Europe, North America · 22 Days · 20 Moments · August 2017

Andreas und Lisa in Amerika


25 August 2017

Nach der gestrigen Fahrt nach San Franciso und einem letzten Abstecher ins Einkaufszentrum, freuen wir uns alle schon auf zu Hause! Trotz den 4500 gefahrenen km und den damit verbundenen Autostunden, konnten wir die unterschiedlichsten Klimazonen, die größten Städte der Westküste und die Vielfalt der Nationalparks erleben. Die vielen erlebten Eindrücke werden uns ein Leben lang in Erinnerung bleiben :-)

23 August 2017

Nur noch der Gebirgszug der Sierra Nevada trennt uns heute von unserem Anfangs- und gleichzeitig Endpunkt der Reise: San Francisco! Die Fahrt durch den Yosemite National Park, einem wahren Wanderparadies, ist geprägt von dichten Wäldern, tiefen Schluchten und namhaften Bergen wie Half Dome und El Capitan, welcher einige der anspruchsvollsten Kletterrouten der Welt beherbergt. Unser eigener "Abstieg" war nicht minder anspruchsvoll. Unser Auto hatte sich noch nicht vollständig von der gestrigen Fahrt durch das Tal des Todes erholt. Mit einem mulmigen Gefühl und dem letzten Rest Bremsbacken schafften wir es zu unserem Haus in Modesto.
Die gestrige Fahrt durchs Death Valley, oder auch Tal des Todes genannt, machte seinem Namen alle Ehre! Zuerst fuhren wir nach Bad Water, dem tiefsten Punkt Amerikas, der an diesem Tag wahrscheinlich auch der heißeste war :-D Durch die kurvenreiche Strecke, die wir danach bergab fahren mussten, überhitzten unsere Bremsen und wir mussten am Straßenrand ein paar Minuten warten um weiterfahren zu können. Wir freuten uns alle, als wir endlich in Mammoth Lake (einem kleinen aber feinen Ort, der in der Skisaison die Touristen anlockt) sicher angekommen sind!

21 August 2017

Las Vegas oder auch Sin City genannt - die Stadt besteht praktisch nur aus dem Straße (Strip genannt), auf der 20 der 27 größten Hotels der Welt zu finden sind. Jedes Hotel ist eine eigene kleine Stadt mit eigenem Thema (z.B New York New York - Nachbau von Manhatten mit Achterbahn, Brooklyn Bridge, Freiheitsstatue u.v.m) aus der man nur schwer wieder heraus findet, da sie untereinander auch oft verbunden sind. Schon untertags sitzen viele bei einem einarmigen Banditen, aber was sich in der Nacht abspielt, lässt sich kaum in Worte fassen! Am zweiten Tag (20.08) gingen wir bei brütender Hitze zum Las Vegas Sign und am Abend waren wir am Stratosphere Tower (350 m) und betrachteten Las Vegas von oben. Am letzten Abend fuhren wir zur Freemont Street (alter Strip) und gingen in den legendären Heart Attack Grill, wo wir spezielle Kleidung zum Anziehen bekamen. Da wir nicht brav aufgegessen haben, musste sich einer von uns opfern und wurde bestraft ;-)

19 August 2017

Heute drehten wir den Spieß einmal um: anstatt den Canyon von oben zu sehen und hinunterzuschauen, gingen wir im Zion National Park unten zwischen den riesigen Felsmauern entlang. Hier schlägt das Wanderherz wirklich höher; in keinem anderen National Park gab es mehr Wanderer als hier! Da wir noch eine 2-Stunden-Fahrt bis Las Vegas vor uns hatten, blieben wir leider nicht allzu lange und machten uns bald wieder auf den Weg nach Sin City...

18 August 2017

Da wir gestern von Moab nach Tropic (dieses Haus hat jenes in Page sogar noch übertroffen) gefahren sind und sonst nicht viel gemacht haben, konnten wir heute bald und ausgeruht weiter in den nahe gelegenen Bryce Canyon fahren. Das Wetter und unsere Physis waren perfekt für einen 5 km langen Trail! Die Wanderwege sind in Amerika wirklich sehr gut angelegt. Auch die Aussicht von den vielen View Points hat uns wirklich beeindruckt! Am späten Nachmittag konnten wir dann während der Fahrt zu unserem nächsten Haus (Orderville) einen kurzen Zwischenstop beim Red Canyon Visitor Center machen.

