Europe, Asia · 125 Days · 59 Moments · January 2019

Minda’s Journi to Asia ☀️🙌🏼


30 May 2019

Bangkok + Rückflug 🏙🛫 Mittlerweile kenne ich mich ja schon ganz gut in Bangkok aus, trotzdem gibt es natürlich noch genug Plätze die ich noch nicht gesehen habe. Deswegen habe ich mich auch dieses Mal wieder auf Entdeckungstour gemacht. 🤗 Dabei bin ich aber auch am Lumbini Park vorbei gekommen, den ich noch vom letzten Jahr kannte. 🤯 Außerdem habe ich einer Bibliothek mit ausschließlich englischen Büchern einen Besuch abgestattet und dabei viele tolle Inspirationen gefunden. 😎 Der aufregendste Part meines kleinen Bangkok Trips war mein Tattoo Termin und wieder mal hat alles super funktioniert und ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. 😍 Das macht dann jetzt 3 Tattoos in 4 Monaten. 🤔😅 Schon am nächsten Tag ging’s dann zum Flughafen und auf den Weg zurück nach Deutschland. 🛫 Die Reise war total unkompliziert, ich war nur sehr aufgeregt wieder alle zu sehen. 😅😍

25 May 2019

Luang Prabang ☀️😍🏞 1995 wurde die Stadt zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt, aufgrund ihrer gut erhaltenen Architektur und religiösen und kulturellen Besonderheit. ☺️ Persönlich hat mir die Stadt sehr gut gefallen, mit ihren kleinen Gassen, Palmen und entspannten Atmosphäre. 🤗☀️ Ich habe den Phou Si Berg erklommen, das Nationalmuseum angeschaut, bin über die Nightmarkets geschlendert, bin mit dem Boot auf die andere Flussseite und habe Tempel bestaunt. Außerdem bin ich auch so einfach nur viel rumgelaufen und hatte dabei kein wirkliches Ziel. Mein Hostel lag direkt am Fluss, zum entspannen sehr einladend. 🤗 Danach geht es auch schon nach Vang Vieng, zu meinem letzten Stop bevor ich mich auf den Weg nach Bangkok mache (🛫).

24 May 2019

Kuang Si Waterfall ☀️🏞 Mit dem Moped habe ich ca. 40 min zum Eingang des Parks gebraucht und war schon auf dem Weg in die Natur verliebt. 😍 Direkt am Anfang gab es eine kleine Auffangstation für Bären, bei denen man die Tiere hautnah erleben konnte. Bei dem anschließenden Jungle Walk hat man immer wieder Teile des Wasserfalls gesehen und ich war richtig überrascht über die schöne blaue Farbe des Wassers (das Wasser war übrigens sehr, sehr kalt 🥶). Weil ich noch genug Zeit hatte, bin ich dann noch zu einer kleinen Höhle gelaufen und hatte dort an einem kleinen See Lunch. 🤗 Es war richtig schön dort und glücklicherweise auch nicht zu überlaufen oder viel zu warm. ☀️😊

20 May 2019

Vientiane 🇱🇦👌🏼 Ich hatte nur einen sehr kurzen Aufenthalt in der Hauptstadt Laos’ und muss zugeben, dass ich die Zeit nicht ultimativ genutzt habe. 😅 Naja abends habe ich mir zu mindestens immer die Night markets angeschaut und bin am Fluss entlang geschlendert. ☺️ Um den Daniël zu überraschen habe ich ein kleines Video an verschiedenen Orten gedreht, was tatsächlich mehr Zeit in Anspruch genommen hat als ich dachte, weswegen dann nicht mehr viel zum sightseeing war. 😅 Soviel hat die Stadt aber leider eh nicht zu bieten. 🤦🏽‍♀️ Vang Vieng ☀️🏞 Tatsächlich war ich in Vang Vieng nach Luang Prabang, aber zwei einzelne Post hätten sich für die Städte nicht gelohnt, deswegen muss es so ausreichen. 🤷🏼‍♀️ Naja aufjedenfall habe ich dort an einer Tubing Tour teilgenommen und mehr als dieses hübsche Bild von mir in dem Ring habe ich nicht (aus Angst hab ich mein Handy nicht mitgenommen. Ich = sehr vernünftig 💪🏼😅). Und schon ging’s dann auch schon wieder nach Bangkok (auf dem Bild

16 May 2019

Savannakhet ☀️🙌🏼 Mein erster Stop in Laos ist die zweitgrößte Stadt des Landes (120.000 Einwohner 🤔). Ganz so viele Sehenswürdigkeiten hat die Stadt nicht zu bieten, trotzdem ist es ganz entspannt am Mekong Fluss entlang zu laufen und hin und wieder kommt man auch an Tempeln vorbei. 🤗 Mit dem Fahrrad bin ich dann zu einem Tempel etwas außerhalb gefahren und auf dem Rückweg an vielen kleinen Dörfern vorbei gekommen. Thakhek ☺️👌🏼 Danach ging es in das kleine Dorf etwas weiter nördlich. Das Guesthouse lag am Stadtrand, aber ganz schön an einem See gelegen. Zu Fuß habe ich mich auf den Weg zu einer Höhle gemacht und zwischendrin war ich ziemlich lost und bin durch den Jungle geirrt. 😅 Aber ich habe es geschafft. 🎉 Eigentlich war ich totmüde nach meinem Abenteuer, aber zu ein paar Runden Boccia konnte ich mich dann doch noch hinreißen. 😅 Am nächsten Tag habe ich noch mal die Stadt erkundschaftet und wieder am Fluss entlang gelaufen (man kann von dort aus Thailand sehen 🤭).

13 May 2019

Hoi An ➡️ Hue ➡️ Laos 🤗🙌🏼🚍 Nach einer relativ gemütlichen Nachtfahrt nach Hoi An, wollte ich wenigstens noch den einen Tag nutzen, bevor ich am nächsten Tag schon weiter musste (ich hatte etwas Stress, weil mein Visum fast abgelaufen wäre 😅). Deswegen bin ich nach dem Frühstück direkt an den Strand gegangen und hab noch mal das Meer genossen. 🌊☀️ Viel mehr habe ich dann auch nicht mehr gemacht, außer Essen und lesen. 👌🏼 In Hue kam ich leider erst relativ spät an und auf mehr als Essen suchen, hatte ich nicht wirklich Lust. 😅🙈 Die Fahrt nach Laos war dann ein Abenteuer. Es waren nur Locals im Bus und wie es sich dann gehört, wird der Bus so voll gestopft wie es nur geht. 😅 Mich in meinem gemütlichen Sitz hat es aber nicht gestört. 🙌🏼 An der Grenze mussten wir dann aus unerfindlichen Gründen 3 Stunden auf den Bus warten. Und nach ca. 2 Stunden musste ich dann den Bus wechseln (als einzige 🤔) und dann noch mal ein paar Stunden fahren. Nach 12/13 Stunden war ich dann endlich

10 May 2019

Nah Trang 🌊🌴☺️ Am Ankunftstag bin ich abends noch am Strand spazieren gegangen und hab zufällig diese Bühne entdeckt, hab mich direkt erst mal hingesetzt und das ganze Spektakel beobachtet. 🙌🏼 Am nächsten morgen bin ich dann zu einem buddhistischen Tempel gelaufen und wurde von drei ganz lieben älteren Herren zum Lunch eingeladen. 😚 Sie haben mir sogar einen Bereich gezeigt der abgesperrt war und ihre Gastfreundlichkeit hat mich umgehauen. 🤯 Im Hostel habe ich dann Tony kennen gelernt, er ist Vietnamese und bereist sein eigenes Land. Zusammen haben wir viel gequatscht, Iced Chocolates getrunken und sind in der Stadt rumspaziert. 🤗 Abends bin ich dann noch mal zu dem Festival (Tag davor war anscheinend nur Probe) & es war soo voll, dass ich es nicht so lange ausgehalten habe. 😅 Am letzten Abend waren wir dann noch mal mit drei anderen deutschen in einem ziemlich coolen Restaurant essen. 🥂 Und nach etwas Drama saß ich dann auch irgendwann im Bus nach Hoi An. 💪🏼😊
Da Lat ☔️⛈🏍 So langsam merkt man, dass die Regenzeit in Südostasien beginnt, immer häufiger regnet es, was aber auch bedeutet, dass es etwas abkühlt. 🙌🏼 Mit zwei anderen deutschen und fünf Niederländern habe ich mich auf den Weg zu zwei Wasserfällen gemacht. Beide waren ziemlich beeindruckend, auch wenn der zweite nicht ganz so viel Wasser hatte. Mit gemeinsamen Lunch und cooler Mopedfahrt war es ein gelungener Ausflug. 🤗 Mein anderer Tag war sehr geprägt von Regen, weswegen ich das Hostel nicht verlassen habe, was aber auch nicht so schlimm war, weil es dort eh so gemütlich war. So gut wie den ganzen Tag habe ich mit den anderen Karten gespielt oder auch mal Pool. Abends sind wir dann noch in eine Maze Bar (Labyrinth), leider habe ich davon keine guten Bilder, denn es war aufjedenfall witzig. 😅

