Germany, Portugal · 14 Days · 157 Moments · June 2017

Skuriös Tours goes to Madeira


27 June 2017

Im Landeanflug... Es ist schon hart, man kommt sich vor, als ob man die Nacht durchgemacht hat. Jetzt ist der Urlaub wirklich vorbei. So viele Erlebnisse / Abenteuer müssen auch erstmal verarbeitet werden. Auch wenn mich Journi viel Zeit gekostet hat (bei der Tourplanung hatte ich eigentlich nie Zeit gehabt etwas zu schreiben und abends war ich zu müde...), ich möchte die Erinnerungen nicht missen. Besser als Facebook oder irgendein anderes Medium. Man hat seine persönliche Reise immer griffbereit. Wir sind zufrieden, fast alles, was wir geplant haben hat so geklappt, wie wir es uns vorgestellt haben. Nur ein halber Tag wurde geskipt. Ohne unser Hobby Geocaching und die tollen, herzlichen Kontakte, hätten wir diese Tage niemals so schön gestaltet bekommen. 🌈💚🤗 Ca. 1.200km sind wir in der Zeit gefahren, im Durchschnitt waren es täglich 20.000 Schritte + (die An- und Abstiege 😅🙈) Danke natürlich auch meinen Mitreisenden, die Skuriös Tours (gesetzt ist gesetzt) 😂 so mitgerockt ha

26 June 2017

Wir ersparen Euch jetzt die einzelnen Beiträge zum Essen, Pool, auf der Liege relaxen, Whirlpool, Trinken und es geht wieder von vorne los. Das wäre ja auch nicht zu ertragen 🤣 Die Schwerstarbeit von Heute: Die Sonnenschirme so zu drehen, dass wir Schatten hatten. 😅😇🤗😬
Frühstück #DraussenPlatzergattert #DerfrüheVogelundso
Einmal im Leben Liegen reservieren 😂😎 #mussmanmalgemachthaben #deutscheALLinTouristGesellschaft
Es gab immernoch keine Information‼️ Obwohl uns gesagt wurde, um 19 Uhr würde jemand kommen um alles zu Klären. Wir gingen müde aufs Zimmer und fanden dort den Zettel vor:

25 June 2017

Geschenktes All Inclusive muss man ausnutzen: 🍺🍸🍻🍹🥂🍾🍷🥃 #Daiquiri #Mojito #Bier #Aperolspritz #BatidaDeCoco ...😇 Nebenbei war die Abendveranstaltung mit Band im Hintergrund zu hören! Ich konnte übrigens gut schlafen (sonst kein Alkohol trinke 🤗)
Abendessen #Buffet
Kaltgetränkpause #wirhabenesechtnichtleicht
Besonders dekadent waren natürlich unsere ausgedehnten Zeiten im Jacuzzi mit einem entspannten View auf Meer und Klippen. Eine Wohltat für unsere geschundenen Muskeln 🤗
Snackpause #wasfüreinanstrengenderTag
Chillaxiöse Poolimpressionen... #Entspannung #Erholung
Als erstes wurde die Poolbar gestürmt! 🙌🏻 letztes Bild: Lustige Wasserperspektive! #verrückt
Endlich im Zimmer, kurz frisch machen und dann mal die Hotelanlage erkunden... 🕵️‍♀️ Der Kostenpunkt für diese Unterkunft liegt übrigens bei etwa 240 Euro pro Nacht im Doppelzimmer.
Lunchtime mit Ausblick! Gerade fuhr die Santa Maria vorbei... 🚢
Das Beste draus machen... #SkuriösToursgoesAllinTouristyle #Wellness #Essen #Pool #Essen #Triiiiiinken #Läuft Das wird ein sehr anstrengender Tag! 😅
Im Notunterkunftshotel 5 ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ (war ich noch nie!!!) angekommen, hieß es wieder endlos warten. Genau was für mich Ungeduldige. Irgendwie fallen wir doch ein wenig mit unseren Outdoorklamotten auf 😂😂😂 Immernoch keine Informationen, wann es zurück geht. Nachdem Lunch sollen wir unseren Zimmerschlüssel bekommen...
Ungewissheit, wo gehts hin, wie gehts weiter... Jetzt sitzen wir tatsächlich auch mal in einem Tourireisebus und werden ins Hotel gekarrt. Für uns absolut außergewöhnlich. Wenigstens die letzte Reihe erwischt 😎. Kamen uns voll cool vor 😂 Letzendlich war es der einzige Platz, wo die Sonnenstrahlen reinknallten. Es war unerträglich warm. Müde und genervt ging es los...
Sehr früh klingelte unser Wecker um pünktlich zum Rückflug 🛫 zu kommen! 😴 Jetzt war Zeit Abschied zu nehmen. Die Sonne ging gerade auf, Koffer waren abgegeben, wir waren durch die Sicherheitskontrolle durch und es hieß warten aufs Boarding. Dann die erste Durchsage: Bitte entschuldigen sie die Verspätung, wetterbedingt kann unser Flieger nicht landen... Ok, warten... WARTEN 3 Stunden später: Wir bleiben dann wohl etwas länger. Aufgrund der Windverhältnisse wurde unter anderem auch unser Flug komplett gestrichen. 😱😱😱😱 Koffer gabs zurück und dann wurden wir Nothotels zugewiesen...
Das war unser Appartement in Câmara de Lobos. Es war super für uns, da wir zwei Badezimmer hatten, einen Balkon mit Meerblick, Aufzug (nach den Wanderungen brauchte ich das), immer einen Parkplatz und es perfekt war mit der Lage für unsere Touren. Dazu kam der Preis, mit 14,50€ pro Person pro Nacht unschlagbar preiswert!!

