Germany, Indonesia · 27 Days · 31 Moments · September 2017

Vans'n'Sand | Indonesia


12 October 2017

Good Bye Bali ­čĹő Diese Zeilen entstehen im Flugzeug. Wir sind gerade abgehoben Richtung Bangkok. Gestern haben wir uns noch den Tempel in Uluwatu angesehen. Wir hatten tolle Wochen in Indonesien und konnten richtig in das Land eintauchen. In Erinnerung bleiben die so netten Menschen, wundersch├Âne und vielf├Ąltige Natur, leckeres Essen, fabelhafte Unterk├╝nfte, verr├╝ckte Stra├čen, Begegnungen mit Einheimischen, anderen Travellern und 1000 Sachen mehr. Terima Kasih ­čÖĆ

10 October 2017

Uluwatu | Bali Unsere letzte Station und Unterkunft auf Bali. Villa Matahari in Uluwatu. F├╝r die letzten 2 N├Ąchte haben wir uns nochmal geg├Ânnt und eine eigene Villa mit Pool f├╝r uns. Wunderbar zum Entspannen. In der n├Ąheren Umgebung gibt es aber auch einiges zu sehen. Vor allem mal wieder Str├Ąnde. An der Westk├╝ste Balis (Canggu, Seminyak) sind die Str├Ąnde eher nicht so sch├Ân. Anders ist aber die Bukit-Halbinsel. Nach dem Balangan gestern waren wir heute am Nunggalan Beach. Der Abstieg ist wieder Mal eine Steilk├╝ste hinunter und relativ anstrengend, allerdings kein Vergleich zum Kelingking Beach auf Penida... Unten teilt man sich den Strand aber nur mit ca. 3 anderen (wenn man Pech hat selbstverliebte Instagram-Tussis mit ihren l├Ącherlichen Endlos-Posen). Ein cooles Motiv sind 2 alte Schiffswracks. Es gibt sogar eine Unterkunft aus aufblasbaren Plastikkuppeln da unten. M├Âchte nicht wissen wie die sich aufheizen in der Sonne. Leider aber mal wieder sehr viel M├╝ll am Strand ­čÖü

9 October 2017

Lia Cafe | Jimbaran Was man im Fischer├Ârtchen Jimbaran auf jeden Fall machen muss, ist Abends an den Strand gehen und Seafood essen. An vielen Abschnitten des Strands bauen Warungs zum Sonnenuntergang Tische und St├╝hle im Sand auf. Man kann sich dann seinen Fisch aus der Auslage direkt selbst aussuchen, gezahlt wird nach Gewicht. Dann wird es gegrillt und zum Tisch gebracht. Dazu gibt es immer eine Fischsuppe sowie Reis und verschiedene Saucen. Wir haben uns f├╝r Jumbo-Prawns entschieden. Dazu ein k├╝hles Bintang. Ein Gedicht! Dabei noch den Sonnenuntergang anschauen, besser gehts nicht. Als Dessert g├Ânnen wir uns des ├Âfteren noch ein wei├čes Magnum aus dem Indomart. Wir sind ja schlie├člich im Urlaub! ­čśő

8 October 2017

Jimbaran | Bali Back in Bali. Vorgestern flogen wir von Lombok zur├╝ck auf die Insel der G├Âtter. Flug hatte leider Versp├Ątung. Am Flughafen haben wir der Taximafia erstmal gezeigt: nicht mit uns!! Anstatt f├╝r 200k sind wir f├╝r 50k zum Hotel gefahren. Je weiter man sich von den Taxigeiern am Airport entfernt desto realistischer werden die Preise. Schade, aber wohl ├╝berall auf der Welt so... Gestern haben wir eigentlich nur den sch├Ânen Infinity-Pool unseres ansonsten eher mittelm├Ą├čigen Hotels genossen. Heute morgen dann ausnahmsweise mal zeitig aufgestanden um den bekannten Fischmarkt in Jimbaran anzuschauen. Ein hektisches und buntes Treiben, viel frisches und beeindruckendes Meeresgetier. Nach l├Ąngerer Suche haben wir nachmittags einen Roller auftreiben k├Ânnen (gar nicht mal so gro├čes Angebot in Jimbaran) und sind ein paar sch├Âne Str├Ąnde auf der S├╝dhalbinsel abgefahren. Am Balangan Beach haben wir Surfer beobachtet, Wellen sind richtig gut da und es waren definitv ein paar Pros dabei.

