Europe, Australia and Oceania, Asia · 32 Days · 69 Moments · October 2017

Auf Tour durch Kiwi-Land


28 November 2017

Und schon geht es leider nach Hause, f├╝r mich (Sherin) leider mit kleinen Umweg, da mein Flug umgebucht wurde ohne mir Bescheid zu geben. Aber wer reist nicht gerne 32 std durch die Welt ­čś┤
Was w├Ąre ein Australienbesuch ohne K├Ąnguru? Unvorstellbare ;-) Also besuchten wir am letzten Tag noch den Wildlife Reserve Park. Ein sch├Âner Besuch der uns der Tierwelt Australiens ein St├╝ck n├Ąher brachte. Zutrauliche K├Ąngurus, s├╝sse Pandas oder der etwas tollpatschige Tasmansiche Teufel konnten unser Herz erw├Ąrmen. Das Reptilienhaus zeigte uns am Ende noch einmal, warum eine Reise in Neuseeland doch viel unbedenklicher ist als in Australien. Wir wollten uns keine n├Ąchtliche Begegnung mit einer der giftigen Spinnen oder Schlangen vorstellen.

27 November 2017

Der Absolventenball von Sherin war f├╝r uns alle das Highlight in Sydney. Nach der Zeremonie konnten wir zum bestandenen Master gratulieren und ein neuer Lebensabschnitt steht nun bevor.

26 November 2017

Den legend├Ąren Strand von Sydney konnten wir uns auch nicht entgehen lassen. Ein kurzer Besuch lies bei uns auch schnell das Surfer und Strandgef├╝hl aufkommen. Bei eiskaltem Kaffee und den Kl├Ąngen eines Festivals genossen wir noch ein wenig die Abendsonne. Auf dem R├╝ckweg nach Sydney (leider ohne Sonnenuntergang wegen der vielen Wolken) konnten wir noch tolle Ausblicke auf die Skyline erhaschen.
Ausflug in die Blue Mountains. Australien das Land der unendlich langen Stra├čen wollten wir auch einmal entdecken und so ging es mit einem Mietwagen in die Blue Mountains. Einer der ber├╝hmtesten Spots sind die Gesteinsformationen Three Sisters. Ein bisschen sieht es hier nach S├Ąchsische Schweiz aus. ;-) Die kleine Wanderung f├╝hrte uns die schwindelerregenden Giant Stairs ins Tal hinab. Hinauf ging es sp├Ąter wieder mit einer der steilsten Bergbahnen. Die Blue Mountains tragen den Namen ├╝brigens wegen der vielen Eukalyptus B├Ąume. Diese f├Ąrben die Luft im Tal leicht bl├Ąulich.

25 November 2017

Erster Tag in Sydney. Fr├╝h morgens starteten wir mit Sherins Eltern zu einer Sightseeingtour durch Sydney. Der Weg f├╝hrte vorbei an der Oper und ├╝ber die ber├╝hmte Br├╝cke. Nachmittags ruhten wir uns auf einer Wiese aus und wurden Zaungast einer Hochzeit. Aber Sydney hat nicht nur bei Tag etwas zu bieten sondern kann auch bei Nacht ├╝berraschen.

24 November 2017

3,5 Wochen und 5.380 km durch Neuseeland liegen hinter uns und es ist der Moment gekommen Tsch├╝ss zu sagen. Horst haben wir schweren Herzens abgegeben und es gab keine Beschwerden oder Strafzettel f├╝r mich ­čśë­č嬭čĆ╗. Nach der langen Zeit ohne riesige Menschen Ansammlungen wirkt Ausland wirklich wie die Metropole Neuseelands und das obwohl das gem├╝tliche Wellington eigentlich die Hauptstadt ist. Wir schlenderten durch die Stra├čen und nutzen die Zeit f├╝r eine kleine Schlemmer Tour durch Auklands Zentrum bis zum Fischmarkt: Kaffee, Kuchen, Sashimi, Eis und ein kleines Bier. Dann ging es auch schon zum Flughafen. N├Ąchster Stopp SYDNEY

