Thailand · 38 Days · 17 Moments · May 2017

Johanna und Marques durch Thailand


22 June 2017

Unsere letzten Tage haben wir nochmal in Bangkok verbracht, unter Anderem, um vor der Ab-/und Weiterreise nochmal ordentlich zu shoppen. Auf der Khao San Road konnte Marques einem kleinen Snack nicht widerstehen. ­čÉť Zum tr├Ąnenreichen Abschied am Flughafen gab es nochmal unser Lieblingsessen Pad Thai und einen Thai Iced Tea. ­čŹŻ W├Ąhrend Marques noch auf dem Heimweg war, um Freunde und Familie zuhause zu ├╝berraschen, befand sich Johanna schon in Malaysia, wo sie die restlichen Tage verbringt ehe es von Singapur nach USA geht. Von Thailand sind wir an sich komplett begeistert und hatten eine unvergessliche Zeit zusammen! Leider ist es doch schon h├Ąufig vom Massentourismus etwas "versaut", kommt man jedoch mal an die Locals und geheimeren Orte heran, kann man das urspr├╝ngliche Thailand doch noch genie├čen. In die thail├Ąndische K├╝che haben wir uns total verliebt und am meisten haben uns die Traumstr├Ąnde der Inseln und die Elefanten im Norden verz├╝ckt ­čĆŁ­čÉś Johanna und Marques

20 June 2017

Im "Hippieh-/ Backpackerort" Pai war Entspannung angesagt. Wir erholten uns von all unseren Unternehmungen der letzten Tage und genossen die idyllische Atmosph├Ąre in mitten von Reisfeldern auf der eigenen Dachterasse unserer kleinen H├╝tte. F├╝r unseren letzten Abend stand nochmal eine Thaimassage auf dem Programm. Um nach Bangkok zu kommen haben wir erneut einen Nachtzug gebucht, aber diesesmal mit Bett! Vor der Fahrt haben wir noch ein letztes Mal das typisch nordthail├Ąndische Gericht "Khao Soi" gegessen, welches bei der Liste unserer Lieblingsgerichte ganz oben steht. Im Zug erwarteten wir ein klappriges Stockbett und landeten letztendlich im klimatisierten und modernen Schlafwagen! Ausgeruht kann in Bangkok also der Shoppingmarathon zum Abschluss unserer gemeinsamen Reise losgehen! Johanna & Marques

16 June 2017

W├Ąhrend unseres Kurztripps nach Chiang Rai, machten wir uns auf in den h├Âchsten Norden zum Golden Triangle, dem Dreil├Ąndereck, wo Myanmar, Laos und Thailand aufeinander treffen. Vor nicht allzu langer Zeit war dies der Dreh- und Angelpunkt der Drogengesch├Ąfte mit Opium in Asien. Um ein bisschen mehr ├╝ber die Geschichte zu erfahren, besuchten wir das "Hall of Opium" Museum. Eigentlich haben wir mittlerweile echt genug Tempel gesehen, aber der White Temple war seinen Besuch definitiv wert! Der hebt sich von allen anderen nochmal deutlich ab. Am Abend schlenderten wir mal wieder ├╝ber den sch├Ânen Nightmarket Chiang Rais und bewunderten den Clock Tower der Stadt. Zus├Ątzlich wollten wir euch noch ein paar Eindr├╝cke aus dem typischen thail├Ąndischen Verkehrsalltag zeigen ­čśů Johanna und Marques

