Germany, Spain, Italy · 5 Days · 49 Moments · November 2017

Kurze Flucht vor Graumania!


29 November 2017

Das wars 4 Tage Kurzurlaub 😔 Resümee: Einfach mal spontan sein und machen! 😏 Lichttherapie☀️ Keine Minute bereut 🙌🏻 Wird nicht unser letzter Besuch sein 🤗 Malloca ist so schön in der Nebensaison, so menschenleer! #noTourist 💪🏻 Essensuche gestaltet sich schwieriger als gedacht🥘 ... Es waren nur 420 km diesmal 🚙💨, die kurzen Fahrten zu den Touren haben mir sehr gefallen! 😎Sonst fahren wir immer deutlich mehr. Ich mag den Fiat 🐼 (kleiner Flitzer) Ca. 40km zu Fuss 👣 unterwegs gewesen und diesmal gesagt: Weniger ist mehr! ✌🏻

28 November 2017

Ein letztes mal unsere Urlaubstracks. Erst wieder die Gesamtübersicht und anschließend unsere Wanderung zum Bec de Ferrutx.
Eigentlich sind wir einer Empfehlung nachgegangen, dass man in unserem Hotel gut Tapas essen können... Wir sind uns einig, dass wir noch nie so schlecht gegessen haben. Gläser dreckig, das Essen... die Kartoffeln waren Frittenecken, das Aioli billige Remolade, der Ziegenkäse mit der Himbeersauce grauenhaft... Bähhh!! Das am letzten Abend 😞 Schnell noch in den Supermarkt und bissel Nachtisch geholt und für Tobi gabs noch nen Baquette. Da freut man sich echt wieder auf das Essen bei Mutti 😘 (die das hoffentlich liest 😊)
Sant Salvador - dieser Cache lag quasi auf dem Weg und wir hatten noch nen bissel Zeit. Echt schön hier! Der Cache wollte sich erst nicht zeigen, doch dann hab ich mit dem richtigen Blick unseren letzten Cache auf der Insel gefunden. Die Views natürlich genossen und sogar Esel aus der Ferne gesehen...
Auf dem Weg zurück nach Cala Ratjada sind wir noch am Torrent d´es Cocons vorbeigefahren. Da dort auch ein Döschen versteckt ist, machten wir einen kurzen Stopp und stiegen ins Flussbett hinab. Über Steine kraxeln gefällt uns ja und somit hatten wir hier auch noch unseren Spaß. 😇🤗
Wer auf einen Berg ⛰ krachselt muss auch wieder runter... 👫 Wirklich perfektes Wanderwetter, wärmer hätte es gar nicht sein dürfen! #schwitz 😅 Frische, klare Luft, die Sonne ☀️ knallte nicht die ganze Zeit! Einfach nur hach...
Brotzeit aufm Gipfel mit unseren typischen Spinat- / Schinkentaschen und danach gabs Pistazien 😋 wir haben beide festgestellt, dass wir die ewig nicht mehr gegessen hatten. Das bleibt uns aufjedenfall in Erinnerung! Denn schrabbschrabb waren se weg... 😇
Angekommen! Nachdem ich ein 360grad Video gemacht und das Handy bei Seite legen wollte, habe ich mich richtig erschrocken, denn da schaute uns ne Bergziegengruppe an määhhhhh 🐐
Unsere letzte und längste Wanderung des Urlaubs, hoch auf den „steilen Zahn“ Puig de Ferrtux. Anstrengend war es zwar, dafür hat es sich aber gelohnt. Ein kleiner LP auf dem Weg und immer wieder hatten wir tolle Ausblicke auf die Küste... Wir hatten immer wieder Bergziegenbegleiter! 🐐 Die hatten grade kleine, so süß (siehe letztes Bild)
Nach der Besichtigung, wollten wir noch zwei gesetzte Caches etwas weiter oberhalb der Ermita machen. Auf dem Hügel angekommen stießen wir auf einen verfallenen Luftbeobachtungsposten aus dem 2. Weltkrieg. Von diesem hatten wir einen tollen Blick auf die Punta d‘es Calo, wo wir gestern waren und nach Westen auf die Halbinsel von Alcudia und das dahinter liegende Cap Formentor.
Bevor wir mit unserer Wanderung starteten, sahen wir uns zunächst die Ermita de Betlem an. Ein kleines Kloster fern ab von bewohnten Gebiet mit einer beeindruckenden kleinen Kirche ⛪.
Wir waren schon am Starpunkt unserer heutigen Tagestour angelangt, doch da wars noch schattig. Ich wollte aber in der ☀️ frühstücken und quengelte rum, na dann fahr zurück die Serpentinen und quengel nicht rum... 😜 Lust hatte ich nicht, aber einfach mal machen oder wie war das?! Natürlich war das die beste Entscheidung, so hatten wir Ausblick, Sonne und lecker Frühstück 🥖🧀 in den Bergen... Danach war die Sonne auch zu unserem Wanderstartpunkt rumgekommen und wurde zu unserem Begleiter 😊
Eine fruchtige Orange🍊 bei Sonnenaufgang 🌅 auf unserem Balkon...

