Germany · 499 Days · 151 Moments · July 2017

Skuriös Tours: Wandern im Harz!


3 days ago

Wir sind diesmal 11,4 km in knapp 4,5 Stunden gewandert. 2 Stempelstellen: HWN 135, Wolfswarte HWN 217, Sonnenkappe Oderdeich (NPH) 3 Caches
Nach der Tour ging es zurück nach Bad Harzburg, wo wir noch einen Kaffee ☕️ tranken und uns anschließend wieder in der Therme aufwärmten und entspannten. 😊
Weiter gings zur Stempelstelle 217 - Sonnenkappe Oderdeich (NPH), Ein wunderschöner Brockenblick begleitete uns ein ganzes Stück. Die gesamte Wanderung bestand aus ganz tollen und naturbelassenen Pfaden - dies hat uns natürlich sehr gefallen...
Angekommen bei der Stempelstelle Wolfswarte (HWN135)! Bei eisigem ❄️ Wind genossen wir einen traumhaften Aus- und Weitblick. Einfach nur schön... 😊 Wir gönnten uns nen Küsschen 😘
Wir sind gerade ein wenig träge 😴 Frische Luft und Therme machen echt 🤔 so „AusschaltknopfgedrücktKO“ 🤭 Was machen wir denn heute? Es ist nebelig und kalt, nasskalt brrr... Wir entschieden uns in höhere Lagen des Harzes zu fahren. Dort erstrahlte die Wintersonne und wir gingen den Wolswarter Fußweg hoch zu unserem ersten Ziel des Tages...

4 days ago

Heute sind wir bei bestem Wetter in knapp drei Stunden 9,3 km gewandert. 1 Stempelstelle: HWN 171, Altarklippe (oberhalb d. Granestausees) 3 Caches
Ab nach Bad Harzburg in die Therme, dass war unser Ausklang für heute 🧖‍♀️🧖‍♂️
Ziel war die HWN171 Altarklippe. Dort suchten wir auch einen Cache und was fand mein Mann? Die Asche von Phoenix 🙈 Das hatten wir auch noch nicht... Das war wohl ein treuer Gefährte, ein toller Platz, darf hier später auch mal meine Asche hin? 🤔 wir genossen noch den Ausblick auf den Granetalstausee und dann gings zurück zum Auto!
Was hatten wir heute wieder mal Glück mit dem Wetter! Es war zwar knackig kalt 🥶, aber sonnig ☀️🤗 Die Blätter im Schatten waren richtig mit Rauhreif bedeckt und dennoch haben sich paar Blümchen in der Jahreszeit vertan oder sind Rebellen. ☺️ Alles lief auf unserer Runde bis wir auf ein Schild: Durchgang verboten wegen Forstarbeiten 🚫 zu kamen... Wir entschieden uns das Gebiet zu umgehen mit einem steilen Anstieg und ohne Weg. Dadurch kamen wir dann auf einen anderen oberen Weg, wo alles wieder begehbar war! Läuft...

30 September 2018

Auf unserer heutigen Tagestour haben wir 12,6 km zurückgelegt. 2 Stempelstellen: HWN 113, Grumbacher Teich HWN 107, Maaßener Gaipel 3 Caches
Beim Maaßener Gaipel HWN 107 kehrten wir ein und hatten einen schönen Blick auf Lautenthal.
Weiter gings über einen kleinen Schlenker durch die Allee Baum des Jahres. Dabei machen wir auch einen kurzen Stopp am Wassertretbecken Grumbacher Teich, wo Lydia ihren Beinen und Füßen eine erquickende Kneipp-Kur gönnte.
Heute Nacht entschieden wir vom 50. Geburtstag aus Diepholz nach Hause zu fahren, anstatt in der Kaserne zu schlafen... #Heimschläfer Somit waren wir um halbdrei im Bett 🛏 und um 10h wach 😬 und die Sonne ☀️ schien so schön! Wenn nicht jetzt, wann dann in diesem Jahr? Spontan fuhren wir in den Harz. Der Grumbacher Teich HWN 113 war unser erstes Ziel für heute....

5 May 2018

Heute waren wir zu Fuß gut 10 Kilometer unterwegs. 2 Stempelstellen: HWN 129, Hütte im WeltWald Harz HWN 130, Iberger Albertturm 8 Caches
Den Hübichenstein sind wir selbstverständlich zum Abschluss unserer Tagestour noch hoch gekrachselt.
Welt 🌎 Wald 🌳 Harz 💚 Wow 😲 was für ein schönes Fleckchen im Harz! Wir wurden verzaubert von so einer Vielfalt an Bäumen, Sträuchern... Wir haben aber auch eine traumhafte Blütenzeit erwischt. Die Rhododendronblüte geht gerade los und überhaupt war es ein Blütenmeer. Hier werden wir sicherlich nochmal herkommen. Man muss nicht in die weite Welt, denn die Bäume sind hier alle zu Hause. Stempelstelle HWN 129 Hütte im WeltWald Harz wurde natürlich auch erstempelt. Absolutes Entschleunigungsprogramm und Naturgenuss!!
Kurz mal noch nen Abstecher zum Märchenwald. Unglaublich, das Gelände ist ja lost... Kurze Sichtung und dann ging es einen nicht ganz so einfachen Weg durch das Gestrüpp zum Auto. 😅 Bissel dreckig werden gehört schon dazu 😇
Ganz spontan haben wir heute das schöne Wetter genutzt und sind in Harz gefahren. Als erstes haben wir eine kleine Rundwanderung zum Iberger Alberturm (HWN 130) absolviert. Hier hatte der Bärlauch seine Hochsaison. Selbstverständlich ging’s auch den Turm hoch und wir genossen den Ausblick...

15 April 2018

Etwa 6 Kilometer waren wir heute unterwegs. 2 Stempelstellen: HWN 106, Schöne Aussicht Bielstein HWN 109, Heimberg 3 Caches
Genuss muss sein und so kehrten wir zum Abschluss dieses ereignisreichen Wochenende nochmal ein... Ohne groß danach zu suchen, wir fuhren praktisch vorbei 🤗 Das Dorf Wolfshagen bereitete sich schon sehr auf Walpurgis vor, überall sah man Hexen 🧙‍♀️
Diese Stempelstelle Heimberg (HWN 109) entdeckte ich spontan und sie lag auf unserem Rückweg. Na gut, noch ein Berg... Das Wetter verbesserte sich sehr und was sich dahinter versteckte war ein wunderschöner Rundweg: Spur der Steine! Dieses frühlingsgrün und Blüten von der Pflanzenwelt war so bezaubernd, sowie die Blicke auf den alten Steinbruch, der zum Biotop umgewandelt wurde...
Um warm zu werden ging es erst ein paar Höhenmeter nach oben zur Schutzhütte „Schöne Aussicht“ am Bielstein, wo die Stempelstelle 106 auf uns wartete.

