Japan · 146 Days · 7 Moments · April 2017

Es wird ernst ...


4 September 2017

14 April 2017

Nach dem wir gestern in Hachijo-Shima nochmal gestoppt haben, sind wir jetzt 8 Tage auf See. Hachijo war sehr unspektakulär, wir mussten zum Hafen tendern. Ausser Wasser und Berg gab es nicht viel zu entdecken. Um 18 Uhr ging es dann wieder los. Da es an diesen 8 Seetagen immer Gourmetfrühstück gibt beginnen wir in der Küche um 7.30 Uhr. Die Pause habe ich auf dem Crew Deck in der Sonne verbracht, die einzige Möglichkeit in diesen Tagen um ein bisschen frische Luft zu bekommen. Seegang haben wir bis jetzt sehr wenig, es wackelt halt immer mal wieder.... Was wirklich super ist, immer mittwochs kommt unser Putz Philippino. Der macht die Betten frisch, bringt neue Handtücher, putzt das Bad und saugt durch. Die ganzen Kochklamotten geben wir einfach in die Wäscherei ...
Der erste Tag, die Hölle!! Einstieg in Kobe kurz nach 8 Uhr, heute ist großer Personal Wechsel. Wir waren ca. 35 Mitarbeiter die eingestiegen sind und im Laufe des ganzen Tages genau so viele auch wieder raus. Die ersten 2 Stunden werden beim Crew Purser die Papiere kopiert, alle Seemanns Bücher und Reisepass bleiben auch dort, und man bekommt seine Nr. Ich bin Manning Nr. 430. Danach ging es auf die Kabine kurz umziehen und ab in die Küche. Kurze Führung, dann Termin auf der Brücke. Dort holt man seine Schwimmweste und hat anschließend eine 2 stündige Führung über das gesamte Schiff. Meine Nr. ist immer mit einer Aufgabe verbunden die ich im Notfall erledigen muss, natürlich bin ich kleines Muskelpaket im Handicap Support Team . Sollten wir in die Situation kommen das das Schiff evakuiert werden muss, darf ich die Menschen im Rollstuhl die Treppen zum obersten Deck tragen !!! Total mein Ding, darin gehe ich voll auf!!!

13 April 2017

Die Nacht über sind wir gefahren, von Kobe nach Toba. Dort waren wir allerdings auf Reede da der Hafen zu klein ist für die Europa. Seegang war nicht wirklich, das schaukeln ist im Bett eigentlich ganz angenehm 😂 In der Küche lief es auch ganz gut, wenn man sich nur nicht die ganze Zeit verlaufen würde.... um 14 Uhr war dann Mittagspause, auf Kabine kurz umziehen und mit dem Tender Boot ab an Land. Toba ist allerdings echt uninteressant, zumindest die Gegend die wir in 1 h ablaufen konnten. Aber es tat verdammt gut sich an der frische Luft zu bewegen. 16 Uhr ging es zurück und um 17 Uhr wieder ab in die Galley ..... Einladung in die Crew Bar heute dankend abgelehnt, endlich ins Bett liegen 😴
Ich als Zuckerpuppe habe es direkt in die kalte Küche geschafft,allerdings zu den Vorspeisen ;) Sarah, mit der ich mir die Kabine teile ist auch dort. Für alle Burgler, ich koche sowas wie Frisch Auf! (Ihr versteht?) Rezepte gibt es genau so wenig wie eine Waage, Hauptsache es schmeckt ... Da heute die Gäste ebenfalls gewechselt haben, war gleich nach Einstieg der erste Drill, für mich hieß es also ab in die Kabine Schwimmweste anlegen und meine Position suchen und pünktlich sein!!!! Ich würde zu einer Kabine geschickt um zu schauen ob der Mann Hilfe braucht, war zum Glück nicht der Fall. Dann hieß es in der Lobby stehen bis die Übung vom Safety beendet wir, wieder aufs Zimmer Weste ausziehen und ab in die Küche. Robin unser Postenchef ist echt ok, ich komm ganz gut klar mit meiner Aufgabe, was will man mehr für den ersten Tag?!?!? Nach einem Bier in der Crew Bar ging es dann endlich ins Bett. (Zum Glück schlafe ich unten ;))

12 April 2017

Mittlerweile habe ich seit Sonntag Nacht nicht mehr wirklich geschlafen, bei uns ist es grade mal 4.54 Uhr und ich sitze im Bett. Ich habe festgestellt das doch einige bekannte Gesichter mit mir aufsteigen (wir hatten zusammen das Sicherheitstraining in Rostock) UND ich habe die Konditorin kennengelernt die für die nächsten 3 Monate mitfährt. Ihr bereits 3. Vertrag !! Macht es einem aber sehr viel leichter wenn einem so jemand berichtet... Gegen 5.30 Uhr werde ich mit den Mädels frühstücken im Hotel und um 6.45 Uhr geht's dann los Richtung Kobe , ca. 1 h wird die Fahrt dauern.
In diesem Sinne Danke Frauke ❤️🌊