24 June 2017

Ein letztes mal gibt es nun unsere Tagestracks. In der Detailansicht mit der Levada-, Minen- und Wasserfallwanderung, sowie unseren zweiten Funchalbesuch. Bild 1 zeigt die Gesamtroute Bild 2 ist ein detaillierter Ausschnitt unserer Wanderungen Bild 3 Indiana Jones (Levada) Bild 4 Mine Bild 5 Wasserfallwanderung Bild 6 Funchal
Der krönende Abschluss unseres Urlaubs war das 💥Feuerwerk💥 in Funchal! Das Atlantikfestival ist ein Feuerwerk mit Musikuntermalung und ist ein Wettbewerb unter Firmen... Es war einfach Haaaaach, ohhhhhh, ahhhhhh...
Wir schlenderten nochmal ein wenig durch Funchal. Ziel war erst nochmal die letzte Eisdiele, die wir rausgesucht hatten und sehr gut sein sollte. Leider war diese, warum auch immer, zu. 😢 Dann wollten wir in der Künstlergasse essen gehen. Jedoch war es sehr voll dort, überteuert und eng. Was nun? Der Mensch ist doch ein Gewohnheitstier: Es ging nochmal in das Restaurant vom letzten Mal. Das war auch einfach lecker...😋🍽
Kurzer Stopp - hier konnten wir dieses tolle Madeira-Relief bewundern.
Angekommen am Ziel der Twin Wasserfälle. Es war so schön erquickend, die dampfenden Füsse dort abzukühlen. Wir verweilten dort lange und genossen das Rauschen und Plätschern vom Wasserfall und wie die Sonnenstrahlen durch die Blätter schienen... Alles richtig grmacht, bezaubernder Ort, ganz für uns alleine... Was will man mehr. Natur pur!!
Es war so warm und wir waren ganz schön ko... Halber Tag vorbei, was nun? Doch zu einem Pool fahren oder noch eine geplante Tour zu einem Wasserfall? Haben wir echt überlegt? Unglaublich, natürlich sind wir die Wanderung angegangen. Erst stiegen wir zur Levada dos Tornos herab und folgten dieser. Anschließend ging es sehr steil bergab zum Flussbett des Ribeira de Santa Cruz, den wir zum Wasserfall flussaufwärts gingen. Dabei befanden wir uns auf der erste Hälfte der nun recht kurzen Wegstrecke knapp oberhalb des Flusses auf der Levada Nova de Santa Cruz. Immerhin war es auf dem gesamten Weg angenehm schattig. Meine Gedanken waren nur, das müssen wir nachher alles wieder rauf...
Kaltgetränkpause nach der Minentour! Es war unerträglich warm und wir umso glücklicher, dass nur wenige Meter von unserem Parkplatz entfernt diese Bar war. Hier konnten wir uns erfrischen und die große Bierauswahl, auf die der Besitzer sehr stolz ist, begutachten.
Als nächstes ging es über einen Abstieg zu einer verlassenen Mine...
Als erstes wollten wir heute auf dem Levada do Caniço den Spuren von Indiana Jones folgen... Es war eine nette überschaubare Levadawanderung mit einem höhlenartigen, verlassenen Steinbruch Ende! Nach dem Verlassen des Steinbruchs musste sich Lydia erstmal in der Levada erfrischen... 😄
Leider keine tolle Location mehr...

