Around The World · 175 Days · 34 Moments · October 2017

Mattes' großes Backpack- Abenteuer


2 April 2018

Nach dem interessanten Camping im Outback wird es wieder Zeit für Zivilisation: ab nach Sydney! Die Stadt hat so einiges an Sehenswürdigkeiten zu bieten. Zum einen natürlich das bekannte Opera house auf das man von vielen Punkten in der Stadt eine tolle Sicht hat, aber auch die riesige Stahlkonstruktion der Harbour Bridge und die royal botanic gardens können sich absolut sehen lassen! 🌉🎪 Weiterhin sind die vielen schönen Strände in unmittelbarer Nähe ebenfalls ein absolutes Plus. 🏖️ Hinzu kommt dann noch meine erste couchsurfing Erfahrung überhaupt bei einem älteren Herren mit seinen zwei Hunden 🐕🐕 die durchweg positiv und dazu auch noch gratis war 😁

29 March 2018

Einmal outback und zurück! Von Melbourne aus startete ich mit einer Freundin einen kleinen Roadtrip entlang der great ocean road, dem otway national park und dem Grampians National park. Nach 6 Tagen in der city war dies genau die richtige Abwechslung in der Natur. 😊 So wanderten wir nicht nur zu den 12 Aposteln (eine Gruppe von Felsformationen entlang der Küste) und Mount Abtur (ein Berg umgeben von Savanne der an König der Löwen erinnert), sondern wir entdeckten im Busch auch zahlreiche Kängurus, Koalas, Walibis und Emus. 🐨🌿🌾🐾 Auch das Camping war eine prägende Erfahrung, da wir jeden Tag einen anderen Campingplatz aufgesucht und dann in den Sitzen eines Fiat Punto' geschlafen haben... Rückenschmerzen waren somit unvermeidbar 😫

23 March 2018

Welcome to down under! Frisch gelandet im der südlichen Hemisphäre gab Melbourne den Startschuss für das letzte Land auf meiner Abenteuerreise. Kaum zu fassen, dass es jetzt echt auf die Zielgerade geht! 😯 Ich habe bereits viel Gutes über Melbourne in den vergangenen Monaten gehört und muss sagen, dass die Stadt dem in nichts nachsteht. So reihen sich im belebtem Stadtzentrum elegante Hochhäuser dicht an dicht und bieten in ihren Schluchten dennoch ausgiebig Platz für die berühmte Graffiti-Kultur die der Stadt so eigen ist. 🏙️ Über die Hintergründe der Stadt wie z.B. Die Kolonialismus und den Goldrausch gab es interessante Informationen während einer ausgiebigen Stadtrundführung. Und einen Besuch am Brighton Beach mit seinen bekannten strandhäusern durfte natürlich auch nicht ausbleiben. 🏖️🏠

9 March 2018

Gili, Gili, Gili! Die kleine Inselgruppe der Gili Inseln hat wirklich einiges zu bieten. Während auf Gili T hauptsächlich Party gemacht wird und man für verschwindent geringe Preise in den Clubs all you can drink Angebote bekommt 🍻 (was sich nicht grade fördernde auf den Gesundheitszustand des nächsten Tages auswirkt), geht es auf Gili Meno etwas abgeschiedener zu. Hier habe ich 8 Tage lang einen Aufenthalt in einem wunderschön verspieltem Hostel dem "Rabbit tree" genossen. Neben super netten Leuten gab es hier unter anderem einen Schlafraum der komplett als Bällchenbad eingerichtet war, Mario kart in Gemeinschaftsraum und sogar einen Kinosaal 😊 Das ganze Gebäude hat sich mit all seinen verwinkelten Räumen daneben auch hervorragend geeignet um abends eine runde Verstecken zu spielen. 🤗 Weiterhin wurde in den Tagen viel geschnorchelt, da es so gut wie immer mindestens eine Schildkröte zu sehen gab und wir haben mit einem Haufen Kindern am lokalen Müllsammeltag mitgemacht. 🐢📥

4 March 2018

Roadtrip erfolgreich und unbeschadet überstanden! Nach knapp einer Woche bin ich und mein scooter wieder wohlbebalten in canggu angekommen. Er hat mir gute Dienste geleistet und so manche abenteuerliche Straßensituation überstanden (sei es nun ein umgefallener Baum oder ein Meer von Schlaglöchern auf einem Gipfelkamm in tosenden Regen). 😨🛣️⛽⛈️ Während der Tour erklommen wir Mount Batur, einen aktiven Vulkan mit Sicht auf Mount Agung, welcher vor kurzem erst ausgebrochen ist und ganz Bali für eine Woche lahm gelegt hat... 🌋🌋🌋 Zur meiner großen Überraschung gab es auf dem Gipfel allerdings nicht nur eine schöne Aussicht, sondern auch eine nette Gesellschaft von einer großen Affenfamilie 🐒🐵🐒