5 May 2019

Cat Tiên National Park 🏞🌳🏃🏽‍♀️ Nachdem ich am Vortag die tolle Idee hatte 16km zum nächsten ATM zu joggen, nur um die Taxifahrt zu sparen, hatte ich verdienter Weise schlimmen Muskelkater. 🤦🏽‍♀️🙄 Trotzdem wollte ich den Nationalpark erkunden & die ersten Kilometer waren auch wunderbar und ich konnte die Natur, die Schmetterlinge und das Wetter genießen. 🤗 Beim Lunch hab ich im Restaurant sogar einen kleinen Otter entdeckt, der dort per Hand aufgezogen werden muss. 🥰 Nach dem Lunch hatte ich mir, wie ich später feststellen musste, zu viel vorgenommen und hatte starke Schmerzen. 😣 Glücklicherweise hat mich ein Ranger die letzten 5km mitgenommen. 😊 Den nächsten Tag könnte ich mich dann nicht mehr wirklich viel bewegen, mein Bungalow war aber eh sehr schön, also war es garnicht so schlimm. 😅

3 May 2019

Ho chi Minh city 🌃☀️🛵 Die größte Stadt Vietnams mit seinen zahlreichen Mopeds, versteckten Gassen, Kirchen und Shoppingstreets hat mich als ich dort ankam richtig überrascht. 🤗 Man kann Stunden umherlaufen und man findet immer wieder kleine Cafés und schöne Ecken. Außerdem kann man das Leben der Locals sehen und erleben, wenn man sich etwas außerhalb traut. 😅 Ansonsten kann man sich auch die Sehenswürdigkeiten anschauen, wie Notre Dame oder das Post Office. Wenn man sich das Opernhaus und das Rathaus anschaut, hat man das Gefühl mitten in Paris zu sein, mit den alten Gebäuden und den Luxusshops. Nach anstrengenden Stunden des Laufens (die Luftfeuchtigkeit ist immer noch sehr hoch) kann man in verschiedenen Parks stoppen und sich ausruhen, dabei wurde ich von einem jungen Vietnamesen angesprochen und gefragt ob wir uns denn mal unterhalten könnten, damit er sein Englisch verbessern kann. Zuerst war ich etwas perplex, aber er war Mega freundlich. ☺️

29 April 2019

Elephant Valley Project 🐘🌳 2 Tage und eine Nacht habe ich im Jungle von Mondulkiri beim Elefantenprojekt geholfen. Es gab an beiden Tagen jeweils einen Arbeits und Elefantenteil. Die Elefanten aus dem Projekt können den ganzen Tag mit ihren Mahouts (Trainern) durch den Jungle spazieren und einfach Elefant sein. Das Projekt hat sich dazu entschieden keine Fütterung oder sonstige Aktivitäten mit den Elefanten durchzuführen, man folgt ihnen einfach nur durch den Jungle und kann sie so in freier Wildbahn erleben (es gibt keine Zäune, deswegen müssen Mahouts immer da sein). Die Tiere stammen alle aus Gefangenschaft und können dort ihre letzten Jahre genießen. 🤗 Wir haben außerdem geholfen eine Art Gewächshaus zu bauen, um gefährdete Baumarten zu pflanzen und später dann in den Jungle umzupflanzen. 🌳Wir hatten trotzdem viel Zeit zum Entspannen und die Umgebung zu genießen und uns gegenseitig kennenzulernen. 😍☀️

26 April 2019

Mondulkiri Provence ☀️🛵🤗 Für meinen letzten Stopp in Kambodscha müsste ich einfach noch mal raus aus der Stadt und in die Natur, dafür habe ich auch gerne die 6 Stunden Busfahrt auf mich genommen. 💪🏼 Angekommen habe ich es mir in einem Café gemütlich gemacht und mit Margherita aus Italien über alles mögliche geredet und eine Scooter Tour für Sonntag ausgemacht. 🛵👌🏼 Ganz besonderes habe ich mich in mein kleines Hütchen verliebt, durch welches Nacht Licht scheint und es so wie ein Sternenhimmel aussieht. ✨ Am nächsten Tag habe ich mir wieder mal einen Scooter ausgeliehen und die Umgebung angeschaut, vorbei gekommen bin ich dabei an tollen Aussichtspunkten und dem kleinen Wasserfall. 🤗 Sonntags haben wir dann zu dritt (jmd aus Amerika kam auch noch mit) den Bousra Wasserfall angeschaut und auf dem Rückweg noch halt an einer Kaffee Plantage gemacht und diese ziemlich merkwürdigen Pfannkuchen gegessen. 😅

24 April 2019

Phnom Penh 🏙🛵☀️ In der Hauptstadt Kambodschas habe ich mich viel mit der Kultur und Geschichte des Landes auseinander gesetzt. Denn gerade dort kann man viel über die Zeit der roten Khmer erfahren und sich auch einige der Schreckensorte anschauen. Wie beispielsweise die Killing Fields or das S21 Gefängnis. Durch Audio Touren bekommt man einen ganz guten Einblick in die Geschichte des Landes, sodass man auch noch Stunden später darüber nachdenkt. 😳😔Im national museum ging es dann viel um Angkor Wat und seine Entstehung. Außerdem habe ich mir wieder viele Tempel angesehen, also so langsam hab ich mich schon satt gesehen. 🤭😅 Ansonsten bin ich mit dem Moped rumgefahren, hab mir Parks angeschaut, bin shoppen bei den Night Markets gewesen oder hab den Abend am Fluss verbracht. Die Temperaturen übersteigen die 40 Grad mittags easily, weswegen ich abends nicht nur total verschwitzt, sondern auch total kaputt bin. 🥵😴

21 April 2019

Battambang ☀️🌼 Gemeinsam haben Rosie und ich uns ein Tuk Tuk für den Tag gemietet und sind zu einem Bamboo train gefahren. Heutzutage hat man Glück und die Züge werden mit Motor betrieben und man hat genug Zeit die Landschaft zu genießen. 🙌🏼 Unser nächster Halt war an einem Verkaufsstand, der noch traditionell Sticky Rice hergestellt hat. Vom Geschmack und der Konsistenz waren wir jedoch nicht so begeistert. 🙈 Danach hatten wir ein paar Stunden Zeit im Hostel und haben unsere Billards Skills verbessert und den Pool genutzt. Danach sind wir noch in ein Café, bevor es dann schon weiterging. Leider hatten wir Pech mit dem Wetter und kamen in ein Unwetter, nur langsam kamen wir voran, aber trotzdem waren wir pünktlich an unserem letzten Ziel. Und zwar kann man an einem Berg Fledermäuse beobachten wie sie aus der Höhle fliegen (Tausende 🦇). Am nächsten morgen habe ich mir ein Fahrrad ausgeliehen und bin immer entlang des Flusses geradelt. So hat man die Chance, das Echte Kambodscha zu

