1 Days · 5 Moments · January 2018

Weltuntergang & Working for Accommodation


6 January 2018

Nach Sylvester sind wir mit Kiki und Nico wieder Richtung Norden gefahren. Bei Te Kuiti ist ein freier Campingplatz mit dafür wirklich guter Ausstattung. Dort sind wir ein paar Nächte geblieben. Es hat fast die ganze Zeit geregnet. Deshalb haben wir zwischen unsere Autos Mimmis und meine Pläne aufgebaut. Als der Regen noch jicht von überall kam, konnte man dort gut sitzen, essen, trinken und spielen. 😊 Wir haben Karten und später Monopoly über insgesamt bestimmt 10 Stunden gespielt. Als der Regen zunahm, haben wir unser Auto umgebaut und dort am Tisch gespielt. Das waren richtig gemütliche Tage.
Am 6. Januar gab es dann so ein Unwetter, dass alles um uns herum eine große Pfütze war und vom Baum über uns immer größere Äste abfielen. Als plötzlich sehr großer Ast knapp neben unser Auto fiel, beschlossen wir, von dem Campingplatz runter zu fahren. Ziel war McDonald's: Dort ist es trocken, wir hatten Essen und Trinken, WiFi und Strom. Da ließ es sich ganz gut aushalten. Und zwar sechs Stunden lang. 😂 Dort haben wir dann auch erfahren, dass überall auf Süd- und Nordinsel so schlechtes Wetter war und um Auckland herum alle Highways unter Wasser waren. Nach den sechs Stunden bei McDonald's hatte sich das Wetter wieder beruhigt und wir sind zu dem Platz ohne Baum auf dem Stellplatz zurück gefahren.
Am Tag darauf wollten wir zu den Waitomo Caves um Glühwürmchen anzugucken. Leider ist bei der Buchung etwas schief gelaufen, sodass wir es erst am nächsten Tag machen konnten. Wir haben uns einen süßen Stellplatz bei einem Hof gesucht. Dort waren ganz viele Tiere. Schafe, ein Alpaka, Ziegen, Meerschweinchen, Hasen, Kühe, Schweine, ein Yak und Hühner. In dem Aufenthaltsraum stand ein Schild, dass Künstler gesucht sind um etwas am Hof anzumalen gegen die Übernachtungsgebühr. Da haben wir gleich mal so getan also könnten wir alle ganz tolle Kunstwerke machen und haben mot dem Besitzer Brian gesprochen. (Zum Glück hatten wir Mimmi als wirklich Kreative😎) Brian schlug uns dann vor, dass wir ein Teil eines alten Karten anmalen könnten. Er sagte uns wie er sich das ganze vorstellt und los ging es. 😊
Aus alt mach neu. Alles, was aus Metall war, sollte schwarz werden. Und alles, was aus Holz war, wurde gelb. Gesagt getan. Rund vier Stunden haben wir mit ordentlich Einsatz den Karren umgestrichen. Das Ergebnis lässt sich wirklich sehen. 😊 Dafür haben wir alle zweimal Übernachtungsgebühren erlassen bekommen was insgesamt $30 sind. Der kleinen süßen Tochter von Brian haben wir noch ein buntes Armband geknüpft. 😊