2 March 2018

Roadtrip Station Nr. 1: Tulamben - Zeit für meinen ersten Tauchgang in ein Schiffswrack! 🚢 Der Ort am Fuße des berüchtigten Vulkans Agung, der vor kurzem grade erst ausgebrochen und noch immer für Wanderungen gesperrt ist, war merkwürdiger Weise total verlassen... 😅🌋 Umso besser für meinen geplanten Tauchgang zum Wrack der U.S.S. Liberty, welche 1942 direkt vor der Küste gesunken ist, so würde es unter Wasser wenigstens nicht zu eng vor lauter Touristen werden. 🤓 Einmal Wasser war es ein unglaubliches Erlebnis dieses 120 Meter lange Ungetüm aus Stahl, Sand und Korallen näher zu begutachten und sogar hinein zu tauchen 😱 Verschiedenste Fische, Quallen und sogar Schildkröten haben in diesem ein neues Zuhause gefunden und begnügten sich zu einem kleinen tete a tete mit mir und der Kamera 🐟🐚🐢🏠

21 February 2018

Anstrengender und überfüllter Verkehr, aber trotzdem eine schöne erste Woche auf Bali! :) In Canggu traf ich verschiedene Freunde aus alten Zeiten wieder, was ein Zeichen für die unglaubliche Popularität des Ortes ist. So sind hier wirklich eine Menge Surfer und Party-Touristen unterwegs, die durch die schönen Strände und Wellen angelockt werden. 🍻🍹🌊 Zusammen buchten wir ein ein paar Apartments in einem wunderschönen Homestay und unternahmen von hier Trips zu einer Luwak Kaffee Plantage (teuerste Kaffee der Welt der aus von Jungelkatzen ausgeschiedenen Bohnen gewonnen wird 😨) und einem tosenden Wasserfall. ☕🐱🌿💧 Weiterhin wurde ich zu von ein paar Locals zu einem Seminar zur Startup Gründung und einer etwas anderen Geburtstagsparty in einer Villa eingeladen 😊🏡 Da Bali allerdings riesig ist und noch viel mehr zu bieten hat, wird es nun Zeit aufzubrechen. Ich begebe mich nun also mit einem scooter auf meinen ersten Road Trip gegen den Uhrzeigersinn komplett um die Insel. 🏝️

14 February 2018

Die schönste Großstadt des Trips bisher! Kuala Lumpur hat mich begeistert und überrascht! 😮 Die Einheimischen sind die freundlichsten Leute die ich während des Trips getroffen habe, Englisch ist hier eine Art zweite Amtssprache und die Stadt ist wirklich ultra modern (mal abgesehen vom schlecht ausgebauten öffentlichen Nahverkehr). 🏙️🏗️🚌 Hinzu kommt, dass durch die verschieden Bevölkerungsgruppen die hier leben, eine faszinierende Art entstanden ist miteinander auszukommen. So gibt es hier ca. 45% Malaysier, 40% Chinesen und 10% Inder und alle kommen gut miteinander aus, auch wenn es gewisse Bevorzugung vom Staat für Muslime gibt. 🕌⛪ Die Stadt zu erleben wurde sogar noch interessanter durch die beiden super freundlichen Mitbewohner, Sharmen und Sharven, die mich in ihrem Apartment aufgenommen und zu verschiedenen Aktivitäten und Parties mitgenommen haben. 😊 Ich werde auf jeden Fall nochmal zurück kommen! Nächster Stop: per Flug nach Bali, Indonesien! 🛫

