Guatemala · 97 Days · 22 Moments · March 2019

Praktikum in Guatemala 🇬🇹


7 days ago

Es ist wirklich unvorstellbar, aber meine 15 Wochen Arbeitszeit hier in Guatemala sind so gut wie rum 😱 ich habe Antigua so so lieb gewonnen, das hätte ich echt nie gedacht! Mittlerweile kennt man jeden vom Team, jeder kennt mich und ich habe echt eine Routine entwickelt, die nie langweilig war. Das Ganze mit den Zahlen ist tatsächlich ziemlich verständlich, wird aber dennoch in Zukunft nicht meine Lieblingsbeschäftigung sein 😂 da fehlt mir einfach doch der kreative part bei der ganzen Sache 🤷🏼‍♀️ aber ich bin trotzdem super froh so viel von Antonio gelernt zu haben, unheimlich lustige Momente mit klein Charly gehabt zu haben und auch sonst habe ich mich mit alle den Menschen so wunderbar verstanden, auch wenn es mit dem spanisch nicht immer einfach war 😬 allerdings habe ich auf jeden Fall Fortschritte gemacht und meine tägliche spanisch Stunde mit Silvia echt geliebt und dafür gerne meine Hausaufgaben gemacht und das möchte schon was heißen 😊

23 May 2019

„El mismo cómo siempre?“ (=das Gleiche wie immer?) ist jeden Morgen die Frage wenn ich meinen Kaffee Becher den Mitarbeitern in meinem Lieblingscafé reiche. Sie wissen mittlerweile schon genau wie ich meinen Kaffee gerne hätte und so laufe ich die Straße unheimlich zufrieden zurück zum Hostel mit meinem Kaffee in der Hand ohne den ich eigentlich nicht mehr leben kann (ich werde einen Koffer voll davon nach Hause schicken müssen 😅) und jeder lächelt mich an, vielleicht weil ich so glücklich über meinen Kaffee bin, vielleicht aber auch weil die Menschen hier einfach morgens bereits eine positive Ausstrahlung haben und einfach gerne zurück Lächeln! Ich tippe immer auf beides und bin jeden Tag aufs neue dankbar, das ich mir dieses wundervolle kleine Städtchen zum kurzzeitigen Leben ausgesucht habe 😊 auf Arbeit habe ich in letzter Zeit viele kulturell bedingte Unterschiede in der Arbeitsweise entdeckt, wo ich als deutscher Fuchs eher ungewollt einen Gang runter schalten muss 🤪

12 May 2019

Kleines Lebenszeichen! Ach mir geht es wirklich gut hier in Antigua 😊 wenn man durch die Stadt läuft trifft man immer irgendwen den man kennt und auch so wird es wirklich nie langweilig! Letztes Wochenende hatte ich ein schönen Ausflug zum magischen See Atitlan wo ich wundervolle Menschen kennengelernt habe. Und auf Arbeit hab ich die Zahlen auch immer noch ganz gut unter Kontrolle 🙌🏻 rundum läuft alles und die letzten 4 Wochen Arbeit starten bald! 😱

27 April 2019

Und schwups war der zweite Monat Arbeit rum! Der Hautfarbe nach bin ich eindeutig schon Guatemalteke 😇 sprachtechnisch bin ich jedoch eher noch in der Anpassungsphase 😬 auf Arbeit mit dem Spanisch klarzukommen ist fast unmöglich, da die Themen einfach zu komplex sind, aber kürzere Konversationen im Café (wir kennen uns in dieser Kategorie mittlerweile besonders gut aus und haben da so unsere 5 Favoriten 😅) klappen dennoch gut und das ist am Ende was zählt 🙌🏻 Zudem haben wir eine tolle Kirche gefunden, wo wir nun immer Sonntags hingehen! Das eine Wochenende haben wir einen Ausflug zum Strand gemacht, der ungefähr 3h entfernt ist und es hat so gut getan mal aus der Stadt rauszukommen! 🌴 Wir haben ordentlich Sonne getankt und es uns einfach gut gehen lassen, obwohl man wirklich aufpassen musste das man sich nicht die Füße verbrennt bei dem schwarzen Sand und der Hitze dort 🥵 ich bin echt so unheimlich dankbar für das angenehme Klima hier in Antigua da wir uns hier ja auf 1500m befi

