Australia · 188 Days · 34 Moments · January 2018

Mein Jahr 2018


31 July 2018

Wir haben uns jetzt um den Finger wickeln lassen und bleiben sogar 2 Nächte. Beide sind etwas sehr Jesus freakig, ansonsten total nett und witzig etc, aber ja .. Missionare. Das kann man wohl nicht komplett abstellen. Ist auf jeden Fall sehr intressant, man lernt wieder viel über sich, andere, soziale Muster und Psychologie und wir haben morgen noch Zeit uns Mackay anzugucken.
Wir überspringen jetzt mal die letzten Monate und machen weiter in der Gegenwart. Nach einer gefühlten Ewigkeit in Rocky, ging es heute endlich weiter. Mit hitchhiken. Kathy hat uns noch vor der Arbeit zu einem Truckstop gebracht. Ich muss sagen so richtig in der Stimmung auf hitchhiken war ich an dem Morgen nicht. Wir haben uns erst mal an den Rand gesetzt um zu frühstücken. Irgendwann haben wir uns dann aufgerafft aktiv zu werden, sind auf die Straße zu, um unser Schild hochzuhalten und da kam auch schon Andrew von hinten auf uns zu, um uns mitzunehmen. Wir hatten nicht mal mitbekommen, wie er an Rand gefahren ist. Im Kofferraum waren Sägen etc. Wir haben kurz festgestellt, dass das eine sehr vertrauenswürdige Person zum mitnehmen zu sein scheint😂und sind eingestiegen. So kommt es das wir heute bei Andrew, Theresa und der Tochter Arabella in Mackay gelandet sind. Eigentlich wollten wir gleich weiter, aber die wollten uns nicht gehen lassen.

10 April 2018

9 April 2018

8 April 2018

Wir sind weiter rumgefahren durch die wunderschöne Landschaft, haben ein paar Stops auf dem Weg gemacht z.b bei einem See mit vielen abgestorbenen Bäumen im Wasser was total schön aussah, weil der See so still lag. Mit all den Spiegelungen. Wir konnten wieder gut wild campen. Der Ranger, den wir an einem abgelegenen Zugangspunkt zu den Wanderwegen getroffen haben, war super entspannt und hat uns Tipps gegeben und es total ignoriert das wir dort campen waren. Dort sind wir dann auch rumgelaufen und haben uns durch den Jungel gekämpft mit riesigen alten Bäumen. Die Wanderwege waren super schön und wir hatten immer total tolle "Views". Am 2. Abend kamen noch 2 Engländer dazu mit denen wir dort gecampt haben, gequatscht und Bier getrunken. Danach haben wir eine Nachtwanderung mit Vicky und Tom gemacht und sie hat die Milchstraße fotografiert. Toll toll

6 April 2018

Wir haben uns für eine Woche einen Camper van gemietet um zum tamborine Nationalpark zu kommen. Dort sind wir dann etwas gewandert u haben zum Glück immer einen guten Platz zum wildcampen gefunden :) bei der Wanderung haben wir ein paar Wasserfälle gesehen und kleine Bäche wo Leute von den Klippen gesprungen sind. Verantwortungsvoll wie wir sind haben wir das natürlich nicht gemacht! Wir hatten die ganze Zeit extrem gutes Wetter, aber leider waren die Nächte im Camper van ohne Schlafsack und Decken ziemlich kalt, so sind wir jeden Tag ein bisschen verspannt und ziemlich verquillt aufgestanden was aber durch das wandern abgewaschen wurde. Steife Glieder adee. Die Fahrt mit dem Auto war auch ziemlich schön wegen der guten Anlage im Auto und den super schönen Straßen und Alleen. Leider keinen Koala gesehen, dafür aber viele spinnen. Wir haben auch eine Wanderung gemacht, die verplant wie wir sind im Dunkeln geendet ist, hatten aber taschenlampen und haben dadurch leuchtpilze gesehen ! 😁

21 March 2018

Im Endeffekt hatten wir tatsächlich mehr Glück als Verstand und haben uns beide auch eingestanden, dass wir bei so viel Blödheit gar nicht so viel Glück verdient hätten. Am nächsten Morgen war der Teppich leider noch gar nicht trocken, aber wir hatten die große Plastikplane vom Decken streichen. Die haben wir in den Flur gelegt und als der Makler mit den Interessenten kam hat niemand etwas gemerkt. Später am Tag kam Ben irgenwann und hat uns noch weitere Aufträge für die Wohnung gegeben, sodass klar war, wir würden noch mindestens 1-2 weitere Tage dort bleiben. Am 4. Tag nach dem Drama war der Teppich endlich komplett trocken. Bis dahin standen wir unter Dauerstress und konnten unsere eigene Dummheit einfach gar nicht verdauen..🙈 Nach den 10 Tagen Arbeit haben wir dann noch 4 Tage bis zur Langeweile gegammelt.

