Europe, Asia, Australia and Oceania · 87 Days · 40 Moments · July 2017

Thailand, Bali, Australien


8 October 2017

Die letzten Tage in Downunder haben wir Perth und die umliegenden Stadtviertel erkundet. Wir waren unter anderem in Fremantle um Fish & Chips zu essen, in Cottlesloe am Strand, in der Innenstadt um mal wieder das Großstadtleben zu genießen und haben den Kings Park durchwandert. Wir haben uns außerdem mit - über zwei Ecken - Bekannten getroffen, mit denen wir einen Ausflug zum John Forest Nationalpark unternommen haben und waren gestern am letzten Abend geneinsam Essen und haben den Urlaub gebührend ausklingen lassen. Heute ist unser Rückflug und das Abenteuer leider vorbei - für den Moment. 😉

3 October 2017

Die letzten Tage auf unserem Roadtrip haben wir die äußerste Südwest-Spitze Australiens erkundet. In Yallingup sind wir in die Surfwellen gesprungen 🏄, rund um Margret River haben wir es uns bei diversen Tastings, u.a. Schokolade, Käse, Aufstriche, Biere, .. gut gehen lassen 😋. Außerdem haben wir eine Tour in eine Höhle mit See unternommen und im Wildlife-Park von Bunburry doch noch ein Wombat zu Gesicht bekommen. 😉 Unser letzter Ausflug führte uns in die Karri Karri Forests nach Pemberton. Dort haben wir die zweithöchsten Bäume (nach den Red Woods in Kalifornien) der Welt im Nationalpark bestaunt. Mittlerweile sind wir zurück in Perth, haben uns von Willi getrennt 😓 und unser Rooftop-Tent gegen ein gemütliches, kleines Apartment direkt am Kings Park getauscht - die Zivilisation hat uns endgültig wieder. Von hier aus werden wir gemütliche die Stadt erkunden und die letzte Woche genießen! 😊

30 September 2017

Unser nächster Stopp war der Kalbarri Nationalpark. Wir haben einige kleine Wanderungen durch Schluchten und an der Küste entlang gemacht. Außerdem haben wir uns von unseren Schweizer Freunden verabschiedet, mit denen wir uns in den letzten Wochen - meist zufällig - getroffen haben. Nach Kalbarri stoppten wir auf den knapp 1.000km Richtung Süden u.a. an den Pinnacles und dem Yanchep Nationalpark. Die letzte Woche mit Auto verbringen wir hier im Südwesten Australiens, bevor wir (nördlich!) in Perth die letzten Tage verbringen werden.

27 September 2017

Im Anschluss fuhren wir in den Nationalpark um die "Shark Bay" - mal wieder ein riesiges Naturreservat und fast unbewohnt. Die einzige Stadt Denham hat 1.500 Einwohner. Wir haben die letzten Tage die abgelegenen Strände und Buchten erkundet. Besonders cool waren unsere Schlafplätze. In der ersten (eisige) Nacht mitten im Nationalpark an einer Lagune nach abenteuerlicher Fahrt über eine Sandpiste. Hier konnten wir auch endlich unsere Angel (erfolglos) ausprobieren und uns zum Glück am nächsten Morgen bei 40 Grad in einem alten Hot Tub aufwärmen. 😉Die zweite Nacht haben wir auf einer ehemaligen Schafranch verbracht, in der abends alle Camper gemeinsam vor dem Kamin gekocht, gegessen und Spiele gespielt haben. Hier wären wir am liebsten noch ein paar Tage geblieben, aber so langsam drängt die Zeit.. 😐 Immerhin haben wir aber mal wieder ein paar lustige Tiere gesehen - Enchidnas (eine Art Igel) und ein Bobtail (halb Schlange, halb Echse). 😳

