North America, Europe · 14 Days · 123 Moments · November 2017

Unsere Tour durch Nordamerika nach NYC


12 December 2017

Eben in die Wohnung gekommen. Ich hab die beste Mama 😍🎄
Ein paar Eindrücke vom Essen der letzten 2 Wochen. Es soll uns (und vorallem mir:)) keiner nachsagen, dass es nur Burger 🍔 und Pommes 🍟 gab. :)

11 December 2017

📌Ende
Das war die letzte Tour
So ist von unserem Tag, den wir eigentlich wunderbar noch hätten nutzen können, absolut nichts übrig geblieben als eine furchtbare Reise zum Flughafen und ein dämliches Rumhocken und Reste-zam-Trinken - von denen wir nicht mal wissen, ob wir sie an unseren Mund führen dürfen, da wir ja in den Staaten sind und noch 4 Dosen Bier über sind. Von den 8 Dosen Cola und 2 Litern Wasser mal abgesehen. Na ein Glück ist die Toilette nur einmal ums Eck, ich war nämlich fleißig 🙈 Im Endeffekt hat unser Flieger auch noch Verspätung. Alles in Allem der erste richtig mies gelaufene Tag unseres Urlaubs. Das ist halt schon gemein 😢 Nun sitzen wir aber immerhin im Flieger und sind jetzt mit einer dreiviertel Stunde Verspätung Richtung Berlin gestartet. Na dann...Tschüss ihr wundervollen, viel zu schnell dahin gerasten USA-Tage 😖 ich werde euch hinterhertrauern 😭😭
Als wir dann nun endlich ankommen (man muss hier ziemliche Strecken zurücklegen zwischen den Linien und für's Aufzug fahren braucht man auch irre Geduld. Die bleiben nämlich bei der Hälfte der Strecke stehen und nutzen den Rest"schwung", bis sie endlich ankommen. Aber was will man machen mit all dem Gepäck, wir Armen 😭😭😭😅) Ja, also als wir endlich ankommen, ist's natürlich wieder recht spät. Diese Strecken unterschätzt man als Münchener einfach. Alles in Allem wäre unser Plan vermutlich gerade so aufgegangen. Nur macht uns die liebe Lufthansa einen Strich durch die Rechnung. Die lassen einen nämlich nicht einchecken 😲👿👿 erst 4 Stunden vor dem Flug. Nun stehen wir hier also ne halbe Stunde mit unserem Gepäckberg rum. Ich sach mal so...So schaffen sogar wir zwei es mal "pünktlich" und ohne Zeitdruck an einen Ort. 4,5 Stunden reichen sogar uns...
Tja, als wir endlich in der überfüllten Subway stehen samt 6 Gepäckteilchen und Tüte mit Rest-Bier und Cola, bin ich nicht mehr so überzeugt von unserer Umbuchung 🙄 Naja, eine Stunde so durch die Gegend zu schaukeln muss auch mal zu ertragen sein 🙄 So tuckeln wir dahin und müssen nochmal in einen AirTrain zum Flughafen umsteigen, der nochmal eben 5$ kostet 👿
Tja, was soll ich erzählen... Da wir gestern noch bis 4 Uhr mit Packen beschäftigt waren, kommen wir natürlich wieder nicht rechtzeitig aus dem Bett. Geweckt werde ich mit einem "schreib deiner Mama mal, dass es uns gut geht". Da ist man schnell wach 😨 am Time Square an einer Bushaltestelle wurde in der Früh wohl eine Bombe hochgejagd. Zum Glück nicht sehr erfolgreich (der Depp hat "nur" drei Leute verletzt). Trotzdem erschreckend 😥 Außerdem stellen wir fest, dass der eigentlich geplante Flug um 20:35 Uhr nach Muc plötzlich ziemlich dicht ist. Economy hätte wahrscheinlich geklappt, aber das wollen wir natürlich nicht 😁 Daher wird umgeplant. Start - statt von Newark - vom JFK um 22:35 Uhr. Das heißt: einmal quer durch die Stadt. Kurze Spontan-Entscheidung: Essen, ein letzter Blick auf unseren Liberty Tower (da war unser Appartement), zum Flughafen, Einchecken und nochmal einen Mietwagen nehmen und die verrückten Ami-Weihnachtshäuser in einem Vorort bestaunen.
📌 Tag 13 Letzter Tag und Rückflug nach Muc
Die vorletzte Tour
Abends geht's dann nochmal zum Rockefellercenter vor den großen Baum. Wir treffen nämlich Isi und ihre Mama, die seid gestern Abend auch hier sind (so wie viele andere Münchner). Wir gehen erst was Essen und dann noch auf eine Rooftopbar, die uns an unserem Suffabend von der netten Bedienung empfohlen wurde. Hier gibt es Iglus und heißen Cider. Die Sicht auf das Empire State Building ist toll. Schöner letzter Abend 😍

