Europe, Asia, Australia and Oceania · 53 Days · 147 Moments · October 2017

Marlen's Journi nach Australia


2 December 2017

1 December 2017

Heute bei 34 grad reicht es grade noch in den Pool.
Gestärkt mit Speis und Trank verabschiedeten wir uns von Singapur und warten nun auf den Heimflug.

30 November 2017

Zwei muschelartige Gebäude dienen dazu den Stadtmenschen Blumen, Pflanzen, Sträucher etc. aus aller Welt näher zu bringe. Einerseits auf Augenhöhe andererseits durch schwindelerregende Look Walks. Insgesamt eine gelungene Idee dem Naturschutz Rechnung zu tragen. Eine Zwischenverpflegung muss immer einmal sein.
Singapur ist immer noch eine Reise wert. Insbesondere wenn man im Fullerton Bay Hotel logiert und einem die Marinabay zu Füssen liegt. Dabei stechen die Tower mit Schiffdach des Marina- komplexes hervor. Auch die Konzerthalle in Form einer umgekehrten Muschel gefällt. Der 57igste Stock des Marinahotels ist im vorderen Teil für jedermann zugänglich. Dem entsprechend sind die Aufnahmen oben gemacht.

28 November 2017

Auf dem Weg von Strahan nach Hobart erlebten wir nochmals Natur pur, wie die Nelsonfalls. Schade dass das Gewässer unter dem Kupferabbau leiden muss. Beim Check in im Hotel Sir Henry in Hobart überraschte uns der Hotelier, indem er uns für die letzte Nacht in Tasmanien die Suite zur Verfügung stellt. Morgen verlassen wir diesen interessanten Kontinent und tanken noch Wärme in Singapur.

27 November 2017

Heute zeigte sich Strahan der westlichste Punkt Tasmaniens von der schönsten Seite wie die Bilder zeigen. Vom Hotel aus das auf einer kleinen Anhöhe liegt hat man einen prächtigen Blick über die ganze Bicht.
Heute sieht alles wieder sonnig und freundlich aus.
Cradle Mountain schenkte uns den zweiten Regentag. Nach dem Motto "es gibt nur schlechte Kleider" bewältigten wir auch diese Herausforderung mit langen Wanderungen und wurden dafür mit eindrücklichen Landschaftsbilder entschädigt. Sogar die Tierwelt lief uns über den Weg.

26 November 2017

25 November 2017

Tropfsteinhöhlen sind keine starren Gebilde die sich je nach Umwelteinflüssen verändern.
Heute bewunderten wir in den Höhlen was vor Millionen von Jahren geschaffen worden ist.

24 November 2017

Die Schlucht vom Tamarafluss ist eine Attraktion und wird vielseitig benutzt.
Die Fahrt von St Helens nach Launceston war sehr kurvenreich. Sie führte uns durch Urwaldgebiete unterbrochen von grossen bäuerlichen Anwesen. Die Unterkunft gestern Antik heute hoch Modern.

23 November 2017

Wir "wandern" (von einem Ort zum andern). Heute bis nach St Helens in der George Bay bis uns stoppte ein Riesenei. Das an der Waterfront gelegene Hotel ist ein wenig antik aber heimelig.

22 November 2017

Bevor wir die ruhigen Gewässer der Wineglass Bay erreichten tuschte die Tasman Sea diejenigen die sich am Bug vorne aufhielten. Weltbekannt ist diese Bucht wegen ihrem speziellen weissen Sand und klarem Wasser wodurch die Farben je nach Sonnenlicht ganz anders zur Geltung kommen. Wieder zurück stiessen wir mit einem guten Glas Wein auf unseren gelungenen Tag an.
Heute fuhren wir mit dem Schiff von der Coles Bay zur Wineglass Bay. Somit senden wir heute alle Eindrücke vom Wasser aus.