24 September 2017

Nach Exmouth war unser nächster Halt Carnarvon - eine der größeren Städte an der Westküste (10.000 Einwohner). Leider hatten wir in der hauptsächlich Obst- und Gemüseproduzierenden Stadt erstmals nicht ganz so gutes Wetter, viel Wind und sogar etwas Regen (für mich der erste seit 2 Monaten). Wir haben also schnell gemerkt, dass wir mittlerweile in einer anderen Klimazone unterwegs sind. 😉 Trotzdem haben wir die 2 Tage und Nächte gut genutzt und uns u.a. das Space Museum, die Plantagen und die abgelegenen "Blowholes" (starke Wellen treffen an die Küste und spritzen in die Höhe) angeschaut. Und natürlich wieder viel und lecker gegessen - dieses Mal Aussie BBQ. 😊

23 September 2017

Nach Exmouth haben wir 2 Tage in Coral Bay das südliche Ningaloo Reef erkundet. Bei einer Manta Ray Tour sind wir mit Manta Rochen (bis 4m Spannweite, im offenen Meer bis zu 9m!), Tintenfischen, Schildkröten und einem knappen dutzend Riffhaien (bis 2,5m) geschnorchelt! Leider sind die Bilder dieses Mal nicht ganz so gut geworden. 😐

21 September 2017

Heute ist unsere letzte Nacht in Exmouth und dem angrenzendem Cape Range Nationalpark. In den letzten Tagen haben wir fleißig das Ningaloo Reef erschnorchelt und von der Meeresschildkröte über Seesterne, Seegurken, Rochen bis hin zu unzähligen Fischarten und Korallen sehr viel entdeckt. Auch an Land haben wir viel gesehen: Kängurus, Papageien und jede Menge Emus, die hier quer durch den Ort laufen. 😊 Highlight war unsere Wal-Tour, auf der wir dutzende Buckelwale - meist Muttertiere mit ihren Jungen - hautnah (und damit ist gemeint, dass sie bis ans Boot kamen und wir keinen Meter voneinander getrennt waren) bestaunen konnten. Die Wale zeigen hier eine echte Show und springen teilweise komplett aus dem Wasser!

17 September 2017

Die letzten 3 Tage haben wir den Karijini National Park erkundet und sind zurück an die Küste (Exmouth) gefahren. Im Nationalpark haben wir eine handvoll Schluchten durchwandert/durchschwommen/durchklettert und Schlange Nr. 3 und 4 gesichtet. Außerdem haben wir eine sehr coole Stargazing Tour mitgemacht. Auf dem Weg nach Exmouth haben wir nochmal in einem einsamen Roadhouse übernachtet bevor es jetzt so langsam wieder zivilisierter wird. Kurz vor dem Roadhouse haben wir unseren persönlichen Hitzerekord mit 41 Grad geknackt. 😓

14 September 2017

Nach 2,5 Tagen in Broome haben wir uns am Meer erholt, "Willi" gewaschen und wieder aufgefüllt und uns anschließend auf den Weg in den Süden gemacht. Zur nächsten Stadt Port Headland waren es ca. 650km - die Strecke nennt sich "the big empty", denn außer dem längsten ununterbrochenem Sandstrand (225km) Westernaustralias gibt es tatsächlich nichts. Nur 2 Roadhouses zum tanken. Mittlerweile haben wir weitere 450km landeinwärts auf dem Tacho und erkunden die nächsten Tage den Karijini Nationalpark bevor es uns zurück an die Küste führen wird.

10 September 2017

Wir sind am Indischen Ozean angekommen und haben die legendäre Gibb River Road ohne Panne in einer knappen Woche durchquert! Dabei sind wir quer durch die Kimberleys gefahren. Kurze Schulstunde: wir sind im Bundesstaat Western Australia - wäre WA ein eigenes Land, wäre es in den Top 10 der größten Länder der Welt. Die Kimberleys sind eine der 9 Regionen WA's. Die Region ist immer noch größer als 75% der Länder der Welt (inkl. Deutschland) und hat insgesamt ca. 30.000 Einwohner (ich habe keine 0 vergessen), wovon die Hälfte in Broome lebt (wo wir jetzt angekommen sind). Durch diese vermeintliche Einöde sind wir knapp 1000km auf meist Schotterpisten unterwegs gewesen - und haben sehr viel gesehen, es war keineswegs langweilig!

