Around The World · 224 Days · 71 Moments · September 2017

Marvin's New Zealand Adventure


24 April 2018

Und natürlich ein ganz großes DANKESCHÖN an meine Eltern und an meine Schwester! Ohne euch wäre die Reise gar nicht möglich gewesen...zum einen in finanzieller Hinsicht und zum anderen in mentaler Hinsicht! Wenn es mal schlechte Phasen gab, ward ihr immer da und habt mir gut zugeredet! Ihr ward immer an mir interessiert, in dem was ich mache, wie es mir geht und wo ich mich mal wieder rumtreibe...sicherlich war das nicht einfach für euch und deshalb rechne ich es euch sehr hoch an! DANKE! Wie es wohl gewesen sein mag, als euer Sohn mal 7 Tage am Stück nicht online war - ein Weltwunder!😂 Natürlich möchte ich mich auch noch bei Inga bedanken! Du hast die Reise zu etwas unvergesslichem gemacht! Und dafür bin ich dir unendlich dankbar! Du standest immer an meiner Seite! Leider konnten wir uns nicht immer sehen, aber die Zeit, die wir zusammen hatten, war mega!❤️ ich liebe dich! Und Danke an leo, dass du mir die Möglichkeit gegeben hast, mit Inga zusammen zu reisen.
Somit ist meine Reise auch schon vorbei. Hinter mir liegen 7 1/2 wunderschöne Monate, 7 1/2 Monate mit Höhen und Tiefen, 7 1/2 Monate reisen - eine unvergessliche Zeit! 5 Länder, 5 unterschiedliche Kulturen, 5 Abenteuer, Millionen tolle Erinnerungen! Ich könnte hier noch einmal meine schönsten Fotos posten, aber ich kann mich nicht entscheiden...wie soll man 7 1/2 Monate in 900 Wörtern wiedergeben? Hier mit möchte ich mich auch bedanken! Danke an alle Freunde, die sich immer wieder nach mir erkundet haben und sich für das, was ich mache interessiert haben! Danke an meine neuen Freunde aus Neuseeland, dass ihr mich aushalten konntet! Ohne euch wäre es nur halb so schön gewesen und ich würde mich freuen, wenn ich jeden einzelnen nochmal wieder sehe! Danke an meine Reisepartner! Ohne euch wäre der Spaß bei weitem nicht so groß gewesen! Ob Guccigang oder Kraftklub, ich habe mit euch viel durchgemacht! Ob Kiwifeld oder Vineyard, auch monotone Arbeit wurde dank euch zu etwas spannendem!

20 April 2018

Nun geht auch Dubai so langsam zu Ende. Nach meiner Quadtour in der Wüste ging es im klimatisierten Jeep durch die Wüste - ein einmaliges Erlebnis! Nach einem Fotostopp inklusive Sandboarden ging es in ein Dorf. Hier stand Kamelreiten, BBQ und traditionelle Tänze auf dem Programm. Am nächsten Tag habe ich den Yachthafen, Dubai Marina, besucht - Teure Boots, teure Restaurants. Daraufhin bin ich zum Atlantis Hotel gefahren. Abends ging es dann auf den Burj Khalifa in den 125 Stock. Mit einem der schnellsten Fahrstühle der Welt ging es binnen einer Minute auf diese Höhe, wo man mit einem Blick über die Stadt belohnt wurde. Zum Schluss bin ich nochmal durch die Stadt gelaufen. Eins hat sich hierbei bestätigt. Die teuren Autohäuser gibt es wirklich!

19 April 2018

In Dubai habe ich bereits die Dubai Mall besucht - die größte Mall der Welt...und hier bin ich schon das ein oder andere mal verzweifelt😅nicht so einfach sich hier drin zurecht zu finden! Daraufhin war ich beim Burj Khalifa - dem höchsten Gebäude der Welt. Ich habe es nur mit einem Panorama Foto ganz fotografieren können...alle halbe Stunde findet hier ein Wasserspiel mit enormen Fontänen statt. Am nächsten Tag bin ich zum Burj Al Arab gefahren. Dort habe ich mich ein wenig gesonnt und war noch baden, bevor es abends in die Wüste ging...Bilder folgen🔥

18 April 2018

Am letzten Tag in Singapur ging es in die Orchard Road. Mit ihren 20 Shopping Malls ist sie wohl eine der größten Shopping Straßen der Welt. Von Gucci bis Prada - es gibt wirklich alles! Abends bin ich dann in den Flowerdome. Ein riesiges Gewächshaus mit Blumen aus aller Welt👌direkt daneben war der Cloud Dome - Wahnsinn! Abends bin ich dann auf das 5 Sterne Hotel Marina Sand Bay gegangen, um eine atemberaubende Aussicht auf die beleuchtete Stadt zu haben👍🏼 Nun bin ich mittlerweile in Dubai angekommen😁

16 April 2018

Abends ging es zu den sogenannten „Super-Trees“. Nach einer atemberaubenden Lichtershow ging es mit der Abendtour weiter. Unter anderem mit einer Bootsfahrt auf dem Fluss! Am nächsten Tag habe ich einen Abstecher nach Indonesien gemacht...Wahnsinn! Dieser immense Unterschied zwischen zwei Ländern, die nur 40 km auseinander liegen! Von der super gepflegten, sauberen Stadt Singapur, in das verschmutzte, ohne Verkehrsregeln lebende Indonesien! Dort bin ich in eine Shopping Mall-auch komisch, Rechnungen über 80000 Rupien zu bekommen! Abends ging es zum einzigen Nachtzoo in der Welt! Hierbei konnte man mit einer Tram durch den gesamten Park fahren und den Park auf verschiedenen Wanderwegen auch bei Nacht erkunden!