21 November 2017

In der Freycinet-Lodge verbringen wir jetzt 2 Tage und geniessen die herrliche Ausicht.
Die Weiterfahrt entschädigte uns mit abwechslungsreichen Landschaftsbilder.
Unser Hotel in Hobart war der Ausgangspunkt unserer Weiterreise mit dem Mietauto. Leider dauerte unsere Reise an die Südküste Tasmaniens nur 25 km und schon war der linke Vorderreifen platt. Gott sei Dank passierte das Unheil in einer Ortschaft und wir wurden sofort von Passanten darauf aufmerksam gemacht. Dank einem fachmännischen Helfer gelang es uns die in der Nähe befindliche Herz-Station zu erreichen. Somit konnten wir unsere Reise nach 1 Std. wieder sicher fortsetzen.

18 November 2017

So bereitet sich Melbourne auf Christmas vor. Die Cityhall von Nussknackern bewacht. Und das alles bei 28 grad!! Das ältere Ehepaar animiert uns auch dies alles soo richtig zu geniessen. Australien ist auch eine Rudernation, heute massen sich die 4er und 8er mit Steuermann vom College Geelong auf dem Yarafluss.

17 November 2017

Nachtrag zu gestern da es regnete National Gallery Mit dem grünen Gratistram in die Docklands. Der Hafen lässt sich nicht mit Sydney vergleichen, aber ich bin schliesslich 1966 hier angekommen. Unser nächstes Ziel war die Rod Laver Arena. Zur Zeit wird alles vorbereitet und eingerichtet damit das Australien Open Ende Januar stattfinden kann. Aufgrund unseres Ranking wurde uns Platz Nr. 32 von 22 zugeteilt. 😁😂😀 Svenja wir haben dir ein Ticket reserviert 😜😘👍🏻😃 Von all diesen Anstrengungen zu Fuss tat die Erholung wiederum im Hallenbad gut.

16 November 2017

Am ersten Regentag unserer Reise besuchten wir heute die Nationale Gallery in Melbourne. Die umfangreiche konstante Dokumentation über Australien wurde durch eine vorübergehende Präsentation über die Kunst der Aboriginals ergänzt. Anschliessend war Ruhe und Entspannung im innen Pool des Hotels angesagt.

15 November 2017

Pause nach dem Morgenspazier. Wir hatten Glück auch für den 2. Hit "Aladdin" Karten zu bekommen. Schade dass nur 2 Musicals im November gespielt werden, denn Eines ist besser als das Andere. Zu dem Hotelkomplex gehört ein grosses Casino, Gott sei dank liessen wir uns nicht verführen was unserer Nachtruhe und Ferienkasse zugute kommt.

14 November 2017

Dank einem Geheimtip konnten wir uns für das Musical "The Book of Mormon" kurzfristig noch 2 gute Sitzplätze ergattern. Leider durfte man keine Aufnahmen machen aber wenn es mal in die Schweiz kommt ist es sehr zu empfehlen.
Für die Ortskundige (vor 50 Jahren) war es nicht schwierig das Trämli nach Toorak an die Mathoura Rd zu finden. Auch ohne Hausnummer hätte ich unsere damalige Wohnung gefunden. Sie befand sich im mittleren Stockwerk bestand aus Wohnzimmer mit Küche und Schlafzimmer für uns 3 Teenes. Das ganze Gebäude sieht noch sage und schreibe genau so aus wie von 1966-1969.
Das ist unser Hotel in Melbourne mit der Skyline der City am Yarariver.

12 November 2017

Auf dem Rückweg begegneten uns verschiedene australische Tiere die uns noch in der Sammlung fehlten. Das sind Koala ( Lieblingstier von Selina) Zwergpinguine, Gecko, Giftfrösche, Tasmanischer Teufel, Wombad, Echidnas, Dingo und Kängurus. Morgen gehts nach Melbourne
Eine Show der Aboriginals hielt nicht ganz was wir uns davon versprochen hatten.
Fünf Fotos genügen kaum um die 3 Sister Felsgruppe ins richtige Licht zu rücken.
Der Verbindungsweg zur Gondel die uns wieder den Berg hinauf beförderte diente in früheren Zeiten Kohlenminören zum Abbau und Transport der Kohle. Dabei wurden sie von Pferden unterstützt.
Schon um 7 Uhr ging es mit Grayline in die Blue Mountains. Dort erwartete uns die steilste Bahn der Welt. Wie die Bahn zum Ritomsee in der Schweiz die zweitsteilste ist, wurde sie auch da von Schweizern gebaut.