6 October 2017

Tanjung Aan | Lombok Nach den gestrigen Strapazen stand uns heute der Sinn nach etwas Ruhigem. Unsere Travel-Buddies aus Kanada - Ryan und Laine - reisten heute per Flieger weiter. Deshalb trafen wir uns vormittags nochmal auf einen Smoothie im Kenza Cafe und schossen ein Abschiedsfoto. Hoffentlich bis bald mal in Vancouver! Danach fuhren wir weiter zum Tanjung Aan Beach in der N├Ąhe von Kuta. Ein weitere sch├Âne, ruhige Bucht mit wei├čem Sand und klarem Wasser. Wir holten uns Liegen und entspannten mit unserer Lekt├╝re. Ein gewohntes Bild an den Str├Ąnden hier sind streunende Hunde, welche teilweise sehr aufdringlich um Essen betteln. Den Abend haben wir mexikanisch mit Burrito, Quesadilla und nat├╝rlich Guacamole ausklingen lassen. Als Dessert gab es den lecker Carrot Cake vom Kenza Cafe (mittlerweile waren wir in 3 Tagen 3 Mal dort!). Morgen am fr├╝hen Abend gehts per Flieger zur├╝ck nach Bali.

5 October 2017

Benang Kelambul Waterfall | Lombok Chasing waterfalls. Mal wieder. Daf├╝r nahmen wir von Kuta eine ca. 1,5 h lange Fahrt nach Zentrallombok in Kauf. Man kommt z├╝gig voran, die Stra├čen sind sehr gut ausgebaut. Allerdings waren wir mal wieder die einzigen Milchgesichter auf weiter Flur und wurden in jedem Dorf angeglotzt wie die Aliens. Von Kindern aber wie immer freundlich, fast schon ekstatisch begr├╝├čt. Als wir endlich an den Wasserf├Ąllen ankamen, meinte der Wettergott es leider nicht gut mit uns. Bzw. er entschied sich uns noch einen weiteren Wasserfall zu zeigen, den aus dem Himmel. Es sch├╝ttete aus K├╝beln, monsunartig, wie wir es selten erlebt haben. Leider tr├╝bte das etwas die Stimmung. Trotzdem sind die Wasserf├Ąlle sehenswert finde ich. Die R├╝ckfahrt war fies und musste aufgrund heftigsten Regens kurz im Unterstand einer einheimischen Familie unterbrochen werden. F├╝r die ein Highlight. Am Abend dann noch Gecko Einfangaktion in unserem Bad. Danke an die Mitarbeiter der Kies-Villas!

4 October 2017

Kuta | Lombok Mittlerweile sind wir im S├╝den Lomboks. Der ist vor allem bekannt f├╝r eine feine Auswahl an sch├Ânen wei├čen Str├Ąnden, die man alle einfach per Roller von Kuta erreichen kann. Endlich hat es auch geklappt, dass wir uns mit Leo und Amelie treffen konnten, zwei Freunde aus Regensburg, die auch auf Bali-Tour sind. Tags├╝ber waren wir am Selong Belanak zusammen mit Ryan und Laine (2 Kanadier die wir auf Gili kennengelernt haben) "surfen". Der Strand ist bekannt daf├╝r, gut f├╝r Anf├Ąnger zu sein. Die Wellen verdienen den Namen aber egtl nicht... zumindest konnte es Rebi mal ausprobieren und sie hat sich gut geschlagen ­čśî Auf dem Heimweg sind wir an 2 gro├čen Fledermaush├Âhlen vorbeigekommen. In eine davon sind wir rein. Tausende Flederm├Ąuse h├Ąngen am Fels, schwirren durch die H├Âhle und koten runter. Au├čen konnten wir dann beobachten wie sie alle zu Einbruch der Dunkelheit zu Hunderten (Tausenden?) aus der H├Âhle flatterten. Ein wahnsinniges Schauspiel, was bestimmt 3 Minuten dauerte

