Portugal · 4 Days · 22 Moments · July 2018

Muchas Francesinhas en Portugal


8 July 2018

Überall, in wirklich jedem Restaurant gibt es das Nationalgericht Portugals namens Francesinha ("Frantschesinja"). Und jedes mal haben es viele Leute bestellt. Wir dachten es sieht nur auf den Fotos so ekelig aus, aber nein, in der Realität sieht es auch nicht appetitlicher aus. Es ist so in etwa wie das portugiesische Toast Hawaii. Francesinha besteht aus zwei Toastscheiben, zwischen die ein großes gebratenes Stück Fleisch, billig Scheibenkäse, Würstchen, Kochschinken und Salami (mit mehr Fettanteil als Fleischanteil) gelegt wird, welches mit gefühlten 500g Käse überbacken in einer Tomatensoße schwimmt. Iracema hat sich getraut und es probiert und wie zu erwarten hat es ziemlich bescheiden geschmeckt. Aber Francesinhas sind teuer, die kosten ganze 8 Euro aufwärts. Und dass, wo Portugal eigentlich beim Essen und Trinken total günstig ist (ein Kaffee mit Milch kostet bspw. gerade mal 90ct)..
Heute hatten die beiden ihren Lauf, der schon um 8am anfing und sie kamen erst abends um 6:30pm zurück. Mama und ich haben den ganzen Tag am Pool gelegen und gelesen. Den ganzen Tag lief superlaute Musik in der Kirche (Bild 2) und in der Ferne sah man ein paar Läufer. Abends sind wir dann zu einem Aussichtspunkt gegangen, von dem aus man über den Río Douro blicken konnte. Dann aßen wir in einem kleinen Restaurant und morgen geht es nach Lissabon!😍 Neben dem "Hupen ist wieder erlaubt"-Schild gibt es auch ein Schild mit "Achtung! Alte Leute passieren die Straße" 😄

7 July 2018

Am dritten Tag sind wir vormittags in einen Vorort von Cinfães gefahren, das am Río Bestança liegt. Hier nehmen Iracema und Papa morgen an einem 40km Geländelauf teil, bei welchem sie ca. 1500 Höhenmeter bewältigen müssen. Hier sind sonst echt nur kleine Dörfchen und Cinfães ist Auch nicht groß, aber an dem Lauf nehmen 1500 Leute teil und es gibt sogar eine Strecke von 70km! Von unserem Appartment haben wir einen wunderschönen Blick auf den gegenüberliegenden Berg (Bild 1) und zudem haben wir auch noch einen Pool 😍, der Fluss liegt direkt unter uns. Außerdem haben die Besitzer wirklich viele Obstsorten im Garten. Neben Maracuyas, Kiwis, Äpfeln, Kirschen, riesigen Zitronen, Limetten, Mandeln, Birnen und superleckeren Orangen gibt es noch viele weitere Blumen und Früchte, die leider noch nicht alle reif sind. Wir sind nachmittags noch nach Cinfães ins Zentrum gefahren (was auf dem Berg liegt) und haben gesehen, wie alles für morgen vorbereitet wurde.

6 July 2018

Daraufhin sind wir in die Livraria Lello gefahren. Das ist eine berühmte Buchhandlung, in der J.K. Rowling stand und von dessen Treppe sie sich hay inspirieren lassen für ihre Harry Potter Bücher. Dementsprechend lange musste man für die Tickets anstehen haha aber das Geschäft war wirklich schön! Nachdem wir uns das Fußballspiel Portugal Brasilien gegen Belgien anschauten, fuhren wir nochmal zur Brücke, die abends schön beleuchtet ist.
Heute morgen hatten Papa und Iracema 3h Surfunterricht, während Mama und ich in einem Café frühstücken waren und uns danach an den Strand gesetzt haben, um zuzugucken. Danach waren wir noch kurz einkaufen und zu Mittags essen :)

