Poland, Germany · 13 Days · 124 Moments · October 2017

Erasmus in Kraków


21 October 2017

20 October 2017

Finish in Leipzig Leipzig ([ˈlaɪ̯pt͡sɪç]; Mundart Leibz’sch) ist eine kreisfreie sowie die größte Stadt im Freistaat Sachsen. Mit einer Zunahme der Bevölkerungszahl von fast 16.000 im Jahr 2015 und über 11.000 im Jahr 2016 ist sie eine der am schnellsten wachsenden Großstädte Deutschlands[ä. Im ersten Halbjahr 2017 wuchs sie um weitere rund 4000 auf 583.543 Einwohner (30. Juni 2017). Sie ist die zehntgrößte Stadt der Bundesrepublik Deutschland. Für Mitteldeutschland ist sie ein historisches Zentrum der Wirtschaft, des Handels und Verkehrs, der Verwaltung, Kultur und Bildung sowie für die „Kreativszene“. Leipzig ist eines der sechs Oberzentren Sachsens und bildet mit der rund 32 Kilometer entfernten Großstadt Halle (Saale) im Land Sachsen-Anhalt den Ballungsraum Leipzig-Halle, in dem etwa 1,1 Millionen Menschen leben.
Das zweite mal vollgetankt für 4.99 PLN/l.
Mautstation auf der A4
Auf der Fahrt nach Hause.
Mautstation Katowice
Mautstation in Katowice
Das erste mal voll getankt für 4.67 PLN/l.
Erinnerung an die Gruppe 0A mit Mentorin Anja und die Direktorin.
Erinnerung an die Gruppe 0B und die sympathische Assistentin Sonja
Rhythmikstunde mit den Kindern
Der letzte Arbeitstag beginnt...

19 October 2017

Der letzte Abend durch Krakau... Kalt...ungemütlich...und Vorfreude auf zu Hause.
Danach hat er uns in ein der unscheinbares Lokal ausgeführt. Die Bar hieß HEVRE und war eine alte Synagoge.
Heute sind wir zusammen mit Grzegorz essen gegangen und haben unseren Abschlussabend typisch polnisch verlebt.
Auszug aus der einer kleinen Galerie in Kazimierz.
Nochmal 250 PLN abgehoben
Einkaufen für die Heimreise bei Lewiathan
Danach sind wir mit den Kindern Spazieren gegangen in den naheliegenden Stadtviertelpark. Park im. Tadeusz Kosciuszko Park - ein Park in Krakau auf dem Gut Białoprądnicki (bis Ende der 50er Jahre des XX Jahrhunderts Mirockich), begrenzt durch Straßen: Łukasz Górnicki, Białoprądnicka, Papiernicza und Józef Mackiewicz. Der Fluss Białucha (Prądnik) fließt durch den Park . Der Park dient als Naherholungsgebiet für die Anwohner sowie für die Teilnehmer des künstlerischen Programms, das vom Kulturzentrum "Dworek Białoprądnicki" organisiert wird. Es gibt einen Spielplatz für Kinder.
Ich habe mein Angebot mit den 4 autistischen Kindern durchgeführt. Es sollte mit Farbe und Ohrenstäbchen ein Baum die Blätter angetupft werden.
Die Räumlichkeiten der Einrichtung Die Einrichtung hatte einen Garten, dieser wurde aber nicht genutzt. Es gab ein Montessorieraum mit viellerlei Übungen für die Kinder. Desweitern ein Religionsraum bei den einmal die Woche eine Nonne kam.
Auf gehts den vorletzten Tag auf Arbeit in Krakau...