23 June 2017

Wo waren wir heute? Unser Track in zwei Bildern.
Ponta de Sol vom Pier ausgesehen.
Das Essen ist einfach, dafür bekommt man hier einen Traumblickauf den Sonnenuntergang geboten. Ein wunderschöner Abschluss von meinem Geburtstag 🎉
Hier kommt ein Wasserfall auf die Straße runter, was für eine Plantschgaudi und eine erfrischende Dusche! 🚿 😃 👍🏻
An der alten Küstenstraße zwischen Ponta do Sol und Madalena do Mar findet man dieses Felsentor mit einer tollen Sicht Richtung Westen.
Kurzer Stopp, alles ist so festlich geschmückt, es wird morgen auf der Insel Johannistag gefeiert...
Nach dem Eis ging es einmal an den tollen Sandstrand der Praia da Calheta. Einmal im Sand toben muss sein 😊
In der Manifarrura di Gelato in der Marina von Calheta nahmen wir uns eine gute Stunde Zeit und entspannten uns ein wenig. Man erhält dort ausgezeichnetes Eis und kann dort einfach mal abschalten und den Augenblick genießen.
Teil 2
Heute gingen wir wieder eine, oder besser zwei, Levadas. Wir starteten in Ponta do Sol, wo gerade alles für die Feierlichkeiten zum Johannistag vorbereitet wurde auf der Levada do Moinho Richtung Norden. Dort trafen wir auf einen kleinen Picknickplatz und auf eine kurze überdachte Passage, die uns vor einem kleinen Wasserfall schützte. Gegen Ende der Levada erreicht man eine Treppe, die einen hinauf zum Levada Nova führt, den wir dann zurück bis nach Ponta do Sol gingen. Das Highlight hier ist ganz klar der Wasserfall, hinter dem der Levadaweg entlang führt und der mit lautem Getöse hinabstürzt. Nach gut 4,5 Stunden und 10 Kilometern kamen wir dann wieder am Auto an und stellten fest, dass wir nun, durch die anstehenden Feierlichkeiten, nicht mehr zu diesem Parkplatz hätten fahren dürfen. Manchmal muss man auch Glück haben.

22 June 2017

Auch heute ging es mal wieder um die halbe Insel. Bild 3 und 4 zeigen die Detailansichten unserer heutigen Wanderungen.
Quinta do Furao - was für ein leckeres Essen mit dem View auf unsere Wanderung! Man darf sich auf Madeira nicht abschrecken lassen von den Schickimicki-Restaurants, sie sind preislich identisch, wie einfache Restaurants. Jedoch ist der Service grandiös. Lydia hatte Cannelloni gefüllt mit Süßkartoffeln und Edelkastanien serviert mit Kürbis- und Zimt-Mousse, für Martin und mich gab es Espetada auf Lorbeerspieß mit frittiertem Mais, Salat und einem kleinen Bolo do Caco.
Viewpoint mit Blick auf den Leuchtturm!
Da hat uns ein Tourist, den wir getroffen hatten, heute noch gesagt, dass die Passionsblüte was ganz Besonderes sei... Wir haben uns nämlich über die blumenreiche Insel unterhalten. Er zeigte uns Bilder und wir hatten sie tatsächlich noch nicht gesehen. Jetzt auf dem kurzen Abstecher zum Cache konnten wir sie noch einfach so finden... Bezaubernd!
Mal eben noch einen letzten Cache für den Tag angegangen (war mal Geocaching of the Week). War ja nur mal wieder ein langer Abstieg und alles was man runter geht, muss man wieder rauf! 😅 Es handelt sich dabei um eine kleinen Schrein zur Ehren der Senhora da Pedra, den die Einheimischen dort errichtet haben und regelmäßig mit frischen Blumen schmücken. Dieser Schrein und die tolle Aussicht über die Nordostküste sind schon Grund genug diesen steilen Weg auf sich zu nehmen.
Der Leuchturm von São Jorge.
Lydia konnte es sich nicht länger ansehen, wie die so viele Katzen um etwas zu fressen betteln. Deswegen hat sie sich diesmal eine kleine Packung Katzenfutter gekauft um den armen Streunerseelen etwas gutes zu tun. Die kleinen Stubentiger waren auch alles andere als unglücklich über diese kleine Gabe. 😊
Viewpoint: Ausblick auf den Pool, wo wir schwimmen waren!
Die Highlights von São Jorge. Einmal eine etwas skurille Kunstinstallation, die ein wenig wie der Friedhof der Vogelscheuchen auf uns wirkte, dann die alte Wassermühle weiter oben im Ort und ein paar ganz feine Aussichtspunkte an den Hängen. (Siehe extra Beiträge)
Nach unseren Wanderungen haben wir uns eine Erfrischung verdient: Einmal für die Kehle und für Lydia und mich dann noch im Wasser der Piscina de São Jorge. Wir hatten das gesamte Areal für uns alleine und konnten so die Ruhe in den beiden Pools vollends genießen.
Nun sollte es noch zu den Cais de São Jorge gehen. Eine sehr schöne, kurze Wanderung, die ihr großes Highlight am Ende mit der Holzbrücke zur Spitze der kleinen Landzunge Ponta de São Jorge hat. Diese Brücke selbst, ist in einem gar nicht guten Zustand (im Wanderführer wird abgeraten diese zu gehen) Wir lieben natürlich solche Wege!! Manche Planken fehlen oder Steinschlag hat die Geländer abgerissen. Mit ein bisschen Mut geht es da aber sehr gut hinüber und man kann den Ausblick über die gesamte Küstenlinie von São Jorge genießen.
Schöner Brunnen
Viewpoint auf die Ilhéu da Viúva.
Teil 2: Klar haben wir den noch gesucht und es blieb spannend, ob wir die kleine Höhle erreichen würden, wegen der Brandung! Wer ist nass geworden? 😖 Trotzdem das Beste daraus gemacht. Dann war die Seilbahn auch wieder offen. 😎
Plan war mit der Seilbahn runter zu fahren und eine kleine Wanderung anzugehen. Als wir fertig waren, hatte die Seilbahnstation Mittagspause. Ich war untröstlich, meine ganze Tagesplanung geriet ins Schwanken. Martin kühlte sich mit einer Dusche ab und ich schmollte. Liegt hier unten nicht noch nen Cache? Ja, 800m entfernt. Es war so warm und über die Steine zu springen, es war kein leichter Weg 🤔. Mal schaun 😂...
Kurzer Rundgang durch Santana, wo die traditionellen Madeira Häuschen stehen!
Aus dem Auto geschossene Bilder zeigen was Madeiras Flughafen so interessant macht. Die Start- und Landebahn wurde zum Teil auf Betonpfeiler gebaut. Einfach IRRE!
Mit frischen Mangos, etwas Müsli und ein wenig Joghurt zum Frühstück geht es frisch und munter in den neuen Tag.