1 February 2018

Ein paar entspannte letzte Tage in Thailand! Koh Lanta war der perfekte Ort um diese zu verbringen! Dadurch, dass die Insel so groß ist, verteilen sich die Touristen auf die vielen verschiedenen Strände und man kann so manches abgeschiedenes Idyll für sich alleine haben und perfekt Ukulele üben! 😊🏝️ Ausserdem gab es aber auch vieles zu entdecken, wie zum Beispiel einen versteckten Wasserfall, auf dessen Weg man von einigen Affen neugierig untersucht wurde 🐒 oder aber das neugebaute Tierheim, welches sich um streunende Katzen und Hunde kümmert. Mit diesen durfte man dann auch gerne eine Runde drehen und ihnen etwas Auslauf verschaffen. 🐈🐕 Zum Abschluss gab es dann noch eine Schnorchel-Tour zu ein paar vorgelagerten Inseln und der magischen Smaragd-grotte. 😮 Nächster Stop: Kuala Lumpur in Malaysia!!! P. S.: Es gab Besuch von einem 🦂 im Hostel 😲 P. P. S.: Am letzten Abend ging mein Portemonnaie verloren / wurde geklaut 😑 Aber keine Sorge, ich komm zurecht! 😁

30 January 2018

Party Party Party! Das ist das A und O auf koh phi phi... Die ganze Insel dreht sich ums betrinken mit 1l Eimern gefüllt mit gemixtem hartem Alkohol und anschließendem eksessivem tanzen an den zahlreichen Strandbars im lichte der unermüdlichen Feuerjonglierer. 😱 So weit, so gut... Einziges Problem ist dabei nur, dass die geräuschkulisse so laut ist, dass man sein eigenes Wort nicht mal mit einem megaphon verstehen könnte und es nach ner weile echt anstrengend wird 🤐 Nichts desto trotz hats natürlich aber auch ne Menge spass gemacht und wir hatten einen fulminanten Piratenbootsausflug am ersten katertag! 🚣🚢 Auf diesem schippern wir zu einigen beeindruckenden Schnorchel spots und am Ende sogar zum berühmten Maya Bay Strand aus dem Di Caprio Film "The Beach" 🏝️🌄 Nächster Stop: langes auskatern und Beine hochlegen auf Ko Lanta 😊

26 January 2018

Endlich angekommen an der Westküste in Ao Nang bei Krabi :) Hier wurden zuerst einmal die Füße hoch gelegt, denn schon bald sollte eine abenteuerliche Suche beginnen... Zusammen mit ein paar anderen Backpackern buchten wir ein Boot zum Tonsai Beach, dem El Dorado für Kletter-Begeisterte mit seinen vielseitigen Steilwänden. 🏔️ Jedoch wurde uns zugetragen dass es neben diesen auch noch ein verstecktes Hippiedorf weiter im Landesinneren geben soll. 😱 So machten wir uns also auf dieses zu entdecken und waren mehr als begeistert als wir auf eine Ansammlung uriger Hütten hinter einer schier endlosen graffiti Wand stießen. 😊 Hier verbrachten wir darauf hin ein paar sehr entspannte Tage umrahmt von einer fabelhaften Aussicht. 🏖️ Als nächstes geht es nun zur entlegenen Insel Koh phi phi, welche für seine malerischen Strände und sein reges Nachtleben berühmt ist. 🍻

11 January 2018

Ist dann doch etwas länger geworden... 😅 Koh tao hat mich in seinen Bann gezogen und nach 2 Wochen Aufenthalt bin ich nun um so manches unvergessliche Erlebnis reicher. Hierzu zählt unter anderem das Schnorcheln mit Haien und Schildkröten in dem türkisestem Wasser das ich je gesehen habe, mein erster Ukulele-Auftritt auf einer richtigen Bühne inklusive vollster Aufregung oder auch der Abschluss meines Open-water-Tauchkurses und die damit einhergehenden Tiefsee Eindrücke. 🐢🐟🐠🦀🎙️🎤🎸 Ich kann jetzt schon mit Sicherheit sagen, dass das Eintauchen in diese neue Unterwasserwelt nicht das letzte mal gewesen sein wird und freue mich schon tierisch auf die noch anstehenden Tauchspots in Indonesien und den Phillipinen. 😊🏊 Nun geht es aber erstmal weiter mit einer äußerst kuscheligen Gruppen-Nachtfähre in Richtung von Thailands Westküste... denn auch hier soll es, so munkelt man, das ein oder andere idyllische Eiland zu besichtigen geben. 😉