18 October 2017

Den Tag noch ein wenig in der Stadt verbracht. Dabei war eine große Demonstration am Wawel uns auf dem Markt war viel Musik.
Streetart in Kazimierz
Auf geht durch das Stadtgewühle. Ein supersüsses und mit viel Geschmack eingerichtetes Café . Ruhig - Gemütlich - Zwanglos „Gemütlich, individuelles Café. Perfect imperfectionism. Tolle Wohlfühlatmosphäre und nette Bedienung. Super heiße Schokolade, keine milch mit ein bisschen pulver sondern eine richtige dickflüssige, intensive Schokolade“ „Sehr gutes Preis- Leitungsverhältnis in harmonischer Wohnzimmeratmosphäre Etwas versteckt, aber gut zu erreichen.“
Eingekauft bei Zabka mit EC
Ab 12:00 haben wir Übungen mit spiel für autistische Kinder gemacht.
Poszła Ola - Piosenki dla dzieci bajubaju Poszła Ola na spacerek Na słoneczko, na wiaterek A tu lecą jej na głowe Liście złote i brązowe...(x2) Myśli Ola - "Liści tyle Zrobię bukiet z nich za chwilę La, la, la, la, la, la, la, la, la La, la, la, la, la, la, la, la, la Ola - Lieder für Kinder von bajuba Sie ging zu Ola spazieren Auf der Sonne, auf der Brise Und hier sind sie auf ihren Köpfen Blätter golden und braun ... (x2) Gedanken - "Lässt so viel Ich werde einen Strauß von ihnen in einem Moment machen La, la, la, la, la, la, la, la, la La, la, la, la, la, la, la, la, la
Beim Morgenkreis hatten wir viel Spaß. Die Kinder lernten was die Sonne ist und was Herbst bedeutet. Jedes Kind musste seinen Namen buchstabieren.
Beim Frühstück mit den Kindern.
Fahrt auf Arbeit ...

17 October 2017

Abends ging es dann durch die schön beleuchtete Stadt Krakau nach Hause.
Das Panorama des Kościuszko-Hügels Krakau (polnisch Kraków Zum Anhören bitte klicken! [ˈkrakuf]), die Hauptstadt der Woiwodschaft Kleinpolen, liegt im Süden von Polen rund 350 km südwestlich von Warschau und ist mit rund 760.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt des Landes. Im Jahr 2000 war Krakau Kulturhauptstadt Europas. Krakau war einer der Austragungsorte der Volleyball-Weltmeisterschaft der Männer 2014 sowie der Handball-Europameisterschaft 2016. Außerdem war Krakau 2014 Sportstadt Europas.[11] 2016 fand in Krakau der Weltjugendtag der katholischen Kirche statt.
Kopiec Kościuszki Der Kościuszko-Hügel (polnisch Kopiec Kościuszki) in Krakau wurde 1820–1823 zu Ehren des polnischen Nationalhelden Tadeusz Kościuszko aufgeschüttet. Kościuszko war General und Anführer des nach ihm benannten Aufstandes gegen die Teilungsmächte Russland und Preußen im Jahr 1794. Der Hügel ist einer von vier künstlichen Hügeln in Krakau, von denen der Krakus-Hügel und der Wanda-Hügel nach volkstümlicher Überlieferung die Grabstätten legendärer Figuren darstellen, während der Piłsudski-Hügel 1934–1937 zu Ehren von Józef Piłsudski aufgeschüttet wurde. Der Hügel wurde auf der Sankt-Bronisława-Anhöhe im westlichen Teil des Krakauer Stadtgebietes, im 7. Stadtteil Zwierzyniec in einer Aktion unter der freiwilligen Teilnahme der Krakauer Bevölkerung aufgeschüttet.
Auf dem Weg Richtung
Essen im Zabka für die kommenden Tage gekauft
Nach jedem Ritt dürften die Kinder die Tiere füttern. Danach in der Einrichtung waren wir noch eine große Runde Spazieren.
Pferde üben seit jeher aufgrund ihres beeindruckenden Auftretens und ihrer Intelligenz eine gewisse Faszination auf den Menschen aus. Pferde sind in der Lage, auf Stimmungen und Körpersprache ihres Gegenübers passend zu reagieren. Vor allem aber ihre vorbehaltlose Offenheit gegenüber dem Menschen und ihre Geduld, zusammen mit ihrem Reiter neue Dinge zu erlernen, machen sie zu einem geeigneten Therapiepartner.
Wir fahren gemeinsam mit vier Kindern und zwei Erzieher zur wöchentlichen Pferdetheraphie.
Wir starten den Tag heute sehr kalt aber es soll sehr warm werden ...