5 September 2017

... und der größte Stausee der südlichen Hemisphäre - Lake Argyle. Dort haben wir eine richtig coole Bootstour im Sonnenuntergang gemacht und sind mit ca. 25.000 Krokodilen geschwommen (das sind aber alles Süßwasserkrokodile, also keine Gefahr wenn man die nicht ärgert 😉). Heute starten wir in die Gibb River Road- 660km, größtenteils unasphaltiert. Dafür werden wir aller Voraussicht nach eine knappe Woche brauchen.

4 September 2017

Mittlerweile sind wir in Western Australia und haben über 1.200km abgespult. Zwischenstopps waren der Nitmiluk National Park, der von tausenden Fledermäusen bewohnt wird und ein einsames, aber super entspanntes Roadhouse mitten im Nirgendwo am Victoria River...

2 September 2017

Nach erfolgreichem Test waren wir 2 Tage und 2 Nächte im Lichfield NP, inkl. 50km 4wd-Strecke und einem einstündigem Zwischenstopp in einer Wasserdurchquerung 😏 zum Glück hat das Auto nun noch ca. 5 Wochen Zeit zu trocknen (es standen ca. 30cm Wasser im Auto).

31 August 2017

Unser Auto ist abgeholt - 5 Wochen Roadtrip sind gestartet. Als ersten Abstecher steuern wir testweise die nahegelegenen "Berry Springs" an 😊

30 August 2017

Wir haben die ersten Tage in Australien gut rum bekommen und Darwin erkundet - deutlich schicker als erwartet! U.a. haben wir den lokalen Straßenmarkt besucht, haben mehrfach den Sonnenuntergang bestaunt, eine Bootsfahrt mit leckerem Dinner gemacht, in der Lagune gebadet, uns ins Wellenbad gestürzt und den botanischen Garten durchwandert. Die ersten wilden Tiere haben wir auch schon gesehen: Kookaburra (Nationalvogel Australiens), ein Opossum direkt vor der Zimmertür, eine ca. 4m lange Python, die auf einem Ast gedöst hat. 😊 Morgen startet dann unser Roadtrip!

26 August 2017

Nach 5 langen Jahren endlich wieder in Australien.. 😍 Geplant sind 5 Tage Darwin, danach Roadtrip durchs Outback und an der Westküste bis Perth (geschätzt ca. 6 - 8.000km in 6 Wochen) - let's go! 👍

25 August 2017

... und außerdem scheinen die Balinesen einen Hang zu humorvollen Schildern zu haben (leider nicht alle fotografiert) ... 😊 Auch gesehen: Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor 110 - macht weißer wenn man in der Sonne liegt 😅
In Bali haben wir einige lokale Spezialitäten probiert, auch wenn uns/mir am Ende das asiatische Essen zu den Ohren raus hing, war vieles davon sehr lecker! 1 - Dragonfruitsaft 2 - Salakfrucht 3 - Streetfood 4 - Indon. Eistee 5 - Bal. fingerfood 6 - Reiskuchen mit Kokos (Desert) 7 - Nasi Goreng

24 August 2017

Mit Zwischenstopp am Wassertempel Tannah Lot (eher eine Enttäuschung) sind wir zurück in den Süden gefahren um die letzten Tage entspannt anzugehen. In Canggu gefällt es uns sehr gut, die Stadt liegt gefühlt mitten in einem Reisfeld und wirkt im Gegensatz zu Kita sehr relaxed und sehr hipp. Heute geht es für mich dann weiter nach Australien, für Matthias morgen zurück nach Frankfurt.

21 August 2017

In Lovina gibt es an für sich nicht viel zu sehen. Daher haben wir uns 2 Scooter ausgeliehen und sind in einer größeren Runde durch die Berge und das Hinterland von Bali zu 2 Tempeln und diversen Wasserfällen gefahren - sehr empfehlenswert und deutlich günstiger als eine geführte Tour!

