Europe, Asia · 33 Days · 71 Moments · December 2016

Mumbai & Sri Lanka - Germans on a Journey


12 January 2017

Wie alles begann, so hört es auch auf. Mit einem deutschen Frühstück✌🏼 Danke, dass ihr uns alle auf unserem Journi begleitet habt. Ich hoffe ihr habt ein Gefühl für Indien und Sri Lanka bekommen und euch hat es auch gefallen so wie uns.

11 January 2017

Wir haben es geschafft leider ist unser Journi schon zu Ende 😢
In Mumbai hieß es dann, dass unser Flug nach Peking 2:20 h Verspätung hat und wir so unseren Anschluss in Peking verpassen würden. Haben uns nach 24 h auf den Beinen riesig gefreut nochmal zu warten🙄 In Peking wendete sich dann aber unser Blatt. Ankunft: 13:25 Abflug (des eigentlichen Fluges): 13:45 Kein Problem dachten wir uns und schmiedeten den Masterplan um den Anschluss doch noch zu erreichen. 20 Minuten waren die magische Grene in der wir alles erledigen mussten. Busfahrt zum Terminal, Sprint zur Immigration Inspection (Fastline und vieles vordrängeln), zweiter Security Check und dann in die letzte Ecke des Terminals zum Gate. Was soll ich sagen: "Wir haben es geschafft" Deutschland hat uns bald wieder und unser Urlaub geht zu Ende.

10 January 2017

Haben den Tag in Mumbai nochmal genutzt und eine Slum-Tour geleitet von einer NGO gemacht. Wir waren eigentlich dagegen sie zu machen, da wir nicht wie ein Besucher im Zoo du Armut im Slum gezeigt bekommen wollen. ABER der sehr freundliche Hostelbesitzer erklärte uns, dass unsere Vorstellungen falsch seien und das Slum zwar viele arme Menschen beherbergt, für sie aber unersetzlich ist. Denn der Slum bietet Ihnen die Möglichkeit zu arbeiten und Geld zu verdienen. Zwischen 7.000 und 10.000 Rupien würden Sie Pro Tag verdienen und so ihre Familien versorge. Die Slum-Tour war also sehr interessant und hat unsere Sicht stark geändert. Bilder zu machen, war leider nicht erlaubt. Abends haben wir nochmal Shobna getroffen und ein letztes Mal Indisches Essen genossen😍
Zurück in Mumbai!

9 January 2017

Waren heute shoppen und haben einige coole Dinge gesehen. Auch die Deutschen finden hier ihre Baumwollsöckchen wieder😅

8 January 2017

"One Ananas Please" Nach einem Monat Ananas bestellen in Asien, haben wir gestern wahrscheinlich unsere letzte gekauft. Leider war das nicht so einfach. Der Verkäufer hat uns fragend angeguckt und wir selbstsicher auf die Ananas gezeigt. Nach kurzer Zeit fiel uns unser Fauxpas auf und wir korrigierten Ananas zu Pineapple😅 Und so langsam gewöhnen wir uns daran mit "Madam" oder "Sir" angesprochen zu werden.

7 January 2017

Wir sind heute um 1:45 Uhr aufgestanden, um den Adams Peak (1200 Höhendifferenz) zu besteigen und den Sonnenaufgang zu sehen. Laut Reiseführer dauert der Aufstieg 3 Stunden und um 2 Uhr sollte man starten. Also taten wir das. Leider waren wir dann 2 Stunden vor Sonnenaufgang oben mit duzend Menschen um uns herum. Es war eine coole Erfahrung, aber war es das frühe aufstehen wirklich wert😕

6 January 2017

Heute haben wir ihn angepeilt und morgen wird er erklommen.
Von Ella zum Adams Peak haben wir den Zug genommen und sind dabei durch eine unfassbar schöne Landschaft mit vielen Teeplantagen gefahren.
Warten am Bahnhof Demidora auf den Zug zum Adams Peak. Und Delia geht ihrer Lieblingsbeschäftigung nach.

