Indonesia · 17 Days · 19 Moments · September 2017

Melanie's Abenteuer in Indonesia


17 October 2017

Da wir gestern so viel Spaß hatten, haben wir uns heute direkt wieder Roller ausgeliehen und sind in Richtung Osten gefahren. Zu einem Aussichtspunkt und einem schönen Strand „Tanjung Aan“. Die Tankstellen sehen hier so witzig aus, komplett andere Welt hier. Die kleinen Stationen sind aber nur für die Roller gedacht. Denn eigentlich überall in Indonesien gilt „No Scooter, no girlfriend“. Ohne Roller ist man hier ein Niemand :)) Leider bin ich krank geworden, deswegen bin ich relativ früh wieder zurück aufs Zimmer um mich auszuruhen.🤧🤒

16 October 2017

Wir haben uns heute an unserem Hotel 4 Roller ausgeliehen und haben ein bisschen die Insel erkundet. 2 der schönsten Strände und ein paar Aussichtspunkte waren unsere Ziele. 1 Tag ausleihen, plus tanken plus 2x Parkplatzgebühren am Strand = 6€ pro Person 😅 Der erste Strand hieß Mawun Beach und der zweite Selong Belanak. Super schönes Türkises Wasser, und das erste mal, das man am Strand nicht erst über tote Korallen laufen musste um ins Meer zu kommen. Einen kleinen Sturz mit dem Roller hab ich unbeschadet überstanden 🙈

15 October 2017

Heute morgen wurden wir wieder mit einem Boot zur Insel Lombok gefahren. Von da aus ging es dann 2 Stunden in einem stickigen Kleinbus nach Kuta. Dort bewohnen wir bis Donnerstag das „Dreamhotel“ Da die Anreise bei der hohen Luftfeuchtigkeit echt anstrengend ist, haben wir den Rest des Tages am Pool verbracht und uns ausgeruht. Nur zum Abendessen ging es in einen nahegelegenen Burgerladen. Wir suchen unsere Restaurants immer mit der App „TripAdvisor“ raus, und wurden noch nie enttäuscht.

14 October 2017

Mit einem kleinen Boot ging es heute morgen los zu 4 Schnorchelpunkten rund um die Gili-Inseln. Am ersten Punkt „Turtle Heaven“ haben wir wie der Name verrät, viele Schildkröten beobachten können. Sie waren riesig und zum greifen nah. Der zweite bis vierte Punkt, hatte viele schöne bunte Korallen und natürlich auch viele bunte Fische. Vom Kugelfisch, bis hin zum Clownfisch und Flötenfisch. Bilder konnte ich mit meinem Handy leider nicht machen

13 October 2017

Heute Morgen sind wir um 11 Uhr mit einem Speed Boat nach Gili Air gebracht worden. Die Fahrt dauerte nur ca. 30 min. Hier angekommen, checkten wir in unsere Unterkunft „Banana Cottages“ ein. Nichts tolles, aber wenigstens ein Pool. Den Nutzten wir auch für ein paar Stunden und haben das „Hotel“ nur fürs Abendessen verlassen. Auf dem Weg, haben wir uns für Morgen eine private Schnorcheltour um die drei Gili Inseln gebucht.

12 October 2017

Nachdem wir wieder ausgeschlafen hatten, hieß es für Janina, Chris und mich: ab zur Tauchschule. Um 11:30 hatten wir nochmal einen Tauchgang gebucht. Diesmal mit einem Dive Master und wir als Dreiergruppe. Es war total aufregend für mich. Der erste Tauchgang ohne Übungen zu absolvieren und ohne das ich kontrolliert wurde. Es hat sofort so viel mehr Spaß gemacht. Wir hatten Mega Glück und haben eine Rochen Schule gesehen (Schule= eine Gruppe von Fischen) Und einen Riesen Rochen mit einer Spannweite von 3-4m. Selbst die Dive Master waren euphorisch, die sieht man hier sehr selten. Der zweite Tauchgang um 14:30 war nicht mehr ganz so spannend. Wir haben nicht viel Neues entdecken können. Am Ende hat mich scheinbar eine Feuerqualle berührt, mein Arm brannte nämlich wie Feuer und ich hatte Striemen am Arm. Abends sind wir in einer Art Riesen Baumhaus essen gegangen. Morgen wechseln wir die Insel und fahren mit einem Boot zur Insel Gili Air

11 October 2017

Heute morgen haben wir erstmal alle ausgeschlafen. Christian ging es seit 2 Tagen nicht sonderlich gut, so dass er heute zum Arzt musste...Mittelohrentzündung und 3 Tage Bettruhe. Janina war auch sehr müde. Also haben uns Chris und ich ein Fahrrad geliehen und sind einmal um die ganze Insel gefahren. Auf der ganzen Insel verteilt sind immer wieder Schaukeln im Wasser. Und Hängematten an den Stränden. Richtig schön. Gegen Abend hat sich auch Janina ein Rad geliehen und wir haben den Sonnenuntergang auf der anderen Seite der Insel angeschaut.