2 October 2017

Senggigi | Lombok Seit 2 Tagen kein Eintrag mehr und das hat seinen Grund. Wir sind in Senggigi im Norden Lomboks und soo viel gibt es hier in der N├Ąhe nicht, was gro├č erw├Ąhnenswert w├Ąre. Es gibt eine relativ malerische K├╝stenstra├če Richtung Norden, die wir gestern erkundet haben. Sie ist ges├Ąumt von Str├Ąnden die eher durchschnittlich sch├Ân sind, v.a. einheimische Familien kommen hier zum Baden. Generell werden wir hier auf Lombok schon viel intensiver wahrgenommen, da es hier einfach weniger Touristen gibt. Fast alle Menschen sind so extrem freundlich, die Mitarbeiter unseres Stamm-Warungs freuen sich richtig wenn wir kommen und wollten schon Fotos. Das Essen ist eigentlich sehr lecker, leider k├Ąmpfen wir beide grade ein bischen mit Magenproblemen und Abgeschlagenheit, aber wer wei├č woher das kommt... Weil ichs nicht mehr ausgehalten habe, war ich heute in Mataram f├╝r 2ÔéČ beim Fris├Âr - nicht so gut wie zuhause (Sprachbarriere) aber ok! Wir nutzen jetzt die Zeit um zu entspannen...

29 September 2017

Karma Villas | Gili Air Der Standard der Unterk├╝nfte, die wir bis jetzt in Bali erlebt haben, ist ziemlich hoch, vor allem f├╝r die niedrigen Preise die man pro Nacht nur zahlt. Die Villa auf Gili Air toppt aber alles bisher. Eigener Pool, alles erst einen Monat alt, sehr geschmackvoll eingerichtet, nat├╝rlich blitzsauber, frisch duftende Handt├╝cher und und und... und das f├╝r 80ÔéČ/Nacht (was f├╝r Bali schon hochpreisig ist, sonst sind es immer ca 40-50 pro Nacht, Hostels gar nicht erw├Ąhnt). Kein Wunder, dass unser Highlight der Insel die Unterkunft ist, Strand und Meer haben wir ja schon auf Meno genug gehabt. Den Rest erz├Ąhlen die Bilder...
Gili Air | Lombok Heute setzten wir r├╝ber auf Gili Air. Daf├╝r nahmen wir die ├Âffentliche F├Ąhre, da g├╝nstiger und f├╝r die kurze Strecke auch ausreichend. ├ľffentlich hei├čt aber auch, dass man in diesen Booten wie das Huhn auf der Stange sitzt. Dort angekommen machten wir uns zu Fu├č auf, quer ├╝ber die Insel unsere Unterkunft zu finden (wir wollen ja diese Horsecars nicht unterst├╝tzen). Der Planet hat gebrannt, die Backpacks waren schwer... Irgendwie haben wirs geschafft. Belohnt wurden wir mit einer wahnsinnigen Unterkunft (siehe Extraeintrag). Wir erkundeten erstmal mit R├Ądern die Insel und genehmigten uns einen Milkshake im Strandclub. Gili Air hat schon deutlich mehr zu bieten, viel mehr L├Ąden, viel mehr Restaurants, mehr Leben, uns gef├Ąllts. Str├Ąnde sind ├Ąhnlich wie Gili M. Den Rest des Nachmittags entspannten wir am eigenen Pool. Zum Sonnenuntergang mit Blick auf den brodelnden, aber eigentlich friedlich aussehenden Agung, gingen wir in eine Strandbar mit bunten Sitzs├Ącken.

28 September 2017

Balisee | Gili Islands Heute stand Schnorcheln auf den Programm. Ungewohnt fr├╝h gings aus dem Bett um fr├╝h im Wasser zu sein. So hat man eine bessere Chance Schildkr├Âten zu sehen, weil da nicht so viele Menschen im Wasser sind. Erster Stopp war gleich Turtle's Point. Wie in Bali gibts auch auf den Gilis Turtle Sanctuaries um die Population aufrecht zu erhalten. So hatten wir das Gl├╝ck gleich mehrere gro├če Turtles im Wasser zu sehen ­čÉó Ein Highlight! N├Ąchster Stopp war ein Shipwreck, wo unser Guide Fische mit Futter anlockte. So fanden wir uns inmitten eines Fischschwarms wieder, sie hatten auf einmal gar keine Ber├╝hrungs├Ąngste mehr. Sogar Nemo war dabei. Letzter Stopp waren die Underwater Statues. Im Kreis angelegte Statuen welche Kunst sein sollen, gleichzeitig mit dem Zweck ein k├╝nstliches Korallenriff zu schaffen. Definitiv ein ziemlich cooler Spot f├╝r beeindruckende Fotos, leider aber auch hier sehr viele Schnorchler und Taucher...