23 November 2017

Letzte gemeinsame Nacht mit Horst. Wir erreichten durch einen Stau etwas sp├Ąter als geplant die Seabird Coast ­čîŐ Ein letzter Abend war Grund genug f├╝r uns bei einem Gl├Ąschen Wein die letzten Wochen noch einmal Revue passieren zu lassen. Wir sind unglaublich gl├╝cklich diese Reise erlebt zu haben.
Vorletzter Tag in Neuseeland f├╝r uns und wir wollten noch einmal am Strand entspannen. Also ging es bei sch├Ânstem Wetter ├╝ber die Halbinsel Coromandel zur Cathedral Cove mit ihrem kleinen Beach. Angekommen sprangen wir sofort in das doch immer noch k├╝hle Meer. Danach war Relaxen angesagt. Sherin schlummerte in der Sonne und bei mir wurden Postkarten geschrieben.

22 November 2017

Sherin hatte uns f├╝r die vorletzte Nacht einen sch├Ânen Freedom Camping Spot gesucht. Direkt am Strand konnten wir das Abendessen genie├čen. Ein kleiner Verdauungsspaziergang f├╝hrte uns am Strand entlang und wir k├Ânnten unz├Ąhlige sch├Âne Muscheln sammeln. Der Morgen verlief etwas ungeplant, den Weckdienst ├╝bernahm der Bautrupp der uns bat den Camper umzuparken. ;-)
Kurzer Stopp in Rotura. Nach einer kurzen Stipvisite der stinkenden Geothermal Quellen erkundeten wir die Stadt und schlenderten durch den Stadtgarten.

21 November 2017

Erholung ist f├╝r den Rest des Nachmittags angesagt. Endlich gab es f├╝r Robert auch einmal ein gut gek├╝hltes Bier ­čŹ╗. Die Schw├Ąne waren direkt neidisch und wollten mir diesen Genuss noch streitig machen. Nach einer erholsamen Nacht stand uns wieder ein toller sonniger Tag bevor.
Tongariro Alpine Crossing - Der letzte gro├če Hike auf unserer Neuseeland Reise startete fr├╝h morgens um 7 Uhr. Es ging sportlich 9 km den Berg aufw├Ąrts, um dann mit einer grandiosen Aussicht vom Plateau belohnt zu werden. Das Wetter war perfekt und wir hatten eine tolle Aussicht. Auf der Wanderung passierten wir Schwefelquellen und die Emerald Pools. Der schwefelige Geruch lies uns aber doch direkt weiter ziehen. Eindrucksvolle Bilder bleiben uns in Erinnerung und der Muskelkater der sich nach knapp 7h und 20 km einstellen wird. ­čśë

20 November 2017

Traumhafter Sonnenuntergang und hinter unserem Camper Horst erheben sich die Tongariro Alpines. Heute ging es zeitig schlafen, da am n├Ąchsten Tag fr├╝hes aufstehen angesagt war, damit wir p├╝nktlich zum Tongariro Alpine Crossing starten konnten.
Nach der Wanderung am Vormittag ging es zu unserem n├Ąchsten Etappenziel ├╝ber den Forgotten World Highway 43. Einige Stunden zog sich die Stra├če entlang von recht verlassenen T├Ąlern, einen sehr altert├╝mlichen Tunnel und auch diverse unbefestigte Strassenst├╝cke. Highlight war der Besuch der 1989 in einem Pub gegr├╝ndeten Republik Whangamomona.
Kleine Wandertour zu den Wilkies Pools. Trotz Namens├Ąhnlichkeit entschieden wir uns aber am Ende doch nicht in die Pools zu springen. Alles etwas kalt und nass ­čśü.

