Germany, Austria, Italy · 8 Days · 16 Moments · August 2017

Südtirol 2017


2 September 2017

Ennndddlich! Dieses Jahr war es dann soweit! Wir planen ein Mittagessen am Patscheiderhof. Das haben wir ja mal bei "kitchen impossible" gesehen und fanden den Hof total sympathisch. Aber die Öffnungszeiten sind sehr begrenzt und so hat sich das bisher nicht so ergeben. Wir fahren also kurz nach 10:00 Uhr aus Tramin und der Schwester von Lenny Kravitz (wie Olli Frau Franzelin getauft hat) los, halten noch kurz bei der Weindiele und schrauven uns dann hoch hinauf. Wir komnen pünktlich um 12:00 Uhr an...und es ist fast alles voll😳. Hatte noch kurz überlegt zu reservieren...aber wir haben Glück und bekommen in der gemütlichen Stube einen Platz. Vlara inspiziert den Hof und ist begeistert. Vor allem haben es ihr die Erdbeertrauben angetan und sie vespert fleissig. Die restlichen Gäste hat sie natürlich auch schon wieder begeistert und die älteren Herrschaften vom Nebentisch flirten mit ihr. Das Essen ist dann ein GEDICHT! Dieses Knödelquartett ist Der Hammer!!!!

1 September 2017

Heute ist er nun da, der Regen! Aber nicht schlimm, denn wir planen eh eine Fahrt zum Speckhobbit und zum Schreckbichel. Da spielt das Wetter keine große Rolle. Clara schläft nach wenigen Minuten ein und wir sausen Richtung Ultental. Pünktlich vorm Mittag kommen wir an-aber die Enttäuschung ist groß, denn es ist keiner da. Olli schleicht Minuten ums Haus (im Regen)-es brennt auch Licht, aber keiner macht auf! Wir warten noch 10 min und fahren dann enttäuscht zur Pizzeria. Dort essen wir leckere Pizza und die Laune steigt als wir nach dem Essen die Familie Pöder telefonisch erreichen. Der Tag ist gerettet!!! Wir fahren nochmal hoch und kaufen tüchtig ein! Wie immer ein ganz ganz netter Besuch!
Fast schon Tradition. Nach dem Speckhobbit besuchen wir noch unseren Freund beim Schreckbichel. Wir gehen wie immer mit einem vollen Kofferraum nach Hause und haben viel Spaß bei der Verkostung. Aber....das nächste Mal steht auch Eppan und St. Pauls auf dem Programm.

31 August 2017

Buschenschank Gamper. Ein wirklich besonderer Besuch! Nicht nur wegen der besonderen Location. Die Muddi is nach ihrem Magengrummeln wieder geheilt und hat anscheinend auch die Weinzunge zurück. Entschuldige mein Baby. Aber es kommt wirklich nicht oft vor. Aber irgendwie hat alles gepasst-trotz der erst geglaubten faden Gesellschaft von 3 Maschinenbauern von Scheffler. Aber die Stimmung war gut. Der Wein a, und du warst wie immer zuckersüß. Hoffentlich denken wir morgen dran die Zeche zu zahlen🙈
Den letzten heissen Urlaubstag verbringen wir im Freibad in Tramin. Ein wirklich tolles Bad! Sehr durchdacht. Wir haben viel Spaß und nach kurzer Warmlaufphase bist du gar nicht mehr zu stoppen!

