Australia, Fiji · 42 Days · 14 Moments · January 2018

Mein Abendteuer in Australien


9 March 2018

Bei dem zweiten Eintrag handelt es sich um die Gründe, wieso ich die gesamte Zeit auf derselben Insel geblieben bin. Auf der Insel kann man an verschiedenen Volunteer-Projekten teilnehmen. Laurent, aus Schaffhausen, hat bei dem Instruction-Volunteer-Project und Helen, aus Zürich, hat bei dem Marine-Volunteer-Project teilgenommen. Sie beide sind irsinnig tolle Personen, mit denen ich eine unglaubliche Zeit verbracht habe. Die dritte Person ist Rob, aus England, der derzeitige Meeresbiologe auf der Insel (er leitet das Marine-Volunteer-Project). Er besitzt irsinnig viel Wissen über die Unterwasserwelt und mit ihm zu tauchen war faszinierend. Ich habe bei dem Marine-Volunteer-Project ausgeholfen, wie zBsp die dort stationierte, kranke Schildkröte zu pflegen, Korallen während dem Tauchgang zu pflanzen usw. Keine andere Insel bietet ein solches Projekt an. Ich werde im Sommer dort zurückkehren, mein Open-Dive (Padi) bei Rob absolvieren und anschliessend als Volunteer für 4 Wochen arbeiten.

8 March 2018

Ich habe eine Woche auf den Fiji‘s verbracht und muss direkt zwei Einträge daraus machen. Der erste Eintrag handelt sich um die Inseln selbst. Ich habe eine Nacht in Nadi (Hauptinsel) übernachtet und bin anschliessend planlos auf eine Fähre. Nach 2 Stunden Fahrt musste ich mich langsam entscheiden wo ich aussteigen möchte und wählte die Barefoot Manta Island. Ich hatte eigentlich vor von Insel zu Insel zu hüpfen, blieb jedoch die gesamte Zeit auf der bereits genannten Insel. Was habe ich getan? Viel geschnorchelt, viel getaucht, die Insel erkundschaftet, mit dem Personal Volley Ball gespielt, viel über Meeresbiologie gelernt. Ich denke die Bilder sprechen für sich, wieso ich dorthin zurückkehren werde bzw. muss! Und die Unterwasserfotos sind keineswegs vergleichbar mit der Realität, die um einiges schöner ist.

5 March 2018

Da meine Ostküstenreise zu Ende ist, wollte ich einen ‚Post‘ den Personen widmen, welche ich während der Reise kennegelernt habe. Es sind nur ein Bruchteil der Leute, die ich kennenlernen durfe. Ich habe tolle Erinnerungen an alle abgebildeten Personen und sie sind mit ein Grund, wieso mein Aufenthalt hier so extrem toll war!

2 March 2018

Von Cairns flog ich nach Melbourne. Grund dafür war einerseits Melbourne selbst, da viele Personen, die ich kennengelernt habe, Melbourne mehr mochten als Sydney und der andere Grund dafür war die weltberühmte Great Ocean Road. Die noch vorhandenen 8 von eigentlich insgesamt 12 Apostel waren beeindruckend und sehenswert. Ich kann der Mehrheit jedoch nicht beipflichten, dass Melbourne schöner ist als Sydney (meiner persönlichen Meinung nach). Vielleicht liegt es auch daran, dass ich mich von erster Sekunde an in Sydney verliebt habe.

26 February 2018

Mein letzter Stop während meiner Ostküstenreise ist Cairns. Natürlich musste ich unbedingt in dem berühmten Gilligans übernachten. In Cairns gibt es so vielen Dinge zu unternehmen wie zum Beispiel im Great Barrier Reef tauchen oder im Urwald übernachten, was ich beides getan habe, sowie auch abends das ‚Nightlife‘ zu erkunden. Ich war jeweils 20h von 24h wach. Grund dafür ist auch, dass man so viele Personen, welche man während der Reise kennengelernt hat, wieder getroffen hat. Es war ein krönender Abschluss einer wunderbaren Reise. Next Stops: Melbourne, Sydney, Fiji‘s!

23 February 2018

Ich verbrachte zwei Tage auf Magnetic Island. Dabei mieteten wir ein Barbie-Car und erkundeten damit die Insel. Ich habe viele tolle Leute kennegelenrt und wunderschöne zwei erlebnisreiche Tage verbracht. Wir haben Vögel gefüttert und Wallaby‘s gesehen. Die Insel ist für die vielen Koalas bekannt, leider haben wir aufgrund eines Sturms keine davon gesehen.

20 February 2018

Ich reiste nach Airlie Beach, um anschliessend für 3 Tage mit einem Boot durch die Whitsundays zu segeln. Zuerst aber hatte ich meinen ersten Sprung aus einem fliegenden Flugzeug, ich ging Skydiving. Aus 4000m Höhe bin ich im Tandem aus dem Flugzeug gesprungen und nach einer Minute freiem Fall öffnete sich der Fallschirm. Das Gefühl: unbeschreiblich! Fotos: folgen. Danach ging es auf die Whitsundays. Ich übernachtete in einem Resort, welches einem Multimillionär gehört. Nebst einem Pool gab es Whirlpools, Badewannen in der Natur und geduscht wurde jeweils auch nur draussen unter den Palmen. Es ist zur Zeit die sogenannte ‚Stinger-Season‘, daher mussten wir im Wasser immer einen Ganzkörperanzug tragen (nicht aus Neopren, wäre zu heiss dafür). Die Unterwasserwelt ist atemberaubend und der Whitehaven Beach mit einem weissen Sandstrand wunderschön. PS: auch wenn es bewölkt aussieht, es war 35 Grad mit einer Luftfeuchtigkeit, die dich nur einmal zum Schwitzen bringt.