15 April 2018

Nach einem langen Flug und langen Wartezeiten, bin ich seit mittlerweile zwei Tagen in Singapur. Nachdem ich noch letzte Woche bei Minustemperaturen fast erfroren wäre, schwitze ich mittlerweile bei schwülen 30 Grad. Ich habe bereits Chinatown besichtigt und habe das günstige Essen probiert. Eine Auswahl und eine Masse an Essensständen, die man sich gar nicht vorstellen kann. Ich habe ein traditionelles Eis probiert...es war nicht so ganz meins😅😂 Abends hatte ich einen mehr als spektakulären Blick auf die Skyline - ein Traum! Das Marina Hotel, mit dem weltberühmten Infinity Pool auf dem Dach, alle Hochhäuser, Brücken und vieles mehr leuchteten um die Wette. Am nächsten Tag bin ich in die Universal Studios und habe daraufhin die Sentosa Halbinsel mit wunderschönen Stränden !besichtigt. Es ist nochmal eine neue Erfahrung alleine zu reisen...alleine organisieren, alleine entscheiden, was man macht, alleine zurechtkommen!

7 April 2018

Nach Stewart Island wollte unser Auto nicht mehr so wie wir es wollten...die Kupplung begann zu rutschen, sodass wir das Auto leider für 250$ verkaufen mussten. Am nächsten Tag sind wir zu fünft weiter zur Curio Bay gefahren. Dort haben wir leider keine Delfine gesehen...danach ging es zu einem spektakulären Wasserfall, gefolgt vom Nugget Point. Am 9.4 war dann Ingas Geburtstag, welchen wir auf einem Gratiscampground in Dunedin gefeiert haben. In Dunedin ist außerdem die steilste Straße der Welt mit 35% Steigung😁 Am nächsten Tag stand der große Abschied an...😥 Vincent und ich sind daraufhin zum Mount Cook und Lake Tekapo gefahren👍🏼es war eiskalt, sodass es geschneit hat und wir fast in unserem Zelt erfroren wären😬wir hatten sogar Eis auf dem Zelt🙈 Daraufhin ging es nach Christchurch, wo ich nochmal alle Sachen waschen durfte und nun am Gate nach Auckland sitze. Morgen bin ich dann in Singapur! Die Reise neigt sich dem Ende😬

3 April 2018

Weiter ging es mit einem der neun Great-Walks in Neuseeland - auf Stewart Island. Mit der Hoffnung Kiwis und Pinguine zu sehen, ging es letztendlich los😊Noch ein wenig verstutzt, was einen Great-Walk zu einem Great-Walk macht, begannen wir nach einer, sagen wir mal, schwierigen Bootsfahrt die 35 km Wanderung. Wieder einmal top ausgerüstet und vor allem top informiert, müssten wir sofort Campingzubehör ausleihen...auf den Hütten werden für 24$ nur Betten geboten🤔 Leider haben wir nur ein Reh bei unseren Wanderungen gesehen...und ein wenig Schlamm. Vielleicht ein bisschen zu viel Schlamm, aber es war umso lustiger die anderen knöcheltief versinken zu sehen👌 Nach drei Tagen ging es dann mit dem Boot zurück aufs Festland. Seit dem regnet es durchgehend😬

30 March 2018

...der Plan war der Caple-Greenstone Track - ein 65km langer circuit. Motiviert ging es mit dem Auto zum Anfangspunkt... mit Bächen auf der Straße hatten wir aufgrund des Wetters kaum zu kämpfen😁dafür eher mit unseren Backpacks...das Zelt, Schlafsäcke, Isomatten, Essen, trinken und alles was man braucht...da kommt einiges zusammen👍🏼13 km an Tag eins und eine Übernachtung direkt am Fluss mit einer unglaublichen Aussicht! Tag zwei mit 23 km war schon eine Herausforderung...insgesamt haben wir an diesem Tag 500 Höhenmeter erklommen - Belohnung war eine wundervolle Aussicht! Am letzten Tag der Drei-Tage- Wanderung, eigentlich sind vier Tage vorgesehen, mussten wir 27 km zurücklegen😅am Ende haben wir es geschafft, jedoch eher kriechend als gehend🙄😂

28 March 2018

Von dort aus ging es über eine Gravelroad mit einem wunderschönen Blick auf Mount Cook und die umliegende Berge zum Lake Pukaki. Hier haben wir uns kurzer Hand dazu entschlossen direkt am See zu campen - ein Traum...morgens mit dem Sonnenaufgang aufzustehen und einen derartigen Blick zu haben! Am nächsten Tag sind wir beide zum Mount Cook gefahren - ohne Worte! Ein atemberaubende Strecke! Hier haben wir eine 3h Wanderung zu einem Gletscher See gemacht...wie man sieht, hat es sich gelohnt! Am nächsten Tag sind wir zu Leonie, Max und Vincent gefahren, um dort das Auto zu tauschen...Inga und ich mussten für unsere weitere Planung ein höhergelegtes Auto haben😏

27 March 2018

Nachdem Inga und ich in Christchurch gelandet sind, sind wir über eine Gorge direkt zum Lake Tekapo, welcher durch sein hellblaues Wasser bekannt ist. Und natürlich für die Fotos mit dem Lavendel.😊Nach einem kurzen Bad im eiskalten Wasser sind wir zu einem Café hochgewandert...belohnt wurden wir mit einem unbeschreiblichen Blick.

