Germany, Japan · 23 Days · 202 Moments · October 2017

Peggy's Journi nach Japan


24 October 2017

Auf geht’s mit ANA Airlines nach Frankfurt.
24.10.2017 Um kurz vor acht Uhr wurden wir mit einem Luxus Taxi im Hotel abgeholt und zum Flughafen gebracht.

23 October 2017

Letztes gemeinsames Abendessen mit der Gruppe.
In einem Tokioer Bahnhof.
Blick auf den Fuji mit Sonnenuntergang
Blick auf Tokio
Weiter ging es zum Rathaus. Hier sind wir in den 45. Stock gefahren und haben die Aussicht auf Tokio genossen.
Die Freiheitsstatue von Tokio.
Das ist der Unicorn Gangdem oder so ähnlich. Es gibt wohl verschiedene stereoen darüber.
Hier gibt es viele Einkaufszentren und die umgedrehte Pyramide ist eine Messehalle. Hier findet z.B. Zwei mal im Jahr die Comic Messe statt.
Auf dem Weg nach odaiba. Eine künstliche aufgeschüttete Insel.
Ab um zehn Uhr dürfte man in die Halle für Großhändler. Die meisten haben schon begonnen zusammen zu packen.
23.10.2017 Es hat heute morgen aufgehört zu regnen und die Sonne kam heraus. Da hat es doch gleich viel mehr Spaß gemacht in Tokio unterwegs zu sein. Als erstes waren wir auf dem Fischmarkt. Zuerst nur im Außenbereich. Hier gibt es lauter kleine Stände wo man etwas kaufen aber auch essen kann.

22 October 2017

Hier waren wir dann noch in einer Delfin Show. Danach sind wir zum Hauptbahnhof gefahren und waren dort ein wenig in den Kaufhäusern und Geschäften bummeln. Aber es ist schon Wahnsinn die Massen an Menschen.
22.10.2017 Da es auf Grund des nahenden Taifuns immer noch regnet wurde das Programm geändert und wir waren im Aquarium.

21 October 2017

Zum Abschluss waren wir noch im Meji Schrein.
Durch diese enge Straße sind wir durchgelaufen. Vor lauter Menschen und Schirme war von den Geschäften nicht viel zu erkennen.
Die am meisten benutze Straßenkreuzung. Zu den Stoßzeiten gehen hier tausende Japaner über die Kreuzung. Das ist die meist gezeigte Kreuzung in Berichten und Filmen über Tokio.
Hachiko, der Hund der nach dem Tod von Herrchen jeden Tag zum Bahnhof kam um auf sein Herrchen zu warten. Es gibt darüber einen Film mit Richard Gere.
Diesmal waren wir typisch japanisch zum Mittagessen 🥗😜😝
Dies ist eine Uhr, die durch das Blättern mit den Händen angezeigt wird.
Wir waren in einem Luxus-Kaufhaus in der Food-Abteilung. Wahnsinn was dort alles gab und ein paar Kostproben gab es auch.
Unser neues Auto 🚗😝👍
Dieses Auto wird aus einem Styropor Würfel hergestellt und zeigt dann das neue Nissan Model an, welches dann auf der Automesse am 25.10.17 vorgestellt wird.
In der U-Bahn sind an den Bahnsteigen Trennwände, damit man nicht aufs Gleis stürzen kann. Die Türen dazwischen öffnen sich dann, wenn der Zug eingefahren ist und steht. Die Türen im Zug öffnen sich ebenfalls automatisch.
Im Heimatmuseum waren einige Original Häuser und Wohnungen ausgestellt. Es gab auch eine Spielecke 😝😜
21.10.2017 Und wieder Regen. Wenigstens ist es nicht so kalt. Trotz allem sind wir in Tokio unterwegs gewesen und haben einiges gesehen.