20 August 2017

Um 3:20 Uhr sind wir aufgestanden um mit Taschenlampen ausgestattet die ca. 800 weiteren Höhenmeter auf den Mt. Batur zu klettern. Pünktlich zum Sonnenaufgang und dem Frühstück auf dem Gipfel haben wir es geschafft - es hat sich gelohnt! Nach ca. einer Stunde sind wir dann weiter zu den Kratern und zurück zur Unterkunft gewandert. Leider war das dann eher Massentourismus pur. In der Unterkunft konnten wir uns dafür im 43C warmen Pool mit Blick auf den Vulkansee und gegenüberliegenden Berge erholen. Nach dem Mittagsschlaf und Mittagsessen fuhren wir weiter nach Lovina, im Norden Balis.

19 August 2017

Auf dem Weg zum Mt. Batur haben wir Zwischenstopps am Wasserpalast "Ujung" (1) und am "Tarman Tirta Gangga" Tempel (2) eingelegt.

18 August 2017

Die letzten Tage auf den Gili Inseln haben wir entspannt verbracht - am Strand liegen, schnorcheln, essen, abends ab und zu unterwegs (in Bars, zu Livemusik oder zum Beerpong). 😊 Am letzten Tag haben wir eine Tour zum Schnorcheln und auf die Gili Air Insel (Bild 7) gebucht und dabei wieder mit reichlich Schildkröten gebadet. Unseren Endgegner in Sachen "Touristen-Schärfe" haben wir auf dem Streetfoodmarkt gefunden (Bild 5) und ordentlich geschwitzt... Übrigens sind auf dem Giliinseln Autos und Motorräder verboten. Hauptverkehrsmittel sind daher neben den Booten Pferewagen (Bild 6) und Fahrräder.

15 August 2017

In der Zwischenzeit sind wir zur Insel Gili Trawangan weitergereist - eine der 3 nördlichen Gili-Inseln zw. Bali und Lombok. Die Inseln sind bekannt für die Tauch- und Schnorchelspots (insb. Um Schildkröten zu sehen) und Gili T für sein Nachtleben. Wir haben bereits alles getestet (und viele, riesige Schildkröten gesehen, heute sogar berührt!) und für gut befunden. Daher sind aus den ursprünglich geplanten 3 mittlerweile 5 geplante Übernachtungen geworden. Außerdem haben wir Gili T mit dem Rad umrundet (das dauert aber auch nur ca. 30-60min). 😉

13 August 2017

Zum Abschluss haben wir in Ubud den Affenwald besucht indem knapp 700 frei lebende Affen auf Erkundungstour sind.

12 August 2017

Mittlerweile haben wir den Süden Balis verlassen und sind ins Landesinnere nach Ubud gefahren. Mit dem Van haben wir die Strecke von 30km auch in knapp 3 Stunden geschafft. 😊 Der Verkehr hier ist verrückt - aber immerhin hatten wir eine Sitzlehne (hatte nicht jeder). 😉 In Ubud hatten wir ein sehr schickes Hostel für 2 Nächte, haben uns die Stadt angeschaut, waren balinesische Spezialitäten essen und haben einen Tagesausflug unternommen. Dabei haben wir die Herstellung des teuersten Kaffee der Welt gesehen, hatten eine Tee-/Kaffeeverkostung, Frühstück mit Blick auf den Vulkan, ca. 25km Fahrradtour (bis auf 2 kurze Anstiege immer nur bergab 😊 durch Reisfelder und das Hinterland, und haben in eine balinesische Wohnung geschaut. Abschließend gab es eine landestypische Tanzaufführung und Mittagessen (16 Uhr). Bild 1 - Hostel (6€/ Nacht inkl Frühstück) Bild 2-9 - Tagesausflug ins Hinterland Balis

10 August 2017

Mittlerweile sind wir zu 2. unterwegs und haben den touristischen, aber sehr schönen, Süden der Insel verlassen. Zuletzt haben wir am Strand entspannt und einen Ausflug zur Südapitze zum Uluwatu Tempel und Padang Padang Beach gemacht. Bild 1 - Unser Fahrer in die Südspitze.. für die 20km haben wir jeweils zw. 1 und 1,5h benötigt. Bild 2 - Padang Padang Beach Bild 3 - Uluwatu Tempel Bild 4 - Monkeys Bild 5 - Streetfood in Kuta Bild 6 - Gasse in Kuta

7 August 2017

Die ersten Tage in Bali sind sehr anstrengend: Lecker essen, surfen, Sonnenbaden, am Pool abhängen, Sonnenuntergang anschauen und abends das Nachtleben testen (u.a. bei einer Poolparty und im größten Club Balis). Zuletzt bestand unsere Runde aus 3 Deutschen, 2 Holländern und einem Italiener ('the Italian stallion').

