Europe · 35 Days · 29 Moments · April 2017

Steffi und Markus on the Road


4 June 2017

Leider musste ich heute nach 5 sensationellen Wochen und 4.300 gefahrenen Kilometern die beste Reisepartnerin der Welt am Flughafen in Lissabon absetzen.. Danke für eine unvergessliche Zeit Baby!❤

28 May 2017

Oh wie schön ist Portugal! Nach einer Woche hier lassen wir mal wieder was hören.. Mit dem Camper is es hier in der Nebensaison tatsächlich sowas von geil, da man im Prinzip überall frei stehen kann.. Wir standen in kleinen Buchten direkt am Strand oder oben komplett alleine auf den Klippen mit Blick auf den Atlantik, wirklich sensationell und teilweise komplett ohne Handyempfang...;-) Zum Abschluss gings dann noch nach Lissabon auch wirklich eine sehr geile Stadt!

27 May 2017

Und jetzt mal bisschen was kulturelles.. Da unser durch Amazon Bewertungen hoch gepriesener Bluetooth Radio Transmitter bis auf das Laden der Handys über USB leider komplett unbrauchbar ist, sind wir auf die landeseigenen Radiosender angewiesen. Und da der Großteil unserer Reise durch Spanien ging, haben wir sehr viel Radio hören/müssen.. Darum hier als Geheimtipp fünf Worte die man irgendwie in einen spanischen Song verpacken muss und damit garantiert einen Radiohit landen wird: Corazon Dolor Te quiero Amor Muero Damit sind Euch Radioeinnahmen und AirPlay garantiert.. Am besten unterlegt man das Ganze mit Audiotune Beats oder ganz klassisch was schmachtendem mit viel Leid in der Stimme und fertig ist die Laube! Selten auch soviel Celine Dion im Radio gehört, darauf scheinen die Spanier zu stehn..;-)

24 May 2017

Wir fanden ja Granada schon geil, aber Sevilla ist mal sowas von der Oberknaller!!! Was eine geile Stadt! Vor allem aber auch heiß, um 12 Nachts hast mal gerne noch 30 Grad und wir haben noch nicht Sommer! Da erreichen die wohl Temperaturen von 50 Grad! Haben uns wieder eine geile Free walking Tour rausgelassen und sind danach noch weiter durch die Stadt gezogen... Essen auch wie immer der Knaller, leider gibt's nicht wie in Granada automatisch was dazu.. Trotzdem an jeder Ecke geile Läden mit super Essen und günstigem Bier.;-) Einmalig ist auch unser Stellplatz, bisschen außerhalb in einer alten Fabrikhalle in der man seinen Camper auch länger abstellen kann.. Hat nen sehr industriellen Charme, aber für 9€ kannst nix sagen und der Bus fährt direkt vor der Türe in 15 Minuten direkt in die Innenstadt..

23 May 2017

Dienstag morgen, also ab zum Vergaserspezialisten! Die haben sich das kurz angeschaut und schnell war klar, der neue Schwimmer wurde leider innerhalb kürzester Zeit erneut zum Taucher.. Wie sowas passieren kann? Weiß keiner! War dann innerhalb von einer Stunde erledigt und der Preis war mehr als fair.. Das Ganz fand natürlich wieder Open air statt, da unser mobil zu hoch für die hießigen Werkstätten ist..;-) Weiter ging es nach Sevilla und es wurde immer und immer heißer bis wir bei 38 Grad um 18 Uhr angekommen sind...

