Germany, South Africa · 26 Days · 30 Moments · October 2017

Südafrika 2017- zu Dritt im Reisefieber.


25 November 2017

Am frühen Vormittag machten wir uns heute auf den Weg ins 1,5 Stunden entfernte Hermanus. Die Kleinstadt gilt als Welthauptstadt der Whale-Watcher. Nirgendwo kommt man den Meeressäugern so nah wie hier. Man kann sie von Booten oder sogar vom Ufer aus beobachten. Für Jannis war schnell klar, dass wir auf der Suche nach etwas sind, das sich im Wasser bewegt und so zeigte er ständig mit den Worten "da, da" aufs Meer. Leider hatten wir wenig Glück, nur zwei Mal tauchte eine Walflosse vor uns im Wasser auf. Die schöne Aussicht und das tolle Wetter haben wir bei einem Spaziergang noch einmal voll genossen. Kaum zu glauben, dass es bereits unser letzter ganzer Tag im Urlaub war. Morgen geht um 18:25 Uhr der Flieger zurück in die Heimat.

24 November 2017

Die letzten beiden Tage durften wir ausschlafen! Bis 8:00 Uhr hat Jannis uns Ruhe gegönnt. Gegen 10:00 Uhr brachen wir auf- zuerst wussten wir gar nicht so genau wohin wir eigentlich wollten...der Wind, der ab Mittag aufziehen sollte war schon recht stark und somit verwarfen wir den Plan heute den Tafelberg raufzufahren. Stattdessen verschlug es uns auf das biologische Weingut Silvermist, auf dem wir einen wunderbaren Vormittag mit Weinprobe hatten. Ein freilaufendes Kaninchen zog Jannis Aufmerksamkeit immer wieder auf sich. Allgemein war der Garten ein einziger Spielplatz für unseren Knirps. Jeder Winkel wurde erkundet und entdeckt. Nach einem großartigen Mittagessen nutzen wir den Mittagschlaf von Jannis um die Zeit entspannt am Pool zu verbringen. Später bekamen wir Besuch von Marcel, mit dem wir den Bay Harbour Market erneut besuchten. Ein schöner vorletzter Abend geht langsam zu Ende.

23 November 2017

Heute waren Jannis und Papa im Partnerlook unterwegs. Den Vormittag verbrachten wir am Strand von Camps Bay. Dort beobachteten wir den ein oder anderen dicken Schlitten und ein Fotoshooting im Sand. Am Mittag zog es uns auf den Lions Head. Naja, bis nach oben haben wir uns mit Jannis nicht gewagt, die tolle Aussicht ließ sich aber auch so fantastisch genießen. Bei den Straßenmusikern an der Waterfront machten wir Halt und Jannis wippte im Tackt der Trommeln. Da die Tage langsam gezählt sind, versuchen wir jeden Sonnenstrahl aufzusaugen.

22 November 2017

Für heute war zwar Regen angesagt, aber auch heute wurden wir von der südafrikanischen Sonne nicht enttäuscht. Also machten wir uns auf den Weg zum botanischen Garten von Kirstenbosch. Aufgrund der Wasserknappheit blühte dieser nicht ganz im gewohnten Glanz, wir fanden trotzdem einige prächtige Blumen und Bäume. Wir tankten auf einer Wiese Sonne und Jannis konnte seine Lauffähigkeiten auf dem weichen Gras verbessern. Der erste Schritt ist übrigens gemacht! Auf dem Rückweg gab es noch leckere Pizza mit hauchdünnem Boden, dafür kiloweise Belag. Der nahegelegene Spielplatz blieb natürlich nicht unentdeckt. Den Nachmittag ließen wir gemütlich am Pool ausklingen. Mittlerweile freuen wir uns nicht nur auf die letzten Tage sondern auch unsere Rückkehr in die Heimat und zu Euch!

