New Zealand · 137 Days · 132 Moments · October 2016

Max Inschlag

Max' Reise nach New Zealand


Yesterday

Heute bin ich von Queenstown nach Te Anau gefahren. Te Anau ist quasi der Eingang zum Fiordland, wohin ich morgen fahre um endlich den Milford Sound zu sehen. Te Anau hat aber auch den zweitgrößten See Neuseelands, den "Lake Te Anau". Eigentlich wollte ich mir den Sonnenuntergang anschauen, aber die Sandflies haben dies unmöglich gemacht.

2 days ago

Nachdem ich gestern faul war, musste ich mich heute doch mal sportlich betätigen. Ich bin also heute morgen los um den Ben Lomond, mit einer Höhe von 1740 Metern zu besteigen. Der eigentliche Track von auf etwa 750 Metern an, da ich jedoch nicht die Gondel nach oben zahlen wollte, bin ich auch noch den Tiki Trail gelaufen, der auf 340 Metern anfängt. Sprich: Ich hab heute gute 1400 Höhenmeter geschafft. Sehr anstrengend, aber die Aussicht war atemberaubend, außerdem haben auch ein paar Kea auf der Spitze gewartet.😊

3 days ago

The day after. Ich hab echt nicht viel auf die Reihe bekommen nach der ersten Nacht, prinzipiell hab ich sehr viel geschlafen. Ich habe es mir dennoch nicht nehmen lassen beim weltbesten Burgerladen zu schlemmen. Auf dem Bild hier seht ihr den Chief Wiggum von Furgburger. Sehr, sehr geil! Außerdem musste ich nicht mindestens ne halbe Stunde anstehen, was hier Standard ist, ich müsste viel mehr gar nicht anstehen. Lucky me

6 days ago

Welch wohlverdienter Feierabend. Da ich den ganzen Tag unterwegs war und meine Unterkunft -zugegeben zwar sehr schön gelegen- 16 Kilometer von Wanaka entfernt ist hatte ich echt keine Lust mit meinem ganzen Gepäck zu hitchhiken. Dem Zufall geschuldet hab ich jedoch auf der Spitze des Mt Roy 2 Deutsche kennengelernt, die mich für ein 6-Pack Bier hergefahren haben.
Roys Peak, Wanaka Um ca 1 Uhr ging es zum Roys Peak. Nach etwa 2-3 Stunden, 8 Kilometern und 1200 Metern Höhenunterschied waren wir dann endlich!! auf dem Gipfel des Mt. "Motherfucker" Roy. Diese Wanderung hat mich komplett zerlegt, aber die absolut einmalige Aussicht hat mich das Ganze doch zu Ende bringen lassen. Ich trinke jetzt mein wohlverdientes Bier. Cheers

7 days ago

Der wohl meistfotografierte Baum in Neuseeland, der "lonely tree" im Lake Wanaka.
Das war wohl einer der besten Fahrten hier in Neuseeland! Fox Glacier nach Wanaka. Zu sehen sind unter anderem die Thundercreek Falls, die bei längerem Betrachten eine optische Täuschung auslösen (die Steine an der Seite bewegen sich nach oben); die Blue Pools, welche in natura tatsächlich sehr blau waren! Und letztendlich die Berge um die Seen Lake Hawea und Lake Wanaka. Absolut genial

8 days ago

Wir wurden freundlicherweise von einer Hostelmitarbeiterin zum Lake Matheson mitgenommen. An sich kann man bei Windstille eine perfekte Spiegelung sehen. War leider nicht so, sieht trotzdem ziemlich cool aus!

9 days ago

Heute ging es weiter zum nächsten Gletscher. Dieser wäre der Fox Gletscher. An sich ist der Weg zum Fox Gletscher ziemlich genial, da das Tal durch das man läuft durch den Gletscher selbst geschaffen wurde. Sehr steile Felswände und viele kleinere und größere Wasserfälle die steil runterfallen. Im Vergleich war der Franz Josef Gletscher meiner Meinung nach jedoch beeindruckender, da der Fox Gletscher doch stark von Gestein und Dreck geprägt ist. Dennoch: ziemlich cooler Trip.

10 days ago

Da ich, solidarisch wie ich nun einmal bin, mir gedacht habe, dass es bei dem eher schlechten Wetter in Deutschland ungerecht ist immer wieder sonnige Strandbilder zu posten, habe ich mich heute mal in die Kälte begeben. Mit dem Helikopter ging es auf den Franz Josef Gletscher, dort angekommen sind wir ein paar Stunden darauf gewandert. Teils durch sehr, sehr enge Passagen im Eis, teils offen obendrauf und auch eine "Höhle", mehr ein Tunnel, war dabei. Das war wohl das bisher teuerste hier in Neuseeland, steht aber auf der Liste ganz oben! Once in a lifetime!

14 February 2017

Heute schien tatsächlich mal die Sonne, ich hab dann mal die in der Nähe liegende "Cobden Cave" erkundet. Da ich auch rational denken kann, bin ich jedoch nicht weiter rein. Danach bin ich noch auf einen "Hügel/Berg" gewandert um eine, meines Erachtens nach, ziemlich hübsche Aussicht über die Area zu bekommen.