19 November 2017

Nach einer langen Fahrt von Wellington entlang der K├╝ste f├╝hrte mich Sherin vom sonnigen Beach weg mit der Versprechung eines tollen Freedom Camping Spots mit perfekter Aussicht. Die Realit├Ąt sah abends folgenderma├čen aus: Wir standen in der Wolke an Mt. Teranaki von dem wir nichts sahen und es st├╝rmte ungemein. Nach einer k├╝hlen Nacht wurden wir daf├╝r mit dem sch├Ânsten Sonnenaufgang ­čîů belohnt und einer klaren Sicht auf den Mt. Teranaki. Das Fr├╝hst├╝ck ­čŹ│ gab es diesmal im Windschatten von Horst unserem Camper und mit perfektem Ausblick. Kommentar Sherin: siehst du, vertrau mir einfach...
Stadtspaziergang durch Wellington: Nach der langen ├ťberquerung des Cook Straight, also der Meerenge zwischen S├╝d und Nordinsel, schlenderten wir durch die abwechslungsreiche Stadt Wellington. Ganz anders als im S├╝den wurde das Stadtbild eher durch kleine Hippe L├Ąden gepr├Ągt. Eine kleine St├Ąrkung gab es auf dem lokalen Sonntagsmarkt und auch das Gem├╝se f├╝r das Abendessen kauften wir direkt aus der Region. Ein bisschen Shopping konnten wir uns sogar auch noch leisten. ;-)
Heute stand die ├ťberfahrt von Picton nach Wellington an und gleichzeitig f├╝hlen wir auch das Ende unserer Neuseeland abreise n├Ąher r├╝cken. Aber zum Gl├╝ck liegen noch ein paar Highlights in den n├Ąchsten Tagen vor uns.

18 November 2017

Gehen ­čÜ sie weiter es gibt nichts zu sehen. Wir sind im eher unspektakul├Ąren Picton angekommen, bevor es morgen fr├╝h im Morgengrauen mit der F├Ąhre weiter auf die Nordinsel geht. Kommentar Sherin: das sch├Ânste an Picton sind seine Stra├čenschilder.
Marlborough Sounds. Ziel des Zwischenstopps waren sch├Âne Wanderungen. Leider st├Ârte der Regen unseren Plan und wir bedachten den sch├Ânen Ort nur mit einem kurzen Spaziergang zu dem Aussichtspunkt. Daf├╝r ging es im Anschluss noch einmal in die Weingegend Blenheim und wir nutzen die Chance f├╝r eine super leckere Weinverkostung. ­čśŐ Hinweis zu dem Vogelbild: diese V├Âgel sehen wir hier in der Gegend regelm├Ą├čig auf der Stra├če. Es gibt diese aber immer nur im Doppelpack. Unzertrennlich s├╝├č und dazu noch eine lustige Feder auf dem Kopf als Schmuck. ­čśë

17 November 2017

Ein langer Tag geht an einem neuem Ort zu Ende: Marlborough Sounds. Wir sind m├╝de und ersch├Âpft, aber gl├╝cklich ├╝ber die tollen zwei Tage und Momente die wir erlebt haben. Mit dieser Aussicht ging es auch schon bald schlafen.
Nach einem langen Wandertag erreichten wir schlussendlich doch etwas eher als geplant unser Ziel. Besonders motivierend wirkte auf Sherin das ├╝berraschende Schild zu einem Caf├ę kurz vor dem Strand. Caf├ę im Nationalpark gibt es ja doch eher selten. ­čśü Bevor das Wasser-Taxi uns wieder zur├╝ck nach Marahau bringen sollte, erfrischten wir uns noch zum ersten Mal im Meer ­čîŐ. Zum Schluss wurde unser Boot aufgrund der aktuellen Ebbe noch auf den Traktor verladen und es ging so an Land. ­čÜť
Wandertag im Abel Tasman Nationalpark. Es ging auf einem aussichtsreichen Track bergauf und bergab entlang der K├╝ste.
Abel Tasman Track - Nach der ├ťberquerung der letzten Bucht bei Ebbe erreichten wir unser Camp f├╝r die Nacht mit sch├Ânem Ausblick auf die Lagune ├╝ber die wir zuvor noch gewandert sind.