14 June 2017

Ein riesen Highlight war die Teilnahme an einem Elephant Care Project im Dschungel! Der 2-t├Ągige Trip begann mit einer 3-st├╝ndigen Wanderung in und durch den Dschungel, wo wir Reis-, Obst- und Gem├╝seplantagen passierten. Angekommen auf der Elefanten-Farm haben wir die Tiere erst mit Bananen und selbst hergestellter Medizin gef├╝ttert und durften sie anschlie├čend im Schlammpool baden. Es ist wirklich beeindruckend wie sich die majest├Ątischen Riesen bewegen und verhalten! Nach dem Abendessen lie├čen wir Laternen steigen, wobei wir uns was w├╝nschen durften. Leider hielten uns ├╝ber Nacht Magenprobleme, die wir nicht weiter ausf├╝hren wollen, auf Trapp, sodass wir diese in unserer Bambush├╝tte kaum genie├čen konnten! Morgens ging es dann wieder ans Elefantenf├╝ttern. An dem geplanten Raften im naheliegenden Fluss konnten wir leider nicht teilnehmen, da es uns immer noch nicht besser ging. Trotzdem waren die zwei Tage ein voller Erfolg! ­čÉś­čÉś­čÉś Marques und Johanna

12 June 2017

M├╝de und ersch├Âpft kamen wir in Chiang Mai nach der schlaflosen 13-st├╝ndigen Zugfahrt an. F├╝r den ersten Tag war das ersehnte Bett also unser einziges Ziel. ­čś┤Am n├Ąchsten Morgen schauten wir uns die wirklich sch├Âne Altstadt an und besuchten, unter anderem den Wat Chedi Luang. Am Abend g├Ânnten wir uns nach dem vielen Rumlaufen eine thail├Ąndische Fu├čmassage auf dem Nachtmarkt. Den Tag danach fuhren wir zur Chiang Dao Cave, einer Tropfsteinh├Âhle mit einigen heiligen Buddha Statuen. Das war mal etwas ganz Neues f├╝r uns und wir fanden es sehr interessant! Auf dem R├╝ckweg hielten wir beim Wat Phra That auf dem Doi Suthep Berg an und lie├čen uns nach den hunderten Treppen mit dem tollen Ausblick belohnen ! Zum Abschluss haben wir an einem traditionellen Khantoke Dinner teilgenommen, wo wir nordthail├Ąndische Spezialit├Ąten probierten und eine kulturelle Tanz- und Musikshow genossen! ­čŹŻ Johanna und marques

9 June 2017

Im Khao Yai Nationalpark haben wir an einer ganz-Tages-Tour teilgenommen. Wir konnten tropische Tiere, wie Schlangen, V├Âgel, Gibbons, Makaken, Spinnen und verschiedene Insekten beobachten ­čÉŹ­čÉĺ­čĽĚ­čÉť­čŽÄ. Als erstes f├╝hrte uns unser Guide zu einem "kleineren" Wasserfall, der 20 Meter hoch war. Nach dem gemeinsamen Mittagessen ging es auf eine 3-st├╝ndige Trekking-Tour durch den Dschungel, wo wir vielen Krabbeltieren, verschiedenen V├Âgeln und vor allem gigantischen B├Ąumen begegneten. Zum Schluss haben wir den gr├Â├čten Wasserfall Thailands (100m) angesteuert, zu dem man ├╝ber lange,steile Treppen gelangte. Auf dem R├╝ckweg sind wir nochmal Makaken begegnet, die wir von ganz naher Entfernung aus bewundern konnten. Und da waren sogar Babys dabei! ­čśŹ­čś▒ Einfach toll, wie die zusammen getobt haben! Nach dem anstrengenden Tag ging es dann wieder in Richtung Ayutthaya mit einer zweist├╝ndigen Zugfahrt um abschlie├čend mit dem Nachtzug (13 Stunden) nach Chiang Mai zu fahren. Auf eine schlaflose Nacht! ­čĄŽ­čĆŻ

8 June 2017

Nach dem Trubel in Bangkok waren wir froh dar├╝ber es in Ayutthaya wieder etwas ruhiger zu haben. Auch die Tempel sehen ganz anders aus. Durch die Burmesen wurde die einstige Hauptstadt des damaligen Siams komplett niedergebrannt und zerst├Ârt. Heute kann man die Ruinen der Tempel-Anlagen und ihr Inneres besichtigen. Hier herrscht eine ganz andere, urige Atmosph├Ąre, die wir sehr genossen. Unter anderem trafen wir noch einen kleinen salamanderartigen Freund­čŽÄ von denen wir im Khao Yai Nationalpark (da geht's als n├Ąchstes hin) bestimmt noch mehrere sehen! Johanna und Marques ­čĹź