21 May 2017

Sonntag war dann Matchday und der VfB ist wieder erstklassig! Darauf wurde erstmal ein Fläschchen geöffnet..;-) Danach sind wir noch in ein schönes Restaurant mit Blick auf die Alhambra, wirklich sehr schön aber das Maximilaneum bei Nacht hat auch was, ist halt eine Burg auf einem Berg in der Stadt.. Am Montag dann Tag der Wahrheit, es ging mal wieder zu den Mechanikern.. Mittlerweile bekomm ich das sogar alleine auf Spanisch hin, ein zweifelhafter Erfolg.. Soll morgen nochmal kommen, klar! Also am Montag noch bisschen durch die Stadt gezogen und abends wieder in die Bar in der wir jeden Abend zum Abschluss waren.. Geiler Laden und ein Getränk das Callicasa heißt, da wird aus jedem Fass ein Schlückchen ins Glas gefüllt.. Schmeckt ganz geil und besteht im Prinzip nur aus Stoff und das für 3,50€...;-)

20 May 2017

Granada, du geiles Fleckchen Erde! Anders kann man das echt nicht sagen, wir sind beide total geflasht! Da hier die Tapas erfunden wurden, bekommt man zu wirklich JEDEM kleinen Bier für 1,80€ ein kleines Tellerchen mit einem Snack dazu.. Die Stadt an sich ist auch wirklich sehr schön der ständige Ausblick auf die schneebedeckten Gipfel der Sierra Nevada tun ihr Übriges.. Haben uns bei einer Free Walking Tour den Großteil inklusive der interessanten Geschichte reingezogen und für den Abend nochmal eine kurze Führung gebucht.. Da wir uns danach in den zahlreichen Bars erstmal ordentlich gestärkt haben, verpassen wir auch gleich den Start der zweiten Tour um eine halbe Stunde und hecheln hinterher, finden dann aber unsere Gruppe..;-) Zum Abschluss gab es dann noch eine Flamenco Show, hab ich das erste Mal gesehn, auch wirklich beeindruckend!

19 May 2017

Am nächsten Morgen ging es direkt weiter in Richting Grananda.. Haben einen kleinen Zwischenstop in Nijar eingelegt, sehr hübsches Bergdörfchen um kurz anzuhalten.. Weiter ging es durch die Sierra Nevada, wahnsinnig beeindruckend die schneebedeckten Hügel zu sehen während es unten Temperaturen jenseits der 30 Grad hat.. Einfahrt nach Grananda und das Kätzchen wurde mürrisch.. Ich hoffe Ihr ahnt es nicht, aber es wurde wieder kein Standgas im Stadtverkehr gehalten und die Laune im Auto war so mittel.. Haben es auf den Campingplatz geschafft und auf den ersten Schreck erstmal 2 Bier aufgemacht.. Campingplatz ist mit seinen knapp 20€ pro Nacht für beide der mit Abstand größte Luxus unseres bisherigen Trips aber da wir mal wieder Freitags die Panne haben, kommen wir hier vor Dienstag sowieso nicht weg. Also wird noch Strom für 4€ pro Tag dazugebucht, damit immerhin die Getränke kalt bleiben, wichtig bei Tagestemperaturen jenseits der 30 Grad..
Übernachtet wurde außerhalb von Aguilas, die Küste hier is wirklich der Hammer und es gibt einen legalen Stellplatz direkt oberhalb der Klippen mit Blick aufs Meer.. Nachdem zum 3. Mal das Protokoll durchgegangen wurde ob auch wirklich der erste Gang eingelegt und die Handbremse angezogen ist, fühlte sich auch der letzte Passagier sicher..;-) Das sollte dann auch der vorerst letzte Sonnenaufgang am Meer sein, ab jetzt gibt's nur noch Blick gen Süden oder Westen.. Wir immer ein Highlight wenn man morgens um 5 kurz aufwacht und den Himmel sieht und direkt ohne Foto wieder einschläft, sorry müsst Ihr euch Dann selbst mal reinziehn..;-) Noch ein Zusatz zu Alicante, waren dort in einem Restaurant und hatten das wohl bisher beste Iberico unseres Lebens! Steffi war schon nach der Vorspeise, auf dem Bild kann man auch verstehen warum...;-)
Weiter gings für mich 15km mit dem Fahrrad durch Alicante, schee Mild die Stadt! Um kurz vor 8 dann der erlösende Anruf von Jorge, die rote Zora läuft wieder! Also ab ins Taxi und bei den beiden abgeholt, hat geschnurrt wie ein Kätzchen.. Eine letzte Nacht auf dem Stellplatz und am nächsten Morgen gings weiter in Richtung Aguilas, ein kleines Städtchen am Meer. Die Innenstadt ist schnell abgelaufen und nicht wirklich ein Highlight, die Bar El Pimiento dafür schon! Haben mal schön die Karte durchbestellt, von Schnecken über Blutwurst bis hin zu Flan zum Nachtisch mit gesunder Sahne und das Ganze inklusive Bier für keine 20€!!!