10 December 2017

Wir verbringen hier länger als geplant. Das Museum ist größer als angenommen. Daher schlendern wir nur noch zur Brooklyn Bridge, vorbei an einem Tannenbaum-Segel, und trotzen Wind und Wetter und wagen uns fast auf die andere Seite (mal wieder mit viel Gezeter, immer diese verfrorenen Männer 😋). Die Brooklyn Bridge wurde von einem deutschen Ingenieur konstruiert. Er hing nämlich im Hudson auf der Fähre fest, nachdem sie von Eisschollen (jaa, die gab es damals wohl noch) gefangen genommen wurde. Das fand der scheinbar sehr nervig und wollte daher ein Brückchen bauen. Das wurde von dessen Sohn fertiggestellt (er selbst starb nämlich aufgrund von Wundstarrkrampf eines amputierten Zehes, den er sich in eine Fähren-Gateway eingequetscht hatte, das ist mal richtig mies gelaufen, was).
Aber es geht noch weiter. Die Ausstellungen mit reichlich Bildmaterial, gefundenen Gegenständen, einem Schaufenster eines Jeansladens mit Kleidern überdeckt von Schutt und Asche... Das alles ist ein bisschen makaber und ich frage mich, warum man sich das eigentlich antut 😥😮 Am krassesten wird es dann, als man in den Raum kommt, in dem die Schicksale der einzelnen Flugzeuge und Beteiligten dargestellt ist. Wie die eigentliche Route "beendet wurde", das Funkgespräch der Piloten mit der Base, als sie feststellten, dass sie entführt werden. Das letzte Gespräch der Blackbox und die sekündlich eingehenden Notrufe. Fotos von aus dem Turm springenden zu Tode Geweihten. Die hier verteilten Taschentuchspender haben wohl ihre Berechtigungen 🙄😟
Heute schauen wir uns das 9/11 Memorial an. Der Eintritt von 24$ ist für mich ja eher fragwürdig, aber warum sollte man auch keinen Provit aus dem Tod von 2977 Menschen ziehen. Die ausgestellten Exponate in der Haupthalle, v.a. vebogene, zerstörte Pfeiler, bereiten schon Gänsehaut 🙄
Das Wetter ist wieder schön, nun noch dazu im Schnee 😍⛄ von dem zwar bei den räumwütigen Amis nicht viel übrig geblieben ist, aber immerhin. Auf geht's zu unserer vorletzten Tour durch New York. Da es gestern aufgrund der Ereignisse etwas später wurde, sind wir natürlich auch heute wieder Langschläfer gewesen 🙈😴
📌Tag 12 Letzter Abend in New York 😥😭
Unsere heutige Tour bestand v.a. aus Subway-fahren. Aber ein bisschen durch den Schnee gewandert sind wir auch ⛄⛄
Da wir den heutigen Tag einfach vertrödelt haben und auch nicht wirklich gen Wolkenkratzer gucken wollten (es schneite den kompletten Tag durch), und sich diese Gemütlichkeit dann eben gerächt hat, hauen wir uns (mal wieder) des Nachts im Applebeas lecker, gesundes Essen mit viel Käse rein. Beim Blick aus dem Fenster stelle ich fest, dass ich ein eigenes Musical gehabt hätte. Fast ein bisschen ärgerlich, ich hätt mich gern mal beim Singen und Tanzen beobachtet 🎶 💃 Nun sind wir mal wieder recht spät auf der winterlichen Seite zurück. Im Streuen und Räumen sind die New Yorker eindeutig Weltmeister, wie wir heute beobachten durften 😌
Okee, wir waren ja viel zu früh da!! Gut, wir haben auch mal wieder ein Dusel gehabt 😁 da wir erst noch die Karten abholen mussten, und die Schlange beim Securitycheck parallel lief, wurden wir offiziell vorne reingeschmuggelt 😂 Trotzdem, wir sind die vielen Menschenmassen durchgedrungen und nun drinnen angekommen. Es ist 21:45. Das war knapp 🙈🙈🙈 wie immer 😌

