Europe, Asia · 27 Days · 31 Moments · October 2017

Mira's Urlaub in Indien & Bali


12 November 2017

Mit ordentlich Beinfreiheit und schönen Aussichten auf Katar ging es zurück nach München. Vier wunderbare Wochen mit vielen unvergesslichen Momenten und Erinnerungen bleiben! Das Wetter hier hat mich nicht überzeugt, dennoch habe ich mich auf zu Hause gefreut. Vor allem auf die Menschen. Und nur wenn man zu Hause ist, kann man den nächsten Urlaub planen 😉

11 November 2017

Wenn man eh umstiegen muss, kann man auch die Stadt mit ansehen. Deshalb haben wir uns einen Tag in Jakarta umgeschaut. Hier gibt es gratis Explorer Busse für Touristen! Diese fahren verschiedene Routen und man kann immer wieder dazu steigen. Aber erstmal ging es zu Fuß zum Mona, dem nationalen Monument. Die Säule liegt in einem wunderschönen Park, in dem ganz viele Menschen auch Picknicken und den Schatten suchen. Danach haben wir uns via modern Jakarta Route mit dem Bus zum nationalen Museum fahren lassen. Die Klimaanlage im Bus war einfach Gold wert. Bei 33 Grad und Smog macht es nicht so viel Spaß draußen zu sein. Daher ab ins Museum. Dort haben Studenten der Tourismus-Uni gerade Vorträge zu Exponaten in englisch geübt und uns so gratis durch die Ausstellung geführt. Sehr beeindruckend. Anschließend haben wir uns noch den modernen Teil der Stadt angeschaut, bevor es am Abend dann wieder zum Flugplatz ging. Via Doha zurück nach München.

10 November 2017

Ein letzter Spaziergang morgens um 6:00 am Meer. Aufgrund eines Mini Erdbebens war ich wach und dachte mir: Nutze ich die Gunst der Stunde und Laufe am Strand entlang. Mal nicht Rennen sondern Zeit für Fotos und die Landschaft genießen. Geschwitzt hab ich dennoch 😂 Habe mich auch gebührend verabschiedet und mich für die Erlebnisse bedankt 😇 vielleicht komme ich ja nochmal her.... Mittags ging es dann per Speedboot wieder zurück nach Bali. Da können wir nochmal die Seele baumeln lassen, bis es heute Nacht dann zum letzten Abenteuer geht: ab nach Jakarta. Wir haben noch absolut keinen Plan was wir dort machen und uns noch null informiert. Aber das hat ja bisher auch ganz gut funktioniert. Spontanität zahlt sich aus

9 November 2017

Heute war endgültig Chillo Millo angesagt. Nachdem ich jeden Tag doch noch irgend ne Aktion untergebracht habe heute also für mich die größte Herausforderung: Einen Tag NICHTS machen außer am Strand oder einen der Pools zu liegen und unser süßes Hotel zu genießen. Wir haben ein kleines Beach Cottage direkt am Meer 😍 wenn wir unsere Türe aufschieben, können wir also auf den Strand fallen. Vom Bett aus sehen wir es auch direkt 😁Ganz wichtig: alles auf Stelzen! Heute morgen war wieder ein kleines Erdbeben und die Stelzen fangen da viel ab! Natürlich ist das Bad wieder im Freien, das will ich zuhause auch 😂 das besondere an dem Hotel: es ist vom gleichen Designer wie das Finns, einem Beach Club den ich schon mal gezeigt habe. Und es besteht bis auf die Zimmer und Cottages nur aus diesen Bambusdächern! Also keine geschlossenen Räume! Braucht auch keiner, wenn es immer mindestens 20 Grad hat 😉 Der Name ist hier Programm: Pearl of Trawangan.

