Qatar · 3 Days · 9 Moments · September 2017

Jonas und Philipp's Reise nach Qatar


26 September 2017

4|4 Danach saßen wir noch zwei Stunden in der Lobby, bis uns einer der Bediensteten zum Flughafen gefahren hat. 🚕💨 Nun hieß es Abschied nehmen von einer sehr beeindruckenden Stadt. 👋🏼🇶🇦 Auf geht die Reise. 16h Flug nach Auckland. 🇳🇿
3|4 gebaut wird. Überall standen halb fertige Gebäude, an denen Tag und Nacht gearbeitet wird. 👷🏼👷🏼‍♀️ Auf dem Rückweg kamen wir gegen 17:00 an der Starthaltestelle an. Nun mussten wir noch 2h überbrücken, bis die Nachtfahrt losging. Langsam setzte die Dämmerung ein und ein roter Feuerball war am Himmel zu sehen. 🌇 Wir entschlossen uns über den Markt zu gehen, hier konnte man alles finden, von Papageien und Hunden, die in kleinen Käfigen gehalten wurden, bis zu Gewürzen, Sachen aus dem 1€ Shop und traditionellen Kleidungen. Am Abend machten wir eine ähnliche Bustouristik nochmal und schauten uns die ganze Stadt im beleuchteten Zustand erneut an, diesmal waren sogar noch andere Leute mit uns in Bus. Gegen 9 Uhr machten wir uns letztendlich auf den Rückweg zum Hotel. Vorher waren nochmal beim Supermarkt und haben uns das klassische Essen gekauft, Baguette mit Bresso.
2|4 beeindruckend. 🏙 In der Mall angekommen wurden wir von vielen Menschen freundlich begrüßt, was man aus Deutschland nicht gewohnt war. In der Mall angekommen gab es verschiedene Etagen mit riesigen Läden, sogar ein Eishockeyplatz war im Untergeschoss des Kaufhauses. 🏒🥅 Wir schlenderten ein wenig durch die einzelnen Läden. Am Ende kauften wir nur einen Schlüsselanhänger. Obwohl es viele Sonderangebote gab, konnten wir aus Platzproblemen beim Gepäck nicht zuschlagen. Nachdem wir alles erkundet hatten, meldeten wir uns bei der Bushaltestelle, da diese den nächsten Bus zu uns schicken würden. Die beiden Frauen waren sehr freundlich drauf, bis die Frage kam, ob wir nicht zwei Mitglieder der Band OneDirection seien. Wieder im Bus angekommen, waren wir wieder die einzigen Personen. Auf geht’s in Richtung des Kulturviertels und zur künstlich aufgeschütteten Insel „The Pearl“. Die beiden Stops lagen ein wenig außerhalb der Stadt. Hier fiel insbesondere auf, wie viel noch an dieser Stadt
1|4 Diesen morgen mussten Kekse als Frühstück dienen, da wir nicht mehr viel Zeit hatten um einkaufen zu gehen und Rucksäcke zu packen... Um kurz nach 1 verließen wir unser Hotelzimmer, checkten aus und gaben unser Gepäck an der Rezeption ab. Nun hieß es die restlichen Stunden zu überbrücken, bis wir um 3 Uhr nachts nach Auckland weiterfliegen sollten. Bereits am Tag davor hatten wir uns eine Bustour durch die Stadt rausgesucht. Angekommen an der Haltestelle kauften wir unsere Bustickets. Sogar der abgelaufene Schülerausweis des EvB’s ging durch, wodurch wir die Hälfte an Geld einsparten. 💰 Als die Tour begann saßen wir alleine im Bus und erhielten kostenlos gekühlte Getränke, was sich in der Mittagshitze Doha’s als sehr nützlich herausstellte. Die Tour führte uns entlang der Küste durch das Bankenviertel bis hoch zur künstlich aufgeschütteten Insel „The Pearl“. Zunächst stiegen wir im Geschäftsviertel der Stadt in der Nähe einer Mall aus. Die riesigen Gebäude waren sehr