14 April 2018

Knapp elf Kilometer sind wir heute in und um Hahnenklee unterwegs gewesen. Keine Stempelstelle für uns (Liebesbankweg hatten wir schon im letzten Jahr ☺️) Für Harald wars dort sein erster Stempel!🎉 Ein Cache
Zufällig haben wir noch das Gipfelbuch vom Bocksberg gefunden und sind dann noch den Pfad der (Un)Sinne gegangen.... 🤪
Kaffeepause ☕️🍰
Auf dem Weg zur Bocksberghütte - wir waren die ersten 😇und iwie später auch die Letzten... da kam schon der Fuchs 🦊 um gute Nacht zu sagen 😅
Erneut sind wir den Liebesbankweg gegangen, aus Gründen... Er kann übrigens gewählt werden, als schönster Wanderweg Deutschlands ☺️

13 April 2018

Versackt im Hexenkessel 🍻🍹😇😋
Im Kachelofen haben wir lecker gegessen und uns zur Verdauung noch den ein oder anderes Frysk Slokje gegönnt.
Kaffeepause im Coffee Corner ☕️
Harald geht jetzt auch stempeln 😇, dann waren wir noch in Goslar unterwegs auch formell, das Vorgespräch im Standesamt stand auf dem Programm. 😊

24 March 2018

Bei dieser Tour sind wir knapp 4 Stunden (inkl. Pausen) 13,2 km gewandert. 2 Stempelstellen: HWN 131, Kaysereiche HWN 141, Lasfelder Tränke 4 Caches
Weiter ging unser Rundweg zur Lasfelder Tränke (HWN 141). Danach ging es dann zurück zum Auto. Von der Zeit war das perfektiös getimet, da wir ja noch 1,5 Std Heimweg hatten.
Kaysereiche (HWN 131) Am Vortag waren wir bei einem schönen Übernachtungsevent hinter Kassel. Auf dem Rückweg kamen wir quasi direkt am Harz vorbei. Also wollten wir das Wetter nutzen und noch eine Wanderung zu zwei Stempelstellen angehen. Wir mussten uns erst nochmal stärken (die Reste vom Mangochutneysalat 🥗😋) und es war schon 14:45h als wir zur Kaysereiche starteten. Zugegeben ich war doch sehr müde, durch die kurze Nacht. Es war Tauwetter und die Wege waren ganz schön rutschig. Dennoch genossen wir sehr die Sonne ☀️, den blauen Himmel, die friedliche Ruhe, das Plätschern von den, durch die Schneeschmelze, überfüllten Bächen, die Vögel 🐦 zwitscherten und es war wirklich ein mildes Traumwetterchen. Man spührt es wird jetzt Frühling. Die ersten Blümchen kämpften sich durch den Schnee. Bei der Schutzhütte Handwerkersruh chillaxten wir ausgiebig.

4 March 2018

Heute waren wir nochmal 5,5 Kilometer unterwegs. 2 Stempelstellen: HWN 114, Ramseck HWN 91, Weltkulturerbe Rammelsberg 3 Caches
Wir sind stolz 50. Stempelstellen erwandert zu haben! Jetzt sind wir Wanderkönigin 👸🏻 und Wanderkönig 🤴🏻 🙌🏻
Gleich am Eingang der alten Zechenanlage vom ⛏ UNESCO Weltkulturerbe Rammelsberg ⛏ (Stempelstelle 91) konnten wir den Stempel ins Haupt-, Goethe-und Bergbauheft drücken. Anschließend gingen wir dann in den Museumsshop, um uns mit unserem wohlverdienten Wanderkönig-Anstecker zu belohnen...😏
In der Berggaststätte Maltermeister Turm kehrten wir für ein Kaltgetränk ein. Dieses genossen wir draußen in der Sonne ☀️ 🤗
Über einen langen, leicht ansteigenden Weg, der in einen kurzen sehr steilen Pfad mündete ging es zur ersten Stempelstelle des Tages HWN 114 Ramseck. Unser 50. Stempel! Jetzt dürfen wir uns 👑 Wanderkönig/in 👑 nennen! 😎 Dort gab es einen kleinen Schnack mit zwei anderen Wanderern. Wir genossen noch ein wenig den Ausblick auf Goslar und die Umgebung und ließen uns die Sonne ins Gesicht scheinen!☀️ Unglaublich wie warm es gegenüber gestern war. Man kann es auch gar nicht so ganz begreifen, wie nah dieses Paradies von zu Hause entfernt ist. ✨harzverliebt✨ Dann ging es bergab. Dieser Pfad entpuppte sich, wetterbedingt, als sehr gefährlich. Es war so rutschig und steil, da mussten wir uns teilweise auf den Hosenboden setzen und runterrodeln. Unvergesslich 😊
Dieses Bild ist im Vorgarten unserer Ferienwohnung entstanden! Wir mussten diesmal keine Karte schreiben ✍🏻 😊 Wir sind schon bekannt 😂