26 September 2017

Gili Meno | Lombok Mittlerweile sind wir auf dem kleinen Atoll Gili Meno, welches bereits zu Lombok geh├Ârt (Lombok ist auch in Sichtweite, siehe Fotos). Es ist das mittlere von 3 Eil├Ąndern, zwischen Gili Air und Gili Trawangan. Gili T ist die Backpacker-Partyinsel, Gili M ist die ruhigste, und Gili A ist irgendwas dazwischen. Um die ganze Insel kann man in einer guten Stunde herumlaufen. Motorisierte Gef├Ąhrte gibt es hier nicht, sondern nur kleine Pferdekutschen, welche aber sehr umstritten sind. Viel kann man hier nicht machen au├čer am Strand zu entspannen oder zu schnorcheln. Das Wasser hat eine wundersch├Âne t├╝rkise Farbe und ist glasklar. Der Strand ist sch├Ân wei├č mit feinem Sand, aber leider nicht ├╝berall...wie Bali haben die Gilis ein enormes M├╝llproblem. An manchen Stellen um die Insel liegt M├╝ll am Strand und der Sand ist ├╝bers├Ąht mit toten Korallenst├╝cken. Nichtsdestotrotz kann man hier ein paar sch├Âne Tage mit Nichtstun verbringen ­čśî Gute Holzofenpizza gibts hier auch ­čŹĽ

25 September 2017

Goa Giri Putri | Nusa Penida Der Tempel Goa Giri Putri liegt im Osten der Insel. Der Weg dorthin f├╝hrte uns ├╝ber eine erstaunlich gute und sch├Âne Stra├če direkt an der K├╝ste entlang. Irgendwie hatte Nusa Penida dort ein ganz anderes Flair als wir es die beiden Tage davor erlebt haben. Das besondere an diesem Tempel ist, dass es eine H├Âhle ist. Wie in Bali ├╝blich, muss man sich auch hier als Besucher aus Respekt einen Sarong ├╝berstreifen. Erstmal gings wieder einige Stufen hoch, bei denen wir unseren Muskelkater von gestern sp├╝rten. Oben angelangt war ich kurz verwirrt, irgendwie war kein Eingang zu sehen. Aber es gab ihn, ein WINZIGES Loch im Boden war der Eingang zur H├Âhle. Bevor wir abstiegen wurden wir noch kurz mit Wasser gesegnet. Nach einigen Metern in stark geb├╝ckter Haltung er├Âffnete sich uns eine erstaunlich gro├če H├Âhle, gespickt mit lauter kleinen Opferst├Ątten. Mit ein paar Flederm├Ąusen und Spinnen waren wir die einzigen im Tempel. Manchmal finden hier gro├če Zeremonien statt.

24 September 2017

Der Aufstieg aus Rebi's Sicht: Was unten ist, muss auch wieder hoch. Der Aufstieg war f├╝r mich h├Âllisch!!!!! Die Sonne knallte total auf uns, es war hei├č und das erste l├Ąngere St├╝ck nach oben sehr steil. Teilweise waren meine Knie vor meinem Bauch oder noch h├Âher. Dazu kommt dieser enorme Abgrund, diese H├Âhe, das tosende Meer unter uns und die Gedanken, blo├č nicht daneben zu treten oder sich an einem losen Bambusstecker festzuhalten. Zwischendurch kamen uns auch noch welche von oben entgegen, die mussten dann nat├╝rlich an uns vorbei!! Ich dachte ich schaffe es nicht mehr! ­čśź­čÜź­č嬭čĆ╗
Kelingking Beach | Nusa Penida Was. F├╝r. Ein. Strand. Aber man muss ihn sich erst verdienen. Schon der Blick von oben ist gewaltig und wundersch├Ân. Manche nennen ihn Dinosaur oder T-Rex-Head. Dank Rebi's aufmerksamen Auge f├╝r die Tierwelt konnten wir im Meer Mantas ersp├Ąhen. Der Abstieg nach unten ist nichts f├╝r Weicheier (siehe Warnschild in den Fotos). Es geht an manchen Stellen fast senkrecht den Felsen hinunter. In den Felsen sind stufenartige Nischen geschlagen, links und rechts ist man durch eine wilde Bambus-Seil-Konstruktion gesichert, an der man sich festhalten kann und der man (an manchen Stellen) sein Leben anvertraut. F├╝r den Abstieg braucht man ca. 35 Minuten. Unten wird die Kletterei mit wei├čem Sand und t├╝rkisem Wasser belohnt. Ein Badestrand ist es nicht, die Wellen kommen mit gro├čer Wucht an den Strand, eine davon hat mich zerst├Ârt ­čîŐEigentlich ists aber gut so, sonst k├Ąmen wieder die Chinesen mit kleinen Booten und Selfiesticks... Eine sch├Âne Abk├╝hlung ist es allemal