20 October 2017

Zurück im Hotel haben wir noch einen Spaziergang durch das Elektronikviertel gemacht.
Mittagessen. Wir waren in einer kleiner Gaststätte und mussten auf dem Boden sitzen. Die Plätze an normalen Tischen waren alle belegt. Aber es war sehr lecker.
20.10.2017 Wir sind heute mit dem Bus nach Nikko gefahren. Leider hatte der Wetterbericht falsch gelegen und hat unaufhörlich geregnet. Zum Glück kein so ein starker Regen wie gestern. Auch hier haben wir uns wieder verschiedene Tempel, Schreine und einen Garten angesehen.

19 October 2017

Heute gab es wieder ein gemeinsames Abendessen. Wir waren in einem Gourmetrestaurant mit vielen leckeren Speisen.
Abends waren wir zum gemeinsamen Abendessen. Es war wieder mal sehr lecker. In dem Tontopf wurde am Tisch wieder die Suppe gekocht. Als erstes gab es rohen Fisch, danach einen César Salat. In der Suppe war Fleisch, viel Kohl, Kürbis, Aubergine und Paprika sowie Pilze. War sehr lecker. Danach gab es Tempura mit Scampis und Makrele. Der nächste Gang war Nudelsuppe mit Muscheln. Und zum Abschluss gab es eine Kugel Eis.
Zurück im Hotel haben wir Wäsche gewaschen. Gabi und Birgit sind mit den anderen ins Nationalmuseum gefahren. Wir hatten keine Lust auf Museum und haben lieber die Wäsche gemacht und sind danach ein bisschen spazieren gegangen. Unterwegs haben wir einen Kaffee getrunken und ein Stück Torte gegessen.
Danach sind wir mit einem Boot in einen Garten gefahren. So langsam waren wir dann doch alle durchgefroren und durchnässt. Peggy hat sich wohlweislich am Tempel ein Paar Gummistiefeletten gekauft.
19.10.2017 Tokio Es regnet seit letzter Nacht ununterbrochen. Und es hat sich gleich um acht Grad abgekühlt. Das macht keinen Spaß. Vormittags haben wir uns den berühmtesten Tempel in Tokio kurz angesehen.

18 October 2017

Der Tokio Tower. Der Turm ähnelt dem Eiffelturm, jedoch wurde hier weniger Stahl verbaut.
Die Skyline von Yokohama
Hier haben wir uns ein paar Minuten gegönnt und den schönen Garten bewundert.
Und noch ein Tempel.
Nach der Mittagspause ging es in den nächsten Tempel.
Zum Mittagessen sind wir mit dem Zug in die Stadt gefahren. Hier haben wir ein ganz kleines Lolal gefunden und haben leckere Spaghetti mit Tomatensauce und Mozzarella gegessen. Es war richtig lecker. Da es so klein und eng war, haben wir am Tresen gesessen und konnten dem Koch zu schauen.
Weiter ging es zu dem größten frei stehenden Buddha. In diesem konnte man auch hineingehen und von innen sehen, wie er zusammen gebaut wurde.
Auch hier haben wir wieder Räucherstäbchen angezündet und uns den schönen Zen Garten angesehen.
Wir hatten heute Glück und der Tempel mit der Bibliothek hatte offen. Das drehen der Bibliothek bringt die Erleuchtung und das haben wir natürlich gemacht.
Danach ging es in einem Tempel. Von oben hatten wir einen schönen Blick auf den Strand.
Wir haben an einer Küstenstadt angehalten und waren ein Stück am Strand spazieren und konnten Muscheln sammeln.
Der Fuji
18.10.2017 Hakone - Tokio Mit Sonnenschein würden wir heute geweckt. Als erstes sind wir in den Fuji Hakone Nationalpark gefahren. Von dort ging es mit der Seilbahn hoch. Von dort hatten wir einen super Blick auf den Fuji.

