Austria, Hungary · 11 Days · 8 Moments · August 2017

Donauradtour von Linz nach Budapest


2 September 2017

Budapest ist das komplette Gegenteil von Wien Laut, hektisch, voller Leben, aber auch dreckig und es sind viele Leute mit Drogen Problemen unterwegs Heute mussten wir sogar den Notarzt rufen Es gibt viele schöne Ecken, coole Bars und Hostels, aber nicht in diesem edlen und gepflegtem Stiel von Wien Und es ist sehr international Viele Ausländer und du kommst mit deutsch genauso oft weiter wir mit englisch

31 August 2017

Da der Radweg häufig auf sehr stark befahrenen und schmalen Straßen verläuft und die ruhigen Alternativrouten, die das Navi vorschlägt, doch sehr unwegsam sind ( siehe Foto) und die Landschaft auch nicht allzuviel zu bieten hat, haben wir uns entschlossen den Zug nach Budapest zu nehmen. Einen Teil der Strecke müssen wir im Nostalgiezug fahren. In Budapest sind erst im dritten Hostel Betten frei. Dafür entschädigt der Blick vom Balkon.

30 August 2017

Die Qualität des Radweges in Ungarn lässt stellenweise sehr zu wünschen übrig. Ein Ausweichen auf die Slowakei wird allerdings auch nicht empfohlen. Jedenfalls haben wir heute erstmals das Tagesziel nicht erreicht und mussten umplanen. Bis Budapest sollten wir den Verzug jedoch wieder aufholen. Die Lokals schließen ihre Fahrräder nicht mal ab...

29 August 2017

Wien bei Nacht und Bratislava bei Tag. Obwohl bei uns kaum bekannt, trifft sich die Welt in Bratislava. An einem Abend Leute aus Marokko, Australien, Spanien, Irland, Frankreich, Korea, Türkei , Slowakei, Deutschland und Mazedonien kennengelernt und viel Spaß zusammen gehabt. Mittlerweile in Ungarn angekommen. Und jemanden gesehen, der die Donautour im Rollstuhl mit Handkurbelantrieb macht!

26 August 2017

Gefährlich Mischung
Sind in der Hauptstadt angekommen! 33 Grad und unglaublich viel Pomp. Jetzt geht's gleich in das Wiener Nachtleben (mit einem lokal als Führer)

24 August 2017

Heute haben wir endlich gelernt wie die lästigen Schuhabdrücke auf der Klobrille zu vermeiden sind. Ein richtiger Bildungsurlaub! Im Stift Melk hat Hannes es tatsächlich geschafft einen der letzten 15 Mönche aufzutreiben um ihm ein paar Fragen zu stellen. Und das bei einer halben Million Besucher jedes Jahr und leicht verstörender Jesusdarstellungen. ^^

23 August 2017

Nach fünf Stunden "Schlaf" im Nachtzug startet der spannende Teil der Reise im "weltoffenen" Linz. Frisch gestärkt durch den Besuch eines österreichischen Cafés, allerdings unter Verweigerung des typischen Melange (Milchkaffee; stattdessen gab es Tee und Kakao ;), geht die Radtour an der Donau u.a. mit der Besichtigung der lokalen Hanfplantagen los.