19 April 2019

Angkor Wat Day Tour 🇰🇭🤗 Mit 37$ zählt die Tempelanlage bisher zu meiner teuersten Aktivität, wobei man sagen muss, dass sie für Kambodscha mit zur wichtigsten Einnahmequelle zählt und auch ein Muss für jeden Reisenden ist. 🙃 Um trotzdem ein bisschen Geld zu sparen, habe ich mir ein Fahrrad im Hostel ausgeliehen und die Tempel auf eigene Faust erkundet. Am Haupttempel war relativ viel los und man konnte leider keine schönen Aufnahmen machen, aber den Tag über hat es sich dann immer mehr verteilt und man konnte immer wieder ruhige Plätze entdecken. 💪🏼😊 Insgesamt 6 Stunden war ich unterwegs, habe es geschafft mir insgesamt 4 Tempel anzuschauen und bin dann ganz schön erschöpft im Hostel angekommen. 😴

17 April 2019

Thailand 🇹🇭 ➡️ Cambodia 🇰🇭 Meine Reise in das dritte Land auf meiner Liste beginnt ganz anders als üblich, denn ich habe mich dazu entschieden den Landweg zu nehmen und auf das Flugzeug zu verzichten. Im Internet habe ich vorher alles wichtige zu dem Thema gelesen, man will schließlich keine bösen Überraschungen an der Grenze erleben. Und so habe ich mich früh morgens um halb 6 auf den Weg zum Bahnhof gemacht. 🚉 Mit einem sehr traditionellen Zug habe ich 4 Stunden bis zur Grenze gebraucht und dabei nur 50 Baht bezahlt (ca. 1.50€). Danach ging es durch verschiedene Passkontrollen, bis ich dann endlich in Kambodscha war. 👌🏼 Von dort aus müsste ich dann noch 4 Stunden mit dem Minivan nach Siem Reap fahren (ohne funktionierende Klimaanlage und mit zu vielen Leuten, war die Fahrt nicht sehr angenehm 🥵). Deswegen war ich dann auch froh Nachmittags endlich im Hostel angekommen zu sein. Natürlich bin ich sofort in den Pool gesprungen und habe mit den Welpen gespielt. 🙌🏼🤗

13 April 2019

Koh Phangan 🏝🎊🔫 Die Tage auf Koh Phangan haben sich zu den auf den anderen Inseln ziemlich unterschieden. Schon am ersten Abend war die berühmte half moon party. 🎊 Und da auch am selben Abend Songkran (Thailand New Year) angefangen hat, hat jeder bei dem Festival eine Wasserpistole geschenkt bekommen und alle haben zusammen gefeiert. 👯‍♀️ Normalerweise findet Songkran mehrere Tage statt, auf den Inseln im Süden meistens aber nur den Ersten und so haben wir uns, trotz Müdigkeit, in den Wasserkampf gewagt. 💪🏼🔫 Viel habe ich von der Insel nicht gesehen, es war irgendwie viel zu verlockend einfach mal nichts zu machen. 🤗 Aber ich meine wir haben am Pool entspannt, PlayStation gespielt, Jenga und Beer Pong. 🤔 Also so ganz faul waren wir garnicht. 😅 Leider war das jetzt schon die letzte Insel und dann geht es erst mit dem Boot wieder auf Festland und weiter mit dem Bus nach Bangkok. 😳 Bevor mein nächstes Ziel Siem Reap in Kambodscha ist! 😍

9 April 2019

Koh Tao 🌴☀️🇹🇭 Wieder habe ich nur ein paar Tage auf dieser Insel, welche ich viel mit wandern nutzen möchte und da die Insel nicht so groß ist, stand dem auch eig nichts im Wege. Und so bin ich fast jeden Tag um die 15km gelaufen und habe viele Aussichtspunkte gesehen, bin die abenteuerlichsten Wege gelaufen und konnte meistens ganz alleine an wunderschönen Buchten die Zeit verbringen. Der Strand ist von unserem Hostel leider ein Stück den Berg runter entfernt, aber für die Sonnenuntergänge habe ich mich dann doch noch mal aufgerappelt. 💪🏼 Abends zum Tagesabschluss wurde dann nur noch ein Bier getrunken, bevor ich auch schon ins Bett gefallen bin um noch ein bisschen meine Serie zu schauen. 🤗 Am letzten Tag war ich eher Lauf faul und bin nur kurz zu einem Schnorchelspot gelaufen, bevor ich mich den restlichen Tag an den Strand gelegt habe und einen tollen Sonnenbrand bekommen habe. 🥵😅 Und schon gehts auf zur letzten Insel! 🏝

7 April 2019

Koh Samui 🌴🙌🏼🇹🇭 Nach einer überraschend langen Fahrt auf die andere Seite Thailands bin ich auch schon auf der Ersten der drei wohl bekanntesten Inseln Thailands angekommen. 🤗☀️ Mit einem Scooter kann man eigentlich immer am Meisten erkunden und außerdem macht es auch einfach unglaublich viel Spaß. 🛵 Ich hab mich auf den Weg zu verschiedenen Wasserfällen gemacht, dadurch das es aber so lange schon nicht mehr geregnet hat, waren diese dementsprechend eher leer. 🙄 Trotzdem habe ich es mir nicht nehmen lassen, herum zu klettern und die Natur zu entdecken. 😊Abends und auch mittags konnte man gut die Zeit am Pool verbringen, wenn man vom Wandern oder am Strand liegen zu erschöpft war. 😅 Die paar Nächte gingen ziemlich schnell um, ich freue mich aber auch schon auf die nächste Insel, Koh Tao. 🤗

3 April 2019

Koh Lanta 🏝🌅😍 Das zweite Insel Abenteuer beginnt. Nicht weit entfernt von Koh Phi Phi liegt diese Insel, sie ist wesentlich entspannter und auch weniger Touristen verirren sich dorthin. Mit dem Moped kann man die Insel gut erkunden und sich beispielsweise den Nationalpark, der etwas weiter weg liegt, anschauen. Aber auch die ganzen Strände lassen sich sehen, auch wenn man in der prallen Mittagssonne doch aber schnell schmilzt. ☀️Außerdem kann man eigentlich von überall einen herrlichen Sonnenuntergang genießen und auch Abends noch mal ins Wasser springen und sich etwas Abkühlung verschaffen, auch wenn diese nicht so lange anhält. 🤦🏽‍♀️🤔 Zu Fuß habe ich mich mit einer anderen deutschen auch auf dem Weg zum Animal Welfare Center gemacht und war überrascht von der Sauberkeit und Organisation, so ganz anders als in Kathmandu. Zum Abschluss zu unserem letzten gemeinsamen Abend gab es am Strand noch eine kurze Feuershow und ein super leckeres Essen. 🤗

31 March 2019

Koh Phi Phi 🏝🛶😍 Ein paar entspannte Tage hatte ich zusammen mit Marcel und Daniel auf dieser kleinen Insel. Sie ist zwar sehr klein, bei vielen Urlaubern aber beliebt und daher auch etwas teurer, trotzdem wollten wir sie uns nicht entgehen lassen. 🤗 Glücklicherweise hatten wir auch ein günstiges Angebot für eine Bootstour mit Schnorcheln gefunden und schon am zweiten Tag ging’s dann raus mit unserer kleinen Truppe. Vorbei am Monkey Beach, der Viking Cave oder einer Lagoon. Außerdem haben wir zwei Stopps zum Schnorcheln gemacht und ich habe tatsächlich auch einen kleinen Hai entdeckt. 🦈 Am Abend haben wir uns dann noch in einen privaten Pool geschmuggelt. 👌🏼😅 Sportlich betätigt haben wir uns bei der Suche nach den Aussichtspunkten und eines abgelegenen Strandes. Abends sind wir meistens noch etwas trinken gegangen, waren bei einer Pool Party und haben am Strand gefeiert. Eine echt coole Zeit! ☺️