9 December 2017

Wir waren wirklich überpünktlich. Bis 22:30 Uhr (auch deutlich danach) trudeln immer mehr Leute ein, die Show läuft. Wir haben tolle Plätze, direkt am Gang mit entsprechend freier Sicht. Sofern sich die nachkommenden Amis nicht mitten rein stellen und sich das halt dann erstmal im Stehen angucken. Oder die Schauspieler anplärren auf dem Weg zu ihren Plätzen. Auch mittendrin rennen die Leute raus und rein. Mehr Kino als Theater 🙄 Dabei ist die Show schön im Stil der 30er gehalten. Zu dieser Zeit sind das Theater und die Tanzgruppe "Rocketts" ins Leben gerufen wurden als Teil des Rockefellercenters. Tja, von der damaligen Ruhe und dem Genuss an Shows ist heute wohl nicht mehr viel übrig geblieben. Nichts destotrotz haben wir einen tollen, wenngleich very American Abend. Inklusive Popcorn aus Eimer, 3D-Film à la Imax und 30 vollkommen synchron agierenden Tänzerinnen. Tolles Bühnenbild mit irren Effekten in einem wunderschönen, alten Theatersaal. Nur einen Hauch zuviel Santa 🙈🎄🎅
Jetzt schnell zurück zum Appartement. Wir haben für 22 Uhr noch Karten für die Radio Rock Hall (dann doch online) gekauft. Was genau das eigentlich für eine Vorstellung ist, davon lassen wir uns mal überraschen. In Jersey ist's doch richtig winterlich geworden. Wir sind mal wieder spät dran. Kurz den ganzen Kram abladen und umziehen und schnell wieder zurück. Wegen der Sicherheitskontrollen sollte man 1 Stunde vorher da sein und die Tickets müssen wir auch noch abholen. Und es kommt wie's kommen muss, wir verpassen die Bahn 😮 Nun sitz ich hier auf Kohlen, wenn's gut läuft, kommen wir überhaupt noch vor Vorstellungsbeginn an 😣😣
Jaa, lecker war's, der Bagel im Ess-a-bagel. Aber der Weg dahin doch ganz schön lang und schneemannig. Ich muss noch zu Viktoria's Secrets. Da muss der arme, eh schon schnee-grantige Herr jetzt durch 😁😂 ich werde vermessen und dann muss man sich unter all dem Zeug was aussuchen, gar nicht so leicht 🙈 aber jippie, wieder Schnäppchen geschlagen 😍😍💪 Zum Trost gehen wir noch Männershoppen.
Heute werden wir von Schneegestöber begrüßt. So recht raus trauen wir uns nicht...aber nun sind wir auf dem Weg zu "Ess-a-bagel", das in mehreren Führern stand. Na hoffentlich diesmal auch mit guten bzw. leckeren Grund 🙈
📌Tag 11 Schnee in New York
Mittlerweile sind wir wieder in unserem Appartement angekommen und sind ziemlich k.o.. Haben aber auch viel geschafft heute. Das meiste aus Versehen. Wie praktisch 😇😁 Das muss jetzt erstmal sacken können. Und die Füße brauchen auch ihre Ruhe. Immerhin 15 km haben wir zurückgelegt. Neuer Rekord 💪

8 December 2017

Wir haben immer noch Hunger und laufen die 5th Avenue weiter. Ein paar Shopping-Zwischenstopps - eigentlich nur in einem Technikladen, denn den Rest kann sich eh kein Normalo leisten (Stichwort Maximiliansstraße) - und plötzlich stehen wir inmitten des Time Squares mit seinen hell erleuchteten Bildschirmen. Die machen alles taghell. Hier gibt's auch ein Hard Rock Café und da ich schon immer mal in eines wollte, versuchen wir dort unser Glück und nehmen ein sehr spätes Abendessen zu uns. Hard Rock Café ✔ Burger ✔
Auf der Suche nach etwas zu Essen, kommen wir - wieder einmal - zufällig an die Grand Central Station. Die ist wegen ihrer Himmelsdecke allemal einen Zwischenstopp wert (das Restaurant, das uns her geführt hat, hatte leider schon zu 🙈🤓).
Weiter zur Radio Rock Hall. Eigentlich wollten wir Karten für eine Vorstellung ergattern, die an den Abendkassen soviel billiger sein sollen. Aber in der Schlange geht so gar nichts voran. Also watscheln wir den Broadway weiter runter. Vorbei an Saks, dem großen Luxuskaufhaus, das eine Lichterzauber-Weihnachtsmusik-Show an ihrer Hauswand präsentiert, zu denen es eine riesige Menschentraube geführt hat. Überall Polizei und Absperrungen. Wir besuchen derweil die St. Patrick's Cathedral. Eine wunderschöne, weiße Kirche inmitten dem wirren Grau-Bunt von draußen.
Der Blick von den drei Plattformen. Und, weil uns diese Stadt liebt, haben wir sogar das Glück genau zu einem Feuerwerk zu kommen, das in der Ferne abgeschossen wird und von hier oben in Perfektion zu beobachten ist 🎆 😍 Na hier hat sich's wenigstens gelohnt!!
Auf unserem Weg kommen wir zufälligerweise am Rockefeller Center vorbei. Da ist er, DER Baum. Er ist schief. Spontan verschlägt es uns zu "The Rock". Für nur 34 $ dürfen wir einmal Aufzug fahren, durch die Sicherheitskontrolle und weiter Aufzug fahren, diesmal mit durchsichtiger Decke und Lichterzauber. Bisschen gruselig, wenn man so aufs Ende des Aufzugschachts zuschießt 😆
Vorbei am Trump Tower
Weiter geht's zu einem abendlichen Spaziergang in den Central Park, der grünen Lunge Manhattans. Da fahren die Leute dusselig auf dem von Trump gesponserten Eis im Kreis. Ein kleines Hexenhäuschen dient als Infostand.
Im Kaufhaus von Kolumbia Circle gibt's eine Pinkelpause (die nicht von mir herbeigeführt wurde 😋). Mit sooo schöner Deko 😍
Weiter geht's wieder nach Manhattan rein. Überall hier wird Kohl als Dekoration angepflanzt. Das war schon in Philadelphia so und auch in Washington. Und hier ist er auch. An jeder Ecke. Einfach überall! Und wird scheinbar regelmäßig geklaut 😰 Was zur Hölle haben die mit diesem Kohl am Laufen??
Am Ende angekommen, laufen wir den Hudson entlang zum monströsen Flugzeugträger, der heute als Museum dient. Ein riesiger Stahlkoloss 🙄
Naja, wirklich fit bin ich immer noch nicht 😌 das Wetter lässt auch nach, aber wenigstens auch der asig kalte Wind. Mit der Subway geht's nach Chelsea, zum Chelsea Market. Der ist, wie es scheint, eine einzige Fressmeile und hat mit einem Markt nicht viel gemein. Aber auch gut, Hunger haben wir zufälligerweise eh. Eine riesige asiatische Nudelsuppe später (sehr schwer zu essen und mit viel Sauerei verbunden, aber lecker 😋), gehen wir einige Meter weiter und starten auf die High Line. Diese ehemalige, hochgelegene Bahntrasse wurde zwischen 1932 und 1980 zum Transport von Schweinehälften und gefrorenen Truthähnen in die Stadt angelegt. Der Bedarf an Schwein und Hahn war dann wohl irgendwann gedeckt. Da wollte man die Trasse eigentlich abreißen, doch einige New Yorker taten sich zusammen und plädierten dafür einen Park daraus zu machen. Die Natur eroberte sich die Gleise zurück und herausgekommen ist ein gemütlicher Spazierweg über die Stadt 🌱🌳🌿🌼
Uff...Etwas verkatert beginne zumindest ich den Tag. Nachdem ich die Nacht geschminkt und in voller Montur verbracht habe (danke dafür 😕), hilft nur eine ausgiebige Dusche und Cola und Chips zum Menschwerden 🙈
📌Tag 10 weiter durch New York
Die heutige Strecke

