Germany, Malta · 8 Days · 49 Moments · January 2019

Nada und Morwan's Sprachurlaub in Malta


13 January 2019

12 January 2019

The katakomben from rabat. The city has one similar names as the in marrokko
Here in Mosta Dome.
On saturday made we a tour by malta. He was organized from alicia and sina. We met us all in front , of the school.

11 January 2019

We met yesterday a lot of people from school in Irish Pub the beer garden in the St.julian. It was very funny for us all.

10 January 2019

4. School day. It's pretty cold and fresh. I estimate 13 grads. We need something sweet and tasty food.

9 January 2019

Study, study and last study.
Immer wieder stehen Sätze auf der Tafel zu Ende der Stunde die von uns korrigiert werden sollten. Ha, sollte.
Na, ja wenn es regnet schaut jede Gasse oder Straße ein bisschen traurig.
Der Morgen begann mit Regen. Und sonst hieß es den ganzen Tag Study, study und wieder study. Man hat das Gefühl die Insel besteht nur aus einheimischen die als Lehrer hier herumlaufen und die ganzen Touristen sind ihrer Schüler.

8 January 2019

Der zweite Tag in der Schule war schon viel anstrengender und ernster als am Anfang. Man versucht mit dem Spaß und gute Laune ziemlich viel Vokabel und Fortgeschrittenen Grammatik in uns hinein zu stopfen. Für Ausflüge oder Nachtaktivitäten bleibt nicht viel viel Zeit übrig. Wenn man noch was anständiges am Abend kochen will und anschließend lernen muss.

7 January 2019

Der erster Tag in der Sprachschule. Natürlich mit dem obligatorischen Einstufungstest und Gruppeneinteilung! Ich war natürlich eine Klasse unter Nada. Meine 31/50 haben nur für Klasse A2 gereicht. Dafür konnte Nada mit ihren 41/50 die Klasse B1 eingeteilt werden. Sie ist auch die sprachbegabtere von uns.
Weiter der Weg zur Schule
Der Weg zur Schule! Und dann der Einstufungstest. Mal sehen wie es uns ergeht! Das beste von uns muss her.
Guten Morgen Welt und Sliema, Heute erster Tag in an der Sprachschule Maltalingua.. und ich so ... um 05:37, Uhr aufgeregt zappel hampel. Kaffee maltesischer Art, einfach nicht genießbar und dann ein Bauernbrot mit Seelachsersatz. Noch schrecklicher. So und jetzt gleich kann der Tag beginnen.

6 January 2019

Weitere Eindrücke aus Sliema und St. Julian mit Dir an meiner Seite. Morgen gehst los mit dem Sprachkurs. 20 Minuten Fußweg braucht man von unserem Apartment bis zur Schule. In einem Bild spürt man die Freude und den Stolz, endlich am Ziel seiner Träume angekommen zu sein. Danke! Es waren deine Träume und ich durfte daran teilhaben.
Sprachkursurlauber sind hier auf dieser Insel mehr als sonst wo. Aus allen Teilen der Welt strömen die lernbegierigen Sprachurlauber hierher um ihr Englisch zu verbessern oder es auszubauen. Und wir sind mittendrin. Natürlich ist das mediterrane Wetter und die imposanten Aussichten, Meer wo immer man Blick, einen großes Plus.
Apartmentswechsel. Musste sein. Unterschied von 300 € aber wie man sieht war das andere Apartment ohne Blick nach draußen. Nach nirgends. Keine Frage der Preisunterschied hat sich gelohnt zu bezahlen. Und meine Nada ist wieder glücklich.
Frühstück beim McDonald’s mit Meerblick und Sonne. Ich liebe es.
Erste Eindrücke von unserem Aufenthaltsort. Hotel und Meer! Das Zimmer werden auf jeden Fall wechseln. Den es hat keinen Meerblick.

5 January 2019

Unser Hotel, das Pebbles Boutique Aparthotel! Keine Ahnung wie man auf solche Namen kommt. Soll wahrscheinlich schick klingen. Aber es gibt nicht einmal eine Boutique. Nirgends.
Letztendlich sind wir heil in Am Flughafen von Malta angekommen.
Also letztendlich starten wir doch nach zu langen Verzögerungen um 17:40 Uhr. Es war wirklich ein denkwürdiger Abflug an diesem 05 Januar 2019. Der erste einbrechende Wintersturm mit Schnee und Frost und wir wollten halt an diesem Tag nach Malta.
Jetzt in Enteisungsbehandlung für unseren Flieger. Mit dem Start dauert es noch a bisserl.
Und jetzt gehts wirklich los. Wir werden starten. Aber auch der Startvorgang dauert Ewigkeiten. Das heißt im Klartext es ist jetzt genau 17:10 und wir stehen immer wartend auf der Stadtrampe. Es fehlt das Lösungswort: „Go ahead“
Seit meinem Geburtstag am 02. April 2018 von den Kindern geschenkt bekommen, bekam ich diesen dicken Schinken von Schätzing leserlich nicht in den Griff. Zwar 60 Seiten bewältig aber gefühlt 3 Seiten und nicht mehr. Irgendwie habe ich den Verdacht das Schätzing, denn ich sehr schätze und einiges von ihn gelesen habe, sich einen Nobelpreisliteraturniveu angeeignet hat. Aber jetzt will ich es wissen.
Jetzt stehen wir kurz vor dem abheben. Zeit: 14:55 Uhr. Die ursprüngliche Abflugzeit wäre 12:20 Uhr. Trotzdem zufrieden und glücklich. Denn es hätte auch anders kommen können und wir würden im Hotel oder wieder nach Hause fahren müssen wegen Unwetter. Daher alles gut. Noch sind wir nicht gestartet.
Wie sitzen endlich im Flieger.Hurra. Ist es eng? Und es ist eng. Aber das ist ja in unserer Zeit nichts mehr ungewöhnlich. Haufen Menschen eingepfercht in fliegenden kleinen Kombüse aber Hauptsache der Preis stimmt. Oder auch nicht.
Selfie vor dem einsteigen und Menschenmengen hinter uns, nennt man Einfühlsamkeit.
Wir werden jetzt aufgerufen! Endlich. Und Gottseidank.
Waren schon wegen sehr stark fallenden Schnee schon um 09:10 beim Einchecken. Der Flug laut Plan aber erst um 13:20.