29 August 2017

Der dritte und letzte im Bunde ist die Kellerei Hofstätter. Hier überrascht uns der Pinot Grigio. Ich erkunde mit Clara den Weingarten und Olli den Weinkühlschrank. Zum Ende des Besuchs darf Clara sogar Willi - den Hund streicheln. Draussen auf dem Dorfplatz spielen wir noch am Brunnen bevor wir gegen 17:30 Uhr nach Hause fahren. Clara haut nochmal tüchtig Risotto rein bevor wir noch einen Spaziergang durch den Garten machen.
Nach einem kurzen Besuch im Cafe Neuseeland schlendern wir zum Weingut von Elena Walch. Tolles Anwesen! Clara findet im Hof allerhand zu spielen und wir sehen sogar Senior und Juniorchefin. Olli ist begeistert und stellt sich eine kleine Kiste zusammen. Mein Gaumen ist irgendwie nicht mehr so in Fahrt und so kümmere ich mich um Clara.
Nach dem Mittagessen und einem ausgiebigen Planschi gehts dann zur Kellereigenossenschaft Tramin. 290 Mitglieder bringen hier ihre Trauben her. Seit 2010 steht die neue Kellerei. Die prämierte Wein-Architektur ist von Werner Tscholl signiert. Er vermochte es, die neue Kellerei auf der bestehenden Fläche zu erbauen, ohne dass auch nur ein Quadratmeter der geliebten, kostbaren Reben dafür geopfert werden musste. Das ist das neue Heim des Gewürztraminers: ständig vom Licht durchflutet, mit dem Blick auf die Weinberge und mit grünen Armen, die - von Reben umrankt - über das Fließen der Jahreszeiten wachen.
Heute hat der Papa mal seinen Weintag bekommen und am Ende des Tages mit strahlenden Augen festgestellt dass wir 3 (!!!) Weinverkostungen an einem Nachmittag gemacht haben! Und das alles völlig entspannt. Aber beginnen wir von vorne. Wecken kurz nach dem Kirchenläuten gegen 7:15 (immerhin). Ausgiebiges Kuscheln und Frühstück! Für Clara wie immer nur der kurze Snack, dann der Stehimbiss und dann Spiel und Kuscheln die Zweite. Gegen 10:00 Uhr machen wir uns dann auf zur Kirche - leider ohne Bilder. Ein kurzer steiler Anstieg führt uns zur St. Jakobs Kirche. Tolle Fresken die eine alte Geschichte erzählen. Im Anschluss gibt es für den müden Hasen einen schönen Mittagsschlaf und Risotto.

28 August 2017

Also diese Alm ist definitiv das kulinarische Highlight dieser Gegend. Nach einem Blick auf die Historie und die Karte haben wir soetwas befürchtet, sind aber dann doch noch ein Stück Richtung Schönrastalm gelaufen um dort mittag zu machen. Aber jetzt nochmal zurück zur Schmiederalm. Wein: sehr leckerer Gewürztraminer aus der KG Tramin, hausgemachte Strauben - ein Gedicht. Und Olli hat sich dann noch seinen Pilz (Parasol) bestellt...njam njam njam...☺️ Clara hat nochmal ein paar Spielgefährten gefunden und wir haben noch einen tollen Nachmittag gehabt.
Nach der Schmiederalm gehen wir zur Schönrastalm und im Anschluss weiter eine kleine Runde. Wir sehen von weitem das Weißhorn. Clara geht nach kurzem Protest in die Kraxe und geniesst die kleine Wanderung sehr. Schließlich hat sie auch den besten Ausblick - und immer was zu knabbern.

27 August 2017

Wir lassen den Tag sehr entspannt beginnen. Auch unserem Papa zuliebe, der gestern auf einer Geburtstagsfeier war😜und heute morgen ein bisschen verkatert aufgewacht ist. Aufwachen ist ein gutes Stichwort, denn das hat heute morgen die schöne St. Jakob in Kastelaz erledigt. Punkt 7:00 Uhr hat sie uns ihr schönes Läuten präsentiert und Clara war natürlich hellwach. Mit Glocken ist sie noch nicht so vertraut und wollte natürlich sofort sehen was da so läutet. Und sowieso hat der Blick aus dem Fenster dann entschädigt. Nach ausgiebigem Kuscheln sind wir gegen 8:00 Uhr aufgestanden, haben auf unserer fantastischen Terrasse gefrühstückt und ein bisschen getollt. Um 10:00 Uhr ist Clara noch einmal müde geworden und hat ein schönes 2-Stunden Schläfchen gemacht. Nach dem Mittagessen haben wir uns dann aufgemacht zum Kalterer See. Clara war aber der dunkle Sand und der See nicht geheuer und so war sie eher Zaungast und hat nur Bälle geworfen. Aber das Kinderbecken fand sie klasse!

