Germany, Spain · 10 Days · 85 Moments · January 2019

Mallorca Adventure 2019


13 January 2019

Geschafft daheim Ankunft 1:12h 🙌🏻 Noch ein bisschen Statistik zum Abschluss: Wir sind 842 km mit dem Auto unterwegs gewesen, wanderten 83 km und haben dabei 66 Caches gefunden. Es gab tatsächlich bei Skuriösestours 4 Kaffeepausen 😎 - also müssen wir es wohl in Skuriöse Kaffeefahrt umbenennen 🤪

12 January 2019

Weiterfahrt 🚃 ...
Zwischenstopp Duisburg Hbf
Ein letzter kleiner Spaziergang vor dem Rückflug...
... und Tschüss 👋🏻 Normalerweise wären wir um 19h in Hannover, da der Flug jedoch storniert wurde, geht es über Düsseldorf heimwärts. Das wird noch ne lange Tour! Ich lerne daraus, doch nicht immer Billigfluglinien zu buchen. Auch ist es tatsächlich schöner mittags heimzufliegen, das mit den Koffern und Autoabgabe und lange abhängen am Flughafen ist doch irgendwie immer verschenkte Zeit!
Unser letzter Cache in diesem Urlaub...
Eigentlich wollten wir wie immer unsere Koffer abgeben am Flughafen, diese nicht empfehlenswerte Fluglinie Norwegian Airline nahm sie jedoch nicht an und darum mussten wir nochmal zurück zum Hotel um dort alles zu lagern. Das kostete uns sehr viel Zeit und so genossen wir die Sonne in der Nähe von Hotel und Flughafen... Dabei haben wir Pistazien genascht und ein wenig Pokemon gespielt... Wir haben so viel Sonnenstrahlen getankt wie es nur geht und den Frühling eingepackt!
Von unserem Hotel Riu San Francisco gingen wir, kurz vor dem Auschecken, noch ein letztes Mal an den Hausstrand...
Zum Abschluss nach der Tapasbar gings noch in den Bierkönig: 🍻🍹🍻 ... ein wenig gewöhnungsbedürftig war der Abend, da ganz viele Kölner Fussballfans dort gefeiert haben!! Wir haben jetzt auch GRÜNE Tshirts 🥰 schalala...

11 January 2019

Hier die Tracks zu unseren heutigen Touren zwischen Porto Petro und Cala Figuera. Insgesamt waren wir 12 km zu Fuß unterwegs.
Sonnenuntergang mit Abschlusstourbier!
Unser letzter Cache heute lautete Minicave! Total toll diese Minicave, was haben wir gesucht für einen Eingang und dann das Resultat, das der Owner wohl ein Scherzbold ist! Seht ihr das Cacheversteck mit der Minicave?!! Immerhin hatten wir von hier einen tolle Ausblick auf Cala Figuera.
Wo geht es weiter? Ach, wir suchen einen chrismaxx-Cache? Dann natürlich nach unten. So kletterten und hopsten wir über die Steine und Felsen an der Steilklippe und hatten dabei sehr viel Spaß. Das sind ja genau die Wege, die uns gefallen... 🤗
Zum Ende der ersten Tour sahen wir noch ein altes, kleines Steinhäuschen, das früher die Unterkunft der Ziegen- und Schafhirten hier gewesen ist. Auf unserer Weiterfahrt sahen wir dann noch einen Wiedehopf am Straßenrand. Was für ein putziger Vogel 😍
Frisch gestärkt setzen wir unsere Tour im Parc Natural de Mondragó fort. Immer an den Klippen entlang ging es in Richtung Porto Petro.
Eigentlich waren wir noch gar nicht lange unterwegs, aber wir entschieden uns für eine Kaffeepause am Strand. Auf dem Rückweg wollten wir dann später dort noch ein Kaltgetränk zu uns nehmen... was für ein Glück, später gab es nicht da war die Strandbar schon zu! Also alles richtig gemacht! ☺️
Da das Wetter in den Bergen schlecht werden sollte, sogar Schnee auf dem Puig Major 😱 und dadurch Schneekettenpflicht, planten wir spontan unsere Tagestour um und entschlossen uns für eine Küstenwanderung! Absolut richtige Entscheidung, Sonne ☀️ teilweise windstill, Genuss pur...

