Europe · 111 Days · 110 Moments · July 2018

Yesterday

Tag 78 Von Serbien über Ungarn nach Österreich zu Christoph und Liz! Keine besondere Vorkommnisse ! Nur wieder 1,6 Bar Morgens, aufgefüllt und er hat den ganzen Tag Gehalten. Mad Max Tag Ungarn durchflogen ( alle 170 km Tanken das habe ich noch nie geschafft ) man darf es nicht sagen ,😉aber Geil. Es war zu Kalt um sich um andere Sachen zu kümmern als reines pures fliegen 😂 Unter Null beim losfahren.

2 days ago

Tag 77 Ein Loblied der thermounterwäsche, Griffheizung und Sena soundsystem ! 412 Kilometer Serbiesche Kurvige Landstraße ohne zwischen Fälle. Nur wieder Arsch Kalt darum auch keine Photos oder diverse Raucher-Pausen ( Fahren pur ) trotzdem irgendwie Geil 🤟

3 days ago

Tag 76 Kleiner Schock am Morgen ( hinten wieder nur 1,9 bar ) 3 Gas Kartuschen rein und er ist den ganzen Tag stabil geblieben 👍 ansonsten noch den letzten fehlenden balkanstaat durchfahren ( Kosovo ) und ein schönes kleines Hotel in Serbien gefunden. ( da darf man auf dem Zimmer noch rauchen )😋 Sascha ist gut Zuhause angekommen. Lasse es dir noch was gutgehen 😘 Noch eins ! Es war das erste Mal Arschkalt 😁

4 days ago

Tag 75 Erster Tag alleine auf Tour nach Verabschiedung von Sascha 😘 komme gut Zuhause an mein Freund. Kaum alleine ging die Kurven Fahrt schon los bis ich in Mazedonien in die Berge geraten bin 😱 wieder einmal Offroad vom feinsten Dank TomTom ( das möchte ich alleine nicht mehr erleben ) 240 Km für einen Ganzen Tag 43 kmh Durchschnitt. Aber am Abend dann ein schönes Hotel gefunden.
Tag 75 - Scheisse, jetzt wo Klausi weg ist kommen die Tränen. War Geil ! Danke Baby 😘😘😘

5 days ago

Tag 74 - Ende der Tour für Ducati und ihren Treiber 😥 Heute wieder tolle Strecken gefahren, doch es sollte die letzte für die DUC sein. Unterwegs fing die Elektronik etwas an zu spinnen. Ganganzeige sprang hin und her und irgendwo in der Pampa gab es einen "Schnaf" und der gesamte Vorschub war weg. End vom Lied - Kein Schub mehr Kette lag auf der Strasse Moped blutete Öl. Das war's... scheinbar Getriebeschaden. ADAC hat Top Arbeit geleistet und uns schnell geholfen. Morgen fährt Klaus alleine weiter und ich zum dritten mal nach Thessalonik. Diesmal leider zum Flughafen und dann ist Magenta für mich rum 😥

6 days ago

Tag 73 - 200 km Traumhafte Straßen durch Griechenlands Steppe vom Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang gefahren... Herrlich.!!! Zwischenzeitlich haben wir trotz weiterem Selbstversuch zu flicken aus Druckverlust Gründen einen Reifenhändler angefahren, der dem Pneu nochmal mit einem Innenflicken Leben für weitere ca. 1500km eingehaucht hat. 👍🤘 In Deutschland würde so etwas keine Werkstatt machen.

7 days ago

Tag 72 - oben in den Bergen war es extrem feucht. Der Bär hat uns zum Glück über Nacht in Ruhe gelassen. Unterwegs mussten wir den Stopfen von Hinterreifen der BMW erneuern. Sonst ist außer schöne Sträßchen nicht viel passiert. Etwas viel Schotter für den Stopfen, aber sonst bis zum nächsten Übernachtungsplatz an einem Flußbett Wunder schön. ... Aaaaber es wird merklich kälter. 💂‍♂️

8 days ago

Tag 71 - 🤢🤮 Uns ist nochmal gut schlecht. Ausruhen ist nicht. Die Böcke scharren mit den Hufen. Endlich wieder biken und draussen schlafen. Erste N8, die doch schon spürbar kälter ist. 🙄

9 days ago

Nachdem wir 4 Tage in Athen ruhig, chillig + kulturell unterwegs waren, sind wir am letzten Abend vor der Abfahrt der Spiel und Partysucht verfallen und morgens um 3 gut betankt uns Bett gefallen.
Tag 70 - Fahrradtour durch Athen zum Hafen. Das Wetter wieder der Hammer. Imposant ist die Ansicht der Stadt und das direkt angrenzende Meer mit Badebuchten, Cafes und Häfen. Einige baden sogar noch an den kleinen, schönen Stadtstränden. Wahnsinns Hafen mit unzähligen Luxusyachten.

10 days ago

Tag 69 - Wasch und Chilltag.

7 November 2018

Tag 68 - Athen HOP ON HOP OFF Bustour durch die City mit Marktbesuch und Sceneviertel außerhalb des extremen Touribereiches gefunden. Die Stadt bietet so richtig was. Rainbow ist ein super Metal Schuppen. Billard gegen Kette mal wieder verloren. Dafür den Punkt gewonnen "wie lenke ich mit dem Motorrad" @ Timi ( Telefonjoker ) Danke für die Unterstützung 😂 Sind gespannt auf die nächsten Tage.

6 November 2018

Tag 67 - Akropolis Tour. Morgens waren wir noch schnell bei BMW, um Klaus sein Motorrad mal wieder reparieren zu lassen. Neee Spaß beiseite. Das Motorrad ist so schlecht garnicht, nur hatte sich eine Mutter am Krümmer los gerappel. Diese M8 Mutter haben wir dann wie es sich gehört auch im teuersten M8 Muttern Geschäft gefunden. 😉 Danach ging es dann zu Fuß zur Akropolis. Hat uns super gefallen. War nicht zu überlaufen und man kam sehr nah ran. Das Wetter bei min. 20 Grad und blauem Himmel hat uns dann noch auf einer Parkbank dazu gebracht, dass wir und bestimmt 1.5 Stunden fest gequatscht haben. War echt gemütlich und Mega chillig. 😎🌞🏝

5 November 2018

Tag 66 - Ankunft in Athen. Schönes Appartement mitten in der Stadt ergattert. Kleine Bummeltour müsste noch sein. Wahnsinn, was rund um die Akropolis los ist.

4 November 2018

Tag 65 Vorerst letzter draußen schlaf Tag. Irgendwie war heute nicht mein Tag und da sind wir einfach auf einen Berg und haben den ganzen Tag NIX gemacht, ausser Olivenöl Brot, kleine Wanderung und Hörbücher gehört bis Blut aus den Ohren lief. Unterwegs haben wir erstmal gerafft, warum so viele Baumwolle Transporter unterwegs sind. Griechenland ist mit 80% Haupt Baumwolle Lieferant in der EU.