21 June 2017

Wie immer am Ende des Tages: Unsere Tracks. Heute mit einem genaueren Ausschnitt von Funchal.
Leckeres Speisen im La Pasta!
Kaltgetränkpause
Eistasting die 2. 😇 Tripadvisor Platz Martin hatte ne Kugel Minzeis, Tobi und ich teilten uns eine leckere Tarte Delicia Orangen/Schokoeiskugel 😍
Die Markthalle von Funchal, so viele Obstsorten, die in Deutschland gar nicht angeboten werden. Obsttasting war angesagt und natürlich wurde dann auch was eingekauft! 🥝🍊🍓🍇🍉🍑🍒🍌
Die Rua Santa Maria in Funchals Altstadt war bis vor wenigen Jahren noch von vielen verlassenen und verfallenen Gebäuden geprägt. Lediglich das große gastronomische Angebot stach hier hervor. Im Jahr 2011 wurde dann das Kunstprojekt 'artE de pOrtas abErtas' (Kunst der offenen Türen) ins Leben gerufen, mit dem die Türen der Häuser kunstvoll bemalt und verziert worden sind. Heute ist diese Straße ein Besuchermagnet und das nicht nur wegen der vielen Restaurants. Nun schlendert man durch eine buntere und stimmungsvollere Umgebung und genießt diese kleinen Kunstwerke.
Eistasting Nr. 1 Tobi und ich teilten uns eine Kugel Bolo de Mel von der Eisdiele Gelato & More.
Schlendern, Sightseeingtour durch Funchal
Christusfigur Cristo Rei in Camacha an Madeiras Südspitze...
Kleine Ruine
Ein Lost Schwimmbad, wo man wunderbar planespotting betreiben kann!

