1 Days · 5 Moments · December 2017

2K18.. neues Jahr wir kommen!


31 December 2017

So schnell geht ein Jahr vorbei. 2017 sind wir gestartet und schon sind wieder über drei Monate um und wir rutschen ins Jahr 2018. Auch Sylvester war in Neuseeland ganz anders als in Deutschland. Eigentlich wollten wir schon bevor wir hergeflogen sind, Sylvester am East Cape feiern. Dem Plan hatten sich Maja (meine alte Klassenkameradin) und ihr Travelmate Sophie angeschlossen. Dann kamen uns Nico und Kiki in die Quere, die in Taupo mit Freunden aus Opotiki feiern wollten.. Tja wir haben sie einfach zu lieb gewonnen. Da kann man nix machen. 😂💕 Deshalb haben wir unsere Pläne umgeschmissen und sind ihnen hinterher gereist. Der neue Plan war also (statt zu fünft) mit neun Leuten gemeinsam Sylvester zu feiern. Kiki und Nico plus die zwei Opotikianer (Freunde von der Arbeit) und Maja und Sophie. Es ging also am 28.12. das erste Mal auf nach Taupo! Dann haben wir erfahren, dass eine Freundin (Clara) von den Opotikianern (Jessi und Felix) ebenfalls kommt und es waren 10.
In Taupo angekommen haben wir drei Deutsche (Luzie, Tim und Simon) kennengelernt. Wir standen alle auf dem gleichen Campingplatz und wollten dann alle gemeinsam feiern. Aus zehn wurden also schon dreizehn. Der erste Abend verlief entspannt. Der ein oder andere hat sich ein Bierchen aufgemacht.. Naja okay am Ende stand wohl recht viel herum, was man am nächsten Tag aufräumen wollte... Als wir am Morgen aufwachten, hatten drei unserer fünf Autos einen Zettel an der Scheibe. Es hieß, man habe gegen das Alkoholverbot verstoßen und müsse deshalb den Platz sofort verlassen. Bei Missachtung fiel eine Geldstrafe von $100 000 an oder eine Gefängnisstrafe von bis zu drei Monaten. ✌🏼Uff! Das mussten wir ersteinmal verdauen. Vor allem da an dem Campingplatz kein 'Liquor Ban' verzeichnet und vorgeschrieben ist. Es ist also eigentlich nicht verboten.
Es stellte sich heraus, dass man um 80 Ecken wohl 'hätte wissen müssen' , dass dieser Platz zu einem anderen gehört. Dieser andere hatte wohl ein Alkoholverbot, der am Platz durch Schilder verzeichnet ist. Daher müsse man davon ausgehen, dass unser Campingplatz auch einem Alkoholverbot unterliegt. Auch wenn es nicht durch Schilder gekennzeichnet ist. Naja.. Friedlich wie wir sind, haben wir uns einen anderen Platz weiter südlich rausgesucht und sind zu dem neuen Platz gefahren. Dieser lag mitten im Nirgendwo, aber eignete sich dennoch für Sylvester. Am Sylvesterabend wurde die Feierrunde eröffnet. Es stellte sich heraus, dass Simon und Tim noch mit vier Mädels Kontakt über Facebook hatten, die auch kommen wollte. So wurden wir schon einmal 17. Nach und nach haben sich immer mehr Leute zu unserer Runde gesellt. Am Ende des Abends und beim Rutsch ins 2018 waren wir plötzlich 28 Leute. Es wurde groß gefeiert!
In Neuseeland gibt es zum Neujahr leider kein Feuerwerk. Nur verwinzelt in Städten wird es als Veranstaltung erlaubt. Über WhatsApp hab ich aber Feuerwerkvideos zugesendet bekommen und hatte deshalb trotzdem ein bisschen was zu sehen. 😊 Bei uns Zuhause darf Dinner for One auch nie fehlen. Als ich am Neujahrsmorgen aufwachte, hatte ich ein 15 Minuten langes Video von Mama und Papa zugeschickt bekommen. Somit konnte ich morgens mit Clara entspannt im Bett Dinner for One schauen. Das war sehr schön. 😊
An den Tagen danach wurde die Gruppe zwar wieder kleiner, aber wir waren immernoch ein größeres Grüppchen. By the way.. Von den 28 Leuten waren 26 Deutsche und nur zwei Engländer... 🙄 hier sind echt zu viele Deutsche unterwegs.. 😅 An Neujahr haben wir ein bisschen gebatikt und abends ein Lagerfeuer gemacht. Da haben wir auch Besuch von einem bzw mehreren Possums bekommen. Unser Sylvester und Neujahr war, wie Weihnachten auch, ganz anders, als wir es normalerweise kennen. Aber auch auf seine Weise sehr schön. 😆