20 March 2018

...alles probiert was uns einfiel. Zuerst haben wir mit so Wasserschiebern für die Dusche die größte Überflutung wieder zurück ins Bad geschoben. Dann haben wir alles mit Handtüchern ausgelegt, um das Wasser aufzusaugen. Am nächsten Morgen sollte der Besitzer in die Wohnung kommen, bis dahin musste also alles trocken werden. Wir haben die Klimaanlage so warm wie möglich gestellt und alle Balkontüren geschlossen, damit die Luftfeuchtigkeit von draußen nicht rein kommt. Nachdem alles nicht wirklich dazu führte, das der Boden auch nur annähernd trocken wurde, hat Costello dann irgendwann sogar noch angefangen den Boden zu bügeln. Wir hatten schon echt Panik u. haben uns schon die nächsten 3 Monate dort umsonst arbeiten sehen. Irgendwann war Costello so erschöpft, dass er sich hinlegen musste. Ich habe weiterhin Handtücher ausgelegt und getrocknet im Wechsel. Glücklicherweise hatten wir auch einen Trockner. Dieser sollte von nun an noch mindestens 3 Tage in Dauerschleife laufen...

19 March 2018

Nochmal ein Überblick der letzten Wochen: Im Endeffekt haben wir 10 Tage Wände u. Decken gestrichen, Türen lackiert etc. und einen Tag mit putzen verbracht. Relativ am Anfang hatten wir dann gleich die Katastrophe: Costello hatte sich ein Bad eingelassen. Wir haben es geschafft das zu vergessen und auch wenn sich die Australier bisher als ziemlich mitdenkend herausgestellt haben, haben sie leider doch das kleine Loch oberhalb der Badewanne vergessen. Dazu kommt, dass auch der Abfluss im Badezimmer leider nicht an der tiefsten Stelle des Bodens platziert ist, sodass wir es geschafft haben das Bad und den Flur bis in die nächsten anliegenden Zimmer unter Wasser zu setzen. Völlig panisch sind wir hin und her gerannt und haben abwechselnd versucht die Katastrophe zu bereinigen und uns über unsere eigene Dummheit aufgeregt. Meine größte Angst war, dass das Wasser sogar bis in die darunter liegende Wohnung gelaufen sein könnte. Zum Glück war unter dem Teppich ein Betonboden. Wir haben ....
Wie es das Schicksal so will, hat Ben uns angeboten ein paar Wände in einer anderen Unterkunft zu streichen, sodass wir nun die Schlüssel zu zwei Wohnungen haben, in denen wir umsonst übernachten können und werden auch fürs streichen bezahlt. In solchen Unterkünften wären wir im Normalfall niemals gelandet!😍 anscheinend hat ihm unsere Arbeit heute gefallen, sodass er uns angeboten hat noch weitere Arbeiten für ihn zu übernehmen und wahrscheinlich können wir sogar für ein paar Tage in dieses wunderschöne Haus direkt am Strand, das wir zuvor schon gesehen haben!

16 March 2018

Hitchhiking - Beste Art zu reisen! Ben managed airbnb Unterkünfte. So haben wir einige ziemlich geile Häuser direkt am Strand von innen sehen können. Wir wollten eigentlich Richtung Bundaburg, um dort auf einer Farm zu arbeiten. Ben wollte uns bis Brisbane mitnehmen, da er dort ein Sofa für eine seiner Unterkünfte abholen wollte. Allerdings sind wir erst ziemlich spät dort angekommen und in der direkten Umgebung gab es keine Hostels. Die nächsten wären ziemlich teuer gewesen, sodass er uns vorschlug uns wieder zurück zur Goldküste mitzunehmen und uns dort umsonst in einer seiner Wohnungen schlafen zu lassen. Jaa im Endeffekt sind wir in einer fetten Wohnung im 34. Stock eines Hochhauses gelandet, mit der krassesten Aussicht und Meerblick!😍 Die Macht ist mit uns 🤖