25 March 2018

...welcher mit der Rückkehr von den Inseln, auf welchen wir unter anderem noch mehr oder weniger erfolgreich (immerhin 3 Fische) speerfischen waren, zur Hauptstadt Nadi endete... Dort sind wir in das Club Fiji Resort. Ein wenig verängstigt aufgrund einiger negativer Kommentare bezüglich des Hotels ging es in unsere eigene Bure - letztendlich wurden wir positiv überrascht👍🏼 das luxuriöseste Resort! Am letzten Tag haben wir gemeinsam eine Segelbootstour unternommen, auf welcher wir eine unbewohnte Insel, bekannt durch den Film „Castaway“, und ein einheimisches Dorf besucht haben. Zurückgekommen im Resort haben wir eine Feuershow mit einem leckeren Cocktail genossen - Fiji-Flair! Ein Gast ist uns immer wieder am Strand aufgefallen...ein Einsiedlerkrebs😊 Am 26.03 ging unser Urlaub mit dem Rückflug nach Christchurch leider schon zu Ende. Aber was bleibt, sind wunderschöne Erinnerungen🔥

19 March 2018

Urlaub Fiji🔥🌏 Nachdem Inga und ich unser Zimmer im Hotel bekommen haben und direkt den hoteleigenen Strand erkundet haben, sind wir in die Stadt gefahren. Uns sind sofort einige Sachen aufgefallen: Bus hält an, wenn der Gast es will Touristen sind zu dieser Jahreszeit nicht üblich Alle, wirklich alle Menschen sind freundlich😍ein wundervolles Land! Wir wurden direkt bei unserer Ankunft mit dem Bus von Fremden darauf hingewiesen, wo der Bus zurück fährt und wann der Bus fährt😁vor allem wurden wir aber direkt von einer netten Frau durch Nadi geführt, worauf wir in einem handcrafted Markt gelandet sind und die Kava Zeremonie durchgeführt haben. Abends wurden wir zum Essen eingeladen und konnten Kasawa, ein traditionelles Gericht, probieren - wirklich traumhaft! Von Nadi aus ging es für die nächsten Tage auf unterschiedliche Inseln- ins Paradies! Aufwachen am Strand, Sonnenaufgänge- & Untergänge, Palmen, Hai-Schnorcheln und alles was man sich nur erträumen kann🌄🌏😍ein traumhafter Urla

16 March 2018

Weiter ging es zum Tunnel Beach- ein Tunnel zum Strand! Beeindruckende Felsformationen rundeten diese Sehenswürdigkeit ab! Am Abend sind wir zum Sonnenuntergang zu den Boulders gefahren - faszinierende natürliche Steinformationen! Auf unserem Weg nach Christchurch waren Inga und ich auch noch auf einem Autofest. Nun ist es auch endlich so weit: Inga und ich warten am Airport in Christchurch auf unseren Flug nach Nadi!😍🌏sind nur noch 6h...🙄

14 March 2018

Von dort aus hat uns die Reise weiter in den Süden geführt. Unter anderem sind wir hierbei am Gemstone Beach und an der Monkey Island vorbeigekommen. In Invercargill sind wir in ein kostenloses, aus Müll erbautes Dorf gekommen, welches teilweise aufgrund von Puppen den Flair eines Drehortes für einen Horrorfilm hatte. Daraufhin sind wir zu einem schönen Leuchtturm gefahren um danach über den Slope Point - der südlichste Punkt der Südinsel - direkt nach Dunedin zu fahren. Hier haben wir uns mit Inga und Leonie getroffen und haben an einer geführten, gut geplanten Graffiti Tour teilgenommen - auf jeden Fall ein Hingucker, insbesondere wenn einem die Hintergründe der Bilder näher gebracht werden! Danke Leo!🌏

13 March 2018

Auf dem Rückweg haben wir bei den Mirror Lakes Halt gemacht. Von dort aus sind wir uns Fiordland gefahren, wo wir einen wunderschönen, abgelegenen Campingplatz hatten. Wir konnten mitten im Wald zelten! Am Tag darauf sind wir zusammen zu den Limestone Caves gefahren. Dort sind wir durch die engen Gänge gekrochen bis wir an einen Pool mitten in der Höhle kamen. Mit ein wenig Geschick konnten wir diesen umrunden und hatten am Ende das Glück, Glühwürmchen zu sehen😍

12 March 2018

Im Milford Sound angekommen, hatten wir zuerst Probleme mit dem kalten, regnerischen Wetter. Zum ersten Mal mussten wir unser Zelt im Regen aufbauen...das war gar nicht so einfach und wir entschlossen uns, das Innenzelt im Plumsklo aufzubauen! Am nächsten Tag stand unsere Bootsfahrt an - zum Glück bei besserem Wetter! Wir hatten eine wunderschöne Fahrt, bei welcher wir super viele Wasserfälle gesehen haben.🌊 Der Kapitän ist sogar unter einen Wasserfall gefahren. Wir hatten zudem das Glück Robben und Delfine zu sehen😄

10 March 2018

Queenstown - eine wunderschöne Stadt mit unendlich Möglichkeiten! Jedoch sind wir nicht die einzigen dort! Queenstown ist von Touristen überlaufen. An jeder Ecke gibt es Veranstalter für Speedboot Fahrten, Canyon Swing und und und... In Queenstown haben wir Melli und Lissy wiedergetroffen und sind zusammen feiern gegangen.🎉 Natürlich durfte in Queenstown auch nicht der Fergburger fehlen! Einige Personen stehen für diesen Burger über eine Stunde an - also mussten auch wir dadurch! Jedoch haben wir einen Burger telefonisch vorbestellt!😄Und es hat sich gelohnt - super lecker! Daraufhin sind wir auf die Remarkables gefahren und hatten eine super Aussicht auf Queenstown! Nun fahren wir zusammen mit Lissy und Melli zum Milford Sound⛰

9 March 2018

In Wanaka angekommen, sind wir natürlich zu dem touristischen Highlight, dem Wanaka Tree, gefahren🌳🔥 Am nächsten Morgen haben wir uns um 3 Uhr getroffen, um den Sonnenaufgang auf dem Roys Peak zu sehen! Das frühe Aufstehen hat sich auf jeden Fall gelohnt🤩🌄Bei eisigen Temperaturen und einem anstrengenden Aufstieg, hatten wir eine gigantische Aussicht über die umliegenden Berge und Seen! Von Wanaka aus geht es nun weiter nach Queenstown!