3 March 2018

Eigentlich sollten es nur etwa 13,5 km werden, so waren es am Ende 19,3 Kilometer mehr. Egal, wir hatten unseren Spaß und fanden es überraschenderweise doch nicht so anstrengend wie befürchtet. 4 Stempelstellen: HWN 121, „Aussichtsreich“ Burgberg HWN 169, Molkenhaus HWN 170, Rabenklippe HWN 122, Kreuz des deutschen Ostens 5 Caches Tagesschritte Lydia: 32.834 Tobias: 30.057
Der Ausblick auf die Therme 😍 Sie rief uns so laut, dass wir nicht lange darüber nachdachten und zack waren wir den Berg runtergewandert und es ging nochmal zum aufwärmen dorthin. Der Kurpark und die Radau mit ihren Schneeeisplatten sah zauberhaft aus. Nachdem letzten Saunaaufguss, sind wir noch ins Aussenschwimmbecken, wo wir einen traumhaften Ausblick auf die beleuchtete Canossasäule genossen, die wir heute morgen besichtigt hatten. Nach der Whirlpoolecke wären wir am liebsten sofort ins Bett 🛏 gebeamt worden. Man kann sich gut vorstellen, wie gut wir nach so einem Tag einschlafen konnten... 😴
Als letzte Station unserer heutigen Wanderung wurde das Kreuz des deutschen Ostens (HWN 122) angesteuert. Das Kreuz ist Mahnmal gegen Krieg, Gewaltherrschaft und Vertreibung und steht in Erinnerung an dir ehemaligen deutschen Ostgebiete. An jede dieser vormals zu Deutschland gehörigen Regionen erinnern Gedenksteine, die um das Kreuz herum aufgebaut sind.
Die Rabenklippe war das Highlight der Tour heute. Erst sahen wir uns das Luchsgehege an und lauschten den Erklärungen des Nationalparkmitarbeiters. Anschließend ging es dann zur Klippe, wo wir den tollen Ausblick genossen. Danach drehten wir uns noch eine Erinnerungsmünze an dem Automaten und wärmten und dann in der Waldgaststätte auf. Ein Sitzplatz in der Sonne☀️, ein Germknödel (artig geteilt 😋)und heißer Flöff - genau so hatten wir uns unsere Pause hier vorgestellt! Bevor wir unsere Wanderung fortsetzen spendeten wir noch ein wenig Geld für den Erhalt des Luchsgeheges und holten uns dann auch noch den Stempel für unsere Stempelhefte ab (Stempelstelle 170, Rabenklippe).
Das Molkenhaus (HWN 169) - im Sommer sicher ein schöner Biergarten. Jedoch waren wir froh, dass unsere Route uns im Winter hierher geführt hat: Durch den Schnee war der asphaltierte Ziehweg nicht direkt als solcher zu erkennen. Wir stempelten kurz und gingen dann gleich weiter.
Dieser Weg um den Sachsenberg soll zur Besinnung einladen und anregen, sich selbst zu finden und manches Verlorene wieder zu entdecken. Uns hat der Besinnungsweg sehr gut gefallen und wir haben ein kleines Frühstückspäuschen auf einer der Bänke gemacht.
Nachdem wir schon auf den ersten knapp drei Kilometern nahezu dem gesamten Anstieg des Tages hinter uns gebracht hatten, besichtigten wir zunächst die Reste der Harzburg. Im Anschluss daran gingen wir zur Canossasäule, von wo wir einen tollen Blick über das winterliche Bad Harzburg hatten. Es war herrlich verwunschen überall, ein altes verschlungenes Baumpaar hatte es mir besonders angetan. Der Multicache hier zeigte uns alles, auch den Besinnungsweg, jedochasen wir erst später, dass er im Winter nicht findbar ist. 🤣

2 March 2018

Entspannte 4,2 Kilometer waren wir heute unterwegs. 1 Stempelstelle: HWN 120, Elfenstein 3 Caches
Zum Abschluss des Tages ging es dann noch in die Therme, wo wir uns bei zwei Aufgüssen noch ein wenig aufwärmen konnten. Nach einem so kalten Tag sind ein paar Stunden Sauna 🧖‍♀️ 🧖‍♂️ ein Genuss! Lydia: Mein neuer Bademantel wurde eingeweiht🤗
Wir sind ja 💚harzverliebt💚 Dieses Kaffeehaus muss man gesehen haben! Alles ist noch original von 1922 und so urig mit so viel Kunst und das Stück Pflaumenzimtkäsetorte war ein Traum 😋 Hach, uns gehts gut! 🤗 Absolute Empfehlung, wir kommen hier sicherlich nochmal wieder.
...am Harzburger Fenster sind wir auch vorbeigekommen...
Heute sollte es eine kleine Wanderung zur HWN 120 Elfenstein werden. Es war ein schöner Rundweg über 4,2km. Die Sonne ☀️ strahlte auf den Schnee ❄️, es glitzerte und auch die Bächlein mit ihren Eisplatten wirkten einfach nur bezaubernd. Dennoch war es ganz schön eisig, aber wir wollten ja später noch in die Therme.

3 December 2017

Eine Stempelstelle zum Abschluss unseres Harzwochendes sollte noch angegangen werden. Es schneite ganz schön und wir hatten uns einen kurze, steile Strecke ausgesucht zum Turm hoch... Das war eine ganz schöne Rutschpartie ❄️😂❄️ Die HWN 111 Steinbergturm Goslar konnte froh gestempelt werden und zur Belohnung gabs unser 3. Adventskalenderleckerli 😋 Schönen 1. Advent wünschen wir 🕯
Unvergessliche Ferienwohnung, gemütlich, günstig und die Vermieter herzlich! Die Buchung im Sommer war großartig: Wir sollten eine Postkarte zur Reservierung schicken 😂 Da wir keine Postkarte wirklich zur Hand hatten, gabs im Sommer eine Weihnachtskarte. Das fanden die Vermieter auch lustig und zack ist ja auch schon fast Weihnachten...
Goslarer Weihnachtsmarkt!

2 December 2017

Zurück beim Torfhaus haben wir die Sonne ☀️ gemossen und ein wenig den Rodlern zugeschaut und Cachebekannte getroffen,...
Heute morgen waren wir mehr als planlos, unglaublich aber wahr! Eigentlich wollten wir in Goslar ein wenig uns aufhalten. Ich wollte aber Schnee sehen, aber wo und was... hmm 🤔 Ok, lass uns nach Torfhaus und mal schauen und es ist so krass, der Wandel von Graumania in ❄️Winterwonderland❄️ Wir haben so einen tollen Schneespaziergang gehabt. Ok, der Wanderweg war oft einfach ein Bach, aber wir habens geschafft. Dabei konnte die Stempelstelle Nr. 221 Jungfernklippe gestempelt werden. Hach... walking in a Winterwonderland lalala ❄️☀️❄️

1 December 2017

Eigentlich wollten wir noch eine Stempelstelle erwandern, aber es war uns zu nasskalt und so entschieden wir uns in die Therme in Bad Harzburg zu gehen! #ZeitfürWärme #ZeitzumEntspannen #Wellness Hat uns richtig gut gefallen, wenn man rausschwimmt, warmes Wasser und von oben rieselt ❄️...
Das letzte Mal dieses Jahr gehts für uns in den Harz. Diesmal ist Goslar angepeilt! 40 km nach der Abfahrt fiel uns auf, dass wir unsere Stempelhefte vergessen hatten. 🙄🤦🏻‍♀️ Naja, wird auf nem Papierblatt gestempelt und übertragen... Ist schon so nen komischer Tausch die Sonne ☀️ und das T-Shirt Wetter vor 3 Tagen auf Mallorca zu dem graunasskalten Harz! brrr Wir entschieden uns für eine kurze Wanderung auf den Miniberg HWN 108 Sudmerberger Warte - 3 Minuten von der Fewo entfernt... 👍🏻