7 December 2017

Es verschlägt uns in eine Bar und in eine zweite Bar... Und es endet nicht schön für mich. Ayayay... 😌🍷🍸🍹 hicks und gute Nacht 🙈
Essen in China Town (Lokal war eine Empfehlung des Reiseführers). Sehr spärliche Ausstattung und trockene Sesamnudeln (ohne Suppe)... Flori hat's geschmeckt, Caro's Favorit wird's wohl eher nicht. Classic: Richtiges Geschirr ist nix für die Amis :)
Wir schlendern so rum. Durch Chinatown (leeeecker essen 😒) und east low Manhattan.
🇺🇸☀️⛴🗽
Sooo, da sind wir. Ja. Also. Es windet. Es ist asig. Es schneidet. Hab ich erwähnt, dass es kalt ist?? Das ist es!! Ok, wir gehen halt dann einmal da rum, gell...Weil rein dürfen nicht, weil wir haben ja nicht reserviert. Als wir noch in der Schlange zur Fähre standen. Weil jetzt ist's halt einfach zu spät! Naja, dann geben wir mal diese wundervollen ungefragt bezahlten 4$-Audio-Dingse ab, weil die nerven!! ("wieso kommen soviele Leute zur Liberty? Weil sie so berühmt ist. Weil sie so wunderschön ist. Weil halt einfach") Und fahren dann mal weiter gen Ellis Island. Da soll ein ganz tolles Museum sein, was jedem Deppen die Geschichte der Einwanderung lebhaft näher bringt!! Na dann lohnt sich's ja wenigstens im Wind und in der asigen Kälte gestanden zu haben. Weil ey ist fei kalt, hab ich das schon erwähnt?? 😅🤓🐧❄⛄
Feuerwehr 🚒😍🚒🚒🚒
So, die Fähre bringt uns grad halt aber nix, wir wollen zur Lady Freiheit. Weiter also zum Battery Park. Da gibt's die Tickets. Für nur 18,50 $ inklusive Audio-Dings, das ist das Schnäppchen des Tages!! (nicht, dass wir die Wahl gehabt hätten). Ab in die Schlange - wir haben eh Glück, normal steht man wohl um die 2 Stunden an (laut Führer). Aber: es ist so dermaßen asig kalt!! Es windet! Es ist schneidig! Hab ich erwähnt, dass es kalt ist?? Das ist es! Endlich durch die Sicherheitskontrolle. Und ab in die nächste Schlange. Es ist kalt!! Es windet! Es ist schneidig!!! Hab ich erwähnt, dass es kalt ist??? Das ist es!! Soo, endlich auf dem Schifferl angekommen. Kalt ist's immer noch, aber nicht mehr ganz so windig (raus haben wir uns nicht getraut)
Den Hudson entlang werden wir davon geweht - es ist sooo kalt 🙄 und genervt mit Hubihubschrauberfliegen und gefälligst einem aggressiven Schwarzen ein "Ticket" (für was auch immer) Abkaufen, er ist schließlich autorisiert von der Stadt. Aber wir sollen keine Angst haben vor ihm. Nur wehe wir kaufen halt kein autorisiertes Ticket von ihm... Schnell in den Bahnhof der Staten Island Ferries flüchten. Brave Labrador-Polizeispürwuffis beschnüffeln jede Tasche, die ihnen in die Quere kommt und setzen sich danach artig neben Herrchen. Und hier windet's nicht 😄
So recht in die Gänge sind wir heute nicht gekommen... Ob's am gestrigen Abend lag? 🙈 Niemals 😁 Etwas planlos geht's mal los Richtung Path. Durch die Kälte. Es ist asig!! Das mit dem U-Bahn-Ticket steht im Führer auch bequemer drin als es im Endeffekt ist. Da sind se doch alle gleich, die Bahn-Abzocker 🙄 aber etwas wärmer ist's hier wenigstens. Naja, einmal rüber und weiter etwas planlos umher stromern. Wir laufen den Broadway und einen Teil der Wallstreet entlang. Die Trinity-Church, ursprünglich mal Zentrum der Stadt, erscheint mir nur noch als kleines Häufchen Elend inmitten all der Wolkenkratzer. Ein HotDog zwischendurch (statt Frühstück und Mittagessen, wir fallen noch vom Fleische 😋)
📌Tag 9 New York!!! Liberty und Ellis Island