21 November 2017

Heute wartete ein absolutes Highlight auf Jannis - das Two Oceans Aquarium! Danke an dieser Stelle an Lea, Maike, Kevin und Marvin! Entsprechend war die Anspannung schon beim Frühstück hoch und konnte auch durch Jambo, den dreimonatige alten Rigdeback, kaum gemindert werden. An der Waterfront angekommen war es erstmal Zeit für eine fachmännische Rasur für Papa. Danach steuerten wir mit einem kurzen Stopp bei den Straßenmusikern das Aquarium an. Angekommen kam Jannis aus dem Staunen nicht mehr heraus. Die bunten Fische, Schildkröten und Quallen sorgten für strahlende und beeindruckte Augen. Am Ende dürfte Jannis sogar einen Seestern streicheln. Nach einer kurzen Pause im Gästehaus erwartete auch Mama und Papa ein Highlight. Wir gingen ins Kitima in Hout Bay. Die asiatische Küche und die tollen Cocktails haben uns schon bei unseren letzten Reisen begeistert. Auch an diesem Abend wurden wir nicht enttäuscht. Für Jannis standen knusprige Krabbenchips und Reis auf der Speisekarte.

20 November 2017

Da Jannis gestern etwas länger aufbleiben durfte, ließen wir es heute eher gemütlich angehen. Während Mama und Papa sich ein Duell am Billardtisches unseres Gästehauses lieferten, arbeitete unser Kleiner mit Unterstützung der Tochter unsere Gastgeberin an seinem Laufstil. Erst zur Mittagszeit brachen wir in Richtung V & A Waterfront auf um im Karibu, einem sich bei den letzten Besuchen bewährtem Restaurant, den Magen voll zu stopfen. Trotz der düsteren Wetteraussichten und dem verhangenen Tafelberg ließen wir uns die Laune nicht vermiesen. Auf dem Spielplatz, bei den Straßenmusikern und durch die Weihnachtsdekoration war die Stimmung exzellent. Pünktlich zum Regen war für Jannis dann Schlafenszeit und wir konnten gemütlich durch die V & A Wharf, das große Einkaufszentrum im Herzen der Stadt, schlendern. Im Gästehaus angekommen war dann Zeit um die erworbenen Spielsachen zu testen, anschließend blieb natürlich noch etwas Zeit zum Kuscheln.

19 November 2017

Zufällig war Jannis auch heute morgen wieder um kurz nach 6:00Uhr ausgeschlafen und quicklebendig. Deshalb machten wir uns zeitig auf den Weg zu den Pinguinen von Boulders Beach. Angekommen wurde Jannis von einer Horde chinesischer Touristen begrüßt, die neben ihren winzigen Augen, mit großen Fotoapparaten Eindruck bei unserem Knirps hinterließen. Nachdem Jannis zu Fuß auch den kleinsten Winkel des Pinguinstrandes erkundet hatte, ging es auf Souvenir-Jagd in die nahegelegene Scratch Patch Mineral World. Im Meer von Edelsteinen machte sich Jannis auf die Suche nach besonderen Exemplaren als Mitbringsel für alle Omas und Opas. Nach einem kurzen Stop auf dem Cape Point Weingut und einem Nachmittagssnack war wieder Zeit für unseren Pool. Den Abend verbrachten wir bei einem wunderbaren Sonnenuntergang im 'The Dunes'.

18 November 2017

Der frühe Vogel fängt den Wurm - um 6:00 Uhr weckte uns unser kleiner Sonnenschein. Nachdem wir alle gefrühstückt hatten begrüßte uns Jambo, der drei Monate alte Wachhund, vor unserem Cottage. Danach fuhren wir gegen 9:00 Uhr nach Kapstadt in den Stadtteil Woodstock. Dort befindet sich die Old Biscuit Mill auf deren Gelände der wöchentlich Neighbour Goods Market mit handgemachten Produkten und sämtlichen Leckereien aus aller Welt nicht nur ein Touristenmagnet ist. Nachdem Jannis seinen ersten Smoothie geschlürft hatte und großzügiger weise auch Mama noch einen Schluck genehmigte, brachen wir auf um am Fuße der Twelve Apostels die wunderbare Sicht auf Camps Bay zu genießen. Anschließend ließen wir den Nachmittag am Pool ausklingen.