23 September 2017

Angel's Billabong, Broken Beach | Nusa Penida Unsere erste Aktivit├Ąt auf Nusa Penida. Und was war das f├╝r eine Anreise. Nat├╝rlich wieder mit dem Transportmittel unserer Wahl, dem Scooter. Besser w├Ąre aber ein Dirtbike gewesen oder gleich ein Panzer. Die Stra├čen zu Angel's Billabong und Broken Beach sind einfach nur krass. Ein Feldweg zuhause ist eine Autobahn mit Fl├╝sterasphalt dagegen. Stra├če ist an den meisten Stellen nur noch zu erahnen, man muss sich den Weg durch ein Minenfeld aus Schlagl├Âchern bahnen, in denen bei Regen das Wasser wohl kniehoch stehen muss. So war der Weg eigentlich mehr Abenteuer als das Ziel selbst. Angel's Billabong ist ein Naturpool, mit glasklarem gr├╝nen Wasser. Broken Beach (Pasih Uug) kam aufgrund vulkanischer Aktivit├Ąt zustande und ist eine Felsformation in der innen ein Strand "gefangen" ist. Daher wohl der Name, auf Drohnenbildern sieht das beeindruckend aus (leider hab ich keine­čśę). Der Felsbogen erinnert an das eingest├╝rzte Azure Window auf Gozo/Malt
Bintang Bungalow | Nusa Penida Unsere Unterkunft (benannt nach der wichtigsten hiesigen Biermarke) in Penida ist wieder eine im typisch balinesischen Bungalow-Stil. Einfach gebaut, luftig, mitten im Dschungel mit Freiluftbad. Der Pool hat uns heute erstmal zum Relaxen verleitet... Edit: leider miefts a bissl im Bungalow... wir wissen ned warum­čÖä

22 September 2017

Dungki Bendega Resto kreuzte direkt zur Mittagszeit unseren Weg. Ich hatte davon positives in einem Bali-Travel-Blog gelesen, also probierten wir es aus. Rebi hatte eine healthy smoothie bowl, sehr lecker. Ich hatte eine ausgefallene Kreation namens "Dungkis Messy Burger". Ein Burger mit pinkem Bun aus roter Beete, optisch sah er besser aus als er schmeckte, irgendwie war eine frittierte Zwiebel drin, die geschmacklich komisch war. Trotzdem ein cooles Warung!
Suche Traumstrand | Nusa Ceningan Nach einem weiteren Banana-Pancake Fr├╝hst├╝ck brachen wir auf mit der Mission einen sch├Ânen Strand zu finden. Auf Nusa Lembongan hatten wir gestern schon ein paar Str├Ąnde abgeklappert, umgehauen hat uns keiner. Heute versuchten wir es mal auf der kleinen Nachbarinsel Nusa Ceningan. Die "Yellow Bridge" verbindet beide Inseln und ist auch gleichzeitig Sehensw├╝rdigkeit. Dort buchten wir gleich auch Boote f├╝r Nusa Penida und die Gilis. ├ťber die Br├╝cke kommt man mit dem Roller, vor Jahren ist sie schonmal eingest├╝rzt, jetzt macht sie einen robusten Eindruck. Der beste Strand den wir fanden war Secret Beach. Sehr klein, aber wei├čer Sand und t├╝rkises Meer. Ein paar Surfer konnte man auch beobachten. Direkt in der N├Ąhe ist noch die Blue Lagoon, ein Aussichtspunkt mit unglaublich blauem Wasser.