30 March 2019

Tiger Cave Temple und Ao Nang Town 🏞🏝🐯 Am letzten Tag wollte ich mich noch mal körperlich verausgaben und hatte mir vorgenommen alle Stufen rauf auf den Tiger Cave Temple zu erklimmen. In der brütenden Hitze und bei direkter Sonneneinstrahlung gar nicht mal so ohne, trotzdem war ich mit meiner halben Stunde gut dabei. 💪🏼 Oben angekommen war die Aussicht ganz okay, für ein zweites Mal hoch, aber nicht spektakulär genug. 🤦🏽‍♀️😂 In Ao Nang selbst habe ich nur ein mal am Strand gelegen obwohl der Sonnenuntergang auch dort sehr sehenswert ist. 🤗 Ansonsten kann man dort sehr gut Geld für Essen oder Kleidung ausgeben, aber gerade in der Nähe des Hostels, welches sich ein bisschen außerhalb befindet, kann man sehr gutes Essen auch für wenig Geld finden. 🤗 Sehr entspannte Tage im Tropenparadis. 🌴🙌🏼

29 March 2019

Nature Tour 🌴🏞🙌🏼 Auch am nächsten Tag hat es keinen von uns beiden an den Strand gezogen, weswegen wir uns wieder das Moped geschnappt haben & die umliegenden Nationalparks angeschaut haben. 🤗 Mit 300 Baht (8€) war der zweite Park schon sehr teuer, aber nach der langen Fahrt dorthin wollten wir nicht einfach wieder zurück fahren, die dazugehörigen Höhlen gab es zum Ticket dazu, nur die Bootstour mussten wir noch mal bezahlen, aber wenigstens vergünstigt. 😅 Am Ende sind wir noch einem Schild mit “Ocean View Point” gefolgt und hatten einen unglaublich schönen Sonnenuntergang. 🌅 Abends wieder in Ao Nang angekommen haben wir uns noch was zu Essen auf den Night markets geholt und sind dann doch ziemlich erledigt ins Bett gefallen. 😅👌🏼

28 March 2019

Dragon Crest 🐲🌴 Am Strand liegen kann manchmal sehr schön sein, aber auch schnell langweilig werden und da es hier eh so viele Stellen gibt die man erkunden kann, haben wir uns Mopeds ausgeliehen und sind zu einem Nationalpark gefahren. 🏞 Mit genug Wasser ausgerüstet haben wir uns auf den Weg gemacht & die meiste Zeit ging es dabei nur bergauf und durch die hohe Luftfeuchtigkeit hat es sich ein bisschen so angefühlt als würde man in einer Sauna wandern gehen. 🤔😂 Ab und zu wurde man auf dem Weg zum Ziel schon mit schönen Ausblicken belohnt. Oben angekommen waren wir schon echt stolz auf uns und haben die Aussicht genossen. 🤗 Danach hieß es dann wieder den ganzen Weg zurück, nur ein kleiner Stopp an einem kleinen Bach. 4 Stunden haben wir insgesamt gebraucht!

27 March 2019

Railay Beach 🌴🛶🏖 Nach einer 12 stündigen Busfahrt bin ich an meinem ersten Ziel im Süden schon ganz Nahe. Nur noch eine kurze Fahrt mit dem Local Bus und schon bin ich um 7 Uhr morgens da. Erst mal Frühstück und ankommen. Check in war erst um 14 Uhr, so lange wollte ich aber nicht in der Lobby warten und habe mich deswegen mit Lydia (in Kathmandu kennengelernt) am Railay Beach getroffen. Angekommen haben wir erst mal Phad Thai am Strand gesnackt und das Gebiet erkundet. Danach waren wir so verschwitzt, dass wir ins Wasser mussten. 🏝 Lydia musste dann schon wieder zurück an Land, ich wollte aber noch zu einem Lookout Point, barfuß und in Bikini. 😅 Abends habe ich dann das Boot zurück genommen und war ziemlich erledigt. ☺️

24 March 2019

Kathmandu ➡️ Bangkok Auf gehts ins nächste Abenteuer! Der Flug war total entspannt, da das Flugzeug nicht voll war hatte ich auch drei Sitze für mich alleine. 💪🏼 und auf dem Weg ins Hostel war ich von der Autobahn total begeistert. 😅 Sophie und ich waren letztes Jahr schon für eine Woche in Bangkok, deswegen wollte ich dort nicht lange Halt machen und schnell runter in den Süden fahren. Trotzdem bin ich durch die Stadt spaziert und hab sogar die ein oder anderen Plätze wieder erkannt. 😳 Ich muss mich aber erst mal an die veränderten Temperaturen gewöhnen und langsam machen. 😅 Am Abend hatte ich jemanden kennen gelernt, der schon viel Zeit gerade in Bangkok verbracht hat und somit viele coole Plätze kennt. Vor meiner Busfahrt in den Süden hat er mir einen davon gezeigt und zwar den Infinity Pool auf dem Dach von einem Nobel Restaurant. 🙏🏼 Danach hat die 12 Stunden Busfahrt nach Krabi auf mich gewartet. 👌🏼

20 March 2019

Happy Holi! 🎉🎊 Glücklicherweise war ich noch in Kathmandu während des Holi Festivals. Die ganze Stadt rüstet sich mit Farben aus, manche auch mit Wasser und dann wird den ganzen Tag gefeiert. Man wünscht dem anderen happy Holi und schmiert ihm Farbe ins Gesicht oder an die Klamotten (weswegen man dann am Ende auch so aussieht und Tonnen von Farbe im Gesicht hat). Am berühmten Dubar Square war außerdem eine Riesen Party mit tausenden bunten Menschen und Musik. 🙌🏼 Alle feiern zusammen und haben Spaß! 🤗 Ich hatte zwischendurch keine Zeit zum Duschen und sah deswegen noch bis spät Abends so wunderschön aus. 🤔😅

18 March 2019

Last days in Kathmandu 🏔🇳🇵 Wieder aus dem Kloster zurück (die Fahrt war wesentlich unkomplizierter) habe ich noch eine letzte Woche in Kathmandu. Direkt am Anfang dieser Woche war Paula noch da, die ich in Chitwan kennen gelernt habe und zusammen haben wir diesen kleinen Funpark in der Stadt gefunden und uns wieder wie kleine Kinder gefühlt. 🤗 Außerdem habe ich mein zweites Tattoo über die Zeit hier in Nepal bekommen - mehr als verliebt! 😍 alleine oder mit anderen zusammen habe ich viele Stunden in Thamel verbracht. Einfach loslaufen und schauen was man so sieht und findet und irgendwie findet man doch immer auch den Weg zurück. 💪🏼 Mit Hannah aus Amerika habe ich auch einen Tagesausflug zu einem Tempel etwas außerhalb gemacht und sobald man etwas höher ist und weg aus dem Chaos der Stadt hat man eine unglaubliche Sicht und Ruhe. 😳🙌🏼 Merkwürdig, dass die Zeit hier schon um ist. Ich werde dieses Land mit den chaotischen und doch einfachem Leben und dem Guten Essen sehr vermisse

16 March 2019

Kloster Kathmandu 🙏🏼🏔 Morgens mit beiden Rucksäcken habe ich mich mit dem locale Bus auf den Weg gemacht und war auch echt stolz, weil ich alles so gut geschafft hatte. Bis zu dem Moment als ich aus der Seilbahn ausgestiegen bin, den Hammer Ausblick gesehen habe und mir gesagt wurde, dass ich falsch bin. Stunden später bin ich dann aber doch irgendwie angekommen und war mehr als froh. Während meiner Zeit dort hatte ich kein WLAN und habe mein Handy deswegen eh meistens im Zimmer gelassen, weswegen ich auch so wenig Bilder habe. 🙈 Meine Freizeit habe ich mit den beiden anderen die dort waren verbracht, wir haben in der Bücherei geholfen, Badminton mit den Mönchen gespielt oder kleine Süßigkeiten versteckt, die dann von den Mönchen gesucht wurden.🤗 Außerdem habe ich viel gelesen, das Essen genossen, Yoga gemacht und wir haben auch mal die Gegend etwas erkundet. 👌🏼