17 May 2017

Wenns Abenteuer brauchst, musst in Spanien mal nen Tag in ner KfZ-Werkstatt verbringen, am besten in einer für LKWs! Das is ganz großes Kino hier, die gute Nachricht vorweg: Sie läuft wieder und schnurrt wie ein Kätzchen! Kam morgen wie bestellt wieder zu Mercedes und Jorge sagte mir, dass die das hier nicht machen können, die kennen sich mit den Autos nicht mehr aus, aber es gibt in der Stadt einen Spezialisten für Vergaser und der Mechaniker und er! fahren mit mir dahin.. Dort lerne ich dann Raphael und seinen Kollegen kennen! Er über 60, der Kollege eher 70 und genau solche Typen willst Du bei sowas haben! Graue Arbeitskittel wie früher mein Opa und sofort gings los. Alle standen um das Auto, das natürlich nur am dem Bordstein stand und es wurde fleißig diskutiert.. Wie schon erwähnt geht es um den Schwimmer im Vergaser und dann meinte Rapha, das Teil sei identisch mit dem Schwimmer aus dem 2000er Seat Ibiza! Das musst auch erstmal wissen...Also machten die Jungs sich an die Arbeit.

16 May 2017

Wie heißt ein Schwimmer der nicht schwimmt? Taucher! Und leider haben wir genau so einen im Vergaser.. Kamen mit den bekannten Problemen auf dem Weg weiter direkt an nem Mercedes Trucks Händler vorbei, die gleich super nett waren und meinten sie können sich das Ganze um 17 Uhr direkt mal anschauen! Sind dann noch für 2 Stunden an die Küste, da gibt's schon schöne Ecken! Zuerst hieß es, es wäre nur was kleines am Choke - leider nicht! Englisch ist nach wie vor das größte Hinderniss für die Spanier.. Unser Ansprechpartner spricht ganz gut englisch, sein Kollege eher weniger.. Leider kam genau der und meinte dann nur, Carborador defect und Mercedes stellt die nicht mehr her, Problem! Da biste dann erstmal bedient in Spanien.. Auf der anderen Seite konnte ich mir das nicht so recht vorstellten dass der Vergaser komplett im Arsch sein soll.. Jorge kam dann entspannt nach einer Stunde Testfahrt wieder und meinte alles nicht schlimm, morgen gehts weiter..;-)

15 May 2017

Eine Nacht länger auf unserem Campingplatz und wir erreichen die erste Stufe des Dauercampers und bekommen 10% Rabatt - Danke Nein! Nach einigen Nächten mehr als geplant, hat es uns dann doch ganz gut gefallen und man kann dort unten wirklich viel machen, oder einfach um 12 auch mal die erste Weißweinschorle reinstellen..;-) Zum Rennradeln absolut geil und auch die Landschaft um die Küste ist im Nachhinein wirklich sehenswert! Weltklasse war natürlich das WLAN, auch wennn der VfB es in Hannover nicht direkt gepackt hat, warten wir halt bis Sonntag.. Nachdem wir von der örtlichen Mercedes Werkstatt am Montag wieder auf den nächsten Tag vertröstet wurden, war es uns dann doch zu blöd.. Dienstag geht's also weiter, wird schon irgendwie klappen und der Bus halten...;-) Sonnenaufgänge können hier übrigens richtig was!