17 October 2017

Unser Dessert 🍨
Dies ist eine Suppe.
Heute gibt es wieder ein gemeinsames Abendessen.
Im Bus gab es dann schwarze Eier. Diese werden in dem Schwefeldampf gekocht. Angeblich soll das Essen eines solchen Ei das Leben verlängern. Schmeckt aber abgepellt auch nicht anders wie unsere Eier.
Im Schwefeltal angekommen hat es endlich aufgehört zu regnen. Hin und wieder war sogar der blaue Himmel zu sehen.
Nach dem Essen sind wir mit einem Piratenschiff über den See gefahren.
Bei diesem Fleischer waren wir Mittagessen. In dieser Zweigstelle werden deutsche Wurstwaren verkauft. Der Inhaber war in Deutschland zur Lehre und verkauft nun in Japan in einigen Filialen Bratwurst, Schinken, Salami und Fleischkäse. Jörg hatte Schnitzel, Peggy einen Wurstteller und Gabi ein Schinken/Käsebrötchen. Es war sehr lecker.
17.10.2017 Hamamatsu - Hakone Und wieder Regen. Wir sind heute morgen mal wieder im Regen losgefahren. Der erste Stopp war in Hakamu an einem Tempel im Nationalpark.

16 October 2017

Während des Abendessen wurde das Bett gerichtet. 😊
In diesem Mantel ging es zum Abendessen
Die japanischen Toiletten haben jede Menge Funktionen. So kann z. B. der Sitz beheizt werden. Weitere Funktionen sind ein Bidet und man kann sich den Hintern waschen oder vorne. Haben schon überlegt unsere Toilette zu Hause nachzurüsten. 😜 Man kann sogar Geräusche abspielen. Einige Toiletten spielen ein Rauschen ab, sobald man sich rauf setzt. Damit kein anderer hören kann wie du pipi machst. 😂
Heute übernachten wir in einem traditionellen Ryokan ( japanisches Hotel). Wir schlafen hier wie die Japaner es schon immer getan haben. Nachdem wir eine Einweisung bekommen haben, sind wir in unserer Zimmer. Im Moment steht noch ein kleiner Tisch darin. Wenn man weiter durch geht kommt man auf eine Art Wintergarten. Von dort geht es ins kleine Bad. Danach haben wir uns den Mantel angezogen und sind in den Onzen gegangen.
Weiter zur nächsten Burg. Hier haben wir uns einen original nachgebaute Wagenvorfahrt angesehen. Der Regen hat nun auch etwas nachgelassen.
Danach sind wir in eine kleinen unscheinbaren Tempel gelaufen und haben dort einen der größten Buddhas angesehen.
16.10.2017 Kyoto-Hamamatsu Wir haben heute leider schlechtes Wetter. Es regnet unaufhörlich. Aber es ist wenigstens nicht so kalt. Trotzdem haben wir wie geplant in Gifu an der Burg angehalten und sind mit der Seilbahn hoch. Wir hatten zwar keine schöne Aussicht, aber wir haben uns wenigsten bewegt. In der Burg gab es eine kleine Ausstellung.

15 October 2017

Alle stehen immer ganz brav in der u-Bahn an den vorgegebenen Stellen an. Keiner drängelt oder schupst. Erst können alle aussteigen ehe eingestiegen wird.
Als nächstes waren wir am Hauptbahnhof von Kyoto. Hier steigen täglich 2 Millionen Menschen um. Insgesamt hat der Bau des Bahnhofes keine vier Jahre gedauert.
Nach dem Essen konnten wir einen Umzug ansehen. Schade dass es geregnet hat. Dadurch hatten alle ein Regencape über die schönen Kostüme.
Mittagspause 😊
Danach sind wir zum Affenberg hochgelaufen. Oben angekommen konnten wir die Affen von innen füttern.
15.10.2017 Kyoto Wir sind heute morgen mit der U-Bahn und mit der Bimmelbahn in den Westteil der Stadt gefahren. Als erstes haben wir uns einen Tempel mit Garten angesehen.