16 November 2017

Abel Tasman Track - Ein wundersch├Âner Tag im Abel Tasman Nationalpark startete fr├╝h am Morgen. Nach einer kurzen Einf├╝hrung machten wir uns auf eine sch├Âne Tour entlang von Str├Ąnden und vorbei an Inseln. Eines unserer Highlights war der kleine Pinguin. Nachdem wir das erste Zwischenziel erreicht hatten, ging es noch ein St├╝ck zu Fuss weiter.

15 November 2017

Unser liebevoller Camping Spot ÔŤ║´ŞĆ f├╝r heute Nacht liegt direkt am Fluss. Der Camp Manager und sein Hund begr├╝├čten uns heute direkt am Eingang und wir erhielten eine kleine F├╝hrung durch das Gartenbeet. Dabei sammelte sich bis zum Schluss ein kleiner frischer Salat an, den wir zum Abendessen dann fein zubereitet genie├čen konnten. :)
Unter dem Motto Strand sind wir zuf├Ąllig noch auf Rabbit Island ­čÉ░ vorbeigekommen. Unendlich lange Str├Ąnde laden zum spazieren und ausruhen ein.
Aufwachen mit Sonnenschein ԜǴŞĆ... auf geht zu einem gem├╝tlich in einen Tag in Nelson und Umgebung mit kleinen Strandspazierg├Ąngen.

14 November 2017

Geburtstagsabendessen :) - Bei bestem Wetter Genossen wir die Autofahrt ­čÜÉ entlang der Westk├╝ste und durch das weitl├Ąufige Land. Ziel f├╝r meinen Geburtstag war die Stadt Nelson. Das Tor zum Abel Tasman National Park. Nach der Ankunft organisierten wir zuerst noch unsere n├Ąchsten Tage. Die Vorfreude war bereits gro├č auf Kajaking und Wandern entlang der K├╝ste. Um meiner Liebe f├╝r lokales Essen nachzukommen, besuchten wir ein spannendes Lokal in Nelson zum gem├╝tlichen Abendessen und einem ruhigen Ausklang. Wie ich feststelle, war das der erste Geburtstag in meinem Leben, den ich bei sommerlichem Wetter feiern konnte.
Fr├╝hst├╝ck am Meer mit Geburtstagskuchen. ­čÖé
Besuch der Pancake Rocks

13 November 2017

Nach einer langen Autofahrt erreichten wir unseren wundersch├Ânen Platz f├╝r die ├ťbernachtung direkt am Meer. Bei einem Abendessen mit leckerer Antipasti direkt am Strand liessen wir den Abend gem├╝tlich ausklingen.
Kurzer Besuch an der Hokitika Gorge. Die Sandfliegen mochten uns dann doch zu gern und wir suchten beizeiten das Weite.
Ausflug zum Franz Joseph Gletscher.

12 November 2017

├ťbernachtung am Gillespies Beach ­čîŐ Regen, Regenbogen und ein sch├Âner Sonnenuntergang. Allerdings bleibt dieser sch├Âne Ort auch mit unz├Ąhligen Sandfliegen im Ged├Ąchtnis und vielen Bissen.
Westk├╝ste mit Besuch des Fox Glacier.
Mhhh ... ein tolles Fr├╝hst├╝ck in Wanaka. Das Caf├ę hat Sherin super ausgesucht ­čĹŹ­čĆ╗ÔŁĄ´ŞĆ

11 November 2017

Ankunft in Wanaka
Leider kein Bild der leckeren Pies, da das Bild von Sherin zensiert wurde. ­čśü Edit Sherin: Robert l├Ąsst sich ja auch nie selbst beim Essen fotografieren und macht nur Schnuten-Bilder!!! ­čś▒­čś▒­čś▒
Road Trip entlang der Milford Road
Bei perfektem Wetter bestiegen wir fr├╝h um 9 Uhr das Boot und erlebten eine wundersch├Âne Rundfahrt durch den Fjord. Unterwegs konnten wir die Wasserf├Ąlle sp├╝ren mit ihrem k├╝hlen Nass und sichteten sogar super s├╝├če Pinguine (sehr zur Freude von Sherin) ­čśë
Neuer Tag und endlich richtig sch├Ânes Wetter in Milford Sound. :)

