United States of America · 19 Days · 22 Moments · May 2017

Unsere Hochzeitsreise


16 June 2017

Im MGM Grand Hotel, respektive in dem Hoteleigenen Casino, machten wir aus 4 Dollar -> 50 Dollar. Somit war das Parking und einen Teil des Abendessens bezahlt. Glück in der Liebe - Glück im Spiel. Oder wie ging dieses Sprichwort doch schon wieder;0) ?! Unglaublich wieviele Spielkästen es in den Hotels gibt und wieviele Leute dort ihr Geld verzocken.
Las Vegas Strip Tatsächlich bin ich/wir in Las Vegas. Dies hätte ich nie gedacht, dass ich einst dort in der Wüste landen würde. Tobias hingegen war schon zwei Mal dort. Klar war darum auch, dass Tobias mir seine Liebsten Plätzchen zeigen wollte. Ich war zwar noch nie beim Ballermann in Mallorca - aber ich vermute, dass dort eine ähnliche Stimmung herrscht wie in Las Vegas. Es hat extrem viele junge Leute, in Party und Saufstimmung. Somit nicht ganz mein Geschmack. Die Hotels und das Getümmel darum ist aber trotzdem faszinierend.
Eine weitere Sehenswürdigkeit ist Calico the Ghost Town, eine Geisterstadt...nicht das es dort Geister gäbe😄 Sie gilt aber als eine, da niemand mehr dort lebt. Calico ist eine kleine Stadt die 1881 einen grossen Aufschwung hatte, da sich dort viel Silber und Gold finden liess. Einige Bauten sind tatsächlich noch so wie früher, andere wurden nachkonstruiert oder ganz renoviert. Schade, fanden wir vor allem, dass der Boden geteert wurde, dies nahm der kleinen Stadt den Charme. Ansonsten fühlte man sich tatsächlich ins 19. Jahrhundert zurück versetzt. Einen kurzen Abstecher lohnt sich!
Welcome Barstow Barstow liegt ca. in der Mitte von Los Angeles und Las Vegas, daher hat sich einen Halt dort gut anerboten. Am morgen als ich mich auf meine Joggingrunde machte, begrüsste mich ein grosses Route 66 Monument. Hier führt die historische Route hindurch. Die Route 66 wurde 1962 eröffnet und war eine der einzigen durchgehend befahrbaren Strassenverbindungen. Sie beginnt in Chicago und endet in Santa Monica - oder auch umbekehrt😉 Leider ist diese Route heutzutage nicht mehr durchgehend befahrbar, gilt aber überall als Attraktion, dies ist in den Souvenir-Shops nicht zu übersehen. Überall sind Schilder mit dem dazu passenden Motiven zusehen.
Santa Monica, da waren wir doch schon mal - aber nur durchgefahren. Nun genossen wir den späteren Nachmittag und den Abend dort. Besuchten den bekannten Venice und den Muscle Beach. Der Venice Beach ist ca. 4.5 km lang und bietet mit seiner Promenade sehr vielen Touristen, Künstler aber auch Einheimischen ein riesige Auswahl an Shops und Restaurants. Der Muscle Beach ist auf dem Foto 7 und 8 zusehen und ist kleiner als ich dachte. Ich würde schätzen, dass er ca. 100 Meter lang ist...mehr nicht. Zu seiner Bekanntschaft verhalf dem kleinen Outdoor Center, vor allem Arnold Schwarzenegger, der seine Muskeln dort formte. Schade waren wir am Abend dort, den durch den Tag, kann man dort für 10 Dollar trainieren - was ich sicher gemacht hätte💪😉

14 June 2017

Die unglaublichen Universal Studios, einen Touristischeren Ort habe ich noch selten gesehen und trotzdem empfand ich es als sehr sehenswert und abenteuerlich. Den Themenpark entstand im Jahr 1964 aus der Idee, die Filmkulissen für Besucher zugänglich zu machen. Eine solche Tour durch die Kulissen konnten wir mit einem Bus machen. Wahnsinn, was sich die Filmhersteller alles einfallen lassen. Das aber eindrücklichste war die Kulisse von Harry Potter. Das ganze Schloss und auch das kleine Städtchen wurde nachgebaut. Wie ich aber später erfuhr, wurde diese Kulisse, nie als Filmkulisse genutzt, sondern dient lediglich den Besuchern als Vergnügungspark.