4 January 2018

Schnelles Update: Das Kloster war sehr abgeschieden und lag idyllisch zwischen ein paar Berghängen und Grotten direkt an einem Flussbett. So erinnerte es einen mit seinem riesigen Areal mehr an ein Resort als an eine religiöse Stätte. 🙏🏞️ Jedoch hatte ich mir den Aufenthalt etwas anders vorgestellt... So gliederte sich der Tag in ein striktes Programm, welches unter anderem die Eckpunkte "5:45 aufstehen", "3 mal 2 Stunden meditieren" und "abendlichen einstündigen religiösen sprechchor" umfasste. Beim Meditieren selbst vermochte ich leider nicht den gewünschten Gedankenzustand zu erreichen. Hinzu kam dann auch noch ein generelles Musikverbot welches leider auch für meine ukulele galt. 😕 So kam es dann doch, dass ich bereits nach einem Tag einen Haken hinter die ganze Sache gemacht und mich per mitfahrgelegenheit auf den Rückweg nach Pai gemacht hab. 😅 Nach ein paar weiteren entspannten Tagen dort und einem kurzem Zwischenstopp in Bangkok geht es nun zum Tauchparadies Koh Tao 🏝

29 December 2017

Was für ein pulsierender Ort! Abgeschieden vom Rest der Welt in den Bergen Thailands besteht Pai im Prinzip nur aus Backpackern und Hippies, die ihrer Kreativität und ihren Partybedürfnissen freien Lauf lassen. So besteht die Stadt hauptsächlich aus Bars, Restaurants und vor allem Imbissständen die jeden Abend für den Nachtmarkt aufgebaut werden und keinen erdenklichen kulinarischen Wunsch offen lassen. 😏🍕🍲🌯🍣🍡 Richtig rund ging es dann ein ums andere mal bei einem der vielen Live-musik / Jazz Abende, bei denen lokale Virtuosen ihr können unter Beweis stellten, oder in der großen Silvester Nacht, die einen von Himmelslaternen übersäten Nachthimmel und eine Menge knallerei bot. 🎤🎶🎷🎸🌌🌉🌟 Als nächstes kommt nun der krasse Kontrast zum Ganzen Trubel: es geht zum abgeschiedenen Tam Wua Kloster mit seinen Meditationskursen! 🙏

27 December 2017

Nächster Halt: Chiang Mai! Im hohen Norden Thailands angkommen, gab es zur Begrüßung erst einmal 24h Dauerregen... 🌧️Nichts desto trotz startete ich eine Tour durch die City und entdeckte ein paar nette Lokale. Das eigentliche Highlight stand jedoch erst am darauffolgendem Tag an: in einem Jeep ging es früh morgens zu einem abgelegenem Elefanten Tierheim in den Bergen! 😊 Es war unglaublich faszinierend zu sehen wie diese riesigen Wesen sich glücklich in ihrer natürlichen Umgebung verhalten. Diese dann auch noch zu füttern und zu waschen war wirklich ein einmaliges Erlebnis! 🌿🐾 Abends ging es dann auch endlich zu meinem ersten Muay Thai Kampf in einem kleinen lokalem Stadion. Hier gab es eine Menge von spannenden Kämpfen von sowohl Männern und Frauen zu sehen, die zum Teil sogar in einem K.O. endeten. 🤕🙆💪 Nun geht es noch weiter in die Berge: zum abgelegen Dorf Pai mit seiner bekannten Hippi-Community!

19 December 2017

Aus "one night in Bangkok" sind dann doch ein paar mehr geworden... Bangkok ist unglaublich vielseitig und bietet einem so viele verschiedene Dinge zum erleben, dass nun auch selbst die ganze Woche die ich hier verbracht habe ziemlich schnell verflogen ist. 🍃 Anfangs noch mit den beiden Polen zusammen, waren wir in einem schicken Apartment im 24. Stock untergebracht und hatten sogar Zugang zu einem Fitnessstudio und Swimmingpool. 😊🙆🏊 Von hier aus besuchten wir einige Nachtmärkte und bekamen unsere erste erholsame, wenngleich auch äußerst schmerzhafte, Thai-Fuß-Massage 😫😰 Nachdem die beiden sich dann auf die nächste Insel verabschiedet hatten erkundete ich mit ein paar Thais das Weihnachtstreiben im Zentrum sowie Chinatown, betete zum Hindugott der Liebe und begab mich in das Nachtleben der thong lo Strasse. 🎅🌲❤️🎭 Bkk hat mich auf jeden Fall mit seiner Modernität überrascht und sich sogar ein bisschen wie Heimat, im Sinne einer westlichen Großstadt, angefühlt. 😊