5 August 2017

Heute das erste mal surfen, es hat sich direkt wieder eine (internationale) Runde zusammengefunden. 👍 Dazu abenteuerlicher Mopedausflug, der Verkehr ist die Hölle. Für 10km muss man mit dem Auto schon mal bis zu 2-3 Stunden in der Rush Hour einplanen. Dann lieber etwas Risiko und mit dem Moped wie alle quer durchschlängeln 🛵 Bild 1,2: Tanken in Bali - man kauft "Flaschen Benzin" 😬

4 August 2017

Willkommen Bali, ich bin jetzt offiziell Millionär!

2 August 2017

Seit 3 Tagen in Bangkok, Kontrastprogramm zum entspannten Strandleben. Auch hier hat sich wieder eine Reisegruppe zusammengefunden mit der wir die Stadt erkunden - ein Italiener aus dem Hostel und ein dänisches Pärchen, das ich auf Koh Tao kennen gelernt habe. Hier ist es extrem heiß, daher lassen wir es etwas langsam angehen und sind stattdessen meist bis spät nachts unterwegs 😊 Bild 1 - Grand Palace Bangkok Bild 2 - Blick über die Innenstadt aus der Skybar im 64. Stock (bekannt durch Hangover 2), ein Cocktail haben wir getrunken (den billigsten für 22€..) Bild 3 - Chinatown Bild 4 - Rushhour Übrigens habe ich jetzt so ziemlich alle Verkehrsmittel mal gestartet - Taxi, Tuk tuk, Flugzeug, Speedboot, Longtailboot, Nachtfähre, Motorrad, Pickup Truck, öffentlicher Bus, Minivan, Uber - man kommt immer ans Ziel 😉

1 August 2017

Impressionen Thaifood: 1: typisches Thaifrühstück, schön deftig. 2: Dumplings in Chinatown 3: Rambutan Frucht (ähnlich wie Litschi) 4: Typischer Streetfood Markt - an JEDER Ecke in Thailand 5: Granatapfelsaft 6: Die 3 bekanntesten Thaifrüchte: Mangostin, Rambutan (beide lecker), Durian (nicht lecker)

30 July 2017

4 wunderbare und sonnige Tage in Krabi (Rekord war am Freitag mit einer "gefühlten Temperatur von 46 Grad") und vielen lustigen Abenden im Hostel - leider viel zu wenig Zeit. Tag 1: Krabi Stadt Sightseeingtour Tag 2: Bootstour zu 7 Inseln, 3 Schnorchelspots (davon einer bei Nacht in fluoreszierendem Plankton), BBQ, Feuershow - super! (Bild 1) Tag 3: Motorradtour zu heißen Quellen/ einem heißen Wasserfall mit frischer Kokosnuss am Fluss (Bild 2, 3) Tag 4: Tour zu den Phi Phi Islands (da wurde "the beach" gedreht) und endlich und hautnah wilde Affen gesehen! (Bild 4, 5)

28 July 2017

Am 27. sollte es also mit dem Minibus ins ca. 4 Stunden entfernte Krabi gehen. Statt der versprochenen Abholung um 8, wurde ich gegen 7 durch lautstarke Rufe in der Unterkunft geweckt - es ging also einer Stunde eher los.. den anderen Gästen ging es scheinbar genauso, so bräuchten wir über 1,5h um 8 Leute einzusammeln. Dafür wurden aus der 4h-Fahrt trotz zweier Essenspausen für den Busfahrer 2 Stunden. In einem Terminal im nirgendwo wurde nach einer halben Stunde nochmal der Bus gewechselt (ohne das jemand mit uns geredet hat) und im Endergebnis waren wir genau zur versprochenen Zeit am versprochenem Ort abgeliefert 😊👍 In Krabi bin ich insgesamt 4 Nächte, im "funky crab" gibt's Frühstück inklusive und ein richtig cooles, kleines Hostel für 3,50€ / Nacht. ✌️ Bild 1 - Downtown Krabi Bild 2 - Verkehr in Krabi..