8 October 2017

Als ich von diesem Local erfuhr, war ich sofort begeistert. Nur dieses Wochenende waren wir ja in Thale. Irgendwann später mal miteinplanen waren meine Gedanken. Jedoch kamen wir auf der Rückfahrt nach Hause fast daran vorbei. Na dann 😍 Glück gehabt, grad noch nen Tisch ergattert und dann waren wir im Baumkuchenschlaraffenland! Es gab dort sogar ein kleines Museum und es war wirklich köstlich: MohnRumKirsch und BirneZimt war unsere Auswahl!!
StempelStelle HWN 62 Talsperre Wendefurth (Talsperrenblick) Wenn wir schonmal hier in der Gegend sind, haben wir natürlich gehalten und die Sonne kam tatsächlich raus! Unglaublich ☀️ Wir konnten auch den Staumauer Wallrunning anschauen. Wir beide so: Langweilig 😂 Da haben wir schon spektakulärere Abseiler erlebt! Dann war das Harzwochende auch schon fast vorbei..
Wir waren bereit für das wahnsinnigste, schnellste und geilste Freizeiterlebnis im Harz! 120m über dem Abgrund der Rappbodetalsperre erwartete uns die größte Doppelseilrutsche Europas!  Wir hatten richtig viel Spaß: I belivie I can fly… yeahh Die Hängebrücke wurde selbstverständlich auch bewundert! 🙌🏻
Unsere Unterkunft in Thale! Mal wieder mit 14,50€ preiswert und perfekt für uns...

7 October 2017

Lecker wars im Kartoffelhaus, jedoch nicht ganz so preiswert... Hier waren wir dann komplett denn Mirko, Anja & Tom waren jetzt auch vor Ort! Alle ⚜️harzverliebt⚜️
14,4 Kilometer waren wir heute unterwegs. 7 Stempelstellen: HWN 990601, Kloster Wendhusen HWM 57, Echowiese HWN 191, Laubtalblick HWN 190, Bergrat-Müller-Teich HWN 189, Große Teufelsmühle HWN 184, Bärendenkmal HWN 196, Bremer Teich 5 Caches
Das Ziel 🏁 unserer heutigen Tour: Stempelstelle 196 - Bremer Teich! Die Wanderung an sich, war diesmal sehr von Ziehwegen, Wirtschaftswegen geprägt und war leider nicht so spannend... Hätte man getrost mit dem Rad abfahren können. Da bin dankbar, dass Svenja für mich zwischendurch ein kleinen, vergessenen Pfad gefunden hatte! 😎🙌🏻
Weiter ging unsere Wanderung zur Stempelstelle 184 - Bärendenkmal!
Stempelstelle 189 - Große Teufelsmühle ist eine Felsformation auf dem Ramberg im Wald nahe der Viktorshöhe. Leider fing es ab hier wieder an kräftiger zu regnen, sonst hätten wir hier gerne noch verweilt und ein wenig rumgekrachselt.
Weiter ging es zur Stempelstelle 190 - Bergrat-Müller-Teich.
Hier gönnten wir uns eine Regen- & Kaffeepause ☕️
Ein Sonderstempel konnte mitgenommen werden!
Ab diesen Grenzstein trennten sich unsere Wege! Svenja hatte einen interessanten Weg entdeckt und Tobi und der Rest (die Männer halt 🙄) wollten wohl kein Abenteuer... Da ich ungern Wege doppelt gehe und das bei der geplanten Tour so gewesen wäre, entschied ich mich mit Svenja diesen Pfad zu rocken. Es war ein nicht mehr gepflegter Grenzweg. Wir waren so gut, hätten wir uns nicht verquatscht. 😅 Dadurch sind wir einmal nicht abgebogen und das kostete uns gute 20min... Da waren die Männer natürlich zuerst an der nächsten Stempelstelle 191 - Laubtalblick, allerdings auf schnöden Ziehwegen. Wir hatten eindeutig die spannenderen Wege!
Hier starteten wir unsere heutige Wanderung. Stempelstelle 57 Echowiese war unser erstes Ziel... An einem Baum war in 8m Höhe nen Cache. Niels so: Wie wichtig ist euch der Punkt? Grosses Schweigen, weiter gehts lach... #Outofcomfortzone
Unser erster Klosterstempel (HWN 990601)! #KlosterWendhusen

6 October 2017

Jetzt kommt Martin gleich an. ENDLICH 😊 Wir holten ihn von der Bahn ab und es gab noch einen gemeinsamen Umtrunk in der Fewo von Svenja und Niels! 🍻
...kurzer Boxenstopp in Elend...
Wir retteten uns vor dem Regen ☔️ und kehrten gemütlich in der Waldgaststätte Bismarckturm ein. Lecker Kaffee ☕️ und Kuchen 🍰 gönnten wir uns und beobachteten ganz viele Singvögel im Vogelhaus. Wir unterhielten uns mit der Wirtin ein wenig und bekamen dadurch die Info, dass es hier einen Sonderstempel gibt und ein extra Stempelheft „Der Baudensteig“ Dort kann man auch eine Nadel sich erwandern und bei einem Gewinnspiel mitmachen. Schön, dass wir jetzt letztens erst bei einem Ort schon waren 😅... Das Wetter wurde nicht besser und wir rannten dann los. Nützt nichts! Klitschnass kamen wir unten an. Wir mussten erst die Kleidung und die Schuhe wechseln... 🌧💦💧
Es kommt immer anders wie geplant. Eigentlich sollte Martin aus Berlin schon seit gestern Abend bei uns sein. Doch der Sturm hat den Bahnverkehr komplett lahm gelegt. Normal wollten wir erst noch Richtung Goslar um später in Thale zu nächtigen. Spontan entschieden wir uns für eine andere Route und hielten in Bad Lauterberg an. Genau wo Tobi parkte, sah ich eine GeocachingFlagge. Na dann haben wir doch noch einen Cache gefunden. 😃 Jetzt ging es los, stetig 1,7 km bergauf zum Bismarckturm. HWN 115. Diesen erstiegen wir und bewunderten die Aussicht und wie die Wolken einzelnd hochstiegen. Danach schauten wir uns die Waschbären an, die dort mit Flasche aufgezogen wurden, da sie ohne Eltern aufgefunden wurden. Jetzt veränderte sich leider das Wetter, die kleine Regenpause war vorbei...

