Thailand · 80 Days · 6 Moments · October 2017

Thailand 2017


26 December 2017

Chiang Rai: Im Norden von Thailand angekommen, erwarten mich tatsächlich kühle Temperaturen aber weiterhin feinstes essen. Ich bin weit weg vom Party Tourismus ganz im Süden, Gott sei dank! Ich verbringe nur zwei Nächte hier, ich plane schon meine Weiterfahrt nach Laos. Mein erster Gedanke, hoffentlich ist das essen dort auch so gut, sonst komme ich zurück.🤣

19 December 2017

Chiang Mai: Der Genuss am Strassen Essen geht weiter. Tagsüber laufen gehen und abends auf dem Markt. Ich bin im Himmel😀 Es fasziniert mich immer mehr, wie gut hier alles schmeckt. Es gibt bei uns einfach viel zu viele Regeln die alles verbieten oder vorschreiben. Wie soll denn bei der Sterilität noch etwas entstehen? Alles ist in Plastik verpackt und Chemisch verändert. Lassen wir die Lebensmittel doch einfach wie sie sind und kaufen wieder direkt beim Bauern! Es würde funktionieren. Diese von uns so genannten armen Länder zeigen das es klappt!
Chiang Mai: Im Zug fahre ich Richtung Norden, weg von den Stränden auf der Suche nach Bergen. Chiang Mai scheint nicht nur mir zu gefallen, im Zug sind genau keine Einheimischen zu finden. Was solls, da wo ich hingehen werde sind die schlussendlich eh nicht. Ich habe neben dem Laufen noch immer das gleiche Hobby hier: essen! Ich darf sagen, dass ich mich jetzt schon durch einige Länder Küchen gegessen habe, aber das essen einfach von der Strasse ist schlicht bombastisch! In allen Asiatischen Ländern ist mir der Reis verleidet, hier nicht! Wie man hier in einen Mc Donalds oder überhaupt ein Restaurant gehen kann, sei mir ein Rätsel! Läuft man hier durch die Strassen, riecht es noch nach Lebensmittel, überall! Eine Freude. Bei den sterilen Supermärkten, die nach nichts mehr schmecken, wird mir hier erstmal bewusst, wie tot da alles ist!

8 December 2017

Bangkok: Mal wenige Worte...schlendern durch die Stadt und Fotospots suchen.....gefunden und gefallen? Was meint ihr?

7 December 2017

Bangkok: Jump in to the crazy world! Natürlich könnte ich hier in etwa dort beginnen, wo ich mit Nepal aufgehört habe. „Jammern“ und urteilen...Ihr könnt euch wohl denken wieso? Da ich genau dem Party Volk und Sextouristen entspreche, brauche ich eigtl nicht lange zu überlegen was ich schreiben müsste. Nö, nach vier Monaten in keiner grossen und modernen Stadt schlängle ich mich durch das Gewühl des Konsums. Irgendwie komisch wie schnell man sich wieder an „nette“ Sachen gewöhnt. Ja, wir sind Gewöhnungs Tiere und werden in Versuchung gebracht und auch erwischt es uns...mich. Gut, so eine Metro ist einfach schon verdammt praktisch😀 Ich fange mal mit, für mich dem besten an: Das Essen! Herrgott ist das Geil hier! Unsere sterile pseudo Fast Food Stände könnt ihr gleich in Müll schmeissen! Ich kann kaum 100m gehen ohne etwas zu probieren...keine Ahnung was, aber es ist der Hammer!😀

7 October 2017

Instagram: Finde laufend Bilder meiner Reise auf Instagram. mathiashasler #tissifotografie