15 December 2017

Was ein Erlebnis! In Siem Reap, eine im Prinzip reine Touristenhochburg, gab es nicht nur leckere Margarita Cocktails für 1.50$ und unglaublich kitzlige Fisch-Fuß-Massagen, sondern auch die vielen mystischen Tempelanlagen um Angkor Wat. 🕌🐟😂 Diese waren äußerst weitläufig und atemberaubend und mit einem einfachen Tagesbesuch sicherlich nicht vollständig zu besichtigen. Allerdings war ein Tagesticket für 37$ auch nicht grade unerheblich bemessen und so ließen wir es auf den erlebten Eindrücken beruhen. Mit dem Abschied von der Stadt, und somit auch von Kambodscha selbst, war allerdings auch der Abschied von Sven verbunden, der sich nun auf seinen weihnachtlichen Rückweg in die Heimat begibt. 😧 In den letzten zwei Monaten hatten wir eine verdammt coole Zeit und die verschiedensten Erlebnisse die ich mit Sicherheit nie vergessen werde! Ab nun geht es also auf eigene Faust weiter in Richtung Thailand, das eigentliche Abenteuer hat grade erst begonnen 😁

12 December 2017

Nachdem uns von mehreren Quellen mitgeteilt wurde das Kambodschas Hauptstadt Phnom Penh nicht wirklich ein Erlebnis sein soll, unter anderem aufgrund einer hohen Diebstahl-Quote, war es nun endlich an der Zeit das wir uns selbst ein Bild der Lage machten. 😨 So waren wir zunächst ziemlich überrascht, dass die Stadt einen wirklich guten Eindruck auf uns nach den ersten unternommenen Aktivitäten gemacht hat. 🤗 Zu diesen gehörten unter anderem eine Besichtigung der berüchtigten Killing Fields der roten Khmer, der ein oder andere Besuch des Nachtlebens (inklusive eines Saloons und eines monumentalem Kasinos) sowie einer Führung über die Seideninsel und der Besuch einer buddhistischen Tempelanlage. 🏙️🙏 Sehr auffallend war, dass die Leute hier wirklich gut gelaunt und sehr freundlich waren. Ausserdem ist PP eine außergewöhnlich moderne Stadt wenn man bedenkt, dass Kambodscha erst seit 1993 wieder komplett selbstregierend ist und das Land sich ab dann wirtschaftlich erholen konnte.

11 December 2017

Nach langer Zeit mal wieder ein Update: Die letzten 15 Tage auf der Insel Koh Rong Sanloem waren mehr als entspannt! Im abgeschiedenen Paradies hat es uns SO gut gefallen, dass wir unseren Aufenthalt einfach verlängern MUSSTEN! 😅 Zusammen mit Michal und Kasia aus Polen lebten wir hier ein ums andere mal in den Tag hinein, unternahmen die ein oder andere Wanderung, spielten im Überfluss Ukulele und tranken zusammen mit den anderen Backpackern und Freiwilligen im Hostel so manchen der eigens kreierten Spezial-Cocktails am nächtlichen Lagerfeuer. 😊🔥🌅🎵 Besonders auffällig waren die vielfältigen Tierarten, die einem jeden Tag begegnet sind. Über Einsiedlerkrebse, Geckos, Salamander, riesige Kröten und einen Haufen Hundewelpen war wirklich alles mit dabei (sogar ein nächtlicher Rattenbesuch). 🙄 Auch die ersten vereinzelten Magenpropleme des Trips konnten einem den Spass nicht verderben und so haben wir heute tiefenentspannt nach langer Zeit endlich wieder Fuß auf Festland gesetzt 😊

