Australia · 22 Days · 32 Moments · February 2019

Mein Abstecher ins Northern Territory


19 March 2019

Glücklich vereint, jetzt geht’s wieder zu zweit weiter

18 March 2019

Neus Land braucht neue Nägel, ja in 2Tagen sind wir auf Hawaii. Drum gibts ein Abschiedsdinner am Hafen mit Aussicht. Danach heissts nochmals buchen, buchen, buchen. Ich freue mich darauf, Frank wieder zu sehen.

17 March 2019

Am Mittag gehen Nerida und ich ins Reptilien-und Krokodil-aquarium. Ich fasse meinen ganzen Mut zusammen und berühre eine Python. Das nennt man aus der Komfortzone rausgehen. Doch nach einem Besuch beim weltberühmten Krokodil vom Film Crocodile Dundee und zusehen wie die in dem Kunststoffbehälter zu diesen Urtieren reingehen, verlässt mich mein Mut, und das einzige Krokodil, das ich für lange Zeit berühre, ist dieses hier 😉
Ein überraschender Anruf von Claudia am frühen Morgen führt mich zu einem feinen Frühstück zusammen mit ihr und ihrem Sohn Jake an die Küste Darwins. Jake ist mein Göttibueb(obwohl Bueb kann man nun wirklich nicht mehr sagen) und wir verbringen nochmals zwei Stunden mit gemütlichen und interessanten Gesprächen.

16 March 2019

Der Abschied fällt mir schwer, George ist 92 im April und ich weiss nicht wann und ob ich zurückkehren kann. Die Fahrt nach Darwin fühlt sich trotzdem nicht so lange an wie früher. Trotz Halt um einen dieser riesigen Ameisenbauten zu fotografieren. Bald schon bekomme ich auch schon einen Hinweis, dass ich nicht alleine reise❤️ und es geht mir besser. Darum ist dann auch das Wiedersehen mit Nerida (eine weitere Enkelin und Tochter von Ellen, Foto folgt)wunderschön. Und das Tüpfchen aufs i ist das Wiedersehen mit Hayley und ihrer Familie, mit denen wir den ganzen Abend im warmen Pool verbringen und über die alten und neuen Zeiten lachen.

15 March 2019

Nach dem joggen am frühen Morgen gab es noch ein Wiedersehen mit Lindy. Danach gehts ans packen. Und am Abend bevor ich gehe, gibts noch einmal ein Dinner, yummy barramundi!!! Und natürlich Fotos mit allen: Peter, Ellen, Robyn, alles Geschwister von Dianne, (von uns gibts schon eins) Und dann natürlich George, der Vater, Grossvater und Urgrossvater von allen.

14 March 2019

James war bei meinem ersten Besuch gerade mal 8jährig, und jetzt hat er seine eigene Familie. Seine Kinder sind einfach nur süss und seine Frau, eine Lehrerin, ist eine der Guten! Ich bin stolz auf ihn, dass er trotz des herumgeschubst werden früher, etwas aus seinem Leben gemacht hat. Mir ist egal was die anderen über ihn sagen. Wir haben einen vergnügten Abend.

13 March 2019

Der heutige Sonnenuntergang ist prächtig. Leider kann ich genau in der Zeit wo die Sonne als rote Kugel in rotem Licht am Himmel steht, nirgends halten und verpasse den schönsten Moment. Aber auf meiner Festplatte ist es gespeichert.
Anschliessend fahre ich noch kurz im Museum vorbei wo der „Bullcatcher“ und der Pferdetransporter von damals stehen. Ui, jetzt werd ich aber nostalgisch, ein Tränchen rinnt...
Die Fauna lädt dafür umso mehr zum knipsen ein. Schade kann ich den Duft nicht einfangen und übermitteln.
Die Fauna ist faszinierend. Nicht alles konnte ich fotografieren. Aber manches muss man einfach als Erinnerung speichern.
Heute war ich im Katherine Gorge. Im Fluss ist baden verboten, wegen Krokodilen, also nix wie los zum look-out, was mir aber je länger je mehr zusetzt. Mit jedem Tritt muss ich mehr atmen und mein Herz pumpt. Auch der Rest der Wanderung ist höchst anstrengend, da vermutlich über 40°C (beim Infostand hiess es, es könne 10° heisser sein als unten, und da stand 37°C), aber die Aussicht entschädigt alles. Oben kann ich Wasser auffüllen. Mein mitgebrachtes Sandwich schmeckt dreimal so gut. Am Schluss muss ich rückwärts den Bergweg runter, da die Blasen schmerzen wie die Hölle(5an der Zahl). Am Ende bin ich total erschöpft aber glücklich.