11 November 2017

Heute grüssen aus dem Taronga Zoo die langsam wachsende Grastrees die aber sehr alt werden.

10 November 2017

Die Bilder sprechen für sich.
Vom Wasser aus sieht die Welt nochmals anders aus.
Kaum eingestiegen suchten wir noch mit Motorenkraft den besten Wind in der grossen Hafenbucht. Sowie der Wind die Segel aufblähte schwieg der Motor und wir genossen nur mit Windeskraft über das Wasser zu schweben.
Auch fürs Shopping ist Sydney weltklasse. Nach einer kleinen Mittagspause holte uns ein grosser Segler am Hafen ab.

9 November 2017

Auch in der Millionenstadt Sydney kommt die Natur nicht zu kurz.
Heute Donnerstag machten wir Sydney unsicher, dabei standen Bridge und Opernhaus im Vordergrund. Einfach beeindruckend.
Zum Inselbild gehören auch Sandblasen und wilde Dingos (Hunde)
Auf dem Retourweg machten wir Halt beim Eli Creek der als frisches Süsswasser zum baden einlädt und ins Meer fliesst.
Nach dem Mittagessen im Eurong Beach Resort (siehe Karte) zeigte Martin uns was in seinem Explorer steckt. Diesen trieb er mit 80 std/km den Sandstrand entlang bis nach Dundubara hinauf, während einige Mitreisende den Rundflug über die Insel bevorzugten.
Auf tiefsandigen und verschlungenen Waldwegen ging es steil bergauf und wieder herab. Unser Driver Martin hatte alles im Griff. Wir kamen uns oft wie in einem Schüttelbecher vor.
Leider funktioniert die Synchronisierung von Text und Bildern nicht mehr wie gewünscht. Hoffe ihr könnt trotzdem die Zuordnung vornehmen. Von River Heads brachte uns eine Fähre zum Kingfisher Bay Resort auf die grösste Sandinsel der Welt.
Auf dem Weg nach Fraser Island verbrachten wir 2 Tage in Mooloolaba, einem Badeort an der Sunshine Coast. Den 48 km langen Sandstrand konnten wir nicht zu 100 o/o bewältigen. Beeindruckt waren wir von der altersgerechten Ausbildung der Rettungsschwimmer. Den Sand spülten wir im Süsswasser-Schwimmbad wieder ab.
Das Highligth unseres Aufenthaltes in Brisbane war der Besuch von Svenia. Sie ist die zweitälteste Enkelin meiner Schwester, und macht einen Sprachaufenthalt. Da sie 2 1/2 std mit dem Bus zu uns benötigte und wir ein grosszügiges Apartment hatten, konnte sie gerade bei uns übernachten.

7 November 2017

6 November 2017

5 November 2017

4 November 2017

3 November 2017

2 November 2017

Das Tableland ist als Frucht- und Gemüsekammer bekannt. Avocados soweit man sieht. Dawischen erstaunen haufenweise Ameisenhügel mal gross mal klein.
Der Schlusspunkt vom Tableland führte uns zum Lake Barrine einem Kratersee der mitten im Dschungel liegt. Eine Schiffsrundfahrt führte uns zu tierreichen Ausbuchtungen in welchen sich kleine und grosse Fische und Schildkröten tummelten. Als tropisches Symbol lacht uns die reife Ananas an. Nach Tagen ohne Internet schätzen wir es sehr wieder online zu sein.

1 November 2017

Auf dem Weg nach Atherton konnten wir verschiedene Wasserfälle besuchen, welche, man staune sogar Wasser führten. Kein Vergleich mit unserem Rheinfall. Dafür eingebettet in die tropische Umgebng. Um die Grösse des Feigenbaumes zu erfassen benötigten wir 2 Bilder, unten mit dem Finger als Hinweis auf die Krone die sich anschliesst.