16 October 2017

Nachts durch Kazimierz gelaufen... Kennen Sie Banksy und seine erstaunlichen Werken? Die Straßenkunstler sind im Stande jeden Ort, auch sogar diesen am vernachlässigsten, in einen einzigartigen Ort umzugestalten, der unvorstellbare künstlerische Erlebnisse sichert. Ihre Werken entweder stellen bedeutende Fragen, zeigen wichtige Probleme oder sind einfach ein Ergebnis ihrer Explosion der Fantasie. Die Strassenkunst in Krakau hat eine kurze, aber eine reiche Geschichte. Absolut fantastische Wandbilder, die von den Künstler aus Polen, Israel, den Niederlanden und Italien gemacht wurden, befinden sich in unterschiedlichen Plätzen und erstaunen alle Einwohner und Touristen.
Wir sind abends im Kazimierz noch einmal lecker was essen gegangen. „...gleich hinter dem Tempel ist dieser kleine, feine Geheimtip. Typische polnische Küche. Gutes Bier. Netter Service. Günstige Preise. Es war sehr lecker. Preis/Leistung super.“ „Das Essen war spitze (Pierogi, Haxe und rote Beete Suppe), leider haben wir das Lokal erst am letzten Tag entdeckt. Bedienung super freundlich und aufmerksam. Preis/Leistung auch überwältigend. Einzig das Ambiente war "nur" gut. Unsere unbedingte Empfehlung für jeden Krakaubesuch.“
Noch was kleines für den Abend eingekauft...
Spaß auf der Straße mit den Straßendarstellern
Lecker Gyrosteller mit Cola gegessen für 31 PLN.
Rauf auf den den Rathausturm. Heute ist freier Eintritt und wir nutzen die Gelegenheit. „Der Rathausturm (Wieża Ratuszowa) ist der bis heute erhaltene Rest des im 13. Jahrhundert erbauten und wegen Baufälligkeit im 19. Jahrhundert abgetragenen Krakauer Rathauses. Er steht schräg gegenüber der Marienkirche am Rand des quadratischen, etwa 40000 m² großen Hauptmarktes Rynek Główny inmitten der Krakauer Altstadt. Der 70 m hohe Turm wurde aus Backstein und Steinblöcken errichtet und ist infolge eines Sturms im Jahre 1703 um einen halben Meter geneigt. Der Turm wird von einer barocken Haube gekrönt. Das Rathaus wurde Ende des 13. Jahrhunderts erbaut. Das Gebäude zog sich parallel zu den Tuchhallen hin, der Turm, in dem sich Gefängnis, Folterkammer und Galgen befanden, war vom Markt durch eine Mauer abgetrennt.“
Wir sind in eine der vielen Kirchen gegangen.
Nach dem Relaxen haben wir ein Spaziergang durchs Wohngebiet gemacht.
In der Zweiten Grupper 0A haben wir das zweite Frühstück gemacht und sind dann in den Relaxraum. Dabei hab ich von meinem Phone Musik angemacht was den Kindern sehr gefiel.
Wir hatten eine Reflexion der ersten Woche und es wurde gefragt ob es Pobleme unsere Seite gibt und ob wir irgendwas zu kritisieren hätten.
Wir haben einen Neuen Arbeitsplan bekommen für die zweite Woche.
Bei dem ersten Teil des Tages war ich bei der Gruppe 0B da war es sehr lustig und wir haben Wahrnehmungstraining gemacht. Dabei spielte eine große Rolle heute singen und musizieren. Das wird immer via solchen Singblättern gemacht.
Früh die zweite Woche auf arbeit gefahren.

