Austria, Italy · 21 Days · 17 Moments · July 2018

Osttirol Sommer 2018


3 August 2018

Letzter Tag. Vor dem Packen sind Claudia und ich nochmals auf den Kartitscher Sattel gefahren. Nach Spazieren und Heidelbeersammeln sind wir dieses Mal dort, um die Runde zu laufen. Es war in der Früh noch gar nicht heiss und da es sooo gut ging, sind wir sie gleich ein 2-tes Mal gelaufen. Es sind dann doch ein paar km, 11, und eine paar Höhenmeter, 500, geworden. Gerade richtig. 😃 Am Abend waren wir eigentlich schon traditionell in dee Burg Heimfels, als Abschied von Dani & Ralf. Dann noch im Gschwendt zusammengesessen und am Samstag um halb 6 Richtung Wien.

2 August 2018

Unsere letzte Wanderung führte uns alle 6 ins Defereggental zu der Jagdhausalm. Sie liegt im Nationalpark Hohe Tauern, ist komplett aus Stein gebaut und ist eine der ältesten bestehenden Almen Österreichs. Ihr Gebäude stehen gesamtheitlich unter Denkmalschutz. Der Weg vom Ende der Mautstrasse führt links neben dem Bach hoch durch den Wald. Bis er in die Forststrasse mündet. Anscheinend ein sehr beliebtes Ziel der modernen eBikes. Mountainbiker sind mehr wesentlich lieber als diese Mopeds in Fahrradgewand. Die Umgebung ist wieder imposant. Der Weg kurz und einfach zu gehen. Nach ca. 1 1/2 Stunden waren wir am Ziel. Die Alm ist bewirtschaftet und einkehren macht Sinn. 😉 Beim Retourweg wurden wir von recht schweren schwarzen Wolken eingeholt. Auch beim letzten Mal kam kein Gewitter.

31 July 2018

Unser Weg führte uns dieses Mal von der Volkszeiner Hütte vom Ende des Winkeltals auf die Hochalmspitze und die Hochwand. Beide Gipfel sagten mir bis zur Vorbereitung gestern nichts. Als Nachbarn haben sie den wesentlich bekannteren Regenstein und das Degenhorn. Der Weg hinauf ist mehr ein Pfad. Anfangs steil, danach führt er über Schafalmen durch hohes Gras bis es weiter oben recht ausgesetzt über Felsen und durch Geröll am Grat zum Gipfel geht. Und wieder ein herrlicher Blick auf den Venediger und den Glockner und das bei besten Wetter. Der Weg zur Hochwand ist ähnlich. Der Abstieg geht über die Walder Alm wieder zurück zur Volkszeiner, wo wir Suppen und Kaiserschmarren gegessen haben und von Claudia und Anna abgeholt wurden. Ein herrlicher Tag in den Bergen! 😃

30 July 2018

Heute hatten wir als Ziel die Rote Wand vom Staller Sattel aus zu erkunden. In der Früh wurde es ein bissl stressig. Zuerst kamen wir erst um 7:40 anstatt um halb weg, dann standen wir - wie eh fast immer - beim Bahnschranken, schlußendlich musste auch noch das Auto getankt werden. (Zur Info: Der Staller Sattel von italienischer Seite aus ist nur zwischen halb und dreiviertel zu befahren.) Es wurde knapp, doch es hing sich aus. :-) Die Wanderung entschädigte alles. Es ist ein sehr schöner Weg der vom Parklatz am Sattel nach hinten zur Roten Wand führt. Hunde laufen lassen, war kaum möglich, da der gesamte Almboden von Kühen in Anspruch genommen wird. Ferderl hatte es sowieso vorgezogen getragen zu werden. Das letzte Stück zum Gipfel ist nicht ganz einfach. Ein bissl loses Geröll, recht steil und zum Schluss kann es nicht schaden die Hände zu Hilfe zu nehmen. Oben sieht man Glockner, Venediger im Norden, bis zur Marmolata und Ortler im Süden. Gewaltig!

28 July 2018

Am Weg von der Unterstalleralm zum Schwarzsee, zur Riepenspitze und von dort über die Kreuzspitze nach Kalkstein. Maxi und ich haben uns diese Wanderung wieder auf der Villgraterseite des Bergkamms vorgenommen. Es war lange, recht anspruchsvoll, ausgesetzt, teils wie ein Höhenweg, kurz zur Riepenspitze ganz einfach zu „klettern“ und es ging immer, wenn wie schon dachten da zu sein noch mals hinunter bevor wir raufkamen. Der See, die Landschaft, das Panorama haben alles wett gemacht. Am Ende fühlte es sich ein bissl wie eine winzig kleine Alpenüberschreitung an. 😉 Mit Pausen haben wir rund 6 1/2 Stunden benötigt und auf rund 16 km 1600hm zurück gelegt. Heute haben wir eineinhalb Kilo Heidelbeeren im Wald am Kartitscher Sattel gebrockt. —> Marmelade.