8 November 2017

Die kleine Insel entschleunigt mich langsam. Nach einem Tag mit Laufen, ne Radtour um diese und am Abend einem gemütlichen Sundowner stand heute bissl Programm an: Ich habe morgens laufend die Insel umrundet. Dabei hatte ich dann die Idee, ne Schnorcheltour zu machen, weil es wohl Schildkröten etc hier im Wasser gibt. Spontan haben wir von unsere Unterkunft auch einen Guide bekommen, der mit uns alleine raus ist. Keine Touri Gruppe sondern entspanntes Schnorcheln. Beim ersten Stopp mussten wir durch einen Baby-Feuerquallen-Teppich. Hat gut gebrannt 😂 dafür war die Belohnung umso schöner: konnte eine Meeresschildkröte beim Frühstück beobachten 😍 Später hatte ich noch mehr Glück: ich konnte mit einer Schildkröte schwimmen. Das war so unbeschreiblich schön! Sie ist immer links von mir ganz ruhig mitgeschwommen😍 besser als jeder Traum! In zwei Schwärme mit Doris bin ich auch noch geschwommen, aber keiner hat mich dabei berührt. Schwarm in Perfektion. Welche Wunderbare Unterwasserwel

5 November 2017

Nach der Entspannung war es Zeit für etwas Bewegung. Deshalb ging’s zum Trekking in die Reisfelder. Und dort erwischte mich erstmalig die Regenzeit. Nach zwei Minuten war alles durchnässt. Daher könnte man auf einen Schirm verzichten. Davon lässt man sich dann aber nicht abhalten und irgendwie war die Stimmung in den Terrassen dann etwas mystisch. Passend zum Wetter stand danach der Pura Tirta Empul Tempel auf dem Plan, auch bekannt als Wassertempel. Dieser gehört zum UNESCO Weltkulturerbe und war wirklich sehenswert. Die Gläubigen nutzen die Quellen dort, um sich von Sünden rein zu waschen. Danach ging es weiter zum Gunung Kawi Tempel, zu dem Mann knapp 180 Stufen runter steigen muss. Und später auch wieder hoch. Die Riesen Felsen-Skulpturen waren es aber wert. Anschließend haben wir uns noch den Elephant Cage Tempel angesehen. Da war es dann aber so nass, dass Handy nicht mehr möglich war und die GoPro in der Zwischenzeit leer....
Wenn man zwei Wochen rumreist braucht man nicht viel. Homestays reichen da vollkommen aus. Zum Schluss haben wir uns dann bissl Luxus gegönnt: eine eigene Panorama-Villa mit Infinit-Pool. Allein das war schon geil. Aber das Hotel wurde auch für den besten Pool weltweit ausgezeichnet. Könnte daran liegen, dass es eigentlich zwei Infinitiy-Pools sind, die ineinander überlaufen. Von dort hat man einen sensationellen Blick in den Dschungel! Und wer glaubt dort ist es ruhig: die Tiere machen ordentlich Radau. Dafür hat man dann auch mal ein kleines Äffchen auf seinem Pool-Haus. Für eine entspannte Zeit ist es der perfekte Ort! Wir tanken nochmal Kraft für die nächsten kulturellen Ausflüge!

4 November 2017

Heute morgen ging es für uns zu einer traditionellen balinesischen Tanzaufführung. Zum Glück hat uns unser Fahrer vorher etwas Hintergrund zum Kampf Gut gegen Böse und die verschiedenen Figuren gegeben. Ohne hätten wir eine Stunde lang nichts verstanden. Allen Respekt hatten wir vor den Tänzern, die in schweren Kostümen, teilweise mit Fellen, bei 92% Luftfeuchtigkeit durchhalten. Ich habe schon beim Zuschauen geschwitzt! Deswegen ging es danach zur Abkühlung zum Wasserfall! Endlich einer, bei dem ich im Wasser schwimmen konnte! Anschließend haben wir noch einen Tee- und Kaffeplantage besucht. Ich trinke nur Tee und habe mich dann über die Teeproben her gemacht. Wenn da nicht überall so viel Zucker drin gewesen wäre. Danach ging es zu unserer wunderschönen Unterkunft, in der wir etwas entspannen. Mehr Bilder dazu gibt es morgen😉

3 November 2017

Wie lernt man ein fremdes Land schnelle kennen: über das einheimische Essen! Deswegen haben wir heute einen balinesischen Kochkurs gemacht. Dabei wurde keiner verschont: ob beim traditionellen Stampfen der Gewürze für die gelbe Basis Soße, der Hand gemorsten Erdnuss-Soße oder dem feinen kleinschneiden aller Ingredienzen: Jeder durfte und musste alles einmal gemacht haben! Das Kochen selbst wurde immer in Zweier-Teams abwechselnd erledigt, dass wir lernen, wie es genau geht! Habe auf jeden Fall neue Lieblingsessen! Mein Favorit: Tempe in sweet soya sauce 😍 zum Glück haben wir alle Rezepte bekommen, muss ich nur noch den passende Laden finden, der alles frisch führt. Anschließend ging es dann wieder zum Yoga! Heute in einen anderen Raum, der mit Wasser und Urwald umgeben war. Dazu eine Guitar Meditation, die eher einem Konzert glich. Da wollte man sich gar nicht auf die Stimme konzentrieren, sondern dem Gitarristen einfach nur zusehen. Aber hat wieder richtig gut getan

