Around The World · 30 Days · 41 Moments · February 2019

Verena & Markus reisen durch New Zealand


9 March 2019

Ein letztes Frühstück in Christchurch und dann den RAV 4 abgeben. Weiter zum Flughafen für den 10 Stunden Flug nach Singapur. In Singapur haben wir gute 6 Stunden Pause, bevor es mit dem Flugzeug 13 h weiter nach München und schließlich nach Hamburg geht. Und danach mit dem Kielius nach Hause.

8 March 2019

Von Aoraki nach Christchurch Direkt nach dem Auschecken haben wir uns trotz regnerischer Wetterlage noch auf den Weg gemacht den Hooker Valley Track zu gehen. Über 10km recht ebenmäßiges Gelände bis zum Hooker Gletschersee. Sehr beeindruckend waren die großen Eisbrocken im See und die mächtige Gletscherzunge war sehr schön zu sehen. Und das ganze auf nur knapp 800m über NN. Absolut einzigartig! Es hat sich während der Wanderung etwas aufgehellt, der Mount Coock wollte sich uns aber nicht zeigen. Der Rest des Tages war die langweilige Autofahrt (330 km) nach Christchurch, unserer letzten Station hier in Neuseeland.

7 March 2019

Von Queenstown nach Aoraki / 270 km Nach der Abreise aus Queenstown ging es nun Richtung Mount Coock, mit 3724m der höchste Berg in Neuseeland. Auf der Fahrt dorthin haben wir an einer Lachsfarm geräucherten Lachs gekauft. 550g für 32$. Das sind ca. 15€, da kann man einfach nicht widerstehen. Das Abendessen war gesichert... Die Bergkulisse zum Mount Coock war schon wieder absolut beeindruckend, trotz Wolken. Später hat es nur noch stark geregnet, wir haben den Whirlpool in unserer Unterkunft ausgiebig testen können:-) Morgen soll es schön werden, so dass wir nach dem Auschecken noch eine Wanderung starten wollen, bevor es dann nach Christchurch geht. In Aoraki sollte man unbedingt länger bleiben!

6 March 2019

Queenstown - Wanderung Heute ging es dann mit der Skyline Gondula auf den Queenstown Hill, von wo aus der Ben Lomond Track startet. Ein ca. 11km langer Weg auf den gleichnamigen Gipfel auf 1748m Höhe. Die 5 h Anstrengung hat sich gelohnt. Auf dem Gipfel hatte man eine 360 Grad Sicht! Grandios!

5 March 2019

5.03. Fahrt von Te Anau nach Queenstown (270 km) Queenstown ist ne nette Stadt. Unsere Unterkunft Garden Court Suites & Apartments ist ganz okay. Abendessen auf Balkonien

4 March 2019

Heute haben wir eine gebuchte Tour zum Milford Sound unternommen und dort mit einem kleinen Schiff den ganzen Fjord einmal durchquert. Auf der Rückfahrt haben wir dann noch eine Wanderung auf einen Berg (Key Summit) gemacht, von dem aus man eine tolle Rundumsicht hatte. Es ist eine weltweit einmalige Landschaft, nirgendwo sonst stehen so hohe Berge so eng beieinander. Es erinnert an die Filmkulisse von Jurassic Park Filmen. Auch für Herr der Ringe wurde hier gedreht.

3 March 2019

Die Fahrt von Wanaka nach Te Anau ( 230 km) verlief unspektakulär. Es ging über einen schönen Gebirgspass in weite recht karge Ebenen ohne längere Zwischenstopps nach Te Anau. Te Anau liegt schön gelegen an einem See. Das Wasser ist sehr kalt mit vielen Steinen am Strand. Einchecken, Eis schlecken und Einkäufe erledigen war angesagt, da es hier Selbstversorgung ist.

2 March 2019

Wanaka: eine traumhafte Gegend
Zum Glück haben wir uns für heute die Wanderung zum Rob-Roy-Gletscher entschieden. Allein die Autofahrt zum Startpunkt war schon klasse. Eine kilometerlange Schotterstraße mit mehreren Wasserfurten, hinein ins Gebirge. Ideal für unseren RAV4 ;-) Der Track war traumhaft schön, sehr naturbelassen. Der Gletscher mit den Gipfeln drum herum, eine atemberaubende Kulisse.

1 March 2019

Eine lange Fahrt von fast 300km von Franz-Josef nach Wanaka, aber eine der schönsten Strecken die wir hier gefahren sind. Besonders am Lake Wanaka entlang, der insgesamt 45km lang ist. Halt haben wir u.a. am Thunder-Creek-Falls gemacht, einem imposanten Wasserfall und an den sogenannten blue Pools, einer tiefen strömungsarmen Stelle des Makarora-River, wo das Wasser kristallklar und bläulich schimmert.