3 November 2018

Tag 64 - Küstenstrassen in holprig und glatt auf der Suche nach einer Outdoor Unterkunft lang gecruised. In einem kleinen Bergdorf Cafe entschieden wir uns ein schönes Appartment vom 5.11.bis 10.11 in Athen zu buchen, um dann ausgeruht langsam den Rückweg antreten zu können. Nach langer Zeit haben wir dann zum Abend hin tatsächlich nochmal einen Campingplatz am Meer gefunden, der sogar auf hat. Wir waren wieder mal die einzigen Gäste.

2 November 2018

Tag 63 - traumhafte Straßen bis Volo gefahren. Entschieden uns hier in dieser schönen Hafenstadt zu übernächtigen. Battlebillard in der kleinen gemütlichen Rock Bar habe ich haushoch gegen Klaus verloren. 🤣

1 November 2018

Tag 62 - Raus aus der Zivilisation --> Rein in die Pampa. Kurz vor der Abreise, wollte mir ein kleiner Bengel meinen St.Pauli Bärchen noch stibitzen. 😂 Dann Abfahrt Richtung Athen. Haben die geplante Streckenführung unterwegs wieder mehrfach geändert. Erst weil wir spontan nochmal wild campen wollten haben wir uns einen See gesucht, dann änderten wir das nochmal nachdem uns ein Aussteiger Alki aus München das Tempeltal empfohlen hat. Durch eine kleine Routenänderung wegen Schotterpiste in dem Tal kamen wir auf einem Berg zu einen eigenen kleinen Tempel, den wir für die Nacht zu unserem erklärt haben. 500mtr weiter haben wir eine Quelle gefunden. Mit diesem Gotteswasser welches eigentlich für Ziegen gedacht ist, hat uns Klaus eines unserer romantischsten Nudelmenüs gekocht und serviert. Nachts kamen noch 2 wilde Hunde, die die ganze Nacht bis zur Abfahrt auf uns aufgepasst haben. Wieder ein unvergesslicher Tag!

31 October 2018

Tag 61 - Alles erledigt. Bremsbeläge für Ducati neu und das neue, härtere Federbein ist auch drin. Kann von mir aus losgehen. Klaus hat in einer Wäscherei die Zeit noch schnell genutzt um unsere Wäsche zu waschen und da wieder alles auf den Kopf zu stellen. Mit Wäsche und Waschmittel in einer Karton-Verpackung die Maschine gestartet. Nachdem genug Wasser in der Maschine war, dachte er sich es sei ne blöde Idee mit dem Karton gewesen, hielt alles an und öffnete die Tür. Überschwemmung wäre übertrieben, aber es war alles gut nass im Salon. Da der Chef des Ladens sich das scheinbar auf der Überwachungskamera von Extern betrachtete, dauerte es nicht lange bis der zur Hilfe kam und die Wäsche ohne bzw mit aufgelöstem Restkarton neu startete. Abends nochmal in unsere lieblings Rockbar und Startbiere für den nächsten Morgen genossen.

30 October 2018

Tag 60 - 5 Fliegen mit einer Klappe Tag. Reifentermin um 10 Uhr. Stratos, der Chef vom Reifenladen ist ein super Kerl. Er handelt nur mit Zweirad Reifen. Profi durch und durch. Hier habe ich mich echt wohl gefühlt. Klaus auch. Er hat ausser Kaffee und Teilchen auch alles an Werkzeug bekommen, was er brauchte, um seine angeknackst Fußraste von einem der anfänglichen "umfaller" zu tauschen. Die neur Fußraste, die er bei ebay geschossen hat, hat Sabine auch im Koffer gehabt. 🤣 Super-Stratos wies mich noch darauf hin, wenn ich noch was hätte, dass gegenüber ein zertifizierter DUC Schrauber sei. Bin da mal rüber und wieder saß da so ein sympathischer Griechenmann. Habe ihm von meinem zu weichen Federbein erzählt und palaver-palaver --> Bekomme ich morgen auch noch eine neue Feder eingebaut. Zurück beim Stratos, teilte er mit mit, dass die Bremsbeläge komplett runter sind. Check - die auch noch für Mittwoch bestellt. 👍 Läuft! Abend im Rockladen mit lecker Bier ausklingen lassen.

29 October 2018

Tag 59 - Eigentlich wären wir hier in der Pampa, in dem schönen Hotel noch gerne einen Tag länger geblieben, aber das Hotel war leider ausgebucht. Egal, früh raus und ab nach Thessaloniki, unserer bereits vor 2 Wochen besuchten Partystadt. Da habe ich mir bereits aus Bulgarien Reifen für dir Multi bestellt. Klaus hat mal wieder den Knaller an Unterkunft gefunden. Ein Appartment mitten im Zentrum und der Fußgängerzone. Mit den Mopeds stehen wir genau vor der Tür. 👍 Abends sind wir dann mit von Andi über Sabine mitgebrachten Superpfeffer noch Testessen und danach was bummeln gegangen.

28 October 2018

Tag 58 - Sabines Abreisetag 😢 Nachdem wir sie zum Flughafen gebracht haben, sind wir Richtung Thessaloniki aufgebrochen. Unterwegs auf einer kleinen Driftveranstaltung trafen wir den Sofianer Simon. Er kam mit einer TransAlp zu uns und fragte uns, was wir machen etc. Nach einiger Zeit hat er und eingeladen, uns eine schöne Bergszrecke zu zeigen und auf dem Berg etwas zu trinken. Danach ging es über die Grenze nach Mazedonien, wo wir mal wieder mit viel Glück in einem sehr ländlich gelegenen Dorf ein tolles Hotel mit einem noch besseren Restaurant gefunden haben. Irgendwie kamen wir mit der ganzen Zeitumstellung auch durcheinander. Dachten, wir hätten schon fast 19 Uhr und am Hotel waren es dann erst 16.45Uhr 🙄

27 October 2018

Tag 57 - Sofia Stadtbummel Tag 2 und Zoobesuch. Traumhaftes Wetter bei 22 Grad

26 October 2018

Tag 56 - Sofia Stadtbummel Tag 1 Schön zu dritt durch Sofias Einkaufsstrassen und Center geschlendert. VR Brillenspiele mit nachträglichem Übelkeitsfeeling. 🤢 Shoppingqueen Klaus hat sich mit T-Shirts für die nächsten 6 Jahre eingedeckt. 😂🤘

25 October 2018

Tag 55 - hoher Besuch aus Germany. Sabine kommt. Jaaaaa wir freuen uns soooo. Endlich nach 2 Monaten sehe ich mein Schatzi wieder. 😍 Halber Koffer war voll mit Ersatzteilen und Zubehör für Klaus und mich. Es war wie Weihnachten.

24 October 2018

Tag 54 - schöner Herbsttag auf dem Weg nach Sofia. Griffheizung müsste teilweise schon auf Stufe 2 gestellt werden. Zufällig kamen wir noch am bulgarischen Motocamp bei Ivo und an einem Denkmal wovon Petra uns einige Wochen zuvor berichtet hat. Klaus musste unterwegs leider den Topcase komplett leer machen und alle Shampoo versäumten Sachen reinigen....😂 Irgendwie war die Kappe nicht richtig zu.....

23 October 2018

Tag 53 - Der Herbst holt uns ein Griffheizung auf LOW = Check Herbstimpressionen Bulgarien. Traumhaft!