20 August 2017

Heute hatten wir verschiedene Ausgangspunkte. Die oben dargestellte Route ist inkl. der Autofahrten. 6 Stempelstellen: HWM 63, Schöneburg HWN 64, Böser Kleef HWN 65, Gasthaus Todtenrode HWN 67, Weißer Hirsch HWN 69, Sonnenklippe HWN 66, Wilhelmsblick 5 Caches
Auf dem Rückweg nach Hause, kamen wir genau an Burg Regenstein vorbei. Es war noch nicht so spät und es schien die Sonne ☀️😃 Da holten wir den verpassten Besuch der Burg nach... Das war natürlich der krönende Abschluss und als wir ins Auto stiegen fing es wieder an zu regnen. So konnten wir uns leichter vom schönen Harz verabschieden.
Wir parkten an der Straße und in Gedanken überlegte ich schon, wo bitte soll es hier den lang gehen bei der Böschung? Ahhh, sieh an laut Cachename durch den "Fummeltunnel" Dann erwartete uns nochmal ein kleiner Anstieg zum Gipfel. Ausblick genossen und hier wurde schonmal getestet beim Stempeln, wer die Hand oben hat ☺️😜 Der Wilhelmsblick (HWN66) war die letzte Stempelstelle für dieses Wochenende und wir verabschiedeten und von Linda & Alex! 👉🏻spontan & ungeplant ist auch mal schön! Gerne wieder!
...um danach gleich weiter zur Sonnenklippe (HWN 69) weiterzuwandern. Alex und ich entschieden uns dann eine kleine Abkürzungen zu nehmen. Entgegen unserer Annahme bemerkten es die Mädels doch, die wir aber gleich beruhigten. 😬 Es hat sich auch sehr gelohnt, schließlich hatten wir auf diesem kurzen Stück noch ein schöne Fotolokation, bevor wir an der Stempelstelle und dieser tollen, alten Buche an der Klippe waren.
Um den Kuchen wieder von den Hüften zu bekommen ging es nun noch auf eine kleine Runde mit zwei Stempelstellen. Zunächst erreichten wir Stempelstelle 67, Weißer Hirsch, wo wir einen guten Ausblick über Treseburg hatten...
Was für ein uriges, Gasthaus Todtenrode (HWN 65). Hier gab es tatsächlich mal eine Kaffee und Kuchenpause. Unglaublich bei geplanten SkuriösTours kommen wir nie an so etwas vorbei. 🤔 Hach, war das leckaschmecka und entspannend. 😋
Wir fuhren zum nächsten Ausgangspunkt und erwanderten uns HWN 64, Böser Kleef. Es war wirklich so ein Gearjunkieaustausch an Apps, Technik und ja das beste Gefühl hat man tatsächlich bei 100% geladenem Akku! 🤣 Wir verquatschten uns und mussten wirklich aufpassen, dass wir den richtig Weg nahmen. Beindruckend viele Pilze 🍄 konnten wir bewundern.
Wir wussten zwar das Linda und Alex auch im Harz rumwanderten, aber das wir heute tatsächlich gemeinsam auf Stempeltour gehen würden, war wirklich spontan. Wir hatten nämlich tatsächlich keinen Plan und die beiden hatten paar Stempelstellen vorgeschlagen. So haben wir uns hier getroffen und zogen los. Ein netter kleiner Anstieg als warm up, den wir fast komplett verquatscht hatten 😂 HWM 63, Schöneburg wurde gestempelt und die Aussicht genossen. Man hatte das Gefühl, als würden wir uns schon ewig kennen. #Journiseidank 😊

19 August 2017

Irgendwie lief es heute deutlich besser als erwartet auf unserer im Track abgebildeten fast 20 Kilometer langen Wanderung. 5 Stempelstellen: HWN 85, Wasserkunst Thumkuhlental HWN 29, Elversstein HWN 36, Peterstein HWN 34, Scharfenstein HWN 35, Gasthaus Armeleuteberg 11 Caches
Svenja und Niels kamen noch mit zum Inder und wir hatten einen schönen gemeinsamen Tagesabschluss!
Statt der fast 5 Kilometer, die uns das Garmin zur HWN 35, Gasthaus Armeleuteberg schicken wollte, waren es nur gut 2 Kilometer. Zufrieden, dass wir so doch um einiges schneller waren, als gedacht, beschlossen wir hier nur den letzten Stempel auf unserer Tour mitzunehmen und nicht einzukehren. Stattdessen sollte es dann zu einem gemeinsamen Abendessen nach Wernigerode gehen.
Fünfeinhalb Kilometer ging es nun weiter zum Scharfenstein (HWN 34). Da die Strecke sehr angenehm zum Laufen war sind wir äußerst zügig voran gekommen und konnten die Natur um uns herum trotzdem sehr genießen.
An der HWN 36, Peterstein legten wir eine kleine Rast ein und genossen den Ausblick über den Stausee der Zillierbachtalsperre.
Die Stempelstelle auf dem Elversstein (HWN 29) bietet einen schönen Blick auf die Strecke der Harzer Schmalspurbahn. Wir hatten Glück, dass während unseres Aufenthalts dort ein Zug auf diesem Abschnitt fuhr und wir somit ein tolles Fotomotiv bekamen. Man kam sich vor, als hätte man einen Blick auf ein Miniaturzugwunderland. Zudem haben wir hier auch mit unseren 24. Stempel die Bedingung für die goldene Wandernadel erfüllt. 😊
Am geologischen Lehrpfad Thumkuhlental befindet sich die Stempelstelle 85. Die Wasserkunst besteht aus einem originalgetreu nachgebauten Wasserrad, Feldgestänge und Pumpenturm und lädt mit mehreren Sitzgelegenheiten zum Verweilen ein.
Heute starteten wir unser Tour mit einem schönen Abseilcache am Bismarckturm. Eigentlich sind wir jetzt schon geübt und Routine müsste sich breit machen. Aber hier war das über die Kante gehen doch wieder spektakulär. Später wurde uns auch klar warum, da dass Seil von unten eingebaut wurde und so ein ganz anderer Zug drauf war, als wenn es von oben käme. Kletterguide Niels gab uns aber durch seine Hand Halt und Sicherheit. Ausserdem wollte ich auch Fotos haben und so riss ich mich zusammen und es war gar nicht so schlimm. Es ist halt nur immer eine Kopfsache... 😇

18 August 2017

Hier noch der Track zu unserer kleinen Runde. 3 Stempelstellen: HWN 82, Regensteinmühle HWN 81, Sandhöhlen im Herrs HWN 80, Burgruine Regenstein 5 Caches
Heute Abend sollte es möglichst schnell etwas zu essen geben. Aber irgendwie hatten wir nicht die richtige Eingebung und liefen hungrig und ziellos durch Wernigerode, was auch ganz amüsant war, da gerade Stadtfest war und die Bands für Stimmung sorgten. Irgendwann waren wir dann sicher, dass es Pizza geben sollte und so begaben wir uns zu La Collina, wo wir leckere Pizza, gutes Bier und ein feines Tiramisu zum Abschluss bekamen. Das Restaurant befindet sich in einem historischen Gebäude, das Amtshaus. Satt und zufrieden konnten wir dann wieder zu unserer Ferienwohnung gehen.
Tja, wie der Name schon sagt REGENSTEIN (HWN 80), was will man hier erwarten? Sonne? Was sind wir hier nass geworden uiuiui... Dann auch noch vor geschlossenen Türen gestanden 🙄
Weiter ging es zu den Sandsteinhöhlen im Heers(HWN 81). Hier suchten wir erstmal Schutz vor dem Regen auf. Jedoch muss man ja auch iwie mal weiter. Schade, hier hätte man noch bissel verweilen können. Es wurde uns jedoch zu nass.
Auf gings, Auftakt zum dritten Harzweekend! Es sollte zur Regensteinmühle (HWN 82) gehen. Sandige Wege, wie in der Heide, warteten auf uns. Wir hofften zu dem Zeitpunkt noch trocken zubleiben...