26 August 2017

Ein neues Erinnerungsfoto gemacht und dann schnell weiter in den geliebten Interspar. Da haben wir dann mal kurzzeitig den Papa verloren, aber schließlich in der Obstabteilung wieder gefunden. Großeinkauf abgehakt, drölfundneunzig Runden um die Einkaufswagen gedreht und dann ab nach Tramin. Leider waren wir schon ein bisschen überhitzt und haben zu spät geschalten dass wir nicht auf die Autobahn fahren. Also wieder Stau...aber die Ankunft entschädigt! Unsere Ferienwohnung mit der lustigen Marianne liegt mitten im Weinberg! Nachdem Clara noch zuckersüß die Örtlichkeiten inspiziert und erkundet hat sitzen wir nachdem sie müde ins Bett gefallen ist auf der Terrasse und geniessen ein schönes Tröpfchen. Die Kirche illuminiert den Nachthimmel und die Regentropfen fallen. Gibt es etwas romantischeres?😘
Trommelwirbel!!! Heute hat die Mama ihren 39. Geburtstag (ui ui ui)....und es war wunderschön mit Euch, meinen Liebsten aufzuwachen. Wir haben ausgiebig gekuschelt und waren dann frühstücken. Du hast fantastisch gegessen...:-) Um 9:30 Uhr haben wir uns dann auf den Weg gemacht. Leider trotzdem zu spät, denn alle anderen waren schon da! Letzendlich haben wir für die Strecke dann nicht 1,5 sondern 3 h gebraucht. Aber du hast das ganz wunderbar gemacht und so sind wir dann pünktlich zum Mittagessen (ohne Mittagsschlaf) im heissen Bozen angekommen. Unter den Arkaden im Schatten haben wir dann ein bisschen Mittag gegessen und auf die Mami angestossen. Dir hat es riesen Spaß gemacht auf dem Platz herumzutollen. Nach einem weiteren kühlen Getränk in unserer "Stammkneipe" (ich weiss wieder nicht wie sie heisst, aber Olli hatte recht. An den Obstständen vorbei nach oben auf der linken Seite. Gegenüber einer Gelateria und eines Feinkostladens).

25 August 2017

Clara macht ihr zweites Nickerchen und wir kommen um 16:30 in Innsbruck am Interspar an. Kurzer aber intensiver Besuch der Weinabteilung und dann ab in die etwas schmucklose Unterkunft. Aber egal. Die Stimmung ist prima und wir freuen uns aufs Abendessen. Clara ist mit der Erkundung der neuen Umgebung beschäftigt und noch völlig aufgedreht als wir um 20:00 Uhr zurück kommen. Selbst das Bad mit dem Papa bringt sie noch nicht runter. Wir liegen noch lange mit ihr, bevor wir uns unterm Sternenhimmel noch ein Weinchen gönnen.
Huhuuuuu! Endlich wieder Urlaub! Nachdem uns die Hausleut geraten haben möglichst nachts zu fahren wegen dem vielen Verkehr disponieren wir kurzerhand noch um und fahren schon einen Tag früher los! Am Donnerstag war dann mehr oder weniger alles gepackt und Freitag nach dem Frühstück gings dann los. Zwar später als geplant aber naja. Unser Papa erledigt gerne noch "Kleinigkeiten" bevor wir fahren. Also rein ins Auto. Tankstelle, Geld holen, ebl und dann nach Wendelstein Kamera holen. Trotz Freitag ist der Verkehr üppig und wir werden über Garmisch bzw den Walchensee gelozt! Dort machen wir eine super schöne "Füsse ins Wasser Pause" und saussen dann um 15:00 Uhr weiter nach Innsbruck. Zwischenzeitlich möchte unser tut tut Öl. Also wieder raus und Öl nachfüllen.