2 November 2017

Heute war Relaxen angesagt: Nachdem wir fast jeden Tag früh raus sind haben wir heute ausgeschlafen und dann unser Frühstück auf unserer Terrasse mit dem Blick über Ubud genossen. Danach ging es ins Yoga Barn, ein sensationell schönes ruhiges Studio mitten in Ubud. Die eine schmale Gasse kommt man wie in eine kleine eigene Welt: mehrere Ebenen, ganz viel Grün, ganz viel Wasser. Der Yoga-Raum dann nach oben in die Baumkronen verlegt. Perfekte ruhige Location zum Entspannen. Danach gab es zur Belohnung einen leckeren Saft, bevor die Kultur-Tour los ging: Der Königspalast stand auf dem Programm. Da die Königsfamilie ihn aber aktuell benutzt, haben wir leider nicht viel sehen können, außer viele verschlossene Tore. Vielleicht haben wir ja bis Sonntag nochmal die Möglichkeit, mehr vom Palast zu sehen.

1 November 2017

Happy Galungan! Wir hatten heute das Glück, am höchsten Feiertag der Balinesen teilzunehmen. Der Glaube besagt, dass an diesem Tag alle Götter und Dämonen sowie die Verstorbenen auf die Erde zurück kommen. Mit vielen Gebeten und Opfergaben wird das Böse beschwichtigt und das Gute gehuldigt. Ich durfte das heilige Wasser trinken und über die Haare schütten. Inklusive Reisschmuck. Die ganze Familie unseres Fahrers Dwi hat uns in alles einbezogen und haben sich sehr gefreut, uns zu sehen. Wir mussten ganz viel geweihte Opfergaben Essen, Hände schütteln und Bilder machen. Aber wir waren herzlich willkommen und jeder hatte ein Lächeln im Gesicht. Das erlebt man nur fernab des Massen-Tourismus. Gegen Abend haben wir uns dann über die drei Süßwasser-Seen auf den Weg nach Ubud gemacht. Hier verbringen wir die kommenden Tage.

31 October 2017

Um 04:30 klingelte der Wecker und es ging an die Nordküste. Nach einer abenteuerlichen Fahrt auf breiteren Radwegen inklusive Steigungen, die man nicht mal gehen will, kamen wir kurz vorm Sonnenaufgang in Lovina an. Dort wartet ein Freund unseres Fahrers Dwi mit seinem Fischerboot. Dwi ließ sich überreden, auch zum ersten Mal mit raus zu fahren. Auf dem offenen Meer konnten wir sie sehen: frei lebende Delphine 😍 mehrere Gruppen schwammen um uns, unter uns und tauchten wieder ab, um weiter weg wieder hoch zu kommen und zurück zu uns zu schwimmen. So unendlich schöne Tiere, wie sie dort im Wasser gleiten. Voll Anmut und Stärke! Nach einer Stunde auf dem Meer und einem breiten Grinsen ging es für uns zurück nach Munduk. Wir wollten noch zu einem der Wasserfälle wandern und die kühle Luft dort genießen. Jetzt sitzen wir vor unserem Homestay, der Magen ist voll. Bald geht es schlafen, denn morgen müssen wir wieder bald los.

30 October 2017

Früh morgens ging es heute zum Uluwatu-Tempel. Der Tempel selbst ist relativ klein aber die Anlage: WAHNSINN! Dieser Ausblick drum rum, ein Traum! Wenn die Wellen unten an den Stein brechen, ein Naturschauspiel. Und die Wasserfarbe erst 😍 Für den Ausblick mussten wir allerdings Opfer bringen: Die Affen dort klauen alles, teilweise auch Flipflops während des Laufens. So klein waren die Affen dort auch gar nicht 🙈 meiner Freundin hat einer direkt beim Vorbeilaufen die Sonnenbrille aus dem Gesicht gerissen. Ein wiederbringen oder festhalten war nicht mehr drinnen.... wir haben die Brille auf dem Rückweg wieder gesehen. Allerdings in Einzelteilen. Danach ging es wieder zurück ins Homestay. Später dann haben wir uns auf den langen Weg nach Munduk gemacht. Hier übernachten wir heute irgendwo im Nirgendwo und freuen uns schon jetzt auf unser morgiges Abenteuer. Um 05:00 geht’s los!