6 August 2017

Hier noch unsere kleine Wanderung vor unserer Rückfahrt. Eine Stempelstelle: HWN 142, Mandolinenhütte Ein Cache
Gar keine Stempelstelle heute geht ja auch nicht. Die HWN 142 Mandolinenhütte lag auf dem Weg zurück nach Hause. Eine schöner, kurzer, steiler Anstieg und wir hatten die Stempelstelle (leider ohne Stempel) gefunden. Wir verweilten ein wenig und haben mit dem ein oder anderen HWN-Stempler geschnackt. Wir wollten grade aufbrechen, da hatte man uns gefragt, schon den Ausblick genossen? Was für ein Ausblick? 🙈 Den hätten wir fasst verpasst, waren wir nur auf die Hütte fixiert gewesen... Dort verweilten wir noch ne knappe Stunde, genossen den Ausblick, auch auf die übervolle Innerste. Dann ging es zurück zum Abstieg und das erlebnisreiche Wochenende in Harz war schon wieder vorbei! Aber in zwei Wochen gehts weiter 🤗
Was für eine Gaudi!! Mit dem Mountaincrosscart ging es den Bocksberg wieder runter... #Mariocarinecht Es hat so viel Spaß gemacht! #IchhabSpassichgebGas
Nachdem Rodeln haben wir noch nen Kaffee getrunken in der Bocksberghütte! ☕️
Die Sommerrodelbahn wurde uns von einem Freund empfohlen. Gemeinsam stürzten wir uns ins Rodelabenteuer! 🤗
Die gestrige Wanderung hatte Spuren hinterlassen. Ich hatte Körper 😆wir wollten es ein wenig entspannter angehen heute und gönnten uns eine Fahrt mit dem Sessellift zum Bocksberggipfel. Es bot sich auch wirklich an, war die Talstation fast neben der Ferienwohnung! Es war herrlich entschleunigend. Die Sonne lachte uns an ☀️und wir genossen die Fahrt! Tobi kannt solche Lifte noch gar nicht, im Winterurlaub ist das ja ganz normal.

5 August 2017

Hier der Track zur heutigen, anstrengenden Wanderung. 4 Stempelstellen: HWN 140, Eselsplatz HWN 147, Eleonorenblick HWN 144, Hanskühnenburg HWN 143, Köte Schindelkopf 10 Caches
Total ko waren wir in einer Pizzaria in Ferienwohnungsunterkunftsnähe eingekehrt und haben gespeist...
Zum Schluss fing es wieder an kurz zu regnen. Dadurch sahen wir nicht die Sperrung unseres Weges. Das war bitter, waren wir doch schon so nah beim Auto und mussten einen riesigen Umweg nochmal nehmen. Was war ich froh und wirklich erschöpft wieder an der Söseltalspeere angekommen zu sein...
Weiter ging es zur Stempelstelle HWN 143 Köte Schindelkopf. Es war so eine Schlammschlacht. Der Boden war aufgeweicht und überall riesige Pfützen. Die Steine waren so rutschig. Es war dadurch eine absolut anspruchsvolle und sehr anstrengende Tour. Man sprang immer zickzack über die Pfützen und kam gar nicht vorwärts... Aber die Heidelbeerleckerlis am Wegesrand und die Himbeeren & Brombeeren stimmten einen versöhnlich. Die Bäume waren teilweise bizarr mit Moos bewachsen. Ein sonst wirklich zauberhafter Pfad durch die wunderschöne Natur. Der Weg nannte sich übrigens Nasser Grund - Bingo und das bei dem Wetter 🤣
Wir stärkten uns in der Hanskühneburg! Mir war jedoch die ganze Zeit bewusst, dass wir noch nicht mal die Hälfte erwandert sind. 😑 Trotzdem stieg ich mit Svenja noch den Turm hoch Die Aussicht wurde tatsächlich ein bissel besser. Hauptsache trocken...
Weiter ging es zur Stempelstelle 144 Hanskühnenburg
Vom Parkplatz Riefenbeek-Kamschlacken starteten wir unsere 17 km Wanderung. Leider fing es sehr stark an zu Regnen und wir stellten uns ganze 20 Minuten unter, um nicht komplett durchnässt zu werden. Wir waren da noch nicht lange unterwegs und meine Motivation war ausgeflogen... Aber was geplant ist ist geplant! Wir sind ja nicht aus Zucker, weiter gings zur Stempelstelle 147 Eleonorenblick. Das war für uns auch ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zum Wanderkaiser: Nun haben wir die Bedingungen für die silberne Wandernadel erfüllt, das war also unsere 16. Stempelstelle.
Wir ließen ein Auto stehen und fuhren gemeinsam zum nächsten Parkpunkt um den Abseilcache 172 Stunden (GC2QE32) anzugehen.
Von dort wanderten wir den Baudensteig hoch zur Stempelstelle Eselplatz HWN 140. Wir trafen dort auf den Harzklub Zweigverein Bad Sachsa und unterhielten uns mit dem Wanderführer. Unglaublich wie fit die alle dort sind. Aber die wanderen auch wirklich sehr viel. Absolut vorbildlich! Danach ging es zurück zum Auto.
Dann fuhren wir weiter zur Sösetalspeere. Dort war Startpunkt unsere Tour und Treffpunkt mit Svenja und Niels.
Als erstes holten wir heute in der Touristeninfo Hahnenklee unser Zertifikat vom ❤️Liebesbankweg❤️ ab.