22 October 2018

Tag 52 - Sonnenstrand bzw Totenstrand. Die Endzeit ist eingetreten. Wirklich schöne Partymeilen hier, aber alles geschlossen. Der ganze Strand , die Hotels und die Partymeile... NIX ! TOT! LEISE! Wie im Film oder nach einem Krieg. Wir haben noch ein gutes Hotel mit Rezeptionisten und einer Bowlingbahn in Nessebar gefunden. Kleune Supermärkte, Bars und Restaurants haben im hier noch geöffnet. Spaziergang am Meer entspannt hier nochmal mehr so ganz alleine. 😂 Zum günstig Party nachen von Mai bis September ist das hier ideal.

21 October 2018

Tag 51 - 439 km Aufgehts... in einem Rutsch nach Bulgarien zum Sonnenstrand. Geile Strassen, von Heizer-Kurven, über Schlaglochpassagen zu engen Bergstrecken und hin zu Baustellen bzw sogar gesperrte Strecken. Super Tag. Wetter wird langsam etwas wechselhafter, aber irgendwie sehr angenehm bei morgentlichen 16 bis dann ab 13 Uhr 25 Grad.

20 October 2018

Tag 50 - 270 km Heute mal was mehr Regen und noch glattere Straßen, aber trotzdem schön was durch Nord Griechenland Richtung Ost Bulgarien gefahren. In einem kleinen Dorf mit Baumarkrt und Cafe was geschlendert. Abends im Hotel noch gemütlich auf dem Laptop einen scheiss Psyscho Film zum einschlafen geschaut. 🤔

19 October 2018

Tag 49 - Beim packen der Koffer viel uns auf, dass unser Mazedonien Aufkleber geschwärzt wurde 🧐Da war scheinbar ein Grieche, der meinte, es gibt kein Mazedonien. 😂 Wir haben dann erstmal den Thessaloniki Aufkleber drunter gesetzt und Mazedonien Schwarz gelassen, solange wir noch in Griechenland unterwegs sind. Dann noch ein Zufall. Maria und Biggi vom Samos Grill aus Schleiden sind auch in unserer Nähe. ( über Facebook gesehen ) Haben die 2 dann noch in Mikes Cafe am Strand getroffen und etwas geklönt. Auf Marias anraten sind wir dann noch runter in den mittleren "Finger" gefahren, da es da so schön sein soll. Ist auch schön da unten, aber absolut tote Hose! Alles zu. Haben über Booking.com noch eine Unterkunft gefunden.

18 October 2018

Tag 48 - OHHHH ist uns ÜBEL 🤢🤮 Und dann mussten wir noch früh raus weil wir das Hotelzimmer wechseln mussten. Nach dem Umzug total erschöpft mal was essen gegangen und schnell wieder ins Bett. Abends haben wir uns nochmal aufgerafft, um einen Arbeitskollegen von Klaus zu treffen, der auch zufällig hier war. Er hat uns noch viele gute Tipps für Thessaloniki gegeben, die wir eigentlich noch am nächsten Tag besichtigen wollten.... aber... Leider konnten wir das Hotelzimmer nicht mehr verlängern...

17 October 2018

Wir haben es geschafft. Voll Party bis 6 Uhr in einem coolen Rock-Laden in Thessaloniki in der Altstadt.
Tag 47 - unterwegs nach Thessaloniki. Gestern entschieden, über Griechenland zu Bulgariens Sonnenstrand zu fahren. Sitzen gerade in einem Mazedonischen Cafe und schmunzeln noch über die Anmache einer 0Einheimischen, die Klaus eben auf dem Dorfmarkt fragte, ob er Lust hätte mit ihr etwas spazieren zu gehen. "Nono, we must drive now with our Motorcycle" 😜 (Letztes Foto) Ein anderer Mazedonier, der etwas Deutsch konnte nuschelte rüber.... die will bestimmt bumsen 😂 Scheinbar gibt es auf den hiesigen Märkten nahezu alles zu kaufen..

16 October 2018

Ne Magenta18 Karte für das Surfen in Mazedonien gekauft und Abends noch was durch Skopje gebummelt. Echt schöne Stadt mit viel Leben, die absolut mit unseren Städten vergleichbar ist.
Tag 46 - 250 km Fahrt durch Mazedonien nach Skopje. Wahnsinn was hier überall gebaut wird. Von ner fetten Autobahn bis hin zu Prunk und Protzbauten als Privathäuser. Von einem armen Land ist nichts zu sehen. Die Landschaft ist recht karg. Leute alle wieder sehr nett. An einer Tankstelle hat uns der Wart im benachbarten Cafe sogar einen ausgegeben. Suchen jetzt ein Hotel und schauen mal was Skopje so bringt.
Tag 46 - 250 km Fahrt durch Mazedonien nach Skopje. Wahnsinn was hier überall gebaut wird. Von ner fetten Autobahn bis hin zu Prunk und Protzbauten als Privathäuser. Die Landschaft ist recht karg. Leute alle wieder sehr nett. An einer Tankstelle hat uns der Wart im benachbarten Cafe sogar einen ausgegeben. Suchen jetzt ein Hotel und schauen mal was Skopje so bringt.

15 October 2018

Tag 45 - HALBZEIT ! Gesamt Zeit rollend: 135 Std Gesamt Km: 8079 und es geht weiter! Macht Mega Spaß und die 90 Tage Männer-Beziehung läuft auch noch verdammt gut 😉 Genau zur Halbzeit hat uns Griechenland nochmal Traumstraßen mit ner Menge Grip geschenkt. Wieder mal trieb es uns nach Albanien. Am Ohrid See an einem Campingplatz angekommen, bekamen wir sofort von einer total netten Frau angeboten, dass sie für uns eine frische Forelle aus eigener Zucht mit Salat, Wein und zip und zap zubereiten würde. Ganz alleine auf dem Platz, grillte der Chef uns 2 der besten Forellen zwischen Albanien und dem Mississippi. Abends wurde es dann etwas kühl um draußen zu sitzen und wir verzogen uns in unsere 5⭐ Quechua Zelte und machten einen gemütlichen Kino und Laptop Abend bis 1 Uhr.

14 October 2018

Wäre ein Wunder gewesen, wenn es einen Reise-Tag ohne Vorkommnisse gegeben hätte. Nach der Fähre erstmal die neue Pelle von der Bä-Ähm-Wäh repariert. Nagel drin...🤔 und das wieder beim Klaus. Der zieht die förmlich an. Dann noch zu einem schönen Campingplatz, Namens Elena's Camp direkt am Wasser.
Tag 44 - wir verlassen den Campingplatz nun doch. War etwas ein hin und her... bleiben , fahren , bleiben fahren. Von allen Menschen und Tieren verabschiedet und wieder über die tollen, rutschigen Strecken gefahren. In jeder 10. grösseren Kurve stapeln sich die Müllberge aus der Saison, die so überhand genommen haben, dass die Entsorgung etwas hinkt. An einem tollen kleinen Restaurant vorbei gekommen, etwas pausiert und entschieden, dass wir direkt zur Fähre fahren, um zurück zu unserem Lieblingsand Albanien über zu setzten. 15 Uhr am Hafen das erstbeste Tickethäuschen geschnappt, fragten wir nach Albanien Tickets. "Hier NIX. Hier nur Festland Griechenland. Albanien 500 Meter weiter, aber weiss nix, ob fährt" Okay egal. Fahren wir eben nach Griechenland. Sind jetzt auf der Fähre. Mal sehen, wo wir auskommen.😂 Rückblick Korfu: Eine echt tolle Urlaubsinsel, um zu relaxen. Zum Motorrad fahren ist sie nicht zu empfehlen. Höchstens mal mit einem Miet-Roller die Insel erkunden.