17 August 2017

Die Stadt Moab hat uns wirklich sehr gut gefallen. Gutes Essen, coole Geschäfte und sie ist ein guter Ausgangspunkt für Unternehmungen. Der Arches National Park ist wirklich riesig und so verbrachten wir fast den ganzen Tag dort. Sogar eine kleine, aber feine Wanderung zum bekannten Delicate Arch unternahmen wir! Nach einem anstrengenden und heißen Tag freuten wir uns über eine Dusche und etwas zum Essen :-)

15 August 2017

Nachdem wir schweren Herzens aus unserem eigenen Haus ausgezogen sind, machten wir uns auf die Fahrt durch das Monument Valley Richtung Moab. Zwischendurch gab es spontane Abstecher zum Mexican Hat und dem Pioniersdorf Bluff, sowie dem ersten Felsbogen der Reise (unser Fahrer = Fotograf hielt beinahe alle paar km an und nahm sich laaange Zeit für seine Fotos^^) Viele mehr werden morgen im namensgebendem Arches National Park folgen.

14 August 2017

Von Page aus kommt man in wenigen Minuten zu zwei der schönsten Naturwunder in Arizona! Zuerst besichtigten wir Horseshoe Bend (der Name ist eher unbekannt aber jede/r kennt bestimmt dieses Foto); auf dem Sandweg hin und zurück hatte ich bestimmt eine halbe Sandkiste voll in meinen Schuhen :-D das war es aber alle mal wert! Danach konnten wir noch mit viel Glück einen Platz bei der Tour durch den Upper Antelope Canyon (bekannt vor allem durch das Foto vom Windows Startbildschirm) ergattern. Platzangst durfte man bei den engen Gängen nicht haben. Jede Menge Guides mit den Touristengruppen schlängelten sich durch die schmalen "Gassen"; am Anfang leicht enttäuscht, waren wir dann doch sehr begeistert von diesem Naturschauspiel (nicht aber von dem Staub, der von oben kommend überall hin kroch^^)

13 August 2017

Auf der Fahrt von Ash Fork nach Page kamen wir am Grand Canyon vorbei. Wie wir erwartet hatten, waren dort um einiges mehr Leute als beim Joshua Tree. Es ist so aufgebaut, dass man entweder selber mit dem Auto fahren kann, zu Fuß geht oder die Shuttlebusse benutzt. Da wir nicht selber mit dem Auto fahren wollten, setzten wir uns in die Busse und ließen uns chauffieren :-D immer wenn es uns wo gefiel, stiegen wir aus, machten Fotos, gingen ein wenig herum und stiegen einfach, wenn wir Lust hatten, wieder in den Bus ein. Leider hatten wir auch heute kein Glück und es fing wieder zu regnen an! Nach einer kurzen Essens- bzw. Regenpause konnten wir unseren Spaziergang fortsetzen. Man kann dort leicht den ganzen Tag verbringen, leider aber mussten wir weiterfahren um unser eigenes Haus (airbnb macht's möglich) in Page beziehen zu können. Wir alle freuten uns nach über einer Woche auf ein eigenes Zimmer :-)

12 August 2017

Heute sind wir früh aus twentynine palms weggefahren. Immerhin hatten wir einen langen Weg vor uns (über 300 Meilen - teilweise auf der legendären Route 66)! In der Mojave-Wüste wurde es wieder so richtig heiß (111 Grad Fahrenheit ;-)). Umso mehr waren wir überrascht, als es plötzlich zum Schütten anfing und die Temperatur auf 60 Grad Fahrenheit sank! Nicht im entferntesten hätten wir mit Regen gerechnet :-D Nach einer Stärkung im Golden Corral (10 Dollar für ein riesiges all-you-can-eat-buffet!!! Sowas gibt es auch nur hier...) und weiteren zurückgelegten Meilen, kamen wir in ein kleines Dorf namens Ash Fork an. Von dort geht es morgen weiter zum Grand Canyon :-)