11 May 2017

Wenn das Leben Dir Zitronen gibt, frag nach Salz und Tequila! Gutes Zitat und leider haben wir kleinere bis größere Probleme mit unserem lieben Reisemobil.. Anfangs eher kleinere im Standgas bzw nicht mehr halten des Standgases und als wir zur nächsten Etappe aufbrechen wollten leider mit Fehlzündungen und Leistungsverlust.. Dann denkst Dir, in Spanien sollte das mit Werkstätten ja kein Problem sein.. Ist es auch nicht, aber die sind hier alle mal schön bis Mitte nächster Woche ausgebucht! Hab dann gestern die Zündkerzen rausgeholt, die auch tatsächlich nen zu großen Elektrodenabstand hatten und morgen wird noch der Verteiler gereinigt, vielleicht hilft das ja bereits um weiterzukommen.. Ach ja und natürlich stehen wir weiter auf unserem mittlerweile sehr geliebten Campingplatz, die Leute hier sind zwar größtenteils nicht ganz dicht aber alle sau nett und Paella gabs auch schon! Und es gibt eine stabile WLAN Verbindung um morgen den Aufstieg des VfB live zu schauen...;-)

10 May 2017

Bestimmt kann sich noch jeder an die RTL Serie "Die Camper" erinnern. Gefühlt hat es uns an den Drehort verschlagen! Aber der Reihe nach.. Los ging es bereits um halb 8 in Vic und wir hatten 550 Kilometer vor uns! In Anbetracht einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 80kmh benötigt man dafür schon etwas Zeit.. Inkl Pausen waren wir dann nach 9 Stunden an unserem Ziel in Altea.. Zuerst steuerten wir einen kleinen Stellplatz am Meer an, der Besitzer meinte dann er spreche nur spanisch und hatte offensichtlich keinen Bock auf uns und meinte der Platz wäre geschlossen.. Steffi fragt noch zweimal auf Spanisch nach, keine Antwort, unfreundliches Arschloch! 500 Meter weiter die Küstenstraße runter beginnt der holländische und unser Camping(ALB)Traum!Das kann man sich echt nicht vorstellen, daher lassen wir die Bilder für sich sprechen. Haben dann Steffis Papa und seine Lebensgefährtin zum Abendessen getroffen, die Altstadt von Altea ist wirklich sehr schön und es gab super Schwertfischsteak!

9 May 2017

Warum nach Vic? Weils geil is! Eines der schönsten Städtchen bislang und diesmal gabs auch einen Markt.. Der war zwar eher Mittel, aber wir sind vor allem auch zum Mountainbiken hergekommen.. Das geht hier sensationell und in den MTB Zentren die es hier gibt, kann man sogar kostenlos duschen! Das hört sich jetzt schräg an, is aber ein Luxus den wir mittlerweile sehr zu schätzen wissen.. Landschaftlich ist die Gegend ein Traum und die Altstadt wunderschön.. Morgen gehts weiter nach Altea bei Alicante, zum Siggi! Das is kein deutscher Auswanderer der dort von Vox begleitet eine Bratwurstbude eröffnet und kein Spanisch spricht, sondern Steffis Papa der zwar auch kein Spanisch spricht aber dort gerade Urlaub macht und heute Geburtstag hat..;-)

8 May 2017

Da willst Du auf den Markt und stehst extra früh auf, kommst an und außer uns is keiner da... Entgegen den Versicherungen der locals ab Tag davor, fand am Feiertag kein Markt statt.. Also sind wir direkt morgens weiter nach Viva Espana! Die Fahrt war zwar lang - wir waren fast 8 Stunden unterwegs - aber dafür sehr abwechslungsreich.. Neben der kostenpflichtigen Autobahn gibt es sowohl in Frankreich als auch weiter in Spanien eine Schnellstraße die kostenfrei ist.. Da wir geschwindigkeitsmäßig sowieso limitiert sind für uns ideal und man sieht mehr von der Landschaft! Interessant wurde es, als wir ca 100km vor der Grenze am Straßenrand auf einmal immer wieder leichtbekleidete Mädels gesehen haben.. Nach und nach wurde uns klar was hier läuft: Schnellfickerstraße! Wie passend, dass wir eh nach Vic wollten..;-) Sehr surreal das alles, aber andere Länder und so.. Kamen dann in Katalonien in Vic an, ein kleines Städtchen in den Bergen mit einem sehr schönen Stellplatz für geile 5€ am Tag..