14 October 2017

Heute Abend waren wir im Theater. Hier haben wir in einer Stunde einen überblick über die verschiedenen Arten des japanischen Theater kennengelernt. Insgesamt ging es nur eine Stunde. Zum Glück. Die Musik ist nichts für unsere Ohren.
Nach unserem anstrengenden Shopping haben wir uns ein schönes Stück Kuchen und eine Tasse Kaffee gegönnt. 😊
Japaner die nach Kyoto reisen besichtigen die Stadt gern in traditionellen Gewändern. Daher haben wir hier viele im Kimono laufen sehen. Aber auch die Männer haben sich so angezogen.
In diesem kleinen Restaurant haben wir Mittag gegessen.
Rundgang durch die Altstadt Kyoto
Anschließend ging es in den nächsten Tempel. Hier hängt die größte, älteste und funktionsfähige Glocke mit 70 Tonnen Gewicht. Sie wird an Neujahr geläutet. Eigentlich mit 108 Schlägen, da es 108 schlechte Eigenschaften gibt. Um die Glocke zu schonen, wird sie jedoch nur 18 mal geläutet. 14 Menschen werden benötigt beim Schlagen der Glocke.
Diese Regenschirm Automaten gibt es überall an den Bahnstationen.
14.10.2017 Kyoto Heute waren wir mal wieder in einer Burg.

13 October 2017

Nach dem Rundgang konnten wir ein paar Minuten Pause machen, um uns auszuruhen und den schönen Garten zu genießen 😊.
Zum Mittagessen ging es diesmal für alle in eine Sushi Bar all you can eat. Das Essen lief einmal unten lang und oben konnte man sich noch extra etwas bestellen. Da bei uns meistens nur leere Teller ankamen haben wir extra bestellt. Das Essen und die Getränke kamen dann auf dem oberen Band zu unserem Tisch gefahren. Nachdem man fertig ist werden die Teller in eine kleine Nische geschoben und die Tafel oben zählt die Teller mit. Bei fünf Teller gibt es ein Gewinnspiel. Wir haben insgesamt 50 Teller gehabt und zweimal etwas gewonnen. Einmal ein Klebeband für Halloween und einen Schlüsselanhänger. Es hat Spaß gemacht und sehr lecker geschmeckt. Danach waren wir extrem vollgefressen und sind zum nächsten Tempel gelaufen.
Weiter ging es zu dem goldenen Pavillon
Danach waren wir bei einer Kimono Modenschau. Hier konnte man auch einiges an Seidenprodukten kaufen wie Schals, Schlipse und Taschen und mehr
13.10.2017 Kyoto Heute sind wir zum Kaiserpalast gelaufen. Das Wetter hat sich etwas geändert und es regnete immer mal wieder. Aber so kommen unsere Regenschirme zum Einsatz.

12 October 2017

Zum Abendessen waren wir in einem kleinen Restaurant. Hier musste man am Eingang sein Essen aussuchen und bezahlen. Dann setzten wir uns hin und danach kam auch schon alles. Es war sehr lecker.
Wir haben noch kurz am alten Kaiserpalastes angehalten, welcher wieder hergestellt wurde. Da wir jedoch ein paar Minuten zu spät waren hat man uns nicht mehr reingelassen und wir konnten den Palast nur von außen bewundern.
Auch hier gab es wieder unzählige Hirsche.
Von dort aus ging es in eine weitere Tempelanlage.
12.10.2017 Kobe - Kyoto Mit dem Bus ging es heute morgen Richtung Kyoto. Unterwegs haben wir in der alten Kaiserstadt Nara angehalten. Wir waren wir in dem ältesten shrine aus Holz mit dem größten Buddha. Anschließend waren wir im Nationalmuseum die Ausstellung der verschiedenen Buddhas ansehen.