21 September 2017

Blue Corner Bar | Nusa Lembongan Entspannte Strandbar direkt am Wasser mit sch├Ânem Blick auf Bali und die Vulkane + Pool. Abendessen/Snacks waren auch lecker. Bintang Radler ­čĹŹ­čĆ╝­čĹŹ­čĆ╝
Weiter gehts Richtung Nusa Speedboote bringen einen in ca. 30 Minuten von Sanur nach Nusa Lembongan. Gest├Ârt, wieviele Motoren die teilweise an die Boote h├Ąngen. Auch gest├Ârt, wieviele Chinesen in so manches Boot passen... in unserem waren zum Gl├╝ck nur normale Leute...

20 September 2017

Potato Head Beach Club | Seminyak Tags├╝ber den Infinity Pool direkt am Seminyak Beach genie├čen, Abends Sonnenuntergang mit Cocktail beobachten. Gute Musik l├Ąuft da, Shazam wurde ein paar Mal genutzt...

19 September 2017

Villa Ramara | Canggu Auch hier hatten wir eine auf den bekannten Plattformen relativ neue und unbekannte Unterkunft gebucht: Villa Ramara. Selbst der Fahrer war ein bischen skeptisch, wahrscheinlich weil ich ihm den Weg erkl├Ąren musste und weil die Unternunft relativ abseits neben mehreren Baustellen lag. Als die freundliche Mei uns dann die Pforten ├Âffnete waren wir aber sprachlos. F├╝r ca. 40ÔéČ die Nacht (inkl. Fr├╝hst├╝ck) hatten wir eine eigene Villa, brandneu, wieder mit eigenem Pool (langsam wird das zur Gewohnheit). Einen wunderbaren Roller bekamen wir auch vor die T├╝r gestellt. Besser gehts nicht...
The Lawn | Canggu Canggu ist ein entspanntes ├ľrtchen im Norden der Hotspots Seminyak und Kuta. Das Leben und Stra├čenbild ist vom Surfen gepr├Ągt. In den Stra├čen sieht man viele Surfshops und coole Kaffes, auch Tattooshops und Barber Shops sind dabei. Nat├╝rlich darf ein Beach Club nicht fehlen, wir g├Ânnten uns Bier und Abendessen in "The Lawn".
Jambangan Cooking Class | Ubud F├╝r heute hatten wir einen Kochkurs in typisch Balinesischer K├╝che gebucht, die Jambangan Cooking Class. Wir wurden morgens abgeholt und zusammen mit anderen Teilnehmern ging es zun├Ąchst auf den Markt nach Tegalalang. Dort wurden uns die lokalen Produkte und Zutaten erkl├Ąrt, welche sp├Ąter f├╝r die Gerichte verwendet wurden. Im Anwesen der Cooking Class wurden wir dann herzlich von der lustigen Chefin des Hauses empfangen. Bevor das gro├če Kochen anfing, wurden uns Details der balinesischen Kultur erkl├Ąrt (zB wie ein typisches Geh├Âft aufgebaut ist). Au├čerdem bastelten wir die typischen Opfergaben um b├Âse D├Ąmonen fernzuhalten. Zum Gl├╝ck hat mir Rebi geholfen, beim Basteln hab ich nicht mal eine linke Hand... Unter der Anleitung der Chefin wurden typische balinesische Gerichte gekocht: vegetarische Suppe, Tempe Manis, Gado-Gado, Chicken Curry, etc). Es war k├Âstlich! Am Ende erhielten wir sogar ein Zertifikat...

18 September 2017

Ubud Area | Bali Was f├╝r ein langer Tag heute, aber gespickt mit Highlights. Noch mit Jetlag in den Knochen sind wir per Roller vormittags zu den Reisterrassen in Tegalalang aufgebrochen. Vielleicht nicht die weiseste Entscheidung daf├╝r die Mittagshitze zu w├Ąhlen, man kann sich beim Wandern in den Terrassen ziemlich verausgaben. Wundersch├Ân war es trotzdem. Saftig gr├╝ne Reisfelder die sich wie gemalt am H├╝gel hochstapeln. Es sind zwar viele Touris da, aber aufgrund der Gr├Â├če verl├Ąuft es sich sch├Ân. Nach 2h fuhren wir weiter zum nahegelegenen Gunung Kawi Sebatu Tempel. Eine richtig sch├Âne Tempelanlage mit Wasserteich und darin eine Menge Karpfen und anderer Fische. Tempel und Religion geh├Âren hier zum Alltag, weshalb es auch ein Schwimmbecken gibt, in dem sich die ├Ârtliche Jugend erfrischte. N├Ąchstes Ziel war der Nungnung Wasserfall. H├Ątten wir gewusst wie lang wir daf├╝r fahren m├╝ssen, h├Ątten wirs vermutlich nicht gemacht. Aber es hat sich gelohnt und wir waren auch noch alleine.