20 June 2017

Auch auf unserer heutigen XXL-Wandertour haben wir natürlich einen Track mitlaufen lassen. Aufgrund des Geländes war dee GPS-Empfang jedoch nicht so berauschend, so dass einige Sprünge deutlich zu sehen sind.
Da hat Tobi uns dank Tripadvisor ein tolles, entspanntes Restaurant rausgesucht. Service super, lecker wars und der View war auch klasse!
Teil 3: War halt eine lange Wanderung 🤣
... Teil2: Wir hatten wirklich Glück auf dem Hinweg trafen wir erst an dem 300 m hohen Wasserfall am Caldeirão Verde auf 2 Pärchen. Die meisten gehen auf Grund der Entfernung nicht weiter. Dann wird es aber erst richtig schön. Zusätzlich gingen wir noch den berühmten 4km Hin&Zurück Moria Tunnel und nen Abstecher auf eine verlassene Levadawanderung, die am abenteuerlichsten war! Ach, fast hätte ich den Abstecher (für einen Cache) mit einigen Höhenmetern am Anfang vergessen. 😇 Durch alle zusätzlichen Wege, waren wir auf dem Rückweg auch wieder für uns alleine und die Vorletzten auf dem Parkplatz. 😅 Wir waren glücklich die Tour gerockt zu haben. Es war so grün, viele Blumen, Bäume, Wasserfälle, Tunnel... Wir haben jetzt Körper. Mein Schrittzähler bestätigt den Grund: 38230 Schritten
Kurze Pause am Wasserfall.
Heute sollte nun die Wanderung anstehen, wovor ich am meisten Respekt hatte aufgrund ihrer Länge. Wir hatten zusätzlich zur Rother Wanderung 28 'Caldeirão Verde' mit 14,4 km und anschließend Tour 29 'In den Höllenkessel Caldeirão do Inferno' mit 5,6 km noch Abstecher zu Caches geplant (etwa 7 km). Die Tour wurde uns bestätigt von einem Local, dass sie aber machbar ist. Vorher meinter er meine Route noch zu korrigieren, da dazwischen ein 30m Wasserfall sei. 🤣 Also ehrfürchtig ging es zeitig los. Das ist sehr wichtig hier, der Parkplatz füllt sich schnell. Wir waren die ersten. Die Wolken hingen tief und dadurch war es sehr nebelig. Bestes Wanderwetter, Sonne wollte ich hier nicht gern haben. Jedoch war die Aussicht ein wenig eingeschränkt.

19 June 2017

Und was haben wir heute gemacht? Die wichtigsten Kartenausschnitte unserer heutigen Tour findet ihr hier.
Auf der Suche nach Essen hab ich uns nach Restaurantnamen O Pasto in ein Lokal geführt, wo es für mich als Veggie gar nichts gab. Dabei dachte ich, hier gibts Pasta. Es stellte sich herraus, dass ein brasilianischen Grillhaus ist. Hungrig wollten wir das Restaurant bei uns gleich nebenan dann dochmal probieren. 5* war ich noch nie essen. Wir sahen mit unserem Outdooroutfit echt passend gekleidet aus 😂 Das Nebenprogramm war traditionelle Folklore als Bespaßung. #Läuftbeiuns 😅
Als Abschluss wartete noch ein kleiner Lostplace auf uns. Eine alte Zuckerfabrik mit Zugang zum Meer!
Späte verdiente Pause - meinen Rucksack hatte ich nämlich auf dem Hinweg versteckt um ihn nicht mitzuschleppen! Da war natürlich unser Essen drin...🙈
Am Ende dieser Tour wartete ein toller Wasserfall auf uns, den wir natürlich als Fotomotiv nutzen. 😉 Der Rückweg kam uns dann wesentlich länger vor als der Hinweg. Die Steine im Fluss sorgten für schmerzende und gut durchblutete Fußsohlen und so waren wir froh, nachdem wir gut vier Stunden nach dem Start endlich die Schwimmschuhe durch richtige Schuhe tauschen konnten. Trotz der lädierten Füße war es aber eine tolle Tour, die wir nur weiterempfehlen können.
Als Highlight des Tages wartete auf uns eine gut einen Kilometer lange, schwierige Flußwanderung durch den Ribeira do Porco. Hier wurde alles von uns abverlangt: Trittsicherheit, Klettern, sich durch den Dschungel kämpfen...
Viewpoint
Die kleine Kapelle von Sao Vicente besichtigt mit einem kleinen Rundweg am Bach entlang...
Capela de Nossa Senhora de Fátima Eine kleine Kapelle mit View und natürlich mit einem Anstiegsweg... 😇
Durch das uns das Navi falsche Wege fahren lässt und wir dadurch ganz woanders rauskamen, schauten wir auf unser GPs, ah ein Cache! Ok, den suchen wir ietzt auch! Was für ein interessanter Ort das war... Rota da Cal: Hier findet man frei umherlaufendes Federvieh, einen traditionellen Stall und vieles mehr...

