Barbados · 13 Days · 25 Moments · October 2015

Peter Steinkamp

Peter's Reise in die Guyanas und Karibik


24 October 2015

So, zurück im EU Territorium auf Martinique - langweilig hier - nachher geht's im Flieger zurück via Paris nach Kölle
Schöne Ecken gibt's hier...😎

23 October 2015

Stop Over: Saint Lucia Top Pick. Gestern Abend noch in Castries unterwegs gewesen. Heute eine Bootstour zu den Pitons gemacht , ein toller Tag hier.

22 October 2015

Stop Over: Barbados Alles cleanwashed für den Pauschaltourist aus GB, Canada, US oder Deutschland. Langweilig und teuer....Außerdem hätte Eduard Zimmermann ein offshore Sendung von "Nepper-Schlepper-Bauernfänger" hier produzieren müssen. Fazit: braucht kein Mensch, Hilfe gibt's nur vom Deputy.

21 October 2015

Stop over: St. Vincent and the Grenadines. Eigentlich wollten wir heute nach Baquia, eine der Grenadines Inseln, rüber fahren, leider passten die Fahrzeiten nicht. So haben wir einen Höllenritt mit einem überfüllten Minibus durch die Berge zur Cumberland Bay gemacht, von wo aus wir ein "Miniboot" klargemacht haben, um an die Drehorte von "Pirates of the Carribean " zu schippern. Das war ein klasse Ausflug!

20 October 2015

Stop over in Grenada: schöne Insel mit lecker Bier (Carib) und tollem Fisch (Barracuda)

19 October 2015

So, jetzt noch 6 Tage Carribean Biertasting Tour über ein paar Inseln. Heute Start auf Trinidad und Tobago. Eigentlich sehr schön hier, aber doch ziemlich unentspannt. Schon 346 Morde, allesamt unaufgeklärt, in diesem Jahr, wobei fast alle hier in Port-of-Spain verübt werden. Wir haben uns ein Auto gemietet und sind heute über die Insel gefahren, hauptsächlich im Norden durchs Gebirge. Realy nice! Heute Abend sind wir ein bisschen durchs "Städtchen" gelaufen. Nur durch "safe areas". Hoffentlich wird es auf den anderen Inseln entspannter...

18 October 2015

Heute mit dem Flieger eine Stunde über den Urwald ins Hinterland von Guyana zum Kaieteur Wasserfall geflogen. Die Kaieteur-Wasserfälle gehören zu den eindrucksvollsten Wasserfällen der Welt und den höchsten Wasserfällen Amerikas. Hier stürzt der Kaieteur-Fluss in einer einzigen Stufe auf einer Breite von fast einhundert Metern über eine Sandstein-Klippe 247 m vom Hochland Guyanas in das etwa auf Meeresniveau liegende Tiefland. Sehr cool, ein "muss", wenn man in Guyana ist, trotz Trockenzeit und relativ wenig Wasser.

17 October 2015

Gestern wieder mit einer Flussüberquerung nach Guyana eingereist.... Die Leute sind ganz nett , wenn auch doch irgendwie unentspannt. Und das umso mehr man sich der Hauptstadt Georgetown nähert. Heute eine geile Tour auf eigene Faust zum Essequipo gemacht, einem der größten Flüsse Südamerikas. Mit dem Speedboot bei 1-2 m hohen Wellen auf 2-3 Bier zur Leguaninsel übergesetzt. Sehr cool.

15 October 2015

Heute haben wir uns in die Grenzregion zu Guyana aufgemacht, die Gegend ist Holländisch geprägt, neben Landwirtschaft gibt's hier viele Grachten. Und Orte wie Groningen , Nieuw Amsterdam - auch Hamburg ist nicht weit....
Paramaibo ist die angenehme Hauptstadt von Suriname, in der das alte Stadtviertel an der Waterkant Weltkulturerbe ist. Ein Rastafari hat Norbert und mir das Leben erklärt auf Grundlage von Haile Selassie.

14 October 2015

Überfahrt nach Suriname

13 October 2015

Heute zunächst die 50 km von Cayenne nach Kourou gefahren. Leider 5 Min zu spät für das Schiff zur "Teufelsinsel", bekannt aus dem Roman Papillion. So, dann umdisponiert und weiter zum Weltraumbahnhof gefahren. Dort haben wir dann nach 4 Stunden Warten die Tour über das Gelände gemacht. Leider 3 Stunden Druckbetankung von technischen Infos ausschließlich auf Französisch. Danach noch 200 km durch Mangroven und Urwald zur nächsten Stadt am Grenzfluss nach Surinam gefahren. Heute Abend gab es Gürteltier und so ein Riesennager - war lecker :)

12 October 2015

Nach 8 1/2 Stunden "Inlandsflug" immer noch in Frankreich . Am Flughafen gibt's noch nicht mal eine Passkontrolle. Wir sind in Cayenne.
Wie immer: Start U-Bahn Lohsestrasse. Ist ja noch Dunkel, sonst hätte man im Hintergrund Cayenne schon sehen können (und ganz hinten noch die Osterinsel)