29 October 2017

Manchmal ist keinen Plan haben genau das Richtige: Spontan ein kleines Homestay in Uluwatu gebucht, um den Tempel anzusehen. Das haben wir dann aufgrund der Hitze auf in der Früh‘ verschoben. Dafür sind wir dann spontan zu einem kleinen Strand ganz in der Nähe geklettert. Das herabstiegen an den Felsen ist abenteuerlich, aber es rentiert sich so!!!! Später haben wir gelesen, es ist einer der schönsten Balis. Also ich hab mich direkt verliebt! Keine Touri-Massen, ruhig, naturbelassen. Genau richtig! Und dann gab es da auch noch Surfer! Und was die für geile Ritte hingelegt haben 😍 deswegen werden wir morgen Nachmittag MIT Brett wiederkommen! Ich muss da morgen unbedingt raus! Aber erst geht’s zum Tempel. Erst die Arbeit, dann das Vergnügen 😉

28 October 2017

Heute war leider schon der letzte Tag hier im wunderschönen Chillhouse! Und zur Feier des Tages habe ich noch einen Tag eine Villa für mich gehabt 😍 bis meine Freundin dann am Abend endlich aus Deutschland da war hab ich nochmal Yoga gemacht und war ne Runde surfen. Morgen gehts dann ab in den Süden. Der Hotspot für Surfer steht auf dem Plan: Uluwatu. Für mich noch ne Nummer zu groß aber aufs zuschauen freu ich mich schon sehr! Und auf den Tempel dort! Jetzt wird noch gepackt und dann geht’s morgen früh direkt zum laufen und danach los 😁

27 October 2017

Warum es hier wo ruhig ist? Weil ich wirklich nicht viel mache: Surfen, Yoga und Laufen stehen im Vordergrund. Zwischendrin und am Abend wird entspannt. Und ich genieße es so unendlich! Ach ja, Massage gibt es auch jeden Tag hier 🤗😁 der Körper muss ja auch mal zur Ruhe kommen! Morgen kommt dann meine Freundin hier an und wir entscheiden, wohin es als nächstes geht. Die nächsten zwei Wochen sind bis auf den Schluss noch null geplant! Bleibt mehr Zeit für Spontanität. Spontan ging’s heute auch wieder in die Beach Clubs. Dank der Surfer-Kollegen nicht schicki Micki sondern gechillt! So mag ich das 😉

25 October 2017

Ein Beach-Tag Deluxe gab es gestern: morgendliches Surfen mit so perfekt gleichmäßigen Wellen, dass es einfach nur Mega Spaß gemacht hat. Danach ging es zu DEUS, die hier einen Motorrad- Surf-Kunst- Bar-Shop haben, in dem man es wirklich aushalten kann. Da einige von unserer hier gefundenen Truppe weiter reisen, ging es zum Sundowner in La Barisa Beach Club. So schön dort 😍 direkt am Strand gelegen, mit Pools und so vielen schönen Details, einfach ein Traum. Deswegen haben wir uns danach noch in den Finn Club aufgemacht. Auch ein Beach Club, aber alles wesentlich puristischer und stylischer. Die happy Hour buy 1 get 3 haben wir dann doch etwas genutzt und den Laden gemeinsam abgeschlossen. Deswegen wird heute einfach etwas ruhiger werden 😁😇

24 October 2017

Heute war einfach mal faul sein angesagt 😇 morgens eine Yoga-Einheit, dann ab an den Pool bissl lesen. Danach ging es zur Massage 💆🏼. Mittag wurde heute direkt am Pool gegessen 😁 danach haben wir mit dem Radel die Gegend unsicher gemacht. Um Abends wieder hier etwas zu essen und dann auf ein Radler an den Strand zu gehen. Morgen wird wieder mehr gemacht, aber heute war einfach mal Chill-out angesagt 😇💁🏼