15 October 2017

Ein lecker Zapiekanka für 7 PLN gegessen. „Zapiekanka (Plural Zapiekanki) nennt sich ein polnischer Snack, der mit dem französischen Sandwich Croque vergleichbar ist. Die Zapiekanka wurde noch zu Ostblockzeiten als sozialistisches Fastfood-Angebot für die arbeitende Bevölkerung entwickelt. Da sie recht originell und nicht teuer ist, hat sie sich langzeitig auf dem Imbissmarkt behauptet. Zapiekanki bestehen aus einer längs halbierten Weißbrotstange, die mit Champignons, kleingehackten Zwiebelstückchen und mit einer Gewürz- und Kräutermischung verfeinert wird. Regionsabhängig wird auch kleingeschnittene frische Paprika oder Fleisch, meistens Schinken dazugegeben. Anschließend wird das Weißbrot mit würzigem Käse überbacken. Bevor es dem Kunden serviert wird, kommt noch ein länglicher dünner Streifen Ketchup auf das Baguette.“
Ein wenig die Leute beobachten im Park.
Unterhaltung auf der Straße
Marienkirche auf dem Rynek „Die Marienkirche in Krakau, Polen, ist eine römisch-katholische Basilika und gehört aufgrund ihrer Geschichte, ihrer Architektur und ihrer Kunstschätze zu den Wahrzeichen der Stadt Krakau. Insbesondere ist der Hochaltar aus der Werkstatt von Veit Stoß weltweit bekannt.“
Die Krakauer Universität und Bibliothek. „Die Jagiellonen-Universität in Krakau (auch Jagellonen-Universität; polnisch Uniwersytet Jagielloński, lateinisch Universitas Jagellonica Cracoviensis) wurde 1364 vom polnischen König Kasimir dem Großen als Studium Generale gegründet. Seit 1817 heißt sie „Jagiellonen-Universität“. Sie ist die älteste polnische und nach der Karls-Universität Prag zweitälteste Universität in Mitteleuropa. Zu ihren berühmtesten Studenten zählen der Astronom Nikolaus Kopernikus und Papst Johannes Paul II.“
Ich war bei einem katholischen Gottesdienst dabei.
Los gehts und ich erkunde Krakau auf eigene Faust.
Bis 10:00 Uhr haben wir erstmal geschlafen. Dann haben wir bis 13:00 rumgegammelt.

