Asia, Australia and Oceania, North America · 102 Days · 16 Moments · January 2017

Meine halbe Weltreise


21 April 2017

Nach zwei Tagen an der Lagune fuhren wir mit dem Nachtbus nach Merida, einer schönen Kolonialstadt. Wir übernachteten bei einem Pärchen, was wir über Couchsurfing gefunden hatten. Wir hatten unser eigenes Zimmer und die beiden waren so lieb und kochten sogar für uns Abendbrot. Die Stadt war sehr schön, aber leider auch sehr heiß bei 37 Grad ohne Wind. Deshalb waren wir froh, als wir nach 3 Tagen bei unserem letzten Ort in Mexiko ankamen; Isla Holbox. Eine kleine, nicht sehr touristische Insel war unser Stopp für die letzten Tage in Mexiko. Hier war es einfach paradiesisch. Man konnte ewig lange auf einsamen Wegen die Insel erkunden, am Strand liegen, Acroyoga machen, auf der Dachterrasse vom Hostel Sport machen und herrliche Sonnenuntergänge beobachten. Die Zeit hier verging wie im Flug und wir waren richtig traurig, als wir hier weg mussten um unseren Flug nach Cuba anzutreten.

1 April 2017

Mexiko letzter Teil Meine letzten 2,5 Wochen in Mexiko verbrachte ich mit Jana, einer Freundin, die ich übers Tanzen kennengelernt hatte. Wir trafen uns in Cancun, wo wir aber nur eine Nacht blieben. Von da aus fuhren wir nach Tulum, wo wir für 5 Tage blieben. Die Natur war beeindruckend und am meisten Spaß hatten wir beim Baden in den Cenoten, die so ein klares Wasser hatten. Einen Tag sahen wir beim Schnorcheln am Strand an einem Korallenriff nicht nur viele bunte Fische, sondern auch eine Schildkröte, die war auch sehr beeindruckend. Von Tulum fuhren wir runter in den Süden nach Bacalar wo wir an einer Lagune campten. Das Wasser war so herrlich türkis und warm, perfekt zum Entspannen . 1/2

27 March 2017

Nach Mexiko City ging es für mich an die Pazifikküste in einen kleinen Ort Namens Mazunte. Dort blieb ich knapp zwei Wochen bei einer Familie, die ich über workaway gefunden hatte und passte vier Stunden täglich auf die kleine Tochter auf. Im Gegensatz erhielt ich ein eigenes Bett und drei leckere Mahlzeiten. Mein Plan, während der Zeit mein Spanisch zu verbessern ging nicht ganz auf, da die Familie Amerikaner waren und nicht wie von mir angenommen Mexikaner.. In Mazunte gab es wenig zu tun, weshalb ich mir meine Zeit mmit Yoga, Meditieren und am Strand liegen verbrachte. Insgesamt also sehr entspannt. Danach ging es für mich nach Puerto Escondido eine etwas größere Stadt auch am Meer. Da die Hitze so unerträglich war, blieb ich da allerdings mehr im Hostel im und am Pool. Dann ging es für mich weiter mit dem Nachtbus nach Oaxaca City, ins Landesinnere.

20 March 2017

Die Vielfältigkeit des Landes Mexiko ist kaum in Worte zu fassen, deshalb lasse ich hier mal die Bilder sprechen.

13 March 2017

Oaxaca City verbrachte ich die meiste Zeit mit Leonie, Paul und Vincent, die ich in meinem Hostel kennengelernt hatte. Wir besuchten "Hierve del Agua" Quellen im Berg, die mineralhaltiges Wasser hervorbrachte. Ein erstaunliches Spektakel. Auf eigene Faust gingen wir in der Umgebung noch etwas wandern und sahen den Berg von unten, wo das Wasser runterfloss. Am nächsten Tag entspannten wir auf der Dachterrasse unseres Hostels, legten eine Sport und Dehnsession ein und probierten uns an einem mexikanischen Straßenstand durch die einheimischen Gerichte. Am Tag danach besuchten wir den dicksten Baum der Welt mit einem Durchmesser von 14,5 Metern! Abends trennten sich unsere Wege und ich fuhr mit dem Nachtbus nach Mexiko City, um von dort aus nachmittags nach Cancun an die Karibikküste zu fliegen.

