18 Days · 21 Moments · August 2018

Mit Fiat Panda Richtung Süditalien....


31 August 2018

Das war die genitalien Reise von Rosa mit Olaf.... es war aber auch die genitalien Reise von Olaf mit Rosa.... ....Laura war auch mit an Board und Sofia war auch eine zeitlang mit auf dieser Reise dabei. Unser ganz großer Dank geht an unseren Fiat Panda, er hat uns mal wieder hervorragnend ein stückweit um die Welt gefahren. Ohne irgendwelche Schwierigkeiten zu machen, obwohl er schon ein paar Jährchen auf der Motorhaube hat. Insgesamt waren es dieses mal 3500 km. Ciao a tutti.
Jacke, lange Hose, Regenschirm und dann noch dieser Anblick!! Da willsch ja glatt wieder umdrehen. Da können selbst die Schwammerln nicht mehr aufheitern. (gab es auf der Autobahn) Ciao.
Ich kann seit Tagen mal wieder meine Augen entspannen, ohne sie ständig zusammen kneifen zu müssen. Mag dieses Gefühl in dem Fall aber gar nicht, denn das bedeutet, die Sonne scheint nicht mehr. Im Gegenteil, vor lauter Nebel ist nichts zu sehen. Ein paar Regentropfen haben wir auch schon abbekommen. Nachdem wir gestern bei Sonnenschein und warmen Temperaturen, einen letzten Kaffee und Cappuccino in Rimini getrunken haben, haben wir heute morgen die Heimreise angetreten. Fahren gerade die Brenner Autobahn Richtung Insbruck, bei mittelmäßigen Verkehr und ganz, ganz viele LKWs. Ciao a presto.

29 August 2018

Gestern abend waren wir Pizza essen. Sozusagen das Abschiedsessen, denn heute morgen hieß es Abschied nehmen, leider. Auf italienisch heißt das arrivederci. Und wir werden uns bestimmt wiedersehen. Es gibt ein paar Momente, die sehr, sehr schön waren, die bekomme einen besonderen Platz in meinem Herzen Wie z.B. der Sonnenaufgang am frühen Morgen. Oder abends, wenn der Mond auf das Meer scheint. Auch der Platz auf der Trasse mit Blick auf das Meer gehört dazu. An diese Momente werde ich mich besonders gerne erinnern, wenn zu Hause in Deutschland der Tag nicht hell wird, und einem der Winter so lange erscheint. ja dann erinnere ich mich gerne an diese schöne Momente zurück. Arrivederci a presto

27 August 2018

Monte Circeo, der Fels der Zauberin Kirke, die hier angeblich Odysseus mit ihrem Gesang betört hat. Das war unser Ausflugsziel am Montag. Das letzte Stück zum Gipfelkreuz muss man laufen. Oben herrlicher Aussicht aufs Meer. Nachdem wir eine Weile auf dem Berg rum gelaufen sind, haben wir dann eine kleine Vesperpause gemacht. Wir haben unsere mitgebrachte Pizza verdrückt. Konnte man im Ort kaufen, gab es kiloweise zu kaufen. Das Kilo für 7.90€. Ein halbes Kilo haben wir uns einpacken lassen. Den Rest vom Nachmittag haben wir am Strand von Sabaudia verbracht. Schöner Dünenstrand unterhalb vom Monte, mit feinem Sand über eine Länge von 15 km. Und hier gab es endlich auch mal ein paar Wellen. Abends war dann in Terracina Fleckenfest. Auf jeder Piazza im Ort gab es eine Bühne mit Livemusik. Die heiße, brasilianische Band hat uns am besten gefallen. Es gab auch ein Stand mit Moijto, allerdings 10 € pro Glas. Da haben wir dann verzichtet. Ciao a presto.