13 October 2018

Tag 43 - Faulenzer Tag Den Tag wieder mit einem feudalen Frühstück von Chefkoch Klaus begonnen. Ausser Flugstunden mit der China Gadget Drohne, die wir unten im Koffer die ganze Zeit dabei hatten und am Meer rumgelegen, haben wir NICHTS unternommen. Ahh doch, die Dugäddi hat ihre Kettenschmierung und Motoröl Nachbefüllung erhalten, um am nächsten Tag wieder aufbrechen zu können. Die BMW braucht diese kleinen Services ja nicht. 😉 Ohja und Abends sind wir noch in eine Dattelhalle, um unsere internen Battlespiele und ihre Punkte für ein Abendessen weiter anzukurbeln...

12 October 2018

Tag 42 - ca 20 Seemeilen. Nach einer schönen hundegekläff Nacht am langersehnten Campingplatz gab es erstmal ein vernünftiges Frühstück für den Käpt'n und seine Crew. Danach ging es zum 30 PS Touri-Speedboot. Wir hatten eigentlich 2 Stunden Zeit die Küste zu erkunden. Problem war nur, dass Digital Käpt'n Kette irgendwo im Wasser eine Rennstrecke gesehen hat und die Küste erst Vollgas hoch und dann Vollgas runter geblasen ist. Ich hatte Mühe, um einen 5 Minuten Stop zum baden zu erhalten. Wie es bei Carrerabahnen und anderen Spielsachen so ist, verlor der Käpt'n nach 1.5 Stunden die Lust am Steuer und wir schipperten wieder zurück. Am Strand angekommen stand der wahre Grund der eiligen Rückkehr. Der Käpt'n hat seine Schuhe absichtlich beim Verleiher stehen lassen. Dort zog er zügig seinen Taback raus, den er wohl vergessen hatte mit an Bord zu nehmen und war wieder glücklich. 😂👍 Danach war wieder alles gut und wir konnten unsere nächsten Lieblingsbeschäftigung nachgehen.... ESSEN

11 October 2018

Tag 41 - Fähre nach Korfu. Kam ca 2 Stunden später, aber sie kam. 😉 Korfu gibt es endlich wieder Campingplätze und wir haben auch einen schönen Platz direkt am Meer in einem Olivenbaum Wald gefunden. Ziemlich cooler alter Naturfreak, der sich erstmal um Kettes defekten Koffer gekümmert hat und sich sein gesamtes Schraubensortiment auf dem Rezeptionstisch ausgebreitet hat. Wir haben erstmal seine kalten Bierreserven von den bereits abgereisten Gästen bekommen und durften bei der Reparatur nicht helfen. 😂 Abends noch was raus ins nah gelegte Touri Dörfchen Sidari gegangen, um weiter zu trinken und lecker zu essen.

10 October 2018

Nach dem Fauxpas in den Bergen hat Tante TomTom dann noch eine traumhafte Strecke nach Sarande gefunden. Eine Menge beeindruckende Streckenabschnitte durchfahren. An einem Cafe einen tollen Wirt kennengelernt, der mit Klaus Tabaktausch und rauchproben durchgeführt hat und mir einen selbst gemachten Raki ausgegeben hat. Polizei wäre kein Problem, die kennt er alle. Wenn was wäre, sollen wir auf ihn verweisen.😂 Eigentlich hab ich mich nach unserer halben Luxuswoche auf einen Campingplatz gefreut, aber hier gab es wieder mal nichts und Klaus sein Booking.com hat uns ein schönes Meerblick Hotel für 14 Tacken pro 👃 inkl. Frühstück organisiert. Jetzt geht's zum Fähre buchen für die morgige Überfahrt nach Korfu. 👍
Tag 40 - bis Mittag wieder gut Äktschn gehabt. Geplant war ne schöne Strecke Richtung Süd Albanien. Saschas Calimoto hat sich eine super Strecke ausgesucht und uns in einen Berg an der Hauptstraße vorbei gelotst. Es wurde plötzlich etwas Schotteriger und Crossiger, aber egal. Haben ja neue Reifen drauf. Naja irgendwann war der Weg dann so ausgewaschen, dass man selbst mit einer Eselkarre nicht mehr durchgekommen wäre. Moped abgepackt und beide Böcke nebenherlaufend wieder bis zur halbwegs befahrbaren Strecke gebracht. Bei knapp 30'C noch das Gepäck zu Fuß vom Turnaround Punkt geholt. Stiefel füllten sich gefühlt bis Oberkante mit Angst und Erschöpfungsschweiss. Rückweg über Stock und Stein übernahm Kettes TomTom weil ich das Vertrauen zu Calli verloren hab. Kurz vor der rettenden Asphaltstraße fand Klaus das letzte rutschige Schlammloch auf der Strecke. Kurz nicht aufgepasst und Bähm...lag Reiter und Pferd in dieser Expfütze 😤. Glück im Unglück, konnten alles wieder reparieren .

9 October 2018

Tag 37 - 39 Luxustage Gesamt 4 Tage extrem im Super Hotel und Umgebung von Durres genossen. Essen, schwimmen, schlafen, Strandwandern, nochmal essen, etwas Cocktail schlürfen und nochmal was essen. Das Hotel wurde im Mai 18 erst eröffnet und hatte eigentlich alles, was das Herz begehrt. Obwohl der Hotelmanager da war hat am Abreisetag die Rezeptionistin sogar Rammstein im gesamten Hotel und Frühstpcksraum gut hörbar bis leicht laut laufen lassen weil wir uns am Abend zuvor über die ewig wiederholende Musik etwas geäußert haben. Danke dafür, coole Socke!

6 October 2018

Tag 36 - in Durres Albanien Hafenstadt ein super 5 🌟 Hotel für einen Mega-Kurs von 26 Euro pro 👃 über Booking.com gebucht. Jaja, wenn man sich etwas Zeit nimmt, gibt es auch echte Schnäppchen. 🤪 Echt ein Tipp, wenn man mal für wenig Geld , Recht luxuriöse direkt am Meer Urlaub machen will. Hier chillen wir erstmal was und schauen, wie es weiter geht.

5 October 2018

Tag 35 - Die schlimmste Unterkunft verlassen und den Fähren Abfahrtag noch mit schlendern durch die Stadt, Kaffee trinken einchecken verbracht.