18 June 2017

Heute haben wir uns mit unser Local Freunden zum Essen getroffen. Ein wirklich netter Abend nach unserem Motto: Search Caches - Find Friends! 🤗
Einmal Plantschen bitte bei der Hitze 🤣
Prainha do Garajau ein steiniger Strand ist nur mit der Seilbahn zu erreichen.
Pause an der Beachbar im Schatten. Da gab es leckere Bohnen als Snack, noch nie vorher gegessen. 😋
Achtung Spoiler! Ein absolut minionöser Cache! Wirklich ein Highlight...
Im Nonnental: Wer Kirchen mag sollte in die kleine ein Blick hineinwerfen!
Kaffeepause mit View! In Curral das Freiras gab es den traditionellen Esskastanienkuchen 🤗
Eira do Serrado - Viewpoint auf Curral das Freiras: Hohe Berge kesseln das abgelegene Nonnental ein. Hier gibt es zahlreiche Kastanienbäume und traditionell dreht sich hier beim Verzehr alles um die Esskastanien.
Miradouros do Paredão
Pico Arireiro Wir befinden uns auf dem dritthöchsten Berg der Insel (1818m) Man hat das Gefühl hier den Wolken näher zu sein. Der Blick fällt auf zerklüftete Felsformationen und schroffe, waldbedeckte Täler. Hier starteten wir eine kleine Wanderung. Wir dachten es wäre in der Höhe ein wenig kühler. Denkste, die Sonne brannte noch mehr!
Aussichtspunkt Ninho da Manta
Ziel war es heute vor Sonnenaufgang zu starten um diesen beim Pico do Arieiro zu genießen. Das hieß früh aufstehen, obwohl wir spät ins Bett kamen. Das hieß alle Navis an und trotzdem irrten wir herum, weil mit Navis kommt man nicht weiter hier auf der Insel. Es blieb spannend, ob wir es durch die Irrfahrten noch schaffen würden. Wir quälten unser Auto. Im ersten Gang zum Pico hoch. Dann war rennen angesagt. Wir wussten, durch gute Planungsvorbereitung, genau wo wir hin mussten. Zack, alle Kameras eingestellt. Dabei ist noch eine Halterung abgebrochen und meine Kamera wollte sich nicht verbinden. Drama, in letzter Sekunde, haben wir es aber echt gerockt. Der Blick unbezahlbar, es lohnt sich wirklich.

17 June 2017

Essen in Sao Vicente mit Blick aufs Meer!
Naturschwimmbecken und Strand von Seixal hatten wir für uns komplett allein... Wir staunten den Wellen hinterher. Martin spielte mit dem Risiko und hat dabei ne Welle abbekommen. 🤣
Kaltgetränkpause mit Ausblick auf das Plantschparadies! Wenn trifft man da? Den Berliner, mit dem wir uns am Leuchtturm verquatscht haben. Unglaublich, Zufälle...😄
Eigentlich war ich viel zu kaputt, Martin hat uns mehr oder weniger aufgedrängt, dass wir im Lavapool baden: Piscinas Naturais in Porto Moniz Da es zwar kein sonniges Wetter, aber warmes war hatten wir die Touristenattraktion fast für uns allein. Was für ein Plantschspaß, wenn die Brandung des Atlantiks in das Schwimmbecken schwabbt... Es hat sich wirklich gelohnt! Letzte Bild Martins Sicht von der Bar auf uns!
Naturschwimmbecken von Porto Moniz
Martin baute ein Steinmännchen, wir bewunderten diese bizarre Felsformation.
Spukigiger Baum und im Nebel verhüllt der kleine See bei Fanal.
Was für ein gigantischer Baum 🌲 Mal in Wolken verschlungen, mal mit voller Sicht! Unbeschreibliche Unterschiede...
Martin am Cache und ein kleines Vöglein was sehr neugierig war!
Ents Teil 2: Einfach nur bezaubernd! letzte Bild: Wo gehts jetzt eigentlich lang!🤣
Mystisches Fanal! Hier Leben die Ents!!!! Knorrige Lorbeerbaumriesen wachsen hier, wie sie nirgendwo sonst auf Madeira zu finden sind. Ihre Stämme sind dicht von Moos und Farnen bewachsen. Wir hatten das perfekteste Wetter, was man haben kann. Sonne, blauer Himmel und immer wieder Wolken, die über das Gebiet zogen. Diese Gegend berührt, es war unbeschreiblich.
Da hält man kurz für einen Cache an und hat so Glück mit zwei Schmetterlingen 🦋 die mich noch nicht bemerkt hatten... #Foto
Der Straße ER228 Richtung Norden schlängelt sich mit zahlreichen Viewpoints! Bild 4: Witzig ist hier, dass ein Kreisverkehr über einen Fluss gebaut wurde.