5 January 2017

Auf dem Weg zu Ellas Rock trafen wir noch zwei Deutsche, Marian Und Johannes, (neben ganz vielen anderen Deutschen, die sind echt überall) und waren mit ihnen abends noch essen und am Lagerfeuer.
Ein paar Impressionen vom Ellas Rock. Auf dem Weg zum Ellas Rock haben wir uns fast verlaufen aber ein netter Junge half uns wieder auf den richtigen Weg. Naja so selbstlos war er dann doch nicht als er nach Geld fragte, nachdem er uns den Weg zeigte. Gerade in Tourismusregionen versuchen die Einheimischen mit allem Geld zu machen und man verliert das Vertrauen in die Ehrlichkeit der Leute.
Schöne Frühstückskulisse 😅

4 January 2017

Wir hatten heute einen tollen Kochkurs mit Sri Lanka typischen Essen im Bananenblatt. Wir haben in kürzester Zeit 6 verschiedene Gerichte gezaubert. Eine richtig coole Erfahrung und wenn wir das Rezept bekommen werden wir versuchen es in Deutschland nach zu kochen. Wahrscheinlich ohne Bananenblättern😢

3 January 2017

Wir waren heute im Kottawa Regenwald und haben eine kleine Tour gemacht. Dabei haben wir einige schöne Bilder gemacht, aber auch eine ganz fiese Erfahrung: Überall wo man hintrat, krochen Blutegel unter den Blättern hervor und Richtung Fuß. Da man sie garnicht so schnell entfernen konnte, wie sie kamen, haben sich auch einige bei mir festbeißen können. Unser Guide meinte nur es sei halb so wild, da es kostenlose einheimische Heilmedizin (Ayurveda) ist. Ich war davon nicht so überzeugt und war froh, als er sie entfernte😅 Aber eine coole Erfahrung. Er mit seinen Flip Flops und wir in Schuhe im Regenwald. Leider haben wir nur ein paar Affen von sehr weit weg sehen können, da wir zu laut waren.

2 January 2017

Nach einer kurzen Reise nach Galle haben wir das niederländische Fort besucht.
Wir waren noch ein letztes Mal surfen. Delia macht definitiv eine bessere Figur als ich😅 Die Anzüge, die wir an haben, sind im übrigen nicht gegen die Kälte im Wasser, sondern die Sonne. Ohne die würden alle verbrennen.

1 January 2017

Auch kann man hier für 2000 Rupien am Strand essen oder für 320 Rupien für zwei mit drei Colas beim einheimischen Restaurant. Echt verblüffend. Für 2€ mit Cola werden hier zwei Leute satt.
Mal was anderes als Bilder. Wenn man hier in Südostasien ist, verliert man ein wenig das Gefühl für Euro. Man fängt an, immer seltener für kleine Beträge umzurechnen. Zum anderen ist aber auch alles im Preis verhandelbar und wenn man nicht gerade völlig keine Lust zu handeln hat, sollte man es machen. Aber dann erwischt man sich immer wieder dabei um 50 Rupien zu verhandeln und am Ende freut man sich sogar. Aber nach einer nervenzereißenden Verhandlung sich über 50 Rupien zu freuen, ist ein bisschen suspekt. Denn das sind knapp 35 Cent. Und drei TukTuks zu fragen, wie teuer sie sind, um dann 35 Cent zu sparen, ist den Aufwand nicht wert. Aber wie gesagt: "Man hört auf umzurechnen und freut sich trotzdem"

31 December 2016

Haben Silvester auf einer Strandparty in Mirissa verbracht und dann die Tschechen vom Volleyball wieder getroffen. Die Wellen fanden ihren Weg bis auf den Dancefloor.
Preparty für heute Abend. Mit lokalen Köstlichkeiten. Kokusnuss rum und Bier.
Wir waren heute Surfen in Weligama und heute Abend wird das neue Jahr begossen. ✌🏽️

30 December 2016

Beachvolleyball in traumhafter Kulisse. Und schöner Siegerehrung. Alle mussten kriechend bei den Gewinnern vorbei😅 sollten wir auch mal einführen.