22 November 2017

Ein paar turbulente feuchtfröhliche Tage liegen hinter uns! Das Arcadia Hostel liegt direkt an einem Fluss etwas außerhalb der Stadt Kampot und verfügt über einen eigenen Wasserpark. In diesem kann man sich auf verschiedenste Weise verlustieren. Hierzu gehören etwa eine Rutsche, Schaukel oder Lufkissen, die alle mehr oder weniger dad gleiche Ziel haben: nämlich den Benutzer möglichst weit in die Luft zu befördern (ca. 4-7meter) und so für unterhaltsame Bauchklatscher zu sorgen. 😅🤕🌫️🌊 Wenn man sich von diesen dann erholt hat ging es auch schon zur nächsten Belastungsprobe, denn jeden Abend wurden eine Menge Trinkspiele gespielt, denen man sich schwer entziehen konnte... Nur einmal gelang es uns dem Gemenge zu entfliehen. So fuhren wir mit einem scooter hinauf durch den ansässigen Nationalpark um zu einem Wasserfall zu gelangen. Womit wir jedoch nicht gerechnet hatten (Kleidung) war, dass dieser auf der Spitze komplett von Wolken umgeben und es somit um die 15 Grad kälter war.❄️
Ein paar turbulente feuchtfröhliche Tage liegen hinter uns! Das Arcadia Hostel liegt direkt an einem Fluss etwas außerhalb der Stadt Kampot und verfügt über einen eigenen Wasserpark. In diesem kann man sich auf verschiedenste Weise verlustieren. Hierzu gehören etwa eine Rutsche, Schaukel oder Lufkissen, die alle mehr oder weniger dad gleiche Ziel haben: nämlich den Benutzer möglichst weit in die Luft zu befördern (ca. 4-7meter) und so für unterhaltsame Bauchklatscher zu sorgen. 😅🤕🌫️🌊 Wenn man sich von diesen dann erholt hat ging es auch schon zur nächsten Belastungsprobe, denn jeden Abend wurden eine Menge Trinkspiele gespielt, denen man sich schwer entziehen konnte... Nur einmal gelang es uns dem Gemenge zu entfliehen. So fuhren wir mit einem scooter hinauf durch den ansässigen Nationalpark um zu einem Wasserfall zu gelangen. Womit wir jedoch nicht gerechnet hatten (Kleidung) war, dass dieser auf der Spitze komplett von Wolken umgeben und es somit um die 15 Grad kälter war.❄️

19 November 2017

Erster halt: Kep! Nach unserem Grenzübergang bestand unsere Unterkunft in diesem kleinen Ort aus einer winzigen Bungalow Hütte direkt neben dem Nationalpark. Von hier aus unternahmen wir eine abenteuerliche Wanderung durch den dichten Djungel und hatten dabei leichte Schwierigkeiten die Orientierung nicht zu verlieren. 🌿🐍🐜🕷️🌿😵 Als nächstes besuchten wir dann noch eine Schmetterlingsfarm und bekamen eine Führung durch eine der besten Pfeffer-Plantagen. Generell verlebten wir hier ein paar sehr entspannte Tage und konnten mal so richtig die Beine hochlegen. Ebenfalls war es auch eine tolle Erfahrung nachts zu den Geräuschen des Djungels einzuschlafen. :) Bei unserem nächsten Stop wird das jedoch wohl etwas anders aussehen: es geht zum Party Hostel Arcadia in Kampot! 🎉

16 November 2017

Grade noch Glück mit dem Wetter gehabt! Ein Speedboat brachte uns rasant nach Phu Quoc, auch wenn wir von der Überfahrt aufgrund extremer Übermüdung so gut wie nichts mitbekamen 😴 Die schönen Strände der Insel haben gehalten was sie versprochen haben und boten einen der schönsten Sonnenuntergänge die ich je gesehen habe! 🏖️☀️ Auch hier erkundeten wir die Insel wieder mit dem Scooter, bahnten unseren Weg zum Teil durch abenteuerliche verlassene Schlammstrassen durch den Djungel und besichtigten das Coconut Prison. Besonderes Highlight: Zum Mittag gab es Muscheln mit einer Überraschung! Beim kauen bin ich auf etwas Hartes gestoßen, vermutlich ein Stück Schale oder Stein, welches sich bei genauerer Betrachtung jedoch als eine kleine Perle herausstellte! Souvenir Nummer eins ist gefunden 😊🔮 Somit haben wir nun auch schon unseren letzten Zielort in Vietnam und somit unsere erste Etappe hinter uns! Als nächstes geht's mit dem Bus über die Grenze nach Kambodscha. Wir sind gespannt!

11 November 2017

Ho Chi Minh im Vergleich zu Hanoi: größer, schriller, bunter und sogar noch mehr Smog 🙊 Nichts desto trotz hatten wir hier ne Menge Unterhaltung! So haben wir mal wieder eine extrem feuchtfröhliche Bartour mitgemacht, auch wenn die Musik in den hier mehr als gut befüllteten Clubs nicht grade das gelbe vom Ei war. Aber was soll man machen... 😌 Der darauf folgende Tag war dementsprechend dann auch voll und ganz dem Auskatern gewidmet 😵 Als wir wieder klaren Gedanken fähig waren statteten wir dem ansässigem Kriegsmuseum einen Besuch ab, welches sich als sehr beeindruckend herausstellte und sogar mit dem Museum in Hiroshima mithalten konnte (Bild 7 zeigt einen "Tiger-käfig" in dem bis zu 8 Leute gleichzeitig gefoltert wurden). Abschließend ging es dann noch zu der ein oder anderen Rooftop Bar und es gab mal wieder einen köstlichen Eierkaffee zu genießen. Nächstes Ziel: Die größte vietn. Insel Phu Quoc! 🌴 P. S. Die Veggie-Woche wurde übrigens erfolgreich abgeschlossen #beefisback 😰