11 October 2017

Auf dem Rückweg sind wir unterwegs ausgestiegen und haben ein Hügelgrab besichtigt. Von dort aus hatte man einen wunderschönen Blick auf die längste freischwebende Brücke der Welt mit 1,9 km Spannweite und knapp 4 km Länge.
Nach der Mittagspause ging es neben der Burg in den Koko-En Garten. Hier haben wir eine Teezeremonie mitgemacht.
In dieser kleinen unscheinbaren Bäckerei haben wir lecker gegessen. Jörg und Peggy einen Cheeseburger und Pommes, Gabi zwei Bagels. Und weil die so lecker waren haben wir uns einige wir uns heute Abend mitgenommen
Oben in der Burg gab es einen shrine und Jörg hat gebetet.
Wir sind bis nach oben gelaufen. Von dort hatte man eine gute Sicht auf das Gelände und die Stadt.
11.10.2017 Kobe -Himeji Mit dem Zug sind wir heute über eine Stunde nach Himeji gefahren. Hier haben wir als erstes eine Burg besichtigt.

10 October 2017

Hier haben wir ein schwarzes Softeis gegessen. War Black Vanille und sehr lecker.
Mit einem kleinen Schiff ging es zur Burg in Osaka. Wir waren bis hoch im7. Stock und haben die Aussicht genossen. Auf dem Weg nach unten haben wir uns die einzelnen Ausstellungen angesehen
Zum Mittagessen ging es heute in ein Restaurant in dem man seine Spieße selber frittieren musste. Also wie beim Fondue
In diesem Kaufhaus gibt es ein Riesenrad mit dem wir gefahren sind. Insgesamt dauert eine Fahrt 15 Minuten.
Danach haben wir uns dort oben noch einen Eisbecher gegönnt.
Durch dieses Haus führt die Autobahn. Das Haus wurde begonnen zu bauen, als die Autobahngesellschaft kam und auch bauen wollte. Sie muss nun vier Etagen mieten und die Autobahn konnte durchgebaut werden. Sie liegt aber nicht auf und es gibt dadurch keine Vibrationen. Ebenso musste alles ordentlich gedämmt werden. In dem Haus sind Büros.
20.10.2017 Osaka Heute sind wir mit dem Zug von Kobe nach Osaka gefahren. Der Zug war ganz schön voll, aber es waren auch nur 20 Minuten. Als erstes sind wir auf dem Sky Tower gewesen. Mit dem Lift ging's in die 35. Etage, 140 m hoch und dann noch einige Treppen. Von dort aus hatten wir einen guten Blick auf Osaka.

9 October 2017

Nach dem Mittagessen haben wir uns eine ehemalige Sake Brauerei angesehen. Hier in der Kiku-Masamune Brauerei wurde sehr lange traditionell Sake gebraut. Heute ist es noch ein Museum und die Produktion findet woanders statt.
Zum Mittagessen waren wir in Chinatown.
Rundgang Richtung Hafen. Am Hafen wurde ein Teil nach dem großen Erdbeben 1995 so belassen an Gedenken. Gleich daneben ist ein großer Festplatz. Hier fand gerade ein indisches Fest statt.
Blick vom Rathaus auf die Stadt Kobe.
09.10.2017 Kobe Als erstes haben wir heute eine Stadtbesichtigung gemacht. Auch hier konnten wir wieder kostenfrei auf das Rathaus.

8 October 2017

Auf dem Weg zur Burg haben wir ein Volksfest gehört und sind dann statt zur Burg kurz zum Volksfest gegangen und haben dem Blasorchester zugehört.
Der nächste Halt war in Okayama im Korakuen Garden. In der Gestaltung des Gartens wurde eine bestehende Burg integriert. Auch hier gab es wieder jede Menge Kois.
Zur Mittagspause haben wir in Kurashiki angehalten und haben dort lecker gegessen
08.10.2017 Hiroshima-Kobe Nach dem Frühstück sind wir in Hiroshima in den Shukkeien Garten gefahren. Wir waren die ersten und es war sehr angenehm. So nach und nach füllte es sich langsam.