29 December 2016

Sind heute in Mirissa angekommen.

28 December 2016

++Crocodile Rock++ Schöne Sicht auf die Reisfelder mit dem Meer im Hintergrund. Leider hat uns anhaltender Regen davon abgehalten, mehr Bilder von der wunderschönen Landschaft zu machen. Morgen geht es weiter in Richtung Süden.
Endlich. Da ist er. Vielen haben sich gefragt, wann es endlich passiert und die Quoten standen wahrlich gut. Aber erst nach 14 Tagen? Ich finde ich habe mir etwas Anerkennung verdient. Nichtsdestotrotz, der erste Sonnenbrand ist da und die Äquatorsonne hat selbst bei LSF 30 ganze Arbeit geleistet. Ich glaube ab morgen is LSF 50 wieder dran.
Haben uns heute außerdem einen Roller ausgeliehen und sind in Richtung einsamer Strände aufgebrochen. Auf dem Weg, an unberührter Natur vorbei, fing man an zu Träumen und verlor die Straße etwas aus den Augen. Kurz vor knapp fokussierte ich dann doch wieder die Straße und etwas langes braunes lag dort herum. Nein Stopp, es lag da nicht nur herum, es überquerte die Straße. Leider etwas zu langsam für meinen Roller und ich Teilte es in zwei. Die arme Schlange schlich zwar noch ins Grün, aber ich befürchte lange hat sie das nicht mehr gemacht. Ich schlafe heute etwas schlechter mit einer Schlange auf dem Gewissen. Ich hoffe mein Karma ist dadurch nicht komplett im Arsch und der restliche Urlaub wird weiterhin so gut.

27 December 2016

Die Unterkunft ist echt schön. 2 Minuten zum Traumstrand.
Heute Abend gab es ein BBQ mit frisch gefangenem Thunfisch.
Erster Regen.

26 December 2016

Heute sind wir direkt weiter gereist da uns das "Highlight" des Reiseführers nicht ganz zugesagt hat. Statt kilometerlanger einsamer Strände bekamen wir einheimischen Pauschaltourismus zu sehen. Sehr viele Einheimische an einem kleinen Fleck Strand mit Eiswagen. Zudem laute Beschallung durch den Brotmann mit Beethovens "Für Elise". Auf der Fahrt nach Arugam Bay trafen wir noch Rudolf.

25 December 2016

Heute verlassen wir Kandy und fahren nach Nilaveli. Busse werden nicht leerer, aber man gewöhnt sich dran. Unsere Unterkunft an Heilig Abend war echt super. Es War direkt bei einer Familie zu Hause und wir wurden sehr gut verpflegt. Schade, dass wir schon weiter müssen.

24 December 2016

Heute habe ich nach dem Wechsel der Unterkunft das Tee Museum in Hantana besucht. Echt interessant und für einen Nachmittag in Kandy zu empfehlen. Habe mir sogar BOP Tee aufschwatzen lassen 🙄 Aber es ist ja auch Weihnachten👍🏽 Und ich finde, wenn jemand eine Tour für mich ganz alleine gibt -creepy-, dann sollte ich wenigstens etwas Tee kaufen😅. Die Bilder zeige alte Laborgeräte. Endlich etwas was ich verstehe🙈Fühle mich hier auch wie auf einem Symposium für Schwarzen Tee. Vielleicht das Great Annual Black Tea Symposium in Sri Lanka. Wer weiß wer weiß.
Waren heute die 88 Fuß große Bahirawa Kanda Buddha Statue über Kandy besucht. Die Aussicht von dort auf die Stadt war super!
Ausblick vom Frühstück aus auf Kandy. Leider müssen wir für Heilig Abend nochmal die Unterkunft wechseln.