27 July 2018

Erster Ruhetag für mich diesen Urlaub. Schön ist es. Claudia & Maxi sind vom Hof weg auf die Hollbrucker Spitze. Wie ich mitbekommen habe sind sie nach anfänglichen Irrwegen bereits knapp unter dem Gipfel! 👍🏻 Timmy ist gut nach Zwischenstop in Taipeh auf Bali gelandet. Lea ist auch bereits gut in Köln angekommen. Anna, Ferderl und ich sind zum Frühstück zum Pichler in Sillian gegangen. Ausgezeichnet! Auf jeden Fall vergleichbar mit Zotter Schokolade! Halt nicht so gross. Nicht soviel Werbung. Familiär. Auch die Linzertorte war ausgezeichnet. Die Trinkschokolade sowieso!

26 July 2018

Dieses Mal auf der anderen Seite der Villgrater Berge im Gsieser Tal. Wenn man mit dem Auto von Sillian Richtung Bruneck fährt nimmt man die dritte Abfahrt Welsberg (Kreisverkehr) und dann immer Richtung St.Magdalena bis zur Talschlusshütte. Der Almrundwanderung haben wir am Weg 47 zur Stumpfer Alm begonnen. Am Anfang eine asphaltierte Strasse, die allerdings durch einen Steig über Wiesen und durch den Wald abgekürzt werden kann. Dann folgt eine Forststrasse. Die Sicht oben auf die Pragser Dolomiten ist herrlich und die Almen, speziell Stumpfer & Kaser Alm, alt, einsam wunderschön. Auf der Kaser Alm leben zwei lebhafte Gänse, die sich auch nicht vor Hunden fürchten. 😃 Der Weg führt weiter zur Uweghütte. Diese ist größer und es ist mehr los. Der Weg talabwärts ist steil. Wir waren mit Pausen rund 3:50 unterwegs.

24 July 2018

Die Drei Zinnen sind für mich vielleicht der schönste, beeindruckendste Fleck der Erde, den ich kenne. Fantastisch wie sich hier die Natur entwickelt hat. Rundherum Felsen. Vollkommen anders als die Berge in Osttirol, die zur Tauerngruppe gehören. Alleine ist man halt nicht. Auf der südlichen Seite führt eine Mautstrasse von Misurino bis knapp unter die Zinnen. Geht man allerdings den linken Pfad anstatt der Strasse, die rechts an den Zinnen vorbeiführt, ist man bald - nicht alleine - aber doch weit weg vom „Massentourismus“ und kommt nach einer halben Stunde zur Langalm. Einkehren unbedingt empfohlen! Blöd von mir - Ich hatte das Geldbörsel im Auto vergessen. Wir mussten auf harte Würstl, Käse, Brot, etc. aus den Rucksäcken zurück greifen. Claudia, Max und Timmy sind über die Zinnenhütte ins Fischleintal abgestiegen und Anna und ich sind die Runde gegen den Menschenstrom zum Auto gegangen. Heute haben wir Timmy zum Bahnhof gebracht. Wir sind wieder zu 4.

23 July 2018

Heute sind wir von Kalkstein aus auf die Kreuzspitze gewandert. Rund 1300 hm im 2 1/2 Stunden. Anna ist zu Hause geblieben und eigentlich hatten wir vor auch Ferderl eine Pause zu gönnen. Er war dann doch mit und war wieder sehr brav unterwegs. Wetter war oben, auf rund 2650 m, sehr kalt, zum Wandern perfekt. Leo war von den Murmeln sehr angetan und hat uns fast ein alpines Rebhendl geschenkt. 😬 Auf einen der Photos sieht man bereits in der Ferne die Zinnen, dort werden wir morgen sein. 😃 Am Nm haben wir Max aus Lienz abgeholt: Wir sind, auch wenn nur kurz, zu fünft! ❤️

22 July 2018

Nachtrag von Sonntag: Wetter war wieder sehr unbeständig vorhergesagt. (Es blieb wieder schön.) Um trotzdem draussen zu sein, sind wir eine unserer traditioneller Waldrunden gegangen. Grenzlandwanderweg vom Kartitscher Sattel ins Schöntal. Claudia hat Unmengen an Eierschwammerl für die, die keinen Schweinsbraten wollen, für das Abendessen gefunden. Außerdem wissen wir jetzt, dass wir nächste Woche zum Heidelbeerprocken wiederkommen werden. Selbstgemachte Heidelbeermarmelade. Beim Bach konnten sich dann die drei Hunde auspowern.