14 October 2017

Wir sind noch lecker essen gegangen im Gospoda KoKo. „Gestern waren ein paar Freunde und ich bei Gospoda Koko essen. Sicher war das Essen günstig, für 14zloty bekommt man eine große Schüssel Suppe, ein Gericht nach Wahl und einen Salat. Ich hatte die Hühnersuppe, die panierte Hühnerbrust mit Pommes und habe ausdrücklich keinen Salat bestellt. Die Suppe war 1-A mit Einlage und Nudeln, wirklich wie bei meiner Mutter. Das wars dann aber auch schon an Lob. Die Pommes waren ungesalzen und labbrig, die Hühnerbrust war sehr sehnig, es wirkte als habe man sie einfach paniert und in die Pfanne geschmissen und dann kam doch ein Salat. Wir waren zu viert dort. Die Gerichte kamen alle sofort nacheinander, so dass überhaupt kein Platz mehr auf dem Tisch war, was das ordentliche Essen um einiges erschwerte. Ich würde für die Suppen wiederkommen. Ansonsten eher nicht und wenn mit einer kleineren Gruppe.“
1,5 Stunden haben wir noch auf den Bus gewartet der nach Krakau fährt.
Mit dem Shuttle nach Auschwitz II - Birkenau. Hier haben wir zerfallene Krematorien, Männerlager, Frauenlager sowie den gesponserten Hänger gesehen. „Das Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau war das größte deutsche Vernichtungslager während der Zeit des Nationalsozialismus. Es wurde 1941 drei Kilometer entfernt vom Stammlager Auschwitz I gebaut und befand sich nahe der Stadt Oświęcim (deutsch Auschwitz) im nach der militärischen Besetzung Polens vom Deutschen Reich annektierten und als Verwaltungseinheit errichteten Landkreis Bielitz. Das Lager wurde am 27. Januar 1945 durch Truppen der Roten Armee befreit. Der Name „Auschwitz“ wurde zum Symbol der Shoa. Von den mehr als 5,6 Millionen Opfern des Holocaust[1] wurden etwa 1,1 Millionen Menschen, darunter eine Million Juden, in Birkenau ermordet.“
Ausflug nach Auschwitz Auschwitz I - Stammlager Wir starten eine geführte Tour durch Krematorien,Todeshaus und Nachlasssammlungen. „Das Stammlager Auschwitz I gehörte neben dem Vernichtungslager KZ Auschwitz II–Birkenau und dem KZ Auschwitz III–Monowitz zum Lagerkomplex Auschwitz und war eines der größten deutschen Konzentrationslager. Es befand sich zwischen Mai 1940 und Januar 1945 nach der Besetzung Polens im annektierten polnischen Gebiet des nun deutsch benannten Landkreises Bielitz am südwestlichen Rand der ebenfalls umbenannten Kleinstadt Auschwitz (polnisch Oświęcim). Teile des Lagers sind heute staatliches polnisches Museum bzw. Gedenkstätte. Seit dem 27. Juni 2007 trägt der größte Teil des ehemaligen KZ Auschwitz in der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes insgesamt die offizielle Bezeichnung „Auschwitz-Birkenau – deutsches nationalsozialistisches Konzentrations- und Vernichtungslager““
Von dem Busbahnhof (Kraków Glowny) aus nach Oswiece. Davor noch schnell ein „Kawa Latte“ geschlürft. „Kraków Główny (auch: Krakau Hauptbahnhof) ist der zentrale Hauptbahnhof der polnischen Stadt Krakau. Der Bahnhof ist ein wichtiger Knotenbahnhof für Verbindung innerhalb Polens und ins Ausland. Es bestehen internationale Verbindungen in Richtung Berlin, Budapest, Hamburg, Lemberg, Odessa, Prag und Wien. Innerhalb Polens ist nahezu jede größere Stadt erreichbar. Der Bahnhof wurde 1847 eröffnet. Seit Februar 2014 liegt der Bahnhof größtenteils unterirdisch.“
Auf gehts nach Auschwitz I + II. Treffpunkt am Hauptbahnhof Kakau an den Bussen.

13 October 2017

Gemeimsam haben wir in der Gemeinschaftsküche Nudeln mit Pesto und Salat gekocht.
Einkauf für die Folgetage und ein Lunchpaket für den Tagesausflug nach Auschwitz am 14.10.2017. Und jetzt werden wir uns erstmal aufs Ohr legen.
Nocheinmal 400 PLN abgehoben.
Gegen 15:00 Uhr haben wir noch ein Kaffee in einen der vielen kleinen Kaffees getrunken.
Danach im Kazimierz ein leckeren Zapiekanka gegessen.
Start heute 10:30 eine City Rallye und haben viel über die Stadt gelernt.
Nachts noch im Park rumgequatscht.
Am Abend waren wir bis früh noch Tanzen in einem der legendären Tanzbars von Krakau. „Wer die Nacht zum Tag in Krakau machen möchte, muss Frantic einen Besuch abstatten. In dem Laden ist immer was los. Die Stimmung ist großartig. Es gibt unterschiedliche Räume - somit ist für jeden was dabei.“
Abends einen Trinken in einem Pub "Propaganda"

12 October 2017

Essen im Mafiastil bei Corleone „Sehr urig eingerichtetes, italienisches Restaurant mit typischer italienischer Speisekarte und frischem Fisch oder Muscheln. Das Essen war gut, die Bedienung ausgesprochen freundlich.“
Gegen 14:00 habe ich nochmal 70€ getauscht und 296,45 PLN bekommen.
Nach der Arbeit ist Adrian und ich in ein großes Shoppingcenter gefahren und haben sehr vorzüglich gegessen.
Zum Morgenkreis ging es heute um die Jahreszeiten mit einem typischen polnischen Volkslied. 4 Pory roku - Piosenki dla dzieci bajubaju Radosna Wiosna wita kwiatuszek drzewko zakwita wychodzą z ziemi robaczki liście wracają na krzaczki robi się ciepło i słonce świeci z domu na łąke wychodzą dzieci cztery pory roku natura je zmienia robi hokuspokus cztery pory roku natura je zmienia robi hokuspokus nad wodą fajnie jest w lecie wakacje najlepsze na swiecie piaskowe zanki robimy, po plaży boso chodzimy z drzewa zrywamy dojrzałe czereśnie letnie słońce już budzi nas wcześnie cztery pory roku natura je zmienia robi hokuspokus cztery pory roku natura je zmienia robi hokuspokus po lecie zawsze jest jeśień kolory piękne nam niesie z góry spadają kasztany pełne kieszenie ich mamy zbieramy jagody i grzybki w lesie tak wiele radości nam daje jesień cztery pory roku natura je zmienia robi hokuspokus cztery pory roku natura je zmienia robi hokuspokus
Bewegungtherapie für vier Kinder mit Autismus vei den es verschieden schwer ausgeprägt war.