4 August 2017

Unser heutiger Track zur Liebesbankwanderung. Eine Stempelstelle: HWN 112, Liebesbank 2 Caches
Eigentlich dachten wir ja, dass wir ein Hotelzimmer bekommen für die kommenden beiden Nächte. Überraschenderweise wurde es eine Ferienwohnung... Eine wirklich gute Unterkunft, nur leider hätten wir das gerne etwas früher gewusst, so dass wir auch passend dafür hätten einkaufen können. Zum Glück ist der Dorfsupermarkt nur etwa 300 Meter entfernt...
Super leckeres, frisches Essen. Die Bedienung und auch gleichzeitig Chefin kommt aus Holland und ist so freundlich gewesen. Wir haben ne gute halbe Stunde verschnackt. Dann gab's aufs Haus Frysk Slokje, einen ganz süffigen Absacker! #Aufuns 🥂
❤️ Alle Liebesbänke chronologisch ❤️ Alle Ge(h)dichtssteine Wasserspielplatz Marmor, Stein und Eisen... Die Harz Gondeln
Hier wird einem wirklich einiges geboten. Wassertretbecken, Partnerschaukel, die Stabkirche... So schnell verging ein HACH-Tag. Eigentlich gibt es einen passenden Multicache dazu. Wir landeten mit unseren Finalkoords nur irgendwo mitten in der Wildnis. Es wurde uns zwar bestätigt, dass wir richtig waren, jedoch lief uns die Zeit weg. Wir mussten noch einchecken usw. Nachdem wir dann auch noch Sichtkontakt mit nem Wildschwein hatten, entschied Tobi (mehr als ich) für Abbruch. Ich war doch sehr enttäuscht, aber so ist das Mal, es ist nur ein Cache. Auch wenn es ein symbolischer Momentpunkt gewesen wäre. Wir holen uns irgendwann mal Verstärkung von Cacherfreunden! 🤗
Weitere Impressionen von dem wunderschönen Weg.
Die Stempelstelle Liebesbank HWN 112 Ein sehr bedeutender, unvergesslicher Stempeleintrag in unsere Heftchen.
Glücklich gingen wir Hand in Hand den Weg der Liebe weiter und kamen zur nächsten Bank. Was für ein traumhaft schöner Ausblick! Ist das jetzt die Hochzeitsbank? Ich las das Schild und musste herzlichst LACHEN!!! Was waren wir für Elche. Das war die VERLOBUNGSBANK. Grandiöspompös! 😂Die Bank davor haben wir als 'Generalprobe' genommen und es an der hier richtigen Stelle nochmal wiederholt. Da kamen dann auch die Tränchen des Moments durch, es fühlt sich einfach so richtig an. 😍❤️
Heute stand ein romantische Stempelstelle und ein lovely Weg auf dem Programm: Der Liebesbankweg. Ein 7 km langer Weg, wo sich das Motto rundum die Liebe dreht.

9 July 2017

Und hier seht ihr, wo wir heute überall waren. Nach der Gesamtübersicht gibt es nochmal unsere drei kleinen Touren im Detail. 4 Stempelstellen: HWN 83, Austbergturm HWN 33, Stapenberg HWN 84, Heimburg zur Altenburg HWN 110, Granestausee 4 Caches
Eine Stempelstelle geht noch 😃 Geschaut welche liegt noch so Richtung Heimat?! Die Nummer 110 - Granestausee! Am Parkplatz angekommen, überlegten wir zu Fuß oder Rad...ich fragte Wanderer und die meinten mit Rad machbar. Ok, mit so einer stetig steiler werdenden Strecke hab ich nicht gerechnet. Aber es wurde gemeistert und unten auf der Ebene, wo es um den See geht war dann Asphalt. Alles richtig gemacht!! Es wartete ein wunderschöner Ort auf uns. Wir pausierten ein wenig und genossen den Blick auf den See. Es war ein gelungener Abschluss für unser Harzwochende. Jetzt nur wieder den Berg rauf 😅😅😅 Ging aber und die Kombination mal Rad, mal zu Fuss ist echt grandiöspompös....
Weiter ging es nach Heimburg zur Stempelstelle HWN 84 Altenburg... Viel sieht man leider nicht mehr von der Ruine, nur noch ein freigelegter und sanierter Aussichtspunkt. Aber es gab lecker Sauerkirschen 🍒
Ach, die Stempelstelle könnten wir gleich noch mitmachen... HWN33 Stapenberg - da steckt doch Das Wort Berg drin? 🤔 Das hatte ich überlesen... Puhhh war das nen Anstieg, ich wurde aber mit wilden Leckerlis am Wegesrand belohnt! Himbeeren, überall Himbeeren... 😍 An der Stempelstelle angekommen, ein Auszug der Beschreibung, die ich jetzt gerade pausierend lese: ....welcher vom Ortsrand aus sehr steil durch den Wald auf das Gipfelplateau führt. Von dort hat man eine hervorragende Weitsicht über das Harzvorland und zum Brocken. #Läuft
Eigentlich war eine 24km Wanderung geplant...doch iwie konnten wir uns nicht so richtig aufraffen. 😇So entschieden wir uns einzelnd zu erreichende *kürzere* Stempelstellen anzugehen. Wir starteten bei der Stempelstelle 83 am Austbergturm. Nachdem wir uns den Stempel abgeholt hatten sind wir natürlich nochmal hoch auf den Turm. Meine neuen Wanderschuhe hatten hier Premiere 🤗