7 October 2017

Es gab verschiedene Gänge und es hat ganz gut geschmeckt.
Zurück ging es zuerst wieder runter mit der Seilbahn. Anschließend haben wir die Fähre genommen und sind dann mit der Straßenbahn gefahren. Da wir aber nicht genau wussten wo das Hotel ist, haben wir uns ein Taxi genommen und waren pünktlich im Hotel, um zum Abendessen zu gehen. Wir konnten uns noch schnell umziehen und dann ging es zum gemeinsamen Abendessen. Die Taxi- Bus- und Straßenbahnfahrer haben alle ein Oberhemd auf und eine Krawatte um. Alle tragen sie eine Mütze. Manche tragen sogar noch weiße Handschuhe. Das macht ganz schön was her und sieht echt Nobel aus.
Während die anderen nur bei der Seilbahn die Aussicht betrachtet haben und dann wieder runter sind, sind wir zum höchsten Aussichtspunkt gelaufen. Und es hat sich gelohnt die 1 km Berg runter und hoch zu laufen.
Peggy beim Austern essen, die waren gegrillt und total lecker 😋 Jörg hatte einen Schweinefleisch- und Hähnchenspiess und Pommes.
Anschließend ging es mit der Seilbahn hoch.
In dem Hauptshrine haben wir ein Hochzeitspaar gesehen. Das sah schon echt toll aus.
In einer der vielen shrine haben wir Räucherstäbchen angezündet.
Und auch hier hat Jörg wieder die Tempelglocke geläutet.
Nachdem wir uns einen Regenschirm gekauft haben, hat es aufgehört zu regnen und die Sonne kam langsam durch. Wir sind dann durch die shrine Anlage Galeeren. Hier laufen ganz viele Rehe/ Hirsche rum. Die werden als heilig geehrt und fressen alles was sie kriegen können. Papier, Fleisch und Stoff. Sie knabbern alles an was schmecken könnte.
07.10.2017 Hiroshima Heute morgen sind wir zu Fuß zur Anlegestelle des Schnellbootes gelaufen. Mit dem Schnellboot ging es zu der Insel Miyajima. Wir sind leider im Regen angekommen und als erstes in ein Kaffee einen Kaffee trinken und um zu warten bis es zu regnen aufhört.

6 October 2017

Fahrt mit dem Shinkansen nach Hiroshima mit 320 kn/h, Fahrzeit 1 Std.
Auf geht’s mit dem Shinkansen Zug nach Hiroshima 🚅🚄
Zurück in Fukuoka waren wir in einem kleinen Pub noch etwas trinken bevor unser Zug nach Hiroshima fuhr.
In dem Ort Obama haben wir unsere Füße gebadet in den heissen Quellen die hier „ heiße Füße „ heißen
Danach gab es leckeres Mittagessen 😊Wir saßen jeder an einem Tisch wie in der Schule 😃
Und auch hier gibt es einen shrine.
Jörg hat ein an dem Band gezogen für den Glockenschlag.
06.10.2017 Nagasaki - Hiroshima Mit dem Bus ging es heute in den Unzen Nationalpark. Eigentlich sollten wir mit der Seilbahn hoch zum Vulkan fahren. Aber da es einen starken Nebel gab waren die Zufahrtsstraßen gesperrt. Wir sind dann im Ort etwas herum gelaufen und haben uns die Schwefelquellen angesehen