17 November 2017

Der bisher wärmste Tag unserer Reise weckte uns mit strahlendem Sonnenschein. Nachdem wir ausgiebig gefrühstückt hatten, fuhren wir los Richtung Chapman's Peak Drive. Als sich herausstellte, dass dieser geschlossen ist, nahmen wir Kurs auf das Weingut Groot Constantia. Markus machte eine Weinprobe mit fünf überaus großzügig eingeschenkten Gläsern und wir Drei genossen die Zeit. Am frühen Nachmittag sprangen wir in den 18 Grad kalten Pool und brutzelten in der Sonne. Abends öffnete der Bay Harbour Market in Hout Bay seine Pforten und wir verbrachten dort ein bisschen Zeit. Die ganzen Eindrücke mit Livemusik, Gerüchen und vielen Menschen ließen Jannis schon bald müde werden und wir fuhren zurück um ihn ins Bett zu bringen. Da liegt er nun und schlummert.

16 November 2017

Um 10:00 Uhr verließen wir Langebaan unser Ziel, Kapstadt / Hout Bay und den Tafelberg, immer vor Augen. Jannis verschlief die gesamte Fahrt und wachte erst in Hout Bay, unserem neuen Zuhause für die kommenden 10 Nächte, wieder auf. Dort wurde erstmal der junge Hund mit den Worten "wau, wau, wau" begrüßt. Nachdem wir alles eingeräumt hatten machten wir uns direkt auf den Weg ins 20 Minuten entfernte Kapstadt. Mit Blick auf den Hafen ließen wir uns unser Mittagessen schmecken. Später hörten wir noch einer Band zu- Jannis war ganz gebannt von all den Menschen, Farben, Möven, dem bunten Treiben. Schön zu sehen, wie er alles aufnimmt und wie freundlich er alle Leute angrinst.

15 November 2017

Ein ganz entspannter Tag liegt hinter uns. Zum Frühstück waren heute Pancakes fällig. Lecker, lecker! Dann liefen wir ein bisschen durch die Shops und ergatterten für Jannis ein cooles Surfer T-Shirt. Gegen Mittag genossen wir den strahlenden Sonnenschein und übten fleißig mit Jannis das Laufen. Er ist allerdings noch recht unsicher und findet es super lustig hinzufallen. Später waren wir nochmal am Strand. Bei 45 km/h Windstärke bekamen wir das Peeling gratis zur tollen Sicht dazu. Nun bricht unsere letzte Nacht in Langebaan an und wir hoffen, dass wir dem Wind bei unserem Aufenthalt in Hout Bay entkommen können.
Bei Sonnenschein und Wind starteten wir heute mit einem Strandspaziergang in den Tag! ☀️ Zum ersten Mal haben wir Flamingos im Schwarm fliegen gesehen. So schön!

14 November 2017

Mit einem großartigen Frühstück auf einem Game Reserve begann heute für uns Drei der Tag. Um 10:00 Uhr startete die Safari und wenige hundert Meter später peitschte der Wind den plötzlichen Regenschauer von allen Seiten um unsere Ohren. Der Safariguide entschied noch einmal zurück zu fahren. Wir tranken einen Tee um uns aufzuwärmen und eine halbe Stunde später starteten wir erneut. Kurze Zeit später sahen wir Emus, dann Schildkröten, Eulen, verschiedne Antilopen Zebras und zur Krönung vier Giraffen aus der Nähe. Die Big Five sind in Thali Thali nicht zuhause und trotzdem hatten wir einen Gamedrive der uns wirklich staunen lies. Der Guide legte sogar einen Sprint ein, um eine Schlange zu fangen und uns diese zu zeigen. Jannis verschlief nahezu die gesamte Safari. Erst als wir zum Schluss noch einige Zebras und Antilopen sahen erwachte der Knirps.