10 October 2017

Heute war der letzte und zweite Tage meines tauchscheins. Der Bestand nur noch aus 2 Tauchgängen im Meer mit vielen Übungen unter Wasser. Navigieren, Notfallsituation, Maske unter Wasser abnehmen usw. Heute habe ich sogar 5 riffhaie gesehen. Das war immer meine größte Angst, aber da sie unter einem Stein lagen war es nicht ganz so schlimm. Mein Tauchlehrer stellte sich zum Schluss als ziemlich aufdringlich heraus. Ich war am Ende froh das ich fertig war. Abends haben wir alle auf unsere Erfolge angestoßen und uns einige Cocktails und sogar eine Shisha gegönnt.
Am nächsten morgen bin ich aufgewacht und wusste immer noch nicht was ich machen soll. Ich sollte um 8:30 an der Schule sein. Auf dem Weg dahin war es ein hin und her. Und am Ende dachte ich mir „scheiss drauf, abbrechen kannst du immer noch“ Mein Tauchlehrer, ein dürrer, witziger Indonesier mit schwer verständlichem Englisch wurde mir vorgestellt. Wir fingen sofort mit Pool Übungen an, was bis ca 13 Uhr dauerte. Nach dem essen dann zum ersten Mal raus aufs Meer. Ich war so nervös. Ich musste mir soviel merken. Es war totale Hektik auf dem Boot, bestimmt 30 Taucher sind mit gefahren. Ich habe sofort Schildkröten gesehen. Das war super...vom Rest jedoch war ich jetzt nicht so begeistert wie alle immer erzählen. Ich hatte mir das alles viel bunter vorgestellt.

8 October 2017

Heute morgen sind wir um 9 Uhr mit dem Speed Boot los zur Insel trawagan. Die Fahrt war ganz cool, mir ist nicht wie befürchtet schlecht geworden. Die Ankunft auf der Insel sah atemberaubend aus. Türkisblaues Wasser. Hier sollte ich also meinen Tauchschein machen. Ab da war es dann ein echter Kulturschock. Die einzigen Transportmittel sind hier Fahrräder und Pferde die kleine Kutschen ziehen. Unser Bungalow ist echt schön. Ich teile mir eins mit Christian. Zum Glück ist auch hier eine Klimaanlage im Zimmer. Wir sind direkt zur Tauchschule und haben uns umgesehen. Ich wurde immer unsicherer....sollte ich es wirklich wagen?! Am Ende sind wir mit einem festen Termin für morgen zurück zum Hotel gegangen. Ich konnte kaum einschlafen weil ich so unsicher war das richtige zu tun. Keine deutschsprachigen Tauchlehrer....brauch ich den Schein jemals wieder...usw. Danach hatten wir noch Zeit um etwas Schnorcheln zu gehen. Wir hatten echt Glück und haben sofort eine Schildkröte entdeckt.

7 October 2017

Heute morgen sind wir schon bei starkem Regen aufgewacht, haben gefrühstückt und haben nur in der Villa abgehangen. Abends sind wir kurz pizza essen gegangen und wieder zurück zur Villa um unsere Rucksäcke zu packen, denn am nächsten morgen werden wir um 7 Uhr abgeholt, und nach Padangbai gebracht. Von dort fährt uns ein Speed Boot zur Insel Gili Trawangan.

6 October 2017

Heute morgen würden wir um 9:30 von einem Fahrer abgeholt, der uns zu verschiedenen Sehenswürdigkeiten gebracht hat. Um den ganzen Tag kutschiert zu werden, zahlt man hier um die 40€. Erste Station waren die Reis Terassen in Ubud. Sehr beeindruckend. Aber auch sehr anstrengend wegen der hohen Luftfeuchtigkeit. Danach ging es zu einer Kaffeeplantage, wo wir wieder den berühmten und teuren Luwak Kaffee getestet haben. Nächste Station war die Elefanten Höhle. Dort mussten wir einen Sarong tragen um unsere nackten Beine zu verdecken. Nicht sehr sehenswert. Letzte Station war ein Wasserfall, den wir nur aus der Ferne betrachtet haben. Das Wasser war eher braun und sah nicht so schön aus.