10 January 2019

Hier die Tracks zu unserem heutigen Tag. Leider ohne die Hinfahrt vom Hotel nach Felantix... 🤦‍♂️
Zum Sonnenuntergang fuhren wir dann noch zum Torre de Porto Petro.
Rock Window of Portocolom - das letzte Felsentor der Insel, das wir bis jetzt noch nicht gesehen hatten.
Der Blick zum Hafen von Portocolom.
Eine kurze Pause in Portocolom. Es gab Kaffee ☕️ und frostige Desserts 😂
...neues Fahrmobil getestet...
...auf Lost-Tour...
Die Pilgerstätte des alten Klosters Sant Salvador, die auf einem kleinen Berg über Felanitx thront. Empfehlenswert ist die Musikshow, die einem in der Klosterkirche geboten wird.
Zurück von der Kapelle ins Dorf kamen wir noch an ein paar weiteren Gebäuden und an einem Turm vorbei. Rapunzel, Rapunzel lass dein Haar herunter.... ☺️
Wir starteten den heutigen Tag mit dem Kreuzweg in Felanitx hoch zur verlassenen Kapelle el Calvari. Im Umkreis um die gut verschlossene Kapelle gab es noch ein verlassenes Gebäude zu bestaunen! 🥰

9 January 2019

Wir sind doch noch nachgekommen in die Tapasbar!! 🍹🍻🍹
11,4 anstrengende Kilometer sind wir heute gewandert...
On the Top!!! Der Klettersteig war nicht so anspruchsvoll, wie danach den Weg auf den Gipfel zu finden. Danach dachten wir „nur“ noch einen Wanderweg runter... 😳 Dieser bestand jedoch wieder daraus Steinmännchen zu suchen und über brutale Geröllfelder abzusteigen. Das war für mich fast gefühlt schwieriger als der Puig Major...gut dieser steckte uns ja auch noch in den Knochen! 😅 Wir hatten echt Angst in die Dunkelheit zu geraten, da es sich einfach nur zog... Was war ich froh und mehr als geschafft wieder am Auto zurück zu sein. Ohne richtigen Track, kann man sich hier echt verlaufen.‘!
Via Ferrata Pas d‘en Marc
Kurze Pause
Der Weg auf den Puig de Sa Galera
Vor der Wanderung stand ein kleiner Bummel durch Deià auf dem Programm.
Kurz vor Deià haben wir noch ein paar Esel entdecken können... 😍 Das war für Tobi natürlich sein Highlight!

8 January 2019

15,6 Kilometer war unsere heutige Tour lang
Unser neues Haus am Meer 😎
Wo man überall vorbei kommt... Ein kleiner bedoster LP kurz vor dem Erreichen des Parkplatzes.
An der Aussichtskanzel!!! Was für ein View auf Dragonera 🤩
Die alte Klosterruine La Trapa
Kleine Pause...
Der nächste Zwischenstopp: die Cala en Basset - ganz runter ans Wasser für einen Earthcache und einen weiteren Cache...
Unser erster Abstecher führte uns zum Torre de cala en Basset, den wir gemeinsam erkundeten.
Heute starteten wir zu sechst in Sant Elm zu einer Tour in Richtung Norden zum Kloster La Trapa und zum Mirador d‘en Josep Sastre. Das gefährlichste ist hier die Blümchenfotografie! 🤦🏻‍♀️😫 #autschn

7 January 2019

Nach der etwa 9 km langen Wanderung bei Bunyola folgten noch 4,2 km in Palmas Altstadt.
Noch ein wenig durch Palma geschlendert und dabei den Sonnenuntergang beobachtet...
Verdiente Kaffeepause nach der Tour auf dem Marktplatz von Bunyola! ☕️
Reisegruppe Sonnenschein beim Cachen...
Heute ging es mit der Reisegruppe Sonnenschein ☀️ durch das schnuckelige Dörfchen Bunyola einen schönen Wanderweg lang. Es hat richtig Spaß gemacht und war grandiöspompös entspannt, auch wenn es fast nur bergauf ging. Dabei haben wir noch die Letterbox Alice in Wonderland gefunden.