12 March 2018

..aus dem Gericht kamen, weil eine (die Fahrerin) beim Kiffen erwischt wurde, aber mit einer Mahnung davon kam. Die beiden brachten uns nach Murwillumbah und haben uns ununterbrochen über Energie Kram und wie toll wir sind zugelabert... aber das wissen wir natürlich auch so. An unserem neuen Punkt wurden wir dann ziemlich schnell wieder von Colin eingesammelt, der Veranstaltungsräume vorbereitet. Der brachte uns dann nach Coolangatta, wo wir einen Tag geblieben sind. Das beste war, dass er noch ein bisschen mit uns durch die Stadt fuhr und uns somit noch eine Sightseeingtour schenkte.Am nächsten Tag wurden wir vom Engländer James (Koch und Fotograf) bis nach Surfers Paradise gebracht.
Wir sind mal wieder recht früh! (13.30) von Nimbin zum Trampen aufgebrochen. Haben etwas länger dort rumgestanden (10min.), bis uns ein Junky angeboten hat, uns für 80 Dollar zur Goldküste zu fahren. Wir haben dankend abgelehnt, weil er schon ein kleines bisschen komisch wirkte. Nach einer Weile wurden wir freundlich darauf hingewiesen, dass wir an einer kack Stelle stehen. Gerade als wir an der besseren Stelle ankamen, wurden wir von 2 netten älteren Hippi Sisters mitgenommen, die uns erst mal eingehend gefragt haben, ob wir Gras dabei haben, weil sie niemanden mitnehmen wollten, der was bei sich führt. Da Gras nicht in Costellos christlich ausgelegten Lebensstil passt, konnten wir das zum Glück verneinen. So sind wir zu denen ins Auto und wurden sogleich nach einer Zigarette gefragt, was natürlich merkwürdig war, weil wir denken, wir sehen wie angehende Nichtraucher aus. Die beiden haben uns dann über die Strafen des Cannabis Konsumes aufgeklärt und darüber, dass sie gerade..

8 March 2018

Aus der einen geplanten Übernachtung in Nimbin wurde im Endeffekt fast eine ganze Woche. Es war einfach so entspannt dort, dass wir jeden Tag aufs Neue für eine weitere Nacht verlängert haben, jedes mal mit dem festen Vorhaben am nächsten Tag aber wirklich weiter zu reisen. Direkt am ersten Abend haben wir mit den anderen Hostel Gästen Brokkoli gegessen. Als wir richtig voll gegessen waren damit, wollten wir uns auf den Weg zurück in unser Luxuszelt machen, da hat uns Christian auf halber Strecke aufgehalten, um uns ein Känguru zu zeigen. Dann standen wir gefühlte Ewigkeiten auf dieser riesigen Wiese und haben das Känguru mit Baby im Beutel beobachtet, im Hintergrund haben ein paar Mädels in den Hängematten im Baum gehangen und richtig laut 2000er Musik gehört. Die ganze Situation war einfach viel zu verrückt um sie glauben zu können! Die nächsten Tage sind wie im Flug vergangen, obwohl wir eigentlich die ganze Zeit nichts gemacht haben, außer 1x am Tag ins Dorf und zurück zu laufen.

7 March 2018

Weiter geht's nach Nimbin. Das soll ein kleines Hippiedorf sein mit 450 Einwohnern, in dem Gras legal sein soll. Natürlich hatten wir wieder Glück und wurden nach ein paar Minuten von Chris dem Rentner-Hippie, der dort wohnt aufgegabelt. Das Auto ist komplett zugemüllt und hat keine Lehne auf der Rückbank, aber wir haben eine aus unseren Rucksäcken gebaut.^^ Ein bisschen eklig ist es schon, aber der Typ ist nett und fährt und direkt dort hin. Außerdem dauert die Fahrt nur eine gute Stunde. Bevor wir los sind, haben wir zufällig noch Eugen in unserem Hostel getroffen, der jetzt auch am Reisen ist.

