Iceland, Germany · 27 Days · 14 Moments · July 2017

Mathias's Abenteuer in Island


16 August 2017

Das Musical war der Hammer. Ich könnte es mir glatt noch ein paar mal anschauen. Also wenn ihr in Hamburg seit, ist das Pflicht ;) Die Heimfahrt am nächsten Tag war nicht so spannend. Sind nur einmal ganz kurz gestanden auf der Autobahn. So der Urlaub ist vorbei, aber der nächste kommt ja bald ----> South Africa Fazit von diesem Urlaub: Island ist ein wunderschönes Land und ich war sicher nicht das letzte Mal dort. Wir sehen uns wieder. Jetzt noch zwei Wochen in Salzburg sein und dann beginnt eh schon wieder die Schule.....

14 August 2017

Flensburg ist (für mich) die schönste Stadt Deutschlands. Vorallem liebe ich den Dialekt, der dort gesprochen wird. Nach einer sehr erfolgreichen Shopping Tourdurch die Altstadt fuhren wir weiter nach Hamburg. Heute, Dienstag, war nochmal Shopping in Hamburg dran und natürlich würde auch die Reeperbahn besucht :) Zum Abschluss unserer 28 tägigen Reise besuchen wir das Musical König der Löwen und fahren am Donnerstag Richtung Heimat.

11 August 2017

Nach anstrenge 50 Stunden Schifffahrt bei sehr starkem Wellengang, sind wir jetzt endlich in Dänemark in Hirtshals angekommen. Bei der Überfahrt hielten wir in Torshaven ( Färöer) an und kamen auch bei den Shetland Island vorbei. Wir übernachten jetzt in Hirtshals und schauen uns morgen Åalborg an und fahren dann nach Flensburg.

6 August 2017

Die Sonne blieb uns treu. Bis jetzt hatten wir nur ca 2 Tage Regen hier. Unsere minimalste Temperatur waren 6 Grad und das höchste 20. Wir hatten es uns das alles anders vorgestellt und hatten deswegen fast nur Wärme Klamotten mit. Gott sei Dank hatte ich die Lederhose mit. Wir verbringen die letzten 3 Nächte in dem Hafen-Dorf Seydisfjördur. Dieses Dorf ist umgeben von Bergen, Wasserfällen und dem Meer natürlich. Eine ca 20-30 Meter lange Einkaufsstraße gibt es auch ;) Viele Bekanntschaften, die man während der Reise begegnet ist, sieht man hier auch wieder und erzählt sich gegenseitig die Reiseroute die jeder unternommen hat.

2 August 2017

Auch die letzten Tage waren geprägt von Highlights. Dieses Mal waren Polarfüchse und eine Ziege, die lieber glaub ich ein Hund wäre. Eine Wanderung stand dieses Mal auch am Programm durch Asbyrgi einer riesen Schlucht. Der Dettifoss mit dem Regenbogen war gigantisch. Er ist der Stromstärkste Wasserfall. Den orangen Leuchtturm fanden wir auf dem Weg wieder von Osten Richtung Süden. Jetzt verbringen wir die Zeit am Campingplatz direkt am Meer und warten bis 10. August. Mit unserer Runde sind wir eigentlich fertig, aber man findet immer irgendwo etwas zum anschauen :)

29 July 2017

Da das Roaming bzw mein Internet so super schnell geht, hab ich die letzten Tage leider nichts Posten können aber heute ist es wieder so weit. Sorry Die letzten Tage ist viel passiert. Von schönen Campingplatz zu Robben, von Wale zum Schwimmen, von Kaiserschmarrn zu Kakao, vom Strand zum Botanischen Garten. Island kann jede Menge bieten. Man merkt auch den Tourismusboom hier. Jede Nation, jede Religion ist hier vertreten. Viele campen zum ersten Mal und das merkt man auch bei der Höflichkeit. Camper Grüßen sich gegeneinander. Hier ist es aber nicht so. Leider..... Egal. Ich glaube die Fotos sprechen für sich und die nächsten Tage wird einfach noch mehr herum gefahren und noch mehr endeckt. 9 Tage haben wir noch bevor es dann mit der Fähre nach Dänemark geht und dann weiter nach Hamburg zum Musical König der Löwen. Bussi bis Bald

26 July 2017

Der Rest vom Golden Circle war nicht so spannend. Wir fuhren eigentlich fast durch bis nach Hellissandur. Im Vorort Rif leben die meisten Selbstmördervögel. Bei zwei wissen wir nicht, ob sie jetzt tot sind..... Am nächsten Tag kamen wir an einem Leuchtturm und bei der Kirche in Hellnar vorbei. Diese zwei Punkte waren bis jetzt die wunderschönesten. Nach Hellnar freuten wir uns schon auf die Seehunde. Viele sind gekommen, um mich zu sehen 😉 Die fünfte Nacht verbrachten wir in Reykhola. Ausgesprochen RICOLA ( nein keine Ahnung wie man es ausspricht) Leider war auch auf diesem Weg nicht viel los.... Am 28.7. meisterten wir die längste Strecke bis jetzt. Auf dem Plan zwar nur ca 10 cm Höhe Linie beim Maßstab 1:700.000. Aber in wirklichkeit 240 km. Es ging fjorde rein und wieder raus und wieder rein usw. Am Ende stehen wir auf einem Campingplatz mit eigenem schönen Wasserfall. Morgen geht es hoffentlich zum Strand mit den Whoorlpools. 😂😉