27 November 2017

Heute konnten wir eine Bibel komplett fertigstellen - abgesehen von der deaktivierten Dose. Zudem haben wir spontan noch eine kleine Runde mit drei Caches zum Tagesabschluss gemacht.
Hier die obligatorischen Tracks. Einmal die Gesamtübersicht und daran anschließend die detaillierten Darstellungen unserer drei Wanderungen.
Das O‘ Sole Mio im Hafen von Cala Ratjada war heute das Restaurant unserer Wahl. Unserer zweiten Wahl um genau zu sein, unsere Stammpizzeria hatte nämlich geschlossen, obwohl wir mit einem ‚bis morgen‘ verabschiedet worden sind. 😡 So hatten wir aber eine ganz gute Alternative. Als Vorspeise gab es Pizzabrot mit Aioli und Oliven und im Anschluss Lasagne- einmal mit Fleisch und einmal vegetarisch. Das Essen war in Ordnung und der Service ausgezeichnet.
Weniger Meter von dieser historischen Stätte entfernt genossen wir am Strand 🏖 bei einer leckeren Orange 🍊 den Sonnenuntergang 🌅.
Eine letzte kleine Wanderung führte uns zu einer fast 4000 Jahre alten Gemeinschafts- und Grabstätte.
Kurze Pause! #Entschleunigung Die Vöglein zwitscherten, die Sonne strahlte, einfach mal die Natur in vollen Zügen bewundern... Berge ⛰ hinter uns Meer 🌊 vor uns und so eine luxeriöse, lostige Sitzgelegenheit! 😎
Die Bucht von Es Calò war das Ziel der Rother Wanderung Nr. 55. Wir machten hier eine Pause, nahmen einen kleinen Snack zu uns und ließen uns die Sonne 🌞 ins Gesicht scheinen. Einfach nur schön hier und menschenleer... Aber das war es ja schon die ganze Zeit 😬
Normal war das heute eine leichte Wanderung. Hätten wir diese nicht mit einem Cache aufgepimpt 😂🙈. Wie die Bergziegen krachselten wir auf den Gipfel. T4,5 war es dann auch, absolut anspruchsvoll und nicht ohne! Erst wurden wir nicht fündig, waren verzweifelt und Tobi wollte abnrechen, aber ich beharrte ehrgeizig darauf noch weiterzumachen und dann kam die Idee und dann war alles so logisch und gar nicht so gefährlich, wie vermutet. Was haben wir den Cache dann zufrieden frohgeloggt. Traumhafter Blick auf Alcudia, auf Cap Formentor und überhaupt auf unseren leichten Wanderweg. 😂🙌🏻
Ich frage Google und Lydia probiert es direkt selbst aus. Das Ergebnis war aber identisch: Wir haben herausgefunden, dass frische Oliven nicht schmecken. Dafür wurde Lydias Zunge dunkelrot gefärbt. 👅
Nach gut 30 Minuten waren wir schon an der Location und suchten die Stationen. Nach ein paar Fotos und dem wohlverdienten Frühstück in der Sonne und mit dem Blick zum “steilenZahnGipfel“ wollten wir noch schnell das Final suchen und dann wieder zum Auto. Doch da hörten wir ein Geräusch. Ein Auto 🚙 😱. Also ab hinter einen Baum 🌲 und warten. Oh, den Wagen kennen wir ja, der gehört doch den Jägern von gestern. 🙄 Das Final lag auf dem Weg zum Strand, wurde schnell von uns geloggt und dann ging es zügig und aufmerksam weiter zurück! Geschafft!!🙌🏻
Zum Start des Tages wollten wir heute erstmal den LP nachholen, den wir gestern nicht geschafft hatten! 😎 Begleitet mit☀️ Strahlen stapften wir einen kurzen Dünenweg am Meer entlang und an einem Surfertreffpunkt 🤙🏻 vorbei (die liegen doch mehr im Wasser als auf dem Board zu stehen...😜).
Der Steile Zahn bei Sonnenaufgang.