8 March 2018

Von dem Franz Josef Gletscher ging es zu der Bruce Bay. Dort haben viele Personen schöne Sprüche auf weiße Steine geschrieben - natürlich haben auch wir uns verewigt👍🏼 Daraufhin sind wir an einigen Wasserfällen vorbei gefahren, um letztendlich an den Blue Pools zu stoppen. Diese Pools machen ihren Namen alle Ehre und waren, wie auf den Bildern zu erkennen, wundervoll blau. Nach einem kurzen Bad in dem 5 Grad kalten Gletscherwasser, ging es nach Wanaka.

6 March 2018

Am nächsten Tag sind wir zum Franz Josef Gletscher gefahren und hatten super viel Glück eine derartige Spiegelung im Peters Pool zu sehen👍🏼Auch der Blick auf den Gletscher hat die fünfstündige Wanderung belohnt! Abends sind wir zu einen günstigen Campingplatz in der Nähe vom Fox Gletscher gefahren und hatten dort eine atemberaubende Aussicht - besonders beim Sonnenuntergang🌏

4 March 2018

Nach dem wir uns von unseren Arbeitskollegen, Valentin und Meli, verabschiedet haben, ging es zum Lake Rotoiti in St. Arnaud🔥Nach einem Sprung ins erfrischend kalte Wasser, sind wir weiter nach Hokitika gefahren, um uns dort mit Anna und Laura zu treffen👍🏼am nächsten Tag sind wir alle zusammen zur Hokitika Gorge gefahren, welche eigentlich für das strahlend blaue Wasser bekannt ist...bei uns war es eher ein Grauton😐abends waren wir am Lake Ianthe und haben einen herrlichen Sonnenuntergang erlebt😍Zudem haben wir zufällig zwei Freunde, Ina und Anke, aus dem working hostel wieder getroffen🏕

4 March 2018

Nach drei Wochen Arbeit sind wir froh, dass wir weiter reisen können. Mit insgesamt über 180h Arbeit, liegen drei anstrengende Wochen hinter uns! Aber es hat sich auf jeden Fall gelohnt und es war eine einmalige Erfahrung🌏😊

12 February 2018

Nach einer langen Zeit ohne arbeiten, wurde es mal wieder Zeit...wir haben das bestmögliche los gezogen und haben einen Job 50km außerhalb von Blenheim auf einem vineyard gefunden👍🏼wir arbeiten teilweise ganz alleine auf dem 93 Hektar großen vineyard und sind dabei die einzigen Backpacker🌎Ein eigenes Haus auf dem vineyard wird uns kostenlos zur Verfügung gestellt, wir haben einen eigenen Buggy, dürfen so oft und so lange arbeiten, wie wir wollen und dürfen die Arbeitszeiten nach Belieben wählen👍🏼🔥Ein Backpackertraum🌎😅

3 February 2018

Von Christchurch ging es rüber an die berühmte west coast👍🏼nach dem Vincent und ich in Castle Hill gestoppt haben, ging es am nächsten Tag in eine 600 Meter lange, mit einem Fluss durchflossene Höhle. Ohne Ausrüstung, haben wir es letztendlich bei eiskaltem, meist knietiefen Wasser durch die Höhle geschafft🔥was ein Erlebnis, Wasserfälle raufzuklettern. Dann kamen wir an der westcoast an und haben uns dort mit Leo, Max und Inga getroffen😍wir sind zu den mehr als gut besuchten Pancake rocks gegangen und sind danach, um den super bowl zu schauen, nach Greymouth gefahren.🍻In greymouth sind Inga und ich noch zu einem schönen Wasserfall gefahren❤️

27 January 2018

Wir sind mittlerweile von Nelson über Kaikoura nach Christchurch gefahren. Auf diesem Weg sind wir auch durch Blenheim gefahren und haben eine alte Lok gesehen👍🏼Von Blenheim aus ging es nach Kaikoura! Hier sind wir zu einigen Aussichtspunkten gefahren und konnten zudem einige Robben sehen🌊 Vorbei an einer Lehmformation sind wir nach Christchurch gekommen😊Einige Häuser sind in Christchurch aufgrund der Erdbeben zerstört! Zur Zeit sind hier Bauarbeiten um die zerstörte Innenstadt wieder aufzubauen👍🏼

24 January 2018

Die ersten Impressionen von der Südinsel: 1. atemberaubende Landschaft 2. unbeständiges Wetter mit Temperaturschwankungen um die 20 Grad 3. Sprit ist teuer Mittlerweile haben wir den gesamten Norden bereist und waren unter anderem im Abel Tasman Nationalpark kajaken, waren am schönsten Strand Neuseelands, ich habe einen desertkampf haushoch gegen Leonie F. gewonnen und haben den Split Apple Rock gesehen!

