Germany, Italy · 4 Days · 19 Moments · March 2018

Paradiespartner in Venedig


24 March 2018

Unsere kleine Reise geht zu Ende. Wir sitzen schon im Bus, der uns zum Flughafen in Treviso wieder außerhalb von Venedig bringt. Mit einem letzten guten Kaffee, ein paar Dolci zum Frühstück und mit schweren Herzen sagen wir Ciao Venedig! Ci rivedremo di sicuro ❤

23 March 2018

Vom Piazza de Marco sind wir wieder mit dem öffentlichen Bus-Schiff den Canal Grande entlang. Kurz vor unserem Hotel sind wir ausgestiegen. Wir haben dann eine kurze Pause mit Pizza und etwas Süßem gemacht 😍 Da die anderen Gerichte (z.B unser heutiges Abendessen) sonst nicht weiter spektakulär waren (Fisch, Pizza, noch mehr Fisch, Caprese, Scampis und Eis), haben wir hier nicht jedes Mal ein Foto gemacht. Fakt ist, wir waren ein paar Mal für Snacks und kleinen Mahlzeiten beim Coop (örtlicher Supermarkt), um nicht ständig Essen zu gehen oder sich teure Snacks zu kaufen. Das Essen ist schon teuer, auch in den weniger touristischen Gebieten. Aber es hat alles geschmeckt und wir haben auch viel Fisch gegessen. Wer sich also nur mit Pizza sich ernährt, schafft es sicher günstiger 😄
Die Basilica di San Marco kann man kostenlos besichtigen und ist auch sehr empfehlenswert. Innen darf man keine Bilder machen... Unser Bild Nr 6 hier hat Jens heimlich aufgenommen und zeigt nur einen Bruchteil von dieser atemberaubendenden Basilica!! Die Kunstwerke, die Größe und das Alter sind einfach unglaublich. Für 5 € gab es noch eine ganz tolle Ausstellung zu sehen und man konnte hoch in den Aussenbereich. Beides ein Muss und inkl. dem kostenlosen Eintritt (und kostenlose Rucksack Abgabe) wirklich toll und problemlos anzuschauen. Wir hatten auch Glück, da kaum Leute anstanden. Generell waren es "wenig" Touristen und trotzdem war es sehr belebt.
Die erste Insel war Murano. Die Insel ist bekannt für ihre Glasbläser und die Glaskunst. Auch hier: kaum zweigt man ab vom Hauptweg, ist man quasi alleine unterwegs 😊 Danach ging es mit der Fähre (übrigens Tagesticket fast überall hin 20€) nach Burano, bekannt für die vielen bunten Häuser. Wir sind allerdings gleich weiter gefahren, um nach Lido zu kommen. Mit ein paar Umwegen sind wir auch in Lido angekommen 😂 Lido hat auf der Westseite die Adria und wir standen heute also tatsächlich auch am Meer, am Strand und an der Adria. Wirklich spektakulär war es nicht, drum ging es dann von Lido gleich wieder weiter nach Venedig. Wir hatten ja noch vor die Basilica di San Marco anzuschauen.
Unser Plan war heute die naheliegenden Inseln zu erkunden: Murano, Burano und Lido. Auf dem Weg zum Hafen im Norden, hier einige Eindrücke von wunderschönen kleinen Ecken in Venedig.
Nach einem Cappuccino am Canale Grande hatte wir um 10.30 Uhr eine Rooftop Reservierung. Oben auf dem Kaufhaus Dach, direkt neben der Rialto Brücke, kann man kostenlos die Aussicht genießen! Ein großartiger Start in den Tag 😍 Auch heute schien den ganzen Tag die Sonne und es war super angenehm ☀