23 December 2016

Es gibt hier auch Katzen!!! Ich weiß, dass es da einige interessierte Leser gibt😏
Auf dem Weg nach Kandy. Es ist etwas voll im Bus 🙄

22 December 2016

Der erste Tag in Sri Lanka galt der Entspannung. Wir waren am Strand und haben dort den ganzen Tag verbracht. Sri Lanka ist etwas ganz anderes für uns als Mumbai. Viel touristischer, sicherer und alles ist für uns etwas entspannter. Gehupt wir hier trotzdem wie im Finanzzentrums Indiens. Unsere Unterkunft wird von einer echt lieben Frau geführt und wir fühlen uns wohl. Nichtsdestotrotz geht es morgen nach Kandy. Ohne Zwischenstopp wollen wir Kandy morgen Mittag erreichen und Weihnachten dort verbringen.
Sind gut in Sri Lanka angekommen. Mir gefällt es schon jetzt hier😅
Sitzen gerade am Flughafen in Mumbai und warten auf unseren Flug nach Colombo, Sri Lanka.

21 December 2016

Am letzten Tag in Mumbai waren wir alle nochmal Shobnas neuen Arbeitsplatz besuchen. Sie ist nun Assistant Professor im IIT und so bekamen wir Zugang zum Campus. Hinter einer Mauer, wie so vieles hier in Mumbai, und mit Security. Ihr Labore stehen noch nicht, aber man erhält einen Einblick in die Forschungsrealität im IIT und lernt sein eigenes Forschungsumfeld umso mehr zu schätzen. Aber es funktioniert trotzdem👍🏽 Nachher geht es nach Colombo und geschlafen wird in Negombo. Mal sehen wo wir Weihnachten verbringen. Sicher ist: "Nicht im kalten Deutschland"😜

20 December 2016

Ein unbeschreiblicher Tag ist vorbei. Sumers und Kalyanis Hochzeit ist vorbei und wir sind immer noch beeindruckt vom Aufwand und der Dimension. In Deutschland gibt es nichts vergleichbares. 7000 Gäste, zwei Filmteams, drei riesige LED-HD Leinwände zur Liveübertragung der Geschehnisse auf der Bühne und natürlich wir Mittendrin. Männer und Frauen sind getrennt zur Hochzeit gefahren. Nachdem wir die Turbane bekommen haben ging es zum Start der 1- stündigen Parade an der wir teilhaben dürften und als enge Freunde von Sumer vor Ihm her tanzten. Sumer auf einem weißen Pferd, davor wir, eine Musikkapelle und 10.000 W Musikanlage. Wie Karneval im Sommer und ohne Alkohol. Fantastisch. +++Bilder folgen noch+++
Wir haben heute endlich Sumer getroffen, den Bräutigam. Er ist nach vielen Ritualen in seinem Heimatdorf nach Nashik gekommen und ins gleiche Hotel wie wir. Nach kurzer Begrüßung -alles sehr förmlich, da er die wichtigste Person des Tages ist- hieß es "ab in den Suit und los". Wir Wurden von unseren Frauen getrennt und sind zur Firma von Kalyanis Familie gebracht worden wo wir diesen Turban auf dem Kopf gefaltet bekommen haben. Es ist etwas was ne die Familie oder enge Freunde bekamen. In der Zwischenzeit würde Sumer gewaschen und angezogen. Ein unglaubliches Outfit hatte er an. Mit Säbel und prachtvollem Suit. Aber seht später selbst. Dann gab es noch etwas zu essen und dann ging es los zur Parade....
Heute hat uns vor der Hochzeit eine ganz liebe Security-Frau vom Hotel geholfen, die Saris zu binden☺ Ich glaube, sie hat sich sogar sehr darüber gefreut, dass wir sie gefragt haben und sie uns helfen konnte.
Gerade haben wir Mädels die letzten Einkäufe für die Hochzeit erledigt. Dabei hat uns eine Freundin von Kalyani geholfen, Schmuck auszusuchen. Sie seht ihr auf dem zweiten Bild zusammen mit uns☺ Auch heute wollten die Verkäuferinnen im Shop gerne ein Bild mit uns machen. Diesmal haben wir die Gelegenheit genutzt und auch mit unserer Kamera ein Bild gemacht.