26 July 2017

Leider hat mich in Khao Lak der Monsun erwischt (überflutete Straßen, fast nur Dauerregen). Daher habe ich meinen Aufenthalt hier von geplanten 5 auf 2 Tage verkürzt und meine Weiterreise nach Südwesten vorgezogen. In Khao Lak stand ein Besuch im Tsunami-Museum an (der Ort wurde 2004 am heftigsten getroffen und komplett zerstört), habe mir einen Tempel angeschaut und in einer Regenpause einen Thailändischen Straßenmarkt angeschaut. Bild 1 - Übriggebliebene Ruine Bild 2 - Thailändischer Straßenmarkt

24 July 2017

Transfer von A nach B ist in Thailand bekanntlich ein Abenteuer. Für die weniger als 300km Luftlinie bis zu meinem nächsten Ziel 'Khao Lak' habe ich es auf das größtmögliche Abenteuer drauf ankommen lassen. Per Nachtschiff ging es ab 21 Uhr bis zum Festland von Thailand. Der bessere Fischkutter bot Platz für ca. 50 Betten (a 1,75x0,60m), Gepäck auf dem Bug, einem Loch (!) als Toilette am Heck und 6 Ventilatoren um die Temperatur auf ca 35 Grad zu halten. Das Lachen von allen Reisenden ging schnell vorüber als wir gemerkt haben wir stark das Boot schwankt und wie lang die geplanten 8 Stunden Überfahrt werden. 😊 Nach unzähligen Stoßgebeten und gefütterten Fischen (mir ging es gut, hab sogar 4 Stunden schlafen können 😴), sind wir pünktlich in 'Surat Thani' angekommen. Per Rikscha ging's zum Busbahnhof, wo wir alle auf die weiterführenden Busse verteilt wurden. Nach weiteren gut 5 Stunden durch den 'Khao Sok' und 'Khao Lak' Nationalpark bin ich in meiner nächsten Station angekommen.
Nach etwas mehr als einer Woche habe ich mich vom Backpacker-Paradies und der am häufigsten betauchten Insel der Welt verabschiedet. Hier noch ein paar Eindrücke. Bild 1 - Nachbarinsel "Nangyuan Island" Bild 2 - Stromleitungen made in Thailand Bild 3 - "Innenstadt" von Koh Tao Bild 4 - Nach bestandener Prüfung mit meiner Tauchlehrerin Emmy Bild 5 - Sonnenuntergang

22 July 2017

Nach 2 Tagen Eingewöhnung, habe ich die letzten 5 Tage meinen Tauchschein gemacht und darf mich ab heute PADI-zertifizierter Taucher nennen. Der Kurs war richtig gut und im Gegensatz zu manch anderen auf der Inseln sehr professionell. Neben den 5 Theorieprüfungen und Übungen im Pool, waren 4 Tauchgänge ins Riff auf bis zu 18m Tiefe inklusive ✌️ Heute Abend ist in der Tauchschule große Poolparty mit allen Absolventen der Woche. Bild 1 - Nach bestandener Tauchprüfung 😉 Bild 2 - Fahrt zum/vom Pier - zu 12. inkl. Tauchausrüstung.. Bild 3 - Monsun zieht auf Bild 4 - Tauchschule

17 July 2017

Nach 3 Stunden Zug, 15 Stunden Flug, 1 Stunde Bus, 2 Stunden Fähre und 10 Minuten Moped auf Koh Tao in der Unterkunft gelandet 👍

14 July 2017

Der Countdown läuft, morgen geht der Zug nach Frankfurt. Am Sonntag fliege ich über Muskat und Bangkok nach Samui. Von dort geht es via Fähre nach Koh Tao, wo ich die ersten 7 Tage eine Tauchschule besuche. Der Rest ist noch ungeplant 😊