28 February 2019

240 km sind heute zu Fahren. Wir haben unsere quasi 2-Zimmerwohnung verlassen und uns auf den Weg nach Franz-Josef gemacht, ein Ort am gleichnamigen Gletscher in den Südalpen. Ein paar Kilometer vorher sind wir auf einen kleinen Berg gestiegen, von wo aus man einen wunderschönen Blick auf die Alpen und die Küste hat. Der Stopp hat sich gelohnt. Angekommen im Zielort sind wir noch den Weg bis zum Fuss des Gletschers gegangen, wo erschreckend dargestellt wurde, wie schnell dieser wegschmilzt. Sogesehen wird dieser Touristenort bald eine Geisterstadt sein...

27 February 2019

Heute sind wir mal richtig schön durchnässt worden. Aber zum Glück fing es erst doll an zu regnen, als wir nach dem schönen Pororari River Track noch einen Abstecher zur Punakaiki Cavern gemacht haben. Eine frei zugängliche große, natürlich belassene, unbeleuchtete Höhle, die sich viele Meter durch recht enge Spalten in den Berg windet.

26 February 2019

Von Marahau nach Punakaiki. 340 km vom Abel Tasman Nationalpark an die Westküste. Wir fuhren den Old Highway 61 bis zum Lake Rotoroa, den Braeburn Track und dann weiter und weiter. Einen Supermarkt suchten wir in Punakaiki vergebens, so mussten wir nochmal 45 km zum Einkaufen fahren.

25 February 2019

Sonnenschein und blauer Himmel. So begann der Tag mit Ausschlafen und gemütlichem Frühstück. Später sind wir dann vom Startpunkt des Abel Tasman Coast Track losgewandert und konnten das Auto den Tag komplett stehen lassen. Ganz gemütlich haben wir uns ein paar schöne Strandbuchten mit dem für diese Gegend charakteristischem goldgelben Sand angesehen. Vor dem Rückweg hat Verena noch ein Bad im Meer genossen.

24 February 2019

24.02.2019 Abel Tasman Coast Track - Swing Bridge, Bush & Beach / 3,5 h / 10 km In der Nacht hat es geregnet und gewittert. Morgens regnete es weiter. Trotzdem waren wir um 9:00 Uhr am Bootsanleger. Mit einem mit tropfnassen Menschen vollgestopftem Boot schipperten wir die Küste entlang. Die idyllischen Strände ( Bark Bay) und eine kleineInsel mit Robben + blaue Zwergpinguine sahen im Regen und Wellengang nicht ganz verlockend aus. Gegen 12 Uhr durften wir an Land zum Wandern... frierend und mit nassen Schuhen hatte Verena keine Lust. Aber der Regen verzog sich und der Wanderweg im Nationalpark war wirklich schön! Am Strand machten wir dann zum ersten mal Bekanntschaft mit den Sandfliegen - unangenehme Biester, schlimmer als Mücken!

23 February 2019

Queen Charlotte Sound - Abel Tasman Auf mit dem Wassertaxi zurück nach Picton unser neues Auto in Empfang nehmen. Ein Toyota RAV4 AWD und auf ging es 170 km zum Abel Tasman Nationalpark zur Abel Tasman Lodge. Wir haben hier ein einen nagelneuen Wohnbereich im ruhigsten Bereich des Geländes. Ein richtiger Glücksgriff für 3 Übernachtungen!

22 February 2019

Auf Mahana Lodge... Entspannen, Spazieren, Entspannen Abends konnten wir Glühwürmchen bestaunen.

21 February 2019

Von der Nordinsel auf die Südinsel Heute Früh um 6 Uhr aufgestanden: Auto in Wellington abgegeben und für die Fähre nach Picton auf die Südinsel eingecheckt. In Picton angekommen ging es mit einem Wassertaxi nochmal ca. 2 Stunden bis zur Mahana Lodge. Mitten im Nirgendwo, kein Handyempfang und kein WLAN. Hier angekommen nur noch etwas relaxen zu Abend essen.

20 February 2019

Vom Highlight Tongariro Alpine Crossing Track mit seinen 19,4 km und 1150hm in einem aktiven Vulkangebiet, mit fantastischer Landschaft haben wir uns gut erholt. Der heutige Tag war hauptsächlich mit Autofahren gefüllt. 316 km von Ohakune nach Wellington. Wir haben die längere und vor allem zeitintensivere Strecke gewählt, da wir so noch die Whanganui River Road in toller Landschaft genießen konnten. In Wellington ins Hotel eingecheckt, kurze Sightseeingtour auf den Mount Victoria, von wo man einen super Rundumblick auf die Stadt hat.

19 February 2019

Die Reise durch Mordor hat Verena alles abverlangt ...
19.02.2019 Tongaririo Alpine Crossing … durchs Herr der Ringe Land Mordor. Eine imposante Tour vorbei am Mt Ngauruhoe, dem Schicksalsberg.

18 February 2019

Hier die Beschreibung für unseren Treck morgen am 19.2.2019
Von Rotorua nach Ohakune Nach nem leckeren Frühstück mit Schweizern und einem herzlichen Abschied von Linda und Jonathan mussten wir die nächsten 230 km bis nach Ohakune fahren. Ohakune befindet sich im Tongariro National Park. Die folgenden zwei Nächte schlafen wir in der Ruapehu Country Lodge. Am Ende der Mountainroad ist im Winter ein Skigebiet. Abseits der Straße gibt es einige kurze und lange Wanderwege.