11 October 2017

Im Kazimierz findet man sehr gehäuft Steetart.
Danach haben wir einige Bars in Kazimierz probiert „Gutes Hotel für Wodka Schüsse, Espresso ist das beste : ) kleines Pub mit mehreren Tischen. Einen Besuch wert. Probieren Sie es aus:)“
Danach sind wir in das ausgezeichnete ariel -das älteste jüdische Restaurant in Krakau-Kazimierz. „... so wird man begrüßt und herein gebeten. Und in der Tat fühlt man sich in eine andere Zeit versetzt. Leider nicht nur im positiven Sinne. Leider ist der Raucherbereich nicht wirklich abgetrennt von den anderen Plätzen, so dass wir ziemlich durch geräuchert wurden. Ich habe das erste mal jüdisch gegessen, weshalb ich zu dem Angebot nicht zu viel sagen kann. Auf jeden Fall waren es keine mir bekannten Gerichte. Das Essen selbst war lecker, aber erschien mir für Krakauer Verhältnisse etwas teuer.“
Die das Museum rund um Die damalige Schindlerfabrik an den geschichtsträchtigen Orginalschauplatz „Die Fabryka Emalia Oskara Schindlera (kurz: Fabryka Schindlera) ist ein staatliches Museum in einem ehemaligen Gebäude der Emaillewarenfabrik von Oskar Schindler in Krakau. Das Museum stellt die Zeit der deutschen Besatzung Krakaus von 1939 bis 1945 dar, ein besonderer Schwerpunkt ist das Schicksal der Juden im Krakauer Ghetto und im Zwangsarbeitslager Plaszow im Vergleich zu den Beschäftigten in Schindlers Fabrik. Auch Bezüge zum Film Schindlers Liste, der teilweise im Gebäude gedreht wurde, werden hergestellt. Das Museum wurde 2010 eröffnet und ist Teil des Historischen Museums der Stadt Krakau; in weiteren Bauten der Fabrik findet sich das Museum für Gegenwartskunst Krakau.“
Wir führen gegen 16:04 in die Schindlerfabrik.
Ca. 1h war Amus bei dem Individuellen Training für Bewegung und Kognition. Dabei habe ich mit beobachtet.
Wir gestalteten gemeinsam aus Salzteig einen Igel (Jez). Dabei besuchte mich meine Dozentin Ariane Kromat.
Ich half neue Pictogrambilder für die Kinder auszuschneiden. Diese ergaben immer ein Lied.
Kinder singen beim Morgenkreis ein Lied bei dem sie jedes Wort des Lieds auf dem Blatt per Bilder zeigend verfolgen.
Los gehts auf zur Arbeit bei dem Wetter...

10 October 2017

An dem typisch polnischen Imbiss haben wir Zapiekanka mix meat für 9 PLN gegessen.
Streetart in einer alten Zigarrenfabrik
Wir sind zu fünft losgezogen und haben uns im Hala Glowna ein Getränk gegönnt.
Herzhaftes und was für die folgenden Mittagessen gekauft.
Zweiter Teil des Tages in der Gruppe 0B noch zwei Stunden Spiele und Spaziergang.
Pferdetherapie mit den Kindern auf den Pferden dabei dürften wir beide zur Hand gehen und den Kindern Sicherheit gewähren.
Bunkeranlage und Geschichte... Heute ist es Pferdetherapiestätte.
Wir fahren mir vier Kindern zwei Erzieher und uns zwei Praktikanten einmal quer durch Krakau zur Pferde Therapie zu einer Stillgelegten Bunkeranlage welche heute als Bestallung für Pferde dient.
Kurz vor 8:00 warten das es los geht und wir fahren zur Pferdetherapie.