23 October 2017

Heute stand ein sportlicher Tag an. Begonnen wurde er mit einer Runde laufen durch die angrenzenden Reisfelder. Kaum zurück ging es direkt zum Yoga. Bin mir noch unsicher, bei was ich mehr geschwitzt habe 😇 danach gab es frische Früchte und ein Rührei, bevor es mit dem Roller auf Erkundungstour ging. Diese fiel dann etwas größer aus als geplant, da keiner den Weg kannte 😂 aber wir haben es gerade noch rechtzeitig zum Surfen geschafft. Wirklich richtig coole Wellen hier, ich hätte ewig draußen bleiben können, wenn das paddeln nicht wäre 😂 anschließend sind wir noch zu nem sundowner am Strand geblieben und genießen jetzt immer noch das ein oder andere Getränk🤗

22 October 2017

Da fliegt man Nachts in Indien los und kommt morgens im Paradies an 😍 ich bin nen halben Tag In der Unterkunft und bin jetzt schon unendlich glücklich. Alles total entspannt, die Leute super drauf, aus allen Herren Ländern. Haben alle beim Abendessen schon total geredet und Pläne für morgen gemacht. Wollen zusammen raus gehen und bissl die Gegend erkunden! Genau deswegen liebe ich solche Unterkünfte: alle sind entspannt, man lernt Leute kennen und unternimmt etwas zusammen! Morgen startet auch endlich wieder Sport: Morning run, Yoga und mittags dann surfen. Ich freu mich schon sooo darauf 😉🤗
So schnell vergehen die Tage im Urlaub. Aber zum Glück steht jetzt die Weiterreise nach Bali an 😍 Heute durfte ich fast alleine zum Markt. Meine Freundin fuhr zwar mit, aber ich durfte aussuchen, Tuk Tuk verhandeln etc. Die ganz große Freiheit😉 Dennoch war es eine super Erfahrung, Neu Delhi nicht als Tourist sondern quasi als Familienmitglied zu erleben. Mit den ganz alltäglichen Dingen! Und die Kultur kam auch nicht zu kurz. Das einzige, was mir gefehlt hat, war der Sport. Der kommt dafür geballt: jetzt wird erst einmal eine Woche nur Gesurft, gelaufen und Yoga genossen 🤗 Off to Bali

20 October 2017

Nachdem der Verkehr doch nicht so schlimm war ging es in das Regierungsviertel. Aufgrund der Feinstaubbelastung am heutigen Tage sieht man nicht alles so deutlich. Aber es sind wirklich Riesen Areale und alles erinnert etwas an Washington 😉 auch wieder mit wunderschönen Parks, in die die Inder am Abend zum Barbecue kommen. Und endlich auch wieder ein wenig Grün in der Stadt. Anschließend ging es noch auf den Nachtmarkt und dort besuchten wir einen Freund der Familie, der dort Chicken Rolls verkauft. Nach 1,5 Rollen musste ich das erste mal das Abendessen ablehnen. Und das am letzten Abend 🙈 aber zum Glück kommen morgen ganz viele Verwandte und es gibt deshalb bereits nachmittags schon wieder sehr viel Essen. Kann ich also noch einmal die indische Küche so richtig genießen bevor es weitergeht.
Heute musste erstmal ausgeschlafen werden. Erst um zwei waren alle wieder so fit, um mich auf meiner Tour zu begleiten. Ich darf nämlich hier nicht alleine los 😇 es ging nach Qutub Minar, einem Siegsturm und Minarett, welche zum UNESCO Weltkulturerbe gehören. Da heute Feiertag war, war einiges los. Aber dank mir waren wir schneller, weil Ausländer hier immer extra Kassen und Einlass haben. Zahle aber auch 500 RP, die Einheimischen 30 RP 💁🏼 Der ganze Komplex ist in einem sehr schönen Park untergebracht und man kann die verschiedenen Epochen, in der daran gebaut wurde, erkennen. Als ich meine Freunde nach einigen Details gefragt habe, haben Sie zugegeben selbst noch nie hier gewesen zu sein, obwohl sie hier aufgewachsen sind 😂 umso schöner, dass wir dann gemeinsam auf Entdeckungsreise gehen können