7 November 2017

Endlich Mui Me, endlich wieder Sonne! 😎☀️ Untergebracht in einem kleinen Hostel mit einem idyllischem Hinterhof inklusive zahlreichen Palmen und Hängematten, verbrachten wir hier ein paar sehr entspannte Tage (1.Bild). Es kam jedoch zu einem winzigen Zwischenfall mit der örtlichen Polizei bei dem wir um einen kleinen Obolus aufgrund von 2km/h über dem Tempolimit gebeten wurden... (dies natürlich aber auch nur weil unser Tacho sich weigerte uns Auskunft zu geben... 🚓😑 Ansonsten verliefen unsere Ausflüge allerdings besser und so wanderten wir zum Beispiel durch das Flussbett des Fairy Rivers zu dessen Quelle, besichtigen das ansässige Fischerdorf, bahnten unseren Weg durch den Red Canyon und erkletterten die roten Wüstenberge. 🐄🌴🏜️ Jetzt geht's weiter nach Ho Chi Minh Stadt, der ehemaligen Hauptstadt (Saigon) von Südvietnam. 🚌 P. S. Sven und ich haben gewettet, dass ich es nicht schaffe eine Woche lang weder Fisch noch Fleisch zu essen... Na das kann was werden 🤐😵🚫🍖🍗🍔🍤

2 November 2017

Pünktlich zum Laternen-Festival haben wir es grade noch nach Hoi An geschafft, genau wie ein paar Sonnenstrahlen am Tag unserer Anreise. 😎☀️ So erkundeten wir ein ums andere Mal die weitläufige Altstadt mit seinen zahlreichen Gassen und Gebäuden aus der französischen Kolonialzeit. Das Essen schmeckte uns hier besonders gut auch wenn die Preise im Vergleich zu unseren vorherigen Stopps auch an Qualität gewonnen haben. 🍲🍜🍡 Leider nur machte uns Taifun "Damrey" einen kleinen Strich durch die Rechnung, als er an unserem zweiten Tag die vietnamesische Küste traf... So wurden wir also mit einem bunten Mix aus unnachgiebigem sehr starkem Regen und überraschend böhigem Wind eingedeckt. 😫Hinzu gesellte sich dann auch noch ein Hochwasser, welches zunächst langsam, dann jedoch stetig anwachsend, über die Ufer trat. 🌧️🌪️🌊 Da wir zu diesem Zeitpunkt jedoch schon in den Federn waren, erfuhren wir hiervon erst als wir um 7:30 geweckt und per Boot aus unserem Hostel evekuiert wurden. 😅

1 November 2017

Ninh Binh war schön! Wir hatten ein cooles Homestay Hostel mit einer netten Familie (1. Bild) und unsere ersten Übernachtungen in Gemeinschaftsräumen auf diesem Trip. Dies führte unweigerlich zu einigen witzigen Ukulele-Abenden und neuen Bekanntschaften 😊 Auch das charmante italienische Pärchen das wir auf Cat Ba kennen gelernt haben (Alessio und Marta) war wieder mit von der Partie. Um unsere Programmplanung im Umland zu erfüllen, mieteten wir uns jeden Tag einen Motorroller und machten uns auf eigene Faust auf. So unternahmen wir zum Beispiel eine Bootsfahrt zum Landschaftskomplex Trang An mit seinen verwinkelten Wasserpfaden, erklätterten den 500 Stufen hohen Aussichtspunkt Hang Mua und besichtigten die Tempelanlagen rund um Bai Dinh. Nun steht uns eine entspannte 15 stündige Nachtbustour zu unserem nächstem Ziel bevor: dem historischen Fischerdorf Hoi An und seinem berühmten Laternenfestival. 🌃🌉🌌🎆