11 August 2017

Mit einem traurigen und einem glücklichen Auge verließen wir heute morgen L.A und fuhren durch den ersten Nationalpark: Joshua tree! Schon nach dem ersten Hinweisschild ("bitte Klimaanlage abschalten, damit Motor nicht überhitzt") konnten wir erahnen, dass uns definitiv nicht kalt werden wird :-D Mit viel Wasser im Gepäck machten wir uns auf den Weg: monumentale Gesteinsformationen und riesige Kakteenfelder wechseln sich ab mit einem Meer aus Sand und den berühmten Joshua-Palmlilien und bilden den Übergang zwischen der Mojave-Wüste und der Colorado-Wüste :-)

10 August 2017

Um unseren Wissensdurst zu stillen, gingen wir heute ins Science Museum. Dort konnten wir das Space Shuttle (Endeavour) bewundern! Danach fuhren wir zur berühmten Walt Disney Concert Hall und gingen anschließend durch die Hochhausschluchten in Downtown L.A. Den historischen Stadtkern und Beginn der Stadt Los Angeles (= El Pueblo) wollten wir uns auch noch unbedingt ansehen bevor wir in die Wüste weiter fahren!

9 August 2017

Nach einem langen, aufregenden und ereignisreichen Tag in den Universal Studios freuen wir uns auf eine (hoffentlich) erholsame Nacht :-)

8 August 2017

Nachdem wir den anfänglichen Schock über die Stadt der Stars und solche die es noch werden wollen (Los Angeles) überwunden haben, gingen wir eher spontan als geplant zum Griffith Park! Wir gingen hinauf bis zum Griffith Observatory (heiß, steil, sandig und mit Sandalen) und hatten einen wahnsinns Ausblick auf die ganze Stadt, der nach dem Sonnenuntergang noch viel atemberaubender wurde :-) In der Finsternis gingen wir den Weg wieder runter und waren froh, dass wir wieder heil ankamen. Zum Schluss konnte uns das Nachtleben am Hollywood Boulevard doch noch überzeugen!

7 August 2017

Der Wechsel von urbanem Grün zur afrikanischen Steppenlandschaft zeigte sich auf der Strecke von San Francisco nach San Simeon. San Simeon ist ein kleiner Ort am Pazifik, der einer afrikanischen Safari gleicht (Zebras, Seeelefanten, Pelikane, Eichhörnchen) Der lange Peer lädt Fischer und Touristen zum Verweilen und Nachdenken ein ;-) Den Sonnenuntergang sahen wir uns vom Strand aus an und ließen den Abend anschließend bei einem (oder zwei?!^^) Glaserl Wein, den wir uns bei einem Weingut fünfzehn Minuten vor Ladenschluss gekauft haben, ausklingen!

6 August 2017

Nachdem wir am Vormittag Alcatraz besichtigt haben und uns am Pier 39 die Seelöwen angesehen haben, fuhren wir bei sonnigem Wetter (endlich kein Nebel) aber dafür bei viel Stau über die Golden Gate Bridge zur Aussichtsplattform. Danach sahen wir noch die bekannten Cable Cars und die Lombard Street (ich feiges Huhn traute mich nicht runterfahren^^)

5 August 2017

Am zweiten Tag erkundeten wir San Francisco mit dem Auto. Leider war es so neblig, dass wir umsonst zu den Twin Peaks gefahren sind. Im Golden Gate Park (größer als der Central Park in New York) gingen wir in einen schön angelegten japanischen Garten. Anschließend gingen wir noch bei sehr windigem Wetter am Strand spazieren!
Nach einem langen Flug (das "Entertainment-System" war ein schlechter Scherz) mussten wir bei der Einreise fast zwei Stunden warten (ja die Amis sind wirklich ein bisschen haglich...); endlich durch, warteten wir dann auch noch auf unser Auto. Unsere größte Sorge, dass es für uns sechs nicht groß genug sein würde, wurde zum Glück nicht bestätigt :-) Mit unserem Dodge Grand Caravan (wo ist nur die Handbremse??^^) fuhren wir dann gleich zum Hooters Abendessen - naja kann ich dazu nur sagen :-D Andreas und Hubert hat es gefallen...ähm...geschmeckt! Noch nie habe ich mich sooo aufs schlafen gefreut 🙈

4 August 2017

Wir warten aufgeregt auf unseren Flug nach Frankfurt! Schon in Linz wurde mein Rucksack mehrfach durchsucht - na das kann in Amerika bei der Einreise was werden 🙈😂