4 October 2018

Tag 34 - 440 km Schnellstraße Wegen Regen haben wir uns entschlossen direkt nach Bari durch zu fahren und da in ne Rockbar zu gehen. In Bari angekommen habe ich einen fatalen Fehler gemacht. 😫 Durch extremes Pinkelbedürfnis habe ich scheinbar das Hirn nur zu 15% nutzen können und bei Booking.com das erst beste "Hotel" anhand der ersten Bewertung gebucht, ohne Bilder zu schauen. Nachdem ich die Alte telefonisch erreicht habe, weil es keinen wirklichen Eingang gab, führte sie mich in die 5te Etage in eins von bereits 5 bewohnten Zimmern mit 2 durchgelegenen Klapp-Schmuddelkojen. Das Superbad befand sich am Ende des Flures angrenzend zum Innenhof wo das Scheisshausrohr so laut beim abziehen schallte, dass man es im ganzen Stadteile hörte. Sind dann noch was in die Rockbar gegangen und haben uns den Abend nicht vermiesen lassen. 😉 Die Altstadt ist gerade abends wunderschön. Freuen uns aber jetzt auch noch was zu bummeln und heute Abend endlich mit der Fähre nach Albanien zu fahren
Sizilien wollten wir dann doch nicht mehr. Aber wir haben es gegenüber gesehen. 😎 Nun erstmal was Autobahn Richtung Fähre... Albanien bald habt ihr uns wieder !!!

3 October 2018

Tag 33 --> Reifen - Check --> Regen - Check --> Saschas Moped beim aufbocken auf den Koffer gefallen und mit Zauberhammer halbwegs gerade gedrängelt - Check --> kein Bock mehr zu fahren - Check --> Hotel - Check
Die wohl schönste Strecke zum Reifenhändler. Landstrasse SS18 trotz Regen eine schöne, abwechslungsreiche Strecke. Warten jetzt auf Mittagspausen Ende vom First Stop Pavone Gomme auf die neuen Gummis für die Bä-Ähm-Wäh.

2 October 2018

Tag 32 - irgendwas über 400km. Davon die ersten 100 Autobahn km. Wieder Richtung Süden gefahren, um langsam mal zum Reifenhändler zu kommen. Landstrasse SS18 ist von Sapri bis Amantea ist eine schöne Küstenstraße mit keinen Häfen und schönen Cafes. Sind zwar fast alles im Regen gefahren, aber trotzdem schön. Wegen des Wetters haben wir uns mal eben Dank Booking.com einen 4 Sterne Luxustempel Parkhotel Tyrrenian für 25 Tacken pro 👃 inkl. Frühstück eingeloggt.

1 October 2018

Tag 31 Wegen Unwetter heute: Serientag

30 September 2018

Tag 30 - 150km Dank Ampfis Tipp, die Amalfiküstenstraße Richtung Norden und an Pompeii und Neapel vorbei gefahren. Sonntags ist das nicht so zu empfehlen. Extrem viel los und echt Wahnsinnige, vorallem 2-Radfahrer ohne jeglichen Schutz unterwegs. Unsere Strecke war nachher zum Teil frei, da ein ganzes Teilstück durch einen vor uns liegenden Crash von 2 Mopedfahrern gesperrt wurde. Konnten noch eben vorbei fahren. Also echt gefährliche Strecke, wo Sperrungen am WE sicherlich üblich sind 😪. Wir kamen vernünftig, wie wir sind, natürlich gut am Zielort an. Camping am Meer hatte leider zu, bzw wollten den Klaus abzocken. Also mit dickem Hals bei Booking.com ein schönes Zimmer gebucht. 🍕 zum Abend aus einem schönen Holzofen ist schon zum Ritual geworden.

29 September 2018

Tag 29 und wieder ein KM-freier Tag. Salzwasser und ☀️-Kur für unsere zerschundene Kombihaut. Sind sogar 4km am Strand spaziert. Die Urlaubssaison geht hier zu Ende. Alle Bars am Meer haben schon zu, obwohl das Wetter noch traumhaft ist. Am Nachmittag nach Salerno gefahren, um eine leckere 🍕 zu essen. Problem ist hier nur, dass kein Resaurant bzw. Pizzeria vor 19 Uhr auf hat und wenn Kette Hunger hat, hat Kette Hunger! 😤 Es bedarf etwas Beruhigungsarbeit und den Gang zum Mäckes um mit 2 Cheezys die Diva zu bändigen. Danach ging es wieder und nach der Pizzeria könnten wir das Treiben der Stadt am Marktplatz Piazza Caduti Civilli beobachten.

28 September 2018

Dann doch noch anders als gedacht komplett auf die Westseite gefahren weil wir mehr Meer wollten. 19.20 Uhr waren wir knapp vor Sonnenuntergang am Campingplatz angekommen. Auf dem Weg kamen wir an einem schönen Markt vorbei und haben schöne und vorallem leckere Dinge erworben. Leider hat Kette seine guten Held Handschuhe iwo liegen lassen, die dann auch weg waren. 😥 Das hat seine "Liebe" zu den Italienern nicht verstärkt. Due weitere Strecke hat sich gezogen wir Käues. Um diesen langen Weg etwas schöner zu gestalten, haben wir uns auf die Suche nach einer leckeren 🍕 gemacht. NIX, NOTHING, NIENTE! Den ganzen Tag Absagen! Only Tonight oder ciuso oder tomorrow. 😤 Okay 💩 drauf... Ab zum Campingplatz. Nachdem wir das Zelt mit grummel den Magen aufgebaut haben, sind wir dann nochmal los, und haben uns in Restaurant 1 ne Pizza bestellt und danach aus wrackigkeit 1km weiter im anderen Fresstempel nochmal Nudeln. -> jetzt ist wieder alles gut und wir freuen uns morgen auf das Meer🤪
Tag 28- Ankunft Bari Hafen und City. Erstmal einen leckeren Cappuccino. Anstatt Hundegebell wird hier fleißig gehupt und gestikuliert, wie man sie kennt, unsere kleinen Italiener.

27 September 2018

Tag 27 - 120km Den wohl schönsten Campingplatz der letzten 10 Jahre mussten wir heute verlassen. Wir haben dort einen Tag länger verbracht, weil der Platz einfach nur Urlaub war! Auf die heutigen 120 km durch die Natur Albaniens und das ein oder andere Dorf und Städtchen, sind wir uns einig... Geniales Land! Tolle Gegend! Viel Gewusel überall in den Städten. Vom Straßen Obststand zum Discounter alles da. Nette Menschen. Recht gute Straßenverhältnisse. Leckeres und sehr günstiges Essen. (4 Wasser + 2 super Pizzas + 2 Espressi + 2 fette Desserts für umgerechnet 15,50 Euro ) Am Ticketcenter hab ich das Handy am Moped vergessen und auf dem etwas panischen Weg zurück zum Motorrad kam mir ein Security Mann entgegen, der irgendwie komisch ein Handy in seine Tasche steckte. Verstrahlt, wie ich war, hab ich den angesprochen und auf sein Handy in der Tasche gezeigt. Peinlich.. war natürlich seins. Sind jetzt auf der Fähre von Durres nach Bari in bella Italia. Morgen um 8 ist Ankunft.

26 September 2018

Tag 26 - 0km Paddeln. Lungern. Fäddisch. Punkt.

25 September 2018

Tag 25 - 0 km - Erster DAY OFF Tag - bzw Endlich mal ein Urlaubs Tag. 😂 Am Campingplatz Shkodra (Albanien) kann man's echt aushalten. Schwimmen um 9.30, chillen, frühstücken, Wäsche waschen, Benzingespräche mit GS Fahrern, die wir vorher schonmal in den Bergen getroffen haben, chillen, Tischtennis spielen um ein Abendessen. Sascha musste zahlen, aber sowas von. Wie es morgen weiter geht..... Keine Ahnung, nix tun gefällt uns ganz gut.