12 June 2017

In Beverly Hills sind wir nur durchgefahren, natürlich mit einem kurzen Halt um ein Foto zu schiessen. Bewundern konnten wir die langen Palmen-Alleen, die pompösen Häuser, respektive die Auffahrten zu den Häusern wo Stars und Sternchen wohnen. Und eine ziemlich bemerkenswerte Kreuzung, bei der es absolut keine Signalisierung gab. Von dort aus machten wir uns auf den Weg nach Santa Monica, wo wir den Beginn der Route 66 kreuzten. Dieses Thema wird in einem kommenden Journi noch vertieft
In Los Angelos angekommen, respektive in unserem Motel, machten wir uns noch keine grossen Sorgen. Es sah ungepflegt und heruntergekommen aus - dies hört man aber sehr oft über LA. In der Nacht hörte ich einen lauten Knall, ich sagte zu Tobias das klang wie ein 1. Augustknaller. Wir hatten zwar ein ungutes Gefühl, waren aber so müde, dass wir schnell eingeschlafen sind. Am nächsten Tag in der Stadt, schlossen wir wieder Bekanntschaft mit zwei Polizisten, Sargent Pop & Da Silva, die uns auf eine Tour durch ihr Police Station einluden. Im Austausch mit Ihnen erfuhren wir, dass wir in der übelsten Gegend die LA zu bieten hat, unser Nachtlager hatten. Zwei Blocks weiter und wir wären mitten in dem Gebiet gelandet, wo sich mehrere Gangs bekriegen. Schnell weg von dort! Gut hat LA noch viele schöne Ecken zu bieten, wie zum Beispiel Hollywood. Beim Walk of Fame machten wir uns auf die Suche nach ein paar Stärnchen, beim Hollywood Sign hingegen, genossen wir die Aussicht über LA.

11 June 2017

Abstecher nach Long Beach. Dieses Örtchen :0) muss man einfach kurz gesehen haben. Etwas Snacken und am Strand "plegerä" thats it.

9 June 2017

Wow Conorado, einen Ausflug definitiv Wert. Über die Eindrückliche San Diego - Conorado Bridge kommt man von San Diego auf de gegenüberliegende Seite. Von Dort aus konnten wir die schöne Skyline geniessen und entspannen. Diesen Teil von San Diego, was eigentlich eine eigene Stadt ist, ist auffallend sauber und gepflegt. Wir nehmen an, dass dies mit den Navi Base einen Zusammenhang hat. Die Navi geniesst dort grosses Ansehen, es gibt eigens für Navi Artikel, spezielle Shops, welche wir natürlich besuchten. Einen kurzen Eindruck, wie die NAVI SEALS trainierten, konnten wir von weiter Ferne sehen.

8 June 2017

Auf dem Weg nach San Diego fuhren wir entlang dem Miami Beach. Wer kennt diesen wunderschönen Beach aus der Serie "Baywatch -die Rettungsschwimmer von Malibu" nicht. Naja so unglaublich schön, war dieser also nicht. Natürlich spielt das Wetter eine grosse Rolle, aber selbst die Ortschaft überzeugte nicht. Ich bin froh, sind wir lediglich durchgefahren. San Diego begrüsste uns am späteren Nachmittag. Also machten wir uns auf den Weg ins Nachtleben. Downtown kamen wir mit Polizisten ins Gespräch, die auf der Strasse gratis Alkoholtests anboten. Naja nach einem Bierchen wird wohl noch nichts grosses geschehen, Tobias liess sich diese Gelegenheit aber nicht nehmen:0) Die Promille Grenze liegt in Kalifornien bei 0.8, höher als bei uns. Zu bezahlen wären hier aber bei einer Überschreitung, mehr als 15'000 US 💰