26 February 2017

MEXIKO CITY Einmal um die halbe Welt bin ich gefühlt geflogen und nach jeweils einem Zwischenstopp in China und in LA letzte Woche Sonntag in Mexiko City gelandet. Am Flughafen habe ich Jessica kennengelernt, die einen mexikanischen Freund in der Stadt hat vund ich durfte netterweise mit zu ihm und die letzten Tage bei ihm übernachten. Zusammen haben wir dann auch die Stadt erkundet. Mexiko City ist riesig und jedes Stadtteil wirkt wie eine andere Welt. Am Montag sind wir auf eigene Faust los zu den berühmten Pyramiden etwas außerhalb der Stadt. Das war wirklich sehrsehenswert und auch heiß (bisschen Wüsten -Feeling). Dienstag haben wir eine Tour zu dem dritthöchsten Berg Mexikos gemacht. Nach 200 Meter laufen auf über 4000 Meter Höhe hat mein Herz so schnell gepocht wie nach einem langen Sprint.

17 February 2017

Melbourne Zwei wunderschöne Wochen sind vergangen und meine Zeit in Australien ist fast vorbei. Wahnsinn wie schnell das geht! Ich habe Melbourne angeguckt, an einer kostenlose Stadtfuhrung teilgenommen, war auf dem St. Kilda Festival, auf dem es tolle Straßenkünstler zu bewundern gab, hab eine Fahrradtour entlang der Kiste gemacht, habe Pinguine 🐧 gesehen!!!, eine tolle Zeit bei der Familie verbracht, auf die Kinder aufgepasst, leckeres Essen gegessen, street Art gesehen und noch viel mehr.. Eine tolle Zeit, aber morgen geht's weiter nach Mexiko :)

13 February 2017

Den Campervan mussten wir um 14:30 abgeben. Wir kamen letztendlich mit über einer Stunde Verspätung an, was die Australier aber überhaupt nicht zu interessieren schien. Der Trip war nun zu Ende und wir fuhren zu einem Hostel, in dem die drei bleiben wollten. Ich nahm den Nachtbus nach Melbourne zurück, wo ich Freitag morgen ankam. Die Tage waren wirklich eine der schönsten der gesamten Reise und ich bin sehr froh, dass ich diese spontane Entscheidung mitzufahren, getroffen habe. Wir haben uns, obwohl wir uns vorher nicht kannten echt richtig gut verstanden und interessante Gesprächsthemen gehabt. Die Natur war beeindruckend und das Wetter hat bis auf den ersten Tag, an dem ich tatsächlich das erste Mal seit Abflug meine Jacke anziehen musste super mitgespielt. Donnerstag waren sogar 39 Grad, was ich doch schon sehr heiß fand.

7 February 2017

AUSTRALIEN 🌏 Great Ocean Road 🌊 Ich bin gut in Australien angekommen und wohne in Melbourne bei einer befreundeten Familie von meinem Vater. Bevor ich darüber berichte, verfasse ich aber einen Beitrag über meinen Roadtrip von Melbourne über die Great Ocean Road bis nach Adelaide. Über ein Internetportal, habe ich Kevin, Paul und Liane kennengelernt, die einen Campervan (siehe Foto) durch einen Relocationdeal ergattert haben. Dienstag morgen sind wir von Melourne in Richtung Adelaide gestartet. Wir machten mehrere Stops, sahen einen Wasserfall, unglaublich SÜßE Koalas, Kängurus und eine atemberaubende Natur und einen wunderschönen Sonnenuntergang. Abends kochten wir im Auto und schliefen auf einem Parkplatz direkt am Strand. Am nächsten Tag fuhren wir bei bestem Wetter weiter. Die GOR führt direkt an der Küste entlang und wir schauten uns die 12 Apostel an, gingen baden und fuhren abends auf einen Campingplatz.

28 January 2017

Ayutthaya -die ehemalige Hauptstadt Thailands besuchten wir an unserem letzten Wochenende. Von Bangkok aus fuhren wir mit dem Zug dort hin und blieben für eine Nacht. Das Zugticket kostete 15 Bath pro Person, was umgerechnet noch nicht einmal 50 Cent sind. Die Fahrt war jedoch auch nicht sehr komfortabel und wir brauchten für die Strecke von 70km mehr als 3 Stunden, wobei wir gefühlt mehr standen als fuhren. In Ayutthaha leihten wir uns Fahrräder aus, um die Stadt zu erkunden. Das war schon ein Abenteuer für sich, da wir das erste Mal in den Genuss kamen im Linksverkehr zu fahren und die Straßen teilweise dreispurig waren. Die Stadt an sich ist nicht sehr besonders, umso schöner sind aber die alten Tempelruinen, die man überall findet und sich angucken kann. Am Sonntag ging es zurück mit dem Zug nach Bangkok und Louisa hat sich dann Montag auf den Heimweg gemacht. Die letzten Tage gab es dann auch noch mal ordentlich viel Thaifood und Reis zu essen (auch zum Frühstück).

