Canada · 1 Days · 3 Moments · November 2017

Regina's Journi nach Canada


14 November 2017

Wir sind nun schon seit vier Tagen in Banff und haben jeden Tag andere, wunderschöne Bergkulissen gesehen. Am Sonntag hat uns ein Deutscher mit seinem Truck aus Vancouver abgeholt. Wir sind den ganzen Tag gefahren und haben the Office geguckt. Bei jedem rausgucken hat uns eine neue Landschaft überrascht. Den Morgen darauf machten wir uns auf den Weg auf die Spitze des Tunnel Mountains. Am nächsten Tag machten wir uns an ein etwas sehr viel höheres Ziel den Sulphur Mountain. Die 2451m Spitze erreichten wir in 1,5 h. Eine halbe Stunde schneller als die Bestzeit 😎. (Naja Johann 15 min später was zu einer kleinen Auseinandersetzung führte). Der Ausblick war wirklich atemberaubend. Von dem höchsten Punkt aus hatte man einen Panoramablick über ganz Banff und seine umliegenden Berge. Abends haben wir uns mit Lena im Mecces getroffen und ein bisschen gequatscht. Sie hat hier in Banff Arbeit gefunden. Da Johann gestern mit seinem Vater telefonieren wollte waren wir nur in der Umgebung von
Canmore spazieren und haben auf dem Weg eine nette amerikanisch-canadische Oma mit ihren Hunden getroffen, die uns zum Quarry Lake geführt hat. Abends waren wir dann noch mit den deutschen von unserem Airbnb im Pub Drake und haben Billard und Karten gespielt.

13 November 2017

Es geht schon wieder zurück nach Vancouver 😔. Wir sitzen gerade im Greyhound, Johann schläft auf meinem Schoß 🙄. Die letzten Tage waren noch sehr schön. Wir haben zwar keine großen hikes geschafft, dafür aber nochmal ein bisschen den Schnee genossen. Vorgestern sind wir den Sundance Canyon Trail entlangspaziert und haben sogar Natural Hot Springs gefunden. Es hat sich wie ein typischer Weihnachtsspaziergang angefühlt. Leider kann man hier öffentlich keinen Glühwein trinken. Dafür aber in Alberta ab 18 Bier trinken. Das haben wir gestern nochmal mit den Deutschen von der Hinfahrt ausgenutzt. Das war echt nett, wir haben es ein bisschen bereut nicht mehr mit denen gemacht zu haben. Gestern standen wir 45minuten bei minus 9 grad vor einem Food rescue banffs. Aber es hat sich gelohnt. Wirklich voll die schöne Organisation. Als Motivation leuchtete über uns ein Polarlicht (vielleicht)✨