19 October 2017

Happy Diwali 🤗 Gestern war es endlich so weit, das Lichterfest war endlich da! Den ganzen Tag wurden die letzten Einkäufe erledigt, Essen vorbereitet und Kleidung gebügelt. Dann hieß es am Abend: 1 Stunde beten, singen und Opfergaben ablegen. Dann habe ich die Geschichte hinter dem Fest erklärt bekommen. Alles sehr sehr interessant und Ganesha ist definitiv mein Favorit aber ich habe irgendwann den Überblick verloren welche Gottheit für was zuständig ist. Danach ging es auf die Straße zum Feuerwerk. Die Luft ist noch heute komplett voll Rauch! Aber es war so schön und alle sind offen und freuen sich über Besuch. Wir sind dann zu allen Verwandten gegangen und wurden traditionell mit Süßigkeiten gefüttert. Danach gab es dann auch noch Abendessen 🙈 bis in die Nacht wurde gefeiert, deswegen ist heute erstmal etwas ausruhen angesagt 💁🏼

18 October 2017

Da sich der Verkehr so unendlich gestaut hat, kamen wir erst Abends am Indian Gate an. Dort treffen sich im Park viele zum Grillen und trinken etwas zusammen. Wir haben dort auch gewartet, bis Pris Familie da war. Dann ging es auch zum Barbecue. Nach knappen 12 Stunden unterwegs ruft jetzt das Bett. Denn morgen muss ich fit sein, dann ist endlich Diwali 😍
In „Old Delhi“ gab es dann erstmal sehr berühmtes Streetfood 😍 Paratha sind gefüllte Kartoffelpfannkuchen. Ich durfte natürlich jeden Geschmack probieren 😊 und habe sogar Chilli überlebt. Der Koch hatte allerdings etwas Angst um mich. Frisch gestärkt haben wir uns dann durch die engen Gassen gekämpft und Saris als Geschenke besorgt. Vielleicht darf ich morgen auch mal einen antesten. Wie aus diesen Metern an Stoff ein Kleidungsstück werden soll, bleibt mir bis dahin noch ein Rätsel ☺️
Heute stand Kultur auf dem Programm: Erster Stopp Red Fort. Als Einheimischer zahlt man hierfür 0,20€, als Besucher 4,00€. Warum die so schnell wussten, das ich keine Inderin bin, kann ich mir nicht erklären 😉 ein sehr sehr weitläufiges Gelände, auf dem während der Kolonialzeit die Moguls geherrscht haben. Inklusive Entertainment: Elefanten Kämpfe. Das war damals wohl das größte Spektakel. Dafür gab es sogar Arenen. Nach knappen drei Stunden hieß es dann weiter zum alten Stadtkern.

17 October 2017

Danach waren wir noch auf dem Markt. Dekoration und Lichterketten für das Haus müssen her. Wie an Weihnachten eben! Wir sind zwar noch nicht fertig, aber die Anstrengung musste erstmal bei einem Abendessen verdaut werden. Danach gab es eine Nachspeise, die ich wohl nicht mehr essen werde: Pan. Schmeckt als wenn man in Seife beißen würde! Aber man muss ja mal probieren! Jetzt wird Kraft getankt und dann steht morgen eine Kulturtour an😁
Nach dem Frühstück ging es via Tuk-Tuk in die Mall, denn wir brauchen noch Geschenke für Divali. Das ist vergleichbar mit unserem Weihnachtsfest. Ich habe dort auch mein Geschenk bekommen: einen Kurti Pyjami, ein traditionelles Gewandt 😍 darf ich aber erst übermorgen anziehen. Nach so viel Bewegung gab es dann Streetfood: Aloo Tikki und Rak Kachori. Beides aus Kartoffel mit Joghurt, Minze und Chilli
Kaum war ich bei den Eltern meiner Nachbarin angekommen, wurde ich auch direkt mit Essen versorgt. Chole Bhatura stand auf dem Plan 😁 Kichererbsen mit einer Art Trockenbrot. Danach habe ich mein großes Zimmer mit eigenem Bad und Tempel bezogen. Kimaya hat mir direkt gezeigt, was ich zu tun habe 😁

16 October 2017

Es kann los gehen! Die große Tasche ist abgegeben, das Gate erreicht. Via Doha ab nach Neu Delhi 🤗 um 08:45 Ortszeit lande ich dort. Visum habe ich dabei, Einreise klappt dann hoffentlich schnell. Denn dort warten meine Nachbarn auf mich. Habe das Glück bei Indern zu wohnen. Bin gespannt, was auf mich zukommt und freue mich jetzt schon unendlich auf die neuen Erfahrung! Deutschland, wir sehen uns in vier Wochen.