27 January 2017

2/2 am vorletzten Tag gönnten wir uns eine Öl Massage direkt am Strand, das war sehr angenehm. Unser Bungalow gefiel uns so gut, dass wir unseren ursprünglichen Plan -die Unterkunft zu wechseln, um noch mal an einem anderen Strand zu "wohnen" - verwarfen und die gesamte Zeit dort blieben. Die Lage war einfach Ideal. Man kam morgens zu Fuß ins Dorf um etwas zu frühstücken, konnte aber auch entspannt zwei Strände weiter südlich gehen, die weniger touristisch waren. Koh Samet war wirklich sehr schön, wenn auch allerdings recht teuer... Nun sind wir zurück in Bangkok und fahren Morgen nach Ayuttaha, aber dazu schreibe ich dann noch einen weiteren Eintrag.

24 January 2017

Nach einer Woche auf Koh Samet sind wir nun wieder in Bangkok. Die Fahrt von Koh Chang nach Koh Samet entpuppte sich zu einer gefühlt endlosen Odyssee. Die angesagte Fahrzeit von 4 Stunden verdoppelte sich und wir mussten mehrmals den Minibus wechseln. Als wir ankamen, bezogen wir unser Zimmer welches wir im Voraus für eine Nacht gebucht hatten. Am nächsten Tag zogen wir in eine Bungalow Anlage um, die sich etwas weiter südlich vom "Hauptdorf" befand. Die Strände auf Koh Samed sind unvergleichlich schön und wir haben die Zeit sehr genossen, viele Strandtage gehabt und entspannt. Wir haben die Insel zu Fuß erkundigt und sind vom Norden bis zur Südspitze gegangen, wobei sich 7km mit Hügeln bei >30 Grad sehr viel anstrengender anfühlen als in Deutschland. Ein weiteres Highlight war unsere Stand Up paddling Tour, bei der wir innerhalb einer Stunde eine beachtliche Strecke auf dem Wasser zurücklegten und ohne hinzufallen die Insel aus einer anderen Perspektive beobachten konnten. 1/2

17 January 2017

So mittlerweile haben wir Koh Chang wieder verlassen und sind nun auf Koh Samet, aber dazu wann anders mehr. Koh Chang hat uns gut gefallen, wobei uns der Wow - Effekt gefehlt hat. Die Insel ist sehr groß, mit steilen und kurvigen Straßen, weshalb wir uns entschlossen kein Motorroller zu mieten. Deshalb konnten wir nicht so viel auf eigene Faust entdecken was sehr schade war. Nach 3 Nächten an einem der Hauptstrände fuhren wir mit dem Taxi weiter in den Süden wo wir für weitere 3 Nächte blieben. Von dort aus besuchten wir einen Wasserfall, der allerdings nicht sehr spektakulär war. Sein kühles Becken bot jedoch eine nette Abkühlung. Auf dem Rückweg vom Wasserfall machten wir einen Zwischenstopp bei einem anderen Strand, um noch mehr Ecken von der Insel zu sehen. Nach einem ausgiebigen Strandtag gestern und einem leckeren Thai Abendessen mit netten Leuten aus dem Hostel ging es heute mit der Fähre und dem Minibus auf eine neue, kleinere Insel die auch zu Fuß besser zu erkunden ist.

13 January 2017

Nach einem letzten Tag in Bangkok mit Besuch auf der Kao San Road und auf einer Skybar sind wir heute nun endlich ans Meer gefahren. Aufgrund der schlechten Wetterverhältnisse im Süden, haben wir uns entschlossen nach Koh Chang zu fahren, eine Insel im Nord Östlichen Teil des thailändischen Golfes. Die Insel ist sehr schön grün und wir haben uns auf einem food market Abendessen geholt, die Spießen waren sehr sehr lecker.

11 January 2017

Nach einer etwas längeren Anreise von insgesamt knapp 30 Stunden (von Zuhause bis zum Hostel) haben wir nun die letzten 1,5 Tage verbracht uns Bangkok anzugucken. Es war bis nachmittags zum Glück noch etwas bedeckt und es wehte ein bisschen Wind -sehr angenehm zur Eingewöhnung an die warmen Temperaturen - als die Sonne raus kam, war es prompt auch ziemlich heiß. Wir sind von unserem Hostel, welches unterhalb von China Town liegt zu Fuß durch China Town zu Bangkoks berühmtesten Tempeln gegangen. Als wir bei unserem "Hauptziel" ankamen, mussten wir feststellen, dass dieser Tempel leider schon in 30 Minuten schloss. Zurück haben wir ein Wassertaxi für umgerechnet knapp 50 Cent genommen.

9 January 2017

Anreise nach Bangkok