17 January 2018

Vom Cape Pallister nach Wellington👋🏼bald geht es dann endlich auf die Südinsel😄Nach einem abenteuerlichem Weg entlang einer Steilküste, wurden wir belohnt! Wir haben unseren ersten Pinguin gesehen! Dazu noch einer der seltensten🐧 Zudem haben wir sehr viele Robben und sogar Delfine gesehen🐬 Und ich hatte Glück beim Angeln! Daraufhin ging es zu einem Gratiscampingplatz direkt am See. Am Tag darauf ging es nach Wellington, wo wir abends auf ein Lichterfestival gegangen sind. Von dort aus sind wir auch noch nach Rivendell, Bruchtal, gefahren. Hier leben die Elben. Durch dieses Tor geht Frodo und sein Gefolge. Die Frage: „Mordor, Gandalf, liegt das rechts oder links?“ wird jedem Herr der Ringe Fan bekannt sein!🌏

8 January 2018

Von Taupo aus ging es für Inga und mich weiter. Anna und Michel sind zur Zeit auf Rarotonga und Leonie fährt mit Ferian, Laura und Max zum Mount Taranaki. Inga und ich reisen nun für eine Woche zu zweit😊 Von unserem Stamm- Gratiscampingplatz in Taupo ging es zu einem der beeindruckendsten Wasserfälle! Für mich bisher das Highlight! Ein knapp 50 Meter hoher Wasserfall - jedoch nicht rauschend schnell; eher wie ein Bach, der die Steilwand hinunterfällt. Dazu noch knietiefes Wasser - ein Traum😍🌏 Von dort aus fuhren wir nach Napier! Hier haben wir uns Longboards ausgeliehen und zudem hatten wir das Glück Brian kennenzulernen😄😂Er betreibt einen kleinen Fahrradverleih direkt an der Promenade und wir durften Fahrräder putzen👍🏼Brian ist wirklich beeindruckend! Er hat uns alles über Neuseeland erzählt👍🏼🌏 Zudem war er super nett! Kakao, Longboardverleih für 2 h, 30$ und jede Menge Tipps fürs Leben - Danke Brian! Von hier aus ging es zu dem Ort mit dem längsten Ortsnamen der Welt!

6 January 2018

In Taupo musste es natürlich auch zu den Rock Carvings gehen. Zuerst wurde unsere Euphorie jedoch gebremst. Mit der Erwartung, dass die Carvings aus der Maori Zeit stammen, lagen wir falsch. Erst 1970 wurde diese Steinhauerei erschaffen. Trotzdem ging es mit Zweier-Kanus los. Laura und Ferian, Max und Leo, Inga und ich - so hieß die Besetzung. In den darauffolgenden Tagen stand der beste "eintagestrip in Neuseeland" an: Das Tongariro Crossing👍🏼Unsicher wie das Wetter werden würde, sind wir trotzdem losgelaufen. Ein anderer Backpacker namens Alan hat sich uns angeschlossen. Die anspruchsvolle Wanderung kann losgehen. Der Anfang der 20km Wanderung ging hauptsächlich durch Nebel und Wolken, doch schon bald und vor allem rechtzeitig zu den bunten Seen, klarte der Himmel auf. Was wir danach sahen, war unbeschreiblich. Bunte Seen, Vulkane, Landschaften wie von einem anderen Planeten. Auf jeden Fall der beste „eintagestrip in Neuseeland“!

2 January 2018

In Rotorua stand noch eine weitere spektakuläre Aktivität an. Kurz nach Neujahr haben wir uns zu sechst direkt zum Rafting entschieden - und nicht irgendein Rafting. Mit Stufe 5 haben wir uns direkt die schwierigste Stufe ausgesucht.🌊 Die Besprechung im Vorwege war bereits ein bisschen angsteinflößend. Besonders das Handeln im Notfall, falls man beim höchsten kommerziell genutzten Raftingwasserfall der Welt (7m) aus dem Boot katapultiert wird, ließ das Adrenalin steigen. Los ging es mit einigen kleinen Wasserfällen und darauf kam der erste größere Wasserfall mit 2 m Höhe. Schon dieser Wasserfall war enorm. Das gesamte Boot ist eingetaucht - wie sollte es erst bei den 7 m aussehen?! Dies haben wir ein wenig später herausgefunden. Es war ein enormer Spaß, jedoch zu schnell. Paddeln, ducken, festhalten, fallen, eintauchen, unter Wasser, Katapult in die Höhe. Bei uns klappte alles! Das darauffolgende Boote ist jedoch auf dem Kopf gelandet - ein Glück! Ein wundervolles Erlebnis!🌊😍

29 December 2017

Ein Fallschirmsprung aus 5km Höhe👋🏼🌏🏝Einmalig...dieses Gefühl aus einem Flugzeug zu springen! Selbstverständlich war ich mega aufgeregt, aber ich habe mich auch gefreut! Zuerst ging es für Inga, Leonie und Anna ins Flugzeug und kurz nach dem sie gelandet sind dann für uns - ein unbeschreibliches Gefühl! Das kleine Flugzeug hob ab und kurz darauf ging alles ganz schnell. Ich saß direkt an der Tür auf dem Boden - das heißt: Ich bin der erste...! Als wir dann die Zielhöhe 15000 ft erreicht hatten, wurde es ernst! Die Tür wurde geöffnet und kurz darauf waren wir im freien Fall! Eine unglaubliche Erfahrung, die ich nie vergessen werde. Abgerundet wurde das Jahr mit dem größten Neujahrsfestival in Neuseeland - Rhythm & Vines und dem wohl schönsten Sonnenaufgang der Welt in Gisborne🌅Heute wird dann Silvester gefeiert👍🏼allen einen guten Rutsch ins neue Jahr🥝

28 December 2017

Beeindruckend! Wenn die Realität so unreal wirkt...giftgrüne Seen und überall ein stinkender Geruch aus dem Boden und aus den Seen😳Waiotapu in der Nähe von Rotorua! Von hier aus ging es weiter nach Taupo - hier springen wir demnächst Fallschirm😳 In Taupo gibt es die Huka Falls! Hier rauscht unendlich viel Wasser runter...200000 Liter in der Sekunde - Wahnsinn!

