Spain · 9 Days · 13 Moments · November 2017

Nadine's und Dom's Abenteuer auf La Gomera


8 December 2017

... Zu unserem (Dollen-)Glück wurden wir von einem dänischen Ehepaar mit Mietwagen die 30 minütige Strecke bis nach Arure mitgenommen. Wie sich rausstellte sind wir dabei an alteingesessene La Gomera Urlauber geraten, die seit 18 Jahren jährlich für 3 Monate hier Urlaub machen. Auf der Fahrt unterhielten wir uns gut ü er den ein oder anderen Geheimtipp und das Leben auf La Gomera. In Arure wurden wir dann abgesetzt und durften uns nur bei unseren Fahrern bedanken. Nach einer kleinen Erfrischung mussten wir dann noch die letzten 10 min Autofahrt zurück zum Valle Gran Rey organisieren. Wir standen quasi noch nicht richtig an der Bushaltestelle, als schon ein weiteres Auto anhielt und uns anbot uns mit ins Tal zu nehmen. Unser Fahrer war auch Deutscher wie sich schnell herausstellte, sodass wir uns auch hier wieder gut unterhalten konnten und erneut nichts für den Fahrdienst zahlen mussten. Im Tal gabs dann für Nadine noch ein Eis und abends ging es ins Paraiso del Mar essen.
... Wir folgtwn kurz der Straße und gingen dann auf der anderen Seite der Roques den Bergrücken wieder steil nach oben. Der doch sehr kraxlige Weg war in der Regel gut durch die bekannten Steinmännchen gekennzeichnet. Als wir an eine Stelle kamen, an der wir den Weg nicht direkt erkannten bauten wir und der Panda für alle nachfolgenden Wanderer auch ein Steinmännchen. Der doch teilweise sehr nahe am Abgrund verlaufende Weg war anstrengend, aber die Aussicht lohnte sich allemal. Oban am Mirador de El Bailadero angekommen hatte sich das Wetter etwas zugezogen. Auf dem letzten Stück zurück ging es dann durch den bemoosten Nebenwald. Generell haben wir auf dieser Tour quasi jede Art von Umgebung gesehen, ob Kiefernwälder, Stausee, Felsen oder Nebelwald. Erschöpft kamen wir am Cruce de la Zarcita an um dann festzustellen, das heute Feiertag ist und der Bus erst abends um 22.00 Uhr wieder fahren würde....
... Weiter bergab ging es dann in das kleine Örtchen La Laja. Bis dahin ging es erwa 530 m bergab. Ab jetzt sollte es dann aber die andere Talseite entlang wieder steil nach oben gehen....
Tag 6 auf La Gomera. Heute gingen Dom und ich alleine auf Tour. Wir hatten und die Top-Route 62 aus dem Rother Wanderführer ausgesucht. Die Ojila-Runde um die Roques. Da dies eine schwarze Tour ist waren wir ohne Jasmin und Felix unterwegs. Um acht Uhr ging es vom Busbahnhof los zu der Haltestelle Roque Agando. Heute hatten wir die Direktverbindung erwischt und da wir direkt hinter dem Fahrer saßen wurde mir heute auch nicht übel während der Fahrt. Bei bestem Wetter kamen wir an und konnten sogar den Teide von Teneriffa in der Ferne über den Wolken erkennen. Nach einem kleinen Frühstück ging es dann auf die mit 4.10 Stunden beschriebene Tour. Zu Beginn ging es mal wieder bergab über Stock, Stein und durch den Kiefernwald bis wir an der verfallenen Schutzhütte Casa del Manco ankamen. Auch der Pand konnte dort die wahnsinns Aussicht genießen....

6 December 2017

Von El Guro aus ging es dann in die Schlucht entlang des Bachbetts zum Wasserfall. Dom und ich hppften über Stock und Stein, teils zum Entsetzen der Anderen und auch der Panda ging auf Erkundungstour. Nach 1,5 h kamen wir endlich am Wasserfall an. Ich hatte extra einen Bikini an um im Wasserfall zu baden. Da dieser jedoch recht klein war konnte ich mich nur so halb unter das eisig kalte Wasser stellen. Der Weg zurück gestaltete sich als genauso spannend und auch Vera kämpfte sich durch die Natur. Müde von der Tour gingen wir nochmal ans Meer um ein bisschen in den Wellen zu baden. Abends ging es dann sehr zu Doms Begeisterung endlich zum Inder "Shivas Palace" essen. Satt, zufrieden und müde ging der Tag dann für Nadine schon sehr früh zu Ende.
Tag 4 auf La Gomera Heute ging es los zum Wasserfall, Salto de Agua. Dagür mussten wir erst mal in das Örtchen El Guro gelangen. Auf dem Weg dahin machten wir einen kleinen Abstecher zu einer kleinen Kirche. Von da aus hatte man einen tollen Blick ins Tal und aufs Meer. In El Guro angekommen ging es dann Richtung Wassefall.