13 February 2017

So bin gesund und munter in Greymouth angekommen. Grey trifft es aktuell auch sehr gut, denn der Himmel ist eigentlich durchgehend bewölkt, schenkt mir aber großzügiger Weise zur Abwechslung zu einer grauen Wolkendecke auch ein paar Regenschauer. Außerdem hab ich mich verlesen: Ich dachte, dass dies hier der größte Ort der Region mit etwa 50.000 Einwohnern sei, tja der größte Ort ist es zwar, jedoch nur mit 5.000 Einwohnern. Sprich: Lesen und Filme gucken. Am 16. ist dann die Gletscherwanderung in Franz Josef gebucht. Cheers

12 February 2017

Punakaiki Pancake Rocks Auf dem Weg nach Greymouth haben wir hier mit Stray einen Stop gemacht. Sah eigentlich ziemlich cool aus 😄 Als kleiner Ignorant, der ich gestern war, hab ich mich aber nicht viel mehr über die Fakten informiert, sprich: Hier die Bilder, mehr gibts net.

11 February 2017

Da Westport nicht unbedingt der aufregendste Ort ist, um genau zu sein ist hier nämlich gar nichts los, kann man auch einfach mal an den Strand gehen und die Aussicht genießen.

10 February 2017

Diese Notiz geht an die Leute daheim: Ich weiß, dass ich die ganze Sache hier alleine machen wollte. Einen Job finden, sich das Leben finanzieren, et cetera. Wie es sich nun einmal ergibt, ist es nicht so, dass alles im Leben nach Plan läuft, ja das muss man so wohl akzeptieren. Ganz nach den Rolling Stones: „You can't always get what you want." Ich mag die ein oder andere Entscheidung getroffen haben, die sich im Nachhinein als eher schlecht rausgestellt hat, aber -um fair mit mir selbst zu bleiben- habe ich immer mein Bestes versucht und teilweise einfach Pech mit dem timing gehabt. Ist nun mal so, passiert. Was ich sagen will ist einfach nur: Danke! Ich weiß es zu schätzen, dass ich finanzielle Unterstützung habe, ich weiß, dass ist absolut nicht selbstverständlich. Danke, dass ihr mir das ermöglicht, auch wenn ich finanziell "verkacke". Auch möchte ich Danke sagen, weil ihr mir aufbauende Worte schenkt, wenn ich unsicher mit dem Ganzen hier bin. Long story short: Danke❤️
Brauerei Besichtigung in Westport. Ich hätte nicht gedacht, dass ich, als Freund des Bieres, meine erste hier in Neuseeland hätte, war aber so. Alles in allem war es sehr gesellig und man hat mal wieder sehr viele coole Leute getroffen und sich auch im Nachhinein gut unterhalten. Schade ist nur, dass man -wie so oft- die meisten Leute vermutlich nie wieder sehen wird, da so ziemlich alle morgen weiter reisen, während ich hier noch einen weiteren Tag bleibe, um auf gutes Wetter für meine Gletscherwanderung zu warten.
Seal-Colony am Cape Foulwind. Man muss vielleicht etwas genauer hingucken um sie auf den Fotos zu sehen, in natura war es jedoch äußert offensichtlich und ziemlich cool✌🏻️
Morgens: Goldene Strände und Wärme, Mittags? Berge, Mischwälder und Flüsse. Neuseeland wie es leibt und lebt. War eine lange Busfahrt, aber eine wirklich sehr hübsche Szenerie. Ich hab versucht etwas davon für euch fest zuhalten, das Beste ist jedoch nicht dabei. Jetzt bin ich für 2 Tage in Westport, fair enough

8 February 2017

Grüße aus dem Abel Tasman Nationalpark. Wir sind mit dem Wassertaxi rausgefahren um dann alles in allem -mit 'sidetracks'- etwa 23-24 km zurückzulaufen. Die Strände hier sind sagenhaft- das Wasser ist sehr klar und der Sand ist ziemlich golden. Der Park an sich besteht wohl primär aus 'native bush', was ziemlich cool ist👍🏻.

7 February 2017

Bonjour South Island
Gestern war hier der Nationalfeiertag, der "Waitangi Day". Dort wurden die Verträge zwischen den Briten und den Maori Chiefs geschlossen. Leider war es -Wellington typisch- sehr windig und eher bewölkt bis regnerisch. Hieß für mich: Gammeltag. Davon abgesehen war auch nicht wirklich viel in der Stadt los. Aber: fair enough, denn ich bin heute pünktlich um 5.30 aufgestanden um gleich die Fähre auf die Südinsel zu nehmen.

5 February 2017

Ganz normaler Platz zum abhängen in Welly
"Hobbit Hideout" location im Victoria Park, Wellington Ist die Szene aus dem Herr der Ringe 1, wo sich die Hobbits neben der Straße vor den schwarzen Reitern verstecken. Der Baum ist leider nicht da, da er wohl CGI war

2 February 2017

Einen ziemlichen Höhepunkt Neuseelands hat -diesmal nicht die Landschaft- sondern das GNR Konzert in Wellington ausgemacht! Ziemlich geile Vorstellung🤘🏻 Wetter war nicht ganz optimal, aber wenn man Guns n Roses live sieht, dann geht das schon in Ordnung.

1 February 2017

Jetzt heißt es nicht mehr "Neuseeland ist ein Dorf", sondern die Welt ist ein Dorf😄. Da wohnt man sein Leben lang im gleichen Dorf und geht zusammen zur Schule und trifft sich in Neuseelands Hauptstadt wieder, warum auch nicht ?

31 January 2017

Abends ging es nochmal kurz in den Botanischen Garten, um dann in das Planetarium von Wellington zu gehen. Sehr schöner Vortrag und Film über die Entstehung des Universums und die Gestirne der südlichen Hemisphäre. Danach sind wir noch etwas im Museum rumgelaufen und haben, wie Maui, die Sonne gezogen.
Heute ging es in die "Weta-Caves". Gedacht hatten wir uns das ganze als ein Museum für Filmrequisiten, war aber mehr ein Shop mit ein paar Requisiten. War durch ne Doku über Film-Animation doch noch ganz cool 👍🏻.