25 December 2017

Aufregende Tage liegen hinter uns👋🏼Weihnachten am Strand, eine 6 stündige Wanderung durch die Berge und mein Weihnachtsgeschenk von Inga: ein Helikopterflug über Tauranga🚁 Nach dem wir den ersten Weihnachtstag in Coromandel bei der berühmten und dementsprechend überfüllten Cathedral Cove verbracht haben, ging es kurz darauf eine eine Wanderung in den Bergen⛰6 Stunden - verteilt über zwei Tage, durchaus auch an einem Tag machbar, jedoch wollten wir auch nochmal in einer Hütte schlafen! Es hat sich auf jeden Fall gelohnt - eine super Aussicht und eine neue Erfahrung in einer Hütte im Wald zu schlafen! Der Helikopterflug kurz darauf war wunderbar - vor allem in Tauranga! Die Stadt, die 6 Wochen unser zu Hause war, nun von oben zu sehen, war super schön👍🏼

18 December 2017

Wir haben mittlerweile aufgehört zu arbeiten und sind noch vor Weihnachten nach Raglan gefahren, um dort zu surfen🏄🏼‍♂️ Auf dem Weg dorthin waren wir in den botanischen Gärten in Hamilton! Auf jeden Fall einen Besuch wert😍 Daraufhin sind wir zu den Bridal Veil Falls in der Nähe von Raglan gefahren. Ein beeindruckender Wasserfall mit 55 Meter Höhe! In Raglan dann angekommen waren wir natürlich surfen - und da Raglan als die Surfstadt in Neuseeland bekannt ist, waren die Strände dementsprechend voller Surfer! Und das hat einen guten Grund - die Wellen waren perfekt zum Surfen geeignet🏄🏼‍♂️ Kurz vor Weihnachten durfte natürlich auch nicht ein Weihnachtsfoto bei 25 Grad am Strand fehlen🎅🏼 Vorgestern sind wir wieder nach Tauranga gefahren und haben zwei Nächte in einem Hotel geschlafen - mal wieder Luxus! Abends waren wir auch noch feiern und mittlerweile sind wir in unserem gemieteten Haus für Weihnachten! Das Fest kann kommen🎅🏼

11 December 2017

Die Omanawa Falls - für mich bisher der beste und schönste Wasserfall meiner Reise. Zuerst waren wir enttäuscht...unten in der Schlucht ist der Wasserfall und kristallklares Wasser und wir stehen oben und der eigentliche Weg hinunter ist gesperrt😐 doch zum Glück waren ein paar Einheimische unten am Wasserfall. Dank der Hilfe nahmen wir einen Schleichweg, welcher nicht ganz ungefährlich war, aber letztendlich belohnt wurde! Zusammen mit Bella und Thaddäus haben wir uns überwunden und sind im eiskalten Wasser baden gegangen! Kurz darauf haben wir Bellas Geburtstag gefeiert. Mit unsere Omo Crew stand ein gemeinsames Essen an und natürlich durfte auch das Geschenk nicht fehlen - passend zur Jahreszeit gab es bei 20 Grad einen wunderschönen Weihnachtsbaum🎅🏼

3 December 2017

Zum „Supermond“ sind wir zum Mount Maunganui gefahren! Hier hatten wir herrliches Wetter🌑 Zudem war ich zusammen mit Inga arbeiten und habe ihr ein wenig geholfen, Obst zu verkaufen😊 Außerdem habe ich Michel zu Weihnachten und zu seinem Geburtstag im Voraus einen Angelausflug geschenkt - mit Erfolg! Wir haben viele Fische gefangen und es hat wirklich Spaß gemacht👍🏼

28 November 2017

Nun ist die erste Eingwöhnungszeit in Tauranga rum. Wir kennen uns mittlerweile bestens aus und verbringen die Abende nach dem Arbeiten mit Freunden. Wir sind auf einem guten Campingplatz mit einem Hot Pool!😍 In der Zeit bisher waren wir an freien Tagen unter anderem Paintball spielen, im Wasserfall baden und surfen🏄🏼‍♂️ Außerdem habe ich hier zum ersten Mal rote Kiwis gesehen! Diese sind ziemlich selten und somit teuer. Ich habe bereits an diesen Kiwi Bäumen gearbeitet👍🏼

21 November 2017

Von den Wairere Falls ging es gestern nach Hobbiton🔥Bei bestem Wetter haben wir an einer der vielen Führungen teilgenommen. Leider war es relativ voll, jedoch hatte man Zeit, um ein paar coole Fotos zu machen👍🏼Letztendlich lässt sich sagen, dass es sich gelohnt hat. Erstaunlich ist auch, dass 40% aller Besucher den Film nicht gesehen haben oder das Buch gelesen haben😅

11 November 2017

Die Kiwis werden immer größer und wir wechseln unseren Arbeitsplatz!🥝 Mittlerweile sind wir in Tauranga angekommen. Ich habe hier nach langer Zeit Inga wieder getroffen! In Tauranga arbeiten wir zur Zeit für Doc und Bhavik auf einem Kiwifeld🥝🌏 Direkt am ersten Tag in dieser Stadt sind wir zusammen mit Laura und Ferian auf den Mount Maunganui gegangen. Von hier oben hatten wir eine herrliche Aussicht auf die ganze Stadt 😍 Ganz in der Nähe befinden sich zudem die McLaren Falls - ganz viele kleine Wasserfälle! Nachdem wir das erste Mal auf dem Mount waren, dachten wir, dass es sich vor allem für den Sonnenuntergang lohnen würde, diesen Weg nochmal zu gehen - mit Erfolg!🌅😍