6 December 2017

Erste, abendliche Impression auf dem Weg zum Abendessen 😊
Unsere heutige Strecke - ohne großartige Bewegung unsererseits 🙈
Ein kleiner Zwischenstopp im Walmart. Bisschen die Fetten in ihren extra Rollstuhl-Einkaufswägen begaffen 😂 Ein - mal wieder - Sandwich snacken und auf geht's. Nach einer knapp 3,5-stündigen Fahrt mit viel Gezeter männlicher Seits (immer das Gleiche), sind wir die dicke Karre los (und die Banane, der Flori putzigerweise die Chance ermöglicht hat uns die komplette Reise seit dem ersten Hotel zu begleiten) und endlich in unserem Appartement in den Liberty Towers angekommen. Leider Pech gehabt, falsche Seite, nur aus dem hintersten Eck ist die Madame Freiheit zu sehen. Trotzdem cool und ich komme mir so new yorkish vor 😂 und zum Glück ist die Line technisch so begabt, dass sie es auch mit dem WLAN hinbekommen hat. Männer und Technik, was ist das bloß?! 😎 Bei einem Bierchen durchstöbern wir die Appartement-Unterlagen und dann geht's wohl nochmal raus in die (mittlerweile) Eiseskälte.
Entspanntes Aufstehen, Käffchen und auf geht's nach New York. Nach der verregneten Überfahrt gestern ist es heute wieder umso schöner. Keine Wolke am Himmel! Haben wir ein Dusel 😍
📌Tag 8 Fahrt New York City
Nun sind wir zur Abwechslung in einem Quality Inn gelandet. Den Wein gibt's also wieder aus Pappbechern 🙈 Jetzt zieh ich das Flöchen mal noch bissl beim Würfelpoker ab und dann geht's ab in die Heia. Unsere heutige Spazierroute und die erste Etappe nach NYC

5 December 2017

Der Hunger treibt uns durch die Stadt. "Stadt". Hotelriesen, Blinkende Scheusale, ein Burger King in der Geisterbahn, Neon-Minigolf im Dunkeln...hübsch. Und so im Einklang mit diesem Wunder der Natur, wegen dessen man sich hier her aufmacht. Einen Nationalpark oder ähnliches draus zu machen, wäre ja auch eigentlich unlogisch. Da haben sie schon recht, die Amis (die Kanadischen in diesem Fall schockierenderweise sogar mehr). Und was sollte man in einem Naturpark auch mit all dem Strom anfangen, den man dem Wasser extra abzieht? Nein, nein, da ist es doch nur naheliegend hier ein Vegas für Arme draus zu machen. Zurück zum Thema. Nach lecker Nudeln zum Frühstück und Mittagessen (mit Gemüse! "Ooou Canadaaa..." 🎶🎼🎵🎶), geht's wieder gen USA. Schöne Stimmung mit Abendrot. Wäre da nicht diese Skyline... Nun führt uns der Highway durch den Regen (gar nicht sooo angenehm) Richtung NYC. Weg von diesen Spielhöllen 😱 Ach übrigens: Halbzeit!! 😭😭
Im Restaurant mit Blick gibt's erstmal ein kleines Kanadisches Bier-Testing. Ist's nicht süß 😍 also die Drapierung, nicht das Bier 😂 (obwohl, das da ganz rechts...) 🍻
Groooß 😯 Die Amerikanischen Fälle sind immerhin 34 m hoch, die Kanadischen Wassermassen hingegen stürzen sich 57 m in die Tiefe. Die Erosion beträgt 1,5 m pro Jahr, theoretisch. Lang gäb's die dann wohl nicht mehr 🤔 Da preschen ja auch immerhin 5000 m3 Wasser pro SEKUNDE (😱) in die Tiefe. Da ja aber die Natur nicht machen darf, was sie will, wird das arme Wasser gezügelt, und so bekommt nur die Hälfte ihren ausreichenden Auslauf. Nachts sogar nur 1400... Definitiv Naturquälerei. Freiheit dem Wasser!!! 🌫🌊🌊🌊💧 Je näher wir dem Hufeisen der kanadischen Fälle kommen, desto nasser wird's. Windiger Wasserdunst hält Gesicht und Kleidung immer schön feucht. Aber wie ich gelernt hab: gut für den Teint! 😚 😘 Also die Iguazúfälle sind bestimmt viel schöner. Und überhaupt wollte ich doch nur einen Kaugummi!!
Wir watscheln gemächlich durch die Geisterstadt Richtung und über die Brücke nach Kanada. Ein Stempel mehr im Pass 💪 Mehr gibt's dazu jetzt auch nicht zu sagen, gell 😄 🇺🇸↪🇨🇦
Niagarafälle 🌧🌊☔️ Aufm weg nach Kanada 🇨🇦:)
Heute Nacht hat's ganz schön gepladdert und heute ist uns das Wetter nicht so gewogen. Na immerhin hat der Regen aufgehört, aber eine dicke Wolkendecke hängt über uns und macht die triste Stadt noch trister. Nachteil an einem solch luxuriösen Hotel, welches sogar Gläser besitzt, ist, dass man es ganz gut da drin aushalten kann. Das große Kuschelbett und die Ruhe haben uns quasi gezwungen die Checkouttime von 11:00 auf 12:00 Uhr hinaus zu zögern 🙈 Na aber wer ein eigenes Stockwerk bewohnt, das als einziges nur per Schlüsselkartenscan mit dem Aufzug erreichbar ist, der ist doch wohl auch wichtig genug das Haus verlassen zu dürfen, wann er es will 😂😂😎😪👸🎎 Nun machen wir uns auf den Weg nach Kanada (Jippie). Dabei weht's uns allerdings fast aus den Schuhen 🙄☁☁🌪
📌Tag 7 Die kanadischen Niagaras