13 November 2017

Heute entflohen wir dem Wind und verbrachten den Vormittag in Paternoster, einem kleinen Fischerdorf in ca. 50 km Entfernung. Doch als wir dort ankamen, war einfach alles wie ausgestorben. Scheinbar war hier in der Nebensaison niemand auf Touristen vorbereitet. Also schauten wir uns einen Leuchtturm an und wollten schon weiterfahren, als sich unsere Mägen zu Wort meldeten. Zum Glück! Denn in dem Restaurant, das wir ansteuerten, erwartete uns die größte und leckerste Seafoodplatte unserer bisherigen Reise. Nachdem wir uns so durchgeschlemmt hatten, fuhren wir weiter zu einem kleinen Laden, der sämtliche Produkte aus, bzw. mit Honig verkauft. Simply Bee! Jannis hat dort seinen ersten BabyChino geschlürft. Der bestand nur aus aufgeschäumter Milch, das hat den Spaß aber nicht gemindert. Danach gings dann noch zu einem kleinen Game Reserve, auf dem wir für morgen eine Safari gebucht haben. Am Abend sahen wir den Kitesurfern am Strand zu und genossen den Bilderbuch Sonnenuntergang

12 November 2017

Jannis weckte uns heute morgen um 6:10 Uhr. So hieß es also raus aus den Federn. Markus schnappte sich den Zwerg für einen Srandspaziergang, während ich unser Frühstück vorbereitete. Gegen 11:00 Uhr kamen Uli, Christian und Laura vorbei und wir gingen gemeinsam essen. Für die Drei die Henkersmahlzeit, da sie sich momentan bereits auf dem Rückflug befinden. Nachdem wir uns verabschiedet hatten, brachen Markus, Jannis und ich auf um den ersten Nationalpark unsicher zu machen. Der West Coast National Park beherbergt zwar nicht die Big Five, braucht sich mit seinem Kleinwild und der überragenden Naturkulisse aber keineswegs verstecken. Jannis freute sich über Schildkröten, Straußen und Möven. Auf der einen Seite des Parks liegt der raue Atlantik, während die Lagune auf der anderen Seite Karibik-Feeling aufkommen lässt. Wir haben heute eine anderes Seite von SA erleben dürfen und sind alle Drei total erledigt und Jannis ist zusätzlich noch ein wenig erkältet.

11 November 2017

Am frühen Morgen waren Markus und Jannis bereits am Strand spazieren. Nach dem Frühstück genossen wir an einem herrlichen Strandabschnitt die traumhafte Sicht auf den Atlantik. Zum Mittagessen trafen wir Uli und Christian mit ihrer kleinen Tochter Laura im Strandlooper - dem verrücktesten Open-Air -Restaurant, in dem wir jemals waren. Es gab unglaubliche 10 Gänge und davon bestanden 8 aus Fisch. Fisch, Fisch, Fisch, dafür ist die Westküste ja bekannt, aber das war wirklich ein Erlebnis. Live Musik und tolle Stimmung gepaart mit gutem Essen - einfach super! Gegen Abend besuchten uns die Drei dann in unserer Ferienwohnung und wir hatten ein kleines, sehr gemütliches Picknick im Garten und gingen noch ein paar Meter am Strand spazieren. Ein ereignisreicher Tag neigt sich dem Ende zu.

10 November 2017

Gegen 9:30 Uhr am Morgen steuerten wir unser nächstes Ziel Langebaan an. Die Vorfreude war groß, denn die Westküste haben wir bisher nicht bereist. Auf der Fahrt konnte man einen Eindruck davon gewinnen, wie abwechslungsreich SA ist. Von Sanddünen über Rinderweiden und Ackerbau bis hin zu grünen Weinbergen war alles dabei. Nachdem wir uns mehrfach verfahren haben, erreichten wir gegen Mittag unser Ziel. Doch was uns da erwartete entsprach so gar nicht unseren Vorstellungen. In dieser Unterkunft hat man Vintage wohl mit damaged verwechselt... die Möbel haben ihre besten Jahre jedenfalls lange hinter sich. Der Garten mit direktem Strandzugang macht jedoch einiges wieder gut. Mittags haben wir, nach einem schönen Strandspaziergang, beim benachbarten Restaurant fangfrischen Fisch gegessen. Nun überlegen wir, ob wir tatsächlich 6 Nächte hier bleiben möchten. Morgen wissen wir mehr...