19 December 2016

Auch heute gab es nach der Feierei einen Mitternachtssnack bei der Familie. Das Essen ist der Hammer und die Gastfreundlichkeit auch. Sobald etwas auf dem Teller leer war, wurde es neu gebracht. Selbst wenn es direkt vor einem stand, wurde es einem auf den Teller gelegt. Aber manchmal waren wir doch schneller und wir haben uns einfach was genommen🙊 Da wir das Essen so toll fanden und es immer wieder erwähnten, gab die Familie jedem von uns ein kleines Paket aus selbstgemixten Gewürzen und der Nachspeise mit. Echt der Hammer. Vielleicht schaffen sie es bis nach Deutschland 😊
Heute waren wir auf der großen Feier vor der großen Hochzeit (7000 Gäste). Gefühlte 500 Menschen waren da und Kalianys Familie hat vor ihrem Haus eine riesige Anlage aufgebaut, sodass jeder tanzen konnte - auch wir. Es haben Männer und Frauen getrennt getanzt und wir hatten eine menge Spaß. Auch die Inder haben sich über unsere Gesellschaft gefreut und so wurden wir das Motiv auf unzähligen Selfies und Videos. Leider wurde uns diese Aufmerksamkeit irgendwann zu viel und wir mussten ins Haus "flüchten". Kein Drama, aber aus dem Trubel herauszukommen tat uns gut. Und wie es nun mal so ist -ja, auch in Indien gibt es Behörden- hatten sie eine Erlaubnis bis 22 Uhr und dann war Schluss. Als besondere Geste haben wir vom Vater diese Hüte bekommen, die uns als Anerkennung übergeben wurden.
Lassen es uns auf dem Weinanbaugebiet Sula gut gehen. Es ist das größte und -zumindest klang es so- einzige Weingebiet in Indien. Die Fabrikbesichtigung hat heute leider nicht geklappt.

18 December 2016

Nach der Zeremonie hieß es Stühle beiseite und tanzen. Ratet mal wo die Deutschen saßen 🙈
Die Inder wissen wirklich wie man feiert. Heute haben wir den ersten Akt überstanden. Es war die Verabschiedung von Kalyani von ihren Freunden und Verwandten, da sie nach der Jochzeit zu Sumer zieht und nicht mehr in Nashik leben wird. Es war ein sehr schönes, lustiges und herzliches Fest. Wir wurden unglaublich gut behandelt und so oft Danke sagen, wie wir wollten, konnten wir nicht. Morgen geht es in die Fabrik der Familie und wir werden in die größte Weinregion Indiens fahren - Sula.
Habe heute das erste Mal die Braut Kalyani getroffen und wir wurden sehr feierlich empfangen. Es war schon fast unangenehm wieviel aufmerksam unsere Gruppe bekommen hat, aber es war sehr nett. Es ist immer wieder verblüffend, wie arm manche Inder sind oder wie reich. Kalyanis Familie zählt definitiv zur reichen Oberschicht. Mehr Bilder werden noch folgen...
Roadstop auf der 3-stündigen Autofahrt nach Nashik. Es gibt Cheese Masala Dosa und Uttappam✌🏽️
... eine Kakerlake herausgeschossen. Doch ihr Chitinpanzer hatte keine Chance gegen Delias Schuhe. Danach hatten wir noch 30 Minuten bis der Wecker ging, sodass wir nicht mehr wirklich geschlafen haben. ++++Breaking News++++ Kakerlakeneier überleben nicht am Schuh.
Heute wurde ich durch einen grellen Schrei aus meinem Schlaf gerissen. Wir haben unsere letzte Nacht bei unseren Freunden verbracht, da wir schon 7:30 Uhr mit dem Taxi abgeholt werden, um Richtung Nashik, da wo die Hochzeit stattfinden wird, aufzubrechen. Zurück zum grellen Aufschrei: Es war Delia und sie stand senkrecht im Bett. Ich habe das Licht angemacht und sie erklärte mir, was passiert sei. "Etwas 1-€-Münzen großes 'etwas' sei ihr erst über den Arm, dann über das Gesicht gelaufen" Nachdem wir zunächst alles mit der Handykamera abgesucht haben und nichts fanden, versuchten wir es nochmal mit schlafen. Aber dort war ständig dieses leise Rascheln aus der Ecke der Rucksäcke. Und abwechselnd fragten wir uns leise, ob der jeweils andere das auch gehört hat. Und dann war es nicht mehr zu überhören. Das Rascheln hielt an und wir beide konnten nicht mehr schlafen. Ich entschied mich das Zimmer nochmals mit der Handykamer auszuleuchten und dann geschah es. Aus Delias Rucksack kam...