5 October 2017

Heute morgen hat uns Komang Frühstück gebracht und uns frische Ananas geschnitten. Da es wieder geregnet hat, haben wir abgewartet und sind dann zum affenwald. Wir haben uns Bananen gekauft und konnten die Affen aus der Hand füttern. Das war ein tolles Erlebnis. Danach sind wir bei uns zur Abkühlung in den Pool gesprungen. Gleich gehts noch zu einem Markt
Heute morgen hat uns Komang Frühstück gebracht und uns frische Ananas geschnitten. Da es wieder geregnet hat, haben wir abgewartet und sind dann zum Affenwald. Wir haben uns Bananen gekauft und konnten die Affen aus der Hand füttern. Das war ein Mega tolles Erlebnis. Danach sind wir bei uns zur Abkühlung in den Pool gesprungen. Gegen Abend fing es wieder an stark zu regnen. So einen starken Regen habe ich noch nie erlebt. Als es aufhörte sind wir nur noch Abend essen gegangen. Das Essen ist allgemein in Indonesien super lecker und sehr günstig. Für ein 3 Gänge Menü plus Getränk zahlt man hier pro Person ca. 10€

4 October 2017

Heute sind wir früh morgens nach Bali geflogen. Der Fahrer unserer Unterkunft hat uns am Flughafen abgeholt und so waren wir gegen mittags an unserer Ferienvilla. Im Vergleich zu den letzten Tagen Luxus. Wir haben sogar ein eigenes Hausmädchen ;) Wir haben entschieden uns heute nur noch auszuruhen und den Pool zu nutzen. Die nächsten Tage werden anstrengend genug. Wir haben uns heute auch Pizza liefern lassen. Hier gibt es endlich auch mal Bier mit Alkohol 😀😜 Dabei haben wir noch Kniffel gespielt.

3 October 2017

Am dritten Tag sind wir mitten in der Nacht (3uhr) mit einem privaten Fahrer für 12 Stunden losgefahren zum Tempel Borobodur, um den Sonnenaufgang zu sehen. Es war Mega schön und es sind tolle Fotos entstanden. Danach ging es weiter zur Chicken Church. Eine Kirche die aussah wie ein Huhn. Das war eher kitschig und nicht so interessant. Weiter ging es zu einer spontanen Jeep Tour. Es ging über holprige Steine eines Vulkangebiets mit verschiedenen Ausblickpunkten. Kurz nach Beginn, sprang der Motor nicht mehr an. Mir wurde etwas mulmig zumute aufgrund des Zustands der Jeeps. Es ging aber alles gut. Am Ende sind wir durchs Wasser gefahren. Es war sehr spaßig. Danach waren wir sehr kaputt, aber es ging noch weiter zu Parambanan (Hindu Tempel). Die Tempel dort sind beeindruckend, aber nach 10 Stunden waren wir echt müde. Am Hostel zurück sind wir nur noch essen gegangen (im Yam Yam, unser Lieblingsrestaurant dort). Um 5 Uhr morgens wurden wir wieder abgeholt und zum Flughafen gebracht.

2 October 2017

Am zweiten Tag haben wir uns den Sultanspalast (Kraton) und den zugehörigen Wasserpalast angeschaut. Das Kraton haben wir ohne Führung gemacht, und es war nicht sehr sehenswert. Auf dem Weg zum Wasserpalast sprach uns ein Einheimischer an, der uns plötzlich durch den ganzen Palast zu führte. Es stellte sich irgendwann heraus das er dort angestellt war. Trotzdem sehr freundlich und voller Lebensfreude. Ohne seine Erzählungen hätten wir den Palast wohl nicht so interessant gefunden. Am Ende haben wir den bekannten Luwak Kaffee probiert. Nicht so mein Geschmack, sehr sauer und stark. Überall auf den Straßen sind Märkte.

1 October 2017

Am nächsten Morgen in Yogyakarta angekommen und zum Hostel Nextdoor gebracht worden. Die Straßen sind sehr chaotisch und voll. Überall wird gehupt, es stinkt nach Abgasen, es gibt scheinbar keine Verkehrsregeln. Nextdoor war ein richtig schönes gemütliches Hostel mit super netten Inhabern. Auch die anderen Touristen waren sehr nett und offen. Wir wurden herzlich empfangen, uns wurde die Umgebung erklärt und wir haben Tipps fürs Essen gehen bekommen. Am ersten Tag sind wir mittags in die Stadt gegangen und haben eine nette Bar zum essen (Move on) gefunden. Danach sind wir zum Nachtmarkt Malioboro gefahren. Ein großer Strassenmarkt. Die Toiletten sind hier sehr gewöhnungsbedürftig. Das Toilettenpapier muss man in Mülleimern schmeißen. Nachts ist es dort immer noch sehr schwül und mir fiel es schwer einzuschlafen. Um 4 Uhr nachts wurde ich täglich durch die Gebete der Moschee geweckt.
Angekommen in Jakarta. Da es später Abend war, haben wir eine Nacht in der Nähe des Flughafens übernachtet, um dann am nächsten Tag ausgeruht nach Yogyakarta weiter zu fliegen. Die ersten Eindrücke auf dem Weg zum Zest Hotel waren schon beeindruckend. Durchfahrt durch eine kleine Wohnsiedlung. Unbeschreiblich wie die Menschen dort wohnen. Bei KFC zu Abend gegessen, am Pool ein Bier getrunken und dann ab ins Bett.