30 January 2017

Heute hab ich dem Te Papa Museum einen Besuch gestattet. Ziemlich cool, vor allem weil es for free ist. Ich hab leider nur ungefähr die Hälfte gesehen, die bestand aus der Geschichte von Neuseeland an sich, Plattentektonik und einem Erdbebensimulator (Haus). Und der Flora und Fauna als solcher. Des Weiteren hab ich mal nach den Fähren zur Südinsel geschaut und mich um einen evtl. Aufenthalt in Sydney gekümmert.

29 January 2017

Gestern ging es mit dem "Cable Car" hoch zum botanischen Garten. Dieser hat neben einem ziemlich coolen "Bush-Walk" auch ein paar sehr hübsche Gärten. Ganz cool war, dass ziemlich spontan eine Maori Band live etwas gespielt hat. Neben dem botanischen Garten an sich, gibt es dort auch ein Planetarium, welches ich bei Gelegenheit wohl besuchen werde!

28 January 2017

Heute bin ich nach 26 Tagen in Ohakune endgültig weitergezogen. Nachdem ich meiner Meinung schon so ziemlich alles hier auf der Nordinsel gesehen habe, bleibt quasi nur noch ein Stopp: Die Hauptstadt Wellington. Ich bin erstmal auf den Mt Victoria gelaufen, damit ich nen ganz guten Überblick habe. Da ich um 5.30 aufgestanden bin, wird wohl heute aber eher weniger passieren. Mein erster Eindruck von Wellington? Gefällt mir sehr, sehr gut. Nette Atmosphäre und viel besser als Auckland.

22 January 2017

Elephant Rock und "Three Sisters" Leider hatte ich eher bescheidenes Wetter und die versprochene Ebbe war auch nicht so recht da.. bis zu den Knien nass. An sich war es trotzdem sehr cool das zu sehen, leider kommt es auf meinen Fotos nicht so rüber. Wer wissen will, wie es eigentlich aussieht sollte einfach auf Google nachsehen.😄

21 January 2017

Andere Seite des Berges: Dawson Falls
Kleinen hike durch den "Goblin Forest" im Taranaki/Egmont National Park gemacht. Tatsächlich fühlt man sich, als wäre man in einer ganz anderen Welt. Zum Abschluss gabs noch einen sehr schönen Blick auf den Mt Taranaki, der heute zumeist von Wolken verhüllt ist. Sweet As

20 January 2017

Ich bin spontan zum Paritutu Rock gefahren. Der erste Teil um hochzukommen bestand aus vielen großen Treppenstufen, der andere wiederum aus Fels und einer Kette an der man sich hoch helfen konnte. Sehr genialer Ausblick auf New Plymouth, Mt Taranaki, der leider schneebedeckt ist, sprich keine Gipfelbesteigung und den Sugar Loaf Islands.
Heute gab es nen roadtrip nach New Plymouth. Erste große Fahrt: alleine ✔️Ersten Hirchhiker mitgenommen: ✔️ Alles in allem eine sehr ruhige Fahrt und ich hatte die Ehre das Meer nach nem guten Monat wieder mal zu sehen

14 January 2017

Meine Zeit auf der Nordinsel nähert sich zwar dem Ende, wurde jedoch mehr oder weniger spontan durch diese Schönheit verlängert! Guns n Roses live in concert am 02. Februar in Wellington!🤘🏻

13 January 2017

Tongariro Crossing Part II Vom Red Crater, dem höchsten Punkt der Wanderung ging es erstmal an den Emerald Lakes und am blue Lake vorbei. Leider kam danach nicht mehr allzu viel sehenswertes. Alles in allem war es dennoch eine sehr geile 19 Kilometer Wanderung - ich hab mir jetzt mein Bier verdient!
One can not simple walk into Mordor 👌🏻- or can you? Unter diesem Aspekt ging es heute morgen um halb 9 in den Tongariro National Park. Atemberaubende Landschaften und trotz schlechterer Vorhersage sagenhaftes Wetter. Zeitweise durchaus anstrengend, da mega steil. Abgesehen davon seht ihr hier den sagenumwobenen Schicksalsberg aus dem Herrn der Ringe. Leider gab es keine Gipfelbesteigung, da es einfach zu lange gedauert hätte.

7 January 2017

Abendliches entspannen in der Hängematte am Fluss. Fair 👍🏻

6 January 2017

Wenn man das erste Mal auf der linken Seite fährt, dann bitte mit Klasse.

2 January 2017

Gestern bin ich in Ohakune bei meiner ersten wwoofing Stelle angekommen (sprich man arbeitet für Kost und Logis). Ich bin hier in der "River Lodge", was prinzipiell ein besseres Bed and Breakfast ist. Da es leider die erste Zeit sehr regnerisch war und sich wohl erst Donnerstag die Sonne so richtig zeigen soll, hab ich hier noch nicht so viel aufregendes gemacht, aber ich schlafe in einem Zimmer, was an sich 230$ kosten würde - fair enough.

1 January 2017

The day after. Frohes neues Jahr 2017! Hier in Hamilton ist es leider überhaupt nicht spektakulär, ich wage zu behaupten, dass das die langweiligste Stadt Neuseelands ist. Sprich: Kein Feuerwerk, was ich etwas enttäuschend fand. Auf der anderen Seite war es trotzdem ein sehr lustiger Abend, da wir in ner Gruppe von 12 zusammen waren, sprich Silvester sehr gut überlebt, obwohl es kein Feuerwerk gab.