6 June 2017

Bangkok! Sonntagabend konnten wir den ber├╝hmten JatuJak Weekendmarket besuchen, der so riesig war, dass wir ein paar Orientierungsprobleme hatten. Nachdem wir Johannas Handy f├╝r nur 35ÔéČ in der riesigen MBK Mall reparieren lie├čen, fielen wir auf einen Tuk-Tuk Fahrer rein, der uns ein vielversprechendes Programm andrehte, schlie├člich aber nur s├Ąmtlichen Anzuggesch├Ąften ansteuerte, um kostenlose Tankcoupons zu erhalten. Da wir aber den Lucky-Buddha und Big Buddha sahen, hatten wir nichts verloren. Den Abend verbrachten wir auf der Khao San Road mit Chris aus England. Zum Schluss haben wir noch einen Blick in die GoGo Bars der PatPong geworfen, allerdings nur von drau├čen. Am dritten Tag ging es dann zum Grand Palace, welcher uns mit seinen glitzernden Details verzauberte und dem Wat Pho, der uns mit dem 45m langen liegenden Buddha beeindruckte. Bangkok muss man erlebt haben, aber eins haben wir f├╝r das n├Ąchste mal gelernt - vertraue niemals einem Tuk Tuk Fahrer! Marques und Johanna

4 June 2017

Der erste richtige Stop auf dem Festland Thailands hie├č Hua Hin. Die Anreise hatten wir ganz anders geplant: Statt im dritte-Klasse Zug, sa├čen wir im erste-Klasse Fernbus, da wir einem Taxifahrer vertrauten, der uns zum Busbahnhof brachte, nur um uns seine Fahrt anzudrehen. Naja, so lernten wir den netten Stefano kennen, der auch auf die Masche reinfiel. Allerdings erwartete uns auf der Fahrt ein (sehr scharfes) Mittagessen mit einigen echten Thais, welche mal nicht aus der Touristenbranche kamen, was wir sehr genossen. Zusammen mit Stefano verbrachten wir den Abend auf dem Nightmarket, ehe es am n├Ąchsten morgen f├╝r uns zum Pala-U Waterfall ging. Ein echter Ausflug in die Natur, abseits von jeglichem Trubel. Auch hier trafen wir viele Locals, die sehr neugierig waren. Wir erlebten einen super Tag im artenreichen Nationalpark und die dutzenden Karpfen im Wasser, hinderten Johanna nicht an einer Abk├╝hlung unter dem Wasserfall. Vom Bahnhof aus geht es nun in die Metropole Bangkok !

31 May 2017

Die vorerst letzte Insel Koh Tao ├╝berzeugte uns wieder voll und ganz! Da Johanna die ersten zwei Tage etwas kr├Ąnkelte g├Ânnten wir uns erstmal eine Thai Massage zur Erholung. ­čĺć­čĆ╝ÔÇŹÔÖé´ŞĆ Die weltber├╝hmte Unterwasserwelt Koh Tao's wollten wir uns nicht entgehen lassen und nahmen an einer Schnorchel-Bootstour rund um die Insel Teil. Gekonnt sprangen wir in das t├╝rkis-blaue Nass und wurden von den farbenfrohen Korallenb├Ąnken, sowie den unz├Ąhligen bunten Fischen begeistert! Bemerkenswert war ein ca. 1,5 Meter gro├čer Riffhai, der anmutig an uns vorbei gleitete. ­čŽł Absolutes Highlight f├╝r uns war die Inselgruppe rund um Nang Yuan, die in einem Naturschutzgebiet liegt. Von einem Lookout-Point konnten wir die surreale Paradieswelt von oben herab bewundern. Fazit: Koh Tao - ber├╝hmt f├╝r seine Unterwasserwelt und womit ? MIT RECHT! Fantastischer Aufenthalt mit den kleinen Manko, dass wir uns beim Schnorcheln ordentlich den P├Âppes verbrannt haben ­čöą­čŽÇ Johanna und Marques