22 March 2018

Wahnsinn!! Der Palazzo Ducale ist einfach so extrem prunkvoll. Der Palast der Paläste, Machtzentrum der Politik und Gesetzgebung und höchstes Symbol venezianischer Zivilisation! Mehr als 120 Dogen (Staatoperhäupte) haben hier fast 1000 Jahr lang die Geschichte und die Geschäfte von Venedig gelenkt. Es gibt unzählige Zimmer, grosse Säle und auch Kerker. Die Malereien an den Wänden zeigen Szenen aus dem Gericht, aus dem Krieg und viele brutale Geschichten. Dazu kommen prunkvolle Goldverzierungen und jede Menge teures und altes Holz. Man geht durch die Räume mit offenem Mund und den Kopf immer zur Decke gehoben. Der Eintritt ist mit 20€ etwas happig, aber man kriegt viel geboten und hat noch Zutritt zu 3 weiteren Museen (die wir zeitlich und auch aus Interesse dann nicht mehr gemacht haben). Danach haben wir noch im grossen Kaufhaus an der Rialto Brücke eine Uhrzeit reserviert, um morgen Früh einen kostenlosen Ausblick auf der Dachterrasse zu ergattern 🤗
Bevor wir in den Palazzo Ducale rein gegangen sind, haben wir uns noch eine kurze Pause und Nudel-to-Go gegönnt. Zusammen mit frischen Nudeln, Bellini und einem Bier sassen wir am Hafen und haben die Sonne genossen ☀☀☀ Der Laden Nudel-to-Go ist übrigens ein ganz bekannter, hipper Laden hier in Venedig und die Nudeln schmecken hervorragend. Und ja: in Italien muss meine eine Paleo-Pause machen und cheaten 😂💪
Highlights des Tages waren der Piazza San Marco, die Basilica di San Marco und der Palazzo Ducale. Wir haben es heute zeitlich nur noch in den Palazzo Ducale geschafft, werden die Basilica noch nachholen. Der Platz und die Gebäude sind atemberaubend, riesengross und sehr prunkvoll. Aber auch verständlich, war der Bezirk San Marco früher die Machtzentrale der Seerepublik und der Wohnort der Oberschicht und des Adels. Neben den Fotos haben wir auch mit unserer Kamera und einem Schwebestativ tolle Aufnahmen gemacht, aus denen wir dann später wieder einen Film schneiden 😍 Natürlich waren hier sehr viele Touristen - sogar zu dieser Zeit schon. Wir wollen uns gar nicht vorstellen was hier im Sommer abgeht! 😱 Wir konnten trotz der Touristen gute Aufnahmen machen und auf einigen Bildern sieht es auch gar nicht so schlimm aus 😊
Da uns diese Wand so gut gefallen hat, haben wir die Kamera mit dem iPhone connected und konnten so ein kleines Fotoshooting veranstalten 😂😂😎
Ganz im Norden der Stadt sind wir dann ans Meer gelangt. Dort sind wir dann die Uferpromenade nach Osten entlang gelaufen und haben die Sonne genossen. Es hatte ca 13 Grad und es war einfach zauberhaft. Wir sind dann bis zur Santa Maria Della Salute an die Spitze gelaufen, dort wo der Canal Grande ins Meer mündet. Von dort sieht man auch auf der anderen Seite den berühmten Piazza San Marco. Und dort sind wir dann auch hin gelaufen - erst wieder westlich am Canal Grande entlang, dann über eine der grossen Brücken und wieder auf der anderen Seite zurück 😎
Schaut man auf die Karte sind wie sozusagen von dem lila Bereich (unser Hotel liegt in der rechten Ecke oben) dann Richtung Westen in den gelben Bereich und dann ganz nach Norden runter in den grauen Bereich und zur Meerpromenade. Hier weitere tolle Eindrücke von einer Stadt wo es keine Autos, Busse, Motorräder oder Fahrräder gibt. Jeder ist zu Fuss am Land oder mit dem Boot im Wasser unterwegs. Das schafft in den Gebieten wo keine oder wenig Touristen sind eine Ruhe und Friedlichkeit, wie man sie selten in einer Stadt erlebt.
So sind wir gegen den Uhrzeigersinn durch einige Viertel von Venedig gezogen. Hinter jedem Ecke zeigte sich eine neue Besonderheit. Man kann sich gar nicht satt sehen an den schönen, bunten Häusern, den teilweise kaputten und alten Fassaden und den vielen Details wie Briefkästen, Türverzierungen und Steinmustern. Am liebsten hätte ich jede Strasse fotografiert. Hier Mal nur ein paar Bilder von gefühlt tausenden, die wir gemacht haben 😂
An einem kleinen Stand gab es dann frittierte Fische und Tintenfisch und dazu Polentabrei (eine Art Maisbrei). Es war eine riesen Portion und super lecker und genau unser "Frühstück" 😄
Da wir immer solche Nicht-Frühstücker sind, gab es nur einen schnellen Kaffee am Canale Grande, bevor wir zum Fischmarkt sind. Dort gibt es eine riesen Auswahl an frischen Fisch. Alles war fangfrisch, super lecker und war tatsächlich preiswert!! Danach haben wir uns dann ein bisschen treiben lassen und haben versucht abseits der Touristenpfade zu gehen. Sobald man die Seitengassen nutzt ist man oft auch alleine in wunderschönen Gassen und Kanälen.