4 November 2017

Und durch diesen Regenwald sind wir heute gefahren. Vorher haben wir noch bei den Te Reinga Falls gestoppt und sind in einem der kleinen Löcher baden gegangen!😍Durch den Te Urewea Regenwald führte eine schmale Gravelroad und uns kam für Stunden kein Auto entgegen! Und mitten im Regenwald könnten wir campen! Leider mussten wir auch feststellen, dass die Preise fürs Benzin hier deutlich überteuert sind...wir haben 2.57$ pro Liter bezahlt...😬 Von hier aus sind wir weiter nach Rotorua gefahren. Rotorua ist bekannt für die heißen, natürlichen Seen und Flüsse🌏also haben auch wir dort angehalten und sind in das warme Wasser gesprungen😍

2 November 2017

Nun sind wir in der Tolaga Bay angekommen! Hier befindet sich die längste wharf in Neuseeland - beeindruckt!🌏insbesondere der Sonnenuntergang! Am nächsten Tag ging es weiter nach Turihaua. Von einem kurzen Stopp in Gisborne sollte es durch den Regenwald zurück nach Opotiki gehen🌳Hierbei haben wir einen Halt bei einer Höhle gemacht👍🏼

1 November 2017

Nun haben wir eine kurze Gap auf der Arbeit. Eine Zwangspause, weil die Knospen zu Blüten werden. Die Blüten werden nun durch Bienen befruchtet! Danach sind wir wieder an der Reihe und müssen unnötige Blüten abpflücken. Zu viele Kiwis sind nicht gut für einen Kiwibaum, da dadurch zu viele kleine und unförmige Kiwis entstehen...diese werden nicht gut bezahlt, weshalb diese Arbeit verrichtet werden muss. Die freien Tage nutzen wir nun um die Gegend zu erkunden. Wir fahren am East Cape entlang zur längsten wharf in Neuseeland! Eine schöne Fahrt mit unseren Arbeitskollegen, Flo und Lea!👍🏼🌏

31 October 2017

Auch mal eine andere Arbeit! Heute haben wir Strings gezogen. Hierbei baut man eine Art Tippie auf, um die Kiwi Bäume vor Vögeln zu schützen🥝

23 October 2017

Nach 11 Tagen Arbeit in Folge, hatten wir mal wieder einen freien Tag😄Von einem Wasserfall ging es zum nächsten und danach direkt zum Rockslide. Die Rere Falls sind eine natürliche Wasserrutsche🙌🏼😊Nachdem alles ohne Probleme verlief und keiner in das eiskalte Wasser fiel, ging es zum letzten Ritt...welcher letztendlich im eiskalten Wasser landete...

14 October 2017

Von der Arbeit auf den Campingplatz und nur noch essen und duschen und wieder zur Arbeit👋🏼 Nach einer langen freien Zeit sehr ungewohnt, aber auch mal ganz gut👍🏼Opotiki ist ein wirklich kleines Dorf, aber es gibt super viele Kiwi Felder. Der Campingplatz liegt zum Glück direkt am Meer, jedoch ist es noch zu kalt, um zu baden! Naja, wir haben auch erst Frühling!🌏🥝

12 October 2017

Mittlerweile hat die Arbeit begonnen, welche darin besteht, unnötige Knospen abzupflücken😅eine sehr anstrengende und monotone Arbeit! 9h nach oben gucken und Knospen abpflücken - da hatte ich schon bessere Jobs!🥝

10 October 2017

Haare geschnitten:✅ Keine Unfälle:✅ Profi:❌

8 October 2017

Nach einem ruhigen Morgen in sehr warmen, natürlichen, aber vor allem stinkenden Quellen, ging es zu den Boulders👋🏼 Hier erwartete uns eine sehr rutschige Wanderung...unseren Spaß hatten wir trotzdem👍🏼

6 October 2017

Vom gestrigen Campingplatz über Omapere bis hin zum Waipoua Forest👋🏼Den Papagei mussten wir leider da lassen...und vor dem Betreten des Waldes gehörte ein gründlicher Schuhputz auch dazu😊

4 October 2017

Campen ist,... ... wenn man durch einen eiskalten Bach gehen muss, um zu den Toiletten zu gelangen ... wenn man den Bach aufgrund von zu viel Wasser nicht durchqueren kann ... wenn man kein Netz hat Auf dem Weg zu einem Gratiscampingplatz, wo wir David und Kea wiedergetroffen hatten, sind wir am 90 Miles Beach gewesen! Dieser Strand ist super lang und gilt als Straße🌏

3 October 2017

Nun sind wir endlich oben angekommen 😏Wir waren gestern in der Spirits Bay. Hier gibt es einen wunderschönen Strand! Der Strand besteht nur aus Muscheln🐚Zudem haben wir David und Kea kennengelernt👍🏼Heute wir sind am Cape Reinga - dem nördlichsten Punkt Neuseelands! Hier treffen zwei Meere aufeinander🌏 Kurz darauf waren wir noch sandboarden🏄🏼‍♂️mit einem Board die Sanddüne runter

2 October 2017

Von der Tauranga Bay ging es in die Doubtless Bay. Nun sind wir bereits sehr weit im Norden Neuseelands! Und inzwischen haben sich auch unsere Kochkünste gebessert😍es gibt Pfannenkuchen vom Gaskocher!