30 December 2016

Eben ging es auf den Mt Tauhara, circa 1200 m über NN. Ziemlich anstrengender und steiler Weg zum Gipfel aber es hat sich definitiv gelohnt! Absolut gute Aussicht über den Lake Taupō bis rüber nach Mordor.

29 December 2016

Da heute nicht das beste Wetter ist, bin ich nur ein wenig in Taupō und am Great Lake Taupō rumgelaufen. Nachdem ich an sich zum Botanischen Garten gehen wollte, habe ich festgestellt, dass es von dort, wo ich das hier gerade schreibe, noch 3 km sind. Heißt, auf Grund der Uhrzeit lohnt sich das wohl nicht mehr wirklich. Wie dem auch sei morgen werde ich wohl zur Damm Öffnung hier gehen: das ist dann auch die tatsächliche "Fass-Szene" aus dem Hobbit. Außerdem wird wohl morgen der Mt Tauhara bestiegen.

28 December 2016

Das zu Hause für die nächsten 3 Nächte: Taupō. Übrigens ladies and gentlemen, Sie schauen direkt nach -Trommelwirbel- Mordor! Der Berg neben dem schneebedeckten Vulkan ist übrigens den Fans der guten Unterhaltung als Schicksalsberg bekannt.
Huka Falls bei Taupō Leider wohl nicht die tatsächlichen "Falls", diese scheinen ein paar Kilometer weg zu sein. Für die Kenner sind das die Wasserfälle, die im Hobbit mit Fässern runtergefahren werden.

27 December 2016

Mit Stray ging es weiter zum Lake Aniwhenua. Ziemlich in der Mitte von nichts. Dort angekommen gab es ein Hangi - heißt prinzipiell das Essen wird unter der Erde mit Hilfe von heißen Steinen gekocht. Vor dem Essen gab es noch einen kleinen Haka und Maori-Martial Arts Exkurs. Auf dem Weg zum See kamen wir an einem Marae vorbei - sind jetzt wohl neue Stammesmitglieder.

24 December 2016

Merry Christmas 🎅🏻 Der gestrige Heilige Abend wurde gebührend am Strand von Gisborne zelebriert. Davor ging es nochmal zur Rere Rockslide, diesmal waren wir quasi die einzigen! Wie es der Zufall will -könnte wohl auch daran liegen, dass Neuseeland mehr oder weniger ein einziges Dorf ist- hab ich meine belgisch und französischen Kumpanen aus Te Puke wieder gesehen.😄 - Um noch etwas sentimental zu werden: Prinzipiell war Weihnachten dieses Jahr nicht Weihnachten, ich war zwar in einer Gruppe mit sehr guten Leuten unterwegs, dennoch war es ein Tag wie jeder andere. Es ist eben die Familie, die dieses Fest zu etwas Besonderem macht.

22 December 2016

Rere Rock Slide Einfach mit nem Body Board runter rasen😄 macht komplett Spaß und hat den wolkigen Sonnenaufgang mehr als wett gemacht
First in the world to see the sunrise - oder auch nicht. Dicke Wolken verdeckten leider die Sicht.. aber hey, dafür hab ich komplett schlecht geschlafen und bin um 4.30 aufgestanden. Naja trotzdem ein ziemlich hübscher Platz, vor allem wenn man bedenkt, dass man -zumindest auf der Landkarte - am "östlichsten" Ort der Welt ist. Etwas verspätet hat uns die Sonne dann doch noch die Ehre gegeben.

21 December 2016

Auf dem Weg zum Eastcspe. Der Highway 35 (?) geht entlang der Ost Küste Neuseelands, geprägt von vielen Kurven und engen Straßen aber vor allem von unfassbar schönen Ausblicken. Da hier so ziemlich gar keine Zivilisation ist heißt es: Adieu Internet.

20 December 2016

Den letzten Abend in Ohope verbringen. Nach 4 Tagen heißt es morgen weiter ziehen und zwar in den Osten, and East Cape um genau zu sein, den östlichsten Punkt Neuseelands.
- Update - Sofern es mir möglich ist werde ich wohl noch eine Nacht länger hier in Ohope bleiben. Wie es in Neuseeland nun einmal ist ändern sich die Pläne relativ schnell. An dieser Stelle tut es mir ein wenig weh an einem so schönen Platz zu sein und so schreckliche Nachrichten aus der Hauptstadt zu lesen... Stay strong Berlin!

18 December 2016

Den Abend mit einem kleinen Lagerfeuer am Strand ausklingen lassen. Im Vergleich zu den letzten Wochen Te Puke geht man hier einfach vollkommen auf. 😊
White Island. Ein aktiver Vulkan etwa 50 Kilometer von der Ostküste Neuseelands (bei Whakatane) entfernt. Die Tour war die bis jetzt teuerste, aber auch mit die beeindruckendste. Die Insel ist in einem ständigen Wandel, ich kam in der Überzeugung einen gelben Schwefelsee zu sehen, dieser, so scheint es, verdampfte aber in den letzten paar Monaten. Nichtsdestotrotz ein wahrhaft denkwürdiges Erlebnis, nicht nur weil man sich auf einem komplett lebensfeindlichen Milieu bewegt. Alles in allem ist der Vulkan nicht ausgebrochen und ich befinde mich grade auf dem Boot zurück ans Festland!