5 March 2018

Spaziergang zum Leuchtturm. Man sollte sich eigentlich von dort den Sonnenuntergang angucken, die Sonne war aber schon weg, als wir oben ankamen😄. Der Weg dahin war allerdings super schön! Außerdem haben wir richtig viele coole Tiere gesehen in den letzten Tagen. Gestern Abend waren mehrere Bäume komplett voll mit weißen Papageien. Heute das gleiche mit bunten Papageien. Vorm Hostel war eine riesige Agame, abends am Strand haben wir eine Eule!! gesehen, beim Spaziergang drei Adler und abends im Hostel haben wir sogar eine Opossum-Mama mit ihrem Kind gesehen! :) Abends gab's dann Jelly Wrestling im Hotel😄Mädels, die sich im Glibber probieren eine Socke auszuziehen. Das war ziemlich witzig😊 Anschließend sind wir auf eine Silent Party. Jeder hat Kopfhörer bekommen und man konnte zwischen 3 verschiedenen Liedern Wechsel, was ziemlich cool ist, da auf mind. einem der drei Kanäle eigentlich immer ziemlich coole Musik lief.

2 March 2018

Heute hatten wir mal wieder richtig Glück. Kurz nachdem wir uns zum trampen hingestellt hatten, kam die Ladenbesitzerin eines kleines Cafés raus, um uns einen Tipp für einen besseren Startpunkt zu geben. Danach bot sie uns noch Sandwich und Muffin an, da sie die noch über hatte. Nach ein paar Minuten wurden wir dann direkt von Esther und Aaron aufgegabelt, die auch auf dem Weg nach Byron Bay waren und uns direkt vor unserem Hostel abgesetzt haben.

1 March 2018

Hitchhiking von Sydney nach Coffs Harbour. Ist echt super easy bisher. Haben nirgendwo länger als 10 min. gewartet. Bos (hat sein eigenes Bauunternehmen) hat uns mitgenommen bis nach Newcastle; von dort sind wir weiter mit John(Truck Fahrer, hatte gerade Feierabend, wohnt mit seiner Frau in einem Camper und plant damit in 2mon. Für ein Jahr durch aus zu reisen, bot uns Kaffee und Obdach an, falls wir es nicht weiter schaffen sollten); ein Bauarbeiter u sein Vater nahmen uns für weitere 13km, wo wir dann von einem Rentner Ehepaar weitere 100km gefahren wurden, obwohl sie gerade aus dem kh kamen u zunächst ziemlich erledigt wirkten. Den Rest des Weges verbrachten wir dann mit Andrew in seinem Truck, obwohl es verboten ist mehr als 2 Leute vorne sitzen zu haben u mit 3000aud Strafe geahndet wird. Er hat sogar sein Zeitlimit überfahren, um uns noch in einer Stadt raus zu lassen, in der wir übernachten können, anstatt an einer Raststätte. Hier haben wir jetzt das 10er Dorm ganz für uns! :)

20 February 2018

Nachtspaziergang mit Costello.

18 February 2018

Sonntagsspaziergang

13 February 2018

10 February 2018

Zurück in Sydney. Wollte mir heute wenigsten für eine Nacht mal ein Einzelzimmer gönnen und das was man auf den Fotos sieht ist das Ergebnis. 😅ist nach 2,5 Wochen hier das erste mal, dass ich überhaupt für eine Unterkunft bezahle. Low Budget klappt also auch hier bisher einigermaßen. Dafür ist das Hostel wirklich sehr gut gelegen. Hab heute auch schon das erste mal in Sydney gearbeitet und das war auch in Ordnung. Dorf und Stadt haben diesbezüglich auch jeweils Vor- und Nachteile. Für diese Woche wurde mir ein Gehalt von mindestens 1000 aud prognostiziert, allerdings kriege ich das erste Ende nächster Woche. :) Sushi ist hier fast Food. Da kauft man sich eine ganze Rolle für auf die Hand😊

8 February 2018

7 February 2018

Heute wieder mit Brad in Orange. Super Wetter, allerdings auch schön verbrannt trotz Sonnencreme, da wir mindestens 7 Std lang direkt unter der prallen Sonne standen. Dafür ging's dann eigentlich sogar mit dem Verbrennen ^^. Auf jeden Fall war's trotzdem viel besser, als sich tot zu frieren! 4 Sales. Läuft bei mir. Einer noch und ich hab das Wochenziel ereicht woop woop.