7 May 2017

Dann macht man eben mal spontan eine 70km Mountainbiketour! An der Stelle wahnsinnigen Respekt an Steffi, sich meiner Schnapsidee anzuschließen! Wollten nur eine kleine Runde zu nem Leuchtturm radeln, das ging mega easy und schnell, da war ich natürlich leicht übermütig und meinte man kann sich doch easy die Rundtour durch die Camargue rauslassen, schließlich sieht man dann alles.. Nicht bedacht hab ich dabei aber den Gegenwind.. War ne ziemliche Plackerei, auf der anderen Seite aber auch sehr geil, wir haben wirklich alles von dieser wahnsinns Landschaft gesehn! Wild lebende Flamingos, Stiere und das alles in einer der beeindruckendsten Landschaft die ich je gesehn hab! Auch wenn Steffi mich zwischendurch verflucht hat wird es uns glaube ich dennoch in guter Erinnerung bleiben! Danach gab es erstmal wohlverdientes Bier am Bus und wir würden von unseren deutschen Nachbarn zum Spargelessen eingeladen, sagt man natürlich auch nicht nein..;-)

6 May 2017

Bevor wir aus La Ciotat wegfahren ging es noch in den örtlichen Carrefour.. Der is vor allem eines: RIESIG! Genauso wie die Einkäufe der Franzosen an einem Samstag.. Dann kam uns noch die Idee, dass am Montag ein Feiertag sein könnte wenn die sich alle so eindecken und genau so ist es. Feiertag zum Ende des 2. Weltkrieges.. Weiter ging es in Richtung Westen in die Camargue. Landschaftlich absoluter Wahnsinn, dazu später mehr.. Die Hauptstadt dort ist Saintes Maries de la Mer, ein 2000 Seelen Dorf das direkt am Meer liegt.. Mittlerweile ist es dort zwar sehr touristisch, aber außerhalb der Hauptsaison ist es noch erträglich und die Stellplätze sind direkt am Meer. Dann wurde erstmal richtig Seafood gegessen, die Spezialität hier sind Tellinen. Das sind kleine Muscheln die hier vorkommen und mit Petersilie gekocht und dann mit Olivenöl angemacht werden.. Sehr geil die Dinger! Auch Austern gab es, ich hab mein Austerntrauma aus San Francisco nun endgültig überwunden..

5 May 2017

Morgens um 10:30 gings aufs Boot um die Calenques vom Meer aus anzuschauen, Mega beeindruckend! Natürlich war die gesamte Erklärung en français, so sind sie halt die Franzosen.. Zum Glück haben wir die längste Tour mit 2,5 Stunden gebucht in denen wir nichts verstanden haben, interessant war es trotzdem! Zufällig sind wir dann auf eine Bucht mit einem Restaurant gestoßen in der natürlich erstmal Muscheln und der allgegenwärtige Rose bestellt wurden.. Die Muschel waren sensationell und der Rose schmeckte halt wie jeder andere Rose auch.. Danach ging es noch in den Jardin du mugel, ziemlich geil angelegter Park hinter einer Bucht in der es dadurch windgeschützt ist und exotische Pflanzen wachsen.. Das Ganze direkt am Meer hat schon was! Danach gings zurück an den Bus und es wurde nur noch abgehangen.. Ein Zusatz am Ende, in La Ciotat wurde von den Gebrüdern Lumiere tatsächlich das Kino erfunden! Merci dafür!;-)