6 January 2019

Nach dem Essen gings zum Absacker in die Tapasbar und danach noch in die Hotelbar... So eine 🍸🍹🍻🥃
Die Puig Major-Wanderung: 12,4 km in 8 Stunden - mit der Autofahrt zusammen waren wir knapp 150 km auf der Insel unterwegs.
Belohnung gabs dann zu genüge beim Nachtischtbuffet. 🥰
Sonnenuntergang konnten wir an einem Viewpoint auch noch bestaunen und dann gings zurück zum Hotel...
Dann die letzte Passage, wir dachte es wäre ein einfacher Abstieg. Jedoch ging es wieder über Geröll und Geröll bergab und war nochmal eine Tortur. Die Beine wollten auch nicht mehr... Dann sind wir noch vom Weg abgekommen und landeten an eine Stelle, wo nur Andreas weiterkam. Ganz zurück war keine Option, also versuchten wir quer zu klettern. Wo ich nur schrie: Tobi, Tobi, willst du mich hier sterben lassen! Mit den letzten Kräften einer Bandschlinge und Martin der mich hochstemmte, gings vorwärts. Andreas kam von der anderen Seite und zeigte uns, wo es lang ging. Absolutes Teamwork hier. Aber die Straße wollte sich nicht nähern... Schritt für Schritt, es zog sich einfach... Doch wir haben es gerockt, das sind Glücksgefühle, die man nich beschreiben kann. #UnvergesslichesAbenteuer
Weiter ging es über den Grat Coma de n‘Arobs zum zweithöchsten Gipfel Mallorcas, den Penyal des Migdia (1396 m). Da musste man schon sehr trittsicher sein, sonst stürzt man in die Tiefe!
Dann „nur“ noch auf der Militärstraße unerwischt hoch gehen... Was war der Asphaltweg eine Erholung. Das ich das mal sagen werde. Das Wetter war wahnsinn, Sonne, kein Wölkchen, das im Januar. Was hatten wir für ein Glück... Oben trafen wir noch Quadmaster und Co., die einen anderen Weg gewählt hatten. Dann haben wir quasi vor dem Owner den Cache geloggt. 😅 Was ist man zufrieden, wenn man da ganz oben steht und so einen traumhaften Blick genießen kann! Unbezahlbar, unbeschreiblich, yeahh!!
So heute war die Kaffeeklatschtour zu Ende, unser Highlight der höchste Berg Mallorcas, der Puig Major, sollte begangen werden. Wir starten kurz nach 9h in das Abenteuer. Erst war es eine klassische Wanderung, leider waren die Esel nicht dort, auf die sich Tobi so freute... Dann kamen wir an eine Kletterpassage, wo ich an meine Grenzen kam. Bei Andreas sah es so leicht aus und ich kam nicht mehr hoch und nicht runter. So hing ich da, Martin unterstützte mich, doch Panik war schon da und es kostete ernorm Kraft. Tendenziell wollte ich lieber hoch und dann hat Andreas eine Bandschlinge mit Trittleiter eingebaut, nämlich an sich, weil es nichts gab und so kam ich dann weiter... was für eine Nummer und das vor dem Start zum Geröllfeld. Dort waren wir erst zu weit rechts und mussten es zweimal queren. Man kam gar nicht vorwärts ein Schritt vor und zwei rutschte man zurück. So einen Untergrung hatte ich noch nie. Es war so anstrengend etwa 720 Meter hoch hatten wir dann geschafft...