24 September 2018

Tag 24 - 350 km Kroatien war uns dann doch zu sehr mit deutschen Touris überlaufen und wir entschlossen uns nach Albanien aufzubrechen. Wieder mal trieb Onkel TomTom uns wieder auf eine Schotterpiste, durch kurzen Regen über die glattesten Schmierseife Strassen und an der schönen wieder sonnigen Küstenstraße Kroatiens und Montenegros entlang. Kleine polizeiliche Strassensperre unserer Hauptroure kurz vor dem Ziel kostete auch nochmal etwas Zeit. An den Grenzen war diesmal mehr los als sonst, aber Dank Klaus dem Fuchs und seiner Vordrängel-Sucht fuhren wir an der albanischen Grenze an allen vorbei, machten die Böcke aus und schoben die einfach durch den Fußgänger Zoll. 😂 Im Dunkeln kamen dir dann am schönen Campingplatz, den Klaus aus einem früheren Urlaub kannte in Albanien an.

23 September 2018

Tag 23 - 230 km Ankunft Kroatien! Wurden auf dem Weg vom guten TomTom doch noch über 25km Schotterpiste geführt. Die Freude aufs Meer war größer, als die Angst wieder platt zu fahren. Im Tourigebiet am Campingplatz angekommen hat es nicht lange gedauert bis wir uns einig waren, dass wir hier doch keinen Urlaub machen werden. Zu viele "German Cars" zuviel Verkehr. Campingplätze überfüllt. Wir fahren morgen Richtung Süden (Albanien) und suchen uns dann einen schönen Platz, wo wir endlich mal Urlaub machen können. 🤘😂

22 September 2018

Tag 22 310km Reinigung und Pflegetag. Fahrt nach Sarajevo. Asphalt ist weiterhin ziemlich glatt, aber haben uns gut dran gewöhnt. Wieder mal Währungswechsel. Hier in Bosnien gibt es wieder die gute Mark. Umrechnung ist auch 1:2. Wollten in Sarajevo eigentlich Mal einen drauf machen. Nach 2 Stunden schlendern war uns das sehr arabische Viertel doch etwas zu sehr islamisch angehaucht. Also wieder kein Kater am nächsten Morgen. Nur ein leckeres Frühstück vom guten Booking.com Hotel. "Le Petite Prince." Heute geht es Richtung Kroatien. Mal was Urlaub machen.. 😂

21 September 2018

Tag 21 250km Ohhhweia seit dem letzten Stopp beim Hund bis jetzt ca 28km Schotterpiste vom feinsten geheizt. War schon heavy und 28km Daumen drücken, dass niemand platt fährt. Das war der letzte Schotter Pass für uns!! Kein Bock mehr ..😂 Sind jetzt froh ein Hotel gefunden zu haben und brauchen was Pause und ne Dusche.
Nettes Hotel inkl Frühstück für 15 Euro/👃 und schöne Strecke durch viele Orte Serbiens wo richtig was los war Richtung Bosnien. Asphalt ist wohl glatt wie Hulle und wir müssen noch vorsichtiger und langsamer fahren als bisher. Mittagspause unterwegs an einem einem gemütliche, typischen Dorf Kiosk und etwas später mitten im Land bei einem schönen Restaurant und einem süßen Restaursnt-Hund angehalten und was gegessen. Pommes bestellen geht hier nur per Google Übersetzer..😂

20 September 2018

Tag 21 nur 150km Grenzenhopping von Rumänien etwas durch Bulgarien nach Serbien. Lange Ziehstücke gefahren mit einigen Grenzpausen. Das Erste, was uns in Serbien aufgefallen ist, dass die Menschen hier lachen können, was den Rumänen gänzlich fehlt... 😃 Da Serbien außerhalb des Europäischen Telefonnetzes ist, haben wir uns in einer Kneipe mit W-Lan ein Hotel gesucht, welches zufällig nur 80 Meter nebenan war. Abends haben wir uns nach langer Zeit mal 2-3 Bier gegönnt und uns noch eine serbische Prepaid Handy Karte gekauft, um online sein zu können.
Der Morgen fing an, dass Klaus mir noch im Bett ein lustiges GS Bild gebastelt hat. 😂 Beim Frühstück 2 nette GSFahrer aus Nordbayern kennen gelernt. Die haben mir dann auch ihren Kompressor geliehen weil mein abgefahrener Reifen über Nacht die Luft verloren hat. Danach zum Reifenguru. Hat von 10 bis 14.30 gedauert, da er ein Spezialwerkzeug brauchte. Jetzt geht es Richtung Serbien.

19 September 2018

Tag 20 Heute über 400 km geschrabbt... Inkl. Transalpina Pass. Herrlich.... !!! Morgen gibt's endlich für die DUC neue Schlappen. Campen ist heute nicht. Weit und breit nichts zu finden. Kleines Hotelchen gebucht.
Tag 19 Heute ist KAFFEMASCHINEN HULDIGUNGS-TAG. Gestarn Abend an einem sehr schön angelegten Campingplatz angekommen. Vom Warmwasser über W-Lan bis hin zu einer Zeltwiese fast wie ein englischer Rasen alles vorhanden. Mit wenig Kosteneinsatz bauen die hier interessante Gartengimmicks.

18 September 2018

Tag 18 190km Heute nach dem Trocknen der Wäsche gegen 12 Uhr den Pass Transfagarasan abgefahren. Wieder mal sehr anspruchsvolle Strassenverhältnistnisse mit Löchern und kleinen Sprungschanzen. Einige Passagen auch super Asphalt. Hat sich auf jeden Fall gelohnt!

17 September 2018

Tag 17 Heute war Schloß Bran dran. Hier wurde der Dracula Film gedreht. Ein von Touris extrem überlaufender Ort uns so toll oder gruselig war es nicht. Am Parkplatz gab es noch etwas Ärger, weil ich mein Ticket verloren habe. Haben mich gegen einen kleinen Aufpreis aber dann doch fahren lassen. ,🤗 Dafür haben wir heute einen tollen Campingplatz gefunden, wo wir endlich mal unsere Wäsche waschen konnten. Mal sehen ob die Wäsche morgen noch passt, da ich Trottel erst auf 60' gestellt habe. Hausfrau Klaus und Sabine per WhatsApp haben mich ordentlich zurecht gestutzt 😂 und Kette hat die Maschine noch stoppen lassen und auf 40' gestellt.