17 December 2016

Nach nem gediegenen Tag am Strand und im Whirlpool sind wir nochmal an den Strand gegangen um einen überragenden Sternenhimmel und einen magisch wirkenden Mond zu sehen. Außerdem ist heute die erste Nacht seit über 2 Monaten, welche ich in einem Einzelzimmer verbringe und nicht mit mindestens 4 Personen den Schlafraum teile!
Grade in Whakatane, Ohope beach angekommen. Leider ist unser couchsurfing host heute nicht da, da er grade etwas außer Hause ist. Man muss jedoch sagen, dass es ausgesprochen edel von ihm ist uns hier einfach so schlafen lässt. Wie dem auch sei heute wird etwas gegrillt und ein paar Bierchen am Strand getrunken. In diesem Sinne: So lässt es sich leben!

16 December 2016

Back to Rotorua Heute einen 2 stündigen Gang durch die Red Woods von Rotorua gemacht. Sehr idyllisch, sehr ruhig, sehr beeindruckend. Danach gabs noch nen Gang zu Pizza Hut um sich ein ausgewogenes Dinner am Lake Rotorua zu genehmigen. Morgen gehts weiter nach Whakatane, zu meinem ersten Couchsurfing-Host und hoffentlich nach White Island!

15 December 2016

Grade Star Wars Rogue im Kino gesehen! Absolut überzeugt und überglücklich 🙏🏻 Ansonsten geht es morgen weiter auf Reisen und es heißt: Tschüss - nicht auf Wiedersehen - Te Puke.

10 December 2016

Endlich wieder Eintracht live! ❤️

9 December 2016

Die Liste meiner Torheiten steigt. Heute sind wir zu den Omanawa falls bei Tauranga gefahren. Brutal Steile Klippen und die Gewissheit, dass dort schon Leute gestorben sind warteten. Am Anfang muss man über das rote Tor (in den Bildern) klettern. Danach geht es erstmal recht steil bergauf um von ganz oben nach ganz unten zu klettern. Da es heute noch etwas rutschig war, war das entsprechend auch eher schwierig, man hat faktisch keinen echten Weg, sondern muss versuchen sich mehr oder weniger mit der Hilfe von stabilen Wurzeln fortzubewegen. Mit einem Sturz der mein Bein relativ sanft, dennoch störend Schmerz verspüren lässt bin ich wohl noch ganz gut davongekommen (keine Angst Mama, war nicht so schlimm). Alles in allem lohnt es sich aber total, denn sobald man unten ist wartet eine atemberaubende Kulisse! By the way: Das ist das erste mal, dass ich ein paar Bilder aus google entnehmen musste, da es nicht möglich war in der Höhle hinter dem Wasserfall Bilder zu machen.

6 December 2016

Frohen Nikolaus Etwas Glühwein gibt es auch bei sommerlichen Temperaturen

5 December 2016

Back to reality. Und hiermit sind wir up to date. Tag ein Tag aus das gleiche Spiel. Gott sei dank ist der Job den ich aktuell erledige auszuhalten, da die Zeit tatsächlich um geht😅

3 December 2016

Nachtrag Nummer 2. Vorgestern hab ich den ersten Tag wieder gearbeitet. Glücklicherweise hatte hier jemand Geburtstag Mehr oder weniger spontan stand also fest: Sonntag wird wohl eher nicht gearbeitet. Nach der Arbeit in den erfrischenden Ozean gehüpft mit anschließendem BBQ und Umtrunk. Nice

2 December 2016

Kleiner Nachtrag Vorgestern sind wir Richtung Tauranga weitergefahren um von dort aus nach.. Te Puke zu trampen Jetzt wird erstmal bis zum 16 Dezember gearbeitet

1 December 2016

Im AirBnB in Whangamata angekommen. Ne kleine Runde gedreht und am Strand stecken geblieben. Danach ging es zur "Dickeys Flat", wo wir ein "erfrischendes Bad genommen und ein paar durchaus artistische Sprünge ins Wasser gewagt haben. Sehr geiler weg über Hängebrücken und einen "Tunnel"
Broken Hills im Coromandel Forest Park Sau anstrengender Aufstieg, lohnt sich aber gänzlich! Der Abstieg war deutlich angenehmer, schließlich sind wir noch durch einen 500m langen Tunnel unter dem Berg gelaufen. Sehr nass und vereinzelt ein paar Glowworms.

30 November 2016

Kleiner Abstecher zur "lonely bay", die wohl im Sommer zu einer Art FKK Strand mutieren kann 😄
Hot Water Beach Alles in allem hab ich mir das ganze etwas besser vorgestellt. Sind total viele Menschen auf engem Raum. Dennoch verrückt, da man einfach ein Loch gräbt und es mit -teils- heißem Wasser (bestimmt bis zu 60°) vollläuft.

29 November 2016

Cathedral Cove bei Hahei. Ich kann da jetzt gar nicht viel sagen aber die Bilder sprechen für sich. Absolut genial !

28 November 2016

Da ich die Fähre genommen habe und nicht alles gefahren bin waren es heute wohl um die 150km und 7 verschiedene Autos, doch jetzt bin ich endlich in Whitianga, Coromandel angekommen.🤘🏻
Heute wird getrampt 114 km geschafft, 77 vor mir 👍🏻

24 November 2016

Adieu. 🇩🇪🇫🇷🇧🇪 War ne sehr lustige Zeit mit euch, die Zeit hier wurde wesentlich lustiger. Für mich geht es Sonntag auch weiter, denn ich werde für 1-2 Nächte in Rotorua bleiben um anschließend Coromandel zu entdecken. Danach geht es dann nochmal für ca 2 Wochen (hoffentlich) auf die apple orchards von Hasting oder Napier.
Kaiate Falls Überraschenderweise hat Te Puke doch etwas schönes zu bieten. Sehr schöner Rundweg im Kaiate Scenic Reserve mit anschließendem Sprung in ein erfrischendes Becken mitten im "native bush"