6 February 2018

Heute habe ich mit Eugen und Brad in Bathurst in der Mall gearbeitet. Da es den Tag zuvor so wundervoll warm war und ich nicht wusste, dass wir IN die Mall gehen, habe ich mich diesmal etwas luftiger angezogen und das schon nach 2min. in der extrem klimatisierten Mall bereut und mir als erste Amtshandlung ein langärmeliges Shirt zum unterziehen geholt. Ich habe noch nie so viele junge Mädels mit Kindern gesehen wie in Bathurst und Orange. Gibt anscheinend echt nicht viel anderes zu tun hier, aber ist schon echt merkwürdig zu sehen. Zurück sind wir dann gelaufen, sodass wir auch ein bisschen von Bathurst tatsächlich sehen konnten. 3 Sales

5 February 2018

Welcome to Bathurst! Das ist definitiv das beste Bett, in dem ich seit Monaten geschlafen habe! Ich teile mir mit Elisa zusammen ein Zimmer, jeder hat ein eigenes Doppelbett und wir kriegen jeden Tag unsere Betten gemacht und frische Handtücher. Ich liebe es!😄 Der erster Arbeitstag in Orange mit Brad war auf jeden Fall viel besser als erwartet. Brad hat auch voll die Klatsche, dementsprechend war's ziemlich witzig. Insgesamt ist das ganze Team eigentlich ziemlich cool drauf. Passt auf jeden Fall. Die Arbeit ist auch gar nicht so super nervig wie erwartet. Allerdings sind wir hier aber auch in einem kleinen Country Town. Das wird in Sydney sicher nochmal komplett anders! Mein Wochenziel liegt bei 10 Vertragsabschlüssen, also tgl 2. Hab ich heute auch geschafft.

4 February 2018

Auf dem Weg nach Bathurst. Bin ganz schön müde von gestern. Das erste Känguru, dass ich gesehen habe lag Tod am Straßenrand! :( Mit dabei sind Lloyd (Oberaufseher, Aussie), Brad (mein Trainer u. Brite), Mateo (Columbianer), Allan (Thai), Eugen (Köln) und Elisa (Aussie). Bis auf Eugen sind allerdings alle mehr oder weniger permanent in Australien.

3 February 2018

Mit den Jungs King's Cup gespielt und danach noch in eine Art Tanzbar gegangen. Irgendwann kam es dann auch zu dem obligatorisch emotionalen Moment, wo wir uns gegenseitig gesagt haben, wie toll wir uns alle finden, dass wir uns alle voll gut verstehen und das es nicht unbedingt selbstverständlich ist so viele Leute neu zu treffen und mit allen auf Anhieb auf einer Wellenlänge zu sein. Als wir die Bar verließen, wurden am Ausgang Wasserflaschen verteilt, was ich ziemlich cool finde! :)

2 February 2018

2Bewerbungsgespräche gehabt. 1x Fundraising und 1x Campaigner für Oxfam. Die ersten machen ab Sonntag einen Trip nach Bathurst für eine Woche. Da werde ich mitkommen; danach vermutlich kündigen u. bei Oxfam anfangen. Oxfam ist auch in Melbourne vertreten, sodass ich dann vllt sogar dort schon einen Job hätte, bevor ich ankomme. Aber erst mal gucken, wie sich alles so entwickelt. Zufällig war gestern Abend auch gleich ein Teamtreffen in einer halb offenen Bar am Hafen mit open tap, wegen guten Umsatzes. So hab ich schon alle kennen gelernt und danach sind wir noch in einen Club, ebenso am Hafen und halb offen. War auf jeden Fall ziemlich witzig und die Leute sind auch ein sehr interessanter Haufen. Wäre normalerweise wahrscheinlich niemals mit diesen Leuten in Kontakt gekommen, da sie alle schon ziemlich prollig gewirkt haben. Umso cooler war's dann, dass sich alle als ziemlich witzig und nett entpuppt haben. Entweder wird's ne richtig witzige Woche oder super anstrengend. Rückweg=regen

1 February 2018

Heute ist ein guter Tag. Habe den bondi to coogee walk gemacht, aber umgekehrt. Mega schön!♡morgens hatte ich gleich eine Einladung zu einem Bewerbungsgespräch für morgen im Postfach und heute Abend gehe ich mit Cam zum Sport!