29 October 2017

Was für ein paar grandiose Tage auf Cat Ba! Die 4 gebuchten Nächte haben sich wirklich gelohnt :) Im Laufe von so manchen Strandbesuchen und gebuchten Kayak- und Schnorchel-touren haben wir hier super nette Leute kennengelernt, mit denen wir Abends dann das Nachtleben unsicher gemacht haben und eine riesen Menge Spaß hatten. 😊 Besonders beeindrucken waren dabei nächtliche Badeaktionen bei denen man unter sternenklarem Himmel aus nächster Nähe die spektakulären Lichteffekte von biolumineszierenden Algen beobachten konnte (auch Meeresleuchten genannt). Die Gruppe wuchs mit der Zeit stetig an, sodass wir am letzten Tag sogar mit 20 Leuten aus 15 Nationen in einem kleinen Restaurant zusammen kamen und die Bedienung somit heillos überforderten... 😅 Inzwischen befinden wir uns wieder auf dem Festland und sind auf dem Weg zu unserem nächsten Ziel: Den Felsformationen von Ninh Binh!

25 October 2017

Endlich Sonne! Nach einer langen Busfahrt und einem kurzem Aufenthalt in der Stadt Ha Long ging es heute endlich mit der Fähre der Sonne und dem Touristenziel Nummer 1 in Vietnam entgegen: Der Ha Long Bucht! So bahnten wir unseren Weg, vorbei an einigen der über 2000 Steinfelsinseln, nach Cat Ba, der größten Insel der Bucht. Das Eiland mit seinem tropischen Nationalpark, diversen versteckten Stränden und ausgeprägten Barszene gefiel uns dabei auf Anhieb direkt so gut, dass wir unseren Aufenthalt spontan von 2 auf 4 Tage verlängert haben. 😉

22 October 2017

Erster großer Aufbruch: Mit dem Bus geht es 5h von Hanoi Richtung Norden zu den dicht bewachsen Berghängen und zahlreichen Reisterassen rund um Sapa. 🌱🌱🌱 Einem Geheimtipp folgend haben wir uns bei Zizi und ihrer Familie einquartiert (Holzhütte im 1. Bild). Sie gehören zu der Hmong Minderheit und beherben neben einem Haufen Hunde, Hühner und Schweine auch ein paar Backpacker die das Umland erkunden wollen. Nachdem wir abends in gemütlicher Runde mit der ganzen Familie ihr leckeres Essen und köstlichen Reisschnapps genossen haben, machten wir uns am Montag auf zu unserer ersten großen Wanderung. Unter dem Einfluss eines fast ständigem Nieselregens streiften wir so also durch etliche Dörfer und Reisfelder, überquerten einige Gebirgsketten, kämpften uns durch dichten Dschungel und genossen den Ausblick von so manchen Wasserfällen. 🌿🐃🐖🐓🕷️🌿 Morgen geht's dann weiter mit dem Bus zur berühmten Ha Long Bay. Wir sind gespannt!

20 October 2017

Erster Tag zu Fuß in Hanoi mit ner Menge Sightseeing, der ersten Hostel rooftop party inklusive bierpong Turnier und anschließender Bartour durch Oldtown. Jetzt sind wir wirklich angekommen! Die Sperrstunde von 23 Uhr wurde dabei leicht überschritten 😵🙊

19 October 2017

Erste Nacht in Hanoi: wir entdecken unsren Kiez, werden mehrmals fast von Rollern angefahren und lassen uns das günstige Essen schmecken 😊

18 October 2017

Nach knapp 25h endlich geschafft: Landung in Hanoi! Und dann gleich die erste story: -sind auf der Suche nach nem Taxi zum Hotel -Typ spricht uns an und macht uns super Preis -wir nehmen an (Sven murmelt Bedenken dass er dazu Warnungen irgendwo im Internet gelesen hat) -packen sachen ins Auto und steigen ein: das Auto hat edel Ledergarnitur + räucherstäbchen, vorne sitzen noch zwei andere Typen mit goldenen Uhren + Halsketten + Tarnfarbenen t-shirt... = wir haben ein leicht mulmiges Gefühl... 😐 -Fahrer fährt los ohne die genaue Adresse zu haben... #it'snotgettingbetter -fährt nach einer Minute auf dem highway raus auf nen Pfad, hält an, steigt aus und spricht mit ein paar Leuten... Die beiden andern im Auto versichern uns dass es gleich weiter geht... -Uns wirds zu bunt: sagen wir wollen doch lieber mit dem Bus fahren, packen unsere Sachen und hauen ab 😅 Fazit: vollgepumpt mit Adrenalin, aber überglücklich dass wir da raus sind laufen wir über ne 5-spurige autobahn zurück zum FH 😰

9 October 2017

Hier entsteht in Kürze ein Reisetagebuch