25 July 2017

Heute stand ich um 5:30 auf um noch einmal zu den Papageientaucher zu gehen, doch leider waren keine mehr da. Also beschloss ich die Felsen ein bisschen hoch zu klettern um die Ruhe und um Kraft zu tanken. Unser Ziel war heute den Anfang vom Golden Circle zu meistern. Der Golden Circle beinhaltet phänomenale Wasserfälle und die Geysire. Geysire sind Quellen die von der Lava erhitzt werden und aus der Erde geschossen kommen. Das Wetter spielte heute auch voll mit. Mit Sonnenschein und knappen 20 Grad genossen wir die Sonne am Nachmittag. Am Abend konnten wir dann einen Sandsturm beobachten. Jetzt gehen wir dann schlafen und fahren den Golden Circle zu enden, danach geht es Richtung Nordwesten zu den Robben und dem schönsten Teil Islands.

24 July 2017

Auf dem Weg nach Vik i Myrdal kamen wir bei vielen tollen Sachen vorbei. Als erstes waren die Wasserfälle dran. Einer schöner als der andere. Wir wurden natürlich auch wieder nass, aber nicht weil es geregnet hat, sondern weil man bei einem rundherum gehen konnte. Nach dem dritten und letzten beschlossen wir durch zu fahren zum Campingplatz, doch auf einmal standen mitten in der Steinwüste ca 50 Autos/Wohnmobile etc. Ich wollte wissen, was dort so besonders ist. Wir suchten uns einen Parkplatz und fragten einen jungen Burschen, der uns erzählte, dass dort hinten ein abgestürztes Flugzeug lag. Ich beschloss hinzugehen, da ich von dem schon gehört hatte. Lustig nur es ist in keiner Landkarte oder Reiseführer verzeichnet. Es sah nah aus aber Google maps sagte am Abend:Hin+Retour=ca7,5 km! War ein kleiner Spaziergang. Aber es könnte sich sehen lassen. Wer mehr darüber wissen will: DC-3 Flugzeug. In Vik i Myrdal sahen wir dann Papageientaucher und weitere 1000 Vögel und die schwarze Beach.

23 July 2017

Diese Hauptstadt hat sogar zwei Einkaufstraßen. Die meisten Geschäfte haben zwar dasselbe, aber man geht halt doch in jedes hinein. Billig ist Island wirklich nicht. Für eine 2Liter Coca-Cola Flasche (kein Pfand) zahlt man 4,10€!!! Dafür ist Wolle sehr billig. Morgen geht es weiter nach Vik i Myrdal, wo wir hoffentlich Papageientaucher sehen. Geschrieben um 22:35. Wetterlage: wenig Wolken und die Sonne strahlt.
Der heutige Tag hatte es in sich. Wir führen von Keflavik die Küste entlang zur Blauen Lagune. Auf der Höhe von Hafnir ist eine herrliche Aussichtsplattform mit Blick auf das Meer. Der Wind war heftig und der Regen machte uns pitschpatsch nass. Uns aber egal Die Blaue Lagune ist so eine Art Therme mit Schwefelwasser und Schlamm. Wir wollten es einfach Mal sehen, wie es dort ist. Baden gegangen sind wir aber nicht. Erstens war es zu überfüllt und zweitens zu kalt. Danach ging es die Küste weiter entlang Richtung Krisuvik und dann weiter in die Hauptstadt Reykjavik. Die Strecke nach Reykjavik ist sehr Sehenswert. Schöne heiße Quellen ( ACHTUNG die sind wirklich sehr heiß 80-100 Grad. Hab sie getestet) 😂😂 Wir fuhren bei wunderschönen Panoramablicke vornei, nur leider habe ich diese Fotos nicht am Handy. Werden später nachgereicht. In Reykjavik wurde das Wetter besser viel besser. Kein Regen und die Sonne kommt heraus

22 July 2017

Gestern übernahmen wir das Wohnmobil von der Alex ihren Eltern und machten uns einen gemütlichen Tag am Campingplatz. Heute schauen wir uns die Blaue Lagune an und fahren danach nach Reykjavik, wo wir auch dann übernachten.
Abflug Wien-Schwechat 21:05 Ankunft Reykjavik 01:35 ( österr. Zeit) Wir freuten uns sehr auf dieses geheimnisvolle ruhige Land......doch der erste Eindruck war anders..... Man glaubte in Frankfurt oder London gelandet zu sein, denn bei den Förderbändern standen hunderte Menschen an. Von über all kamen sie daher: Toronto, Paris, Berlin, Warschau, Boston, New York und so weiter..... Den Anreisetag wollen wir so schnell wie möglich vergessen. Wir saßen bis 3 Uhr in der Früh (österreichische Zeit 5!!Uhr) am Flughafen, denn vom Flieger fehlten viele Koffer. Ich schätze die Hälfte vom Flieger urlaubt jetzt ohne Koffer. Zusätzlich kommt dazu, dass irgendwo auch noch ein Pfadfindertreffen ist von der ganzen Welt. Naja der Urlaub kann jetzt nur noch besser werden. Wetterupdate: frische 12 Grad, aber sehr windig und viel Nebel.

21 July 2017