16 June 2017

Hier noch die Tracks unserer heutigen Tour. Einmal der Gesamtüberblick und dann noch der Ausschnitt unserer Küstenwanderung.
Der Sonnenuntergang am westlichsten Punkt der Insel, dem Leuchtturm von Ponta do Pago. Leider waren die Wolken in der Ferne heute so mächtig, dass wir nicht sehen konnten wie die Sonne im Meer verschwindet. Trotzdem war es ein schöner Tagesabschluss. Am Leuchtturm unterhielten wir uns dann auch noch sehr lange mit einem Reisenden aus dem Berliner Raum, so dass wir uns auch erst gegen 22.30 Uhr auf den Heimweg machten.
Restaurant O Forno! Nettes Personal und viel Veggieauswahl für mich. Wirklich leckeres Essen, super Service und unser erster homemade poncha! Na denn Prosit!
Jetzt geht es weiter nach Ponta do Pargo zum Leuchturm. Der Ort ist der westlichste Punkt der Insel. Hier hat man einen fantastischen Blick auf die hohe und unnahbar wirkende Steilküste des Westens.
Kurzer Stopp, weil die Kirche so bunt geschmückt war... 🌈
Der Plan war mit dem Taxi zurück zum Ausgangspunkt. In der Bar sollte ein Taxi gerufen werden. Der Kellner kam mit den Infos zurück, dass zur Zeit kein Taxi verfügbar sei. Panikmodus an!! Doch das Universum zeigte erbarmen und wir saßen dann doch noch in unserem Taxi.
Kaltgetränkpause! Verdient 😅 #wirklicherschöpft
Schlendern in Jardim do Mar (so war es gedacht) Das der Stadtmulticache uns noch auf nen Berg führte... 😅diese Höhenmeter bei der Hitze... ok, war ja ein Viewpoint auf das kleine Städtchen. Zwischendurch geht man schon freiwillig gerne in die Kirche #Schatten und freut sich über die Wasserstelle, wo man den überhitzten Kopf erfrischenderweise drunter hält...
Bei unserer heutigen Küstenwanderung von Paul nach Jardim do Mar überqueren wir anfang schon einen Bach und weiter gehts von Stein zu Stein bis wir zur Engstelle des Strandes gelangen. Es war bei der Tour wichtig die richtigen Gezeiten zu wählen, bei Flut ist dieser Abschnitt unpassierbar. Wir klettern daran vorbei und bewundern einen Wasserfall. Dann geht es weiter und erreichen bequemeres Terrain. Die Wanderung ist Tour 43 im Hikline Wanderführer und als schwere schwarze Wanderung eingestuft. Das was wirklich für uns schwierig war: Die Hitze Aber wir konnten uns unter einen das Ende von einem auslaufenden Wasserfall stellen. Das war so erfrischend!!
Toller Cache in Ribeira Brava!
Viewpoint : Ausblick auf Ribeira Brava
Aufmerksam wurden wir durch einen total tollen Cache auf die interessante Treppenkunst. Zur 500 Jahrfeier des Ortes Campanário wurden diese Kunstwerke geschaffen um ein kleines touristisches Highlight zu setzen und die Feierlichkeiten zu promoten.
Viewpoint

15 June 2017

Unser heutiger Gartentag in Kartenform.
🍕Pizza in der Ferienwohnung auf dem Balkon essen und ein wenig Fotos vom Tag anschauen...
Martins Glaskugelfotografie in eine Collage gepackt! #ZeitfürFotografie
Die kostenlose Madeiraweinprobe mit View, was will man mehr? 🥂
...weil es Reizüberflutung war... #nochmehrEindrücke
Mineraliensammlung, so riesig - wirklich sehenswert!
Afrikaausstellung: Skulpturen aus Simbabwe
Der Tropische Garten in Monte war unser nächstes Ziel. Nur was genau ist das hier? Irgendwie ein botanischer Garten mit etwa 100.000 Pflanzenarten - und dann? Dann sind da noch die Kunstausstellungen durch Skulpturen aus Simbabwe und eine der größten Azulejo-Sammlungen Portugals. Ein Ensemble von 40 Wandbildern zeigt die Geschichte Portugals und etwa 700 Mineralien werden im Museu Monte Palace am Garteneingang ausgestellt.Weiterhin wird die Geschichte der japanisch-portugiesischen Begegnungen näher betrachtet und man sieht viele Koi-Karpfen und verschiedene Vögel. Rund um die angelegten Seen findet man viele Skulpturen, Vasen, Fenster, Bögen und kleinere Bauwerke aus den verschiedensten Epochen und Kulturen. Insgesamt ist dieser Garten eher mit einem Freizeitpark vergleichbar. Man wird hier ausgezeichnet unterhalten und man bekommt viel für das Auge und natürlich auch die Kamera geboten. Nicht umsonst blieben wir länger als gedacht und verließen das Gelände als letzte Besucher.
Fotomotive wo man hinschaut...
Bunte Reizüberflutung
Der Botanische Garten von Funchal. Kurz nach der Öffnung der Tore kamen wir hier an und so hatten wir zunächst weite Teile des über 35.000 qm großen Geländes für uns alleine. Zu bestaunen gab es hier auch entsprechend viel: Über 2.000 Pflanzen, die sehr ansprechend und passend platziert wurden und zwischen durch immer wieder mal die ein oder andere fotogene Eidechse oder Frosch. Neben dem wortwörtlich blühenden Leben sah man aber auch teilweise die Schäden, die die großen Brände im letzten Jahr hinterlassen haben. Alles in allem war es aber ein mehr als lohnender Ausflug, bei dem wir fast vier Stunden in diesem Garten zugebracht hatten um alles entdecken und alle möglichen Motive ablichten zu können.
Ein kleine Frühstück mit Meerblick und der Tag kann starten. 😊
Zu wenig Sonnencreme und zu viel Sonne ☀️ sind eine schlechte Kombination.🔥 Die Folgen müssen wir nun wohl oder über ertragen... 😞