7 April 2019

Während der Karwoche war Antigua gerammelt voll von einheimischen sowie Touristen die sich die täglichen Prozessionen angeschaut haben oder daran teilgenommen haben. Wirklich überall sind Menschen, überall wird etwas verkauft, es gab einen großen Markt mit super leckerem Essen direkt um die Ecke und jeder gestaltet die sogenannten Alfombras. Diese Teppiche werden in den Straßen aus verschiedenen natürlichen Materialien wie Sägemehl, Salz, Sand, Textilfarben, Blumen und Früchten kreiert und stellen am Ende echte Kunstwerke dar. Jede katholische Familie macht ihren eigenen Teppich vor der Haustür und so haben wir auch unsere vom Hostel gemacht. Je nachdem zu welcher Tageszeit die Prozession kommt wird bereits in der Nacht angefangen daran zu arbeiten. Die Prozessionen gehen den ganzen Tag lang und die Figuren, die sie tragen stellen den Leidensweg Jesu dar. Das Hostel war zu der Zeit natürlich restlos ausgebucht und dementsprechend auch viel zu tun!
Jeder Tag vergeht auf der einen Seite so unglaublich schnell, ist auf der anderen Seite so intensiv, weil man immer irgendwas neues lernt und neue Menschen trifft. Meine täglichen Reports laufen mittlerweile meist fehlerfrei, ich steige langsam aber sicher hinter die guatemaltekische Arbeitsweise und fühle mich immer wohler! Ich habe neue Aufgaben bekommen, interessante Einblicke in neue Dateien bekommen und darf selber die Journaleinträge vom Tag an die Hauptzentrale nach Panama schicken. Es läuft auf jeden Fall und fühlt sich noch nicht wie Arbeit an. Silvia schafft mehr und mehr Klarheit in meinem Kopf und jeden Tag versteh ich ein paar Worte mehr in Diskussionen, die im Büro so ablaufen und die Konversationen mit Charly, der kaum English kann, sind sowieso die lustigsten überhaupt! Letztes Wochenende fand hier in Antigua eine der größten Prozessionen statt und es war allerhand was los in der Stadt und im Hostel. Dazu beim nächsten mal mehr!

4 April 2019

Ich kann gar nicht glauben das schon ein Monat rum ist 😱 Ein neuer Monat heißt auch das alle Tabellen wieder auf 0 sind, was mich ziemlich freut, denn gerade zum Ende hin vom März gab es viele Unstimmigkeiten in den Systemen und jetzt hab ich wieder alles im Blick 🤓Zurzeit mach ich zwar prinzipiell nur das gleiche, aber jeden Tag passiert trotzdem immer irgendwas neues, wo ich eine Kleinigkeit dazulerne und ich bin froh langsam alles mit Selbstverständlichkeit machen zu können ohne ständig etwas nachzufragen. Wenn ich morgens mal todesmüde bin kann ich also auch einfach von Bett aus anfangen zu arbeiten, denn es interessiert niemanden von wo ich arbeite und Arbeitszeiten werden hier so oder so nicht kontrolliert, was daran liegt das die Leute hier einen Tageslohn bekommen. So kommt und geht jeder wie er mag, solange die Arbeit erledigt ist, aber tendenziell bleibt jeder länger, weil sie hier die Arbeit gerne mit vielen kleinen Päuschen machen. Ich allerdings bin nach meinen 8h weg 😂

1 April 2019

Teil 3 Runter ging natürlich eindeutig schneller, wer hätte das gedacht, allerdings war das ein einziges gerutschte da die Wege größtenteils aus einer Kiesel-Sand-Geröll-Mischung bestehen und es dazu noch unheimlich krass gestaubt hat da momentan ja Trockenzeit ist. Ein paar mal bin ich ausgerutscht, habe aber zum Glück nur ein paar blaue Flecken als Andenken mitgenommen... Ihr könnt euch also vorstellen wie man sich danach über eine Dusche freut und die 5 Meter dicke Staubschicht wieder runter ist 🥰😬 die Höhenkrankheit hielt noch 2 Tage später an und mein Kopf musste sich erst langsam wieder anpassen... Ich habe in Slow Motion gearbeitet und musste mich immer wieder mal hinlegen, weil mein Kopf so gedröhnt hat, also gut das ich mein Bett direkt hier auf Arbeit habe 😁 das gehört eben dazu wenn man so ein abenteuerlichen Trip hinter sich hat, bei dem sich die Aussicht allemal gelohnt hat! Jetzt ist auch wieder alles wieder in bester Ordnung 💪🏼