14 March 2019

Things I did! ☀️😅 Wie im vorherigen Journi schon erwähnt, hatte ich die Möglichkeit den vietnamesischen Tempel zu sehen, obwohl dieser für Touristen noch nicht geöffnet ist. Die Mönche aus meinem Kloster hatten eine Einladung für einen Health Check-up aus eben diesem Tempel erhalten und hatten mich gefragt ob ich auch mitkommen wollte. Also ein ganz typischer Montag - mit Mönchen auf eine Routine Untersuchung warten die von chinesischen Ärzten in einem vietnamesischen Kloster durchgeführt wird. 🤔😂 Jedenfalls weiß ich jetzt das mein Blutdruck normal ist und das ich meine Nieren untersuchen lassen sollte (haben Ringe in meinem Auge gezeigt 🤔). In Chitwan hatte ich auch noch andere Leute von der gleichen Organisation kennen gelernt, die auch für einen Tag nach Lumbini kamen und die ich ein bisschen herum führen konnte. 🤗 Am letzten Abend musste ich mich dann von allen verabschieden, denn am nächsten morgen ging mein Bus um 6 Uhr. 💪🏼😳

12 March 2019

Sightseeing Lumbini 2 🙏🏼☀️☺️ Dieses Mal habe ich mich alleine auf den Weg gemacht und mit einer offline Map auf dem Handy war ich gar nicht mal so aufgeschmissen & habe auch alles gut gefunden. 💪🏼 Der erste Tempel war aus Vietnam und noch gar nicht für Touristen geöffnet (im nächsten Journi werde ich erklären, warum ich ihn trotzdem sehen durfte) & wenn man es genau nimmt bin ich erst danach alleine los. 😅💁🏽‍♀️ Ich hatte die Tempel auf der anderen Fluss Seite noch nicht gesehen und von einer anderen Freiwilligen hatte ich erfahren, dass der Tempel aus Kambodscha sehr schön sein soll. 😍 Auf dem Weg dahin bin ich bei den Tempeln aus Myanmar und Indien vorbei gekommen. (Tempel Kambodscha: Bild 6/7) und ja ich fand den Tempel aus Kambodscha auch echt sehr schön. Obwohl ich zugeben muss, dass der ganz weiße Tempel aus Thailand sehr beeindruckend war & auch wenn die ganzen nervigen Touris tausend Fotos machen mussten. 🤦🏽‍♀️🙄 Ganz in der Nähe von meinem Tempel befindet sich noch de

11 March 2019

My day! ☀️☺️ Immer noch früh, aber nicht ganz so wie in Chitwan, beginnt der Tag für mich um halb 6. Pünktlich um 6 Uhr ertönt der Gong zum Mandra lesen und alle Schüler finden sich im Tempel ein & auch ich darf morgens die Stunde dabei sein. Danach gibt es schon direkt Frühstück.👌🏼Um 12 Uhr gibt es dann wieder Lunch und in der Zwischenzeit habe ich Zeit für mich & kann meditieren, Yoga machen, lesen, schreiben oder einfach nur rumspazieren. Auch nach dem Lunch hab ich eig keine Verpflichtungen, einmal sind wir zu einem kleinen Markt gegangen oder ich bin auch noch mal alleine auf Tempeltour gegangen. ☀️🙏🏼 Abends, beim Sonnenuntergang liebe ich es um den Tempel zu spazieren und manchmal begleitet mich auch einer Mönche und er erzählt mir etwas mehr über den Buddhismus oder versucht meine Fragen zu beantworten (Sein englisch ist leider nicht ganz so gut, aber es passt schon 😅). Nach dem Abendessen gehts dann gemütlich zu. Ein bisschen surreal mit Mönchen fernseh zu schauen. 🤔🤦🏽‍

10 March 2019

Great Lotus Spa 🌼🌅❤️ Diesen unglaublich beeindruckenden Ort durfte ich für 4 Tage mein Zuhause nennen. Die ganze Tempelanlage hat seine ganz eigene friedliche Atmosphäre und gerade morgens und nachmittags, wenn der Zugang für die Touristen verboten ist, dann kann man so richtig die Stille genießen. Tagsüber ist mir der Tempel zu überlaufen, aber wenn ich morgens um 6 Uhr beim Mandra lesen dabei sein darf, spürt man auch dort die Magie (deswegen ist das eine Bild von der Decke auch nicht in der besten Qualität). Am letzten Abend durfte ich auch noch mal mit rauf auf den Tempel und mir den dort versteckten Raum anschauen. Schon alleine die Aussicht hat mich sprachlos gemacht und dann noch der Raum mit seiner Malerei. 😍😳 Ein wirklicher toller Ort, an den ich sofort zurück kommen würde. ☺️

9 March 2019

Sightseeing in Lumbini 🙏🏼☺️☀️ Mit zwei Nonnen die auch nur kurz zu Besuch in Lumbini waren, habe ich mich direkt morgens am zweiten Tag auf Erkundungstour gemacht. 🤗 In Lumbini gibt es viele verschiedene Tempel, Meditationscentren und es ist der Geburtsort Buddhas. 🤗 Da die beiden sich auch nicht so richtig auskannten, haben wir uns öfter mal verlaufen und in 5 Stunden gar nicht mal so viel gesehen. 🤔😅 Naja wenigstens haben wir den Geburtsort gesehen (Eintritt Nepali: 20, Ausländer:500 🙄😂), die World Peace Pagoda und den Tempel aus Singapur. ☺️ Die andere Zeit sind wir umhergeirrt, hatten Lunch oder haben Fotos gemacht, denn auch Nonnen lieben schöne Fotos. 💁🏽‍♀️😅 Leider hat es sich nicht mehr ergeben, dass sie sie mir schicken. Gegen Mittag wurde es so warm, dass ich als wir wieder daheim ankamen, völlig kaputt war. 😳🙈

5 March 2019

Meine freie Zeit ☺️☀️ Dadurch das der Elefant 🐘 meistens jeden Tag von 6 am bis 5 pm weg ist & wir auch nicht den ganzen Tag nur Kuchis machen können, haben wir viel Freizeit (was auch okay ist, wenn man bedenkt wann wir aufstehen müssen 🤔). Meistens verbringe ich auch ein oder zwei Stunden bei Andrea, da sie in ihrer Unterkunft, im Gegensatz zu meiner, WLAN hat. Wenn ich kreativ genug bin statte ich der Dump Factory auch mal einen Besuch ab (dort wird aus dem Elefanten Dung Papier hergestellt, welches wir bemalen können & was dann verkauft wird). Außerdem schließe ich immer mehr Hunde Freundschaften und egal wo ich lang laufe, sie kommen zu mir und wollen gestreichelt werden, da sie mich mittlerweile wieder erkennen. 😍 Es kann auch mal vorkommen, dass ein Nashorn am Wegesrand lang spaziert. 🦏😅 Auf meinem Dach kann man auch ziemlich gut die Sonne genießen, Yoga machen oder meditieren. Mit den anderen Freiwilligen ist es auch immer wieder schön am Fluss zu sitzen. 🌅🍻

3 March 2019

Kids time 😜🥳 Zurzeit schlafe ich in einer Gastfamilie (sie sind die Eltern des Mannes, der hier in Chitwan alles mit den Freiwilligen klärt), welche Besitzer eines Kinder und Frauen Zentrums sind. Meistens komme ich nur zum Essen, aber am Samstag (alle haben frei) haben Andrea und ich uns dazu entschieden den Tag mit den Kindern zu verbringen. Nicht alle Kinder sind Vollwaisen, manchmal können sich die Eltern auch krankheitsbedingt nicht mehr um die Kinder kümmern. Sobald man die Anfangsschüchternheit überwunden hat sind alle Mega lieb und aufgeschlossen, auch wenn es manchmal kompliziert ist durch die Verständigungsprobleme. 😅 Wir haben den Tag mit komischen Spielen, Frisuren machen, tanzen und Filmen verbracht (alle sind von Handys total fasziniert und es sieht so aus als würden sie Profi Filmemacher werden wollen - alle Bilder wurden von den Kindern geschossen). Ein toller, aber auch unglaublich anstrengender Tag. 🤗💪🏼

