Germany, Poland · 9 Days · 10 Moments · February 2019

Polish for beginners


22 February 2019

Der letzte Tag kam schneller als erwartet und auch mit einer unfassbaren Kaelte πŸ₯Ά Bei -7 Grad mussten wir uns erst einmal Kopfbedeckung und Handschuhe kaufen. Warm eingepackt haben wir uns dann erstmal einen Gluehwein gegoennt und eine Eisbahn entdeckt, auf der wir gleich unsere Schlittschuhlauf-Kuenste praesentiert haben. Im Anschluss sind wir etwas ausserhalb der Stadt auf einen Aussichtshuegel gegangen - nicht die kluegste Entscheidung bei der Kaelte und dem Wind πŸ˜… - von wo man die ganze Stadt sehen konnte. Am Abend haben wir in polnischer Begleitung ins juedische Viertel aufgemacht und diverse Pubs und einen Club unsicher gemacht πŸ’ƒπŸ»

21 February 2019

Erneut sind wir auf den Spuren der Geschichte unterwegs gewesen: die ehemalige Fabrik von Oskar Schindler. Es war wieder sehr emotional und informativ - leider weniger Informationen zu Schindler selber, mehr ueber die Zeit vor und waehrend des Kriegs. Es ist egal wieviel man ueber diese Zeit liest, hoert und recherchiert, dort zu stehen, wo sich alles abgespielt hat, bringt einen den Traenen nah! Was uns beim rausgehen erstaunt hat: Es wurden keine Besucher mehr reingelassen - es war gerade mal 12.30 Uhr! - da alle Tickets fuer den Tag verkauft waren. Ich war froh, dass wir bereits frueh hingegangen sind. Den Rest des Tages haben wir ein wenig Sightseeing durch Krakow gemacht und dabei den Wawel-Drachen beim Feuer speien beobachtet. Es ist wahnsinn, wie schoen diese Stadt ist, egal in welchem Teil man sich befindet!

20 February 2019

Heute haben wir Auschwitz besucht. Mir fehlen die Worte vor Trauer und Wut. Ich kann nur Worte, die Moses damals schon sagte, (etwas eigen uebersetzt) wiedergeben: β€œNein, es ist keine "ewige Verdammnis" juedisch zu sein. Nein, es ist keine Last, die man tragen muss. Sondern ... Ja, ich habe Glueck, dass ich juedisch bin! Ja, obwohl mein Volk die Hoelle auf Erden erleben musste, werde ich immer stolz sein einem so starken Volk anzugehoeren! Ja, juedisch sein ist ein Geschenk, ein Grund zur Freude, ein Stueck des Himmels.” Ich bin juedisch und ich bin stolz!

19 February 2019

Auf dem Weg zum Busbahnhof sind wir noch an einem Teil der juedischen Mauer vorbeigekommen, wobei vorbeigekommen nicht ganz zutreffend ist. Erst nachdem wir ein paar Leute gefragt haben, wo das Denkmal ist, wurde uns gesagt, dass es sich im Pausenhof einer Schule befindet. Das hat mich irgendwie schockiert. Nach einer entspannten, aber langen Busfahrt kamen wir in Krakau an, legten unser Gepaeck ab und machten uns gleich auf den Weg in die Altstadt. Der Hauptmarkt ist ein wunderschoener Platz, an dem wir gleich in eine doofe Touristenfalle getappt: Restaurants. Vor lauter Hunger sind wir in ein suess ausschauendes Restaurant gegangen, welches aber ausser hohen Preisen nichts zu bieten hatte πŸ˜“ Dieser Fehler wird uns kein zweites Mal passieren.

18 February 2019

Heute stand ein grosse Wandertour durch Warschau an und auch das Wetter ist uns wohl gesonnen β˜€οΈ Zuerst sind wir durch die unglaublich schoene Altstadt geschlendert - kaum durch das Mauertor gelaufen, erwartete uns gleich eine ganz andere Atmosphaere. Die kleinen Gaesschen und alten Haeuser haben einen total suessen Charm im Vergleich zu den Plattenbauten und Hochhaeusern. Anschliessend sind wir zur groessten Shopping Mall Osteuropas gelaufen - naja, eine Shopping Mall eben. πŸ˜… Zurueck in der Altstadt haben wir in einem kleinen Lokal Piroggen gegessen - diesmal habe ich es sogar geschafft ein Photo zu machen πŸ’ͺ🏼 Abends sind wir in eine Bar gegangen, in der es ueber 200 verschiedene Sorten Bier gibt - helles, dunkeles, suesses, herbes und was nicht sonst noch alles - die Entscheidung fiel uns unheimlich schwer! Morgen geht es zurueck in den Sueden, nach Krakau - ich bin gespannt 😍

17 February 2019

Heute ging es weiter nach Warschau. Kaum angekommen, ging es auch schon los mit dem Power-Programm πŸ™ƒ Das Museum ueber die Geschichte der Juden in Polen umfasst die Zeit vom Mittelalter bis heute und ist unglaulich ansprechend und informativ. Des Weiteren sind alle Exponate - auch die aus dem Mittelalter - in einem wahnsinnig guten Zustand! Leider sind wir erst spaet in Warschau angekommen, sodass wir nur zwei Stunden im Museum hatten, was bei Weitem nicht genug war.

16 February 2019

Seit zwei Jahren war es DAS Thema von Krysia und nun ist es endlich soweit: Krysia and Paul got married! πŸ’š Passend schien den ganzen Tag die Sonne β˜€οΈ Nach der krichlichen Trauung ging es dann zur Hochzeitslocation, wo wir eine β€œKleinigkeit” (laut Krysia) gegessen haben - insgesamt 9 (!!!) Gaenge mit zusaetzlichen Buffet, fuer den Zwischenhunger und natuerlich jede Menge Alkohol πŸ˜‚ Zu Beginn wurden wir - β€œdie Deutschen” - beaeugt, als kaemen wir von einem anderen Planeten. Wir waren der einzige Tisch, der nicht auf der Tanzflaeche war - es wurden nur Paartaenze getanzt πŸ˜… - aaaaber dann, nachdem wir auf das erste englische Lied abgegangen sind, wollten sie nicht mehr aufhoeren mit uns zu tanzen πŸ’ƒπŸ» Eine Hochzeit wie im Bilderbuch und ein Abend, an den sich alle erinnern werden! πŸ‘°πŸ»πŸ’šπŸ€΅πŸΌ

15 February 2019

Es ist soweit: das erste polnische (regionale) Bier 🍺 uuuuuuund unglaublich gutes Essen - fuer mich gab es Piroggen gefuellt mit Kaese und Kartoffeln 🀀 (fuer ein Photo von denen war der Hunger zu gross πŸ˜‚) I loooooooove it!
Der Rest der Frankfurter Bagage ist endlich da und ich hatte eine Premiere: ich wollte ja schon immer Mal mit einem Schild am Flughafen warten und endlich habe ich diese Chance bekommen. πŸ’ͺ🏼 Jetzt heisst es: Wedding-Time πŸ‘°πŸ»πŸ’šπŸ€΅πŸΌ und wir koennen es alle kaum erwarten !

14 February 2019

Das lange Warten hat ein Ende - auf in ein neues Abenteuer: Polen πŸ‡΅πŸ‡± Mal sehen, wie weit ich mit meinen Polnischkenntnissen komme πŸ˜…