16 September 2018

Tag 16. 185km Abfahr vom Campingplatz der besten Familie Rumäniens. Küsschen, winken, 100x God bless you. Hammer... Klaus sein bayrischer Bock hat sich auch vor allen nochmal auf den Boden gelegt und beim wieder aufheben ist der Hupenknopf abgebrochen. Die ersten 15 km gingen direkt auf einen Schotterstrecken Pass. Unterwegs frei laufende Pferde getroffen, die an uns sehr interessiert waren. Oben am Pass im Wald haben wir uns erstmal einen Kaffee gekocht und Klaus hat den "Klingelknopf" erfolgreich mit dem "zauber Kleber alla Alex" repariert. Wir mussten nicht viel weiter fahren, um schöne kleine Touri Sightseeing und Fressmeilen zu finden. Wir haben mit viel Hunger bestellt. Entsprechend ging es uns dann auch. Nun machten wir uns recht früh mit vollem Magen auf die Suche nach einem Campingplatz mit Waschmaschine, da sich unsere frische Unterwäsche dem Ende naht. Campingplatz = Pustekuchen. Haben einen Platz am Fischweiher gefunden. 2 .Euro pro Nase zum zelten. Bilder sagen alles. 😎

15 September 2018

Tag 15... 200km Eigentlich wollten wir 80km weiter zu einem großen Campingplatz. Unterwegs kamen wir in einem kleinen Ort vorbei, wo ein kleines Schild zu einem Camping Andrei zeigte. Kurzentschlossen die Schotterpiste in den Wald bis zum Ende durch gefahren und da standen die kleinen Campinghäuschen. Eine sehr freundliche Familie und die Chefin Anna empfingen uns, als wären wir bereits langjährige Freunde. Wir bekamen etwas von ihrem leckeren BBQ ab und mussten einen selbst gebrannten sehr starken Schnaps mit trinken. Diese sehr herzliche Familie und die ganze Situation hat uns schon sehr bewegt! Sind dann noch in dem Ort in einem sehr guten Restaurant für nen 🍏 und nen 🍳etwas gegangen. Heute hat sich die Spontanität voll und ganz ausgezahlt!
Mittagspause Forellen Restaurant mit eigener Zucht. Gute klassische Rumänische Gerichte probiert. Auf dem Weg dahin einigen muhenden Weggefährten auf der Strasse begegnet. Strassenverhältnistnisse sind von perfekt griffigem Asphalt bis äußerst holprig mit Schlaglöchern und Schotter...

14 September 2018

Tag 14 war mehr der Faulenzer-Tag. Ganz gemütlich gepackt und auf einem Supermarkt Parkplatz gefrühstückt. Danach traumhafte 2. Gang Serpentinen hoch zum Pass Pasul Gutsai. In Mara am Wasserfall noch eine Kaffeepause eingelegt und nach knapp 150 km wieder einen Campingplatz angefahren. Klaus hat sein Zelt direkt unter dem Walnuß Baum aufgebaut und wurde Nachts "bombardiert"
Gestern noch schön durch Ungarn und 50 km über die Grenze nach Rumänien gefahren. Hier ist der Verkehr direkt ganz anders. In den Orten knallen egal ob PKW oder LKW alle mit 70 - 100 Klamotten an Fahrradfahrern, spielenden Kindern oder auch auf der Strasse befindlichen Kuhherden vorbei. Wir haben immer den Spiegel im Auge, da plötzlich heranfahrende " Heizer" an uns vorbei wollen. Ein 7.5 Tonner hat uns im Ort mit über 110 " versägt" 😂 Schönen Campingplatz wieder für uns ganz alleine gefunden. Schwimmbad sieht geil aus, aber war nicht mehr "beschwimmbar" Erste Mal ohne Zelt draußen in einem Holz Pavillon geschlafen .... Herrlich! Heute Morgen schnell noch Klaus sein Koffer mit meinem Gadget Hammer gerichtet, weil die Karre gestern beim abstellen umgekippt ist. Gestern eine schöne Route von ca 1200 km zum Dracula Schloß und zu den 2 Pässen Transalpina und Transfagarasan geplant. Da werden sich unsere Reifenflanken freuen. 😎 Abfahrt!

13 September 2018

Tag 13. 285 km Erster kleiner DU KOMMST HIER NICHT REIN Rückschlag in Sachen Tourplanung. Ukraine lässt uns nicht rein weil Kettes Pass angeblich bei Interpol gemeldet ist. Warum... Keine Ahnung. Pass wird ihm abgenommen und nach D geschickt. Bekommen jetzt eine Bescheinigung und dürfen mit Perso wieder zurück.... Naja dann eben ohne Ukraine...Sind ja noch genug andere Länder. Aber der Slowakische Zöllner hat uns noch ne schöne lange Nase gemacht. Er: " was ist Euer Plan" Wir: "Eigentlich durch die Nationalparks in der Ukraine quer durch nach Rumänien" Er: " Das geht ja jetzt nicht mehr.... Und Euer neuer Plan?" Wir: " Naja dann zurück nach und dann über Ungarn nach Rumänien" Er: " Das ist aber nicht gut. Der Weg über diese Grenze in die Ukraine ist wunderschön für Motorräder.." Wir: " Ja DANKE 😜
Abfahrt. Hotel Top. Frühstück naja. Ukraine wir kommen

12 September 2018

Tag 12 Nach der Höhle schöne Tour geplant und an einen schönen Slowakischen See in der Nähe von Kaluza gefahren. Hier wollten eigentlich den dort befindlichen Campingplatz anfahren. Da dieser zu hatte, mussten wir ein Hotel suchen. Es gab nur ein sehr erbärmliches Hotel direkt am See mit Sonnenterrasse... 😎😉
Direkt am Campingplatz ist auch eine schöne Höhle, die wir noch schnell mitgenommen haben. Hier stand Sascha diesmal im Mittelpunkt, als er sich an einem dicken Stalaktit die Rübe so laut anknupste, dass sich alle umgedreht haben weil es so laut war . Mal schauen, der Kopf mit dem Horn heute in den Helm passt. 😂

11 September 2018

Tag 11 250 Km Slowakei durch das Tatra Gebirge durchfahren bis an die ungarische Grenze. Tolle, anspruchsvolle Strecken die viel Konzentration in Anspruch nahmen. Sowohl recht westlich angehauchte Touri Skigebiete, als auch ärmere slowakische Bergdörfchen gekreuzt. Zum Schluss noch einen grossen Campingplatz gefunden, wo wir von einem Hund begrüßt wurden. Der Platz hatte zum Glück noch geöffnet. Wir sind wohl die Einzigen mit dem Platzwart und dem Hund. Endlich dürfen wir mal unsere JBL Boxen verbinden und aufdrehen. Morgen Früh planen wir die weitere Tour. Wahrscheinlich durch das ganze Gebirge südlich der Slowakei bis in die Ukraine.
Durchfahrt Zakopane und ab Richtung Slowakei

10 September 2018

Tag 10 Da hat uns der Letschko Pletschko Campingplatzminister das Tor zu gemacht und wir mussten über den Zaun klettern, um zum Zelt zu kommen.
Heute sehr früh den Campingplatz in Krakau verlassen, um pünktlich bei BMW Händler zu sein. Freundlicherweise haben die Jungs vom M-Center dem Klaus das Ersatzteil von einer neuen Maschine abgeschraubt und in einen schönen Karton verpackt. Damit sind wir zu Saschas polnischen Lieferanten Gregor gefahren und Klaus hat dort die Gepäckbrücke ausgetauscht. Gegen 15 Uhr war dann auch alles Geschäftliche erledigt und wir sind nach Zakopane aufgebrochen. Schönen, kleinen Campingplatz gefunden. Ob wir bleiben oder weiter fahren, wird morgen entschieden. Nun erstmal nen Kaffe mit Keks und Ambientenbeleuchtung.