31 October 2017

Weiter gings nach Undara wieder 230km verlangten einen Picnic-Stop am Strassenrand. Vor uns lag das Buschland des Gulf Savannah Country. Unsere Unterkunft erstaunte uns sehr, da nicht nur Hütten sondern auch alte Eisenbahnwagen als Unterkunft dienten. Aus der Nähe konnten wir viele verschiedene Vögel beobachten auch wenn sie manchmal schwer in den Ästen auszumachen waren. Der Swimmingpool war klein aber fein und spendete Abkühlung. Als besonderes Erlebnis wird uns der Tropensturm mit extrem starkem Regen in Erinerung bleiben.
Kaum den Wagen parkiert gings los zu einer geführten Höhlenwanderung. Das Höhlensystem erstreckt sich über insgesamt 45km. Es stellt hohe Ansprüche an die Beweglichkeit wobei kleinwüchsige und schmale Personen im Vorteil sind, siehe Führer. Ohne Taschenlampen wären wir verloren gewesen.

30 October 2017

Die Höhlenbilder sprechen für sich. Sogar die Natur siehe Baum sucht sich ihren Platz.
Am Morgen konnten wir unseren Nissan entgegen nehmen. Auf asphaltierten Strassen gings den Kuranda Highway hinauf ins Tableland. Aber schon bald wechselte der Strassenbelag auf Natur, das heisst sandoge, steinige, löchrige Unterlagen. Nach 3h Für 100km erreichten wir Chillagoe.

29 October 2017

Die Bahnstation sieht heute noch genau soo aus wie vor 50 Jahren. Als Mitglieder der Goldklasse wurden wir im Salonwagen vornehmlich verköstigt. Einmal mehr führte ein kurzfristiger Entscheid zu einem bleibendem Tageserlebnis. So darf es weiter gehen.
Tafel und Bilder stehen für das tropisch Klima in Kuranda.
Unser heutiger Bericht konzentriert sich auf Kuranda, eine tropische Erlebniswelt die zum Weltkulturerbe gehört. Sie wird mit einem Skyrail und der Kurandabahn erschlossen. Das bemerkenswerte ist der Cabelweg, eine 7,6km lange Seilbahn nach Kuranda. 2 Zwischenstationen laden ein den Tschungelweg zu begehen und auf verschiedenen Aussichtspunkten die Tiefe der Schlucht zu erahnen.

27 October 2017

Die 2Tage im Uluru und Kata Tjuta Nationalpark haben uns mit vielfältigen Eindrücken trotz Herdentrieb entschädigt. Morgen geht es weiter nach Cairns an die Ostküste wo wir als Selfdriver gefordert sind.
Auf dem Weg nach Kata Tjuta zeigte sich einmal mehr, dass Tiere (wie hier Camele) zu jeder Zeit die Strasse überqueren können. Genügend gelbe Hinweistafeln erinnern den Driver immer wieder daran. Das frühe Aufstehen erlaubte uns ca 2km über wunderschönen Felsweg bei noch angenehmer Temperatur (25grad) in den Walpa Gorge hinauf zu steigen. (Fitnessstufe 3 von 5)
Umgekehrt verhält es sich bei Sonnenaufgang Morgens um 6 Uhr
Nach der Mittagspause umrundeten wir den Rock und waren erstaunt über die Vielfalt der Gesteins- Formationen. (u.a. riesiges Gesicht) Einmal um den Rock heisst 15km fahren oder wandern. Wir begnügten uns bei 39grad zu fahren😁😂😀 Der Sonnenuntergang tauchte den Felsen sehr schnell ins Dunkle.
Früh Morgens um 6.20 holte uns ein 52er Bus ab, und wir wussten sogleich es war "Herdentrieb" angesagt. Nach 3 "Pinkelpausen" wos auch Tiere gab, kamen wir in Ayers Rock Resort an

26 October 2017

25 October 2017

23 October 2017

Ein Sprung in das kühlende Nass war die notwendige Erfrischung. Jetzt sitzen wir bei einem gemütlichen Cafe auf der Terrasse und denken an euch.
An Hand der Karte orientierten wir uns am Reiseverlauf. Der Ghan schüttelte und rüttelte uns von einem Schlaf in den anderen bis wir in Marla morgens um 6h den super Sonnenaufgang bewundern konnten. Nach 26h erreichten wir AliceSprings wo uns eine Hitzewelle von 32grad entgegen schlug.