26 November 2017

Hier unsere üblichen Tracks, zuerst die Gesamtübersicht und dann unsere Wanderung in Son Serra de Marina.
Heute geht es wieder in das Restaurnt von gestern. Es ear lecker dort, der Service stimmte, die gemütliche Atmosphäre mit dem Kamin und der leckere Kräuterschnaps zum Abschluss überzeugten. Ok, wir waren gewollt was anderes auszuprobieren, aber alles was wir ansteuerten war schon im Winterschlaf. Damit hätte ich nicht gerechnet, echt die Insel ist wie ausgestorben...
Am Ende unserer kleinen Wanderung waren wir wieder am Strand 🏖 Das Wasser ist zwar zu kalt und die Wellen 🌊 waren zu hoch um baden zugehen, aber es ist immer wieder schön am Meer. 😍 Dabei entdeckten wir auch hunderte hellbraune Bälle am Strand. Wie sich herausstellte handelt es sich dabei um Seebälle, abgestorbenen und verfilzten Seegras.
Sportlich ging es zur Sache, immer hoch und runter, da schauste in die Röhre, was?! 🤪 Aus irgendeinem Grund konnten wir auf unserem Weg immer wieder kleine Stomhäuschen entdecken. 🤔 Alle außer Betrieb und verfallen, aber noch gut genug für einen kleinen Bildersuchcache, der uns auch Spaß gemacht hat. Lediglich die Schüsse, die wir aus immer näherer Distanz hörten machten uns Sorge. Kurz nach dem Loggen des Finals wurden wir dann von einem der Jäger entdeckt, der uns direkt wieder zurückschickte. Hier sei Privatgelände🚫 (Schilder gab es keine) und außerdem würde hier gejagt werden (das war nicht zu überhören 😥). So mussten wir wieder den Weg, den wir gekommen sind zurück und auf den letzten LP verzichten. Ein kleine Ausflug ins Grüne um von der anderen Seite an das Gebäude zu kommen schlug dann leider fehl. Gut 60 Meter vor dem Ziel kamen wir nicht weiter durch das Buschwerk. Ein enttäuschender Abschluss des ansonsten sehr grandiösen Tages.
Snackpause mit Meerblick! Es ist so beruhigend den aufbrausenden Wellen nachzuschauen... Dabei ist der höchste Gipfel wieder der des Bec de Ferrutx! Mal schaun, on das Wetter mitspielt und wir ihn begehen werden! 🤨
Auf der Fahrt zu unserem nächsten Ziel konnten wir den „Steilen Zahn“ (Bec de Ferrutx) entdecken. Mal sehen, ob wir da noch hinwandern werden in den kommenden Tagen. Brav wird nach Anweisung das Bild gemacht 😬
Einmal falsch abgebogen, wo sind wir eigentlich? In Petra... Schau mal was es hier gibt! Ein Minimulticache an der Taufkirche San Pere, na den nehmen wir mal mit, sind ja in dem Urlaub spontan unterwegs... 😂 Das Spezialpokemon Porenta (gibt es für zwei Tage in Europa) wurde auch gefangen und eine Arena besetzt 😎... Läuft!! 🙌🏻
Das Wetter wird besser! 🌤🌈
Eigentlich wollten wir diesen Urlaub nicht so viel fahren, aufgrund des Wetters entschieden wir uns spontan einer Empfehlung nachzugehen, die etwas weiter entfernt ist. Indoor-Spielplätze mögen wir ja. 😉 So haben wir einer alte Schlachterei einen Besuch abgestattet. Übermäßigen Vandalismus konnten wir nicht feststellen, so dass wir einige schöne Fotomotive ausfindig machen und ablichten konnten. Kaum waren wir aus dem Gebäude raus, begrüßte uns schon deutlich freundlicheres Wetter.
Der Turron-Schrein im Lidl von Felanitx. 😍 Lecker 😋
...und einen leckeren Cafe con Leche ☕️ fanden wir nur 300 m weiter an der großen, touristisch erschlossenen Cova. Diese kleine Pause mit ihrem tollen Meerblick genossen wir in aller Ruhe. Bevor es wieder zurück zum Auto 🚘 ging, versuchten wir uns noch an dem Souvenirmünzautomaten. Das klappte auch weitestgehend, nur haben wir nicht bedacht, dass wir auch noch das richtige Motiv einstellen mussten. So ist das Ergebnis leider nur semi-optimal geworden.
In der Nähe der Cuevas de Artá sind wir noch in eine kleine Höhle gegangen und haben uns diese in Ruhe angesehen. Ein paar Fledermäuse 🦇 und Tropfsteinorgeln konnten hier bestaunt werden. Mit Klettergerödel hätte man die Höhle noch tiefer befahren können, aber wir sind ja zur Erholung und Lichttherapie hier. 😉 Nach einer etwas längeren Fotosession wollten wir erstmal eine Kleinigkeit trinken...