21 July 2018

Gestern hat das Wetter umgeschlagen, ein guter Grund Nach Bruneck zu fahren. Hat sich sehr ausgezahlt. Wetter war wesentlich länger gut als erwartet. Südtirol hat einfach einen unglaublich geilen Mix aus Tirol und Italien. 😉 Und in Südtirol ist noch immer Ausverkauf, Hier natürlich Saldi. Und auch bei der Mode ist Südtirol schon sehr italienisch. Und grosse Größen bleiben über. 😊 Außerdem ist Bruneck vor allem eine wunderschöne Mittelalterliche Stadt. Dann dieselbe Runde, aber nur unten gelaufen. 8 km in fast 6:00/km. ☺️ Am Abend als Claudia und ich bereits schlafend im Bett waren sind dann UNSERE Heims gekommen! 😘😘😘 Wir sind dann deswegen nochmals urgern aufgestanden und bis nach Mitternacht versumpert. Heute gleicher Tagesablauf, statt Bruneck Lienz.

19 July 2018

Sonnenaufgang und Tagwerdung am Thurntaler. Um 3:00 in der Früh sind wir los, um noch in der Dunkelheit auf dem Platzerl anzukommen, das wir uns zum Sonnenaufgangschauen ausgesucht haben. Die 2-te Kurve mit dem Blick auf die Dolomiten. Es hat immer wieder etwas einzigartiges mit Taschenlampen einen Berg in der Dunkelheit hinauf zu gehen. Dann oben hinsetzen, in Decken eingewickelt, es war auch heute wieder recht frisch, den Kaffe aus der Thermoskanne trinken, die Stille, wenn nicht gerade Anna plappert 😉, genießen und zusehen, wie es hell wird. Und zum Schluss ist dann wieder die Sonne hinter den Bergen aufgetaucht. Schnell wurde es wieder warm. Ganz sicher wieder.

18 July 2018

Ein weiterer ruhiger, erholsamer Tag am Brunnerhof. Der Hof liegt knapp über 1200 m über Heinfels im Gschwendt. Danach ist nur noch Wald und Berg. Wir waren wieder eine längere Runde Schwammerlsuchen. Ich mag Wald sowieso, aber hier ist das Gelände einfach wunderschön, steil, weicher moosüberzogener Boden, immer wieder liegen Felsen zwischen den Lärchen. Vom Berg herunter kommt der Wildbach. Wir haben wieder genug Schwammerl für eine Sauce mit Knödel am Abend gefunden. ☺️ Heute gehen wir bald schlafen, da wir in der Nacht aufbrechen werden, um den Sonnenaufgang oben am Berg zu erleben.

17 July 2018

Erster Tag auf‘m Berg. Thurntalerrunde plus Jugendkreuz und See. Langsam, zum Gewöhnen und schauen was geht. Es war, trotz zeitweise Regen wunderschön, einsam, ruhig, genussvoll (nirgendwo schmecken harte Würstl und Käse, so gut wie auf der Alm, wenn du sie selbst raufgetragen hast). Es waren wieder so gut wie keine Menschen zu entdecken. 20 in 4 1/2 Stunden? Dafür jede Menge Kühe, deren Glocken auf dem ganzen Thurntaler zu hören sind. Und unser Leo hat sich benommen. Wir hatten ja ein bissl Sorge, da er sie a.) noch nicht wirklich kannte und b.) zeitweise ein bissl vorlaut ist. Außerdem hat Ferderl uns gezeigt, dass er auch noch für Bergtouren gut ist. Eigentlich hatten wir erwartet ihn doch oft, vor allem wenn es bergauf geht, tragen zu müssen, aber der alte ist noch sehr gut drauf. 😃

16 July 2018

Auch heute noch ein Tag zum Entspannen. Am Vormittag nach Lienz. Ich mag Lienz. Im Winter/Frühling/Sommer und auch im Herbst. Ein paar Einkäufe waren auch noch nötig - Anna brauchte noch Schuhe für die Berge, damit sie keine Ausreden hat und wir sie mit rauf schleppen können. 😫 Aperol Spritzzz am Hauplatz und dann wurde es eh schon dunkel. Nachmittag gemütlich lesend/essend und trinkend am Balkon. Der Wind rauscht und es ist friedlich. Morgen geht es auf den Thurntaler oder die Kreuzspitze oder ....

15 July 2018

Erster Urlaubstag: Wettervorhersage Gewitter ab Mittag. Also sind wir im Wald Eierschwammerl suchen gewesen. Eigentlich haben wir eher aufpassen müssen sie nicht zu zertreten, soviele sind da. Eine Stunde später waren sie schon frisch geröstet in der Pfanne am Tisch. Kein Wunder, dass wie sonst niemals und nirgends Eierschwammerl essen. 😉 Am Nachmittag noch eine Runde vom Bauernhof runter zum Stausee, rundherum und wieder zurück gelaufen. Rauf leider mehr gegangen als gelaufen. Und jetzt WM-Finale! 🇭🇷🇭🇷🇭🇷

14 July 2018

Nachdem wir letztes Jahr auslassen mussten, sind wir heute endlich wieder im Gschwendt angekommen. 😃 Zu viert, Maxi fehlt. Doch er wird kommen, dafür ist dann Timmy weg. Also nie zu fünft. Ferdl und Leo sind natürlich mit. Und am Abend kam das Gewitter!