4 December 2017

Noch ein nächtlicher Spaziergang zu den Amerikanischen Niagaras. Danach noch einen kleinen Cocktail schlürfen, snacken und noch einen Abstecher ins Casino. Sehr seltsame und vor allem ausgestorbene Stadt.. Bestehend aus Hotels und vielen Blinkelichtern. Da verziehen wir uns lieber aufs Zimmer, trinken Wein aus Gläsern (ich zumindest 😅) und spielen ohne Geld. Blöd für mich, gut für Flori, abgezogen hab ich ihn 💪😈
Ankunft in "Niagara at the Falls". Heute gönnen wir's uns. Lecker (leider eher nicht) Champagner aus Florida aus Gläsern!!! Sheraton macht's möglich 😎🍾 wer kann, der kann 😂😂
Zwischenstop in "Ellicottville". Hierzulande am Straßenrand was zu essen aufzutreiben ist gar nicht sooo leicht (außer man ernährt sich ausschließlich von Subway 😁). Jetzt aber, daß Dina's. Glutenfreie Spagetti für den angeschlagenen Magen, dazu ein Bier, das hats gebracht 🙈😂
Und wieder scheint uns die Sonne ins Gesicht. Es geht auf zur restlichen Strecke zu den Niagaras. Knapp 4,5 Stunden liegen noch vor uns.
📌Tag 6 Niagarafälle