16 February 2018

Ich reiste von Rainbow Beach nach Emu Park, um dort einen kleinen Zwischenhalt vor der langen Zugfahrt nach Airlie Beach zu haben. Wir hatten die Möglichkeit freilebende Delfine zu füttern. In den 90er Jahren ist ein verletzter Deflin in die dortige Bucht geschwommen und von den Menschen bis zu seiner Genesung gefüttert worden. Als er zurück ins offene Meer schwamm, nahm er sein Rudel mit zurück in die Bucht und seither warten sie täglich auf Futter (natürlch hält sich dieses in Grenzen). Einem freilebenden Delfin so nahe zu kommen, erfüllt mir einen Kindheitstraum! Danach verbrachten wir den Tag auf der atemberaubenden, völlig verlassenen Insel Keppel Island. Sie wurde vor Jahren von zwei Stürmen heimgesucht und seither sind die meisten Häuser und alle Hotels leerstehend.

13 February 2018

Von Montag bis heute war ich auf Fraser Island. Sie ist die grösste Sandinsel der Welt und aus mir unerklärlichen Gründen wächst der Wald direkt aus dem Sand. Ich bin mit einem 4x4 Land Cruiser über Stein, Holz und Sand sowie durch Wasser gefahren, bin mit einem kleinen Flugzeug über die Insel geflogen und habe unter anderem den Lake McKenzie und den Butterfly-Lake gesehen. Bekannt ist die Insel für die dort lebenden Dingos. Zusätzlich habe ich an einem Abend den wunderschönen, wolkenlosen Sternenhimmel ohne jegliche Lichtverschmutzung betrachten können. Obwohl jemand aus unserer Gruppe wegen einem giftigen Schlangenbiss mit dem Helikopter aufs Festland gebracht werden musste, war meine Zeit dort der Wahnsinn. Ich verbrachte wohl noch nie einen schöneren Valentinstag, als im Lake McKenzie herum zu schwimmen und die Sonne zu geniessen.

10 February 2018

Die letzten Tage verbrachte ich in Surfers Paradise und Noosa. Entgegen meiner Erwartungen ist Surfers Paradise eine Grossstadt und keineswegs zum Surfen geeignet. Noosa hingegen ist das völlige Gegenteil. Ich persönlich bevorzugte Noosa, mit den Everglades (auf der Welt gibt es nur zwei davon, die anderen befinden sich in Florida). Besonders schön fand ich das rötliche Wasser.

4 February 2018

Die letzten 4 Tage verbrachte ich in Byron Bay und habe mich direkt in das lebhafte und vielseitige Städtchen verliebt. Ich ging mit dem Kayak aufs Meer hinaus, um Delfine zu beobachten und hatte das Glück, dass 3 Delfine zwischen 1-3 Meter neben mir auftauchten und besuchte an einem Tag das Hippie-Dörfchen Nimbin. Unglaublich sind die Live-Acts, welche am Abend überall zu hören sind. Da Byron Bay einer der östlichsten Orte in Australien ist, ist der Sonnenaufgang atemberaubend und kein Bild kann dem gerecht werden!

2 February 2018

In den letzten Tagen reiste ich von Barrington Tops über Spot X nach River Retreat und trotz wechselhaftem Wetter haben wir wunderschöne Erfahrungen gemacht. In Spot X zum Beispiel hatte ich meine erste Surflektion 🤙🏼 Wir erkundeten unter anderem den Moonee Beach, einer der 5 schönsten Strände in Australien. Und in River Retreat gingen wir Kanu fahren.

30 January 2018

Heute war mein letzter Tag in Sydney, bevor die erste grosse Reise beginnt. Ich habe viel von Sydney gsehen, vor allem aber die Strände, welche wir bei dem schönen Wetter richtig geniessen konnten. Unter anderem besuchte ich den berühmten Bondi Beach, Watson Bay, Camp Cove, Bronte Beach, Clovelly Beach und den Coogee Beach. Es ist eine wunderschöne, aber auch teure Stadt. Natürlich habe ich die Sonne unterschätzt und mich an den unglaublichsten Stellen einen Sonnenbrand geholt (typisch ich). Als Beispiel meines Sonnenbrandes habe ich ein Foto hochgeladen.

27 January 2018

Nach der Ankunft in Sydney und einer schlaflosen Nacht habe ich heute die nächsten 4 Wochen geplant. Innert 4 Wochen werde ich mit dem Bus von Sydney bis Cairns fahren. Nachdem wir heute bei der feuchten Luft und heissen Sonne in einem Park Sport betrieben haben, gingen wir an den Hafen und erblickten eine wunderbare Skyline. To be continued...