Denmark, Germany · 6 Days · 50 Moments · May 2018

Kopenhagen 2018


22 May 2018

Noch 2 Stunden in Rostock rumgetrieben, dann ging‘s mit dem Zug zurück nach Berlin. War ne tolle Tour ☺️ .... aber ich freu mich auch wieder auf meine Heimat Berlin, auf mein „normales“ Leben, auf alle Menschen die mein Leben begleiten 😊............ Bilanz: 463 Kilometer 1 Zecke 0 Pannen Unendlich viele schöne Naturerlebnisse und .... nette Menschen
.... und 2 Stunden später Einfahrt in Rostock/ Warnemünde.
..... auf der Fähre ...
Die Vernunft siegt: vor der Fähre .....
Nochmal kurz überlegt: doch zurück nach Kopenhagen? Und dann weiter zum Nordkap? .....
.... die nächste Fähre nach Rostock ist meine!
Montag: mein leztes kleines Frühstück auf Dänemark ☺️

21 May 2018

Danmark, jeg elsker dig! tusind tak, jeg kommer tilbage!
.... und nehme ein wahnsinnig leckeres 3-Gang Menü im „Najaden“ zu mir 😃 (ab jetzt auch ne Tradition ☺️) .... morgen geht’s weiter mit der Fähre nach Rostock und dann mit dem Zug nach Berlin .....
Ich stelle mein Zelt (mal wieder) in Gedser auf, was für ein traumhaft schönes Plätzchen 😊
Hmmmm .... doch durchradeln bis Berlin? Wie erklär ich’s meinem Chef?
Angekommen in Nykøbing nehme ich ein verspätetes Lunch zu mir: ich liebe das dänische Essen, tolle Produkte, Zutaten und mit Liebe zubereitet! 😃
..... bis nach Orehoved. Dort steht er 10 Minuten .... 20 Minuten.... ich rauche eine Zigarette .... 30 Minuten: ich frage die Schaffnerin und erfahre, dass der Zug gleich zurück nach Kopenhagen fährt .... ich müsste mit dem Bus weiter nach Nykøbing .... aber der nimmt kein Fahrrad mit 😆 .... na jut: ausgestiegen und mit meinem treuen Stahlross die 25 Kilometer nach Nykøbing geradelt 🤠 .... es scheint mir fast, als wenn mich Dänemark nicht nach Berlin entlassen will?🤓
.... der Zug macht, auch alles wie versprochen: er führt mich zurück gen Berlin, Richtung Süden.....
.... und beschließe, mir keinen Stress zu machen. Konkretisiert heißt das: ich schreib meinem Chef ne eMail, daß ich morgen nen zusätzlichen Tag „ungeplant abwesend“ bin, ganz relaxt zusammenpacke, noch mit den 3 Dänen quatsche um dann entspannt nach Taastrup zu radeln. Von dort soll mich ein Zug bis nach Nykøbing bringen (20 Kilometer vor Gedser) .... die Radfahrt nach Taastrup ist doppelt so weit als von Google Maps prognostiziert: abermals zweifle ich an der Technik (wie gestern Abend nach Christiania 😉) .... aber was solls! Mittlerweile habe ich auch beschlossen, die Nacht in Gedser auf dem wunderschönen Shelterplatz zu verbringen und nochmals im „Najaden“ zu speisen 😃
OK: Plan B ..... ich koch mir erstmal nen Kaffee ☕️ .....
Montag, 8:10 ..... ich wache auf (trotz Wecker um 6 Uhr!)😴 .... die Gespräche mit den Dänen gestern waren wohl doch zulange ..... ich rechne schnell durch: halbe Stunde zusammenpacken, Stunde bis zur Bahnstation ..... der Bus wird wohl ohne mich nach Berlin finden müssen! 🚌...... 😆

20 May 2018

3 sehr nette Dänen laden mich noch ein, mich zu ihnen zu setzen: es gibt viel zu bereden, Freibier und später noch Whisky 🥃.... eigentlich hatte ich vor, beizeiten schlafen zu gehen: von Hans-Peter hatte ich nämlich den Tip bekommen, dass die Deutsche Bahn eine Buslinie betreibt, direkt zwischen Kopenhagen und Berlin inklusive der Überfahrt mit der Fähre.... cool, in 8 Stunden zurück nach Berlin für 37€, Kopenhagen kommt mir immer näher 😎🤠. Und der Bus fährt morgen früh um 8:30 Uhr!! ....
Meine ursprüngliche Idee, noch in Kopenhagen zu dinieren und erneut in den Jazzclub La Fontaine zu gehen werfe ich (aufgrund leichter Orientierungslosigkeit) nach Christiania über Bord und radel stattdessen gaaanz gechillt zurück zu meiner Villa und genieße (immer noch sehr gechillt) die Abendstimmung dort .....
..... und weiter geht’s nach Christiania, Freistadt in Kopenhagen 😉
.... nehme ein Lunch zu mir ....
Ich radle kreuz und quer durch die Innenstadt, mit Tausenden Kopenhagener Radfahrern, aber alle scheinen entspannt .... Amalienborg .... Opera ....
.... und genieße erstmal in der Kopenhagener Innenstadt Kaffee und die immer so leckeren Backwaren 😊
Sonntag: heute mache ich mir einen ganz entspannten Tag in Kopenhagen, schlafe bis 10 .....