23 November 2016

Ein paar gemütliche Stunden am Papamoa Beach verbracht 🌞

21 November 2016

Kerosene Creek Bei gefühlt 40° warmen Wasser etwas zum Tagesabschluss runterkommen
Rainbow Mountain bei Rotorua Sehr anstrengender Weg hoch, lohnt sich aber total. Sehr geile Aussicht auf dem Gipfel und ein "erfrischender" Gang durch den "native bush" Neuseelands
In weiter Ferne liegt der Mt Tarawera. Da es uns nicht wirklich möglich war dort hinzukommen sind wir jetzt auf dem Weg zum Rainbow Mountain.
*spätabendliches Update* Ich bin grade definitiv an einem emotionalen Tiefpunkt. Nachdem ich letzte Woche schon komplett -wetter und transportbedingt- nicht arbeiten konnte erreichte mich heute die freudige Botschaft "No work tomorrow". Ich weiß nicht was ich aktuell tun werde, entweder versuch ich noch etwas hier zu bleiben und zu arbeiten oder aber nicht. Mein Gefühl sagt mir, dass ich weiterziehen muss, eventuell sehr günstig, sprich: Dinge wie Couchsurfing und oder helpx, wwoofing in Anspruch nehmen. Morgen nutze ich den freien Tag... um zum Mt Tarawera bei Rotorua zu fahren und den Kopf ein bisschen freizubekommen. Alles in allem wird es eine Entscheidung sein die von sehr vielen kleinen Varianten geprägt ist, vor allem aber wird sie eins ganz sicher sein: spontan! In diesem Sinne: "Not all those who wander are lost" - J.R.R. Tolkien

18 November 2016

Es handelt sich hier abermals um die McLaren Falls -Mama das geht an dich: Ich bin gerade sehr froh, dass ich nicht in Deutschland bin, weil ich mir ansonsten bestimmt was anhören könnte 😁 Wie dem auch sei ich habs überlebt 👍🏻- Völlig legal von einer wohl zwischen 15-20 Meter hohen Brücke gesprungen🤘🏻🤘🏻🤘🏻
McLaren Falls bei Tauranga Sehr idyllischer Ort und nicht zu viele Menschen 👍🏻 Good day

17 November 2016

Das erste Mal richtig kochen - Abseits von Steak mit "Brat"kartoffeln, Toast und Instant Nudeln. Sehr geil 🙏🏻

15 November 2016

Viele lustige Tage gehabt, viele langweilige Tage wurden ertragbarer Es ist ein ständiges kennenlernen in Neuseeland, jedoch auch ein ständiges Abschied nehmen. Adieu an die verflossenen die heute abgereist sind. #Mendere

13 November 2016

Kleines Novembergrillen im Hostel Angenehme Abwechslung zur Arbeit 😄👍🏻

10 November 2016

Tauranga Es hat uns eine Menge Geduld, 3 Autofahrten und einen ewig langen Weg durch das Industriegebiet Taurangas gekostet bis wir endlich am Mt Maunganui angekommen sind. Ich muss sagen: Das war es wert! Es ist ein wirklich anstrengender weg um zum Gipfel zu gelangen, da der Berg doch deutlich höher ist als man sich vorstellt, jedoch ist die Aussicht atemberaubend! Als Krönung haben die letzten Personen mit denen wir getrampt sind uns eine Rückfahrt nach Te Puke angeboten, die wir sehr danken annahmen. Dem Zufall ist es geschuldet, dass einer der beiden hier in Te Puke einen Orchard besitzt, der größte den ich bis jetzt gesehen habe. Er hat dort Kiwis, Orangen, Mandarinen und Grapefruits - und um die 20 Autos😄. Lange Rede, kurzer Sinn: Eventuell können wir dort bald arbeiten 👍🏻 Alles in allem ein sehr gelungener Tag.
Endlich mal was anderes ! Wir trampen grade von Te Puke nach Tauranga, das ist unser erster Halt: Papamoa

8 November 2016

All day every day Heute 10 Stunden in diesen Gefilden verbracht. Gott sei Dank fällt es relativ leicht sich hier frei zu nehmen, so musste ich meinen 20. Geburtstag nicht mit diesem Anblick verbringen. 😄 Wie dem auch sei: Im Süd-Osten nichts neues. 😅✌🏻️

3 November 2016

Erster Arbeitstag mit nur 8 1/2 Stunden um.👍🏻 Habs mir deutlich schlimmer vorgestellt, aber abgesehen davon, dass die Arbeit auf dem "Orchard" wirklich sehr, sehr plump und monoton ist, geht es eigentlich klar. Man überlebt eben 😄 Heute Abend wird sich wohl ein wenig mit Feuerwerk eingedeckt, da der 05 November hier der "Guy Forkes Day" (?) ist und man sich ab heute legal Feuerwerk kaufen darf. ✌🏻️ Ansonsten gibt es eigentlich nichts neues 😅 in diesem Sinne: Tschö mit ö

2 November 2016

Gemoie allerseits. Ich finde es ist Zeit ein kleines Update rauszuhauen. Also bei mir ist es gerade 7 Uhr morgens, ich bin so früh wach weil....: Ich einen Job hab 🎉 Sweet as. Nun wie dem auch sei ich bin hier in der selbsternannten "Kiwi-Hauptstadt" Te Puke, ein wirklich hübsches Örtchen was absolut nichts zu bieten hat.. Nun ja man kann ebbe net alles ham, also beiße ich in den sauren Apfel und verbringe hier mindestens einen Monat meines Lebens. Für euch heißt das wohl erstmal keine hübschen Bilderchen in der nächsten Zeit, ich melde mich jedoch immer mal wieder! In diesem Sinne: Ohren steif halten.
Gemoie allerseits. Ich finde es ist Zeit ein kleines Update rauszuhauen. Also bei mir ist es gerade 7 Uhr morgens, ich bin so früh wach weil....: Ich einen Job hab 🎉 Sweet as. Nun wie dem auch sei ich bin hier in der selbsternannten "Kiwi-Hauptstadt" Te Puke, ein wirklich hübsches Örtchen was absolut nichts zu bieten hat.. Nun ja man kann ebbe net alles ham, also beiße ich in den sauren Apfel und verbringe hier mindestens einen Monat meines Lebens. Für euch heißt das wohl erstmal keine hübschen Bilderchen in der nächsten Zeit, ich melde mich jedoch immer mal wieder! In diesem Sinne: Ohren steif halten.