25 November 2017

Hier der Track zu unserem heutigen Tag. Erst unsere über 6 km lange Wanderung inkl. Höhnenprofil und dann noch unsere Irrfahrt durch Cala Ratjada.
Wir fuhren ein wenig durch die etwas verwirrende Straßenführung von Cala Ratjada und waren erschrocken wie viele Geschäfte und Restaurants bereits im Winterschlaf waren. Immerhin fanden wir dann die Pizzería Ca'n Tomas, wo wir leckeres Essen und einen tollen Service erhielten. Ich glaube, dass wir hier nochmal speisen werden. 😇
Nun waren wir, pünktlich für den tollen Sonnenuntergang, an der Ruine des Talaia de Son Jaumell - einem Wachturm, mit dem in früheren Zeiten vor Piraten gewarnt wurde. Hier machten wir eine kleine Pause, beobachteten die Bergziegen in der Nähe und suchten noch schnell zwei Caches.
Der Blick von oben auf die Landzunge, die wir bis ganz nach vorne erkrachselt haben! 😎
Der Weg dorthin entspricht der Wanderung Rother 59 (die wir eigentlich auch komplett erwandern wollten, jedoch die Zeit...). Wunderschöner Weg mit einer warmen Nachmittagssonne hielt uns ganz schön auf Trab. Wir schwitzten 😅 Jammern auf hohem Niveau 😇
Da hat Mutti wieder was zu flicken! 🙈🤗
Wie kommt man denn nur an die äusserste Spitze von der Landzunge? 🤔auf der eine Seite hieß es Privado! Privado! Hmmm... auf der anderen Seite hatten wir mehr Glück 🍀 Das war schon nen anspruchsvolle Wanderung dort hin, genau das was Spaß macht! 😎 Das letzte Bild zeigt das Endziel für heute: Ein alter Piratenausguck! ☠️
Erstmal am Meer ankommen und jaaaa so ein Kurztripp ist Balsam für die Seele! Die Sonne ☀️ scheint jetzt - der Himmel ist blau und das Meer 🌊 rauscht... Was will man mehr?! 🤗 Wirklich schön hier an der Cala Agulla 🏖
Hotel Check in ist etwas nervig - 15min gewartet und unsere Buchung ist nicht findbar... Mal schaun!! Wir haben doch keine Zeit, wir wollen ans Meer... 🤗🌊
Auf der Hinfahrt zum Hotel hatten wir noch ein wenig Zeit also hielten wir an dieser Location an. T-Shirtwetter und ein Lostplace, was will man mehr? Alle Stationen gefunden, bis auf eine, aber wir kennen ja den Owner. Kurzes Telefonat, wir sind auf Mallorca und er schnell ich sitze schon im Flieger Richtung Graumania. Er konnte helfen und uns wurde bestätigt, dass die Station weg ist. Der erste Cache in diesem Urlaub wurde somit frohgeloggt und wir machten hier eine kleine Brotzeit... 🥖 🍅 🥒 🧀🥓
Nachdem wir erst eine gute Viertelstunde Fußweg zu den Gepäckbändern hinter uns bringen mussten, ging es zu unserem Auto. Für nur 21 Euro (inkl. aller Versicherungen und einen Zusatzfahrer) wird uns nun also dieser Panda 🐼 in den nächsten Tagen begleiten.
Das grau 🌧 grau hatten wir satt - manchmal muss man spontan sein ... 😏 Wir sagen dann mal Tschüss 👋 Graumania!