9 October 2017

Kekse und lecker Kaffee zum Frühstück gekauft.
Auf dem Rynek mit Blick auf die Marienkirche. „Der Hauptmarkt (auch Ring, polnisch: Rynek Główny) in Krakau, der zweitgrößten Stadt Polens, bildet das Zentrum der Altstadt. Er wurde im 13. Jahrhundert angelegt und ist mit einer Fläche von etwa 40.000 m² einer der größten mittelalterlichen Plätze in Europa. Der Marktplatz ist quadratförmig angelegt, mit Seitenausmaßen von jeweils 200 Metern,[1] und wird von Palästen und Kirchen umrahmt. Die Mitte des Platzes wird von den Tuchhallen eingenommen, die 1555 im italienischen Renaissance-Stil wiederaufgebaut wurden. Auf der einen Seite der Tuchhallen stehen die rund tausendjährige, romanische St.-Adalbert-Kirche und das Adam-Mickiewicz-Denkmal von 1898, auf der anderen Seite der Rathausturm. Überragt wird der Platz von den gotischen Türmen der Marienkirche.“
Streetart in Krakau „Letzteres ist zwar noch heute spürbar, wenn man durch die Gassen von Kazimierz schlendert oder wie wir in einem der Cafés am hippen Plac Nowy einen Snack zu sich nimmt. Spätestens nachdem Steven Spielberg hier aber einen Großteil des Historiendramas „Schindlers Liste“ verfilmte, hat sich der Bezirk zu einer Art Szeneviertel entwickelt, ohne jedoch seinen Charme bereits wieder verloren zu haben. Farbig restaurierte Fassaden wechseln sich mit verfallenen Häuserwänden und einer gehörigen Portion Street Art ab. Gerade am Abend treffen sich hier sowohl Krakauer als auch Besucher, um in einer der zahlreichen Bars oder Restaurants den Tag ausklingen zu lassen. Auch John und mich verschlug es nach dem Spaziergang mit unseren Gastgebern gen Abend noch einmal hierher: Zwei der Krakau-typischen XXL-Zapiekanki.“
Abend einen leckeren Burger bei WELL DONE AMERICAN BURGER zu uns genommen. Das Abendessen hat insgesamt für zwei vollwertige Burgerportionen zwei selbstgemachte Limonaden und ein Bier 81 PLN gekostet. „Ein kleines angenehmes Lokal welches Abendessen bis 2 Uhr morgens anbietet. Die Speisekarte ist ziemlich unübersichtlich aber dafür hilft das Personal.“
Kościół Nawrócenia św. Pawła w Krakowie
Musste mir unbedingt eine Mütze kaufen da es hier sehr kalt ist.
Wawel Burg Der Wawel ist die ehemalige Residenz der polnischen Könige in Krakau. Die Burganlage liegt auf einem Hügel (228 m über dem Meeresspiegel) über der Weichsel. Der Erstbebauung des Hügels im Frühmittelalter folgten im Laufe der Jahrhunderte immer mehr Gebäude. Zusammen mit der Krakauer Altstadt ist das Bauensemble Weltkulturerbe der UNESCO. Der Wawel-Drache (polnisch: Smok Wawelski) ist ein Drache in der polnischen Volkssage. Er soll in einer Höhle unter dem Wawelhügel an den Ufern der Weichsel gehaust haben. Der Wawelhügel liegt in Krakau, das bis 1596 die Hauptstadt von Polen war. Laut einigen Geschichten soll der Drache schon vor der Stadtgründung dort gelebt haben.
St. Peter und St. Paul Kirche „Die römisch-katholische Peter-und-Paul-Kirche in Krakau befindet sich in der Grodzkastraße und ist berühmt für die Statuen der Apostel. Maria Magdalena Platz Der folgende Magdalenenplatz wirkt trotz der unterschiedlichen Fassadenstile sehr harmonisch. Ihm gegenüber steht die imposante Peter-und-Paul-Kirche . Auffällig sind die zwölf überlebensgroßen Apostelfiguren, die das Eingangsportal schmücken. Andreaskirche Der Innenraum wirkt für eine Barockkirche, trotz vieler Gold- und Stuckelementen, eher schlicht. Donnerstags wird hier das Foucaultsche Pendel demonstriert, indem ein 46,5 m langes Seil mit einer 25 kg schweren Kugel aus der Kuppel herabgelassen wird.
400 PLN getauscht und abgehoben.
Tuchhallen und der Rathausturm Die Krakauer Tuchhallen – (poln. Sukiennice) befinden sich in der Mitte des Hauptmarktes (poln. Rynek Główny) in Krakau und sind eines der bedeutendsten Beispiele der Renaissance-Architektur in Mitteleuropa. Ihren Namen erhielten sie nach dem Handel mit Tuchen. Die Krakauer Tuchhallen wurden im Mittelalter auf Veranlassung von König Kasimir dem Großen errichtet. Die überdeckten Gebäude dienten dem Handel mit englischen und flämischen Tüchern, wonach die Hallen ihren Namen erhielten. Im Jahre 1601 wurde in der Mitte des Gebäudes ein Durchgang angelegt, der die Warenanlieferung und die Kundenströme verbesserte. Seit dem 20. Jahrhundert beherbergen sie die Galerie der polnischen Malerei des 19. Jahrhunderts. An den Wänden über den hölzernen Verkaufsständen sind polnische Stadtwappen und Zunftzeichen angebracht. Im Erdgeschoss lädt das Café Noworolski zum Verweilen. Sein Interieur ist im Jugendstil gehalten und Wandgemälde.
Wir bekammen unsere personalisierten Monatskarten für den Nahverkehr.
Zurück in das Zimmer erstmal aufwärmen und was warmes Essen. Etwas schlagen und dann wollen wir nochmal etwas Tourismus genießen .
Die Gegend um den das Zentrum.
Erste Eindrücke
Der Arbeitsplan für die zwei Wochen. Jeden Tag bis 13:00 Uhr und Freitag ist frei 🤗😎🤘👌
Erster Tag zur Arbeit/Praktikum ins Autistische Zentrum Krakau
Treffpunkt mit Gregorz 8:00 Uhr