5 January 2019

Unser heutiger Track. So insgesamt sind wir wohl sechs bis sieben Kilometer zu Fuß unterwegs gewesen. So genau können wir das jetzt leider nicht nachvollziehen...
Planänderung, da es in Palma ein absolutes Verkehrschaos wegen des Dreikönigsumzugs gab, entschieden wir und zum Hotel zurückzufahren - zuvor waren wir allerdings noch einkaufen.
Der älteste Multi-Cache von Mallorca war gar nicht so einfach! Wenn man richtig liest, dann hat man Plan von der Peilung und steht nicht im Nirvana 🤦🏻‍♀️ Aber nicht, dass die Jungs auf mich gehört hätten, wir mussten also noch einige Umwege gehen um zu Loggen...
Die Ermita de Sant Honorat - ein weiteres Kloster auf dem Puig de Randa.
Kaffee ☕️ und Kuchen 🍰 im Santuari de Cura ⛪️ auf dem Puig de Randa ⛰
Unter dem Kloster findet man noch einige in den Fels geschlagene Tunnel und Räume...
Das fast 800 Jahre alte Santuari de Nostra Senyora de Cura war unser heutiges Ziel. Es bot tolle Ausblicke und viele Wege drumherum, die von uns erkundet wurden.
Ich bin wieder sehr früh wach gewesen und hatte Zeit, da habe ich kurzfristig die Tagesplanung umgeändert und wir sind zum Puig de Randa gefahren. Eigentlich wollten wir uns das Castell in Palma anschauen, aber so war es die richtige Entscheidung... Solche wunderbaren Weitblicke!

4 January 2019

Heute war es wieder soweit, das legendäre GCHN-Event im Bierkönig 🍻 ....aber scheiß drauf Malle ist bur einmal im Jahr.... Ole Ole und Schalalalalaa 🤪
Hier die einzelnen Tracks zu unseren heutigen Touren.
Sonnenuntergang 🌅 am Hausstrand... Einfach mal aufs Meer schauen und nichts machen! Glaubt ihr uns das? 😇
Geocaching: Mallorca Letterbox
Das kleine Cafe Can Xisco in Pina war genau richtig für eine kleine Pause nach unserer kurzen Wanderung. #Kaffeepause #Sonne #unsgehtsgut
Wir besichtigten auch den Brunnen „Font de Pina“, eine historische Brunnen- und Waschanlage.
In der Mitte von Mallorca 😎
Kleine Besichtung zur Grotte Mare de Deu de Lourdes
Am Monument del Sagrat Cor machten wir eine kurze Pause und genossen die Aussicht.
Fly away...
Streetart
Ein wenig durch das schnuckelige Dörfchen Santa Eugènia geschlendert...

3 January 2019

Hier unsere gestrige Tour und unser Verdauungsspazigang zur Tapas Bar.
Erstmal noch nen 🥂 und dann gings zum Abendessen. Danach sind wir noch ein wenig die menschenleere Promenade von Arenal langgeschlendert mit einem Absacker in der Tapasbar...
Kleine Küstentour mit Sonnenuntergang 🌅
Der erste Cache wurde zwar ein DNF, war aber trotzdem schön...
Angekommen am Hotel! 🍹
Mietauto save und Abfahrt 🚙💨
Ausblick auf Cap Formentor - gleich sind wir da! 🤗
Angekommen am Flughafen und wartend in der Checkin-Schlange, sah ich bei Pokemon einen Schatten! 😱 Nach der Bestätigung, dass es ein besonderes Pokemon sei, entschieden wir uns dort hinzurennen. Bei den Irrwegen gar nicht so einfach 😅. 1,6 km Gesamtlänge später standen wir wieder in der Schlange mit Finneon! 😍😎 Hechel, schwitz, bekloppt 🤪!! Natürlich wurden wir wieder rausgezogen bei der Sicherheitskontrolle... Die ganze Technik halt 😬 😇 Danach wurde mir nicht langweilig, Martin wusste mich mit einem neuen Spiel „Railroad Inc“ zu beschäftigen. Ich habe mich natürlich komplett verbaut 😫 Aber ZACK war die Zeit bis zum Boarding vorbei. Jetzt gehts los🤩 URLAUB-MALL☀️RCA2019 🤗🛫