5 October 2017

Am Platz des Einschlages der Atombombe
Der Friedensplatz. Hier wird an den Atombombenabwurf erinnert und gemahnt. Die DDR, die Tschechische Republik und Russland haben in den Achtziger Jahren zum Gedenken Statuen gespendet. Alle westliche Mächte haben das nicht gemacht.
Besuch des Denkmals der 26 Märtyrer. Um 1560 wurde das Christentum in Japan verboten, da der spanische König angedroht hat gegen Japan in den Krieg zu ziehen. Dafür hat er bereits Schläfer ins Land geschmuggelt und sie würden alle der Krone helfen. Es dürften auch keine Ausländer ins Land und kein Japaner dürfte das Land verlassen. Einzig die Holländer wurden als neutral erachtet und dürften als einzige handeln.
Zum Mittagessen ging es hoch in die Berge. Von dort hatte man einen schönen Blick auf Nagasaki.
Anschließend waren wir in einem chinesischen Tempel. Die chinesischen Bewohner haben ihre Tempel errichtet, weil alle Bewohner einem Tempel angehören musste.
Dort haben chinesische Schulkinder für das Drachenfest geübt. Vor dem Eingang stand das Maskottchen von Nagasaki
Danach waren wir einem Handesldepot Dejima. Die Holländer waren die einzigen die mit Japan handeln dürften.
In Nagasaki sind wir als erstes zum Hafen gelaufen.
05.10.2017 Fukuoka-Nagasaki Wir sind heute morgen mit dem Bus nach Nagasaki gefahren. Unser erster Stopp war mit Blick auf eine Bucht. Es waren auch viele Schulkinder dort, die uns alle mit Hallo und high Five begrüßt haben.

4 October 2017

Zum Abendessen sind wir unten am Fluss zu einer der kleinen Imbissbuden gegangen. Dort haben wir Hähnchen am Spieß und marinierten Fisch am Spieß gegessen. Peggy und Birgit haben sich eine Nudelsuppe geteilt. Es war sehr lecker.
Nach dem Mittagessen sind wir im Rathaus nach oben gefahren und konnten auf die Burg Kumamoto sehen. Durch die Burganlage selber kann man seit dem großen Erdbeben im letzten Jahr nicht mehr gehen. Es wird noch Jahre dauern, alles wieder herzustellen.
Beim Matcha-Tee trinken.
04.10.2017 Fukuoka Heute sind wir mit dem Bus nach Kumamoto gefahren. Hier waren wir zuerst in der Samurai Residenz Gyobu-tei und dem Suizrnji- Garten und haben uns den Izumi Shinto Shrine angesehen, haben die Koi‘s gefüttert und sind einmal durch den Garten gelaufen.

3 October 2017

Zum Dessert gab es apfelsorbet und ein kleines Geschenk.
Zum Abendessen waren wir alle zusammen ein 10 Gänge Menü essen.
Weiter ging es in ein Einkaufszentrum. Hier waren wir einen Kaffee trinken und haben dem Wasserspiel zugesehen.
Zurück in Fukuoka sind wir ein wenig durch die Stadt gebummelt und waren im Tempel.
Nach dem Mittagessen waren wir Komoyozen-ji Temple und haben uns den Zen Garten angesehen und etwas meditiert.
Zum Mittag gab es Reis mit Hühnchen und Ei und Gemüsebrühe. Jörg hatte Nudelsuppe mit Hühnchen und Ei. Da es leider keine Gabel mehr gab hat Jörg eine Kindergabel bekommen. Das fanden die Damen super.
Anschließend waren wir im Nationalmuseum
Auf dem Weg zum shrine
Gabi mit ihrer Zimmergenossin
03.10.17 Nach dem Frühstück sind wir mit dem Zug nach Daizaifu gefahren. Dort haben wir uns den Daizaifu Tenmangu shrine angesehen.

2 October 2017

Nach einem Rundgang durch Fukuoka haben wir noch etwas getrunken
Frankfurt -Tokio Unser Flug nach Tokio startete pünktlich. Es war ein sehr angenehmes Fliegen, da wir viel Beinfreiheit zwischen den Sitzen hatten. Der Service an Bord war super und auch das Abendessen war gut.
Mit der Star Wars Maschine sind wir von Tokio nach Fukuoka geflogen
02.10.17 Ankunft in Tokio, Weiterflug nach Fukuoka Blick auf Tokio

1 October 2017

01.10.2017 Tegel-Frankfurt-Tokio Erster zwischenstopp in Frankfurt mit einem kleinen weißwurstsnack.
Frankfurt Airport