8 October 2017

Erste Erkundungen am Ankunftstag... Wir haben ein Zabwianka gegessen und wurden zweimal von Deutschen Touristen innerhalb 2 Stunden angesprochen.
Ca. 10:00 gestartet und haben ohne schlimme Zwischenfälle und zwei Pausen unser Quartier erreicht. 17:30 sind wir angekommen in Krakau. Nach ruhig entspannter Einweisung für die folgenden Tage ruhen wir uns von der Fahrt aus.
Mautstation Katowice die Autobahn A4, Maut zwischen: Katowice (Kattowitz) – Kraków (Krakau), rund 61 km
Mautstation Katowice
Mautstation Poznan Die Autostrada A4 (polnisch für „Autobahn A4“) ist eine seit dem 20. Juli 2016 komplett fertiggestellte Autobahn in Polen. Sie führt entlang der Landesstraße 94 von West nach Ost. Die mit 670 km längste Autobahn Polens beginnt an der deutsch-polnischen Grenze bei Ludwigsdorf bzw. Jędrzychowice, wo sie an die deutsche Autobahn 4 anschließt. Die A4 führt über Liegnitz, Breslau, Oppeln, Kattowitz, Krakau sowie Tarnów und Rzeszów zur ukrainischen Grenze bei Korczowa bzw. Krakowez, an der sie in die M10 Richtung Lemberg übergeht.
Pause auf der Fahrt nach Polen - Krakau.