1 March 2019

Work 💪🏼🐘🌳 Jeden Morgen beginnt die Arbeit um 4 Uhr, was bedeutet, dass ich um 3:30 Uhr aufstehen muss. 😳 Meistens schläft sie dann noch (was sehr süß aussieht, kann man durch die Lichtverhältnisse aber nicht festhalten 🤦🏽‍♀️). Dann wird der Stall ausgemistet, Tee aufgesetzt und dann bis 6 Uhr schauen wir ihr beim Essen zu und trinken Tee. 🤗 Wenn sie eine Safari am Morgen hat wird sie dafür dann fertig gemacht & wir können erst noch mal zurück ins Bett. Nach dem Frühstück um 7 Uhr geht es ans Kuchi machen (Heuballen mit Reisfüllung), was gar nicht mal so einfach ist. Meistens ist sie dann mittags über noch auf Safari, weswegen wir dann meistens so von 10 bis 17:30 freie Zeit haben. 👏🏼 manchmal setzen wir uns auch einfach so zu ihr, wenn sie da ist und lesen etwas oder unterhalten uns. Eine etwas andere Aufgabe war es mal Stöcke für sie zusammen zu suchen & dann zu ihrem Stall zu transportieren. 💪🏼 Abends wird dann nur ihr Bett fertig gemacht & noch die letzten Sonnenstrahlen

27 February 2019

Community Park Chitwan 🦏☀️🌳 In der Buffer Zone des Chitwan Nationalparks liegt der freizugängliche Teil des Parks. Öfters bin ich in meinen Pausen mit den anderen Volunteers oder auch alleine durch den Park spazieren gegangen. Manchmal hat man sogar die Chance Nashörner im Fluss oder durch den Wald laufen zu sehen. 🌳🦏Mittags wird der Park meistens nicht von vielen Touristen besucht, wodurch man am besten die Stille genießen kann. Außerdem gibt es ein kleines Museum, welches die verschiedenen Tiere des Parks zeigt und die meisten davon sind auch in einer extra Lösung zur Konservierung aufbewahrt. Gruselig und faszinierend zugleich. 🤔😅

25 February 2019

Burja Kali - Elefantendame 🐘🤗 Zwei Wochen lang werde ich viele Stunden, gerade morgens, mit der 34 jährigen Elefantendame verbringen. Sie gehört einem Hotel, welches Elefantenritte organisiert und ist daher in privater Hand und nicht unter staatlicher Kontrolle. Ihre beiden Trainer kümmern sich sehr gut um sie und sie hat auch rund um die Uhr Betreuung. 🤗 Sie muss zwar an Ketten liegen (ansonsten würde sie dauerhaft rumlaufen und evtl. auch für Zerstörung sorgen), kommt aber jeden Tag mehrere Stunden raus, entweder durch einen Elefantenritt oder auch nur durch einen Spaziergang. Sie ist sehr friedfertig und zeigt, im Gegensatz zu den Elefanten die der Regierung gehören, keine Verhaltensauffälligkeiten. ☺️ spannende Tage warten auf mich. 😍🐘

23 February 2019

Chitwan - Jungle Safari 🐘🐯🐵🦏🦌🦚 Paula konnte mich krankheitsbedingt leider nicht begleiten und so ging es morgens alleine zuerst zur Kanutour, bei der wir Affen, Rehe, Füchse, Vögel und viele Krokodile gesehen haben (man hat schon etwas Angst, wenn man nur ca. 1m weg ist - wenn man sie stört, wird man schnell zum Frühstück 😅). Danach bin ich alleine mit meinem Guide durch einen sicheren Teil des NP gelaufen, bis auf ein wildes Huhn hab ich dabei aber auch nichts spannendes gesehen. 😂🤦🏽‍♀️ Nach dem Lunch ging’s dann mit dem Kanu auf die andere Seite des Flusses und dann auch schon in die Jeeps. Zu 10 ging’s 4 Stunden durch den Jungle und wir haben Affen, Nashörner, viele Faun, einen Bär, sowas wie Bisons und überraschender Weise sogar einen Tiger. 🐯😍 Bei nur 96 Tiger im gesamten Park hatten wir ganz schönes Glück und dementsprechend war die Aufregung und Begeisterung hoch. 🤗 Außerdem habe ich auch Pit kennen gelernt, mit dem ich mich die ganze Zeit über super gut unterhalten

21 February 2019

Pokhara Part 2 ☀️🏞🚣🏼‍♀️ Den letzten Tag in Pokhara wollten wir lieber etwas entspannter angehen und sind deswegen zum nahegelegenen See gegangen und haben die Wärme der Sonne genossen. ☀️ Durch einen Freund von Patima (Trekkingtourguide) haben wir eine Vergünstigung beim Kanu fahren bekommen & da das Wetter echt gut mitgespielt hat, hatten wir wirklich Lust darauf eine Runde auf dem See zu drehen. Wagemutig sind wir dann auch noch auf der anderen Seite des Sees ins Wasser gesprungen, zum Schwimmen war es dann aber doch noch zu kalt. 😅🏊🏼‍♀️ Wieder auf der anderen Seite angekommen, haben wir uns in ein Café am See niedergelassen und den Sonnenuntergang mit Smoothie und Kartenspielen genossen.🤗 Wie auch alle anderen Touris mussten wir natürlich noch ein paar Bilder am Ufer machen, die Berge im Hintergrund sind aber auch einfach Mega schön. 🤔😍 Wir hatten auch Glück und konnten noch einen Blick auf ein paar 8 Tausender erhaschen, die aber eher Kamerascheu sind. 🤦🏽‍♀️😂 Ein schöne

20 February 2019

Pokhara 🏞☀️🤗 Da unser letzter Trekkingtag relativ schnell vorbei war, wollten wir den restlichen Tag nutzen und uns noch Pokhara anschauen. Im Internet hatten wir gelesen, dass die Mahadev Höhle und Devi’s Falls nicht wirklich spektakulär, aber trotzdem mal einen kurzen Besuch wert sind. Also haben wir uns auf den Weg gemacht und nach dem wir knapp 1€ Eintritt zahlen mussten, waren wir auch schon drinnen. Merkwürdigerweise war die Höhle sehr gut besucht und wir mussten teilweise in den engen Gängen Schlange stehen & auch das Gerüst war etwas seltsam. Die Devi’s Falls waren von einem hässlichen Zaun umgeben, was die ganzen Nepalis trotzdem nicht vom Foto machen abgehalten hat & uns amüsiert hat.😂 Immer noch nicht genug ausgepowert sind wir dann noch die vielen Stufen hoch zur buddhistische StuPa und haben den restlichen Abend dort verbracht, bis wir wieder durch den Jungle zurück gelaufen sind. 🤗 Zuhause angekommen hatten wir auch die 20km geknackt. 💪🏼

18 February 2019

Trekking Tour Tag 2 & 3 🌲🏃‍♀️🏔 Wir sind extra früher aufgestanden um den Sonnenaufgang zu sehen und hatten tatsächlich Glück und konnten ein paar hohe Berge im Hintergrund erkennen. 🏔☺️ Den restlichen Tag hatten wir leider nicht solches Glück, da es sich schnell wieder zugezogen hatte. 🌤 Es ging jetzt nur noch bergab und daher war der Spaziergang nicht sonderlich anstrengend. Gegen Mittag sind wir dann in Astam angekommen, wovon man auch eine tolle Sicht hatte. 🤗 Nicht ganz überraschend habe ich die meiste Zeit mit den beiden Hunden verbracht, die trotz ihrer Größe sehr verschmust waren, auch wenn ich danach meine Braun verfärbten Hände waschen musste. 😂 Abends haben wir dann geholfen die Kühe zu melken und nach dem Essen gab es noch ein Lagerfeuer 🔥 mit Nepalesicher Musik. Leider war das Wetter ziemlich stürmisch und regnerisch, wodurch wir es draußen nicht ganz so lange ausgehalten haben. 😅 Am nächsten Morgen sind wir dann noch die letzten paar Kilometer runter gewandert. 💪