9 November 2017

Heute liefen wir von unserer Unterkunft aus in die Innenstadt von Stellenbosch. Stellenbosch ist die zweitälteste Stadt Südafrikas und glänzt mit wunderschöner, gut erhaltener Architektur aus der Kolonialzeit. Aus dem vorhergesagten Fußmarsch von 20 Minuten wurde ein ausgedehnter Spaziergang von 45 Minuten. Zeitangaben von Afrikanern sind einfach nicht erst zu nehmen. Angekommen, verbrachten wir den Tag über mit Marcel, Markus' Kumpel, der gerade in der Nähe ein Praxissemester absolviert. Um die Mittagszeit gingen wir zum Essen ins Wijnhuis. Die gemütliche Terrasse und das super Essen luden uns ein, hier viel Zeit zu verbringen. Jannis hatte seinen Spaß mit den Bedienungen und flirtete was das Zeug hielt. Unser nächstes Ziel hieß Boschendal Restaurant. Das herrliche Ambiente und das freundliche Personal sorgten dafür, dass wir uns erneut dem Thema Wein widmeten. Morgen gehts weiter nach Langebaan -wir freuen uns schon sehr auf die Westküste.

8 November 2017

Geschafft! Heute Mittag haben wir unsere neue Unterkunft in Stellenbosch bezogen. Die Leute hier sind freundlich und das Zimmer sehr modern und sauber. Noch bevor wir hier ankamen, besuchten wir das Weingut Kleine Zalze um ein wenig in Erinnerungen zu schwelgen. Doch soweit kam es erst gar nicht. Im Gras saßen drei bekannte Gesichter! Ein Pärchen ebenfalls mit einjährigem Kind, die wir auf dem Flug kennengelernt haben. Am Nachmittag fuhren wir zum Picknick auf das Weingut Warwick. Es war wirklich traumhaft! Wir aßen, Achtung jetzt kommts...: Rinderfilet mit Zuckerschotensalat, Kartoffelsalat und jede Menge feine Dips. Jannis schlief ganz entspannt und wir genossen das tolle Menü.
Was für ein Tag! 23 Grad, Sonnenschein und ein wunderbares Frühstück! Unser Zwerg liebt es den Garten zu erkunden ☀️🌴 Irgendwie schade, dass wir heute weiterziehen. Sind gespannt, was uns erwartet!

7 November 2017

In aller Frühe bereitete Jannis alles für unseren morgigen Umzug nach Stellenbosch vor. Gegen 12:00 Uhr konnte man plötzlich riesige Rauchwolken am Himmel sehen. Die Flammen haben sich in 16 Kilometern Entfernung in den Bergen um Gordonsbay ausgebreitet und konnten bisher nicht gelöscht werden. Der Wind, der seit zwei Tagen mit 48 km/h über das Land fegt, erschwert die Löscharbeiten extrem. Am Nachmittag besuchten wir das Cheetah Outreach in Somerset West. Jannis war total fasziniert von den Geparden und nach einigen quietschenden Geräuschen beruhte das auf Gegenseitigkeit. Gut, dass uns der Zaun von den schnellsten Tieren der Welt trennte. Nach all den Eindrücken und Erlebnissen, hatten wir alle einen Bärenhunger und fuhren direkt zum Abendessen ins Restaurant. Dort erwartete uns das beste Steak das Markus je gegessen hatte und ein Curry, das bei keinem Inder der Welt besser hätte sein können.

6 November 2017

Bonjour! Der Weg führte uns heute nach Franschhoek einer kleinen Gemeinde, die ihren Namen 200 Hugenotten verdankt, die sich 1688 hier niederließen. Der Ort ist ein Stück Frankreich mitten am Westkap. Kleine Gallerien, charmante Cafés und Restaurants an jeder Ecke. Wir schlenderten gemütlich durch die Straßen und setzten uns später in ein Café. Gegen Mittag zog es uns nach Boschendal. Im Restaurant des Weinguts gabs Mittagessen. Die riesigen Hühner auf der Terrasse waren die allerbeste Beschäftigung für Jannis. Der Hahn machte Jannis anfangs Angst, denn die Körpergröße war fast identisch! Nach ein paar Fluchtversuchen konnte der Zwerg aber kaum noch vom kuscheln mit dem Federvieh abgehalten werden.