24 September 2017

3|3 sich immer mehr. Auf dem Rückweg wurden wir zudem von einem Typen angesprochen, der gerne mit uns eine Snapchat-Story machen wollte. 👻 Wir waren bei den ganzen Menschen Mengen fast die einzig ausländischen Bürger. 🇩🇪 Als wir nach ca. 4h endlich wieder im Hotel angekommen waren, haben wir herausgefunden, dass der Prinz von Qatar gelandet sei, und er durch die Stadt gefahren ist, wo auch die ganzen Menschenansammlungen waren. 🇶🇦
2|3 Menschen kannten. Zunächst mieden wir diese Menschen Menge und gingen am Pier entlang. Hier lagen viele Bote zu Wasser, allerdings hatten wir uns ganz andere Boote vorgestellt. Es gab weder Yachten, noch Motorboote. Hauptsächlich waren dort Segelboote aus Holz.⛵️ Am Ende des Piers konnte man die gesamte Skyline von Doha überblicken. 🏙️👀 Nachdem wir uns dazu entschieden hatten an der Wasserkante weiter zu laufen, mussten wir zunächst durch die Menschenansammlung durch. Viele von Ihnen hatten Flaggen des Landes bei sich. 🇶🇦 Je länger wir entlang liefen, um so voller wurde die Fußgängerzone. Es wurden Flaggen verteilt, überall standen Polizisten und das Fernsehen war an vielen Stellen auch vor Ort. Immer wieder fuhren an der anliegenden Hauptstraße Autos vorbei, die Hupten, Flaggen am Auto hatten und laute Musik an hatten. Nachdem wir bereits einige Kilometer gegangen waren, entschlossen wir uns dazu umzukehren und langsam zurück in Richtung Hotel zu laufen. 👣 Die Straße füllte
1|3 Nach dem Frühstück sind wir gegen 3 Uhr wieder aufgebrochen. Wieder raus aus dem Hotel in die stickig warme Hitze. Bei 37°C ging es in die Mittagshitze der Stadt. Ziel war es, in Richtung Hafen zu gelangen. Durch kleinere Straße, welche zum Teil noch nicht fertig waren, ging es an riesigen Baustellen und kleinen unübersichtlichen Läden in Richtung Hafen. 🛥⚓️ Dort fast angekommen, hatten wir zunächst Probleme bis ganz nach vorne an die Wasserkante zu gelangen. Immer wieder wurden wir von der örtlichen Straßen-Polizei angehalten, da wir dort nicht über die Ampel gehen dürften. Irgendwann haben wir nach dem Hintergrund gefragt. Allerdings könnte uns der Polizist dies selbst nicht beantworten..... Naja, nach dem wir endlich eine Möglichkeit bekommen haben, die Straße unterirdisch zu überqueren trafen wir plötzlich auf sehr viele Menschen in den ihr typischen Gewändern. 👳Für uns war dies zunächst sehr überaschend, da wir vorher aus der Umgebung unseres Hotels bloß „normal“ gekleidete
Da wir am Vorabend sehr spät erst das Bett aufsuchten, blieben wir dementsprechend auch an diesem Morgen lange im Bett-14 Uhr hieß es dann aufstehen und sich ums Frühstück kümmern 🍴 Der Supermarkt "Al Meera" lag nur wenige Minuten entfernt von unserem Hotel und wir machten uns in der Mittagshitze auf Erkundungstour🌞 Im Supermarkt angekommen mussten wir erstmal unsere Rucksäcke abgeben-es soll ja schließlich nichts geklaut werden. Der Supermarkt hatte vorzügig europäische Produkte und hatte nur wenige heimische Produkte wie Fladenbrot.🍪 Wir kauften insgesamt für umgerechnet 5€ (21,50 Qatar-Riyal) Baguette und andere Leckereien und uns wurden sogar die gekauften Artikel eingepackt. 🙂
Ankunft um 1:00 Uhr nachts am Flughafen Doha's. Zuerst mussten wir uns in die Schlange der Immigranten eingesellen, dort brauchteten wir nur etwa 15 Minuten bis wir dran kamen und das Visum war tatsächlich kostenlos👌 Nachdem wir unser Gepäck vom Band geholt hatten mussten wir noch ein Taxi suchen um zum Hotel zu gelangen. Als wir dann erstmals die warme Nachtluft Doha's spürten war das wie ein Schlag auf den Nacken- 2 Uhr nachts und 32°C, gefühlte 35°C😅🌞 Im Hotel angekommen ging dann alles ganz schnell und wir waren positiv überrascht, vor allem von der sehr großen Dusche. Ein Page trug sogar unser Gepäck hinauf, sodass wir immerhin ein bisschen Entspannung hatten 😌 Edit: Es ist 4:08 Uhr nachts und hier sind irgendwelche Gesänge😑