9 September 2018

Tag 9 Tour nach Auschwitz. Müssen wir erstmal verdauen. 😥
Nach einem schönen Frühstück ging es erstmal zum Salzbergwerk Wieliczka. 135 Meter Treppe runter und zum Glück mit dem Aufzug wieder hoch. Recht lustig war unten nach einem Zwischenstop, wo Klaus meinte, dass sein Funkgerät plötzlich nicht mehr mit dem Guide verbunden war und dachte es sei defekt. Nach mehrfachen Kanal wechseln und Knopf drücken, stellte er fest, dass der Knopf nicht im Ohr war. Der Guide hat das auch mitbekommen und musste während er uns weitere Informationen gab auch die ganze Zeit lachen. https://de.m.wikipedia.org/wiki/Salzbergwerk_Wieliczka

8 September 2018

Tag 8 War ein echt schöner Tag in Krakau Zentrum. Waren noch lecker essen und ganz zum Schluss sind wir noch schnell in ein 7D Kino gegangen. Danach musste Klaus wegen Übelkeit zum Zelt. 🤮
Pinball Museum gefunden. Hatten ne Menge Spaß. Unser Battle ging 5:5 aus.
Marktplatz Krakau Gregor getroffen, der uns für morgen einen Sightseeing-Tag und eine Werkstatt am Montag für Klaus organisiert hat.
Bei BMW leider erfolglos nach Klaus seinem Ersatzteil gesucht. Motorrad Abteilung hatte zu

7 September 2018

Tag 7 Frühstücken und ab nach Krakau. Die Wälder sind hier nicht so gepflegt, wie bei uns...
Leider ist es heute soweit. Manu tritt heute den Heimweg an und trennt sich von der Magenta 18. 😥 Es war eine tolle Woche mit schönen von ihm geplanten Routen! Thänk jiu Män-U und gute Heimreise! 😘

6 September 2018

Tag 6 250 km ohne besondere Vorkommnisse durchs Riesengebirge gefahren. Zelte und Packrollen haben wir am Campingplatz gelassen und konnten so was schöner fahren. Auf dem zurück hat Klaus 75 Meter vor dem Campingplatz noch kurz mal die Strecke verlassen, um über einen kleinen Abhang zu "hüpfen".... Tja..... Am Zelt sah das Topcase dann etwas "geknickt" aus. Plastik BMW Teil hat es leider nicht ausgehalten. Aber Dank des Superklebers, womit Alex seine Koffer schonmal geklebt hat war der Griffhalter schnell geklebt. Sicherheitshalber haben wir das Teil bei BMW in Krakau nachbestellt. Fahren wir in den nächsten Tagen abholen.
Letztes Tschechisches Geld in Spindler Mühle vergessen... Hatten zufällig noch jeder genau 300 Tschechische Kronen und darauf kam diese RG. Watt ein Zufall

5 September 2018

Tag 5 ( 125 km ) Kurz beim schiefen Haus vorbei geschaut.
Tag 5 Kleine Wanderung von 4.5 km um den See des ehem. Braunkohleabbaugebietes. Danach etwas Moped zu einer schönen Pizzeria nach Polen gefahren. Nach 150 km zum Campingplatz und da das " schiefe Haus " besucht.

4 September 2018

Tag 4 Bikerhöhle mit Durchfahrt... Geiles Teil
Nach der Knochenkirche sind wir erstmal 80km zurück nach Prag gefahren, um den Tankdeckel von der Multi austauschen zu lassen. Zum Glück hatten die einen da. Sind in den 1.5 Std Umbauzeit etwas durch Prag gebummelt. Ist ne recht interessante Stadt. Danach sind wir zur 100 km entfernten Bikerhöhle nach Svitava gefahren und haben Pause gemacht. Dorthin sind Kette und Sascha an einer roten Baustellenampel an allen ( auch an Manu ) vorbei geheizt um noch drüber zu kommen und prompt hatten wir Blaulicht hinter uns. 😇 Über Funk haben wir uns schon ausgemalt, wie teuer das nach der Baustellendurchfahrt werden wird. An der Baustelle vorbei, sind wir rechts ran und haben mit einer fetten Knolle gerechnet. Die Tschechischen Bullen sind dann mit Blaulicht fröhlich weiter gefahren und haben uns zum Glück in Ruhe gelassen. Von hier zum östlichsten Campingplatz Deutschlands gefahren, um vom Klaus bekocht zu werden. Es gab Chili con Carne extra HOT. Sehr lecker! Campingplatz ist Top!
Knochenkirche in Kutná Hora besucht. 40.000 Gebeine

3 September 2018

Tag 3 Heute durch starkes Gewitter um 6 Uhr geweckt worden und alles im Nassen zusammen gepackt. Bis Mittag mit Regenkombi unterwegs gewesen. Gesamt ca. 300 von Manu geplante und geführte Kilometer Richtung Knochenkirche gefahren. Unterwegs hat diesmal Klaus sein neues Handy vom Moped geschmissen und hat jetzt ne Spiderapp. Weil wir keinen geöffneten Campingplatz gefunden haben, sind wir in Kutná Hora im Hotel Kreta unter gekommen und haben hier auch ganz o.k. gegessen. Leider macht Saschas elektrischer Tankdeckel seit dem Verschliessen an der letzten Tanke keinen Mucks mehr. Morgen Mal sehen, wie es weiter geht... ....

2 September 2018

Tag 2 Abfahrt Bad Kissingen 11 Uhr. Vorher gut gefrühstückt. Nieselregen durch die Röhn. Ab Thüringerwald vernünftiger Regen. Hier erstmal ne Thüringer Wurst bei nem typischen "Ossi" gegessen. Paar Meter durch das Vogtland und dann nach Tschechien. Erster Campingplatz hatte zu. Auf der Schlagloch Strasse zum nächsten Campingplatz ist dem Sascha erstmal das Navi Handy aus der Halterung auf die Straße geflogen und ist nun für alles Weitere im Arsch. Am nächsten sehr kleinen und gemütlichen Ghetto Familien Campingplatz angekommen erstmal ein Bier für 1.10 Euro / 0.5ltr und nen Snack vom Grill haben wir uns Sau wohl und willkommen gefühlt. Gesamt Tagestour ca. 250km

1 September 2018

Tag 1 - von Montabaur durch die Rhön nach Bad Kissingen. Hier lecker Maria Ätzezupp am Campingplatz auf dem Gaskocher gekocht. Manu hatte leckere Blutwurst Dosen mit Birneninhalt dabei. Gesamt 375 Km https://m.calimoto.eu/t/m21a5hMvWV
Montabaur Abschiedsfrühstück mit Akka. Manu hat die erste Wochentour geplant und fährt bis Samstag mit.

25 August 2018

Hier unser aktueller Standort <a href="https://app.trackimo.com/new_client/#/public-map?token=o8d95sdslgtporiol6mk07nr5a">Link</a>

10 August 2018

Im Packwahn... machen uns gegenseitig per Whatsapp ganz bekloppt.. 😂

29 July 2018

4 Wochen vorher im Packwahn. Fast alles ist soweit vorbereitet.