31 March 2019

Teil 2 Über Nacht hat mich dann nur leider die Höhenkrankheit erwischt 😣 ich lag die halbe Nacht mit wirklich sehr flauem Magen wach und habe dem ausbrechenden Vulkan gelauscht, was sich immer wie ein donnern vom Gewitter anhörte. Ein Ausbruch war sogar so extrem laut das man eine richtige Druckwelle gespürt hat und selbst die Guides nach der Lage geschaut haben 😱 Um vier Uhr morgens wurden wir geweckt um eigentlich die letzten Meter (nochmal 1,5 Stunden) zum höchsten Punkt des Vulkans zu laufen. Ich habe zwei mal Anlauf genommen, aber meine Beine wollte keinen weiteren Schritt machen ansonsten hätte ich die guten Nudeln vom Vorabend wieder rausgebracht... Ich hab mich so so sehr über mich selber geärgert und musste am Ende mit dem Sonnenaufgang vom Basecamp aus Vorlieb nehmen, welcher natürlich nicht weniger schön war, aber wenn man schonmal soweit oben ist, hätte man doch gerne die Spitze erklommen 😏 nichtsdestotrotz war es wirklich das krasseste was ich bisher so gesehen habe 🤗

30 March 2019

Vulkan Acatenango- Teil 1 🌋 Mein erster Ausflug nach einem Monat in Antigua! 🎉 es wurde auch langsam mal echt Zeit den ersten Vulkan zu erklimmen und dazu auch gleich noch einer der höchsten von Mittelamerika 😬 Laura hat sich allerdings vorher nicht schlau gemacht WIE hoch genau... Der Aufstieg war definitiv eine Herausforderung und dauerte ungefähr 5 Stunden, aber mit vielen kleinen Pausen und der Motivation der Gruppe halbwegs erträglich. Im Basecamp angekommen hatten wir wirklich die schönste Sicht überhaupt auf den gegenüberliegenden Vulkan Fuego, der fast alle 5 Minuten ausgebrochen ist. Was ein abgefahrenes Spektakel vor allem als es dunkel wurde und man die Lava sehen konnte und mit dem Sternenhimmel wirklich der abgefahrenste Anblick überhaupt! Den ganzen Abend wurden tolle Reisegeschichten ausgetauscht und marshmallows über dem Lagerfeuer gemacht immer mit Blick den ausbrechenden Vulkan 🌋

28 March 2019

Die Aussicht von meinem Bett auf eine Wand voller spanischer Grammatik 🤯
Diese Woche lief auf jeden Fall schonmal besser! Ich bin zwar immer noch dabei die Zusammenhänge zwischen den 14 Excel Tabellen rauszufinden, aber ich durfte feststellen das der beste Weg das zu lernen durch Fehler machen passiert 🤓 Einmal ne falsche Zahl dort berechnet oder hier eingetragen und schwups kann man direkt alle Tabellen von vorne berichtigen und man wird sich immer dran erinnern...😏 Ich kümmere mich übrigens um die Darstellung des ganzen Tageseinkommens und bete immer das diejenigen die am vorherigen Tag gearbeitet haben alles richtig gemacht haben, denn wenn nicht darf ich auf Spurensuche gehen, wer wo genau etwas im System falsch eingetragen hat und das ist noch nicht gerade mein Fachgebiet und bereitet mir ziemliche Kopfschmerzen! Aber auch das wird irgendwann wohl besser genau wie mein Spanisch, wo mir schon alle drohen das sie in einem Monat nur noch Spanisch mit mir sprechen werden 😂 in dem Tempo in dem Silvia mich Unterricht könnte das vielleicht sogar hinkommen

23 March 2019

Am Wochenende hat es uns wieder zur Caoba Farm getrieben, denn das Ambiente dort ist einfach zu schön und man hat direkt das Gefühl irgendwo mitten in der Natur zu sein 🌿 direkt als ich angekommen bin habe ich die Liebe Mary aus den USA kennengelernt. Sie ist jetzt ebenfalls 3 Monate in Antigua und macht die Zeit über einen Sprachkurs und es tut so gut, Zeit mit jemanden zu verbringen, der nicht gerade was mit der Arbeit am Hut hat 😅 zudem lernt es sich richtig gut mit ihr spanisch und wir haben angefangen all die schönen Cafés auszutesten auch wenn wir zu gern ins Stamm Café gleich um die Ecke gehen wo es auch eine niedliche Katze 🐱 gibt! Wir haben also gemeinsam den Markt erkundet und was war ich überwältigt davon!! Es gibt dort einfach alles und auf Bildern kann man das Ausmaß und Atmosphäre nicht mal annähern einfangen...