17 February 2019

Die herzlichsten Gastgeber und eine gemütliche Unterkunft in Tikitere / 124 on Brunswick Hier wären wir gerne länger geblieben!
WAI-O-TAPO Thermal Wonderland. Ein wahres Naturschauspiel! Hier kann man vulkanische Aktivitäten an der Erdoberfläche sehen und riechen 😷. Sehr beeindruckend ist der sogenannte Champagner-Pool, über 60m im Durchmesser und ebenso tief. Das aufsteigende dampfende Wasser hat an der Oberfläche etwa 75Grad und dampft.
Am frühen Morgen sind wir in die Stadt Rotorua gefahren. Dort startete unser gebuchte Flug mit dem Wasserflugzeug vom Lake Rotorua über viele weitere Seen, dem Mount Tarawera (1111m) und einem Thermalgebiet. Das war beeindruckend!

16 February 2019

175 km von Whangamata nach Rotorua Heute ging es nach einem reichhaltigen Frühstück viel über gut geteerte breite Straßen mit Ziel Tikitere bei Roturoa. In Tauranga haben wir einen ersten Zwischenstop eingelegt um etwas Wasser und Bodylotion zu kaufen und haben uns dort ein Stück Kuchen gegönnt. Auf dem weiteren Weg stoppten wir bei den Okere Wasserfällen und haben dort einen ca. 1stündigen Spaziergang gemacht und sind dann zu unserer Unterkunft gefahren. Ein schickes Haus mit Blick auf den Roturua-See. Für morgen haben wir einen Flug mit dem Wasserflugzeug gebucht. Eine halbe Stunde über die ehemaligen Vulkangebiete...

15 February 2019

Coromandel Town nach Whangamata / 105 km Nun ging es von Coromandel Town über einen Abstecher in Hahai nach Whangamata. In Hahai sind wir zur Cathedreal Grove gewandert und haben uns dort in karibisch anmutender Kulisse in mannshohe Wellen gestürzt. In Whangamata wurden wir von den Eigentümern sehr nett aufgenommen und haben unser schönes ruhiges Zimmer bezogen. Zum Abschluss haben wir uns den 5 Gehminuten entfernten Fluss angesehen, indem man wunderbar baden kann und dann den absolut fantastischen , irre langen Sandstrand. Ob dieser Strand noch zu toppen ist...?

14 February 2019

Um 8:30 Uhr wurden wir von „Coromandel Discovery“ direkt von der Unterkunft abgeholt. Mit uns im Kleinbus waren zwei ebenfalls deutsche sehr nette Touristen. Wir sind dann über tolle kleine Schotterstraßen bis zur Stony Bay gefahren, wo der Coromandel Coastal Walkway startet. Über 10km geht es an der Küste entlang durch dschungelartige Vegetation und offene Schaf Weidewiesen bis zur Fletcher Bay, wo uns der Fahrer wieder aufgelesen hat. Nach kurzer Fahrt haben wir an einem wunderschönen langen breiten Strand gehalten und es ging baden. Nach einer kleinen Stärkung mit Kaffee und Keksen ging es eine tolle Straße Richtung Coromandel Town immer an der Küste entlang. Was für ein Tag!👍

13 February 2019

Heute ging es eine Straße, die wie gemacht war für einen Geländewagen, zum Startpunkt einer kleinen Gipfeltour auf den Castle Rock. Ein klobiger Felsen mit viel grünem Dschungel. Etwa 520m hoch. Danach sind wir noch oberhalb von Coromandel Town die Küste entlang gefahren und haben einen sehr schönen einsamen Strand entdeckt. Verena hat ein Bad im pazifischen Ozean genommen;-) Ich zur Hälfte...

12 February 2019

Von Auckland nach Coromandel Town ... die ersten 170 km. Heute haben wir unser Auto bekommen. Einen Mitsubishi Outlander Automatik. Fährt sich einwandfrei, die ersten Kilometer links fahren war der Horror. Gleich Großstadt und ins kalte Wasser. Mal sehen wie lange es dauert bis ich mich einigermaßen daran gewöhnt habe. Nach einem Abstecher zu dem Water Garden haben wir nun unsere Unterkunft in Coromandel Town bezogen.

11 February 2019

Endlich angekommen. Wir wurden vom Reiseveranstalter abgeholt und ins Hotel im Zentrum von Auckland gefahren. Von nun an waren wir mit unseren Reiseunterlagen auf uns allein gestellt. ... auf ins Abenteuer NZL

10 February 2019

Wir fuhren mit der U-Bahn zum Flughafen… war gar nicht so schwer. Und dann warten auf Weiterflug nach Neuseeland.

9 February 2019

Abends in Singapore.
Ein Tag in Singapore.

8 February 2019

Warten auf den Abflug von Hamburg nach München. Eine kleine Stärkung muss sein 😁