5 December 2017

Heute ging es um acht Uhr mit dem Bus nach Pajarito. Für eine 1 stündige Strecke waren wir 1 Stunde und 40 min unterwegs, mit Serpentinen und Übelkeit bei Nadine. Auf dem Berg angekommen ging es dann zum höchsten Punkt der Insel, dem Garajonay mit 1485m. In windiger Höhe wurde gefrühstückt, bevor es zur Laguna Grande ging. Unterwegs mussten wir nochmal umkehren, da unser Panda auf der Strecke geblieben war. Von der Laguna Grande ging es dann nach El Cercado wo wir in Marías Bar einkehrten und eine kurze Kaffeepause machten. Als wir grade versuchten eine Taxizentrale zu erreichen, kam ein Großraumtaxi vorbei und nahm uns für 25€ mit nach Valle Gran Rey. Abends ging es dann ins Colorado, ein von Deutschen geführtes Restaurant. Dort lebten wir wie Gott in Frankreich, super leckeres Tunfischsteak mit Wasabipüree und Schweinefilet mit Granatapfel aber auch der Nachtisch war fantastisch. Schokomaleur, Mandelkuchen und Bananencreme. Mmhhh! Nicht umsonst das zweitbestes Restaurant der Insel.

4 December 2017

Tag 2 auf La Gomera: Heute morgen wurde wieder ausgiebig gefrühstückt, bevor wir uns beim örtlichen Supermarkt -einem Spar- mit Kaffee, Obst und Co eingedeckt haben. Um 13.00 Uhr starteten Jasmin, Felix wund wir dann unseren ersten Wandertrip. Dafür ging es mit dem Bus für 2€ nach Arure, wo es zu Beginn durchaus noch sehr bewölkt und kühl (~15°C). Von dort aus wanderten wir zum La Meríco. Über eine zu Beginn flache Landschaft vorbei an Ziegen und einem Hahn ging es dann auf einen kurzen Abstecher zum einsamen Baum. Von dort aus konnte man ins ganze Tal schauen. Der Abstieg bei Sonnenschein gestaltete sich dann 1,5h lang im Zickzack, die teils sehr steile Bergwand hinab. Unten angekommen taten uns allen die Beine weh. Bei einem Bier zum Sonnenuntergang und einem leckeren Tappas Abend im Mango ging ein schöner erster Wandertag zu Ende.

3 December 2017

Tag 1 auf La Gomera. Als wir um neun Uhr heute morgen aufgestanden sind wurden wir von Jasmin und Felix schon mit dem Frühstück überrascht. Da wir hestern erst so spät angekommen sind, konnten wir leider nichts mehr einkaufen. Es gab leckeres Baguett und Croissant mit Mangomarmelade und Palmenhonig. ☺ Danach gingen wir dann los und erkundeten den Hafen. Das Wetter war recht wechselhaft, da es immer mal wieder in kleinen Schauern regnete, was bei den 23°C jedoch gut auszuhalten war. In einem kleinen Obstladen haben wir uns dann mit Mangos, Papayas, Granatapfel, Bananen und Mandarinen eingedeckt. Nach einem kurzen Besuch eines kleinen Hippiemarkts und eines Konzerts am Stand gab es dann das frische Obst als Nachmittagssnack auf unserem Balkon. Bis zum Sonnenuntergang entspannten wir dann alle nochmal ein bisschen wobei da dann die Sonne auch so richtig rauskam. Waren abends in einem Fischrestaurant und haben eine Rotbandbrasse für 5 Personen gegessen. Außerdem ist heute Vollmond 😊

2 December 2017

Nachdem wir mit 3h Verspätung glücklicherweise doch noch auf Teneriffa angekommen sind, ging es mit dem Bus zum Hafen. Auf der Tour wurden dann auch einige Hotels angefahren, die hier auf der Südseite der Insel das Bild bestimmen. Am Fährhafen angekommen verstauten wir dann unser Gepäck inden Transportboxen der Fähre die um 19.00 Uhr fahren würde. Bis dahin waren es dann aber noch 2,5h. Am Hafen aßen wir dann etwas in einem Restaurant, wobei das Essen noch viel Luft nach oben zuließ. Danach ging es dann am Strand entlang wobei wir das erste Mal die Füße in den Sand setzten. Um 19.00 fuhren wir dann mit der Fähre 1h lang nach La Gomera wo es zu unserer Überraschung schüttete. Unsere Klamotten waren in kurzer Zeit komplett nass, sodass es die letzten 1,5h Busfahrt über die Insel etwas kalt war. In der Apartmentanlage angekommen wrde dann nur noch schnell geduscht und dann ging es nach 20h endlich ins Bett. 😴
Dom Prä-Kaffee und Dom Post-Kaffee 😂 Nachdem wir um 7.40 Uhr fliegen sollten und um 7.10 Uhr bekannt wurde, dass das Bodenpersonal streikt wurden wir wieder zurück zum Gepäckschalter geschickt. Dort angekommen hieß es nach 10 Minuten: "Alle wieder zurück zum Gate" und dann ging die Party los. Alle mussten wieder durch die Sicherheitskontrolle und der ein oder andere verlor dabei auch die Kontrolle. Wasserflaschen wurden auf den Boden gekippt sodass nach kurzer Zeit das Band geschlossen werden musste und wir uns erneut anstellen mussten (Arschkrampe). Und der ein oder DIE andere leerte ihre zuvor im Duty Free gekauften Alkohol und taumelte dann eher pöbelnd durch die Kontrolle. Zurück am Gate ging dann das Warten los...

1 December 2017

So quasi fertig gepackt. Noch ist der Backpack nicht voll bis obenhin. Vielleicht bleibt das ja mal so. 😅

30 November 2017

Noch zwei Mal schlafen dann gehts ab in die Sonne...