26 August 2018

Den Sonntag morgen haben wir mit einem leichten Frühstück begonnen. Leicht weil es nur Obst und Joghurt gab. Und natürlich auch ein Tässchen Espresso dazu. Den Tag haben wir dann im nahe gelegenen Schwimmbad verbracht. Hier gab es ein paar Wasserrutschen für die Mädels. Na ja war okay, aber nicht spektakulär. Das Bad hat seine Blütezeit schon hinter sich, ist schon etwas in die Jahre gekommen. Nachdem es morgens nur ein mageres Frühstück gegeben hat und bei den Italienern sonntags besonders lecker und reichlich gekocht wird, haben wir uns gedacht, da schließen wir uns an und machen etwas Leckeres zu essen. Als Primo Piatto (1. Hauptgerich) gab es Lasagne, 2 Varianten 1 x herkömmlich und traditionell, also mit Hackfleisch und Mozzarella, und einmal mit Gemüse und Curry-Kokos Soße. Als Secondo Piatto, ( 2. Hauptgericht) gab es Polpette (Buletten) mit Tomaten-Oliven-Basilikum Salat. Auf den Nachtisch haben wir verzichtet. Der hat nicht mehr rein gepasst. pornfood!!!! Ciao a presto.
Auch dieser Anblick ist nicht selten. Würde bei uns ein paar Tausend Euro kosten.
Granita oder Orangensaft to go
Viertel in der Altstadt mit Krippefiguren und Weihnachtsdeko. Gibt es das ganze Jahr über.
Auch diese Bilder gibt es hier. Aber zumindest ist alles auf einem Haufen aufgetürmt. Wenn es niemand abholt, wird es auch oftmals kurzerhand angezündet.
Schöne alte Gebäude, teilweise stark renovierungsbedürftig.
Farbigen Viertel und Viertel mit Chinesen, samt chinesischer Ware. Hier blüht der Schwarzmarkt mit Fakewaren.

24 August 2018

Donnerstags ist in Terracina immer Markt. Haben wir uns natürlich nicht entgehen lassen. Es gab wie üblich alles Mögliche auf dem Markt. Der Stand mit dem frischen Fisch hat uns besonders gut gefallen. Es gab eine große Auswahl an Fisch und Muscheln, und hier haben wir dann zugeschlagen. Gab es dann als Abendessen. Teilweise gegrillt und teilweise auf dem Herd zubereitet. Es gab Risotto mit Meeresfrüchte, Scampi, Schwertfisch und Lachs vom Grill und natürlich frittierte Sardinen, die dürfen bei Olaf nie fehlen, wenn es um Fisch geht. War super lecker. Ciao a presto.

23 August 2018

Gestern haben wir den Tag am Meer verbracht. Viel zu heiß, um irgend etwas zu unternehmen. Wobei das Baden im Meer keine wirkliche Abkühlung gebracht hat. Das Wasser war ziemlich warm. So quasi pipiwarm. Nach dem Baden haben wir uns noch ein bisschen auf der Piazza rum getummelt. Einen Kaffee und ein kühles Bierchen getrunken. Aber das machen nur Touristen um diese Uhrzeit. War wie ausgestorben. Die Italiener lagen alle noch am Strand. Abends bricht dann das Chaos aus. Da geht nix mehr, voll das Verkehrschaos. Einen Parkplatz finden aussichtslos. Gilt aber für die Nachbarorte genauso wie hier. Wir haben uns trotzdem auf den Weg gemacht, und abends den Nachbarort Sperlonga besichtigt. Der alte Ortskern besteht vorwiegend nur aus Treppen. Die ganzen Wohnungen sind in die Höhe gebaut. Sehr verwinkelt und verschachtelt. Alles weiß getüncht. Hübsch anzusehen. Aber voll der Turiort mit Schickimicki und aufgedonnerten Mädels. An jeder Ecke gab es Pizza und natürlich Pasta. Ciao a presto.

21 August 2018

....der Weg hinauf lohnt sich. Der Blick von oben entschädigt alles. Ist einfach gigantisch. Der arme Olaf, muss die ganzen Einkäufe und Wasservorräte hoch schleppen. Ciao a presto.

15 August 2018

Nach 10 Stunden Autofahrt sind wir dann endlich in Rimini angekommen. Die erste Etappe unsere Reise ist erreicht. Nach einem gemütlich Abendessen mit der italienischen Verwandtschaft sind wir dann relativ früh ins Bett. Heute Morgen gab es ausgibt Frühstück bei Fabri (also nicht bei Tiffany sondern wie gesagt bei Fabri), natürlich mit Espresso und Cappuccino. Allerdings war es so voll und laut, dass wir dann bald die Flucht ergriffen haben. Ciao a presto.

14 August 2018

Endlich haben wir es auch geschafft. Sitzen im Auto Richtung Süden. Um halb vier aufgestanden, um 5 Uhr losgefahren. In Schwaikheim wieder umgedreht, Handy vergessen. Im Moment regnet es, kann ja nur besser werden vom Wetter her, schließlich fahren wir nach Süditalien. Laura fährt, Olaf ist Co-Pilot. Mutter sitzt hinten drin im vollgepackten Wagen.