25 May 2017

Von Koh Samui ging es nach Koh Phangan, wo wir uns mal wieder einen Roller gemietet haben um ├╝ber die Insel zu fahren. So viel gab es leider nicht zusehen, lediglich den kleinen Than Sadet Waterfall, eine Gedenkst├Ątte, ein paar verschiedene Str├Ąnde und einen Nightmarket, auf dem wir lecker zu Abend a├čen. Von diesen M├Ąrkten sind wir generell total begeistert und probieren st├Ąndig lokale Spezialit├Ąten aus, diesmal konnte Johanna der Ananas am Stiel nicht widerstehen. ­čŹŹ Urspr├╝nglich wollten wir zu einer der ber├╝hmten "Fullmoonparties" gehen, doch nach dem Soundcheck haben wir es uns schnell anders ├╝berlegt, weil die Musik ├╝berhaupt nichts f├╝r uns war. Stattdessen haben wir die Abende mit Kartenspielen verbracht. Johanna und Marques

24 May 2017

Auf Koh Samui haben wir uns getraut einen Bungalow f├╝r unter 4ÔéČ die Nacht zu buchen. Der Preis daf├╝r ist eine Toilette, die wir selbst absp├╝len m├╝ssen, indem man Wasser drauf kippt, einige krabbelige Zimmergenossen ­čÉť und ein Strandhandtuch als Decke. Mit einem Motorbike ­čŤÁ fuhren wir zuerst zu den "Grandma & Grandpa Rocks" (Man kann auf den Bildern deutlich erkennen, was sie darstellen ­čĹë­čĆ╝­čĹî­čĆ╝). Unterwegs stoppten wir kurz bei der riesigen Kriegerstatue "Guan Yu". Sehr begeistert waren wir von den "Na Muang Waterfalls", in denen wir schwimmen konnten. Den Sonnenuntergang haben wir vom "Big Buddha" beobachtet und auch den Tempel "Wat Plai Laem" haben wir im Abendrot besichtigt. Den Abend lie├čen wir in einer Strandbar mit leckeren Cocktails ­čŹ╣ausklingen, wo uns eine beeindruckende Feuershow geboten wurde.­čöą Johanna und Marques­čĹ»ÔÇŹÔÖé´ŞĆ

21 May 2017

Unser kurzer Aufenthalt in Krabi bzw. in Ao Nang war relativ unspektakul├Ąr. Bis auf einen sonnigen Vormittag, den wir genutzt haben um den Railey Beach per Longtail Boot zu besuchen, war das Wetter leider ziemlich regnerisch, sodass wir nichts weiter unternehmen konnten. Dennoch gefielen uns am Railey Beach die rauen und hohen Kalksteinw├Ąnde an der K├╝ste und die Wanderwege zwischen den Str├Ąnden durch den Dschungel ­čśŐ Johanna und Marques

20 May 2017

N├Ąchster Halt: Ko Phi Phi Auf der paradiesischen Insel verbrachten wir drei wundersch├Âne Tage und relaxten haupts├Ąchlich am Strand. Die Buchten sehen aus, wie im Bilderbuch: Wei├čer Puderzuckersand und t├╝rkises glasklares Wasser.­čĆŁ Allein der 30 min├╝tige Weg durch den tropischen Regenwald zu unserem Lieblingsstrand -dem Long Beach- war ein absolutes Highlight. ­čî┤Am letzten Tag steuerten wir mit einem Longtailboat einige Sehensw├╝rdigkeiten an, darunter Monkey Beach ­čÉĺ(Marques wurde nat├╝rlich direkt "angegriffen"), Viking Cave, Pe-leh Bay und Maya Bay. Immer wieder konnten wir uns im Wasser "abk├╝hlen" und beim Schnorcheln die bunte Unterwasserwelt bewundern! ­čÉá Johanna ­čĹę­čĆŻÔÇŹ­čîż