22 October 2017

Bevor es auf den ca. 1km langen Ghan ging wurden wir noch mit Champagner "beteupt".

21 October 2017

Unsere 2-Tagesreise endete mit dem Zimmerbezug um 23h wieder im Adinahotel

20 October 2017

Besonders beeindruckend war der Admiral Arch.
Beeindruckende Felsformationen
Zügig ging es auf Asphaltstrassen aber auch auf Naturstrassen (Schüttelbecher) zu den Rocks.
Gestern im Wildtierpark konnten wir sehr nahe an die Tiere. Heute erlebten wir die Tiere in der freien Natur und es zeigte sich dass man richtig suchen musste.
Da uns der Driver "erst" um 9h abholte, konnten wir zuvor noch ganz viele Delphine nah an der Küste beobachten. Da es eine grosse Insel ist (siehe Karte) fuhren wir 664km in den 2Tagen kreux und quer. Das alles in dem kleinen Bus mit Gepäckanhänger. Da die 20 Teilnehmer in verschiedenen Hotels untergebracht waren konnten wir zu Viert eine Extrastunde geniessen.

19 October 2017

Da die nächsten soviel kamen ja noch nie....
Heute wurden wir ja sehr früh vom Hotel abgeholt da Natur und Tierwelt auf dem Programm stand. Aber es hat sich wirklich gelohnt - die Bilder sprechen ja für sich......

18 October 2017

Hallo zusammen wir begrüssen die neuen Follower 💕-lich. Heute landeten wir in Adelaide und schon war es wieder 2 1/2 Std später. Also sind wir ab jetzt 8 1/2 std voraus. Hier empfingen uns 30grad und wir waren froh als wir die Kleider tauschen konnten. Unser Apartment ist grosszügig ausgestattet mit Küche, Balkon und siehe da auch Waschmaschine und Tumbler sind vorhanden was wir schon gut gebrauchen können, aber erst wenn wir vom Ausflug Do/Fr zurück sind. Morgen geht es ja schon wieder sehr früh los.

17 October 2017

Heute haben wir die offenen Sehenswürdigkeiten von Perth unter die Füsse genommen. Als erstes die St.Mary Cathedrale, dann gings zur Feuerwehr (Marco wir haben dich für den nächsten Kurs empfohlen ⛑💥🚒). In unserer Kirchensammlung durfte die St.Georges Cathedrale nicht fehlen. Kängerus haben wir in der Stadt keine gefunden, also haben wir mit dem Denkmal vorlieb genommen. Zu guter Letzt haben wir uns in der sehr traditionellen London Courtgasse gestärkt. Morgen früh geht es bereits um 6h weiter. Aus diesem Grund müssen wir bereits heute das Gewicht unserer Gepäckstücke anpassen (max 20kg gegenüber 40kg nach Perth).

16 October 2017

Halli hallo also ich bin wieder in der Leitung........ Seit 16.45 sind wir wieder in den heiligen Hallen vom "Pan Pacific"
Bei der Fahrt zurück nach Perth hatten wir zwischendurch das erste mal Regen, und zum Teil recht kräftig aber bei der Mittagsrast war wieder Sonnenschein fast wie im April. Zuletzt gings noch zur Emufarm die genügsamen Tiere haben auch eine interessante Geschichte. Das Männchen brütet die Eier rund 56 Tage. Der Emu gilt auch zusammen mit dem Känguruh als Wappentier von Australien. Zur gleichen Artgruppe gehört zum Beispiel auch der Kiwi von New Zealand. So nun habe ich euch wieder eine Menge zum Lesen gegeben und hoffe ihr seid mit mir zufrieden.
Nach dem Frühstück ca. 8h ging es los zu den Wave Rocks die wirklich ungemein eindrücklich sind. Die sind früher unter der Erde entstanden und dann vom Wasser so ausgehöhlt, als sich der Grund senkte kamen sie an die Oberfläche. Die Zeittafel erklärt von unten nach oben den historischen Zeitverlauf, wobei bei der Berechnung 1Sekunde gleich 1000 Jahre bedeuten.