19 May 2018

.... und besuche noch ein cooles Konzert im Jazzclub „La Fontaine“. Nach ingesamt 110 Kilometern falle ich Nachts um 2 todmüde in meinen Schlafsack 😴
Ohne Gepäck geht’s die restlichen 15 Kilometer bis Kopenhagen. Ich lasse mich vom quirligen, aber entspannten Lebensgefühl durch die Stadt und ins Nachtleben treiben .....
..... mit eigener Schlossauffahrt 😃
Kurz vor Kopenhagen gibt’s nen sehr sympathischen Zeltplatz, genau das richtige für meine kleine Villa....
.... und unterwegs nur bestes Wetter und tolle Strände 😃
.... das ist schon eine liebgewordene Tradition ...... und nehme eine bunte Mischung leckerer Smørrebrøds zu mir. Genauso speisen die Dänen: Mittags reichlich belegte Brote, warme Mahlzeit gibt’s Abends im Restaurant oder zuhause.
In Køge angekommen mache ich Lunchpause im Skipperskroen .....
Samstag: letzte Etappe nach Kopenhagen 😃

18 May 2018

Morgen sind es noch entspannte 60 Kilometer bis Kopenhagen, ich freue mich schon sehr auf die Stadt, obwohl ja der Weg auch das Ziel ist ....
.... um im Ko&Co noch ein seehr leckeres Abendessen zu mir zu nehmen 😃
Nach 83 Kilometern komme ich in Fakse Ladeplats an und stelle mein Zelt auf einem schönen Shelterplatz mit Meerblick ab ....
So machen‘s die Dänen: wenn kein Platz für nen Fahrradweg vorhanden ist wird die Landstraße gerecht aufgeteilt: eine Spur für die Autos, auf 50 km/h begrenzt und zwei Spuren für die Radler (keine Geschwindigkeitsbegrenzung!)😃 .... ein Modell, das doch auch in Berlin gut funktionieren sollte 🤓
Freitag: pünktlich um 8 Uhr gehts weiter in Richtung Kopenhagen. Das Wetter passt perfekt, so knapp 20 Grad und fast windstill ....

17 May 2018

Mit dem schönen Gefühl, der einzige Mensch an der Ostsee zu sein, den Strand für mich zu haben und mit dem Meeresrauschen einzuschlafen ....
Nach 115 Kilometern erreiche ich einen von mir sehr geliebten Shelterplatz in der Nähe von Klintholm Havn :
.... und weiter mit Blick auf die teilweise stahlend blaue Ostsee 😃
.... treibt mich nun Rückenwind teilweise ordentlich voran (zu meiner Freude!)
Um 12 Uhr und nach 60 Kilometern bin ich schon an der Fähre Stubbekøbing .... rüber gehts auf die kleine Insel Bogø By um von dort über die Brücke die Insel Møn zu erreichen. Nach teilweise heftigem Gegenwind vorher .....
Unterwegs: viele, schöne und einsame Strände.....
Donnerstag: ich starte in Gedser ... trotz meines angeborenen Langschläferdaseins (oder liegts an Berlin?) werde ich um 6 Uhr wach, fühle mich ausgeschlafen und starte um 7:30 auf die Piste.....

16 May 2018

Mein Zelt stelle ich auf einem wunderschönen Shelterplatz auf, mit Meerblick und Sonnenuntergang. Den Platz habe ich ganz für mich allein .....
.... und esse ne ordentliche und sehr leckere Mahlzeit!
In Gedser checke ich erstmal das Wetter für die nächsten Tage, sieht perfekt aus ☀️
Auf der Fähre lerne ich Hans-Peter kennen, ein 65-jähriger Berliner, der auch locker seine 100 Kilometer am Tag fährt. Na das macht doch Mut auf die kommenden Jahrzehnte 😊 .... wir begegnen uns bestimmt noch häufiger auf dem Weg nach Kopenhagen ....
.... da ich ja gestern meinen Geburtstag noch in Berlin gefeiert habe (danke nochmal für die lieben Wünsche) und die Zeit nicht für die gesamte Strecke reicht steige ich in den Zug nach Rostock und setze von dort mit der Fähre nach Gedser über.
Mal wieder gehts mit dem Rad in meine geliebte Fahrradstadt Kopenhagen 😃🚴🏻.....