17 February 2019

Trekking Tour Tag 1 🌤🌲🏃‍♀️ Hochmotiviert ging es nach einer einstündigen Taxifahrt los mit unserer ersten kurzen Trekking Tour. Das erste Ziel war das Australien Basecamp, welches mit knapp 2.100m auch das höchste Ziel der Reise war und deswegen mussten wir natürlich auf viele Treppen steigen. Mit der Mittagssonne im Rücken haben wir uns ganz schön angestrengt, der Ausblick oben war aber der Hammer und für einen kurzen Moment hatten wir sogar Glück und konnten ein paar 6 Tausender Berge bestaunen. 🤗 Nach einer Stärkung ging’s dann weiter durch den Wald bis zu unserem Hotel für die Nacht. Im Dorf konnten wir nicht wirklich was machen, außer noch ein bisschen herum laufen und reden. 🙈😅 Abends gab es special Dhal Baat und wir konnten uns noch mal am Ofen aufwärmen bevor es auch schon wieder früh ins Bett ging. ☺️

15 February 2019

Struggle im KAT Center 😅🐕 Wenn es plötzlich anfängt zu regnen, werden die Straßen hier schnell zu matschigen Schlitterbahnen und der Weg zum Tierheim ist um einiges erschwert und auch die Arbeit selbst ist eingeschränkt. 😂🤔 Immer wenn wir das Puppyhouse Saubermachen haben wir die kleinen um uns herum die gerne an den Schnürsenkeln spielen oder sonst wie beschäftigt werden wollen, womit man aber eig ganz gut leben kann. 😅 Nerviger hingegen sind die Hunde die es immer wieder schaffen in die Küche zu gelangen oder die auf der Treppe davor warten und einem so den Weg nach draußen versperren. 🙄 Einige Kandidaten können ihre Käfige auch nicht besonders leiden und versuchen so immer wieder auszubrechen oder sich durch bellen Gehör zu verschaffen. 🤦🏽‍♀️ Witzig ist es hingegen wenn du mit 3 Hunden spazieren gehst und am Ende so viele dabei sind, dass du den Überblick verlierst. 💪🏼 Durch die ganzen Hunde die nicht im Zwinger leben müssen, muss man sich immer ein Weg durch sie hindurch

14 February 2019

Puppies 😍 Wie ich finde gibt es nie zu viele Welpen Fotos und diese Woche haben wir Zuwachs bekommen. Fünf ganz kleine sind Welpen leben jetzt auch dort (die vier schwarzen, noch ein heller, der aber im anderen Käfig sitzt, weil er nur seine Geschwister ärgert 😅). Auch in der Krankenstation sind immer mal wieder neue Welpen, die dann auch immer um einen rumspringen und spielen wollen. ☺️ Leider mussten wir uns auch schon von recht vielen Welpen verabschieden, die leider durch Infektionen verstorben sind, die Hygiene Standards sind leider noch nicht hoch genug & so verbreiten sich Krankheiten einfach viel zu schnell. Obwohl die Arbeit echt toll ist, muss man auch lernen mit solchen traurigen Nachrichten umzugehen. 😕

13 February 2019

Free time ☀️🤗 Wenn wir mal einen halben Tag oder auch am Samstag frei haben, versuchen wir die Umgebung zu erkunden und unsere Zeit so gut wie möglich zu nutzen. 👍🏼 Dabei sind wir schon zufällig an einer Boxmeisterschaft vorbei gekommen oder haben weitere Tempel gesehen. 😍 Außerdem wollten wir unseren freien Samstag dazu nutzen um uns sportlich etwas zu betätigen und sind zu einer Boulderhalle gefahren, war ziemlich anstrengend. 💪🏼😅 Danach haben wir uns dann eine Pizza gegönnt und waren über die Abwechslung echt dankbar! Im Internet wurde auch immer wieder über den Garden of Dreams geschrieben, den wir uns dann auch mal angeschaut haben. Das Wetter war echt schön, aber der Garten jetzt nicht ganz so spektakulär. Komischerweise kommen aber viele Nepali dorthin um private Fotoshoots zu machen, war eig ganz witzig dabei zuzusehen. 😅

12 February 2019

Spazieren gehen 🚶‍♀️🤗 Nach dem Lunch haben wir meistens noch viel Zeit zum Spazieren gehen und wir schnappen uns dann jeweils einen Hund und machen uns auf den Weg. Da das Tierheim an einem Abhang liegt, sind die Wege leider eher steil. 😅 Aber die Hunde freuen sich immer so aus dem kleinen Käfig mal rauszukommen, dass man das extra Training gerne auf sich nimmt. 💪🏼 Außerdem hat man auch immer eine schöne Sicht auf die Stadt von so weit oben. 🤗 Wir wissen eigentlich gar nicht so genau mit welchen Hunden wir spazieren gehen dürfen, deswegen haben wir um die 10 glücklichen Hunde mit denen wir regelmäßig raus gehen. 😅

10 February 2019

Special dogs 🐕☺️ Natürlich haben wir nicht nur Welpen im Tierheim, sondern auch viele ausgewachsene Hunde mit häufig trauriger Vergangenheit. Viele haben gerade durch Unfälle hässliche Narben davon getragen, dass sie sogar auf den ersten Blick ziemlich gefährlich aussehen, aber einfach mal die Hand reinhalten und schauen was passiert. 😅 Andere sind wiederum ziemlich abgemagert und man kann alle Rippen sehen oder zu mindestens fühlen. Im Tierheim werden auch viele Beinamputationen durchgeführt und die 3 in dem einen Käfig dürfen normalerweise auch raus und hüpfen dann durch die Gegend und brauchen immer ganz viel Liebe. ❤️😂 Wenn Hunde angefahren werden, passiert das meist ungewollt, leider haben wir aber auch zwei die von Menschen absichtlich verletzt wurden. Der eine der seinen Kopf aus dem Käfig streckt, wurde mit einem Messer attackiert und der andere liegende, wurde mit Säure angegriffen. 😔 So viele Hunde mit so vielen Geschichten und beeindruckenden Persönlichkeiten. 🤗

9 February 2019

Feierabend 💪🏼🤗 An den meisten Abenden sind wir nach der Arbeit so kaputt, dass wir uns nur hoch auf die Dachterasse chillen und den Abend dort ausklingen lassen. 🌅Einmal waren wir aber so motiviert und sind zu einem “nahegelegenen” Nationalpark gegangen. Die Rede war eigentlich von 2km, am Ende waren es dann aber doch 5. Den etwas beschwerlichen Aufstieg mussten wir zu Fuß meistern, wurden aber mit Traumausblicken über die Stadt belohnt. Rechtzeitig zum Sonnenuntergang haben wir den perfekten Platz gefunden und dort die frische Luft genossen, bevor es dann wieder den ganzen Weg zurück ging. Wie schon gesagt verbringen wir sonst unsere Feierabende sonst auf der Dachterasse mit Kartenspielen, Samosas essen und quatschen. 😍

8 February 2019

KAT Center - Balkongang 🐶🤗 So wie auch die Family leben die 3 Welpen ein Stück weg vom Hauptgebäude und normalerweise hat der kleine graue den Balkon für sich, aber wenn von den beiden Behinderten (gelähmte Hinterläufe) der Käfig gereinigt wird, kommen sie zu ihm und da das täglich gemacht werden muss, verbringen sie viel Zeit zusammen. Wir spielen dann mit Ihnen oder kämmen sie auch, da durch das rumrutschen auf dem Boden das Fell schnell verfilzt ist. Der schwarze will meistens seine Ruhe haben und legt sich weiter weg in den Schatten, da ihm der kleine graue zu wild ist, gegen kuscheln hat er aber auch nichts. 😊 Die anderen beiden Spielen auch mit einander (obwohl sie sich meistens nur gegenseitig in die Ohren beißen 😂) oder genießen so wie wir die Sonne mit ein paar Streicheleinheiten. Leider wissen wir nicht genau was mit den Behinderten passieren wird, da sie schwer vermittelbar sind und nicht für immer im Tierheim bleiben können. 😕