5 July 2018

Nachmittags sind wir auf der anderen Seite des Flusses gewesen und ich habe ein Portwein-Limetten-Eis gegessen, was mich bei den Temperaturen aber relativ schnell etwas angetrunken gemacht hat, obwohl ich nur die halbe Kugel gegessen habe 😄 Dann sind wir noch oben über die Brücke gegangen und anschließend waren wir in einem Tapas Restaurant essen, wo sich Papa aus Versehen anstatt Hühnchen Hühnchen-Kaumagen bestellt hat, was so ekelig gerochen hat, dass ich es gar nicht probieren wollte 😄😄
Wir gingen über die Brücke, bei der man sowohl unten wo die Autos fahren entlanglaufen kann als auch oben wo die Bahn fährt. Auf der anderen Seite der Brücke verdiente sich eine Gruppe von Jungs Geld dazu, indem sie vor vielen Schaulustigen von der Brücke sprangen.
Noch ein paar Bilder von der Promenade.. Porto wird von den Portugiesen übrigens Oporto genannt, das O steht für "der", also "Der Hafen".
Es gibt hier noch richtige Waschbeckenanlagen zum Wäschewaschen, die zwischen den Häusern hebaut wurden. Außerdem ist Porto für zwei Dinge bekannt: Portwein und Kork. Überall, wirklich überall findet man Taschen, Schuhe, Schildmützen, Kochtopfuntersetzer, Portemonnaies und alles was man sich vorstellen kann aus Kork. Aber so richtige Lebensmittelmärkte gibt es hier nicht. Dafür findet man manchmal am Straßenrand kleine Stände , die rote und gelbe Kirschen verkaufen. Mittags gibt es ähnlich wie in Ecuador Menüs, hier ist das jedoch nur ein Hauptgang. Und natürlich gibt es meistens nur Fisch.. Auf Bild 4 sieht man ein Ovales Teilchen, das auch irgeneinen Fisch enthält. Für Papa und Iracema gab es Sardinas zu Essen und dazu das "Super Bock" Bier 😄 Nach dem Essen liefen wir zum Fluss und an ser Promenade bereiteten sich viele Bands und Künstler auf ihren Auftritt vor,wie zB das ältere Ehepaar auf Bild 10,wo die Frau ihren Mann mit grauer Farbe anmalt. Der saß dann dort regungslos bei 30°C
Nicht nur in Lissabon gibt es die berühmte Straßenbahn, sondern auch hier im hügeligen Porto. Als nächtes haben wir den Bahnhof São Bento besichtigt, der für seine Wandbilder bekannt ist besichtigt.
Irgendein Fest war in der Stadt und manche Straßen waren komplett vollgestopft mit Menschen
Hier sehen die Schaufensterpuppen übrigens echt verstörend aus.. Ich werde nachher noch zeigen was Francesinha sind, aber ich habe eben gemerkt dass das Restaurant auf Bild 2 "Santa Francesinha" also 'Heiliges Francesinha" heißt 😄
Wir gingen direkt los um uns die Stadt anzugucken. Hier in Porto haben fast alle Häuser eine mit den schönen kleinen Wandfliesen bedeckte Außenfassade und auch wenn die Häuser meist etwas kaputt aussehen, sieht es trotzdem total schön aus. Außerdem gibt es viele Käse- & Fischläden, eine Spezialität sind in Salz eingelegte Fische, die man zubereitet indem man sie fast einen Tag lang in Wasser einlegt bevor man sie kocht, das Wasser muss man allerdings extrem oft auswechseln. Auch das Sprudelwasser hier enthält mehr Salz und das schmeckt man auch, ich mag es aber. :) Überall gibt es kleine Läden und Fachgeschäfte für Lampen/Elektronik, Gummi, Fliesen,... und in einem Schaufenster lag eine echte Katze 😁 (Bild 2). Portugiesisch klingt echt komisch, ein bisschen so wie Russisch, aber ich verstehe sogar recht viel und meistens habe ich Glück und ich werde auf Spanisch verstanden.
Morgens um 6:40 am ging unser Flieger von Frankfurt nach Porto..& wir waren natürlich viel zu spät dran. Nachdem wir uns erfolgreich vorgedrängelt haben,kamen wir 5min bevor das Boarding schloss an. Eigentlich hatte ich einen Sitzplatz in der Mitte,aber der Fensterplatz neben mir war frei also habe ich mich direkt umgesetzt. Um 8:40am Ortszeit(-1h)kamen wir im bewölkten Porto an,holten unseren Mietwagen ab & fuhren zu einer Freundin meiner Eltern, die schon vor ein paar Tagen nach Porto gereist ist. Wir aßen in einem kleinen Café unser Frühstück,zB das typisch portugiesische Gebäck "pastel de nata", was ein mit Vla gefülltes Blätterteiggebäck ist. Danach sind wir in unser schönes Appartment gefahren,das nur 10min zu Fuß von der Innenstadt entfernt ist. Direkt gegenüber sind 2 Fischläden & da Porto ja nah am Atlantik liegt,sitzen die Möwen auf den parkenden Autos vor den Fischläden & warten, dass sie etwas abbekommen. Und wie ihr auf Bild 10 seht kann man auch Muräne & Rochen essen..