12 March 2019

Heute bin ich ein GangGo in der improvisierten Autowerkstatt. Danny wechselt in Diannes Toyota den Motor aus. Leider fehlen Teile und die Befestigung muss versetzt werden. Hier finden wir bestimmt alles irgendwie irgendwo irgendwann. So läuft das hier. Ich lasse es geschehen und geniesse den Moment. Die Kaffee und Kuchen-Pause kommt umso genüsslicher rein.

11 March 2019

Gestern noch stand ich neben diesen hohen Gräsern in der brütenden Hitze. Danach begann das Bilden der Wolken und gegen Abend regnete es, habe mich selten so über Regen gefreut!

10 March 2019

Da ich des öfteren mithelfe, kann ich kaum Fotos schiessen. Deshalb halt wieder nur ein Sonnenuntergang und ein paar Vögel. Ein Whistling kite(Haliastur sphrenurus), zu deutsch ein Keilschwanzweih, dann der Pink Galah, der australische Rosenkakadu. Und der dritte ist der Yellow throated Miner oder Gelbstirn-Schwatzvogel, ein Honigfresser.

9 March 2019

Heute habe ich ein BBQ organisiert und die gesamte Familie eingeladen. Leider konnten nicht alle kommen, da sie entweder weit weg wohnen oder sich verkracht haben. Schade, aber bei 6Kindern, 15Enkeln und mittlerweile mindestens 20Urenkeln, kann das schon mal vorkommen. Auf jeden Fall stand ich stundenlang in der Küche und bereitete alles vor und dann hielt ich auch eine Rede. Und zwar die, die ich vor 28Jahren nicht gehalten habe, weil ich nicht vorbereitet war, als man von mir eine erwartete. Es flossen Tränen. Aber alles in allem hatten wir einen schönen Abend.

7 March 2019

Heute war ein fauler Tag
War leider nix mit golfen, meine Schuhe waren zu offen und es gab ohne Mitgliedschaft keine Erlaubnis aufs Green. Dafür haben wir herausgefunden was mich ständig in die Fusssohle gestochen hat, diese Dornen steckten in meinen Flipflops!!!!!

6 March 2019

Und morgen beginnt schon wieder ein neues Abenteuer, ich ändere meine festgefahrene Meinung und gehe golfen😀😀😀 Was das reisen so alles verändern kann 🤭
Dianne hat mit 45 noch eine Coiffeur-Lehre gemacht und ist zwar pensioniert aber hat mir heute trotzdem die Haare gefärbt. Also den Ansatz, hihi. Ich bin den ganzen Tag dort geblieben und wir haben geredet und geredet. Es war herrlich! Und dann diese Terrasse mit der unschlagbaren Aussicht, ich wollte gar nicht mehr gehen(Foto siehe früherer Eintrag) Und auf dem Nachhauseweg musste ich einfach noch einmal einen Fotostop einlegen!

5 March 2019

Traf Samantha heute und habe ein neues t‘shirt gekauft

3 March 2019

Zum Abschluss traf ich nochmals auf Familienmitglieder, allerdings handelt es sich um Urenkel, die bei meinem letzten Besuch noch gar nicht auf der Welt waren. Wie die Zeit vergeht!!! Dann schlich noch ein Wild-Turkey oder Australian Bustard(ardeotis australis) vorbei, der, wie es Wikipedia sagt, im Süden praktisch ausgestorben ist. Und nochmal ein Wallaby, das agile wallaby. Also kein Känguru! PS: Beide, Wallabies und Kangaroos sind im Northern Territory geschützt, dürfen also nicht abgeschossen werden!
Am späteren Nachmittag gehe ich alleine los. Fahre zur ehemaligen Farm, oder jedenfalls bis zum Tor. Früher war alles nur Erdstrasse(das Foto zeigt eine Nebenstrasse), heute ist alles geteert. Es wohnen jetzt neue Leute da, und ich muss draussen bleiben. Ein paar letzte Fotos für die Erinnerung und dann schleiche ich durch den Zaun, setze mich ins Gras und mache ein Abschiedsritual und hinterlasse die gesammelten Steine als Zeichen, dass ich das Materielle nicht mehr benötige und die Kraft als Quelle in mir trage. Es gab ein paar Tränen und dann kam das Gefühl der Freiheit nach.
Danach besuchen wir noch „Nachbarn“ von George, er sagt er hätte sie seit zwei Wochen nicht gesehen. Wow, haben’s die schön. Da George und seine Familie eher mit wenig zufrieden sind, und rundum eigentlich eher mehr rubbish angesammelt haben, bin ich extrem erstaunt dass hier jemand eine kleine Oase geschaffen hat und künstlerisch tätig ist.
Heute nahm mich George mit zu einer „nursery“. Spannend, dass es immer wieder Leute gibt, die alles geben in diesem schwierigem Klima.