7 February 2019

Unsere Arbeit im Hundeprojekt 🐶💪🏼 Erstmal müssen wir zum Tierheim kommen, mittlerweile müssen wir dazu den Bus nehmen (sind wieder im Volunteerhouse) und danach noch ca. 25 min laufen. 🏃‍♀️ Wenn wir ankommen ist es auch schon fast Fütterungszeit, dass bedeutet für alle Hunde eine Schüssel Reis mit Hühnchen vorbereiten und anschließend austeilen. Danach reinigen wir die ganzen Schüsseln und haben dann noch etwas Zeit bevor es Lunch gibt. Im Tierheim gibt es leider auch immer nur Dhal Baat, manchmal nehmen wir uns aber einfach Toast mit. 💁🏽‍♀️ Die Hunde sind um die Zeit meist auch ruhiger und liegen nur entspannt in der Sonne. ☀️ wir nutzen danach die Zeit zum Spazieren gehen und Streicheleinheiten geben. Aber öfter setzen wir uns auch auf den Balkon zu den beiden Behinderten und genießen auch die Sonne. 😅 Um ca. 16 Uhr machen wir uns wieder auf den Rückweg. Unsere Arbeit ist im allgemeinen also eher nicht so anstrengend. 🤔😍

4 February 2019

KAT Center - die Family 🐶🐕 Wir haben viel zu viele süße Hunde im Tierheim und dementsprechend hab ich auch schon viele Fotos gemacht, die es auch wert sind gezeigt zu werden. 🤗 Draußen, etwas abgelegen von den anderen Hunden, hat die kleine Familie ihr Zuhause. Zu dritt eingezwängt in einem kleinen Zwinger zu leben ist natürlich grade für die Welpen echt doof, deswegen versuchen wir jeden Tag mit ihnen rauszugehen, was immer total witzig ist. Die kleinen halten uns und ihre Mam immer auf Trapp, wollen aber auch viel gekuschelt werden. 🥰
Puppy house 🐶😍 Für die ganz kleinen gibt es ein abgesondertes Haus und natürlich lieben wir es unsere Zeit dort zu verbringen. Eigentlich hat jeder Puppy sein eigenes Gehege, damit sie sich nicht gegenseitig anstecken oder nerven, aber zwei ganz freche schaffen es immer wieder auszubrechen und mittlerweile haben wir es auch aufgegeben sie immer wieder zurück zu setzen (schwarzer mit dem grünen Pulli und der braue mit dem pinken). 😅 Leider haben die Tierärzte nicht jeden Tag Zeit sich die Welpen anzusehen und daher kann es auch sein, dass Erkrankungen unerkannt bleiben und daher mussten wir uns auch leider schon von 3 Welpen verabschieden. 😔 aber um die verbleibenden kümmern wir uns natürlich sehr gut. 🤗 & verliebt sind wir in eh alle und können uns garnicht entscheiden, welcher am süßesten ist. 😂

1 February 2019

KAT Center 🐶🐕 Etwas außerhalb von der Stadt an einem hohen Berg gelegen, liegt das Kathmandu Animal Treatment Center. Derzeit beherbergt das “Tierheim” rund 120 Hunde und 5 Katzen, wobei die Zahl jeden Tag variiert. Es handelt es sich aber nicht um ein klassisches Tierheim, da die Straßenhunde nach einer Regenerationszeit wieder zurück in ihr Gebiet zurückgebracht werden und die Hunde landen auch nicht dort, weil ihre Herrchen sie nicht mehr wollen, sondern weil sie entweder verwundet oder erkrankt sind. Im Moment haben wir auch viele Welpen, die alleine so auf der Straße keine Chance hätten. Um das Problem von 30.000 Straßenhunden wenigstens ein wenig in den Griff zu bekommen, werden täglich Kastrationen durchgeführt und auch Einschläferungen aus verschiedensten Gründen, stehen an der Tagesordnung. Da wir leider keinen medizinischen Hintergrund haben, können wir dabei nicht so viel helfen, sondern kümmern uns eher um die Fütterung, das Spazieren gehen und natürlich das Kuscheln.

31 January 2019

Willkommen in der neuen Gastfamilie 🤗 Den Start unseres Projektes haben Paula und ich auch direkt in einer neuen Gastfamilie begonnen. Mit Tilka, Blumenkranzkette und einer Tasse Tee wurden wir herzlich aufgenommen. Wir gewinnen hier einen Einblick in das nepalesische Leben, beispielsweise in die Essgewohnheiten oder auch die Spielewelt (bei dem Brettspiel muss man die bunten Chips in verschiedene Ecken schnipsen, die dann je nach Farbe, unterschiedliche Punkte haben). Von der Dachterasse aus sieht man immer einen tollen Sonnenuntergang 🌅 und auch morgens hat man einen schönen Blick auf das nächstgelegene Feld. Am Wochenende lagen wir beide aufgrund von Magenschmerzen flach und haben es uns in der Sonne gemütlich gemacht. Für einen kleinen Walk mit schöner Aussicht auf die Berge haben unsere Kräfte am Sonntag aber noch gereicht. 🤗

29 January 2019

2. + 3. Einführungstag 🧘‍♀️☀️ Am zweiten Tag hatten wir erstmal eine kurze Nepali Stunde und die Basics wie “Namaste” (Hallo) oder “Danyabad “ (Danke) sitzen auch schon. Danach ging es auch schon mit dem Bus zum berühmten Shiva Tempel (den man als nicht Hindu aber nicht betreten darf), direkt nebenan wurden die Toten noch auf traditionelle Weise verbrannt, was wir uns anschauen könnten (echt faszinierend 🤔). Unser nächster Halt war dann wieder ein Buddhistischer Tempel, bei dem wir auch einen kurzen Stopp gemacht haben und das Nationalgericht “Momo” probiert haben. 🤗 Der letzte Einführungstag hat mit Yoga auf der Dachterasse angefangen, obwohl es um 7 noch echt frisch war, die anschließende Meditation mit Sonnenschein war aber echt schön. ☀️🧘‍♀️ Der restliche Tag war eher entspannt. Nach dem Frühstück haben wir uns das Tierheim angeschaut, in dem wir morgen anfangen zu arbeiten und am Nachmittag hatten wir dann einen Momo Kochkurs. Sehen zwar nicht so schick aus, schmecken aber um

28 January 2019

1. Tag Einführung - Monkey Temple 🐒🐕🙏 Nach einer erholsamen ersten Nacht gab es Frühstück so gegen 8 Uhr und bald darauf schon unsere erste Einführung in die Kultur und die Sprache Nepals. 😍 Nach einem kurzen Lunch ging es dann auch schon zur Hauptattraktion des Tages und zwar der Monkey Tempel in der Stadt. Auch schon direkt am Anfang hatten wir die Möglichkeit die ersten Affen zu entdecken. 🐒 Erst haben wir uns den Park mit den großen Statuen angeschaut und sind danach rauf auf die eigentliche Tempel Anlage. Unser Tourguide hat uns alles erklärt und wir hatten auch viel Zeit uns alles anzuschauen. Wir haben uns auch schon in die ersten Straßenhunde verliebt. 😍 Die Einführung mache ich derzeit mit Paula (DE) und Nina (AU), die beide auch am gleichen Tag ankamen 😊

26 January 2019

Start ins nächste große Abenteuer 🛫🌏 Schon morgens früh, um ca halb 7, haben wir uns alle man auf den Weg zum Flughafen gemacht. Natürlich sind wir zu früh angekommen und haben uns die Zeit mit Kaffee trinken vertrieben. Beim Abschied gab es auch ein paar Tränen 😪 aber die Aufregend war doch schon sehr groß. Trotz gebuchtem Billigflug war alles komfortabel, auch wenn ich etwas länger auf mein veganes Essen warten musste. Die 9 Stunden Aufenthalt in Muscat waren hingegen echt anstrengend. 😕 Meine Zeit habe ich versucht mit lesen, Filme schauen, essen und Nepali lernen zu verbringen. Nach der langen Zeit endlich auf dem Weg nach Kathmandu zu sein war echt toll, auch wenn wir wegen Nebels eine Stunde länger in der Luft bleiben mussten. 🙄 Vom Flughafen wurde ich dann mit dem Auto zum Volunteerhaus gebracht und konnte schon mal einen kleinen Einblick bekommen. Angekommen gab’s dann erst mal einen Blumenkranz zur Begrüßung und ich konnte etwas in der Sonne auf der Dachterasse runterkomm