Austria, Italy · 16 Days · 17 Moments · September 2017

Pitti reist in Richtung Venedig


24 September 2017

Heutiger Sonntag grauer Himmel und total verregnet. Der Blick am Strand macht ein krank (siehe Foto - Dusche mit Strand). Nachmittags spielte Detlef mit seinem Schwager im Kaffe des Campinpgplatzes Ruck Zuck. Anschließend bracht er 2 Pizzen mit. Als wir im TV die Wahlprognosen und Hochrechnungen sahen, blieb uns das Essen uns im Halse stecken. Gute Nacht 🇩🇪

22 September 2017

Am "heimischen" Nachbarcampingplatz "Joker" haben wir an der Strandbar zum Sonnenuntergang ein Aperol Spritz und ein Bier genüßlich getrunken. Und als es frisch wurde zog es uns zu unserem Bungalow ohne zu vergessen Schwägerin & Schwager gute Nacht zu sagen.
Mittags in Caorle angekommen haben wir erst die kleine menschenleere Altstadt besucht, Pizza vernascht (war kein Hit) und Eis geschleckt (von dem wir begeistert waren). Dann haben wir östlich von Caorle den vermeintlichen Campingplatz (Sole) gefunden. Ob es der besagte welcher war kann erst durch Sichtung unserer Dias festgestellt werden.
Wie beabsichtigt haben wir die letzten Tage relaxt gechillt. Hi und da mit Schwägerin & Schwager schöne Beisammensein gehabt. Unterbrochen von kurzen Einkäufen (hauptsächlich Nahrungsmittel). Am Freitag fuhren wir in das ca 25 Km entfernte Caorle. Der Hauptgrund, ich wollte einen Campingplatz finden, den wir vor ca 3 Jahrzehnten für wenige Tage zur Übernachtung benutzten.

18 September 2017

Tschö mit Ö - es war sehr sehr schÖn. Ach ja, kurz bevor wir die Fähre betraten, regnete es wieder! Warum auch nicht, es ist September 2017 !!!
Über viele 7 Brücken muss ich gehen (ich kann auch nicht mehr stehen). Ich muß zwischendurch auch mal sitzen bevor ich auf der Fähre bin.
Für die Kunstwerke der La Biennale di Venezia habe ich kein Auge mehr.
Leider hat der Gondoliere Feierabend und er kann uns nicht mitnehmen. Vom vielen laufen und Brückentreppensteigen tut mir alles weh. Und der Weg ist noch so weit. 😭
Auf den Weg zurück zum S. Marco Platz (hier: Canale Grande).
Blick von der Rialto Brücke auf den Canale Grande. Schön, sehr schön. Juni 2016 war die Brücke noch mit Bauplanen verhüllt.
Montag, 18.9.2017 - Venedig Trotz frischen Wind aber sonnigem Himmel - auf ins himmlische Venedig. Ich liebe und hasse es. Von Punta Sabbioni mit der Fähre 40 Minuten zum San Marco Platz. [Parkplatz 5 € (ganzer Tag). Passage, Hin und zurück 10 € (p. P.)]. Angekommen, das Feeling, es ist wie es immer war, zwar voller Touristen aber trotzdem zauberhaft wunderbar. Auf vertrauten Wegen, die immer wieder mit Brücken verbandelt sind, haben wir uns das Bekannte und hi und da auch etwas Neues angesehen. Schön, einfach schön.

17 September 2017

Autor: Reisebegleiter Nachtrag zum sonnigen Sonntag, den 17. September. Oh ja, die Sonne schien das erste Mal den ganzen Tag. Nur warm war es trotzdem nicht. Ein starker Seewind blies uns beim Strandlauf den Sand um Wangen, Arme und Beine. Ein guter Nebeneffekt, die städtische Lunge wurde seegelüftet - herlich!!! Übrigens, die Strände waren trotz des Sonntages leergefegt (Hi hi, ich schrieb ja, stärker Seewind). Nach über 1 Std. Strandmarsch und Wende gab es eine Getränkepause und nach erfolgtem Rückspaziergang eine Getränkesause an einer Strandbar. Danach ruhen und am Nachmittag Poolgang. Der Wind war so kalt, das wir förmlich ins Wasser stürmten. Denn man ahnt es kaum, das Wasser ist viel wärmer als die Luft um uns herum. Super. Das war doch mal was. Danach wird es alltäglich, es wurde frischer und regnerisch. Gute Nacht ...

16 September 2017

Mehr als eine Woche ist vergangen und unsere "Entschleunigungsreise" zeigt wohl ihre erste Wirkungen. Wir wollten weg vom stressigen zuhause, uns bei warmen sonnigen Temperaturen am Meer oder Pool erholen. Deshalb fuhren wir in das uns bekannte Cavallino-Treporti (Venetien). Unsere Hoffnungen bezüglich reichlich Sonne wurden bisher nicht erfüllt. Ja, wir hatten bisher zweimal einen halben Tag Sonnenschein. Ja, es ist uns trotzdem gelungen schon mal für eine Stunde am Meer und Pool zu liegen. Die andere Zeit jedoch war der Himmel grau und die Temperaturen sehr frisch. Das alles wurde begleitet mit mehr oder wenigen Regenschauern. Wir haben es langsam aufgegeben uns darüber aufzuregen. Anzeichen von Verzweiflung oder doch erste Anzeichen von seelischer und geistiger "Entschleunigung" ?? Oder Wahnsinn ??? Letzteres glaube ich nicht !!! Denn sonst würde meine Schwester und ihr Mann, die seit 6 Tagen mit ihrem Wohnmobil auch hier sind, nicht mehr mit uns reden.

9 September 2017

Nachdem wir das Auto leerten und den Bungalow füllten, besichtigten wir den Platz und begrüßten das Meer. Erster Strandeindruck gut. Nach selbstgekochtem Abendessen fielen wir uns in unsere Traumwelten.
Von Flachau 🇦🇹 über Villach (durch viele und teilweise Kilometer lange Tunnel) gelangten wir - fast unbemerkt - nach Italien 🇮🇹. Eine unzählige Zahl von Harleyfahrern begleitete uns. Die fast 4 stündige Fahrt endete - mit zwischenzeitlichen Regen - um 14 Uhr am Campingplatz in Cavallino-Treporti (östlich von Venedig). Da ist jetzt unser Lebe- und Wohnort. Am Platzeingang blinken der Sterne ⭐️ ⭐️⭐️⭐️ Nach schnellen Check In konnten wir unseren Bungalow besichtigen, jedoch erst nach 15 Uhr beziehen. Der Einzug wurde uns nicht etwa mit einem schönen Feuerwerk versüßt - nein 👎🏼!!! - sondern drei Gartenarbeiter schwirrten mit ihren sehr sehr lauten Rasenmäher und Rasentrimmer wie wilde Bienen um uns herum. Super, jetzt wissen wir, wir sind auf einen italienischen Campingplatz.
Während wir uns frisch machen zieht eine Stunde später der Nebel vom Tal hoch. Es ist kaum was zu sehen. Jetzt wird gefrühstückt damit wir "unvernebelt" weiter reisen können.
Nach langer Autofahrt übernachteten wir in Flachau 🇦🇹 - Gasthof Horner -. Die Fahrt dorthin war nicht anstrengend, obwohl die Autobahnen gespickt mit Baustellen waren. So wurde aus einer bei Reisestart errechneten 6 eine 8 stündige Autofahrt. Unsere Quartier liegt hoch über der "Talschneise von Flachau" und ist okay. Die Zimmerfenster sind zum Berg gewandt und heute früh hatten wir einen entspannten schönen "Guten Morgen Blick".