15 October 2017

Am Abend kamen wir in Hyden an. Da gab es dann zuerst Nachtessen (Barbecue) da bereiteten wir das Fleisch (Porterhousesteak) selber mit Mithilfe von Peter zu. Gemüse und Salate konnte man am Buffet selber holen dies alles schmeckte sehr sehr gut.
Das war bei uns jeden Tag die Mittagsrast - das wird alles im "Gadilac" mitgeführt und stösst natürlich auf ein grosses Echo. Hier sind wir im Stirling Range Nationalpark, da gibt es den höchsten Berg von West- Australien (1023m) hoch.
Zügig ging es weiter nach Torndirrup Nationalpark. Es ist schon eindrücklich was die Natur alles zu stande bringt die Brücke wurde vom Meer ausgespühlt. Aber zu denken gibt einem es ist wie bei uns in den Lawinen die Jungen Leute steigen doch auf die Brücke obwohl es untersagt ist.
Nach Albany am Morgen ging es auf den Mt. Clarens natürlich wieder mit unserem "Gadilac" der einfach bequem ist zu fünft. Leider war es soo früh noch diesig darum keine Bilder von der Superaussicht.

14 October 2017

Beim Tree top also auch im Nationalpark war es sehr interessant da man über Brücken (sogar Opi) Hinauf auf eine Höhe kam dass man über den Bäumen stand und von der Höhe der Bäume einen guten Eindruck bekam. Die andere Art war dann dass sie unten sooo dick waren aber fast keine Wurzeln haben sich somit von der Rinde her ernähren und trotzdem weiterleben auch wenn sie innen ausgebrannt sind alles sehr sehr interessant. Um 17.30 kamen wir dann in Albany im Hotel an nach doch über 500km Fahrt. Da bekommt man doch einen sehr grossen Eindruck über das Land. Und da dies Hotel aich problemlos Internet- Zugang hat konnte ich euch wieder "beglücken" 👍🏻👏🏻😏😀 Fortsetzung folgt..... 💋💋💋
So meine Lieben ich bin wieder hier...... Vielen dank für eure Antworten, fallen zwar immer sehr kurz aus 😂😁😀😀 Wir sind gestern morgen also mit diesem "Gadilac" abgeholt worden, Peter den Chauffeur seht ihr auch gleich, ist ein sehr netter Bursche ein Wiener also mit "Schmäh" sehr gut ist auch noch dass wir nur noch ein Ehepaar abholen mussten und wir somit nur 5 Personen sind mit Chauffeur. Zügig ging es ins Land hinaus denn WALD war das Stichwort für den Tag. Von diesem hohen Feuerwehr-Beobachtungsbaum hatte man eine Supersicht über den Wald ob es irgendwo brennt. Aber eben man musste zuerst hinaufsteigen und dies verlangt doch einige Fitness.

13 October 2017

Leider konnte ich nicht mehr weiter schreiben, daher den Schluss hier. Morgen geht es ja schon früh auf Tour sind mal gespannt was sie bieten. Sind am Montagabend wieder zurück wissen nicht ob erst darnach Internet wieder genutzt werden kann. Ganz liebi Grüessli vo eus zwei
So und schon ist wieder ein Tag vorbei und zwar mit schwitzen. Zuerst ging es per Bus nach Fremantle wo ich wohlverstanden im Jahr 1966 das erste mal australischen Boden betrat. Habe aber heute nichts mehr erkannt 🤑😎😆 Da wir uns kundig machen wollten bestiegen wir den Hop on Hop off hier war es ein sogenanntes Tram was uns aber wie ein Bus vorkam. Das schöne Gebäude war das Gefängnis für über 450 Insassen mit einer gewaltigen Mauer rund rum. Da es wirklich soo heiss war hab ich mir "oh Wunder" einen Hut erstanden und auch gleich auf dem Kopf behalten, so konnte ich nochmals einem Sonnenstich entkommen. Siehe Bild gar nicht so schlecht oder? Die Tour wurde dann mit einer Bootsfahrt 1 1/2std durch den Swanriver nach Perth beendet. Es ist hier wie bei uns kaum waren wir auf dem Weg ins Hotel zurück was Gott sei Dank nicht weit ist hat sich eine ganz dunkle Wand zusammengebraut und dann setzte ein Gewitter ein richtig schlimm. Nun ist für Morgen schon alles sortiert und gepackt. - da