5 November 2017

Unser heutiges Ziel hieß Blaauwklippen Family Market. Einheimische verkaufen hier schöne, handgefertigte und teilweise ausgefallene Produkte. Leckeres Essen und live Musik, besser geht es kaum. Die Sonne strahlte uns heute den ganzen Tag an und da Jannis sein Schläfchen im Kinderwagen hielt, konnten wir noch gemütlich am Pool entspannen. Um 17:30 Uhr startete dann ein traditionelles Braai im Garten des Gästehauses. Wurst und Steak vom Grill mit Mais, Salat und Gemüse werden vermutlich Hüftgold hinterlassen, aber das wars wert!
Die Zähne sind geputzt, das perfekte Outfit ausgewählt und die Haare sind frisiert 😋 Wie ihr seht, kann es also losgehen... Jannis wünscht allen einen schönen Sonntag!

4 November 2017

Markt und Wein, das musste heute einfach sein. Sicherlich zwei Dinge, um die man bei einem Südafrika Urlaub einfach nicht drum rum kommt. So besuchten wir heute den Slow Market auf Oude Libertas. Ein echtes Highlight für alle Sinne. Am Nachmittag steuerten wir dann das Weingut Spier an und gönnten uns ein Gläschen. Jannis hat heute die ersten Schritte an nur einer Hand gemacht- da haben wir das grinsen dann gar nicht mehr aus dem Gesicht bekommen! Der Kleine liebt es unter vielen Leuten zu sein, flirtet mit Omis und wäre schon das öfteren beinahe von Einheimischen adoptiert worden.

3 November 2017

Der Tag begann mit einem ausgiebigen Frühstück. Brötchen🍞, Croissant🥐, Käse🧀, Obstsalat🍌🍓🍎 und Chantals selbstgemachte Marmelade haben uns vorerst vom Regen abgelenkt. Dann gings auf zur Somerset Mall 🛒auf einen kleinen Einkaufsbummel. Der Regen, der hier so sehr herbeigesehnt wurde, zwang uns den Tag seeehr langsam und gemütlich anzugehen- so richtig afrikanisch halt. Zurück vom einkaufen wurde ich von Markus in Phase 10 🃏 abgezockt. Naja, man muss ihn halt auch mal gewinnen lassen :P Anschließend gings noch eine Runde in die Sauna 😓 und abends waren wir mit Robby, Chantal und den Jungs Burger 🍔 essen. Morgen ist das Wetter dann wieder ganz auf unserer Seite :) ☀️

2 November 2017

Nach dem Frühstück brachen wir zur 4 Kilometer entfernten Oliven-Farm Morgenster auf und verkosteten dort bei 24 Grad leckeres Olivenöl🍈und 🍷 . Zweiteres war leider nur Markus vorbehalten ;) Im Anschluss statteten wir noch dem benachbarten, im Jahr 1700 gegründeten Weingut Vergelegen🏞einen Besuch ab. Jannis hatte einen Riesenspaß beim schaukeln auf dem dortigen Spielplatz und auch der Wasserlauf wurde direkt quietschvergnügt getestet. Wir genossen die Zeit, bis tatsächlich der ersehnte Regen🌧 vom Himmel fiel.

1 November 2017

Den ersten Tag am Pool 🏊 ausklingen lassen.🌴
Wer kann eigentlich von sich behaupten, von Jürgen Klinsmann⚽️ höchstpersönlich in den Urlaub verabschiedet zu werden?...🛫 Seit etwa 4 Stunden haben wir nun südafrikanischen Boden unter den Füßen. 🛬 Und es geht uns einfach wunderbar. Der Flug war mit 10,5h kürzer als erwartet und Jannis hat ganz entspannt geschlummert, wenn auch nicht in seinem Bettchen, sondern vielmehr auf Mamas Bauch. Nun sind wir im Paradies angekommen und strecken die Füße in den Pool und das Gesicht Richtung Sonne.

30 October 2017

Die Koffer sind gepackt. Noch einmal schlafen und das Abenteuer beginnt.