30 January 2018

Australien- kulturelle Unterschiede Die Leute fahren nicht nur auf der linken Seite, sondern laufen auch dort. Dies hat anfangs dazu geführt, dass ich beim Versuch Leuten auszuweichen erst recht in sie gerannt bin. Auch auf Rolltreppen halten sich alle dogmatisch an diese Regel. Läuft man auch nur fast ineinander wird sich entschuldigt. Zebrastreifen muss man nur angucken, dann bleiben die Autos schon stehen. An der Kasse wird einem der Einkauf eingepackt. Jeder Verkäufer oder mit wem man sonst noch in Kontakt tritt, fragt wie es einem geht- die Antwort ist immer: gut. Dauert etwas mal eine Sekunde länger wird die Pause sofort genutzt um zu fragen, ob man einen guten Tag hatte. Tag heute: Hab heute ein Bankkonto eröffnet und mir 20min. lang die Terms&conditions vorlesen lassen müssen. Die Angestellte hat all meine Infos auf der Website gesucht. Die ganze Nacht nicht geschlafen wegen Mücken Invasion. Erste Bewerbung abgeschickt. Morgens 1 Std in der Sonne in der Hängematte gebaumelt.

29 January 2018

Freitag war Australia day. Da haben die hier eine home Party geschmissen, die schon um 14 Uhr anfing. War sehr lustig. Die Jungs haben auf jeden Fall ziemlich coole und witzige Freunde, also war es ein witziger Tag/ Abend. Anschließend waren wir noch feiern, was sich definitiv von Berlin unterscheidet. Zum einen geht man gegen 8/9 los, da die meisten Clubs um 1- aller spätestens 3 wieder schließen, zum anderen mussten wir um den Club zu erreichen durch ein Restaurant, in dem auch noch Leute saßen und aßen. Der Club selbst war relativ hell und die Musik würde ich als House mit Gesang beschreiben. Hat auf jeden Fall auch Spaß gemacht und nachdem der Club geschlossen hat, ging die Party zu Hause weiter. Samstag war ich dann relativ verkatert von 2 Parties in Folge, sodass ich dann mit ein paar von Daniels Freunden an den Strand bin. ♡ Es folgte Lazy Sunday. Eigentlich hab ich versucht nach Jobs zu gucken, aber Dan war gelangweilt und hat mir ein Alkohol Entzug Syndrom diagnostiziert..

25 January 2018

Heute Sightseeing. Sydney sieht aus wie ein britisches New York. Alles sehr groß, schick und eindrucksvoll, aber mit englischem Charme. Es sind auffallend viele hübsche Menschen unterwegs und alle sind entweder chick oder stylisch gekleidet. Alle halten sich streng an die Regel links zu laufen. Das hat anfangs dazu geführt, dass ich beim Versuch auszuweichen öfters fast mit Leuten ineinander gerannt bin. Heute Abend soll noch gefeiert werden, denn morgen ist Australia Day und alle habe frei.

24 January 2018

Nach 29h bin ich endlich in Sydney angekommen. Mit den Flügen hatte ich voll Glück, da ich immer mindestens einen Platz neben mir frei hatte und mich demnach breit machen konnte und viel geschlafen habe. Der erste Eindruck von Sydney ist mega! Riesige Metropole, viele Leute, alle freundlich. Es ist warm, es gibt Palmen und es ist irgendwie cool, dass alle englisch reden. Die Gebäude sind eine gute Mischung aus moderner Architektur und Backsteinhäusern. Viel habe ich allerdings noch nicht gesehen, da ich von der Anfahrt noch so erschöpft und faul bin, dass ich es nur bis zum Supermarkt und zurück geschafft habe. Von dem war ich allerdings auch schon begeistert, weil er riesig und perfekt aufgeräumt ist. Ansonsten hänge ich die ganze Zeit auf dem Sofa und gucke Rick &Morty. Abends war ich dann noch mit Daniel und Cameron auf 2 Bier aus. War sehr lustig und ich war stolz, dass ich so viel und schnell auf englisch mithalten konnte. Aber sind auch lustige fellas. 😄