10 November 2017

Milford Sound Road - Bevor wir durch den Tunnel brausen konnten, besuchte uns noch ein Kea und verk├╝rzte die Wartezeit.
Wanderung auf den Spuren des Routeburn Track. Heute entschieden wir uns f├╝r die Wanderung zum Key Summit. Eine gem├╝tlichere Wanderung f├╝hrte uns hoch hinaus und die Belohnung war eine weite Aussicht in die umliegenden T├Ąler.

9 November 2017

Heute entschieden wir uns f├╝r einen ruhigeren Nachmittag und nach einer kleinen Meditationsrunde spazierten wir noch durch den mystischen Wald.

8 November 2017

Roadtrip zur├╝ck nach Milford Sound. Vor dem kalten Wetter geflohen, folgten wir nun wieder den Strassen ins sch├Âne Milford Sound.
Queenstown ├╝berzeugte mit vielen Leckereien aber auf Dauer f├╝hlten wir uns doch zu sehr in einer Touri Stadt und wir konnten f├╝hlen, dass die Natur nach uns rief.
Invincible Mine Track - Auf geht es und direkt eine erste Mutprobe. Die barfuss ├ťberquerung eines kalten Bergfluss stellte uns direkt vor eine erste Challenge. Danach ging es bergauf und wir erlagen der Sch├Ânheit der Berge. Ein kleiner Schneemann war mit dem neuen Schnee schnell gebaut und weiter stapften wir durch den Regen des schmelzenden Schnees. Wundersch├Âne Aussicht und viel Spa├č im Schnee!
Besuch in Glenchory und ein erster auffrischender Kaffee bevor es auf unseren Track geht in einem abgelegenen Tal.
Die Temperatur geht gen Null Grad in der Nacht und die Schneefallgrenze kommt uns ziemlich nah. Aber nach einer regenreichen und erholsamen Nacht wachten wir heute auf unserem wundersch├Ânem Freedom Camping Spot auf mit diesem Blick.

7 November 2017

Mhhhhh lecker Eis und Kaffee ÔśĽ´ŞĆ
City Visit in Queenstown. Auf der "Flucht" vor den kommenden Schneemassen (bis 500 m) entscheiden wir uns f├╝r eine kleine Plan├Ąnderung und fuhren nach Queenstown. Nach kurzer Kaffeepause ging es querfeldein durch die Stadt. Um Sherin's Husten zu begutachten auch noch kurz in das lokale Medical Center. EDIT Sherin: eigentlich nur weil Robert gen├Ârgelt hat, dass ich ihn nachts wachhuste!!!
Endlich ausschlafen :) auf dem recht luxuri├Âsen Campingplatz k├Ânnen wir uns von den Strapazen des Keplertrack erholen. Trotz d├╝sterer Wetterprognose reichte es f├╝r ein sch├Ânes Fr├╝hst├╝ck in der Sonne.

6 November 2017

Sportlich ging es heute auf dem Kepler Track hoch mit knapp 1.000 H├Âhenmetern. Dabei passierten wir die die Baum und Schneegrenze. Insgesamt 25 standen zum Schluss nach einem langen Wandertag ├╝ber 26 km auf der Uhr. :) das Fjordland ist landschaftlich wirklich beeindruckend. Edit Sherin: Das waren mindestens 700km!!!

5 November 2017

Kaffee Pause am Kaka Point. Das Essen war Nebensache f├╝r Sherin, der Eisb├Ąr viel spannender! ­čśü
Nach spannenden Erlebnissen in Dunedin bei Mario ging es nun wieder zu zweit weiter. Das Fr├╝hst├╝ck gab es heute auf dem Mt. Cargill und danach reist n wir entlang der K├╝ste in Richtung Fjordland.