22 March 2019

Die letzte Woche war nicht allzu einfach auf Arbeit, aber ich habe sie gemeistert soweit es ging und ich fühle mich schon sehr guz angekommen im Team. Ich war Montag und Dienstag gleich mal auf mich alleine gestellt, da mein supervisor nicht da war und der andere Praktikant halt auch nur spanisch kann 🤷🏼‍♀️ und das mit dem Spanisch ist doch eine schwierigere Angelegenheit als ursprünglich gedacht 🙈 aber wie Silvia immer so schön sagt: „poco a poco“ - jeden Tag ein bisschen! Und auch wenn es nur jeden Tag eine Stunde ist, fordert Silvia mich ziemlich heraus, da sie mitbekommen hat, dass ich einfach nur viele Jahre unaufmerksam im Unterricht verbracht habe, aber dennoch so einiges aus meinem Gedächtnis hervorkramen kann, wenn ich will 🤪 Dennoch herrscht bei mir im Kopf ein unheimliches Wirr Warr von drei verschiedenen Sprachen sowie alle neuen Sachen von der Buchhaltung und dementsprechend müde bin ich auch jeden Abend und momentan steht meist nur ein Film schauen im Hostelkino auf d

18 March 2019

Der Sonntag startete für mich mit einem spontanen Fotoshooting im Schokoladenmuseum, wofür im Gegenzug ein Schokoladen Workshop umsonst bekommen haben! Der war nicht nur super interessant sondern auch ziemlich lecker, denn wir haben unsere eigene Schokolade hergestellt angefangen mit der Bohne und die verschiedensten Getränke mit Schokolade drin gabs auch noch 😋 am Nachmittag hatte ich ein Spanisch Lern-Date wie wir es hier so gerne sagen und wir erkunden dazu noch nach und nach all die schönen Cafés die Antigua so zu bieten hat. Dieses Mal hatten wir besonders Glück, da wir ein Tisch direkt mit Blick auf die Straße hatten und kurze Zeit später die Prozessionen zur Vorbereitung für die Semana Santa (das Ereignis des Jahres hier in Antigua) dort vorbei kamen und das war echt sowas von spannend! Im Spanisch Unterricht erzählt mir Siliva immer einige Sachen über die bevorstehenden Festlichkeiten an Ostern und ich bin echt richtig gespannt was mich dort erwarten wird!!!

16 March 2019

Oh was ein wunderschönes Wochenende ich zum erholen hatte! Am Samstag ging es erst zur Caoba Farm, wo wir das leckerste Frühstück überhaupt hatten mitten im Grünen umgeben von einem wundervollen großen Garten. Dort wurde alles organisch und biologisch hergestellt und in einem kleinen süßen Laden konnte man alles aus der Region kaufen! Dazu war gerade Wochenmarkt und es gab die interessantesten Sachen und so haben wir ewig mit den Verkäufern über die ganzen Sachen gequatscht und Früchte, Schokolade und jegliche andere Sachen probiert. Auf der Caoba Farm wird man mich also von nun an öfter finden sowie auch auf der Dachterasse vom Hostel, denn hier lassen sich die Abende am gemütlichsten ausklingen und falls mich jemand sucht, weiß er schon wo er mich mit hoher Wahrscheinlichkeit finden wird 😇 außerdem gibts noch ein kleinen Eindruck von meinem Zimmerchen, was zwar klein aber ziemlich fein ist 😊
Die erste volle Arbeitswoche ist rum und es ist unglaublich was man so alles in so kurzer Zeit lernen kann 😅 es ist echt viel mehr als ich erwartet hätte, aber den Zeitaufwand für die täglichen Reporte habe ich schonmal auf die Hälfte reduzieren können, aber danach gibts trotzdem noch so einiges zu tun bzw. einiges zu verstehen. Der spanisch Unterricht ist wirklich dringend notwendig da im Büro ausschließlich spanisch gesprochen wird und ich gefühlt nie mitbekomme was eigentlich gerade abgeht und ich so nur blöd in die Runde schaue 😆 meine spanisch Lehrerin Silvia ist jedoch richtig toll und bringt mal Ordnung in meine bereits vorhandenen Spanisch Kenntnisse wie sie es so schön sagt 😅 abends, also nach spanisch, ist dann meistens auch immer was vom Hostel aus los ist und so bleibt mir nichts anderes übrig als meine Spanisch Hausaufgaben noch vor dem Frühstück zu erledigen 🙆🏼‍♀️ jetzt ist aber erstmal Wochenende! 🎉

14 March 2019

Da sitze ich nun und schaue mir von morgens bis abends Zahlen an... Ich habe Zugriff auf vier verschiedene Systeme und versuche diese mit so einigen (!) excel Tabellen abzugleichen und auszufüllen um am Ende den täglichen Finanzreport für das Hostel fertigzustellen um ihn mit den anderen Ländern und Hosteln der Kette zu vergleichen. Ich hätte nie damit gerechnet (im wahrsten Sinne des Wortes 😂) das ich sowas jemals machen würde, aber es ist tatsächlich gar nicht mal so unspannend und eine echte Herausforderung bei der man unheimlich viel lernt! Mein supervisor gibt sich jedenfalls sehr viel Mühe mir alles so verständlich wie möglich zu erklären und ich bin froh das er mir all das bereits zutraut 😇 nach 8 Stunden ausschließlich Zahlen bin ich tatsächlich ziemlich froh mit meinem Spanisch Unterricht ein wenig Abwechslung zu haben und was soll ich sagen, es macht so viel mehr Spaß eine Sprache zu lernen, die man doch direkt anwenden kann!