17 December 2016

Wir haben uns schon entschieden. Jetzt kommen die Frauen dran
Vorbereitungen auf das Hochzeitsshoppen.😎

16 December 2016

Dinnertime
Partytime in Mumbai with Shobna and Friends.
Heute kamen unsere Freunde an und wir sind am Strand gewesen.

15 December 2016

Nachdem uns Shobna gestern Abend gezeigt hat, wie junge, moderne Menschen in Indien ausgehen, haben wir heute in einem traditionellen indischen Restaurant gegessen. Das Essen war super, auch wenn es Verständigungsprobleme gab - anstatt uns eine kleine Portion Reis nachzuholen, haben wir das komplette Gericht erneut bekommen. Leider waren wir schon satt und haben es daher einpacken lassen und es einer Familie auf der Straße gegeben. Die Kinder haben dann scheinbar gehofft, noch mehr von uns zu bekommen und sind uns noch einige Minuten bettelnd gefolgt.
Nach einem kurzen Trip im Taxi waren wir dann auf dem Marine Drive. Eine Promenade mit Blick auf die Hochhäuser von Mumbai. Eigentlich ganz schön und deshalb verbrachten wir dort einige Zeit. Aber auch dort haben die Inder uns ständig das Gefühl gegeben, etwas besonderes zu sein. So wurden wir gefragt, ob sie mit uns Fotos machen können oder falls sie sich mal nicht trauten uns zu fragen, wurde es einfach als Selfi mit uns im Hintergrund getarnt. Aber alles nicht aufdringlich oder störend.
Anschließend haben wir uns den touristischen Dingen in Mumbai gewidmet. Gateway of India und Leopold Café. Damit ihr wisst was ich mit "touristisch" meine: Das sind Orte wo wir auch andere blonde Menschen getroffen haben - so ein oder zwei.

14 December 2016

Der erste Tag in Mumbai brachte erste Erkenntnisse mit sich: Die Autos laufen scheinbar nicht richtig, ohne dass man hupt. Und das indische Essen ist hervorragend 😍 wir waren mit Shobhna, Adithi und noch zwei Freunden von Shobhna in einer Bar und haben beim indischen Pokalfußball gegessen. Kerala ist weiter. Vorher haben wir, wie ihr sehen könnt, noch einen Tempel von Ganesh besucht - den wohl berühmtesten in Indien. Dort haben wir auch den Punkt auf der Stirn bekommen. Unverschämt sind die Taxipreise hier. Für eine 30 Minuten Fahrt mussten wir doch tatsächlich 150 rp bezahlen. Ich fühle mich schon fast schlecht ihm umgerechnet nur 2 € zu geben, aber Shobhna meinte, dass sie davon locker drei Mahlzeiten bekommen können. Morgen geht es dann in den Süden...
"Less spicy". Delia konnte leider nicht zu Ende essen🙈
Auf dem Weg zur Unterkunft habe ich kurz gedacht, wir werden überfallen, da wir durch so arme Viertel gefahren sind, dass man bei dem Anblick nachdenklich wurde.

13 December 2016

Den ersten Flug überstanden. #airchinasucks

12 December 2016

Los geht's. See you on the other side.
Letztes Frühstück bevor es endlich los geht.

11 December 2016

Auf dem Weg nach Wiesbaden. Morgen geht es schon los.

10 December 2016

Verabschiedung aus Viersen