21 March 2018

Nach dem Essen sind wir noch ein bisschen durch die Straßen und über die Brücken von Venedig gezogen. Es gibt so viel zu entdecken und so viele tolle Details. Müde sind wir jetzt im Hotel und werden sicher bald schlafen. Wir waren die Nacht bis 3 Uhr wach, sind früh aufgestanden und den ganzen Tag auf Achse gewesen...und wir sind ja jetzt beide alt 😋 😂😂 Also wir sind hundemüde und freuen uns aufs Bett. Morgen geht es dann richtig los mit der Stadterkundung. Stay tuned 😊
Jens hatte zum Abendessen ein sehr gutes Fisch Restaurant rausgesucht. Über eine kleine Brücke gelangte man zum Restaurant und Kellner mit Anzug und Fliege haben uns empfangen. Wir haben es uns gut gehen lassen #yolo 😂 Als Vorspeise hat jeder von uns eine frische Auster gegessen und dann gab es "Soft Crabs". Auf italienisch haben die einen schöneren Namen, den konnten wir uns leider nicht merken. Soft Crabs sind kleine Kraben, die sich 2x im Jahr häuten. Genau zu der Zeit sind sie weich und man kann sie komplett essen. Es ist eine seltene Spezialität in Venedig und sie war super lecker. Jens hatte als Hauptspeise "Scampi Giganti" und ich Sepia Venezia mit Polenta. Das Grande Dessert war ein klassisches Tiramisu - ich werde nie wieder ein anderes essen 😍 Es war ein toller Abend mit einem besonderem Ambiente und einem fantastischen Essen, so wie es sein sollte ❤ PS: Wir lieben Fisch & Meeresfrüchte!
Es ging dann gleich um 11Uhr zum Flughafen, mit Ryanair nach Treviso und mit dem Bus dann nach Venedig. Ich bin das erste Mal in Venedig. "Le Serenissima" bedeutet so viel wie "Venedig - Die Durchlauchteste". Es ist eine einzigartige Kulisse, die an alle Filme und Postkarten erinnert, die man je gesehen hat. Die ersten Eindrücke sind bunt, voller Leben und sonnig warm. Und auch selbst mitten unter der Woche, in keiner Ferienzeit und ohne Ereignisse, streifen viele viele Menschen durch die Gassen. Ich hätte nie gedacht, dass die Postkarten Motive von Venedig auch die Realität sind. Man muss sich keinen bestimmten Spot oder eine Location suchen - jedes Haus und jede Gasse ist ein Postkasten Motiv. Ein magischer Ort ❤
Mein 30. Geburtstag ist voller Überraschungen gestartet. Als erstes war um 12 Uhr nachts die Maria da und hat mit uns angestoßen. Und dann hat Jens mir endlich verraten, was wir an meinem Geburtstag machen. Nach dem Highlight Marrakesch zu Jens seinen 30. Geburtstag im November, hat sich Jens was ganz besonderes einfallen lassen! Auf geht's nach Venedig ☀❤🍾