4 May 2017

Von unserem kleinen Platz in den Bergen ging es gestern dann weiter. Eigentlich wollten wir uns die Schlucht von Verdon anschauen, leider spielt das Wetter nicht mit und es regnet dort, was die Wanderung so gut wie unmöglich macht.. Fahren also nicht durchs Landesinnere sonder auf Tip von unserem Campingplatzbesitzer weiter an der Küste nach La Ciotat, kurz vor Cassis. Liegt direkt am Meer und auch hier gibt's nen schönen kleinen Platz unter Pinienbäumen.. Generell ist es ziemlich geil dass keine Saison is, im Sommer is das hier mit Sicherheit ne krank volle Nummer.. La Ciotat liegt mitten im Nationalpark der Calenques, so wird der Küstenabschnitt hier genannt. Die Calenques sind wir Fjorde und teilweise bis zu 400 Meter hoch, das ziehen wir uns dann am nächsten Tag per Boot rein.. Das Städtchen selbst is ganz nett und hier stehn die üblichen Superyachten, aktuell zum Beispiel die von Microsoft Mitgründer Paul Allen mit eigenem Heli, brauchst natürlich!

3 May 2017

Jetzt mal ein Post der den Bradi freuen wird, es geht ums Essen! Das können sie wirklich die Franzosen! Lebensmittel einkaufen macht hier selbst im Supermarkt Spaß.. Meine Mutter würde sich über die nicht ganz schlechte Auswahl an Rose-Weinen freuen..;-) Haben uns zu den Grillwürsten noch Käse/ Kesä als Nachspeise mitgenommen, auch hier wieder alles super frisch und die Preise wirklich fair.. Die Würstl/ die worschd waren der Hammer, kann den Preis immer noch nicht glauben! Um das Ganze zu verdauen, gab es dann den geilsten Mezcal der Welt: Original aus dem Chicago Williams, den Steffi über einige Umwege bestellen konnte, danke Baby! Die Campingküche im Bus bewährt sich, vor allem mit den Platten zum grillen auf dem Campingkocher da man auf den Plätzen nicht mit Kohle Grillen darf..
Zug fahren in Frankreich, absolut empfehlenswert! Von dem kleinen Bergdorf nach Nizza in 20 Minuten für gerade einmal 3,20€! Mit dem Auto brauchst da gern mal ne Stunde rein, von den Parkplatzkosten fangen wir erst gar nicht an.. Dieses Nizza kann schon was! Sind erstmal Socca essen gegangen, ein traditioneller Snack aus Kichererbsenmehl, Salz und Olivenöl, sehr lecker! Die Altstadt ist super schön und wirkt trotz der Massen an Besuchern nicht zu touristisch.. Schräg ist jedoch schon, dass durch die gesamte Stadt 4er Gruppen an schwer bewaffneten Soldaten patrouillieren.. Kann man nur hoffen, dass am Sonntag nicht noch diese Nazibraut Präsidentin wird! Super in Frankreich sind auch noch die traditionellen Metzger! Kaufen verschiedenste Würste/ Worschd zum grillen und staunen nicht schlecht über die Rechnung: 3,24€!! Und dabei alles frisch und hausgemacht!

2 May 2017

Unser Lager für die Nacht ist ein kleiner, sehr schöner Platz in den Bergen oberhalb von Nizza, mit WARMER Dusche!!! Da wir jetzt endlich in Frankreich waren, gabs abends Tagliatelle mit ligurischem Pesto und dank der Offline Funktion von Netflix IPad Entertainment wie daheim..
In Monaco gibt es ein Parkhaus in das auch Camper und Wohnmobile fahren können und nur dafür reserviert ist, sehr nett diese Monegassen! Leider schickte uns das Navi ohne Wissen über die Größe des Busses auf dem direkten Weg dorthin durch die engsten Gassen, da musste einige Male zurückgesetzt werden, echt krass wie eng es in diesen (Mone)Gassen teilweise ist!;-) Da in 3 Wochen der legendäre Grand Prix ist, wurde schon fleißig aufgebaut. Wenn man dann mal in echt sieht wie eng die Straßen wird klar warum jeder Fahrer nach wie vor solchen Respekt vor der Strecke hat! Die Stadt an sich ist wirklich sehr schön und trotz der massiven Besiedlung auf unterschiedlichsten Ebenen relativ grün, sogar auf den Dächern! Haben dann auf der Rückfahrt noch den Juve Mannschaftsbus mit Eskorte auf dem Weg ins Stadion gesehn.
Schon geil wenn man direkt am Meer an den Klippen steht, morgens um halb 6 mal kurz aufwacht und gerade die Sonne überm Meer aufgehen sieht! Wollte zu meinem Handy greifen um ein Foto zu machen, bin aber direkt wieder eingeschlafen, sorry..;-) Haben den Bus abends extra so geparkt, dass wir nach vorn aufs Meer schauen können und hatten prompt am Morgen einen Zettel dran, dass das Auto anders herum geparkt werden muss (steht auch so in den Platzregeln) - da sagt nochmal einer wir Deutschen wären kleinlich.. Hingen dann noch bisschen in der Sonne und gegen 12 ging es dann weiter, nächstes Ziel war Monaco!