1 October 2017

Der Sturm hat uns heute zu einer weiteren Nacht beim Campingplatz gezwungen! Hier hatten wir extrem viel Glück, da die Campingplatzbesitzerin uns eine Kabine für eine Nacht zur Verfügung gestellt hatte! Deutlich bequemer als das Auto - vor allem bei dem stürmischen, regnerischen Wetter👍🏼

30 September 2017

Von den Hundertwasser Toiletten in Kawakawa zu verschiedenen Wasserfällen, vorbei am ältesten Steinhaus in Neuseeland hin zur Tauranga Bay - unser Weg in den Norden Neuseelands🌏

28 September 2017

Herrliche Gratiscampingplätze direkt am Meer, perfekte Frühstücksmöglichkeiten und schöne, versteckte Strände - die ersten Eindrücke vom Northland🔥

27 September 2017

Unser erster richtiger Wasserfall - die Whangarei Falls🌏

26 September 2017

Die erste Nacht liegt nun hinter uns. Es ist schon ein wenig ungewohnt im Auto zu schlafen, aber mit der Zeit werden wir uns sicherlich daran gewöhnen 🚐 Wir haben bereits ein wenig im Northland gesehen. Unsere Nacht verbringen wir bei den Waipu Caves. Hier haben wir bereits die Höhle erkundet und haben unzählige blaue Glühwürmchen gesehen - wunderschön😍leider sind hier auch ziemlich viele Sandflys...sehr nervige Fliegen. So klein wie Fruchtfliegen scheinen sie harmlos zu sein, jedoch können die Sandflys stechen...

25 September 2017

Wir sind heute zum ersten Mal alleine im Linksverkehr gefahren. Vorher hat Darren uns geholfen und ist mit jedem eine Runde gefahren und hat die Regeln des neuseeländischen Straßenverkehrs erklärt. Ohne große Probleme haben wir es zum Campingplatz in Sandspit geschafft. Vorher stand ein großer Einkauf bei Pak‘n Save an😳 Nun schlafen wir zum ersten Mal im Auto!

24 September 2017

Rangitoto Island - ein inaktiver Vulkan auf einer Insel vor Auckland. Wir sind mit der early bird Fähre auf die Insel gefahren. Migo hat sich uns angeschlossen und wir sind zusammen auf den Vulkan geklettert 🌋

22 September 2017

Heute stand auch mal ein wenig Sightseeing an. Nachdem ich einige Probleme mit meinem Bankkonto hatte und einige Stunden in der Bank verbracht habe, war die Wanderung auf den Mount Eden, einem inaktiven Vulkan, eine schöne Abwechslung. Oben angekommen, hatten wir eine herrliche Aussicht auf Auckland.😍

21 September 2017

Erstes eigenes Auto🔥👋🏼 Heute haben wir unseren Sleepervan bei Doro und Darren abgeholt - eine Nissan Vanette. Das Auto ist ungefähr so alt wie wir und hat bereits über 300 000 km runter! Hoffentlich bringt uns „Domme“ durch Neuseeland! Natürlich haben wir direkt ausprobiert, wie es platztechnisch in unserem „Schlafzimmer“ passt. Sagen wir es so: Es passt, aber trotzdem muss ein wenig Tetris gespielt werden👍🏼😂 Abends ging es ins Hostel. Von der Dachterasse hatten wir einen Blick auf den beleuchteten Sky Tower!

20 September 2017

Erster Tag in Auckland - ein kleiner Rundgang durch die Stadt und am Hafen😄 Heute müssen wir noch ein wenig Papierkram machen - Bankkonto, IRD number, Sim Karte und und und👋🏼

19 September 2017

Heute war es soweit! Wir sind gerade in Neuseeland gelandet und die Zeit als Backpacker beginnt! Die Freude auf die nächsten 7 Monate steigt ins Unermessliche🌏😍

18 September 2017

Heute waren wir zum Abschluss noch am Bondi Beach - einer der bekanntesten Surfspots der Welt🏄🏼‍♂️ Warum das so ist, haben wir wenig später beim Baden gemerkt...meterhohe Wellen, die einen von den Beinen reißen🌊

17 September 2017

Nun ist bereits der vierte Tag in Sydney zu Ende...heute sind wir in den Zoo von Sydney gegangen. Dieser besticht durch seine hervorragende Lage😍Wir sind mit einem Boot vorbei an der Oper direkt zu einer Insel gefahren, auf welcher lediglich der Zoo ist. Von hier aus hat man eine schöne Aussicht auf die gesamte Skyline von Sydney. Abends sind wir den Sky Tower hochgefahren und haben die erleuchtete Stadt gesehen🌅🌃

16 September 2017

Heute waren wir in einem Zoo direkt am Hafen😊Zuerst ging es durch das Sea Life! Hier gab es eine Besonderheit. Man durfte mit einem Boot durch das Gehege der Pinguine fahren👍🏼 Kurz darauf sind wir in ein Wildlife Gehege gegangen, wo wir die einheimischen Tiere aus der Nähe beobachten konnten! Abends sind wir noch durch einen großen Markt in Chinatown gelaufen🌏

15 September 2017

Heute haben wir einen Stadtrundgang durch Sydney gemacht. Der Jetlag hat sich langsam gelegt, also konnten wir die Stadt erkunden! Von einem war memorial ging es am Sky Tower vorbei zur berühmten Oper. Dort hatten wir bei bestem Wetter eine herrliche Aussicht und genossen abends den Sonnenuntergang🌅

14 September 2017

Unser erster Tag in Sydney! Die ersten Eindrücke: Schöne Skyline🌃 und der Sommer kommt🌞

12 September 2017

Nach dem Abschied von meiner Familie und meinem Hund geht die Reise ans andere Ende der Welt los! Die Vorfreude ist nun am Höhepunkt angekommen und somit auch die Aufregung. Nun sind wir nach 20h Flug in Sydney angekommen.🛫🌏