9 March 2019

Die Sommersprossen sind wieder zurück! Ich habe es mir erlaubt an meinem freien Tag, dem Sonntag, erst im Café entspannt zu frühstücken mit Blick auf den ausbrechenden Vulkan und anschließend auf der Hostel-Terrasse ordentlich Sonne zu tanken. Hier habe ich erstmal so richtig realisiert wie gut es mir doch hier gerade geht und wie wundervoll dieser Ort ist 🙏🏻 mal ganz von der Sonne abgesehen, lernen ich täglich neue Menschen aus der ganzen Welt kennen, fange zu humanen Zeiten an zu arbeiten, fühle mich null gestresst, habe ein eigenes Zimmer (direkt auf Arbeit quasi) und wenn es mir zu viel wird sauge ich den spanischen Flair der Stadt auf bei einer leckeren Tasse guatemaltekischen Kaffee ☕️ morgen werde ich auch nun mit spanisch Unterricht voll durchstarten und freue mich auf die drei Monate die ich in diesem coolen Ort noch vor mir habe 🥰

7 March 2019

Internationaler Frauentag! Dies wurde doch gleich mal mit einem Kuchen von der Firma zelebriert 😅 auf dem Bild mit wo auch die männliche Partie mit drauf ist fehlt allerdings sicherlich die Hälfte, also denkt nicht dass das alle sind (Ich bin auch weiterhin fleißig am Namen merken und natürlich am spanisch lernen 😉)! Die Arbeit geht immer noch ganz entspannt zu, wenn es heißt ich soll um 9 Uhr anfangen, soll ich erstmal ganz entspannt frühstücken und eh der supervisor dann auch mal fertig ist, ist schon eine kleine Weile vergangen 😂 und wann ich dann aufhöre kontrolliert im Prinzip auch keiner, aber die Arbeit an der Rezeption gefällt mir schonmal ziemlich gut! Am Abend ist hier im Hostel meist auch immer was los und so wird es auch definitiv nicht langweilig 😇

6 March 2019

Hier im Hostel arbeiten einfach so viele Menschen und alle sprechen sie miteinander spanisch 😱 sicher hätte ich das erwarten müssen, aber heute wurde mir das erstmal bewusst wie dringend ich spanisch lernen muss! Dazu kommt noch das ich überhaupt nicht check wer zum Team gehört und wer nicht und wenn ich sie erkenne dann schauen sie für mich doch irgendwie alle sehr ähnlich aus und die spanischen Namen machen es mir wirklich nicht einfacher 🙈 dennoch wurde ich heute beim Family Lunch ganz herzlich aufgenommen und so kennt schonmal jeder mich 😂 heute habe ich an der Rezeption erstmal alle Systeme kennengelernt und mitbekommen was da so alles abgeht und wieviel dort dazugehört. Auch wenn viel zu tun ist und alle Gäste auf einmal kommen, bleiben hier alle ganz entspannt, denn in der Ruhe liegt ja bekanntlich die Kraft! Also ich mags sehr 😬

5 March 2019

Nach langem hin und her wann, wo und welches Praktikum es denn nun für mich sein soll, ist nun endlich der Entschluss gefallen: Guatemala wird es als erstes sein und danach wird es nach Costa Rica gehen 😍 Mitte Februar noch das Bewerbungsgespräch und nun bin ich knapp zwei Wochen später schon in der kleinen Stadt Antigua angekommen! Nach der langen Anreise von zwei Tagen habe ich erstmal das Hostel kennengelernt, 12 Stunden durchgeschlafen und heute die Stadt ein wenig erkundet und mich in den lateinamerikanischen Flair verliebt. Es ist eine sehr gut erhaltene Stadt aus der spanischen Kolonialzeit mit bunten Häuser und Kopfsteinpflaster sowie umgeben von Vulkanen 🌋 die Umgebung und das Hostel gefallen mir ausgeschlossen gut und morgen geht dann dir Arbeit los wo ich als erstes mit Buchhaltung durchstarten darf 😬