1 May 2017

Nachdem im Vesuvio noch ein bzw. von der Menge her eher 2 Grappa aufs Haus gegangen sind waren wir dann beim reinfeiern doch beide etwas bedient.. Geiler Laden, geiles Essen! Dann gab es Geschenke! An dieser Stelle herzlichen Dank an alle die gestern dran gedacht haben, oder auch heute, hat mich sehr gefreut und sorry dass ich nicht ans Telefon gegangen bin oder noch nicht geantwortet habe.. Da keiner Regen an seinem Geburtstag mag (siehe Bild 1 beim Blick aus dem Bus), sind wir aus La Spezia geflüchtet und haben uns spontan 2 Stunden weiter in Finale Ligure einquartiert (siehe Bild 2 beim Blick aus dem Bus), wo es einen einfachen Stellplatz zwar ohne warme Dusche, dafür aber direkt an dem Klippen am Meer gibt.. Das Städtchen ist für eine Nacht ideal und so haben wir es uns in den diversen Bars und in einem absolut geilen Restaurant noch gut gehen lassen.. Scheint übrigens ein absolutes MTB Mekka zu sein, krank was da vor jeder Bar an Material rumsteht..

30 April 2017

So, weiter gings von Südtirol nach Cinque Terre 500 km ans Meer.. An sich ist es da sehr schön, problematisch nur wenn man an einem italienischen Feiertag kommt.. In die Dörfer konnte man nicht hinunter und alle Parkplätze waren wegen Überfüllung geschlossen..Alles abgeriegelt, da total überfüllt und so landeten wir nach 3 Stunden herumfahren auf einem Stellplatz in La Spezia im Hafenviertel.. Schon krass was da teilweise so an "Campern" rumstand..Hatten dann trotzdem Glück und sind durch Zufall in eine sensationelle und wohl nur von Einheimischen besuchten Pizzeria am Industriehafen gelandet.. Essen war super und die Leute da drin Mega nett, super Laden das Vesuvio!
So, mit einiger Verspätung ging es dann doch los.. Gar nicht so einfach alles für die nächsten 7 Wochen im Bus zu verstauen, zum Glück macht Steffi das nicht wahnsinnig und ist die Ruhe selbst und ich hatte wie immer alles perfekt vorbereitet.. Dann ging es auch um 18 Uhr los um noch über den Brenner zu kommen. Erster Stop für die Nacht war ein Stellplatz in Brixen in Südtirol der direkt neben einer Location war in der wohl eine Coverband an dem Abend ihr nicht vorhandenes Können zum Besten gab und uns mit Interpretationen von Rock Klassikern "verwöhnte".. Nicht gut, dafür laut war wohl das Motto, egal schlafen konnten wir trotzdem super! Schlafkomfort is absolute Weltklasse, das Invest in die Polster hat sich dinitif gelohnt.. Vor dem Schlafen gehen hab es noch die erste Pizza in Italien, Prädikat Weltklasse direkt nach der Autobahnabfart! Nach dem aufwachen gings dann direkt weiter, wir wollen Meer sehn! Auf nach Cinque Terre!