30 October 2016

Gestern war ich in Waiotapu. Eine total surreale Vulkanlandschaft in mitten der grünen Hügel und Wälder Neuseelands. Abgesehen von dem wirklich sehr penetranten Schwefelgeruch absolut eine Reise wert!

29 October 2016

Heute morgen ging es Richtung Rotorua, doch bevor ich dort so richtig angekommen bin ging es erstmal naaach.. HOBBITON! Es ist wirklich schwer in Worte zu fassen was für ein atemberaubendes Gefühl es ist diesen Ort zu sehen, gerade als Fan der Filme. Als wir in den Laden gingen um die Tickets zu kaufen und diese einzigartig geniale Musik im Hintergrund lief bekam ich einen Gänsehaut-Anfall seinesgleichen. Wie gesagt es ist wirklich schwer solch ein Erlebnis in Worte zu fassen, da man es wohl einfach erleben muss. Hört sich kitschig an, ist aber so. Wie dem auch sei -und ich kann es wirklich nicht oft genug sagen- es war herrlich! In diesem Sinne: „Not all those who wander are lost." - J.R.R Tolkien

28 October 2016

Heute ging es Punkt 8.00 Uhr von Raglan aus Richtung Waitomo. Hier habe ich das so genannte "Black Water Rafting" gemacht, wobei es mehr aus klettern, als aus Rafting in einer Höhle bestand. Nonetheless: Es war richtig gut, sehr empfehlenswert! Das besondere an den Waitomo Caves ist jedoch nicht das caving, sondern die Glühwürmchen. Es ist ein mehr oder weniger atemberaubendes Erlebnis in völliger Dunkelheit auf dem Wasser zu treiben und Tausende von Glühwürmchen an der Decke zu sehen.👍🏻 Danach ging es in ein "Mourea", wo wir gemeinsam (endlich mal wieder) sehr gut gespeist haben❤️, danach bekamen wir eine Vorstellung traditioneller Maori Tänze und Gesänge zu sehen. Das ganze "gipfelte" darin, dass die Männer 😏- sprich wir- den Haka lernen durften. Es ist ein Privileg hier zu sein und die Maori Kultur so hautnah mitzubekommen.🤘🏻 Bilder folgen morgen
Mourea - Cultural Experience
Waitomo Caves - Black Water Rafting Leider gibts keine Fotos von den ganzen Glühwürmchen, ihr müsst euch mit mir zufrieden geben

27 October 2016

Hier habe ich die letzten 3 Tage verbracht. Ein wirklich hübscher Fleck Erde, auf Grund des eher schlechten Wetters konnte man nicht allzu viele Aktivitäten machen, vor allem weil unser Hostel mitten im Nichts ist. Ich muss jedoch sagen, dass es wirklich gut getan hat mal etwas runter zu fahren und einfach zu entspannen. Sehr ungezwungene und lockere Atmosphäre. Morgen gehts weiter nach Mourea, bevor wir dahin fahren geht es jedoch noch zum "Black Water Rafting" in den Waitomo Caves🤘🏻. Außerdem haben sich endlich konkrete Arbeitspläne ergeben, sprich: Nach Mourea geht es nach Rotorua, wo ich auf jeden Fall noch Hobbiton mitnehmen werde und danach unterbreche ich meine Reise mit dem Stray Bus um im Osten, in der "Bay of Plenty" für die nächsten 1-2 Monate zu arbeiten! Stay tuned 😊

25 October 2016

Nächste Etappe: Raglan Wirklich sehr idyllisch hier in der Mitte des Nichts Cheers

24 October 2016

Adieu Paihia, es war ein netter und erlebnisreicher Aufenthalt im Norden, ich fürchte nur 4 Tage könnten zu wenig gewesen sein. Wenn es sich ergibt werde ich auf jeden Fall wiederkommen, jetzt heißt es jedoch erstmal: Work! Das Geld geht schnell und damit meine ich sehr schnell flöten, es ist zwar noch genug um ne Weile zu überleben, aber ich denke, dass meine deutsche-Attitüde mir gebietet mich finanziell abzusichern 🙄. Jetzt geht es für eine Nacht zurück nach Auckland um morgen nach Raglan zu fahren, wie lange ich dort bleibe? See how it goes. Der unglaublich gut aussehende junge Mann auf dem Bild bin übrigens ich- und neben mir unser Host für die letzten 4 Nächte: Hedge. Sehr korrekter Kerl, nicht nur weil er uns vor der Obdachlosigkeit gerettet hat.

23 October 2016

Hole in the Rock Tour Nice !
🐬

22 October 2016

Russel - Die erste Hauptstadt Neuseelands und bekannt als "Hölle des Pazifik". Ist eher nicht so aufregend hier, da das Dörfchen gediegene 700 Einwohner zählt.
*Update* Wir sind nicht obdachlos! Je nach dem wie es läuft geht es morgen oder aber erst übermorgen zurück nach Auckland.