14 June 2017

Unsere heutige Tour in der Karte. Leider sieht man hier unsere Höhenmeter nicht so gut...
Heute Abend ging es ins Restaurante Cabrestante in Caniçal. Wir genossen die überraschend großen Portionen zu diesen Preisen und konnten den Tag dann satt und erschöpft ausklingen lassen.
Während Tobi und ich entspannten, meinte Martin noch mal das Schwarze Felsentor von näher zu betrachten....
Der letzte Viewpoint für heute... Wahnsinn, wenn man dann bestaunen kann, wo man überall langegangen ist 😅
Nochmal ein kleiner Ausflug auf den roten Planeten. 😉 und der View auf Canical!
Die Kaltgetränke und nen Eis haben wir uns verdient! 🤗
Der Gipfel ist erreicht... Yeahhh!
Am Meer gab's ein kleines Päuschen...
...unterwegs auf der Tour... Die ☀️ kam durch und brutzelte ganz schön! Da konnten wir von Glück reden, dass der Hinweg bedeckt war... 😅
Blümchen und so...🌿🌸🌿
Unsere erste Pause, vorher wurde natürlich noch ein Cache gesucht! 🤗
Bizarre Vuklanfelsen: Ponta da Sao Lourenco Wie eine andere Welt erscheint die Halbinsel an der Ostspitze. Kurzentschlossen entschieden wir uns für diese geplante Tagestour. Das Wetter sollte leicht bedeckt sein. Als wir immer näher an unser Zielgebiet kamen, war ich ganz untröstlich, da es sich richtig zugezogen hatte und es dort sogar leicht nieselte. Aber wir haben ja alles dabei und los gings: ...der Anfang...

13 June 2017

Der Trip von heute...
Das Lokal Don Luis II in Ribeira Brava sollte nun für unser erstes Abendessen herhalten. Und wir waren sehr begeistert! Der Service war sehr gut, das Essen lecker und die Preise sehr fair. Eine klare Empfehlung ist sich in der Gruppe ein Bolo do Caco als Vorspeise zu teilen.
Ribeira Brava: Hier lassen wir unseren Anreisetag ausklingen. Hohe Felswände flankieren das enge Tal, in das sich die Kleinstadt zwängt. Wir schlendern durch die Stadt…
Cabo Girao: Bei diesem Skywalk hat man Tiefblick in den Abgrund!
Ein toller Cache und unser erster auf Madeira!
Der Miradouro do Rancho gab uns hier schonmal die Gelegenheit einen kleinen Überblick zu erhalten.
Wenn man begrüßt wird - Welcome to Enterprise 🤔 Doch nicht Madeira?! 🖖🏻 #Rentacar Jetzt endlich Abfahrt!!
Ankunft- das Haar sitzt 🤣- Jetzt gehts los! Meine grüne Schrankwand ist auch angekommen 😇🙌🏻
...über den Wolken... Martin heitert mich mit seiner Glaskugel auf, nach 3,5Stunden Flug, ist meine Geduld sehr strapaziert. So konnte ich mich ein bissel Ablenken mit Fotografie...
Ankunft Flughafen - Jetzt gehts los 🛫 Heimliche Fotos (man darf ja im Sicherheitsbereich nicht fotografieren, ich bin lernfähig 😇) Wir haben mit unserer Technik im Security-Check (GPS, Autonavi, Taschenlampen, Batterien, Kameras, Glaskugel, Bodum,...) extrem aufgehalten 😅 So extrem hatten wir denn Check noch nie 😱 #istjanichtunserersterUrlaub