8 July 2017

Hier der Track zu unserer heutigen 21,8 km langen Wanderung. 8 Stempelstellen: HWN 9911, Glas Arche (Sonderstempel) HWN 174, Hohnehof HWN 17, Trudenstein HWN 13, Ahrensklint HWN 15, Leistenklippe HWN 27, Ottofelsen HWN 28, Gasthaus Steinerne Renne HWN 26, Mönchsbuche 9 Caches
Kurz Sachen in die Fewo gebracht und aufs Rad um Essen zu jagen. Fast wäre ich noch gestürzt 😅Essen jagen ist auch nicht einfach... 😂 Tobi erspähte den Inder und klar rein da, Hunger!! Als erstes bekamen wir nen Sambuca uiui, prosit auf den Tag! Die Entscheidung war nicht einfach: 2 Seiten nur Veggiegerichte... Wir waren höchst zufrieden mit dem Essen und ließen den Abend dort ausklingen. Ich schaffte es dann nur noch in die Fewo und fiel dann kaputt gespielt ins Bett! 😴
Die letzte Stempelstelle für heute (HWN 26, Mönchsbuche). Jetzt NUR noch zum Auto! Die Schilder hatten eine andere KM-Anzeige (3,7km) als unser GPS (1,7km), ich war doch besorgt. 😩 Es sollte in der OSM-Karte einen Abstiegspfad geben... Diesen mussten wir erstmal suchen, das war ja zum Abschluss noch ein richtiges Abenteuer. Ein geheimer Abstiegspfad. Doch er führte uns, steil, tatsächlich zurück zum Auto! 😍 Wir verabschiedeten uns von Svenja&Niels und es ging zurück zur FeWo. Auf dem Weg nahmen wir zwei arme, hilfsbedürftige Wandere mit. Die haben ihre Tour nicht so gut geplant 😎 und hätten noch etwa 5km übelsten Asphaltweg zum Bahnhof Wernigerode gehabt. #Helfentutgut
Leider war das Gasthaus Steinerne Renne schon geschlossen, so dass wir hier nicht noch ein leckeres Kaltgetränk zu uns nehmen konnten. Dafür konnten wir hier unseren 8. Stempel ergattern und haben somit das Wanderabzeichen in Bronze erreicht.
Der Ottofelsen (HWN 27), das Highlight der Tour, weil wir uns hier noch 35 m abseilten! 😎
Blaubeeren und pinke Blumen überall... Ich war in einem Blaubeerwahn und hatte danach eine ganz blaue Zunge ... 😋
Der Anstieg zur Stempelstelle 15 an der Leistenklippe. Oben angekommen machten wir eine kurze Rast und genossen den Blick auf Wernigerode.
Weiter ging es dann zur Ahrensklint (HWN 13). Hier nutzten wir das etwas größere Felsplateau auf dem "Gipfel" für eine kurze Pause und genossen die gute Aussicht auf Schierke, Wurmberg und Brocken.
...auf dem Weg zum Trudenstein... Dort wartete Stempelstelle 17 auf uns. Der Stein selbst bot noch eine kleine Aussicht auf die nähere Umgebung.
Weiter ging es zur Stempelstelle 174 am Hohnehof.
Los ging unsere Stempelwanderung heute mit dem Sonderstempel Glas Arche (HWN 9911).
Ankunft am Bahnhof Drei Annen Hohne.
Verstärkung bekamen wir heute von Svenja & Niels. Startpunkt unserer Wanderung war Steinerne Renne. Spontan hatte ich einen Tourvorschlag verändert und war entzückt, dass man dadurch 2 Stempelstellen mehr bekommt und dann nicht mehr zurücklaufen muss. Es sollte die Harzer Schmalspurbahn genommen werden. Was ja auch schon nen Highlight war. Jedoch hatte ich die Befürchtung, dass wir den letzten Zug nicht schaffen würden. Am Vortag kam Svenja & Niels die Idee, am Bahnhof Steinerne Renne zu starten und dann nach Drei Annen Hohne zu fahren. Großartig! Jedoch war es gar nicht so einfach nen Treffpunkt zum Parken dort auszumachen. Es ging am Vorabend noch heiß her! Aber wir waren dann alle zuversichtlich, wir würden es schon schaffen. Svenja & Niels kamen gut durch und waren pünktlich und wir verquatschten uns noch mit dem Vermieter. Danach irrten wir mit paar extra Autorunden zum Parkplatz und rannten was das Zeug hielt um den Zug nicht zu verpassen... Hechel, Schwitz.. #Läuft tuttut

7 July 2017

Unsere heutige Tour teils mit dem Rad, teils zu Fuß... 2 Stempelstellen: HWN 31, Agnesberg HWN 32, Gaststätte Christianental 2 Caches
Restaurant La Rustica - schön gemütlich draußen sitzen, schlemmen und den Abend ausklingen lassen! 🍻 Jetzt müssen wir aber Schluss machen mit den Berichten, da der Chef schon fragt, was wir die ganze Zeit mit dem Handy schreiben... 🤣
Zum Schluss gab es noch eine ehemalige Großgaststätte als kleine Lost Location, die ihre besten Zeiten jedoch schon hinter sich gebracht hat...
Auf dem Weg zur Stempelstelle 32, der Gaststätte Christianental, fuhren wir durch einen kleinen Wildpark. Dieser beherbergte viele im Harz auch in freier Wildbahn vorkommende Tiere. Insbesondere mehrere Eulenarten, Dam- und Rotwild, Waschbären, Wildkatzen und weitere Vogelarten. Für mich gehören Vögel in die Freiheit 🦅 Letztes Bild: Die Schnapsdrossel 🤣
Da ist er der ERSTE Stempel in unserem Heft! Was für ein bezaubernde Stelle! Ein Traumblick auf das Schloss und dazu ist diese Stempelstelle (Nr. 31, Agnesberg) auch als Glücksplatz deklariert, das heißt er ist ideal zum Entspannen und Meditieren. 💚🍀💚
Als erstes sollte es von Wernigerode City hoch zum Schloss gehen... Bergauf 😅 da hätte ich mir gerne mein MTB herbeigewünscht. Der Anstieg war nicht ohne. Jedoch bei dem Anblick und Ausblick auf den Brocken und Wernigerode war alles wieder vergessen. Wir trafen auf eine nette Mädelsgruppe, die aus Gran Canaria kamen, die haben zum ersten Mal so nen Schloss gesehen. Geheiratet wurde auch gerade und eine Pferdekutsche stand vor dem Eingang. Es war wirklich eine lohnenswerte Location mit Froschspringbrunnen in der Mitte 🐸... Eine Souvenirmünze wurde auch noch gestanzt!
Im Touristenbüro Wernigerode war es dann soweit: Unsere Stempelhefte wurden gekauft!! Wir entschieden uns jeder ein Hauptheft (später kann dann jeder offiziell Wanderkaiser/in werden) und alle Begleithefte zu erwerben. Jetzt gehts los 😃👏🏻
Harz soll ja auch ganz schön sein! 🤗Öfters waren wir ja durch das Geocaching schon dort... In unseren Urlauben sind ja doch immer einige Wanderungen dabei. Um das Fitnesslevel zu steigern, was kann man tun? So weit ist der Harz ja nicht weg. 🤔 Oft kam schon von Freunden&Bekannten das Thema Harzer Wandernadel auf. 222 Stempel gibt es an besonders schönen Orten im ganzen Harz zu erwandern und zu sammeln. Ich beschäftige mich damit und war angefixt. In der Bücherei wurden sämtliche Wanderführer ausgeliehen, ich bin in die Facebookgruppe Harzer Wandernadel eingetreten, die App wurde runtergeladen... Tobi hat spontan geschaut & Unterkunft gebucht für 12€ pro Person kann man nichts verkehrt machen. Jetzt sitzen wir im Auto... 😃 Diese Journi wird über alle Abenteuer berichten, die wir auf unserem langen, langen Weg zum 🔱Wanderkaiser🔱 erleben werden und eine schöne Erinnerung für uns sein. Der Weg ist das Ziel!