3 December 2017

Ganz schöne Strecke heute zurück gelegt 🙄 Nun sitzen wir in Altoona im Bett eines weiteren Days Inn und stärken uns mit Bier und Wein für die restliche Überfahrt zu den Niagaras. Prost und gute Nacht
Unsere heutige Fuß-Platt-Mach-Tour
Uff, anstrengend. Plattfüßrig, hungrig und ziemlich fertig ziehen wir gen Niagarafälle. Nun sitzen wir im Steakhouse "Longhorn Inn" und haben - wie soll's anders sein - käsiges Zeug gegessen. Gleich geht's weiter. Eine Nachtfahrt mit Zwischenstopp in - mal gucken 😁
Am Ende gab es beim Aufbruch noch einen (Im-Kreis-Fahr- 🙈)Abstecher zum Pentagon. Viel zu sehen gab's leider nicht mehr 🤔
Das weiße Haus von der anderen Seite. Inklusive Demo, als ob die was bewirken könnten 🙈 Der Polizei-Wuff wundert sich auch 😁 In der Umgebung liegen ein paar beeindruckende Bauten.
Weiter geht es zum "Arlington National Cemetery". Hier liegen all die armen Seelen, die den Ersten Und Zweiten Weltkrieg sowie den Vietnamkrieg nicht überlebten. Auch die Kennedy's haben hier ihre ewige Stätte gefunden. An einem Feuergrab liegen J.F.K. und seine Familie begraben. Eine Gedenkstätte erinnert außerdem an alle Gefallenen, die keinen Namen tragen. Am "Tomb of the Unknown Soldier" stolzieren 24 Stunden, 7 Tage die Woche Soldaten in ehrwürdiger Uniform auf und ab, klappern mit den Schuhen und präsentieren das Gewehr.
Das "Lincoln Memorial", auf deren Stufen Martin Luther King seine berühmte Rede gehalten hat - mit dem "Reflection Pool" und Blick auf den Obelisk. Innerhalb dieses imposanten Gebäudes steht eine Zeus-mäßige, überdimensionale Statue von Abraham Lincoln.
Frühling? 💐
Der Obelisk, das "Washington Monument", ist 169 m hoch und wurde zu Ehren Herrn Washington's erbaut. Er ist angeblich von jedem Ort in der Stadt sichtbar. Da oben gibt's die tollste Aussicht über die Stadt. Kann jeder behaupten, der Aufzug wird renoviert, nachvollziehbar ist das also nicht. Zonk 😰
"Supreme Court", erbaut in nur 4 Jahren (1931-1935).
"The Library of Congress", die größte Bibliothek der Welt 🌍 😯
Und aus der Nähe. Nein, ich glaube, es handelt sich nicht um eine Plastikkuppel...Bin allerdings sehr unsicher 🤔
Der Blick aufs Capitol über den großen Teich 😂 (ich lach mich kringelig, is der gut 😂😂😎)
Weiter geht es zu "The Mall", ein langgestreckter, parkähnlicher Komplex mit allen wichtigen Monumenten (oh wie praktisch, da schafft man alles an einem Tag). Hier die "Basilica of the National Shrine of the Immaculate Conception", die größte römisch-katholische Kirche der USA.
Erster Halt: das weiße Haus. Herr Präsident, der Feigling, hat sich natürlich nicht von uns zur Rede stellen lassen. Im zweiten Bild der Obelisk und im Letzten der National-Weihnachtsbaum der USA. Ist er nicht bezaubernd 🎄🙈 Süße kleine Züge tuckern auch noch drumherum. Jeder Staat hat zudem einen eigenen Kleineren Weihnachtsbaum. Sie umkreisen die nationale Augenweide. Hach ja, diese patriotische Vegetation 😚
Raubtierfütterung beim frühen Mittagssnack. Die Sonne hat sich inzwischen auch herausgekämpft.
Guten Morgen! Bei wieder einmal strahlenden Sonnenschein (ok, heut ist's tatsächlich bissl diesig) sind wir auf dem Weg nach Washington. Das abwechslungsreiche Frühstück haben wir uns heute erspart. Obwohl mich die Neugier nicht loslässt, welche Art des Geschirrs wir heute offenbart bekommen hätten 🤓
📌Tag 5 Washington D.C. Fahrt Richtung Niagarafälle
Späte Ankunft im Days Inn. Nun die Qual der Wahl: den guten "Flip Flop" (mit durch uns und unter Opfer des kleinen Oppossums gekörten Drehverschluss) oder den Champagner delà California im edlen Pappbecher als Betthupferl?

2 December 2017

Die heutige Strecke - schnurgerade, es wird 💪 Jetzt gibt's noch einen Snack und dann ab ins Hotel. Es gibt lecker Griechischen Salat in einer Studenten-Spelunke. Recht amüsant 😋 und nicht zu vergessen das "Dogtoberfestbier" 😂🍻Morgen geht's dann auf nach Washington, Präsidenten mal ordentlich in den Arsch treten 😈
Nervöse Pferdis werden hierzulande an der Tanke geparkt und Herr Kutscher macht sich aus dem Staub 😤🙄🐴🐎
Eine schicksalhafte Begegnung mit einem Oppossum...Hätte ich nicht so lange bei der Weinauslese gebraucht oder hätte es auf dem Weg einen Biershop gegeben, oder oder oder, was nicht noch alles hätte anders laufen können, damit es sicher die Straße überqueren hätte können. Butterfly-Effekt. R.I.P. kleiner Kerl, es tut mir so leid 😥😢😢
Auf geht's nach Washington 🇱🇷
Uuund es ist etwas später geworden 🙈
Uiuiui, ein Teil unserer Schnäppchenjagd 😁🙃
Einige modische Highlights 😂🤓
Ein weiterer Tag bei strahlenden Sonnenschein. Die Hotels (Comfort Inn) werden billiger, die Qualität besser. Heute gab es immerhin schon Pappteller zum Plastikbesteck. Und es gab richtiges Rührei, nicht aus der Mikrowelle. 💪 Shoppiiing, Teil 2 ✌👏 auf zum - im übrigen äußerst idyllisch neben einem Atomkraftwerk gelegenen - Philadelphia Premium Outlet 🤑
📌Tag 4 Philadelphia Premium Outlet Dann auf nach Washington D.C.