6 June 2017

In Santa Barbara wurden wir mit einem herzlichen Willkommen begrüsst. Leckere Früchte wurden uns auf Grund unseren Honeymoons ins Zimmer gebracht. Toll. Ansonsten genossen wir vier herrliche Tage in der Stadt. Es gibt hier nicht viele Sehenswürdigkeiten im grossen Stiel aber dennoch lohnt es sich hier her zu reisen. Das Städtchen bietet viele charmante Restaurants und Strassenkaffees, ein eindrucksvolles Pier und die Wharf mit extrem vielen Booten. Ich vergnügte mich unter anderem mit mehreren "chachetouren" siehe Karte mit Smileys. Diese führte mich an schöne Orte wie das farbige Tor, aber auch weniger spektakuläres erkundigte ich, was aber überhaupt nicht erwähnenswert ist😁

4 June 2017

Kurz vor der Abfahrt von San Luis Obispo, erhielten wir einen weiteren Tip und schwups di wups entschieden wir uns unser Mittagspause in Solvang zu verbringen. Einen winzigen Abstecher von unsere eigentlich geplanten Strecke, den sich gelohnt hat. Merci Gotti Irène! Solvang ist ein sehr touristischer Ort, aber dennoch mit sehr viel Charme den die kleinen dänischen Gebäude vermitteln.
Zwischenstop in San Luis Obispo Da wir die 1 Road der Westküste nicht entlang fahren konnten, da vor einigen Wochen dort eine grosse Menge an Erde, die Strasse unter sich begrub, mussten wir eine Route im innern des Landes fahren. Das ganze war aber halb so schlimm. Wir sahen trotzdem sehr viel von der Natur, unteranderem Hügel um Hügel😉 Frisches Obst und Gemüse konnten wir am Strassenrand kaufen - und wie lecker dies war. Wir hatten noch nie so süsse Erdbeeren wie dort. Ein Horde Biker fuhren neben uns vorbei - schade konnte ich den Klang nicht einfangen. Es war tierisch laut und machte mir Eindruck!

2 June 2017

Zwischenstop in Santa Cruz. Eine kleine Stadt mit Charme, aber nicht viel mehr. Beim Strand liessen wir uns nieder und genossen die Aussicht zum Meer, während wir dinierten. Tobias konnte mich einmal mehr mit seinen Schiesskünsten beeindrucken, den auf diesen top modernen und qualitätssicheren Gamestationen ist ja auch immer Verlass😂 Im Waschsalon schlossen wir mit dem Sänger "John Curry" Freundschaft. Schön wie offen und freundlich hier die Leute sind und auf einem Zugehen - da können wir "pünzli" Schwiizer uns eine Scheibe abschneiden.
Auf dem Weg nach Santa Cruz. Mit unserem neuen Gefährt entfliehen wir dem beinahe täglichen Nebel. Ab in den Süden, der Sonne hinterher....und so ist es in der Tat. In Santa Cruz angekommen, konnten wir unsere langen Hosen in kurze umtauschen, die Flipflops satteln und ab in die Sonne.

1 June 2017

Unser letzter Tag in San Francisco. Eine wunderschöne Stadt, die uns mit ihrem Charme und der Freundlichkeit der Menschen, sehr beeindruckte. Mit den Bikes ging es quer durch die Stadt hindurch. Ohne Probleme, kamen wir schnell von A nach B. Was in diesem Fall, vom Hotel Richtung Pier 39 zu den Seelöwen hiess. Die Seelöwen siedelten sich in den 90ern, während dem Umbau des Stegs dort an. Wir fuhren weiter mit dem Ziel die Golden Gate Bridge zu überqueren. Leider lag diese sehr lange vom Nebel verborgen. Mit zunehmendem Wind, welcher zum Teil sehr heftig war, wurde die Brücke immer mehr vom Nebel befreit. Schlicht eine faszinierende Brücke. Tobias musste einiges an Geduld aufbringen, da ich kaum mehr aus dem Staunen kam und andauern Fotos machte. Vor dem Beginn unsere Reise, schaute ich mir eine Dokumentation über die Entstehung dieser Brücke an - dies kann ich jedem empfehlen, der mehr darüber erfahren möchte.