16 May 2017

Nach anf├Ąnglichen Z├Âgern haben wir uns heute einen Roller gemietet, um die Insel abzuklappern. Neben einer Polizeikontrolle, hatte unsere Fahrt auch Elefanten und Wildschweinchen am Stra├čenrand zu bieten. Am Phromtep Cape, dem s├╝dlichsten Punkt Phukets konnten wir die vierk├Âpfige Gottesstatue Brahma bewundern, die mit hunderten von Elefanten umstellt war. Hier legen die Thais ihre Opfergaben nieder, von denen sich die meisten dem im Oktober verstorbenen K├Ânig widmeten. Au├čerdem findet man hier eine atemberaubende Aussicht vor ! Danach hielten wir an mehreren kleinen Buchten an ehe wir den Wat Chalong Tempel ansteuerten. Es handelte sich eher um viele verschiedenene Tempel und es ist wirklich sehr interessant zu sehen wie detailliert, liebevoll und vor allem bunt die Thais ihre heiligen St├Ątten gestalten. Von dort aus machten wir uns auf den Weg zum Big Buddha Phukets. Der Buddha in seiner riesigen Gr├Â├če war heute mein absolutes Highlight ! Marques

15 May 2017

Unser Wiedersehen hatten wir uns eigentlich anders vorgestellt! Es gibt hier am Flughafen zwei verschiedene Geb├Ąude - einen international airport und einen domestic airport. Marques stand also am international airport, wo auch die korrekte Flugnummer stand, aber leider wurde mein Gep├Ąck aus weiterhin unerkl├Ąrlichen Gr├╝nden beim domestic airport rausgegeben. Nach st├Ąndigem hin und her telefonieren mit Marques Mutter (in Deutschland war es mitten in der Nacht) haben wir uns dann tats├Ąchlich nach 1 1/2 Stunden wieder gefunden. Wir sind uns einfach nur weinend entgegen gelaufen und in die Arme gefallen. Nach der einst├╝ndigen Busfahrt erreichten wir das Hotel. Wir hatten eine billige Ranzh├╝tte erwartet und wurden positiv mit einem sauberen Doppelzimmer ├╝berrascht! Auch der Pool, die direkte Strandlage, das inkludierte Fr├╝hst├╝ck und leckere Abendessen haben unsere Erwartungen f├╝r diesen Preis mehr als ├╝bertroffen! Den Nachmittag verbrachten wir dann am Strand und tobten in den Wellen ­čîŐ
Heute war unser erster richtiger Tag hier auf Phuket. Nach dem Fr├╝hst├╝ck vom Hotel (was wirklich ├╝berraschend lecker und gro├čz├╝gig ausfiel) sind wir am Strand spazieren gegangen, wo uns eine k├╝hle Brise neben den ansonsten echt sehr hei├čen Temperaturen erfrischte. Danach haben wir uns an den Pool gelegt und unseren n├Ąchsten Tage auf Phuket geplant. Wir hatten aber Lust das St├Ądtchen ein bisschen zu erkunden also sind wir einfach mal die Stra├če hoch gelaufen, wo man ├╝berall kleine Shops und Restaurants findet. Au├čerdem haben wir in einer Seitengasse einen Markt gefunden von dem wir total begeistert waren. Neben den Fleisch-, Fisch-, Gem├╝se- und Obstst├Ąnden gibt es ├╝berall diese typisch thail├Ąndischen Elefantenhosen von denen ich (Johanna) mir auch definitiv eine zulegen werde!Zum Abendessen haben wir uns ein paar Cocktails geg├Ânnt und morgen gehts dann los ein bisschen die Insel erkunden!