21 October 2016

Tut mir Leid, dass grad so viele Infos auf einmal kamen, aber wir waren ziemlich in der Pampa, sprich: kein Netz. Mir geht es soweit ganz gut, abgesehen von dem Fakt, dass ich an und für sich ab morgen obdachlos bin und hier alles ausgebucht ist, da Paihia sehr touristisch ist (offensichtlich) und am Montag ein Feiertag hier ist, sprich: langes Wochenende. Es gibt jetzt mehrere Optionen: entweder mieten wir uns einen Campervan und fahren auf einen Campingplatz oder wir trampen 50 Kilometer nach Whangarei um dort eine bleibe zu finden. Schade dass es gerade so läuft, aber es ist vermutlich einfach schlechtes Timing, denn der Norden ist an und für sich ein hübsches Fleckchen Erde. Es kommt wie es kommt, sollte ich morgen abreisen werde ich sicherlich wieder kommen. Nun ja wie dem auch sei: that's how it's going
Sand Surfing Der kleine schwarze Punkt bin ich 😁👍🏻
Nennt mich einen Jäger. Diese Muscheln haben wir am 90 Miles Beach ausgegraben und eben gegessen
Wasserfall bei Kirikiri und ein paar Kauri Bäume im Waipoua Forest (leider haben wir den Tane Mahuta nicht gesehen, aber ich werde auf jeden Fall zurückkommen
Cape Reinga! Der nördlichste (befahrbare) Punkt Neuseelands und außerdem eine 'sacred area' der Maori, da sie denken, dass ihre Geister von hier in ihre Heimat 'Hawaiki' zurückkehren. Hier treffen außerdem der Pazifische Ozean und die Tasmansee aufeinander. Alles in allem ein sehr romantischer, denkwürdiger Anblick.
90 Miles Beach (der eigentlich 55 Meilen lang ist) Erster Stop auf dem Weg nach Cape Reinga

20 October 2016

Erstes Bed n Breakfast
Next stop: Paihia, Bay of Islands, Northland
Adios Auckland und ab in den Norden Wir stehen hier vor einem Kauri-Tree (welcher wohl eine durchschnittliche Größe haben soll 🙄)

19 October 2016

Heute einen alles in allem eher langweiligen Tag gehabt- muss es nun auch mal geben. Erstes mal die Wäsche hier gewaschen, was in Anbetracht meiner bisherigen Erfahrung durchaus einer Erwähnung wert ist. Morgen verlasse ich (endlich) Auckland in Richtung Norden!! 🌞 Jetzt noch ein paar Feierabendbiere und gut ist. In diesem Sinne: Bon Voyage

18 October 2016

Half Moon Bay Spontan hier hergefahren und es hat sich absolut gelohnt. Ein sehr idyllisches Fleckchen Erde 😊 Worth a visit!
Könnte glatt Brandenburg sein!
Und wieder auf der Fähre Dieses Mal geht es zur "Half Moon Bay"

17 October 2016

Im Park sitzen und Alkohol trinken - da es in der Öffentlichkeit hier in Auckland komplett verboten ist. Fühle mich wie 15
*Update* Heute gibt es wohl keine sonderlich unterhaltsamen Fotos, wen es interessiert darf gerne weiter lesen👍: Heute war mehr oder weniger ein Orga-Tag, sprich: Endlich ein neuseeländisches Bankkonto eröffnet, was den Weg für eine IRD (Steuernummer) ebnet. Da Travel & Work nun einmal zwei essenzielle Attribute beinhaltet muss man sich wohl oder übel beiden widmen. Mit meiner IRD, welche ich wohl in knapp 2 Wochen erhalte, kann ich dann auch "endlich" arbeiten, was wohl in Anbetracht der Tatsachen auch relativ angebracht ist, da ich heute knapp 2100$ für einen Buspass, einen Helikopterflug über- und eine Wanderung auf dem Franz-Josef Gletscher und einen Fallschirmsprung in Wanaka investiert habe. Alles in allem ein eher "langweiligerer" Tag, dennoch aufregend da sich langsam aber sicher ein Muster in dem was ich tue ergibt. Stay tuned ✌🏻️

16 October 2016

Private Eskorte von der örtlichen Polizei aus dem Nichts zu unserer Fähre nach Auckland bekommen😂👍 Sehr cooler Typ best day so far
Wunderschöner Sonnenuntergang auf Waiheke Island 👍🏻
Kokosmilch schlürfen und heimische Früchte essen. Wunderbar😊
Arrival
Tagestrip nach Waiheke Island

15 October 2016

Ran in an indian "street-festival" by accident. Awesome but quite spicy food👍 Still cant believe that this has actually happened😂✌🏻️
Mount Eden: Aucklands höchster (natürlicher) Punkt und einer von etwa 50 Vulkanen in Auckland. Unfassbare Aussicht, trotz Orkan-ähnlichen Windböen
Exploring the city

14 October 2016

Ok 6$ Fuck my life
Für die Gourmet-Fans der guten Küche: Bon Appetit
Bis dato einen eher regen-durchwachsenen Tag in Auckland gehabt. Viele organisatorische Dinge erledigt.. aber vor allem: endlich mal richtig ausgeschlafen!! Um dem Tag doch noch eine etwas "spektakuläre Note" zu verpassen waren wir am Hafen von Auckland. Alles in allem freut man sich auf das Bier, welches hoffentlich in rauen Mengen fließen wird und auf besseres Wetter ✌🏻️

13 October 2016

Hello Auckland!

11 October 2016

Adieu Ulf
4 hours to go