31 May 2017

In Mitten dem grausamen Gefängnis. Eine spezielle Stimmung herrschte dort. Wenn man bedenkt, dass in diesen kleinen Zellen viele Männer gebrochen wurden. Mit der Audiotour liessen wir uns durch das Gemäuer führen und erfuhren mehr über den Bau, die Regeln und über die berühmtesten Insassen wie Al Capone "Scareface" oder Robert Stroud "Birdman" und verschiedene Ausbruchsversuche. Einer der letzten lebenden Insassen, durfte ich am Schluss kennen lernen. Dies ist William Baker der als 23 jähriger auf Alcatraz seine 3 jährige Straffe absitzen musste. Ich bin schon sehr auf sein Buch gespannt...
Die Tour nach Alcatraz war für uns natürlich ein muss - wie für ein paar andere Touristen ebenfalls. Da wir aber bereits am Vormittag gingen, hatte es wohl etwas weniger Leute als sonst. Schon bereits die Fahrt dort hin, ist wunderschön. Die Aussicht auf die Stadt, die Golden Gate Bridge und natürlich nach Alcatraz, war faszinierend. Eine Idyllische Umgebung für einen grauenhaften Ort.

30 May 2017

Das Wetter ist extrem unbeständig, mann weiss nie was der Tag mit sich bringt. Kalt-Warm-Windig. Daher sind wir im "Zibäläluck" ungerwegs. Das Fishermans Wharf bietet für jedermann etwas. Ob Schnellimbiss, Restaurant, Drinks oder eine ausgiebige Shoppingtour durch diverse Accesoires Läden. Auch viele Sehenswürdigkeiten und Touren kann man dort buchen. Wie zum Beispiel eine Fahrt nach Alcatraz. Unser Tagesziel führte uns aber zu den Painted Ladies. Eine Häuserreihe im viktorianischen Stil, welche im 19. Jahrhundert erbaut wurden. Ich kannte diese Holzhäuser vor allem aus dem Serie FULL HOUSE aus den 90er Jahren. Die berühmte Lombard Street ist wirklich beeindruckend. Eigentlich ist die Strasse mehrere Blocks lang aber dir Sehenswürdigkeit begrenzt sich auf eine kleinen aber extrem steilen Teil, es sind nur gerade 27% Gefälle. Es ist eine der Kurvenreichsten Strasse der Welt.

29 May 2017

Eine Fahrt mit den Cable Cars, darf man nicht verpassen. Die historischen Kabelstrassenbahnen haben einen unglaublichen Charme, bei dem wir (oder vor allem ich) nicht widerstehen konnte. Rauf hopsen und eine Fahrt, ob kurz oder etwas länger mit dem Wind in den Haaren geniessen. Toll.

28 May 2017

Tag 1: Unsere Honeymoon-Reise hat nun, nach langer Vorfreude begonnen. Im Flieger der Swiss konnten wir uns ausbreiten und verwöhnen lassen. 12 Stunden später (die Zeit verging im Fluge:0) sind wir in San Francisco angekommen. Ein tolles Hotel, welches Tobias für uns gebucht hat. Wir sind beide sprachlos, da man von den Standards in der USA-Hotels meist nicht zu viel erwarten darf. Kaum da, schon sind wir wieder auf Achse und erkunden das nahegelegene Chinatown, mit einem anschliessenden Stop in einer Sportsbar beendeten wir unseren ersten Tag.