17 September 2017

Kleines Highlight im Stra├čenwarung gleich in der N├Ąhe unserer Unterkunft in Ubud: es lief Fifa17 auf der Playstation. Ich lie├č es mir nicht nehmen, den Balinesen ihre Grenzen aufzuzeigen­čśÇ nette Jungs waren das
Nach der Rolleraktion ging es zur├╝ck zur Unterkunft um dann zu zweit in die chaotischen Stra├čen und M├Ąrkte von Ubud aufzubrechen. Ubud liefert echt ein buntes Bild ab, viele sch├Âne L├Ąden, M├Ąrkte in Seitenstra├čen, Warungs (Imbissst├Ąnde) an jeder Ecke, Tempel, usw. Geht man weg von der Hauptstra├če ein paar Hundert Meter an Seitenstra├čen entlang, findet man sich aber auf einmal mitten in Reisterrassen wieder. Ein ziemlich cooler Kontrast. Wir nahmen den Rice Field Walk zum "Sweet Orange Warung". In diversen Reiseblogs wurde das angepriesen aufgrund der Lage und des guten Essens. Und es stimmt beides, ein richtiger Geheimtipp, da sich nicht viele Leute hinverirren. Am Nachmittag machten wir noch einen Abstecher zum Monkeyforrest. Dort leben mehrere Affenrudel in einem gr├Â├čeren Areal und posieren mit Touristen oder ├Ąrgern sie.
Erste Amtshandlung war am n├Ąchsten Morgen einen Roller zu besorgen. Also per Shuttle erstmal rein nach Ubud und dem Fahrer sagen was man braucht. Und dann nehmen die Dinge hier von selbst ihren Lauf. An irgendeiner Stra├čenecke wurde ich rausgeworfen. Dem Tourenverk├Ąufer am Eck schnell die Eckdaten gesagt und schon sitz ich bei seiner Frau auf dem Rollerr├╝cksitz ohne zu wissen wo sie mich jetzt egtl hinf├Ąhrt. Es stellte sich heraus, dass wir zuhause schnell noch 2 Helme holen wollten, da ich die gew├╝nscht hatte. Helme sind in Indonesien freiwillig. Wollten sie an irgendeiner Stelle mal den F├╝hrerschein sehen? N├Â. Reisepass? Ne. Versicherung? Ne. So einfach geht das hier, man muss nur den Deutschen in sich zuhause lassen ­čśë
Ubud | Bali Unser erster Stopp: Ubud, das geographische und kulturelle Zentrum Balis. Dort hatten wie eine private Villa gebucht, etwas au├čerhalb von Ubud, mitten im Dschungel. Auf agoda klang es sehr vielversprechend (v.a. wegen des eigenen Pools) und ja, wir wurden nicht entt├Ąuscht. Supersch├Ân, die Bilder sagen egtl alles. Wurden sogar am Airport in Denpasar abgeholt. Nach dem langen Flug zog sich die Fahrt nach Ubud auf den heillos verstopften Stra├čen allerdings wie Kaugummi. Fr├╝h morgen gaben die hiesigen H├Ąhne ein Kreischkonzert, aber das geh├Ârt halt zum Landleben dazu.

15 September 2017

M├╝nchen | Deutschland Endlich Abflug! ├ťber Dubai gehts mit dem A380 und Emirates nach Denpasar. Insgesamt sind wir rund 24h unterwegs...Auch nach dem tausendsten Mal ist Fliegen (zumindest f├╝r mich ­čśë) immer wieder beeindruckend. Mit dem A380 aber noch mehr. Dass wir nicht direkt nebeneinander sa├čen, sondern uns ein Gang trennte, f├╝hrte bei Rebi kurzzeitig zu Schnappatmung. Dann hat sie es aber tapfer gemeistert. Ansonsten war das Essen Hui, die Filme naja... (The Circle mit Emma Watson war ganz interessant).