2 March 2019

Ja, das ist sie, die grässliche Zuckerrohr-Kröte. Hat mich vor Georges Haus erwartet. Wuäääääääk!!!
Heute morgen gabs wieder ein Wiedersehen. Die zweite Tochter und zwei weitere Enkel. Abends war ich bei Dianne zum Znacht eingeladen. Die Veranda ist grösser als manche Wohnung in der Schweiz. Und die Aussicht unbezahlbar. In der Ferne regnete es, leider nicht bei uns. Die Tiere im „Garten“(8ha) sind Wallabies, keine Kängurus. Sie sehen auch anders aus als die im Südwesten. Und heute gabs sogar einen Kampf, den ich dann noch gefilmt habe, da es schon fast zu dunkel war für gute Fotos.

28 February 2019

Die letzten beiden Tage waren sehr ruhig. Es ist extrem heiss, frühmorgens um 9 schon 28° und nachmittags klettert das Thermometer auf 34°. Man kann nicht viel tun. So gingen wir gestern auf einen kleinen Road Trip entlang der Edith Farms Road wo früher das Haupthaus der Farm war, damit ich mich umsehen kann, was alles geändert hat. Und prompt hatte ich vergessen die Karte in die Kamera zu stecken, darum leider keine Fotos. Heute war ich eine Weile alleine, da George und seine Frau nach Katherine fuhren zum einkaufen. Ich war joggen, uff wie blöd ist das denn, ich bin fast zusammen gekracht. Danach half ich Dianne, Georges Tochter, ihren Wohnwagen zum Grundstück ihres Sohnes zu bringen. Danach sassen wir auf der traumhaft schönen Terrasse. Aber auch heute hatte ich keine Kamera dabei und auch das Handy nicht mit. Fotos folgen......

27 February 2019

Ich bin schon vor dem Wecker wach, und ziemlich nervös, da ich heute um 10h George am Meeting der Senioren Überraschen möchte. Ich habe keine Ahnung ob er dort sein wird und er ist es. Schaut mich zwar an, aber erkennt mich erst als ich ihm sage, wer ich bin(okay,er ist fast 92 und sieht nicht mehr so gut). Dann sagt er, Du hattest aber dunkles Haar“, und lädt mich sofort zu sich auf die „Farm“ oder das was davon übrig ist ein. Nach einigen schönen Gesprächen gehe ich auf einen Spaziergang um mit der Natur Kontakt aufzunehmen. Es ist einfach wunderschön hier. George lädt dann seinen Sohn und eine Tochter zum Znacht ein und auch die beiden sind äusserst überrascht und überglücklich mich zu sehen, natürlich fliessen Tränen. Heute Nacht schlafe ich gut !!!

26 February 2019

In Katherine angekommen bekomme ich im 2.Motel ein Zimmer (beim 1.war die Rezeption schon geschlossen) und gehe sofort auf einen kurzen Spaziergang durch das mir so vertraute Katherine, bei dem ich vor allem auf Aborigines treffe, vor allem aber fällt mein Blick auf ein Schaufenster mit einer schönen Botschaft. Lächeld gehe ich schlafen.
Mit meinem Mietauto fahre ich gleich los, denn es ist schrecklich heiss und die Kühlung funktioniert erst beim fahren. Nach drei Gewittern mit starkem Regen, drückt immer wieder die Sonne durch und das satte Grün zieht mich in Bann. Über drei Stunden bis Katherine.
Der Flug verläuft sehr ruhig und angenehm. Die Wolken werden immer dichter je näher wir dem Norden kommen. Zwischendurch ist klar Regen erkennbar. Landung normal.