4 November 2017

Mit dem Local Guide Mario ging es einmal durch Dunedin und die Umgebung. Ein Besuch des Farmers Markt sowie die Begehung der steilsten Autostrasse der Welt, Baldwinstreet, waren der Beginn. Danach ging es zu sch├Ânen Str├Ąnden, ├╝ber Berge und Highlight war die Sichtung eines Pinguins am Strand auf der Peninsula. :)

3 November 2017

Nach einem Tag Mt. Cook lassen wir den Tag am See bei bester Sicht ausklingen. Und sonnig ging es auch am n├Ąchsten Morgen weiter. Auf dem Plan stand die Fahrt von hier nach Dunedin mit vielen kleinen Stopps unterwegs. Lachs-Farm #2 und frisches Sashimi, Stadtrundgang in Omara und Pinguin Suche an der K├╝ste.

2 November 2017

Kleiner Snack Stopp am Lake Pukaki - die lokale Lachsfarm bietet frisches Lachssashimi an. Da k├Ânnen wir nur 5 Sterne vergeben f├╝r diese leckere Pause mit Blick auf den wundersch├Ânen Lake Pukaki.
Hooker Valley Track - ├╝ber 3 H├Ąngebr├╝cken wanderten wir motiviert bei sonnigem Wetter gen Gletschersee am Mt. Cook. Das Ziel beeindruckte durch viele Eisberge auf dem Gletschersee.

1 November 2017

Unsere erste richtige Freedom Camping Erfahrung mit bestem Ausblick ├╝ber den Lake Pukaki. Auf unserem einsamen Pl├Ątzchen w├╝rden wir nur durch ein Gewitter mit den sch├Ânen Effekten ├╝berrascht. Der Regenbogen bildete sich direkt ├╝ber unserem Auto. Wirklich beeindruckend und auch der anschlie├čende Sonnenuntergang lies uns gl├╝cklich schlummern.
Die faszinierende Sch├Ânheit der Seen und Berge von Neuseeland erlebten wir bei dem Stopp am Lake Tekapo. Edit Robert: Wo mein Handy wohl sein mag?

31 October 2017

Unsere erste Nacht im Camper war sehr erholsam und in den Tag starteten wir mit einem ausgiebigen Fr├╝hst├╝ck und die Nutella wagte eine erste Vorhersage wie der Urlaub werden k├Ânnte: ÔÇ×LegendaryÔÇť.
Nach dem ersten ÔÇ×GrosseinkaufÔÇť machten wir uns auf den Weg in die Natur. Es ging immer dem Meer entlang auf die Halbinsel Kaikoura. Die Off-Road Tauglichkeit unseres Campers testeten wir auch direkt auf abenteuerlichen Strassen. Ein wundersch├Ânes Gef├╝hl stellte sich schnell ein und wir freuten uns auf die kommenden Erlebnisse.

30 October 2017

So endlich ist es so weit. Auf der anderen Seite der Welt haben wir uns in Christchurch wieder getroffen. Die Strapazen der Reise haben wir schnell vergessen gemacht mit leckeren Kaffee und einem kleinen Stadtrundgang durch Christchurch. Die Stadt wurde heftig durch die Erbeben 2010/2011 zerst├Ârt und hier wird gerade ├╝berall gebaut. Nach der leckeren St├Ąrkung am fr├╝hen Morgen gehen wir nun unseren Campervan abholen. :)

28 October 2017

Auf geht es voller Vorfreude in das Abenteuer Neuseeland. Der Start verlief super und nach einem Fr├╝hst├╝ck heisst es: einmal auf die andere Seite der Welt. Es wartet ein aufregender Monat auf uns. Das heisst f├╝r mich vor allem einmal die Arbeit hinter mir lassen und einfach mit Sherin die Zeit, Freiheit und Erlebnisse zu geniessen.