12 October 2017

Darnach ging es zu Fuss zurück in die Stadt und somit hatte auch noch etwas für die Schönheit platz👏🏻😘💅🏻 Übrigens im Botanischengarten sehr ihr das Bild mit dem Bottelbaum den es nur in Australien gibt. Dieser ist 723 Jahre alt und kann bis zu 2000 Jahren werden, Selina merken fürs Quiz. So fürs leibliche Wohl haben wir auch schon gesorgt, und gehen dann bald zu Bett wollen ja morgen auch noch etwas erleben.!!!!. Übrigens freuen wir uns dass Miriam nun auch zu den Follower gehört. Die Kommentare von euch werden immer sofort gelesen interessieren sie doch immer auch wenn sie nur 2Worte lang sind😬😁😬 So meine Lieben von Omi ist heute schluss, morgen mach ich mich sicher wieder an die Arbeit wenn ich keinen Sonnenstich bekomme sind doch über 30grad vorausgesagt 💕-lich und 💋💋
Also jetzt schreibt wieder die Chef-Reporterin 👍🏻🤓😬😃. Dann ging es mit dem Hop on hop off auf tour. Zuerst den ganzen Weg damit Wir uns auskannten und dann nochmals zum Botanischen Garten der eine Augenweide ist (siehe Bilder) er ist auch sehr schön gelegen man hat eine Aussicht über fast ganz Perth.
Nach einem ausgiebigen Zmorge gings zur Perth Mint, der Gold und Silbermünze. Einerseits ein Museum mit alten und neuen Gold-und Silber Münzen sowie Schmuck in vielfältigen Variationen, andererseits werden Nuggets geprüft und angekauft. Leider haben wir vergessen unseren Tresor-Schlüssel mitzunehmen. War halt eine Frage des Gewichtes😂😂😜😀😀

11 October 2017

Nach 16 Stunden im Airbus 380, ein Leiiseflüger, dockten wir exact 6.00 Uhr in Singapor bei Regen und 25 Grad um 06.00an. Viel Zeit blieb da nicht Den Flughafen zu bestaunen, denn um 07.40 starteten wir Richtung Perth. Hier überraschte überraschte uns die Einreise-Kontrolle. Zürich lässt grüssen. Ein technischer Hindernisslauf mit Teilnahmebeleg und persönlichem Foto fürs Zollmuseum. Alles sehr gesittet und ohne Schlägerei. Da kann Zürich noch lernen. Wir waren froh im Hotel Pan Pazific wieder ein richtiges Bett und dazu noch im 20zigten Stock zu belegen .Das wir aber vorher noch einen langen Spazier entlang des Swanflusses unternommen haben spricht für unsere gute Kondition. Die nächsten Tage bleiben wir in dieser herrlich grünen Stad Viele lieben Grüsse
Pünktlich um Mitternacht .... Singapurtime 6am sind wir gelandet und warten wiederum in der Longe bis es um 7.40 weitergeht. Hier ist es noch dunkel wie in einer "Kuh" aber in Perth sind wir um die Mittagszeit und dann sehen wir mehr..... Auch mehr von uns

10 October 2017

Mer gseht wie de Opi hunger hät😂😏😃👌🏼👍🏻
So wir sind am Start noch im Flughafen. Da keine S16 uns zum Flughafen brachte, hat sich spontan Miriam mit Kinder bereit erklärt uns zu fahren. So konnten wir wie anbei "Foto" uns noch mit einem guten Frühstück in der Buissnes-Longe stärken, wissen ja nicht was noch kommt 😜😏😬😃 So nun ist es Zeit zum einsteigen..... Später mehr