1 Days · 4 Moments · February 2018

8 February 2018

Napier wurde 1931 von einem schweren Erdbeben getroffen. Danach wurde die Stadt im Art Déco Style wieder aufgebaut. Dementsprechend sieht die Innenstadt aus. Sogar die Ampeln sind besonders. Es gibt viele reizende Gebäude und einen schönen Park im Herzen der Stadt. In diesem Park kann man nicht anders, als Sommergefühle bekommen. Zwischen Palmen strahlen Blumen in allen Farben und im Brunnen die Seerosen.
Zoey, Mimmi und ich haben kurz vor Ladenschluss noch einen Surferladen gefunden. Begeistert gingen wir hinein und kamen 20 Minuten später glücklich grinsend mit jeweils einem neuen Wetsuit in der Hand heraus.
Außerdem passierte ein total cooler Zufall! Anna (aus meiner alten Parallelklasse, Anne-Frank-Schule) schrieb mich an, ob ich in den nächsten Tagen noch in Wellington sei. Ich antwortete, dass ich erst am 9. abends wieder in Wellington sei und dann am 11. auf die Südinsel übersetzen würde. Sie sagte mir, sie würde leider erst am 12. in Wellington ankommen und sei jetzt gerade noch in Napier. Grinsend antworte ich ihr, dass ich ebenfalls gerade in Napier sei. Sie war in der Bücherei. Mimmi und ich hatten noch ein paar Minuten Zeit bis wir uns wieder mit den anderen treffen sollten. So habe ich sogar noch Anna kurz gesehen. 😉
Noch am Abend ging es zurück nach Wellington. Wir sind über Palmerston North gefahren, um der netten Familie ihr Zelt zurück zu geben. Wir haben noch ein wenig mit ihnen geplaudert und das Angebot bekommen jederzeit bei Problemen zu ihnen zu kommen oder sie anzurufen. Außerdem könnten wir auf dem Weg zurück, falls wir nochmal bei Ihnen vorbei kämen, gerne eine Unterkunft bei bekommen. Neuseeland hat so viele super liebe Leute! Am nächsten Tag in Wellington sind wir no hein mal. Surfen gegangen. 😊