1 December 2017

Ergänzend hier das Essen was unseren Hunger ein wenig überstiegen hat :)
Wie konnte uns das passieren, wir haben uns völlig übernommen... Wir platzen aus allen Nähten und mussten die Hälfte unseres Essens zurückgehen lassen 😭😭 aber ich war nicht diejenige, die zwei "Vorspeisen" wollte 😇 Öff Öff Sind in einer - mal wieder sehr netten Kneipe gelandet (Copperfield Inn at Lakeside) und erholen uns vom "Shopping machen" (😂) - naja gut, jetzt vom Futtermassaker. Im Hintergrund eine Country-Liveband, alles im allen schöne Stimmung 😄 wenn der Magen und die Müdigkeit nicht wären 😥
Unsere heutige Tour - etwas weniger Kinder-Gekrakel 😂
Über die South Street, einem aus einem Ghetto erwachsenen Szeneviertel, in dem sich diverse Künstler an den Hauswänden ausgelassen haben, geht es zurück zum Auto und weiter zum Premium Outlet. Shoppiiing 😍😎🤑
Nach dieser geschichtsträchtigen Angelegenheit, machen wir uns auf, um ein bisschen Hafenluft zu schnuppern. Nächster Halt: Penn's Landing, der Ort, an dem der Stadtgründer erstmals festen, philadelphischen Boden betreten hat. Leider ein eher trostloses Plätzchen, aber mit netter Aussicht auf die Franklin Bridge und die Skyline. Weiter entlang der "Promenade" sieht es dann schon etwas einladender aus.
Mr. Washington vor der Independence Hall
Kaputt! Ich war's nicht 😌 Ne. Im Ernst, dieses Ding ist für die Amis das größte Wahrzeichen ihrer Unabhängigkeit. Nachdem wir's durch die Sicherheitskontrolle in dieses "liebevoll gestaltete" Glockenrefugium namens "Liberty Bell Center" geschafft haben, konnten wir uns am Anblick dieser wunderbaren, kaputten "Glocke aller Glocken" ergötzen.
Die Independence Hall, in der am 4. Juli 1776 die Unabhängigkeitserklärung ratifiziert wurde. Im Glockenturm läutete früher die Independence Bell
Zweiter Tag in Philli. Nach einem Frühstückssnack und Käffchen geht's bei strahlenden Sonnenschein Richtung Altstadt zum "Independence National Historical Park"
📌Tag 3 Philadelphia und Philadelphia Premium Outlet

30 November 2017

Oh, hab ich doch glatt das Highlight vergessen - das German Weihnachtsdorf neben der City Hall 🌲 Schland!! 🇩🇪🇩🇪
Danach ging es zu Starbucks (WLAN 🙋) zur Spontan-Reservierung der heutigen Übernachtungsmöglichkeit (Rodeway Inn Center). Und nochmals vorbei an der City Hall, nun bunt beleuchtet. Ich liebe Lichterzauber 😍 Nach dem Check-In (zu dem wir wiederum 3 Mal im Kreis fahren mussten, Einbahnstraßen sind eine sooo wunderbare Erfindung), sind wir wieder einmal durch die Stadt geirrt auf der Suche nach einem Drink und nun eben im Continental gelandet. Da es nun aus heiterem Himmel und ohne jede Vorwarnung das Schütten angefangen hat, sitzen wir nun irgendwie hier fest 🤔 Na mal sehen, wo das endet... Cheers 😂
Nach der anstrengenden Tour gibt's einen "Snack". Da hats mich ganz automatisch in ein französisches Lokal gezogen 🙈
Impressionen aus Philadelphia (bitte nach rechts wischen 😉) 1. Über die Franklin-Bridge geht es für 5 $ hinein in die Stadt. 2. Die City Hall, das größte Verwaltungsgebäude der USA. Obenauf thront Herr Penn, der Gründer der Stadt. 3. Es weihnachtet sehr vor der City Hall 🌲 4. ...und auch anderswo 😅 5. Ein hübscher, kleiner, aber feiner Park im Rittenhouse Square, dem Lebeviertel der Stadt.
Unsere Odyssee - der Weg ist das Ziel. Gegen 16 Uhr kommen wir endlich in Philadelphia an. Auto ab ins Parkhaus und wenigstens noch einen kurzen Blick von den Stadt erhaschen. Eine - zwar auch chaotische - aber nicht annähernd so mehrfach genommene Weggestaltung führt uns durch einige der sehenswerten Viertel.
Ok, die amerikanische Straßenführung möchte es tunlichst vermeiden, dass man sein Ziel in vorgesehener Zeit erreicht. Statt ca. 2 Stunden wurden es ca. 4,5. Ja also...Jedenfalls haben wir das Ziel erreicht und sitzen nun noch bei einem Bierchen und einem Glas Wein im "Continental" (s. Foto) und lassen den Tag Revue passieren. Das Ergebnis folgt sogleich 😎
Erster Tag, aufgewacht in New York (Hotel Ramada). Nach einem "umfangreichen, reichhaltigen" Frühstück auf Styropor-Tellern mit Plastikbesteck ging es auf zum Mitewagen holen. Flori wollte unbedingt die spritsparende, kleine Variante nehmen 😋 Nach einer kleinen Im-Kreis-Fahr-Spritztour, nur um die New Yorker Skyline zu begutachten 🙈 sind wir nun on the road to Philadelphia 😎
📌Tag 2 von New York nach Philadelphia
Ankunft 🛬 Ortszeit: 19:40

29 November 2017

Jetzt aber 💪
Verspätung. Wir warten auf Verspätete...Und meine Jacke is nass 🍾🙋😭
Wir dürfen mit!!! Jetzt geht's loooos 🛫
Gepäck ist weg, Ticket da, jetzt heißt es abwarten und Glühwein trinken 🙃 Es bleibt spannend 😌
Es geht loooos!! 😊 Erst mal mit 4 Taschen durch den Regen zum Bus gekämpft. Und vom Bus weiter zur S-Bahn. Ein netter Mann hat mir meinen Koffer die Treppe hochgehievt. Es gibt doch noch Freundlichkeit 😇
📌Tag 1 - Anreise Flug nach Newark 15:35 Uhr